Forum

-> alle Kategorien des Forums (hier geht es auch zur Stichwortsuche)


Beitrag hinzufügen
Name: (= Nachname) Passwort: (= Kundennummer)
Sie haben noch keine Login-Daten? Hier können Sie sich anmelden!
Beitrag:
Bei längeren Beiträgen empfehlen wir, den Text in einem Textprogramm zu verfassen und aus der Zwischenablage einzukopieren.
Link zu anderen Medien:
Bitte anklicken, wenn Ihr Beitrag in erster Linie einen Link zu anderen Medien (Zeitungsmeldung etc.) darstellt.
Foto:
(gif/jpg/png / Dateigröße max. 2MB)

Pinguine in Zoos



Alexander Wilhelm:   Hat jemand Informationen ├â┬╝ber den bzw. die Gelbaugenpinguin(e) in London?
(17.02.2021, 19:28)
Liz Thieme:   https://www.penguinsinternational.org/2021/01/04/picking-the-perfect-penguin-partner/

[?] Die Hauptaufgabe eines Zuchtbuchhalters besteht darin, diese Aufzeichnungen zu f├â┬╝hren, die Genetik jeder Kolonie zu analysieren und Empfehlungen an Institute zu richten (d. H. 10 V├â┬Âgel mit einer anderen Sammlung auszutauschen). Da ├â┬╝ber 800 Eselspinguine von mehr als 37 Instituten im ESB auf ZIMS gelistet sind, ist es wichtig, dass alle Sammlungen genaue Tieraufzeichnungen enthalten, da diese Informationen entscheidend daf├â┬╝r sein k├â┬Ânnen, wo und mit wem der Vogel untergebracht ist.

Und dann gibt es Unterarten von Pinguinen (die wahrscheinlich eines Tages als neue Arten eingestuft werden)
Eine andere zu ber├â┬╝cksichtigende Sache sind Unterarten. Eselspinguine, die bei k├â┬Ąlteren Temperaturen weiter s├â┬╝dlich br├â┬╝ten, unterscheiden sich morphologisch geringf├â┬╝gig von den n├â┬Ârdlichen Populationen, was bedeutet, dass es zwei klassifizierte Unterarten gibt: die s├â┬╝dlichen Individuen (Pygoscelis papua ellsworthi), die auf der Halbinsel (South Orkney / Nelson Island) br├â┬╝ten, und die gr├â┬Â├â┬čeren, n├â┬Ârdlichen (Falkland) Individuen (Pygoscelis papua papua). Die morphologischen Unterschiede sind sehr subtil und k├â┬Ânnen auf unterschiedliche ozeanische Bedingungen zur├â┬╝ckzuf├â┬╝hren sein [5]. Eselspinguine mit unbekannter wilder Abstammung in Gefangenschaft werden als Pygoscelis papua eingestuft. In Anbetracht dieser Unterarten haben viele Sammlungen bestimmte Gruppe - d. h. Loro Parque auf Teneriffa und SeaWorld in Nordamerika haben die Falkland-Linie und The Deep in England haben ├â┬╝berwiegend die Ellsworthi-Linie. Dies bedeutet, dass es einfacher ist, gefangene Linien rein zu halten, wenn man wei├â┬č, woher ihre wilden Gene stammen, und versucht, die Hybridisierung zu eliminieren.

Erfolg bei der Pinguinzucht im Edinburgh Zoo
Der Zoo von Edinburgh (Royal Zoological Society of Scotland) hat in den letzten 60 Jahren gro├â┬če Zuchterfolge erzielt. Derzeit leben 96 Eselspinguine mit 25 N├â┬Ârdlichen Felsenpinguinen (Eudyptes moseleyi) und 5 K├â┬Ânigspinguinen (Aptenodytes patagonicus) zusammen. Der Zoo war auch die erste in Gefangenschaft gehaltene Sammlung der Welt, die den ber├â┬╝hmten K├â┬Ânigspinguin erfolgreich z├â┬╝chtete. Es gibt viele Faktoren, die diesen Zuchterfolg unterst├â┬╝tzen: Etablierte Zuchtprotokolle, hohe Haltungsstandards sowie ein Team engagierter Tierpfleger. Durch den Kontakt zu Einrichtungen, in denen die Arten gehalten werden, k├â┬Ânnen die Teams Methoden austauschen und Ratschl├â┬Ąge erteilen, die zu verbesserten Richtlinien f├â┬╝r die Haltung sowie zu h├â┬Âheren ├â┬ťberlebensraten von K├â┬╝ken beitragen.

[5] https://www.falklandsconservation.com/conservation-action


Edinburgh Inventur
Pygoscelis papua papua

2007
01.01.2007: 25,61
Ankünfte: 2,7
Geburten: 18,15,3
Todesf├â┬Ąlle: 2,5,3
Abg├â┬Ąnge: -
31.12.2007: 53,76

2011
01.01.2011: 86,99
Ankünfte: -
Geburten: 23,37,11
Todesf├â┬Ąlle: 4,5
Abg├â┬Ąnge: 25,38
D.N.S.: 1,0,11
31.12.2011: 79,93


2013
01.01.2013: 79,93
Ankünfte: -
Geburten: 1,5,3
Todesf├â┬Ąlle: 7,4,3
Abg├â┬Ąnge: 31,78
31.12.2013: 12,16


2021
Ohne UA 41,51
P. p. papua -
P. p. ellsworthi 1,2



Gesamt
P. p. papua
Europa 73,79,3

P. p. ellsworthi
Europa 22,24


Interessant ist, dass die IUCN keine Unterarten verzeichnet. Und auch ?All the Birds of the World? von Lynx hat Keine angegeben.
Aber wer noch mehr zu der Diskussion zu den UAs lesen m├â┬Âchte:
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1002/ece3.6973
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/ddi.13072
http://www.environment.gov.au/cgi-bin/sprat/public/publicspecies.pl?taxon_id=66969
(10.02.2021, 16:23)
cajun:   @Simon: Erkl├â┬Ąren kann ich es nicht. Ich habe ungef├â┬Ąhr die gleichen Fragen, wie du. Sinn und Zweck scheint ja zu sein, die einen mehr "zu verteilen" und die anderen mehr "zu zentrieren"...
In den letzen Jahren kamen Eselpinguine oft aus der florierenden Nachzucht von Edinburgh. Deswegen habe ich gerade dort in der ZTL nachgeschaut und bin noch irritierter.. die halten beide Unterarten....
(10.02.2021, 13:56)
Simon Kirchberger:   @cajun:. Ich finde die PM insofern sehr interessant, da dort von 500 Tieren der antarktischen Unterart gesprochen wird und nur von 150 der Subantarktischen Unterart (Mal abgesehen davon, ob sich die beiden ├â┬╝berhaupt voneinander differenzieren lassen;)) in der ZTL sind f├â┬╝r die antarktische UA nur relativ wenig Halter gelistet und auch keiner (soweit ersichtlich) mit einer derartigen Anzahl, dass die 500 Tiere irgendwo herkommen...

Da bin ich selbst als Hellabrunn-Kollege uninformiert und verwundert^^ kann sich das jemand erkl├â┬Ąren?
(09.02.2021, 20:23)
cajun:   Also damit ich nachfolgende Pressemitteilung richtig einordne: Beim z.B. Jaguar wird wegen fehlender Nachweise ohne Unterartstatus gez├â┬╝chtet, bei Pinguinen, die als Unterscheidungsmerkmal "etwas kleiner sind", und vermutlich keine geographische Grenze haben, sondern nur unterschiedliche Brutgebiete, achtet das ESB darauf um beide UA in Zoos zu erhalten?
Was steckt noch hinter dieser Unterteilung? Das kann doch nicht alles sein.

