Forum

-> alle Kategorien des Forums (hier geht es auch zur Stichwortsuche)


Beitrag hinzufügen
Name: (= Nachname) Passwort: (= Kundennummer)
Sie haben noch keine Login-Daten? Hier können Sie sich anmelden!
Beitrag:
Bei längeren Beiträgen empfehlen wir, den Text in einem Textprogramm zu verfassen und aus der Zwischenablage einzukopieren.
Link zu anderen Medien:
Bitte anklicken, wenn Ihr Beitrag in erster Linie einen Link zu anderen Medien (Zeitungsmeldung etc.) darstellt.
Foto:
(gif/jpg/png / Dateigröße max. 2MB)

Tierpark Berlin - allgemein (bis 6. April 2021)



W. Dreier:   Jetzt bin ich selber auf ``Tierpark Berlin-allgemein`` reingefallen, verspreche Besserung - nun Teil 2
(06.04.2021, 19:12)
W. Dreier:   Leider ein gro√üer Irrtum: Vor 8 Tagen glaubten wir, es g√§be Deckversuche im hinteren Teil der Anlage bei den FRAU- Hartmanns Bergzebras. Heute ein √§hnliches Ritual - aber vorne. Nee - das ist nur eine Rangfolge-Auseinandersetzung zwischen zwei Stuten!
(06.04.2021, 19:03)
W. Dreier:   Geschmeckt hat es √ľberhaupt nicht!
(06.04.2021, 18:59)
W. Dreier:   Der Java-Mann auf der Wiese - w√∂rtlich: er ``graste`` n√§mlich
(06.04.2021, 18:57)
W. Dreier:   Trotz des Wetters lief ein Sattelstorch schon in der Flugvoliere herum
(06.04.2021, 18:55)
W. Dreier:   Noch eine putzige Geschichte: seit 2 Wochen versucht ein m√§nnlicher Zwergs√§ger bei einer Pl√ľschkopf-Eiderente anzubandeln - und der Mann mu√ü dauernd dazwischen gehen.
(06.04.2021, 18:53)
W. Dreier:   und nat√ľrlich viele Osterl√§mmer
(06.04.2021, 18:50)
W. Dreier:   Nach langer Zeit waren wieder 2 Brillenb√§ren auf der Anlage
(06.04.2021, 18:48)
W. Dreier:   Was dann auch gelang
(06.04.2021, 18:47)
W. Dreier:   Nun auch das Duo der Dromedare zusammen: aufstehen Mama!
(06.04.2021, 18:46)
W. Dreier:   und nicht nur eins! Das Zweite!
(06.04.2021, 18:40)
W. Dreier:   Aber dann ohne Schild - Schweinshirschnachwuchs (langsam w√ľrde ich das gern bei den Baweans lesen wollen)
(06.04.2021, 18:40)
W. Dreier:   und hundert Meter weiter das n√§chste Schild: (zu kalt, klar)
(06.04.2021, 18:38)
W. Dreier:   Heutiger Gang, trotz des miesen Wetterberichtes Sonne bei allerdings 2¬įC,
Tierisch das Wichtigste:
endlich wieder Machwuchs bei den Bergriedböcken (weggesperrt)
(06.04.2021, 18:37)
J√∂rn Hegner:   der tierpark plant f√ľr den bereich himalaya vielleicht diese seltenen tonkin-languren . auch schon √ľberlegt woher er die bekommt . es ist auch eine seltene tierart .
(04.04.2021, 18:15)
Hystrix:   Jan Jacobi: Bei mir dauert das Laden dieses Files gegen 30 Sekunden, das ist schon nervig lang. Da ich mich f√ľr den Tierpark interessieer schaue ich oft rein und das addiert sich dann ganz sch√∂n an Wartezeit. Die anderen Files sind okay, nur dieser zum Tierpark ist so langsam.

Wenn man neu beginnt und die neuen EIntr√§ge explizit als Teil 2 oder als Fortsetzung betitelt, ist auch jedem Anf√§nger klar, dass es dann noch einen fr√ľheren Teil 1 im Archiv gibt.
(01.04.2021, 10:25)
Jan Jakobi:   @Hysterix, der damalige Thread (neuer Name seit Schlie√üung: "Tierpark Berlin - allgemein (bis 26. Juli 2016)) wurde wegen zu langen Ladezeiten geschlossen, nicht weil es zu un√ľbersichtlich wurde.
(31.03.2021, 19:09)
Jan Jakobi:   @Hysterix: Ich habe noch keine Probleme mit dem Laden dieses Threads.
Solange dieser Thread technisch gut ohne Probleme läuft besteht kein Anlass einen neuen Thread zu eröffnen. Mehrere Threads namens "Tierpark Berlin - allgemein" sind zu verwirrend, besonders wenn neue User kommen.
(31.03.2021, 19:06)
Hystrix:   Ich m√∂chte nochmals an die Hauptbeitr√§ger zum Tierpark Berlin appellieren, dem Aufruf f√ľr eine neue Meldedatei zu befolgen. Das Abtrennen der Bauprojekte bringt schon ein bisschen was, aber die Hauptmeldungen im eigentlichen Tierpark-File gehen weiter und bedingen inzwischen sehr lange Ladezeiten. Da es ein wichtiger File ist, verliert man auf Dauer gesehen viel Zeit. Diese Verz√∂gerung wird zwangsl√§ufig mit jedem weiteren Beitrag immer l√§nger, und irgendwann wird eine Renovierung ohnehin zwingend.

