Forum

-> alle Kategorien des Forums (hier geht es auch zur Stichwortsuche)


Beitrag hinzufügen
Name: (= Nachname) Passwort: (= Kundennummer)
Sie haben noch keine Login-Daten? Hier können Sie sich anmelden!
Beitrag:
Bei längeren Beiträgen empfehlen wir, den Text in einem Textprogramm zu verfassen und aus der Zwischenablage einzukopieren.
Foto:
(gif/jpg/png / Dateigröße max. 2MB)

Tierpark Gera

Adrian Langer :   https://gera.otz.de/web/gera/startseite/detail/-/specific/Kompromiss-bei-den-Preisen-im-Tierpark-Gera-1852768752

Im Tierpark Gera soll nun eine Preiserhöhung folgen.
(03.04.2019, 09:53)
Adrian Langer :   https://www.mdr.de/thueringen/zuchtprogramme-thueringer-zooparks-100.html

Wurde in Gera die Wisenthaltung eingestellt?
(17.03.2019, 09:42)
Adrian Langer :   https://m.thueringer-allgemeine.de/web/mobil/artern/detail/-/specific/Spendenkonto-fuer-den-Tierpark-1589559700

In Gera sind wieder erhebliche SturmschÀden aufgetreten. Der Tierpark bittet daher wieder um Spenden.
(13.03.2019, 10:22)
Adrian Langer :   https://gera.otz.de/web/gera/startseite/detail/-/specific/Auf-Du-und-Du-mit-dem-Damwild-im-Geraer-Tierpark-1324203328

Ich hoffe der nÀchste Sturm macht nicht wieder alles zunichte.
(10.12.2018, 09:55)
Adrian Langer :   http://gera.otz.de/web/gera/startseite/detail/-/specific/Tierpark-Foerderverein-verabschiedet-sich-in-Gera-646964249

Der Förderverein von Gera geht.
(27.04.2018, 09:32)
Adrian Langer :   Vielleicht doch eher das zweite Bild von Amos?
(21.04.2018, 16:44)
Adrian Langer :   Schicke Frisur. Haare schneiden wĂ€re trotzdem nicht schlecht! :D
(21.04.2018, 16:43)
Adrian Langer :   Poitou-Esel .
(21.04.2018, 16:42)
Adrian Langer :   Marderhunde. Ich hĂ€tte ja lieber ein Bild von den SilberfĂŒchsen gehabt aber die zeigten sich Kamerascheu und verschwanden wenn ich die Kamera zĂŒckte.
(21.04.2018, 16:40)
Adrian Langer :   WaschbĂ€ren.
(21.04.2018, 16:39)
Adrian Langer :   Vielleicht doch eher die Bekannten aus dem Tierpark Berlin? Jao und Onysha (ist das richtig?). Deren Anlage empfand ich als sehr klein. Soll nach dem Ableben der Löwen den Chinaleoparden die Anlage zugeschlagen werden?
(21.04.2018, 16:38)
Adrian Langer :   Ein altbekanntes Gesicht! Amos und seine GefĂ€hrtin aus dem ThĂŒringer Zoopark.
(21.04.2018, 16:34)
Adrian Langer :   Das Protestschwein, dass dem Bild wenig protestiert hat.
(21.04.2018, 16:33)
Adrian Langer :   Hat sich anscheinend eh erledigt. DafĂŒr ein liebestoller Wildkatzenkater.
(21.04.2018, 16:32)
Adrian Langer :   Ein Fasan ...... mir fĂ€llt aber auch gerade Patu nicht ein welcher.
(21.04.2018, 16:31)
Adrian Langer :   Auch im Haustierbestand ist der Tierpark gut aufgestellt. Zu sehen ist ein Border-Leicester Schaf.
(21.04.2018, 16:23)
Adrian Langer :   Mein heutiger Besuch in Gera. Ich kann diesen kleinen Zoo nur empfehlen. Dadurch, dass der Park im Wald gelegen ist umgibt ihn eine schöne AtmosphĂ€re. Die Gehege sind zwar großteils schon ziemlich in die Jahre gekommen aber trotzdem zumeist noch artgerecht. Neben vielen einheimischen Arten fand ich hier auch einige Exoten. FĂŒr mich neu waren die SilberfĂŒchse. Schade fand ich, dass die Wieselmeerschweinchen wohl nicht mehr im Bestand sind.
Anbei Vogelteich.
(21.04.2018, 16:21)
Adrian Langer :   https://www.bild.de/regional/leipzig/schaf/was-seid-ihr-fuer-schafe-hasen-54818216.bild.html

in Gera wurde eine neue Schafart eingefĂŒhrt.
(15.02.2018, 15:53)
Adrian Langer :   https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/gera/entlaufene-silberfuechsin-ist-tot-100.html