Tierpark Hellabrunn 04.02.2021
Hellabrunner Polarwelt ohne Eselspinguine
Am vergangenen Montag hie├â┬č es f├â┬╝r die Hellabrunner Eselspinguine ?Servus? ? denn die Tiere sind ins Oceanografic Valencia und den Zoo Pairi Daiza in Belgien umgezogen. Damit verl├â┬Ąsst eine von vier Pinguinarten den Tierpark, jedoch nur vor├â┬╝bergehend. Nach der f├â┬╝r 2022 geplanten Sanierung des Pinguinhauses werden wieder Eselspinguine in Hellabrunn Einzug halten ? allerdings eine andere Unterart.Bereits in den fr├â┬╝hen Morgenstunden rollte der Transporter mit den insgesamt sechs Eselspinguinen im Gep├â┬Ąck in Hellabrunn vom Hof, um die Tiere in ihre neue Heimat zu bringen. Sowohl in Pairi Daiza als auch in Valencia werden sie auf neue Artgenossen treffen ? genaugenommen sogar auf Unterartgenossen, denn Ziel des Umzuges ist die Erhaltungszucht zweier verschiedener Eselspinguin-Unterarten. Bislang wurde in M├â┬╝nchen die subantarktische Unterart der Eselspinguine gehalten, urspr├â┬╝nglich Bewohner der Falklandinseln. Die insgesamt etwa 150 Tiere dieser Unterart sind europaweit in Zoos auf viele kleine Gruppen verteilt, die nun nach und nach auf Empfehlung des Europ├â┬Ąischen Zuchtbuches (ESB) zusammengelegt werden sollen. Stattdessen werden k├â┬╝nftig in Hellabrunn Eselspinguine der arktischen Unterart leben ? die fast 500 Tiere dieser Unterart leben bisher in nur wenigen Tierparks und sollen in mehr und kleinere Gruppen geteilt werden. ?Wenn man eine Art mit einer gesunden genetischen Vielfalt ├â┬╝ber einen langen Zeitraum in Tierparks halten m├â┬Âchte, dann braucht es eine bestimmte Populationsgr├â┬Â├â┬če, mit einer entsprechenden Vielfalt an Erbmaterial?, erkl├â┬Ąrt Beatrix K├â┬Âhler, zust├â┬Ąndige Kuratorin f├â┬╝r Pinguine in Hellabrunn. ?Indem Hellabrunn der Empfehlung des Zuchtbuches entsprechend handelt und die Unterart tauscht, sorgen wir f├â┬╝r die besten langfristigen ├â┬ťberlebenschancen der europ├â┬Ąischen Zoopopulationen beider Unterarten.? Da das Hellabrunner Pinguinhaus inzwischen bereits in die Jahre gekommen ist, werden im Zuge des Umzugs zun├â┬Ąchst noch Sanierungsarbeiten im Bereich der Technik erfolgen. Dazu geh├â┬Ârt die Optimierung der W├â┬Ąrmeisolation, aber auch der Ausbau der K├â┬Ąlte- und Filteranlagen. Geplant ist die Sanierung f├â┬╝r das Jahr 2022. Anschlie├â┬čend wird es dann auch wieder drei Pinguinarten in der Hellabrunner Polarwelt zu sehen geben: ?Der Unterschied zwischen den beiden Unterarten ist kaum zu sehen?, so K├â┬Âhler ? ?die antarktischen Eselspinguine sind lediglich etwas kleiner.? Insgesamt gibt es 18 verschiedene Pinguinarten, Eselspinguine geh├â┬Âren zur Gattung der Langschwanzpinguine. Im Tierpark Hellabrunn leben derzeit drei Pinguinarten, davon mit den K├â┬Ânigspinguinen und den Felsenpinguinen zwei Arten in der Polarwelt sowie die Humboldtpinguine.
Quelle: pressemitteilung des Zoos
(09.02.2021, 09:33)
W. Dreier:   Ein anderer Kaste: um 1980 wurde im Tierpark die Pinguinanlage er├â┬Âffnet. Auf einem Bild z├â┬Ąhlte ich 9 Eselpinguine und 6 Felsenpinguine. Da im Freien, haben sie die Berliner Luft nicht lange ausgehalten - die Tiere stammten aus Edinburgh.
├â┬ähnlich erging es ; Kaiser-, K├â┬Ânigs-und Adeliepinguinen in Moskau - nur einen Adelie konnte ich noch fotografieren.
(04.04.2020, 10:03)
Michael Mettler:   Brillenpinguine mit einer mehr oder weniger stark ausgebildeten, oft partiell "aufgel├â┬Âsten" zweiten schwarzen Brustbinde, die dadurch dem Magellanpinguin ├â┬Ąhneln, habe ich schon so einige gesehen. Wie der abgebildete wirkliche Magellanpinguin aus Augsburg zeigt, gibt es aber auch aus dieser Richtung anscheinend Variabilit├â┬Ąt hin zu einem Ph├â┬Ąnotyp, der dann beiden Arten gemeinsam w├â┬Ąre.

Nun ist nat├â┬╝rlich die Wahrscheinlichkeit viel gr├â┬Â├â┬čer, in unseren Zoos auf einen Brillenpinguin mit "anderthalb" Binden zu sto├â┬čen als auf einen Magellan mit "anderthalb" Binden, weil letztere Art wesentlich seltener und dann auch nur in kleinen Gruppen gehalten wird. Hat jemand schon mal irgendwo sonst einen "unvollst├â┬Ąndigen Magellanpinguin" bemerkt?
(11.05.2015, 18:38)
Carsten Horn:   Faunia Madrid hat sieben Arten, ob das der Zoo mit den meisten ist, wei├â┬č ich nicht...
(17.07.2012, 22:49)
Moritz Jochum:   Welcher Zoo/Aquarium hat die meisten Pinguinarten und welche?
(17.07.2012, 20:31)
Jolantha Belik:   Sch├â┬Ânbrunn hat als einziger Zoo weltweit durchgehend die letzten Jahre Nachzuchten bei Felsenpinguinen, heuer ist es bereits die zweite Generation (sind in Sch├â┬Ânbrunn zur Welt gekommen und haben heuer Jungtiere). Aber auch bei den Humboldtpinguinen gibt es wieder, so wie jedes Jahr, einige Jungtiere.
(10.07.2012, 23:46)
Moritz Jochum:   Wird in Wuppertal mit den Zwergpinguinen eigentlich gez├â┬╝chtet?
(10.07.2012, 21:42)
WolfDrei:   Sch├â┬Ânbrunn/ Wien hat 10 Felsenpinguinjunge (nach Aussage die einzige Zucht weltweit)
(10.07.2012, 21:15)
Frithjof Spangenberg:   Mit dem Sealife Konstanz gibt es seit gestern einen neuen Halter von Eselspinguinen in Deutschland.
(27.03.2010, 21:09)
Michael Amend:   Weil wir im K├â┬Âln Thread kurz das Thema K├â┬Ânigspinguine hatten:In Basel gibt es diese auch noch.
(24.03.2008, 19:58)
Michael Schulz:   Der Beitrag von Dennis ist zwar schon zwei Wochen her, aber ich wollte mal eben dementieren, dass die Eselspinguine in M├â┬╝nchen tot sind. Habe erst letzten Samstag mindestens vier Eselspinguine in Hellabrunn gesehen.
(12.08.2007, 08:58)
Volker Gatz:   Bremerhaven h├â┬Ąlt seine Humboldt Pinguine in Salzwasser
(11.08.2007, 23:18)
Ralf Seidel:   Nach meinem Kenntnisstand werden die
Humboldtpinguine im halleschen Bergzoo in Salzwasser gehalten. Es wird regelm├â┬Ą├â┬čig Sole aus Bernburg angeliefert.
(01.08.2007, 12:16)
Klaus Sch├â┬╝ling:   Noch einmal frisch:
Mit Ausnahme von K├â┬Âln (innen) und Bristol (vermutet):

Wo werden Pinguine in Salzwasser gehalten?

Ich muss gestehen, dass ich mir diese Frage noch nie gestellt habe, aber wenn ich mich an Sea World San Diego erinnere, schienen die Rahmen und Fugen der Verglasung recht angegriffen zu sein, was mich vermuten l├â┬Ą├â┬čt, dass hier Salzwasser genommen wird.
Kann das hier jemand best├â┬Ątigen?