Nach meinem geringen technischen Verst√§ndnis w√ľrde doch gen√ľgen, einfach einen neuen File aufzumachen, etwa ‚ÄěTierpark Berlin ‚Äď allgemein, Teil 2‚Äú oder markiert als ‚ÄěFortsetzung‚Äú. Dann m√ľssten doch die alten Beitr√§ge alle im Archiv im alten File ohne diesen Zusatz stehen bleiben und abrufbar bleiben.

(31.03.2021, 12:43)
Hystrix:   Ich m√∂chte nochmals an die Hauptbeitr√§ger zum Tierpark Berlin appellieren, dem Aufruf f√ľr eine neue Meldedatei zu befolgen. Das Abtrennen der Bauprojekte bringt schon ein bisschen was, aber die Hauptmeldungen im eigentlichen Tierpark-File gehen weiter und bedingen inzwischen sehr lange Ladezeiten. Da es ein wichtiger File ist, verliert man auf Dauer gesehen viel Zeit. Diese Verz√∂gerung wird zwangsl√§ufig mit jedem weiteren Beitrag immer l√§nger, und irgendwann wird eine Renovierung ohnehin zwingend.

Nach meinem geringen technischen Verst√§ndnis w√ľrde doch gen√ľgen, einfach einen neuen File aufzumachen, etwa ‚ÄěTierpark Berlin ‚Äď allgemein, Teil 2‚Äú oder markiert als ‚ÄěFortsetzung‚Äú. Dann m√ľssten doch die alten Beitr√§ge alle im Archiv im alten File ohne diesen Zusatz stehen bleiben und abrufbar bleiben.

(31.03.2021, 12:40)
W. Dreier:   Und der ``ehemalige`` Hauptbock des TP, Juni 2019
(31.03.2021, 12:02)
W. Dreier:   2. Bild : der Bock des letzten Jahres, ehemals Zoo, Foto Juni 2020
(31.03.2021, 12:01)
W. Dreier:   Habe gestern noch versucht die Hornformen der drei(?) Gerenuks durch Vergr√∂√üerung bildlich darzustellen, ob ich nicht einem ``Schwindel` aufgesessen bin. Allerdings, ein derartiger Aufwand beim erstmaligen Herauslassen?
Erstes Bild der ``Neue`` - wobei: die Aufnahmen sind nat√ľrlich nicht zeitidentisch. Der ``Neue`` hat zzwar ein gutes Geh√∂rn. erscheint aber k√∂rperlich etwas schw√§cher zu sein, als die ``Gewohnten``.
(31.03.2021, 11:59)
Adrian Langer:   Da kann man ja eventuell doch noch auf die Coquerel Sifakas in diesem Jahr hoffen! ;)
(31.03.2021, 07:49)
Mark Meier:   @W. Dreier: Da staune ich ja, dass wieder so gro√üe bzw. weite Transporte durchgef√ľhrt werden. Da bin ich glatt neugierig, ob nicht ggf. noch andere Tiere mitgebracht wurde.
(30.03.2021, 19:18)
W. Dreier:   Ach ja , fast vergessen: am Brehmhaus waren heute die beiden Javaleoparden zusammen - wohl erst seit wenigen Tagen. Der Kater als Handaufgezogener war wohl schlecht einzusch√§tzen. Die bisherigen Nachwuchstiere - schon lange her - stammten von ``Wuppi``
(30.03.2021, 18:10)
W. Dreier:   @M. Meier: ich hatte im TP etwas auf den ``Busch`` geklopft - wahrscheinlich USA - wie die anderen.
(30.03.2021, 18:04)
Mark Meier:   @W Dreier: Ich vermute mal Zoo Berlin. Man wird aktuell ja kaum neu importieren.
(30.03.2021, 16:55)
Mark Meier:   @W Dreier: Hat man ggf. mit dem Zoo Berlin getauscht, damit man genetisch neu kombinieren kann?
(30.03.2021, 16:54)
W. Dreier:   Zum Abschlu√ü ein "Strau√ü`` - ein Brandenburgischer Strau√ü
(30.03.2021, 15:48)
W. Dreier:   Ein ``Bambi``-Ostergru√ü: Vietnam-Sika
(30.03.2021, 15:42)
W. Dreier:   ``Osteraufr√ľstung`` am Schlo√ü. Heute am B√§renschaufenstereingang um 9 ca. 75 m Besucher
(30.03.2021, 15:40)
W. Dreier:   besser geht es nicht hinter 2 Gitterw√§nden: Nachwuchs bei den Sichuantakins. Bei den Mishmis und den ``Goldenen`` wird es wohl keinen geben.
(30.03.2021, 15:37)
W. Dreier:   und weiterhin faszinierend: Harpye
(30.03.2021, 15:35)
W. Dreier:   und dann 2 Dromedarjungtiere
(30.03.2021, 15:31)
W. Dreier:   Zun√§chst in aller Schnelle: beim ersten ``Vorbeilauf`` rot-wei√üe Absperrungs/Warnb√§nder in der Gerenukanlage, beim 2. mehre Pfleger. Vielleicht schon der Nachwuchs?? - Und dann erschien er: ein neuer Gerenukbock, nach vorsichtiger Befragung - nun, woher wohl?
(30.03.2021, 15:30)
W. Dreier:   Meinen ersten Sattelvari sah ich noch im ``alten ¬ī¬ī Zoo Vincennes-Paris, in n√§chster N√§he in Magdeburg und Plzen.
Hier aus CERZA - Lisieux / Normandie
(24.03.2021, 13:06)
W. Dreier:   Die Sattelvaris sollen allerdings gegen√ľber den ``Ureinwohnern`` ziemlich rabiat sein.
(24.03.2021, 12:38)
W. Dreier:   Ansonsten kannte ich die Existenz von subcincta im TP, hatte sie aber bisher im Inneren des Lemurenhauses nicht gesehen - bzw. die Spiegelung bei einer einzigen Sichtung war zu stark - pardon, die Existent nicht mitgeteilt zu haben.
Seite 2
(24.03.2021, 12:37)
W. Dreier:   1992 gab es aufgrund des gerade gewesenen 60ig-j√§hrigen Jubil√§ums des Saarbr√ľcker Zoos eine Festschrift ``Lemuren im Zoo``. Ich hatte die Ehre, daf√ľr einen Artikel √ľber den Naturschutz auf Madagascar zu schreiben. Der damalige Lemuren``chef`` des Tierparkes, Dr. Arnd Knijnenburg, konnte dort seine zeichnerischen Talente zeigen, indem er in verschiedensten Museen Europas (Berlin, Leiden, Paris) und in Varihaltungen Fellzeichnungs-Variationen untersuchte und darstellte. Aus diesem Buch jene 3 Seiten, die den "Schwarz-Wei√üen`` betreffen.
Die Unterart ``subcincta`` ist eine der ``Umgewidmeten``.
Seite 1