Die zweite SilberfĂŒchsin ist leider nicht mehr.
(06.02.2018, 09:22)
Adrian Langer :   http://gera.otz.de/web/gera/startseite/detail/-/specific/Schon-weit-ueber-10-000-Euro-fuer-Geraer-Tierpark-gespendet-1051004229

In Gera ist bereits eine grĂ¶ĂŸere Spendensumme eingegangen.
(30.01.2018, 10:00)
Adrian Langer :   http://schmoelln.otz.de/web/schmoelln/startseite/detail/-/specific/Besuche-im-Tierpark-wieder-moeglich-787119561

Gera konnte wieder öffnen.
(27.01.2018, 11:15)
Adrian Langer :   http://gera.otz.de/web/gera/startseite/detail/-/specific/Silberfuechsin-ist-wieder-da-Aufraeumarbeiten-auf-Hochtouren-im-Tierpark-Gera-666811133

In Gera geht das AufrĂ€umen weiter. Inzwischen ist auch einer der SilberfĂŒchse wieder da.
(24.01.2018, 14:29)
Adrian Langer :   http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Tierpark-Bilanz-nach-Orkan-Junger-Rothirsch-tot-und-Silberfuechse-auf-der-Fluch-18823546

In Gera gab es große SchĂ€den!
(20.01.2018, 11:47)
Adrian Langer :   http://gera.otz.de/web/gera/startseite/detail/-/specific/Wisent-Bulle-Postron-im-Tierpark-Gera-erstickt-19261337

In Gera ist der Wisentbulle erstickt!
(17.01.2018, 10:40)
Michael Mettler :   Damit ist doch vermutlich nur ein neues begehbares Gehege gemeint. In solchen wĂ€ren Maras ja nichts Ungewöhnliches.
(02.09.2017, 18:01)
Adrian Langer :   http://gera.otz.de/web/gera/startseite/detail/-/specific/Pampashasen-fuer-den-Streichelzoo-im-Tierpark-Gera-82767012

In Gera wird demnĂ€chst ein Streichelgehege eröffnet! Wenn es sich dabei nicht wieder um einen Pressefehler handelt sollen hier auch Große Maras einziehen um sie streicheln zu können! Im Ernst? Wildtiere im Streichelgehege?
(02.09.2017, 12:27)
Nikolas Groeneveld :   Ich denke, die Sparvariante mit den PrĂ€riehunden wĂ€re auch kein Problem.
Es kann doch sowieso kein Normalbesucher ErdmÀnnchen und PrÀriehunde unterscheiden ;)
(02.08.2017, 18:51)
Adrian Langer :   http://gera.otz.de/web/gera/startseite/detail/-/specific/Fragezeichen-hinter-den-Erdmaennchen-fuer-Tierpark-Gera-1529430527

Die ErdmÀnnchenanlage lÀsst auf sich warten!
(02.08.2017, 09:45)
Klaus SchĂŒling :   Tierpark Gera

Aufruf zur Teilnahme an einem Interessenbekundungsverfahren zur Betreibung des Tierparks Gera
1. Gegenstand der Interessenbekundung

Die Otto-Dix-Stadt Gera sucht einen Betreiber, der den Tierpark Gera, Straße des Friedens 85, 07548 Gera, als Kultur- und Freizeiteinrichtung betreibt. Der Betreiber gewĂ€hrleistet die artgemĂ€ĂŸe Haltung, Zucht und PrĂ€sentation von Wild- und Haustieren.

Dazu ist der Abschluss eines 10-Jahres-Vertrages vorgesehen.