(01.08.2007, 09:56)
Michael Mettler:   Ins Blaue geraten, da ich von dort kein Material habe: Vielleicht der Loro Parque Teneriffa? Dort wird laut einer TV-Doku kaltes Meerwasser aus dem Atlantik (aus 60 m Tiefe) direkt in den Orca-Pool gepumpt, da w├â┬╝rde mich wundern, wenn man diese M├â┬Âglichkeit nicht auch f├â┬╝r andere Meerestiere des Parks nutzt.
(01.08.2007, 09:32)
Karsten Vick:   Mein Beitrag:
Rostock hat(te) Humboldt-, Brillen-, Felsen-, Eselspinguine immer in S├â┬╝├â┬čwasser. F├â┬╝r das neue Berliner Haus habe ich keine Angabe gefunden. M├â┬Âglicherweise bin ich zu bl├â┬Âd zum BONGO-Lesen...
(01.08.2007, 09:20)
Dortmunder:   Die M├â┬Ąhnenrobben und Seeb├â┬Ąren kenne ich auch noch... Waren im Seeb├â┬Ąrenbecken nicht auch mal Seehunde untergebracht ??? Das beschriebene Kleinbecken beherbergte ├â┬╝brigens fr├â┬╝her mal Kormorane...
(01.08.2007, 08:05)
Marco:   An die Seeb├â┬Ąren erinnere ich mich dunkel, an die M├â┬Ąhnenrobben allerdings nicht (gut hingegen an die K├â┬Ânigspinguine in der Kammer). Die ZWerge hielten sich zu meinen Beobachtungen jedenfalls unter der von IP66 genannten Plattform und auf dem das ehem. K├â┬Ânigspinguinbecken f├â┬╝llende Bodensubstrat.
(31.07.2007, 22:54)
IP66:   Auch wenn das jetzt die Ursprungsfrage immer noch nicht beantwortet doch einige kl├â┬Ąrende Bemerkungen zur k├â┬Âlner Robben- und Pinguintopographie: Links neben der Klimakammer f├â┬╝r die K├â┬Ânigspinguine gibt es eine kleine Anlage, die mit einer Plattform an den Ausgang der Klimakammer anst├â┬Â├â┬čt und seinerzeit ein Dreieck zwischen der Besucherfl├â┬Ąche und der Begrenzungsmauer bildete. Die Platte, die man noch sieht, war der Landteil, das Wasserbecken ist heute verf├â┬╝llt und mit Gr├â┬Ąsern bepflanzt. Das heute von den Zwergpinguinen genutzte Wasserbecken ist die Robbenanlage, auf der zuletzt, bis in die Nogge-Zeit hinein, ein Paar M├â┬Ąhnenrobben lebte, das auch ein oder zweimal nachgez├â┬╝chtet hat. Diese Anlage ist heute vermittels eines kleinen Durchstiegs mit dem Erdberg im ehemaligen Au├â┬čenbecken der K├â┬Ânigspinguine vernetzt. Es folgt hinter dem Zugangssteg zum Inneren des Komplexes noch eine ganz kleine Anlage, in der man derzeit Jungpinguine das Fischaufnehmen lehrt. Hier kenne ich aber nur einen provisorischen Besatz. Robbenbecken gab es dar├â┬╝ber hinaus noch zwei, das existierende Seel├â┬Âwenbecken und die Seeb├â┬Ąrenanlage, die heute die Besucherplattform vor der Bullenanlage des Elefantenhauses tr├â┬Ągt.
(31.07.2007, 19:23)
Ronald Masell:   @Frank-Walter
Und wo war das Becken der K├â┬Ânigspinguine? Da wohnt man hier seit 28 Jahren, geht 1 x Mal im Monat in den Zoo und wei├â┬č doch nichts. Tzzz,tzzz,tzzz
(30.07.2007, 12:29)
FRank-Walter B├â┬╝schner:   Nicht ganz :-) Das jetztige Au├â┬čenbecken der Zwergpinguine in K├â┬Âln ist das ehemalige Robbenbecken.
(30.07.2007, 12:11)
Ronald Masell:   @IP66
Jetzt bin ich voll durcheinander.
Das Becken ist doch das ehemalige K├â┬Ânigspinguinbecken oder?
(30.07.2007, 11:55)
IP66:   Man hat ja immer ein Problem mit der Verallgermeinerung von punktuellen Beobachtungen - und da ich doch eher am sp├â┬Ąteren Nachmittag die Anlage besuche, kommen auch noch Pr├â┬Ąferenzen in Sachen Tageszeit hinzu. In der Badewanne im Innengehege habe ich aber doch schon den ein oder anderen Pinguin gesehen, manchmal sogar zwei auf einmal, womit sich dann aber auch das Fassungsverm├â┬Âgen des Beckens ersch├â┬Âpft hat. Vielleicht w├â┬Ąre es vern├â┬╝nftig, da├â┬č alte Au├â┬čenbecken der K├â┬Ânigspinguiene wieder auszugraben - dann w├â┬Ąre es auch f├â┬╝r die kleinere Art nur einen Schritt bis in das entsprechende Becken. Die alte Robbenanlage lie├â┬če sich ja auch anderweitig verwenden.
(30.07.2007, 11:29)
Marco:   @ IP66: Genau, wenn ├â┬╝berhaupt schwimmen nur ein oder zwei Pinguine. Ich wei├â┬č von einem Tier (erkennbar sind sie ja an den Fl├â┬╝gelmarken), welches inzwischen verstorben ist, dass es eines der wenigen war, die sehr regelm├â┬Ą├â┬čig im Wasser waren.
Im Becken der Innenanlage sehe ich sie allerdings auch nicht h├â┬Ąufig - oder komme ich hier stets zur falschen Zeit?
(29.07.2007, 22:46)
Michael Mettler:   Wenn meine nur gelegentlichen Einblicke in die K├â┬Âlner Soap nicht ein falsches Bild erzeugen, werden die Zwergpinguine doch drinnen gef├â┬╝ttert? Somit h├â┬Ątten sie also drinnen ihre H├â┬Âhlen, ihre Nahrung und eine Badem├â┬Âglichkeit - vielleicht reicht ihnen das ja schlichtweg?
(29.07.2007, 20:28)
IP66:   Leider nein! Man sieht dort unten kaum einmal ein Tier, und wenn, meist nur ein oder zwei. Ich wei├â┬č nicht, ob sie den Weg nicht finden, bei dem es ja drei bis vier H├â┬Âhenmeter zu ├â┬╝berwinden gilt, oder ob sie sich nicht so weit von ihren Brutk├â┬Ąsten entfernen wollen. Es k├â┬Ânnte nat├â┬╝rlich sein, da├â┬č sie das als nachtaktive Tiere lieber im Dunkeln tun, aber ich wei├â┬č nicht, ob sie das d├â┬╝rfen.
(29.07.2007, 20:14)
Marco:   In der Au├â┬čenanlage habe ich die Zwerge auch schon h├â┬Ąufiger gesehen bzw. auch nicht gesehen, da sie sich ├â┬Âfters hinter bzw. unter den Betonplatten nahe der Innenanlage setzten, wo man sie aufgrund der Anpflanzungen schlecht sehen kann.
Im Wasserbecken sieht man sie in der Tat seltener, es gibt aber wohl einige wenige ausgesprochene "Wasserratten" unter den Zwergen.
(29.07.2007, 17:58)
Ronald Masell:   @IP66
Da kriegen Sie wohl etwas durcheinander.
Die Zwergpinguine nutzen sehr wohl das Ausssenbecken ihrer Anlage. Ich meine in tierisch K├â┬Âlsch war die Rede davon das sie etwas Wasser bei schlechtem Wetter, wenn sie nicht raus sollen, h├â┬Ątten. Und Salzwasser weil es Augenprobleme gab oder gibt. Ohne Gew├â┬Ąhr.
(29.07.2007, 17:48)
IP66:   Das Salzwasserbecken, da├â┬č die k├â┬Âlner Zwegpinguine benutzen k├â┬Ânnen, mi├â┬čt allerdings nur zwei bis drei K├â┬Ârperl├â┬Ąngen eines solchen Vogels im Quadrat. Das Problem bestand darin, da├â┬č die Tiere nicht immer durch die alte Freianlage der K├â┬Ânigspinguine in das ehemalige RObbenbecken klettern wollten und auch so zumindest ein wenig schwimmen k├â┬Ânnen.
(29.07.2007, 14:10)
Volker Gatz:   Ich meine mich zu erinern, dass Bristol seine Pinguine in Salzwasser h├â┬Ąlt.
(29.07.2007, 14:07)
Klaus Sch├â┬╝ling:   Hallo!
Ich bin gebeten worden folgende Frage zu recherchieren - und baue auf die fachkundige Hilfestellung des Forums:
Wo wurden/werden Pinguine in Salzwasser gehalten (Hintergrund der Frage ist ein mutma├â┬člicher Zusammenhang zwischen salzhaltiger Umgebung und Aspergillose-Schutz)?
Also: Wem f├â┬Ąllt zu dieser Frage etwas ein?
Ich habe (hier im Forum) nur den Hinweis gefunden, dass die K├â┬Âlner Zwergpinguine im Innenberieich in Salzwasser gehalten werden.
Was genau ist der Grund hierfür?
(28.07.2007, 22:32)
th.oma.s:   mir ist heute glaubhaft versichert worden, dass beobachtet wurde, wie im zoo dresden ein humboldtpinguin an land stehend einen vorbeifliegenden haussperling mit dem schnabel gefangen habe und dann am beckenrand stehend den sperling ertr├â┬Ąnkt habe. der humboldtpinguin habe den sperling dann nicht gefressen.
(11.07.2007, 21:24)
IP66:   Die antwerpener V├â┬Âgel habe ich bei meinen - relativ sporadischen - Besuchen dort wohl ├â┬╝bersehen. Aber dank der Forumsteilnehmer wieder etwas hinzugelernt. Ein wenig stolz bin ich aber doch, ist die Zucht doch in der alten K├â┬Ânigspinguinanlage mit dem abstrakten Eisbergkachelbild im Hintergrund gelungen!
(06.05.2007, 20:10)
?:   Ich wei├â┬č nicht das genaue Jahr der europ├â┬Ąischen Erstzucht von Zwergpinguinen in Europa, es war aber in den 70iger Jahren.
(04.05.2007, 17:58)
Michael Mettler:   @IP66: Aktuell mag das stimmen, zuletzt gab es sonst nur einen Einzelvogel in England (Rest einer krankheitsbedingt zusammengebrochenen Importgruppe), der vielleicht inzwischen ebenfalls tot ist. Aber Antwerpen hatte noch in den 80ern Zwergpinguine, die Erstzucht d├â┬╝rfte also einige J├â┬Ąhrchen zur├â┬╝ck liegen.
(03.05.2007, 20:50)
IP66:   Sind Sie sich sicher? In K├â┬Âln behauptet man, die einzigen Zwegpinguine in Europa zu haben.
(03.05.2007, 20:32)
?:   Europ├â┬Ąische Erstzucht in Antwerpen.
(01.05.2007, 13:05)
IP66:   Heute war die Zwergpinguinnachzucht in K├â┬Âln erstmals so unterwegs, da├â┬č ich ihn zu sehen bekam: Dunenkleid (etwas graubrauner als bei K├â┬Ânigspinguinen), aber schon fast so gro├â┬č wie die Altv├â┬Âgel. Es m├â┬╝├â┬čte sich doch um die europ├â┬Ąische Estzucht handeln?
(27.04.2007, 19:00)
Frank:   Pinguincams im Allwetterzoo M├â┬╝nster