Die Roten lasse ich mal aus.
(24.03.2021, 12:35)
Mark Meier:   @W Dreier: Nun aber noch eine direkte Reaktion :)

Wieder einmal habe ich sehr zu danken. Ich schaffe es aktuell leider wieder nicht in den Park.

Gerade die G√ľrtelvaris sind mir v√∂llig neu gewesen. Laut der Zootierliste sollen aber bereits Oktober 2020 insgesamt 3,0 Tiere eingetroffen sein. Sie werden jetzt in 3 deutschen Zoos gehalten. Toll, dass man im Variwald jetzt einerseits mehr Tiere aber andererseits auch mehr zum Vergleichen hat (die Musterung ist ja bei etwas Hinsehen tats√§chlich deutlich anders).
(24.03.2021, 10:48)
Mark Meier:   F√ľr mich spontan bemerkenswert:
- Der Tierpark hatte √ľber 500.000 oder rund 30 Prozent weniger Besucher, trotzdem wird das gegen√ľber dem Zoo mit fast 1,5 Mio weniger Besuchern (-40%) noch als vergleichsweise unproblematisch beschrieben und ein Tausch der √ľblichen Rollen angedeutet. Mich √ľberrascht, dass aktuell immer wieder die finanziell Situation des Zoos als dramatisch und die des Tierparks als vergleichsweise entspannt dargestellt wird. Nach den Jahresberichten hatte der Zoo zuletzt j√§hrlich deutlich siebenstellige √úbersch√ľsse und hohe achtstellige R√ľcklagen. Der Tierpark hatte jetzt √ľberhaupt erst einige √úbersch√ľsse aber deutlich kleinere und kaum R√ľcklagen. Es gibt/gab wohl einen einmaligen Unterhaltszuschuss vom Senat aber das war mE eine Summe zwischen 600.000 und 700.000 Euro. Wenn der Zoo achtstellige Verluste hatte, d√ľrften es beim Tierpark in der Summe (Tickets, Pachtvertr√§ge) auch keine Peanuts sein. Das bleibt mir also unklar.

- Himalaya soll offenbar schon im Fr√ľhjahr 2022 √∂ffnen. Das w√ľrde mich doch √ľberraschen, w√§re aber eine enorm gute Sache um die Perspektive auf eine Aufholjagd auf die verlorenen 500.000 Besucher zu er√∂ffnen. Berlin wird nach Corona wohl wie nie das Bed√ľrfnis nach Freizeitangeboten im Freien haben und das Tierparkkonzept der "Weltreise" k√∂nnte zudem nach dem Gef√ľhl des "Eingesperrtseins" voll ins Schwarze treffen. Was f√ľhlt sich befreiender an, als zum "Dach der Welt" vorzusto√üen? ;)

- Beim Elefantenhaus ist nur unspezifisch von 2023 die Rede (toll, falls das zu halten sein sollte). Aber aufmerksam wurde ich, weil dort vom Elefantenkomplex als Teil einer großen Savannenlandschaft die Rede ist. Das könnte bedeuten, dass auch die große Savannenanlage gleichzeitig entsteht. Das hatte ich immer gehofft aber bislang nirgendwo bestätigt gefunden.