Der Tierpark Gera umfasst ein GelĂ€nde von ca. 20 ha (mit 3.670 mÂČ GebĂ€ude und Stallungen) und befindet sich am westlichen Stadtrand von Gera, eingebettet in ein Landschaftsschutzgebiet. Der Tierbestand ist in rund 65 Arten (800 Individuen), vorwiegend der nördlichen HemisphĂ€re Europas, gegliedert. GrundstĂŒck, GebĂ€ude, Tiere und Betriebsmittel bleiben Eigentum der Stadt Gera und werden dem Betreiber fĂŒr die Dauer des Vertrages kostenfrei zur Nutzung ĂŒberlassen. (nĂ€heres regelt der Vertrag)

Neben dem Tierbestand, insbesondere Affen in einem begehbaren Affenwald und Großkatzen, wirken die Lage des Parks im Stadtwald, die Parkeisenbahn und der privat gefĂŒhrte Kiosk „Zur WaldschĂ€nke“ als Magnet fĂŒr die Besucher. Die gepflegten, natĂŒrlichen Anlagen, angenehme Spazierwege und die wohltuende Wirkung des Waldes werden von den Besuchern sehr gern angenommen. Ein Beleg dafĂŒr sind die in den letzten Jahren erreichten Besucherzahlen von ĂŒber 100.000 pro Jahr. Etwa ein Drittel davon sind FahrgĂ€ste der Parkeisenbahn.

FĂŒr Verwaltung, Tierpfleger und Parkeisenbahn verfĂŒgt der Tierpark derzeit ĂŒber insgesamt 19 Mitarbeiter (16,57 VzK). Hinzu kommen Auszubildende und ehrenamtliche Helfer sowie BeschĂ€ftigte im Rahmen von Arbeitsfördermaßnahmen. Die derzeit im Tierpark beschĂ€ftigten Mitarbeiter sollen auf Grundlage des BĂŒrgerlichen Gesetzbuches, § 613 a, zum kĂŒnftigen Betreiber ĂŒbergehen.

Um die Zukunft der Einrichtung zu sichern, sind tief greifende VerĂ€nderungen und Kostenreduzierungen notwendig. Die Rahmendaten dazu sind im Haushaltssicherungskonzept der Stadt Gera festgelegt: Danach soll der Gesamtzuschuss fĂŒr die Einrichtung von 470.900 Euro im Jahr 2012 kontinuierlich gesenkt werden, so dass der jĂ€hrliche Zuschuss vom Jahr 2015 an noch maximal 387.800 Euro betrĂ€gt. Mit dem Zuschuss sind sĂ€mtliche Personal- und Sachkosten fĂŒr den Tierpark Gera zu decken.

Die Personalkosten liegen derzeit bei 686.000 Euro/Jahr. Die Mietkosten fĂŒr die Einrichtung (Kaltmiete) mĂŒssen mit 77.206,80 Euro/Jahr kalkuliert werden. Die Betriebskosten fĂŒr GrundstĂŒck und Immobilien sind mit 57.600 Euro/Jahr im Haushalt der Stadt Gera veranschlagt.

Die Eintrittspreise fĂŒr den Tierpark wurden mit Beschluss des Geraer Stadtrates vom 6. Mai 2011 neu geregelt. Diese Preise sind fĂŒr den neuen Betreiber fĂŒr mindestens 2 Jahre bindend. Nach Ablauf von 2 Jahren (ab Juni 2013) kann der neue Betreiber nach eigenem Ermessen ein neues Preismodell einfĂŒhren.

2. DurchfĂŒhrung der Interessenbekundung

Mit der DurchfĂŒhrung und Auswertung der Interessenbekundung soll ein wesentlicher Schritt zur Auswahl eines Betreibers fĂŒr den Tierpark Gera getan werden.

Auswahlrelevant sind folgende mit der Interessenbekundung eingereichten Unterlagen:

1. Konzeptskizze (maximal 5 Seiten, A 4)
2. Businessplan 2012 bis 2021
3. Darstellung zum Personalbedarf 2012 bis 2021
4. Referenzen und Aussagen zur LeistungsfÀhigkeit des Interessenten

Weitere Informationen zum Tierpark Gera erhalten Sie auf Anfrage bei der Otto-Dix-Stadt Gera, Fachdienst Kultur, Ernst-Toller-Straße 15, 07545 Gera, Telefon 0365/8383600, E-Mail: kultur@gera.de oder auf den Internetseiten der Otto-Dix-Stadt Gera unter www.gera.de

3. Auswertung der Interessenbekundung

Die im Interessenbekundungsverfahren eingereichten Unterlagen und Konzeptskizzen werden auf der Grundlage der genannten Auswahlkriterien bewertet. Gegebenenfalls finden mit mehreren in die engere Wahl aufgenommenen Interessenten vertiefende GesprÀche statt.