Hallo,
habe ein neues Projekt ├â┬╝ber Pinguine bei WDR.de entdeckt. Drei Videokameras ├â┬╝bertragen t├â┬Ąglich ab Sonnenaufgang einen Livestream aus dem Allwetterzoo. Aus 20 unterschiedlichen Perspektiven wird das Leben der 70-k├â┬Âpfigen Kolonie dokumentiert.

www.pinguincam.wdr.de
(30.11.2006, 11:36)
Ralf Wagner:   In Leipzig wurden in den 80ern(?) Brillen-, Humboldt- & Felsenpinguine mit mindestens drei Baikalrobben gehalten.
Im Zoo Halle erscheint mir die Pinguinanlage SEHR klein & beengt! Auch wenn der Zoo glaub ich seit Jahrzehnten erfolgreich z├â┬╝chtet & der nahe Kontakt zu den Tieren erlebnisreich ist, sollte diese Anlage endlich vergr├â┬Â├â┬čert werden oder einem nat├â┬╝rlich gestalteten Neubau weichen.
(04.09.2006, 01:51)
Thomas W.:   Ok, ich war schon off-topic beim Wuppertaler Zoo: Werden noch (hinter den Kulissen) Goldschopfpinguine in Wuppertal gehalten? Ist die Neuanlage nur f├â┬╝r K├â┬Ânigspinguine gedacht?
Ich sah im Shedd-Aquarium eine Gemeinschaftshaltung aus K├â┬Ânigs- und Goldschopfpinguinen (einen Tag sogar mit echtem Schnee..., ist so etwas f├â┬╝r die Erweiterung in Wuppertal geplant?
(04.09.2006, 00:34)
Karsten Vick:   @Michael Mettler: Die Humboldts in Rostock kommen nur rein, wenn das Becken zugefroren ist. Die Felsens finden bei ihren Tauchg├â┬Ąngen die Einstiegsl├â┬Âcher wieder, die Humboldts k├â┬Ânnen das nicht und ertrinken (so stehts auch im neuen Zoof├â┬╝hrer).
(06.08.2006, 22:53)
Zoosammler:   Ja ja, "Pinguinzoo Hagenbeck"... ;)