- Bei der Tierzählung scheint man die Neons nun doch nicht mehr einzeln mitzuzählen? Oder das Becken wurde neu besetzt.
(24.03.2021, 10:45)
Mark Meier:   Auch wenn es ziemlich lang ist, zitiere ich mal die aktuelle Pressemeldung von Tierpark und Zoo:

23.03.2021
VERKEHRTE WELT IN ZOO UND TIERPARK BERLIN
Inventur 2020: Zoologischen G√§rten Berlin ziehen Res√ľmee aus Corona-Jahr

Nach einem b√§renstarken Erfolgsjahr mit rund 5,5 Millionen G√§sten im Jahr 2019 stand die Welt im vergangenen Jahr auch f√ľr die Zoologischen G√§rten Berlin auf dem Kopf. Die beliebten B√§renbr√ľder Pit und Paule absolvierten ihren ‚Äď von Panda-Fans lange herbeigesehnten ‚Äď ersten Ausflug unter Ausschluss der √Ėffentlichkeit und auch Eisb√§r-Teenager Hertha spielte vor leeren R√§ngen als Zoo und Tierpark im Fr√ľhjahr 2020 f√ľr sechs lange Wochen geschlossen hatten.

Doch nicht nur die Gesamttendenz der Besucherrekorde nahm mit der Pandemie eine Kehrtwende, auch die Rollen von Zoo und Tierpark waren pl√∂tzlich vertauscht: Im Zoo Berlin, der im Herzen der City West traditionell als Touristenmagnet gilt und sich √ľber mangelnde Besucherzahlen nicht beklagen konnte, herrschte auch nach der Wiederer√∂ffnung am 28. April gespenstische Leere. Der Tierpark, der dem kleineren, aber deutlich zentraleren Zoo im Westen in den Besucherzahlen immer um einiges hinterherhinkte, zeigte sich von der weltweiten Pandemie eher wenig beeindruckt. W√§hrend kurze Wege und ein hoher Touristenanteil im Westen bisher als Vorteil galten, zeigt sich in Krisenzeiten die St√§rke von Europas gr√∂√üten Landschaftstierpark im Osten der Stadt: Ein weitl√§ufiges Gel√§nde und ein hoher Anteil an treuen Stammg√§sten, die ihrem Tierpark in guten und besonders auch in schlechten Zeiten zur Seite stehen.

‚ÄěDer Betrieb von Zoo, Tierpark und Aquarium Berlin kostet uns t√§glich rund 140.000 Euro. Aufgrund fehlender G√§ste steht der Zoo nun Umsatzverlusten in zweistelliger Millionenh√∂he gegen√ľber. Damit fehlten uns dort nahezu die H√§lfte unserer geplanten Einnahmen‚Äú, berichtet Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem. ‚ÄěUmso wichtiger war f√ľr uns die gro√üe Unterst√ľtzung, die uns zum einen von Seiten des Senats, aber auch von vielen Privatpersonen und Unternehmen entgegengebracht wurde. Pers√∂nlich bewegt haben mich aber auch die vielen Spenden, mit denen man uns und unserer wichtigen Arbeit Verbundenheit und Vertrauen ausgesprochen hat. Daf√ľr m√∂chte ich allen Unterst√ľtzer*innen an dieser Stelle meinen ganz herzlichen Dank aussprechen.‚Äú

Trotz erschwerter Umst√§nde konnten im Tierpark im vergangenen Jahr zwei Er√∂ffnungen ‚Äď in kleinem Rahmen ‚Äď gefeiert werden: Das historische Alfred-Brehm-Haus erstrahlte als Regenwaldhaus in neuem Glanz und auch der erste Teil der neuen afrikanischen Savannenlandschaft wurde im Beisein von Wirtschaftssenatorin Ramona Pop eingeweiht. Auch zu Beginn des neuen Jahres ist in Zoo und Tierpark von Stillstand keine Spur. Vier gro√üe Bauprojekte laufen dank der bereits akquirierten Mittel derzeit auf Hochtouren: Noch im Sommer 2021 wird das ehemalige Raubtierhaus im Zoo die G√§ste als Reich der J√§ger empfangen und die Himalaya-Gebirgswelt im Tierpark soll schon im Fr√ľhjahr 2022 er√∂ffnen. Schwere Baumaschinen sind derzeit auf den Baustellen f√ľr das neue Nashornhaus im Zoo und das alte Dickh√§uterhaus im Tierpark im Einsatz. Hier soll bis 2023 Europas modernstes Elefantenhaus entstehen und das Herzst√ľck der weitl√§ufigen Savannenlandschaft mit Giraffen, Zebras und Antilopen bilden.

Damit es im Anschluss nahtlos mit der Verbesserung der Haltungsbedingungen auch f√ľr die √ľbrigen Tiere weitergehen kann, sind Zoo und Tierpark auf Unterst√ľtzung angewiesen. Das n√§chste Gro√üprojekt wird ein neues Affenhaus im Zoo sein, f√ľr das Gorilla-M√§dchen Tilla bereits kr√§ftig die Spendentrommel r√ľhrt"