Mit dem ausgewĂ€hlten Interessenten wird anschließend ein Betreibervertrag fĂŒr einen Zeitraum von zunĂ€chst 10 Jahren erarbeitet.

4. Rahmenbedingungen fĂŒr die Teilnahme am Verfahren

Die im Rahmen des Verfahrens ausgetauschten Unterlagen sowie mĂŒndlichen Abstimmungen sind fĂŒr beide Seiten vertraulich und zunĂ€chst unverbindlich. Eine Erstattung der Kosten, die den Teilnehmern durch die Bearbeitung entstehen, ist ausgeschlossen. Es handelt sich nicht um die Vergabe eines öffentlichen Auftrages. Teilnehmer sind nicht an ihre Angebote gebunden.

BeitrÀge zum Interessenbekundungsverfahren sind schriftlich zu senden an:

Otto-Dix-Stadt Gera, Fachdienst Kultur, Ernst-Toller-Straße 15, 07545 Gera

Die Interessenbekundung wird in einfacher AusfĂŒhrung in Papierform benötigt.

5. Abgabefrist

Die Unterlagen mĂŒssen bis zum 2. Dezember 2011 bei der Otto-Dix-Stadt Gera vorliegen.

6. Entscheidung

Die Entscheidung zur Interessenbekundung wird den Teilnehmern schriftlich mitgeteilt.

Gera, 23. Oktober 2011


Dr. Norbert Vornehm
OberbĂŒrgermeister
(20.10.2011, 17:10)
Liz Thieme :   Gera bekommt nĂ€chste Woche aus Erfurt ein Löwenpaar.
(30.05.2011, 14:12)
Jan Bauer :   Geraer Wisente werden fĂŒr Transport in den Nationalpark Skolivski Beskidy in der Ukraine vorbereitet
Noch im Mai erhĂ€lt Tierpark drei Wisente zur Zucht aus Polen – Die Geraer Gruppe mit sechs Tieren soll in der Ukraine ausgewildert werden

Sechs Wisente aus dem Tierpark Gera werden noch im Mai ihre Reise in ihr neues Zuhause in den Nationalpark Skolivski Beskidy in der Ukraine zur Auswilderung antreten. Im Rahmen der Vorbereitungen fĂŒr den Transport wurden heute (14. Mai) die Tiere in Narkose gelegt, um ihren Gesundheitszustand durch die TierĂ€rztin zu ĂŒberprĂŒfen. Bis zum Reisebeginn steht das gesamte Wisentgehege unter QuarantĂ€ne. In einem Transport sollen drei polnische Wisente der Flachlandlinie, der Bulle Postron aus dem Zoo von Ustron, die Kuh Powisla aus dem Zoo von Warschau und die Kuh Poziomeczka aus dem Zoo von Bydgoszcz, in die Otto-Dix-Stadt kommen und anschließend die sechs in Gera geborenen Tiere Thyria, Thoska, Thalia, Theo, Thunderbird und Thasidos die Fahrt in ihre kĂŒnftige Heimat antreten. Allein die Logistik ist fĂŒr alle Tierparkmitarbeiter, die betreuende TierĂ€rztin, den Fachdienst Gesundheit der Stadt und die auslĂ€ndischen Partner eine große Herausforderung. Das Projekt kostet rund 20.000 Euro. Davon fließen 14.000 Euro aus dem EuropĂ€ischen Zuchterhaltungsprogramm und vom Verein der europĂ€ischen Wisentfreunde. Der Förderverein des Tierparks Gera legt 6.000 Euro dazu. Schon jetzt sucht der Tierpark Paten fĂŒr die drei neuen Tiere.