Mit Pelikanen werden die auch die Zürcher Pinguine zusammengehalten und, IP66, ich kenne das Antwerpener Haus nur aus Abenteuer Zoo-Aufnahmen, aber ich denke, dass es dem Berliner Typ ziemlich entspricht und somit für den "Paradigmenwechsel in Europa" steht.
(06.08.2006, 19:59)
Hannes:   Sacha, kuck mal in den eure Planung Thread. Wir tr├â┬Ąumen alle von den Dingen welche du in deinen Beitr├â┬Ągen gefordert hast.
Gru├â┬č Hannes
(06.08.2006, 18:22)
Sacha Beuth:   Schade, dass es in Deutschland schon lange keine Kaiserpinguine mehr zu sehen gibt. Warum baut kein Zoo ein richtiges Pinguinarium oder Antarktis-Haus. Eine Eislandschaft mit Kaiser-, Adelie- und Z├â┬╝gelpinguinen im Innern, dazu evtl. in kleineren Aquarien antarktische Wirbellose und Fische? Oder eine patagonische K├â┬╝stenlandschaft mit S├â┬╝dlichen See-Elefanten, S├â┬╝damerik. Seeb├â┬Ąren, Blauaugenkormoranen, Skuas, Dampfschiff- und Kupferspiegelenten, Magellang├â┬Ąnsen, K├â┬Ânigs-, Felsen- und Eselspinguinen? Ja, ich weiss: Geld und Platz sind mal nicht unbeschr├â┬Ąnkt vorhanden. Sch├â┬Ân w├â┬Ąre es trotzdem (und die erste Anlage sogar einzigartig in Deutschland).
(06.08.2006, 18:20)
Michael Mettler:   Wieso werden denn in Rostock die Humboldts im Winter reingenommen? In anderen Zoos kommen die doch mit K├â┬Ąlte zurecht.
(04.08.2006, 18:35)
Karsten Vick:   Zwischenzeitlich gab es in Rostock 4 Arten: Humboldt, Brillen, Felsen (moseleyi) und Esels (UA?). Davon werden jetzt nur noch Felsen und Humboldt gehalten (kann nat├â┬╝rlich sein, dass noch 1 Brillenpinguin ├â┬╝brig ist). Es gibt die Au├â┬čenanlage und den Klimaraum. Und die Aufteilung ist so, dass im Sommer die Felsenpinguine im Klimaraum und die Humboldts drau├â┬čen sind, im Winter umgekehrt. F├â┬╝r die, die im Klimaraum sein m├â┬╝ssen, ist das immer noch eine Notl├â┬Âsung, denn auch nach Umbau ist der Raum ziemlich klein.
(04.08.2006, 10:11)
Dennis:   Ich war letztes jahr in Rostock und sah dort einen Brillenpinguin in einer Schar Humboltpinguine und sechs Felsenpinguine, die faul in ihrem K├â┬╝hlraum lagen (k├â┬Ânnten aber auch mehr gewesen sein)
(04.08.2006, 09:37)
Michael Mettler:   Ein Felsenpinguin war sogar mal Rostocker Zoof├â┬╝hrer-Titelmotiv!
(03.08.2006, 20:29)
Dirk K:   Waren oder sind Pinguine nicht auch in Rostock Traditionstiere? Fr├â┬╝her gabs doch mal Felsenpinguine, oder?
(03.08.2006, 19:58)
Hannes:   Die Voliere ist Klasse. Sie ist begehbar und die See-Schwalben die eigentliche Attrakion da sie wirklich Haarscharf um die Besucher fliegen.
(31.07.2006, 21:27)
Michael Mettler:   Eine Pinguin-Voliere gibt es auch in Rheine, die hatte ich vergessen (weil noch nicht selbst gesehen). Da sollen sie ebenfalls mit Inka-Seeschwalben zusammen leben. Dass es eine Voliere wurde, lag an den Unmengen frei fliegender Wei├â┬čst├â┬Ârche, die man nicht zwischen den Pinguinen haben wollte. Und dann konnte man eben auch gleich noch den Luftraum besetzen.... (Schweift zwar vom Thema ab, aber gestern war ich auf der Rheine-HP: Auf dem Zoogel├â┬Ąnde haben die frei fliegenden Wei├â┬čst├â┬Ârche insgesamt 75 !!! Junge in den Nestern!)
(31.07.2006, 21:12)
Claudia:   @Frank-Walter B├â┬╝schner
Ja, die K├â┬Âlner sind meines Wissens die einzigen Zwergpinguine in Deutschland.
(31.07.2006, 19:59)
Karsten Vick:   Pinguine + Robben gab es auch in Rostock (Ringelrobbe, nach einer alten Ansichtskarte sogar Kegelrobbe) und Schwerin (Baikalrobbe). An V├â┬Âgeln noch Basst├â┬Âlpel, Eiderente (Rostock), Elfenbeinm├â┬Âwe, Graukopfkasarka (fr├â┬╝her bzw. jetzt Berlin TP).
Die f├â┬╝r mich sch├â┬Ânste Gemeinschaftsanlage hat der Vogelpark Marlow. Dort haben sie die Pinguinanlage vergr├â┬Â├â┬čert und mit einem Netz ├â┬╝berspannt. Bei der Gestaltung (Kieselsteinstrand) haben sie ein bisschen in Emmen abgeguckt. Mit den Pinguinen leben jetzt Inkaseeschwalben, Meerpelikane und diverse Enten zusammen.

Mit Alken sieht das in Deutschland noch mau aus. Ich kenne bisher nur Trottellummen aus Rostock, M├â┬╝nster und Walsrode. In Stralsund wird als Erg├â┬Ąnzung zum Meeresmuseum ein sog. Ozeaneum gebaut, da soll es dann auch eine Vogelfelsen-Anlage geben. Im Amiland sind solche Anlagen, auch mit den verschiedenen Pazifik-Alken, schon weit verbreitet. Dort gibt es auch die die du gesehen hast: Hornlund (Fratercula corniculata) und Schopflund (Lunda cirrhata).
(31.07.2006, 19:58)
Stefan Schubert:   In Karlsruhe leben und bis vor etwa einem Jahr lebten auch in Augsburg Seehunde bei den Pinguinen!
Originell in Sachen vergesellschaftung ist der FotaWildlifePark nahe Cork in Irland: Hier schauen des ├â┬Âfteren Capybares bei den Humboldts vorbei. Die Wasserschweine sind wie viele Tiere dort Freig├â┬Ąnger! Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass in diesem ausserordentlichen Zoo die Wassergr├â┬Ąben mit Meerwasser geflutet sind und die Pinguine gelegentlich eingeschwemmte Fische Jagen. ├â┬ťber den Pinguinen nisten freifliegende Aras und fallweise h├â┬╝pft auchmal ein K├â┬Ąnguru ├â┬╝ber die Kontinentalsperre, alias einen niedrigen Zaun, zu den Fracktr├â┬Ągern hin├â┬╝ber!
(31.07.2006, 19:55)
Michael Mettler:   ... und auf der l├â┬Ąngst abgerissenen, ersten Walsroder Pinguinanlage - wenn man dieses Mini-Zierbecken "Anlage" nennen durfte, heute steht da ein Springbrunnen! - gab es kurzzeitig Trottellummen.
(31.07.2006, 19:48)
Michael Mettler:   Wenn du Vergesellschaftungen mit Nicht-Pinguinen meinst, dann kenne ich als Mitbewohner in erster Linie Enten: Dampfschiffenten (in mehreren Zoos), Schwarzenten (Duisburg), Chile-Spitzschwanzenten (bei den K├â┬Ânigspinguinen in Berlin). Von fr├â┬╝her her auch mit verschiedenen Meereskormoranen (in Berlin und Hannover), mit Scheidenschn├â┬Ąbeln (Tierpark Berlin), und in Amsterdam sah ich mal eine Skua zwischen den Brillenpinguinen. In den gro├â┬čen Pinguinhallen der US-Haltungen gibt es mindestens noch Riesensturmv├â┬Âgel.

S├â┬Ąugetiervergesellschaftungen kenne ich mit Seehunden (fr├â┬╝her Dortmund, heute noch Bochum), S├â┬╝dlichen See-Elefanten (fr├â┬╝her Hagenbeck und Frankfurt) und - was ich besonders originell finde - mit Maras in Eberswalde. Pinguine und Maras kommen tats├â┬Ąchlich im Freiland nebeneinander vor, ich habe schon entsprechende Fotos gesehen - in den Pinguinkolonien leben sogar Borsteng├â┬╝rteltiere. Nur handelt es sich dabei um Magellanpinguine und nicht um Humboldts wie in Eberswalde.

In einer alten Folge von Dathes "Tierparkteletreff" sah ich Aufnahmen aus einem englischen Zoo, in dem sich Pinguine und Alpakas eine Anlage teilten.
(31.07.2006, 19:41)
Hannes:   Hatte ich unten nach gefragt ist aber unter gegangen. Was f├â┬╝r Vergesellschaftungen kennt ihr?
(31.07.2006, 18:01)
Hannes:   Ich benutze einfach mal diesen Thread.
Habe gestern eine Doku gesehen bei der viele Verwandte des Papageientauchers gezeigt wurden die ├â┬Ąhnlich aussahen und somit genau so attraktiv waren. Gibt es Verwandte dieser Art in deutschen Zoos?
(31.07.2006, 17:57)
Michael Mettler:   @Karsten Vick: Der Moseley-Felsenpinguin scheint bei uns tats├â┬Ąchlich schon lange die "Standardform" des Felsenpinguins zu sein. Als ich meine Felsenpinguin-Zoofotos nach den Unterartmerkmalen untersuchte, fand ich die kurzschopfige Nominatform nur auf Walsrode-Fotos aus den Jahren 1989 bis 1991; alle anderen von mir fotografierten Felsenpinguine waren moseleyi. Seitdem schaue ich zwar bei Zoobesuchen etwas genauer hin, bin aber noch nicht wieder f├â┬╝ndig geworden.

@Frank-Walter B├â┬╝schner: Raumnot ist wohl das gr├â┬Â├â┬čte Problem bei der damals hochmodernen Strukturierung des Aquazoos. Die Robben verf├â┬╝gen z.B. nur ├â┬╝ber ein paar Quadratmeter Betonplattform als Landbereich, und selbst im Terrarienbereich wurde ja nachtr├â┬Ąglich noch optimiert. Aber die Planung des Erweiterungsbaues liegt ja schon ewig auf Eis. Tr├â┬Âstlich, dass man wenigstens keine K├â┬Ânigspinguine in das "Aquaterrarium" gesetzt hat.