2020 ‚Äď Zahlen, Daten Fakten
Zoo & Aquarium Berlin

2.267.398 Besucher (2019: 3.729.999 Besucher)
20.892 Tiere gesamt
1.115 verschiedene Arten

Tierpark Berlin

1.220.166 Besucher (2019: 1.726.143 Besucher)
7874 Tiere gesamt
634 verschiedene Arten

Zoo, Tierpark und Aquarium Berlin waren w√§hrend des ersten Lockdowns im Fr√ľhjahr 2020 vom 17. M√§rz bis zum 28. April geschlossen, das Aquarium sogar bis zum 27.06.2020.
Das Aquarium Berlin blieb dar√ľber hinaus vom 2. November bis 12. M√§rz geschlossen und bietet derzeit nur f√ľr Jahreskarteninhaber des Aquariums limitierte Zeitfenstertickets an.
Die Spendenbereitschaft stieg enorm: So hatte sich im ‚ÄěCoronawinter 2020/2021‚Äú die Summe der Spenden von 450.000 auf 900.000 Euro verdoppelt (vgl. Dezember/Januar zum Vorjahr.)"
(24.03.2021, 10:34)
W. Dreier:   Na? die Chacos?
(23.03.2021, 23:26)
W. Dreier:   Und weil gleich Ostern ist: 2facher Nachwuchs bei den Girgentanischen Ziegen (aber recht sp√§t gegen√ľber anderen Schafen und Ziegen: Schwarzkopfschaf, Skudde, Rotkopfschaf; Th√ľringer Waldziege)
(23.03.2021, 23:21)
W. Dreier:   Gut gemacht hat sich auch das Chaco-Jungtier.
(23.03.2021, 23:18)
W. Dreier:   Erstaunlich schnell wuchs das Jungtier der Meerespelikane
(23.03.2021, 23:17)
W. Dreier:   In der weiter nicht begehbaren Vari-Anlage nun erstmals f√ľr mich sichtbar: 2 neue Sattelvaris, meistens oben in der Pappel
(23.03.2021, 23:16)
W. Dreier:   Erstmals waren die Flamingos auf der Au√üenanlage - mit ersten festeren Paaren. Zudem hatte man flei√üig Carotinoide gef√ľttert.
(23.03.2021, 23:14)
W. Dreier:   Br√ľllerei mit gutturalen T√∂nen allerdings bei dem Mishmi-Bullen - was regte ihn auf? Die Nachbarschaft`?
(23.03.2021, 23:12)
W. Dreier:   Kleinere Reibereien - hier bei den Beisa-Damen
(23.03.2021, 23:09)
W. Dreier:   und bei den FRAU-Hartmann-Zebras bem√ľhte man /frau sich
(23.03.2021, 23:07)
W. Dreier:   Zum Tierischen: das Wetter so wie die allgemeinen Aussichten zu Ostern: grau.
Aber: zum ersten Mal sah ich die Manule kuscheln!
(23.03.2021, 23:05)
W. Dreier:   das Schild
(23.03.2021, 23:01)
W. Dreier:   @MM: Danke f√ľr die Erw√§hnung weiterer angedachter Vorhaben im ZEP - wollte das selbst nicht so ausmalen.
Habe heute auf das Klingelschild am Schloß nachgeschaut - Bild anbei
Eigenwerbung der ``BMB Gruppe`` und Berliner Anschrift ``Am Tierpark 41`` - mit Goole-Maps: genau das Schloß.
Und unter Eigenwerbung: ``Die BMB Gruppe bietet eine reichhaltige Palette an unterschiedlichen und doch sehr individuellen Locations. Jede Gastronomie besitzt ihren ganz besonderen und eigenen Charme: Vom bayerischen Biergarten, √ľber die italienische Trattoria, bis hin zur Skylounge mit atemberaubendem Blick √ľber Berlin, haben wir f√ľr jeden Anlass und jeden Geschmack das passende Format. Wir lieben und leben die bunte Vielfalt, die sich in unseren Genussst√§tten wie auch in unseren Mitarbeitern und G√§sten widerspiegelt."
(23.03.2021, 23:00)
Michael Mettler:   @W.Dreier, an anderen Stellen steht im ZEP (auch ich hatte ihn mir abgespeichert) noch:

"Schloss dient als Veranstaltungsort f√ľr Seminare, evtl. als √úbernachtungsm√∂glichkeit und f√ľr Veranstaltungen auf der Picknickwiese" - gemeint ist die Wiese zwischen Schloss und Karl-Foerster-Garten, der wie auch der Fasaneriebereich zuk√ľnftig zum "Parkteil Schloss" geh√∂ren soll.

"Als Nebeneingang dient ein neuer Eingang an der Gensinger Stra√üe. Der Schlosseingang bleibt als zus√§tzlicher Eingang f√ľr Veranstaltungen erhalten."

"Das gut ausgestattete Artenschutzzentrum wird sich im Tierpark in unmittelbarer N√§he zum IZW befinden. Es besteht aus einer gl√§sernen Tierklinik mit Forschungslaboren und einem Besucherzentrum f√ľr interaktive Erlebnisausstellungen. Das Besucherzentrum ist √ľber einen separaten Zugang auch von au√üen zug√§nglich."

In einer Grafik "Umgang mit Bausubstanz" wird zwischen dem Geb√§udebestand bei Ver√∂ffentlichung des ZEP (2015) und dem zuk√ľnftigen verglichen. In Letzterem ist dort f√ľr die gesamten Fl√§che links und rechts des Parkeingangs am Schloss kein einziges Geb√§ude mehr eingezeichnet (√ľbrigens nicht mal das Artenschutzzentrum). Nur Eingangsgeb√§ude und Schloss sind da in weitem Umkreis noch √ľbrig.

Angesichts der Entwicklung lehne ich mich mal aus dem Fenster und behaupte, die logischste Konsequenz f√ľr die Fl√§che zwischen Artenschutzzentrum und der Stra√üe Am Tierpark w√§re der Bau eines Parkhauses (und sei es nur eine zweietagige L√∂sung wie in Hannover), eventuell mit der M√∂glichkeit, vor schlechtem oder kaltem Wetter gesch√ľtzt vom Parkhaus direkt in den Ausstellungsbereich des Artenschutzzentrums zu gelangen. Denn wer Seminarg√§ste, Ausstellungs- und Veranstaltungsbesucher anlocken will, muss mit gutem Parkservice punkten. Wenn man noch einen draufsetzen will, sogar mit gesondertem VIP-Zugang f√ľr besondere Anl√§sse.