Die imposanten zukĂŒnftigen NeubĂŒrger im Geraer Tierpark wurden 2007 geboren. Mit ihnen soll die erfolgreiche Wisentzucht fortgesetzt werden. GezĂŒchtet wird in Gera bereits seit 1973. Die so genannte Flachland-Kaukasier-Linie bietet dafĂŒr gute Voraussetzungen. Das ist eine Mischung des ursprĂŒnglich auch in ThĂŒringen beheimateten Flachlandwisents und des ausgestorbenen Kaukasuswisents. Da die Tiere der Geraer Gruppe mittlerweile stark miteinander verwandt sind, entschloss sich die Tierparkleitung bereits im Jahr 2007, die Gruppe umzubauen. UrsprĂŒnglich sollten die mehrere hundert Kilogramm schweren Tiere nach Brandenburg umziehen. Das ließ sich nicht verwirklichen. Um das Vorhaben trotzdem zu realisieren, wurde Professor Dr. Wanda Olech-Piasecka aus Polen, die das Internationalen Zuchtbuch fĂŒhrt, zu Rate gezogen. Sie empfahl, die Tiere in ein Wiederauswilderungsprojekt in die Ukraine zu geben. Der Tierpark Gera stimmte dem zu und unterstĂŒtzt somit den aktiven Natur- und Artenschutz. Zwischenzeitlich verkleinerte sich die Geraer Gruppe von neun auf sechs Tiere. Die ehemaligen GrĂŒndertiere Orion, Zwetsche, und Lina mussten alters- und krankheitsbedingt getötet werden.

Im Nationalpark Skolivski Beskidy werden seit 1965 Tiere aus den verschiedensten Zuchtstationen und Zoos zusammengefĂŒhrt. Ziel ist es, eine stabile Population aufzubauen und sie im ĂŒber 35.000 Hektar großen Nationalpark auszuwildern. Dieser befindet sich im Westen der Ukraine, in der NĂ€he der Stadt Lwow. Neben den dort angesiedelten Wisenten beherbergt der Nationalpark auch Wölfe, BĂ€ren und andere gefĂ€hrdete Tiere Europas. Dieses Projekt wird von der staatlichen Forstbehörde der Ukraine gefördert, die von den Organisationen EuropĂ€isches Erhaltungszuchtprogramm (EEP) und der Large Herbivore Foundation (LHF) UnterstĂŒtzung erhĂ€lt. KĂŒnftig ist geplant, den Wisent in den Karpaten wieder eine Heimat zu geben. Dazu wurden und werden in den beteiligten LĂ€ndern Polen, Ukraine, Slowakei und RumĂ€nien einzelne Naturparks und Nationalparks errichtet. Von diesen aus soll der Wisent ausgewildert werden.


(15.05.2009, 10:55)
Jan Bauer :   Der Tierpark Gera verfĂŒgt seit 1975 ĂŒber eine Eisenbahn, welche den Haupteingang mit dem Zentrum des Tierparks verbindet. Im letzten und in diesem Jahr wurde mit der Grundsanierung des ersten Teilabschnittes begonnen. Diese wurde allein durch Spenden der Bevölkerung ermöglicht. In diesem und im kommenden Jahr soll dann der zweite und letzte Teilabschnitt grundsaniert werden.
Weitere Baustellen sind der Anbau an die alte Raubtieranlage und der Umbau der Mufflonanlage. An der Erweiterung der Raubtieranlage wird schon seit mehreren Jahren gebaut, weil die Stadt keinerlei finanzielle ZuschĂŒsse gibt.
Die Mufflonanlage soll mit der ehemaliegen Alpensteinbochanlage und dem Weiher zu einer europĂ€ischen Mittelgebirgslandschaft umgestaltet werden. Dabei soll die Alpensteinbockanlage ĂŒbernetzt werden und fĂŒr Greifvögel (möglicherweise Schreiadler) genutzt werden. Die Mufflons können durch eine Schleuse beide Anlagen nutzen. Der Zaun zum Weiher wird abgetragen und ermöglicht eine freie Sicht auf diese Anlage.
(18.06.2008, 19:33)
Marco :   Mal ganz off-topic @Michael Mettler: Topographie ist nur ein winzig-, winzig-, winzigkleiner Teil der Erdkunde ;-)

Aber ich gebe Dir recht: Auch ich habe Orte wie Limbach-Oberfrohna oder Eisenberg erst durch die dortigen Tierparks kennengelernt ;-)
(11.01.2007, 22:02)
Michael Mettler :   DafĂŒr oute ich mich, dass die Gera-Gotha-Geografie eine meiner heimatkundlichen WissenslĂŒcken ist... :-)