Die noch immer in Betrieb befindliche Pinguinanlage in Hannover hat zwar einen Au├â┬čenbereich, ist aber gesch├â┬Ątzt nicht mal gr├â┬Â├â┬čer als die D├â┬╝sseldorfer. Und hier dr├â┬Ąngelten sich in den 80ern noch 4 Arten: K├â┬Ânigs-, Felsen-, Humboldt- und Brillenpiguin. Als die K├â┬Ânige ausstarben, wurden sie durch Goldschopfpinguine ersetzt... Die haben aber sogar einmal erfolgreich gebr├â┬╝tet, obwohl nur 3 St├â┬╝ck dieser Art gehalten wurden! Aber es wird Zeit, dass sich hier was f├â┬╝r die Pinguine (und die Robben) tut.
(31.07.2006, 17:28)
Frank-Walter B├â┬╝schner:   @Claudia: Danke Sch├â┬Ân, wusste ich gar nicht. Sind die Zwergpinguine also die einzigsten in Deutschland?
(31.07.2006, 16:41)
Claudia:   @Frank-Walter B├â┬╝schner
Die K├â┬Âlner Zwergpinguine stammen aus dem Zoo in Melbourne.
(31.07.2006, 16:18)
Karsten Vick:   Und hier das englischsprachige Gegenst├â┬╝ck mit Zoobest├â┬Ąnden f├â┬╝r die etwas weitergereisten unter uns:

http://www.adelie.pwp.blueyonder.co.uk/

Bei Anjas werden übrigens keine weiteren Felsenpinguine genannt.
(31.07.2006, 15:42)
Frank-Walter B├â┬╝schner:   hier, habe ich gerade entdeckt, eine Klasse seite ├â┬╝ber Pinguine ;-)

http://www.anjaspinguine.de/
(31.07.2006, 15:28)
Karsten Vick:   Wie sieht es eigentlich mit den Unterarten des Felsenpinguins bei uns aus? Ich hab eben mal zu dem Thema gegoogelt und war doch erstaunt, wie die sich unterscheiden. Die meisten die ich kenne, geh├â┬Âren zur langschopfigen UA moseleyi von (u. a.) Tristan da Cunha (z. B. Rostock, Berlin Zoo, fr├â┬╝her Berlin TP und Leipzig). Die Nominatform von den Falklandinseln gab es Anfang der 90er ganz kurz im Berliner TP. Gibt es sie heute noch irgendwo?
(31.07.2006, 15:21)
Frank-Walter B├â┬╝schner:   Woher hat K├â┬Âln eigentlich seine Zwergpinguine her bekommen?

Im übrigen finde ich die Haltung der Pinguine im Düsseldorfer Aquazoo doof. Die Tiere sitzen soweit ich weiss nur in einer "Zelle" mit etwas Land & Wasser. Sie haben glaub ich auch keinen zugang in eine Freianlage sondern nur diese olle Nische.
(31.07.2006, 15:16)
Stefan Schubert:   Das Wilhelmshafener Aquarium hat auch Magellanpinguine. Vor zwei Jahren lebten da zwei Nachzuchttiere aus Karlsruhe und ein Hinweis gab kund, dass man bem├â┬╝ht ist eine Kolonie aufzubauen!
(31.07.2006, 14:20)
Michael Mettler:   ├â┬ťberbleibsel gab es wahrscheinlich noch woanders. K├â┬Âln hatte fr├â┬╝her auch mindestens einen Magellan, der dann auch noch f├â┬╝r eine kuriose Kreuzung sorgte, denn er verpaarte sich ausgerechnet mit dem K├â┬Âlner Humboldt-Wei├â┬čling und brachte mit diesem ein Bastardk├â┬╝ken namens Mahu....

├â┬ťbrigens gibt es auch Brillenpinguine mit mehr oder weniger stark ausgepr├â┬Ągtem zweitem Brustband, habe ich schon mehrfach gesehen. Es wurde ja sogar schon diskutiert, ob nicht beide zur gleichen Art zu rechnen seien.
(31.07.2006, 13:56)
Karsten Vick:   Gibt es die Magellans in Deutschland tats├â┬Ąchlich nur in Augsburg und Karlsruhe? Mein bisher einziger lebte vor ein paar Jahren in der Leipziger Kolonie. Man musste nat├â┬╝rlich auch erst den Jahresbericht lesen um von seiner Existenz zu erfahren, konnte ihn aber anhand des doppelten schwarzen Brustbands ganz gut zwischen den Humboldts finden.
(31.07.2006, 13:44)
Hannes:   Ich bezweifle das Magellanpinguine w├â┬Ąrmeempfindlich sind. Denn sie ziehen von den k├â┬Ąlteren K├â┬╝sten im Winter weg um zum Teil bis nach Rio de Janeiro zu ziehen. Ein Pinguin mit GPS Sender ist 13800 km von Chile bis Phillip Island in der n├â┬Ąhe von tasmanien geschwommen. Vielleicht sind sie seltener zu sehen da sie h├â┬Ąfiger als Humboldt und Brillenpinguin sind und genau so aussehen wie erstere.
(31.07.2006, 13:23)
Michael Mettler:   Hatte ich zuf├â┬Ąllig gerade aus anderen Gr├â┬╝nden nachgeschlagen: Der Magellanpinguin bewohnt tats├â┬Ąchlich die K├â┬╝sten rund um den s├â┬╝dlichen Zipfel S├â┬╝damerikas, der Humboldtpinguin schlie├â┬čt an der Westk├â┬╝ste (Pazifikk├â┬╝ste) an dessen Verbreitung an (mit einem kleinen ├â┬ťberschneidungsbereich). Und Galapagos liegt noch n├â┬Ąher am ├â┬äquator.

Sollte W├â┬Ąrmeempfindlichkeit etwa der Grund daf├â┬╝r sein, dass man Magellanpinguine viel seltener in unseren Zoos sieht als Humboldt- und Brillenpinguine?
(31.07.2006, 13:18)
Matthias Papies:   Nachtrag:
Die Temperatur in der grossen Anlage betr├â┬Ągt 0 bis -2 Grad Celsius.
(31.07.2006, 12:55)
Matthias Papies:   Wieso denn nicht. Der Magellanpinguin lebt auch an Kap Hoorn. Hat also von allen Spheniscus-Arten das s├â┬╝dlichste Verbreitungsgebiet. Der Humbioldtpinguin hat in diesem Pavillon auch eine eigen Anlage die mehr an seinen Lebensraum erinnert als an ewiges Eis. Ich jedenfalls finde es sehr vorteilhaft, dass im spanischen Klima auch Spheniscus-Arten in Klimah├â┬Ąusern gehalten werden.

Apropos passend f├â┬╝r ein Antarktishaus oder nicht, Kaiser- und Ad├â┬ęliepinguine sind schliesslich die einzigen Pinguine die wirklich in der Antarktis vorkommen. Der Rest lebt auch nur auf umliegenden Inseln.
(31.07.2006, 12:53)
Karsten Vick:   Wom├â┬Âglich ist der Galapagospinguin noch etwas sommerlicher angezogen aber auf jeden Fall passen alle 4 Arten dieser Gattung nicht so recht in ein Antarktishaus.
(31.07.2006, 12:11)
Hannes:   Magellanpinguine sind doch die Pinguine mit dem w├â┬Ąrmsten Lebensraum oder? Also passen die nicht wirklich da rein. Ich wei├â┬č sicher das ihr federkleid aus Temperaturgr├â┬╝nden d├â┬╝nner ist. Auch der Humboldtpinguin lebt nicht in arktischen Gew├â┬Ąssern.
(31.07.2006, 11:54)
Matthias Papies:   In Faunia Madrid werden zurzeit sieben Pinguinarten gehalten. Der Park (2001 er├â┬Âffnet,nicht zu verwechseln mit dem Zoo) hat einen grossen Antarktispavillon mit einer grossen und einer kleineren Anlage. Die Anlagen sind wie folgt besetzt:
Grosse Anlage
Pygoscelis papua, Eselspinguin
Pygoscelis adeliae, Ad├â┬ęliepinguin
Pygoscelis antarctica, Zügel- oder Kehlstreifpinguin
Aptenodytes patagonicus, K├â┬Ânigspinguin
Spheniscus magellanicus, Magellanpinguin
Eudyptes chrysocome, Felsenpinguin