Da auch der Tierparkbereich, in dem das bisherige Malaienb√§rhaus steht, im ZEP ohne speziellen Zweck angegeben ist, k√∂nnte ich mir n√§mlich vorstellen, dass diese Fl√§che zusammen mit dem bisherigen Besucherparkplatz als finanzielle Grundst√ľcksreserve f√ľr eine zuk√ľnftige Vermarktung dienen k√∂nnte - w√§re nicht denkbar, dass man es als Bauland zur Erweiterung des benachbarten Wohngebietes nutzt oder gar nach Hagenbeck-Vorbild ein Hotel dort errichtet (immerhin will man doch gern Touristen anlocken)...?

Die einzigen Tiere, die der ZEP f√ľr den Schlossbereich noch einplante, waren frei laufende V√∂gel (Pfaue, Pelikane, Kraniche), also "Ziergefl√ľgel". Mit Ausnahme der Pfauen k√∂nnte das aber bei einem Stutzungsverbot eines Tages Makulatur sein, wenn kupierter Altbestand nach und nach ausstirbt. Sp√§testens dann w√§re dieser Parkteil weitestgehend tierhaltungsfrei.
(22.03.2021, 22:55)
W. Dreier:   Im Zusammenhang mit der √Ąu√üerung von Dr. Falk Dathe hatte ja @MM hier eine Variante er√∂ffnet, wie ``man`` mit dem Schlo√übereich inklusive Krokohaus und anliegender ``nicht ben√∂tigter`` Bereiche umgehen k√∂nnte.
Ich habe mit anderen √§lteren Besuchern das ungute Gef√ľhl, dass diese Entwicklung durchaus in einigen K√∂pfen herumgeistert ‚Äď begr√ľndet nat√ľrlich mit √ľberbordendem Energie-, Ressourcen- und Arbeitskr√§fteverbrauch. Zumal ja neuerdings behauptet wird, dass in diesen ``n√∂rdlichen Teil`` niemand mehr geht. Abnabelung dieses Bereiches also. Und wenn, wie Mark Meier sagt, auch die Aldabraschildkr√∂ten Richtung DHH gehen k√∂nnten ‚Äď wozu brauchen ``wir`` diese Ecke noch.
Warum schwant mir das?
Man möge auf Seite 13 des TAKIN, Ausgabe 2, von 2020 nachlesen.
Es geht um das Schlo√ü, um den ehemaligen Nutzungsvertrag f√ľr die Bewirtschaftung des Schlosses durch den F√∂rderverein und daf√ľr Zahlung eines Pachtgeldes an den Tierpark, das insbesondere durch Konzerte, Feste, Eheschlie√üungen und auch Tanzkurse erwirtschaftet wurde, zudem wurde der ``Museumsbetrieb`` (Besichtigungen der S√§le) durch Ehrenamtliche des F√∂rdervereins organisiert. Zur Renovierung der S√§le und der M√∂bel wurden vom F√∂rderverein hohe Summen aufgebracht.
Zur ``neueren`` Historie: das Schlo√ü wurde nach 1990 bez√ľglich der Nutzung zun√§chst auf Senatsebene (Kultur? Finanzen?) verwaltet, die Erl√∂se waren aber nie von Bedeutung. Das Schlo√ü wurde dann am 1.1 2009 dem Tierpark √ľbertragen, auch au√üen aufwendig renoviert. Ende Dezember 2019 war der entsprechende Nutzungs-Vertrag mit der ``Tierparkleitung`` abgelaufen, jeder aus der F√∂rdervereinsleitung nahm an, dass er mit Anpassungen weitergef√ľhrt wurde. Was aber passierte ?
Ab 1.1. 2020 gibt es pl√∂tzlich einen neuen P√§chter, √ľber dessen Intention absolut nichts bekannt wurde - au√üer, dass man drau√üen im Nordteil einen Kaffee bekommen k√∂nnte. Bisher (Aussage Ende Febr. 2021) ist es nach ``mehreren Sitzungen`` nicht gelungen, etwas auf die Beine zu stellen ‚Äď daf√ľr wurde die vom F√∂rderverein organisierte Schlo√üaufsicht f√ľr Mitte 2020 verpflichtet, auszuziehen, sie sei nicht mehr n√∂tig, es sei das Mobiliar der Aufsichtsf√ľhrenden zu entfernen. Und kurz vor Benennung des P√§chters (wer ist das eigentlich?) am 19. 11. 2019 sehe ich, wie ein Autolaster die (fast) letzten Buchpaletten der ehemaligen Bibliothek abholt und sie zum ```Jordan`` bringt.
Was also plant die Leitung von Zoo- und Tierpark mit Schlo√ü und umgebendem Barock-Gel√§nde? Abnabelung vom traditionellen Tierausstellungsbereich? Und das nat√ľrlich mit allen m√∂glichen vision√§ren Erkl√§rungen? Gl√§serne Klinik z. B. ? Kostenauslastung?
Habe nochmals im ZEP (78 Seiten vom 27.5.2015) nachgeschaut (Original bei mir abgespeichert, ansonsten fand ich beim Suchen diesen nicht mehr, nur noch einen Vorläufer-Plan vom 23.9.2014 von 19 Seiten)
Im Original zum Schloß (`` Alleinstellungsmerkmal``- ja, es gibt dorthin nur noch einen ``Vertiefungsweg`` der Wegeplanung) :