Lustigerweise (obwohl: eigentlich ist es NICHT komisch) habe ich erst durch mein Interesse an Zoos bzw. die dorthin gemachten Touren einiges ĂŒber die geografischen VerhĂ€ltnisse in meinem Heimatland gelernt. In meiner Schulzeit hatte ich nacheinander drei Erdkundelehrer, und bei allen dreien haben wir kurioserweise lang und breit China durchgenommen, aber so gut wie nichts ĂŒber Deutschland. Wahrscheinlich waren es mit Ă€hnlichem "Wissen" ausgestattete Mitmenschen, welche dann als Erwachsene die Globalisierung erfunden haben :-)
(11.01.2007, 20:22)
IP66 :   Wie gut, daß es das Forum gibt, das falsche Erinnerungen korrigiert!
(11.01.2007, 20:01)
Michael Mettler :   Gotha stimmt laut Karlsruher Homepage.
(10.01.2007, 21:23)
IP66 :   Ich kann mich falsch erinnern, aufgeschrieben habe ich nichts, und vom Rheinland aus liegen Gera und Gotha schon recht dicht beieinander.
(10.01.2007, 19:20)
Dirk K :   Stammen die Karlsruher Leoparden nicht aus Gotha?
(08.01.2007, 15:09)
Jan Bauer :   Zu den, im Park gehaltenen Tieren wurde ja schon alles gesagt. In Gera baut man gerade eine neue Leopardenaussenanlage. Ansonsten steckt der Park noch voller Herrausfordeungen. Durch seine wirklich sehr schöne Lage in einem Grund (kaltes Tal) lohnt ein besuch auf alle FĂ€lle ;-)
(08.01.2007, 14:22)
IP66 :   Ich habe im Raubtierhaus in Karlsruhe zwei neue China-Leoparden gesehen, die, wenn ich mich recht erinnere, aus Gera stammten.
(08.01.2007, 11:53)
Marco :   Naja, Tal "ĂŒberbrĂŒckt" ist missverstĂ€ndlich, um's genau zu sagen, wird das Tal in der LĂ€nge von der kleinen Eisenbahn durchfahren. Man kann natĂŒrlich auch zu Fuß gehen.
(08.01.2007, 11:02)
Marco :   Im Wald gelegen, mit eigener Parkeisenbahn, die das lĂ€ngere Tal ĂŒberbrĂŒckt, welches den Eingang vom Zoo (also den mit Gehegen bebauten Teil) trennt.
Meist einfache Gehege, begehbare Eulenvoliere, netter neuer Haustierbereich, grĂŒne Meerkatzen und BartkĂ€uze in identischen neuen KĂ€figen,
Alpensteinbock und Mufflon in shönen, großen Waldgehegen am Hang.
Wildschweine in einem Kuddelmuddel aus miteinander verbundenen Gehegen, sehr verwinkeltes Ding… .
Begehbare Berberaffenanlage mit den ĂŒblichen geschĂ€digten BĂ€umen.
Löwen und China-Leoparden in kleinen KÀfigen.
Staxchelschwein-HĂ€uschen neu.
WaschbÀren mit Frettchen vergesellschaftet in neuem Gehege.
Neues Luchs-Netz-Gehege im Wald mit spitzen Winkeln.
Silberfuchs, Rotfuchs, Steinmarder, Marderhund nebeneinander in kleinen KĂ€figen, extrem-Stereotypie bei Rotfuchs.
ROThirsche mit Patenschaft der PDS ;-)
Elche.
Yak, Wisent, Przewalski.
Nandu / Lama.
Zudem ein paar Vögel, meist einheimisch.

Insgesamt recht ansprechende Huftieranlagen, zu kleine Raubtieranlagen. Wenige, unspektakulĂ€re Neubauten. Keine begehbaren TierhĂ€user (außer Scheune im Haustierbereich).
Wenn ich eine Note geben mĂŒsste, wĂ€re es wohl eine 3. Nicht besonders gut, nicht besonders schlecht.

(08.01.2007, 11:00)
Zoointeressierter :   Hallo! Hat vielleicht jemand ein paar Informationen ĂŒber den Tierpark Gera. Die internetseite ist leider wenig hilfreich.
(08.01.2007, 10:06)

alle Beiträge