Kleine Anlage
Spheniscus humboldti, Humboldtpinguin

Dabei d├â┬╝rfte es sich um eine der gr├â┬Âssten Kollektionen in einem Zoo handeln. Da es sich um noch junge Tiere handelt, der Pavillon wurde vor 2 1/2 Jahren er├â┬Âffnet, hat sich noch keine Nachzucht eingestellt. Alle Tiere stammen aus Zoonachzuchten.
(31.07.2006, 11:12)
Werner Weyler:   Vor zwei Jahren sah ich in Kleipeda ( Litauen ) Z├â┬╝gelpinguine, die drau├â┬čen in praller Sonne standen. Sie konnten jederzeit in den gek├â┬╝hlten Innenbereich zur├â┬╝ck, standen dort jedoch im prallen Sommerlicht. Ob sie jetzt noch leben, ich wage es zu bezweifeln.
(29.07.2006, 22:04)
Tom Schr├â┬Âder:   Im letzten Jahr scheint die Brut der K├â┬Ânigspinguine in Berlin erfolgslos geblieben zu sein. In diesem Jahr sitzen nach meinen Beobachtungen zwei oder drei Tiere auf Eiern (bzw. stehen unter ihren Eiern *gg). In den hinteren Glasfl├â┬Ąchern der Anlage (oben) kann man Tiere sich spiegeln sehen, die offensichtlich hinter den Kulissen abgesperrt gehalten werden; dieses ist mir jedoch nur zu Zeiten der Brut aufgefallen, vielleicht sollen diese die br├â┬╝tenden Tiere nicht st├â┬Âren?!
(29.07.2006, 20:22)
Bernhard:   Zwergpinguine gehen in Australien in der Abendd├â┬Ąmmerung an Land in ihre Bruth├â┬Âhlen, nachdem sie den ganzen Tag im Meer zum fischen waren, w├â┬╝rde sie daher nicht als nachtaktiv bezeichnen
(29.07.2006, 19:20)
IP66:   Die k├â┬Âlner Tiere ziehen sich nur teilweise tags├â┬╝ber in ihre K├â┬Ąsten zur├â┬╝ck. Ab und an rufen sie auch, hier und da tragen sie sogar Nistmaterial ein. Alles wirkt aber ein wenig desorientiert.
(24.07.2006, 18:36)
Hannes:   Das Innenbecken der K├â┬Âlner Zwergpinguine enth├â┬Ąlt Salzwasser und nihct wie die Au├â┬čenanlage S├â┬╝├â┬čwasser.
Kann damit zu tun haben das sie es bevorzugen.
(24.07.2006, 01:45)
Michael Mettler:   @IP66: D├â┬╝sseldorf hatte bereits Pinguinnachzucht, allerdings wei├â┬č ich nicht, wie oft. Und bei den K├â┬Ânigspinguinen des Berliner Zoos gab es lange Zeit das Problem des M├â┬Ąnner├â┬╝berschusses; ich erinnere mich, dass laut einer BONGO-Ausgabe zeitweise eine Gruppe aus 9 M├â┬Ąnnchen und nur einem einzigen Weibchen gehalten wurde.

Sind Zwergpinguine in Australien nicht sogar nachtaktive Tiere? Wenigstens habe ich Filmaufnahmen gesehen, wie Scharen von ihnen in der Duneklheit an Land kamen und ihre Brutpl├â┬Ątze aufsuchten - ist wohl ein Touristenspektakel dort. Vielleicht sind ja die K├â┬Âlner Zwerge auch erst au├â┬čerhalb der Besuchszeit richtig aktiv.