``Das Schlo√ü sollte nach M√∂glichkeit der √Ėffentlichkeit auch ohne Eintrittskarte m√∂glich sein`` - und zum neu zu schaffenden Restaurant (innen) : Wiener Kaffeehausatmosph√§re!
(20.03.2021, 17:40)
Michael Mettler:   Vielleicht ist das "Forschungsschaufenster" gar nicht so sehr f√ľr den normalen Zoobesucher gedacht, im ZEP f√ľhrt ja nicht mal der geplante Hauptrundweg dorthin. Aber man k√∂nnte in den Schlossbereich potenzielle M√§zene zu gediegenen Feierlichkeiten in geschlossener Gesellschaft einladen und gleich nebendran per Schaufenster "live" vorf√ľhren, f√ľr welche IZW-Projekte man gerade Spender sucht... (Macht man das nicht in den USA so?)
(18.03.2021, 18:57)
W. Dreier:   Fortsetzung:
(18.03.2021, 14:43)
W. Dreier:   Heute nun aus berufenem Mund eine ?u?erung zum Abri? des Krokodilhauses - von Dr. Falk Dathe. U.a. wurde vor Tagen ja auch behauptet, niemand w?rde eigentlich in diesen ``n?rdlichen Teil`` des TP schauen - aber in diese ``gl?serne Abteilung?`` Text : 1. Teil
(18.03.2021, 14:43)
W. Dreier:   Neues Hobby bei weniger Tieren: Spiegelbilder (Hinterinder)
(17.03.2021, 11:04)
W. Dreier:   Und das "verdammliche" neue Glas: nur im ganz senkrechten Kontakt zum Objekt sind einigerma?en scharfe Bilder zu bekommen! Hier Sudangepard, 3 m dahinter
(17.03.2021, 10:58)
W. Dreier:   Der Milubock l?uft nun schon seit 4 Wochen mit diesem Bastgeweih herum
(17.03.2021, 10:54)
W. Dreier:   Oh, da kommt ein Besucher!
(17.03.2021, 10:52)
W. Dreier:   Die Manule haben sich an die neue (alte) Umsatz-Anlage gew?hnt, sind h?ufiger zu sehen
(17.03.2021, 10:49)
W. Dreier:   seltsam: schon mehrere Male passiert: nach ``einf?gen`` f?gts sich nichts ein - bin 3 Mal ins Ausgangsmenu gegangen - nichts. Und nun das Ganze 2 x.
Baut?tigkeit am DDH: Um einen Aushub zu ``bew?ltigen``, wurde zun?chst ``angebaggert``, dann der Inhalt auf einen Schaufelbagger getan, so die Schaufel voll, fuhr dieser zum Laster!
(17.03.2021, 10:47)
W. Dreier:   Nr. 3 Meerespelikan
(17.03.2021, 10:40)
W. Dreier:   -und N. 3 - Meerespelikan
(17.03.2021, 10:37)
W. Dreier:   Nr. 2 - auch Philippinen-P
(17.03.2021, 10:35)
W. Dreier:   ``Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung`` - und so begegneten uns ?ber 3 Stunden ``mindestens`` 20 Besucher .
Besonderheit: alle 3 geschl?pften Pelikane in unterschiedlichen Entwicklungsstadien waren sichtbar.
Nr. 1 -Truthahn-gro?
(17.03.2021, 10:34)
W. Dreier:   Ein Teilausschnitt davon
(09.03.2021, 16:33)
W. Dreier:   und zur letzten Diskussion um das Krokodilhaus - ein Bild desselbigen. Da es als ``Energieschleuder"" bezeichnet wurde: unter BB wurde das gesamte ``Glaswerk`` ausgetauscht - Doppelkammer-Plaste
(09.03.2021, 16:30)
W. Dreier:   und einen ?berraschung: bei dem Wetter (gegen 2 ?C) sa? der Malayen-B?renmann auf dem Kletterger?st
(09.03.2021, 16:26)
W. Dreier:   Jetzt wurde es uns auch klar, was der ``Bagger`` eigentlich am DHH macht - nachdem ich schrieb : erst von links nach rechts - dann wieder zur?ck: Der ``knackt`` die gro?en Betonbrocken zu Beton-Split!
(09.03.2021, 16:24)
W. Dreier:   Die Manulkatze in der ``Zwischenlagerungs"-Anlage (ehemals Rotluchse)
(09.03.2021, 16:21)
W. Dreier:   der 2 wesentlich kleiner, die Meerespelikan-Mutter lie? noch nichts sehen
(09.03.2021, 16:19)
W. Dreier:   Jetzt sind es 3 junge Pelikan . der Erstgeschl?pfte hat die Gr??e eines Truthahnes
(09.03.2021, 16:17)
W. Dreier:   Schnell vom heutigen Besuch: sch?nes Wetter - aber kalt. Noch Eis auf den Wasserfl?chen
Geburt bei den Chacos - h?chstens 1-2 Tage alt
(09.03.2021, 16:16)
Mark Meier:   @Michael Mettler: Das wird nicht passieren. Das Krokodilhaus wird ab Ende 2021 abgerissen und der Neubau des IZW ist schon ausgeschrieben (Zeitplan: Baustart 2023, Bezug 2025). Das ist dann aber noch nicht das Kooperationsprojekt, das auch f?r Tierparkbesucher zug?nglich sein soll. Daf?r gibt es noch gar keinen offiziell bekannten Zeitplan.