Auch der Zoo Hannover besitzt eine Klimakammer, die allerdings heute - da nur noch Brillenpinguine gehalten werden - nicht mehr im eigentlichen Sinn genutzt wird, sondern zur zeitweisen Unterbringung von Jungpinguinen. Im Kontrast zur Au├â┬čenanlage, die streng geometrisch gestaltet ist, weist dieser Innenraum ein paar naturalistische Gestaltungselemente auf; das wirkt dort allerdings wie gewollt und nicht gekonnt. Einen Unterwassereinblick wie in Hannover, der sehr an ein gro├â┬čes Zimmeraquarium erinnert, habe ich meiner Erinnerung nach wenigstens in Deutschland nirgends sonst gesehen - die Idee war anscheinend eine Sackgassen-Entwicklung.
(23.07.2006, 21:37)
IP66:   Leider ist mir erst bei der Durchsicht der neuen Beitr├â┬Ąge aufgegangen, da├â┬č wir es auch bei der Pinguinhaltung mit einer recht gro├â┬čen Anzahl von Bautypen zu tun haben und da├â┬č zudem durch das berliner Haus - durch wohl au├â┬čereurop├â┬Ąische Vorbilder - ein Paradigmenwechsel stattgefunden hat. Leider habe ich nicht alle Anlagen im Kopf, versuche aber dennoch einen ├â┬ťberblick, in den dann die Kenner der einzelnen Zoos eingreifen k├â┬Ânnen. Am Anfang stand wohl die Teich oder Volierenhaltung, mit Blick unter die Wasseroberfl├â┬Ąche noch vor dem ersten Weltkrieg in den Ibis-Volieren in Berlin. Dann folgen Felsanlagen, wobei ich nicht wei├â┬č, ob die bei Hagenbeck die ersten waren oder es im Rahmen der Robbengrotten - etwa in Frankfurt - auch schon Pinguinhaltungen gab. Diese Grotten gab es dann auch in der Zwischenkriegszeit, in N├â┬╝rnberg praktischerweise als Gruben. Es folgen die Klimakammern f├â┬╝r antarktische Arten, in K├â┬Âln recht fr├â┬╝h und qualitativ gut gestaltet auf der R├â┬╝ckseite der historischen Eisb├â┬Ąrenanlage, in Stuttgart als architektinisch ziemlich stiefm├â┬╝tterlich behandelter Teil des Aquariums, in Duisburg als Variante einer ├â┬Âffentlichen Bed├â┬╝rfnisanstalt, allerdings mit einem Wasserbecken. Zugleich gibt es aber auch einen Trend zu abstrahierenden Anlagen, London scheint da ein Vorreiter zu sein, K├â┬Âln folgt mit viel Aufwand nach, Hannover war ein sehr konsequent mit Polygonen arbeitendes Beispiel. Man k├â┬Ânnte sich vorstellen, da├â┬č schon im Expressionismus dergleichen versucht wurde, ich kenne aber kein Beispiel. Dies sind aber alles Freianlagen, und zwar solche, die heute keiner mehr mag, wohl auch die Pinguine nicht, da diese so aufwendig gestalteten Anlagen zu wenig Brutm├â┬Âglichkeiten aufweisen. Der erste naturalisierende Kunstfelsenbau, den ich kenne, w├â┬Ąre Wuppertal, es gibt aber eine Reihe von Umdekorationen mit Betonfelsen, so Duisburg, oder, ziemlich albern, K├â┬Âln.
(23.07.2006, 20:30)
IP66:   Wenn ich mich recht erinnere, sind die Eselspinguine aus Wuppertal - es waren zum Schlu├â┬č wohl nur noch 2 - nach D├â┬╝sseldorf gegangen. Der Bestand dort war bei meinem letzten Besuch recht gro├â┬č, ich wei├â┬č aber nicht, ob es Nachzuchten gab oder gibt.
Die K├â┬Ânigspinguinhaltung in Wuppertal ist ja in einer der Klimakammern der 70er recht erfolgreich, auch wenn sie die Jungv├â┬Âgel von hand aufziehen m├â┬╝ssen. Gab es in der neuen Anlage in Berlin schon Nachwuchs?
Bei den k├â┬Âlner Zwergpinguinen experimentiert man - zuletzt wurde ein kleines Wasserbecken in die alte Klimakammer eingebaut. Die Tiere sind in sehr unterschiedlicher Kondition, manche recht mager, verklebt und mit L├â┬╝cken im Gefieder. Seit es das kleine Wasserbecken gibt, habe ich kein Tier mehr im Freilandbecken gesehen, obgleich die T├â┬╝re offen bleibt. Vielleicht ist der Innenraum des alten Eisb├â┬Ąrenfelsens durch die Seehundforschungen zu unruhig, die Innenanlage zu wenig tief. Eigentlich k├â┬Ânnte man ja ein paar dieser Pinguine auf einem Ententeich aussetzen und schauen, was passiert?
In den fr├â┬╝hen 70ern habe ich einmal einen einzelnen Zwergpinguin in der Klimakammer des frankfurter Exotariums gesehen. Die k├â┬Âlner Tier sind ja recht k├â┬Ąlfteempfindlich, weshalb ich mich frage, ob das Tier dort einer anderen Unterart angeh├â┬Ârte.
(23.07.2006, 19:54)
Johannes Pfleiderer:   Am 1.1.2000 waren laut Tierbestandsliste im Wuppertaler Zoof├â┬╝hrer nur noch 2 Tiere im Bestand. Ich habe im August 2001 die Art noch gesehen. Aber wahrscheinlich ist sie schon kurz darauf endg├â┬╝ltig verschwunden.
(23.07.2006, 16:01)
cajun:   Ich habe Mittwoch in Wuppertal nur die K├â┬Ânigs-und die Brillenpinguine gesehen. Ehrlicherweise, habe ich dort noch nie Eselspinguine gesehen. Im Jahresbericht sind auch keine erw├â┬Ąhnt. Die scheinen dann schon l├â┬Ąnger weg zu sein.Oder?
(23.07.2006, 12:42)
Dennis:   die letzten zwei eselpinguine in M├â┬╝nchen sind vor kurzer Zeit gestorben
wuppertal m├â┬╝├â┬čte noch welche haben.
(23.07.2006, 11:28)
Johannes Pfleiderer:   @Michael Mettler
K├â┬Ânigs-, Esels-, Felsen- und Humboldtpinguin, Dominikanerm├â┬Âwe, Papageientaucher und die Fischart Boops boops in riesiger St├â┬╝ckzahl in einem S├â┬Ąulenaquarium.
(22.07.2006, 21:37)
Stefan Schubert:   Laut Zoof├â┬╝hrer leben im "Planet Pinguin" des Loro Parque K├â┬Ânig-, Esels- und Felsenpinguine, sowie ein Schwarm kleinerer Fische in einem Acrylzylinder. Desweiteren werden Humboldtpinguine gehalten.
@Johannes: Vor einigen Jahren war ich ├â┬╝ber eine Pinguinfan-Seite gestolpert, die sich bem├â┬╝hte alle Pinguinhaltungen der Welt zu listen und diese z├â┬Ąhlte die Zwerge ausschliesslich f├â┬╝r Australien und Neuseeland auf! Warum sollten seither nicht auch andere Zoo├é┬┤s beg├â┬╝nstigt worden sein?! ,o)
(22.07.2006, 21:36)
Michael Mettler:   Welche Arten h├â┬Ąlt denn der Loro Parque Teneriffa in seinem Antarktishaus?
(22.07.2006, 21:06)
Johannes Pfleiderer:   @Stefan Schubert
Zwergpinguine gibt es sogar recht zahlreich auch in Japan, Hongkong, Singapur, den USA und natürlich Neuseeland.
(22.07.2006, 20:47)
Michael Mettler:   Im letzten September war Stand der Dinge, dass in Bristol nur einer der Zwergpinguine ├â┬╝berlebt hatte. Und da die Ursache f├â┬╝r den Tod der anderen zu diesem Zeitpunkt noch nicht gekl├â┬Ąrt war, konnte das ├â┬╝berlebende Tier als potenzieller Krankheits├â┬╝bertr├â┬Ąger auch nicht einfach nach K├â┬Âln weitergereicht werden. Wie es weiterging, wei├â┬č ich leider nicht.
(22.07.2006, 20:33)
Stefan Schubert:   Antarktische Pinguine der kalten Regionen gibt (gab) es in zwei Seaworld in den Staaten, wo genau wurde im Forum genannt, ist aber lange her (Glaub Atlanta und Ohio)!
Der traditionsreichste Pinguinzoo Europas ist Edinburgh! Hier wurden die ersten K├â┬Ânigspinguine gehalten und auch gez├â┬╝chtet. Vor dreissig Jahren gab es hier sogar noch Z├â┬╝gelpinguine. Derzeit h├â┬Ąlt man Esels-, K├â┬Ânigs-, Felsen- und Goldschopfpinguine ganzj├â┬Ąhrig in grossen Freianlagen, wo sie auch br├â┬╝ten. Die meisten haben im Mai ihre K├â┬╝ken, die K├â┬Ânige erst im Juni/Juli! T├â┬Ąglich um 14:30h Ist Spaziergang f├â┬╝r Esels- und K├â┬Ânigspinguine und der Termin wird seitens der Tiere heiss erwartet! Eine Kollektion von f├â┬╝nf Arten pr├â┬Ąsentiert Belfast auf einer kleineren Anlage: Humboldt-, Brillen-, Felsen-, Esels- und K├â┬Ânigspinguin. Der kleine Zoo in Bristol spendierte seinen Esels- und Brillenpingus eine Anlage mit Unterwassertunnel. Dieser Zoo soll auch Zwergpinguine erhalten haben, die allerdings fast alle starben! Somit d├â┬╝rften die K├â┬Âlner Zwerge die einzigsten ausserhalb Australiens sein!
(22.07.2006, 18:31)
Michael Mettler:   Adeliepinguine gibt es nirgendwo in Deutschland, die Zwergpinguine in K├â┬Âln sind die einzigen hierzulande. Felsenpinguine werden tats├â┬Ąchlich im Zoo Berlin gehalten und leben dort mit den K├â┬Ânigspinguinen zusammen.

Die "K├â┬Ânige" sind ├â┬╝brigens auch so eine Tierart, die fr├â┬╝her viel weiter in Zoos verbreitet war, aber eben mancherorts nicht optimal gehalten wurde oder "mangels Masse" anscheinend nicht in Brutstimmung kam.

Karlsruhe und Augsburg halten Magellanpinguine, und dann g├â┬Ąbe es noch in einigen Zoos Eselpinguine (D├â┬╝sseldorf, Frankfurt, M├â┬╝nchen fallen mir spontan ein). Falls nicht noch irgendwo Goldschopfpinguine ├â┬╝brig geblieben sind (gab es mal vereinzelt), war's das auch schon mit dem Artenspektrum in deutschen Zoos. Wobei: Vom Felsenpinguin wurden/werden mindestens zwei Formen gehalten, die mal als Unterarten, mal als eigene Arten gelten.
(22.07.2006, 17:27)
Hannes:   Eine weitere Tiergruppe die wir noch nicht hatten.
Pinguine!
Welche Arten sind in unseren und in Zoos generell vertreten?
Also Humboldt und Brillenpinguine gibt es ├â┬╝berall.K├â┬Ânigspinguine in Zoos die es sich leisten k├â┬Ânnen aber welche gibt es noch und wo?
Adeliepinguine(Berlin?)
Felsnpinguine(Berlin?)
Zwergpinguine (K├â┬Âln)
Na was gibts noch so.
Ach ja und welche Anlagen gefallen euch besonders gut? Und welche Gemeinschaftshaltungen?
Mir pers├â┬Ânlich gef├â┬Ąllt Berlin, Rheine (trotz recht niedrigem Wasserstand) und nat├â┬╝rlich Emmen. Die Rotterdammer K├â┬Ânigspinguinanlage ist mir f├â┬╝r einen so modernen Bau zu klein.
(22.07.2006, 17:14)

alle Beiträge