Ich f?rchte, es wird zumindest auf absehbare Zeit wirklich auf einen Eingangsbereich mit wenig tierischen Highlights hinauslaufen. Da es nicht der Haupteingang ist und der Schlosspark auch seinen Charme hat, kann ich aber auch damit leben. Dennoch hoffe ich, dass es im "Science Lab" dann auch kleinere Tiere geben wird. Und dass die Vogelvoliere nicht ewig auf sich warten l?sst. Immerhin ist sie aber unter den n?chsten geplanten Gro?projekten.
(07.03.2021, 18:32)
Michael Mettler:   Die Artenreduktion war seit dem ZEP absehbar. Ich gehe davon aus, dass nach dem Krokodil-Schildkr?ten-Komplex in nicht allzu ferner Zukunft ohnehin auch die Fasanerie aufgel?st werden wird, um den ZEP-Parkteil "Schloss" abschlie?end weitestgehend tierfrei zu bekommen. Aber dann k?nnte man die beiden Ma?nahmen zumindest noch f?r eine besucherattraktive ?bergangsl?sung nutzen, bis einst das Wissenschaftsforum und die Gro?voliere entstehen sollen.

Vor l?ngerer Zeit hatte ich hier im Forum schon mal angeregt, das Krokodilhaus - das ja unter den jetzigen Bedingungen eine Energieschleuder sein soll - unter Austausch der Bepflanzung z.B. in eine ungeheizte Freiflughalle f?r ostasiatische Arten umzuwandeln, wie sie der Fasaneriebestand in reicher Auswahl bietet. Das w?rde zwar wegen entsprechender Unvertr?glichkeit einen Verzicht auf die meisten Fasanenarten bedeuten, aber der k?me durch eine Aufl?sung der Fasanerie ohnehin zustande und f?r die Gro?voliere m?sste man sich sowieso f?r eine Art entscheiden. Vielleicht kann man das Krokodilhaus aber auch nutzen, um herauszufinden, ob vielf?ltige Sichtblenden (die jetzigen Trennmauern zwischen den offenen Anlagen) es erm?glichen, mehrere unter normalen Volierenbedingungen unvertr?gliche H?hnervogelarten doch gemeinsam unterzubringen, die auf diese Weise in der Absteckung ihrer Reviere unterst?tzt werden k?nnten, weil sie ihre Rivalen nicht st?ndig vor Augen h?tten.

Gleichzeitig k?nnte man hier die Schopfhirsche unterbringen und ihren Nachwuchs dadurch aus dem Einflussbereich von F?chsen und Kr?hen schaffen.

Durch die Umwandlung der Krokodilhalle in einen Freiflugbereich w?rde man dem Besucher statt eines fr?hzeitig f?r sp?tere Bauphasen stillgelegten Bereiches eine attraktive Alternative bieten, die ihn auf die sp?tere Gro?voliere (so sie denn tats?chlich kommt) einstimmen kann und die den Wegfall der Fasanerie kaschieren kann - wobei ich annehme, dass der Normalbesucher diese ohnehin nicht sehr vermissen wird...

Bei der (Um-)Planung anderer Zoos ist hie und da zu lesen, dass dem Besucher gleich nach Passieren des Eingangs ein Tier-Highlight geboten werden solle. Gem?? dieser Einsch?tzung w?rde man Besucher mit einem von Tieren geleerten Eingangsbereich am Schloss eher entt?uschen. Dann w?re es doch konsequenter, auch gleich den Kassenbereich ins Parkgel?nde hinein zu verlegen (H?he Gibbon-Anlage/geplante Gro?voliere) und den Schlossbereich gratis zug?nglich zu machen.
(07.03.2021, 08:29)
Mel:   Ich kann Sacha nur zu stimmen, ein weiterer Artenabbau. Und ob sich dann dort 20xx ein Publikumsmagnet entwickelt ... mit nicht mal im Ansatz genauer beschriebenen "Science Forum" wage ich jetzt mal schon stark zu Bezweifeln. Und an einen vor langer Zeit erw?hnten "Gl?sernen OP" glaube ich auch nicht.
Aus meiner Sicht verschwindet ein weiterer Anziehungspunkt, ohne adequaten Ersatz und dieser Bereich verliert an Reiz f?r den Besucher. Die Riesenschildkr?ten werden ja dann sicher auch irgendwann umziehen ...

Ich kann mir einfach nicht vorstellen die gleichen begeisterten Kinderaugen ?ber Hechtalligatoren in einem Science Forum zu sehen ....
Und Nacktmulle werden ja nun schon im Giraffenhaus gezeigt. ... Meiner Meinung nach aus kein vergleichbarer Ersatz f?r den Besatz des Krokodilhauses.
(06.03.2021, 21:20)
W. Dreier:   Hatte mich schon gewundert. Heute im Radio: ab Montag w?ren im TP und Zoo die Tierh?user inklusive Aquarium wieder ge?ffnet - laut Telefonmitteilung von einem ``user``: man arbeitet noch daran, es g?be dann eine Pressemitteilung, Noch bleiben die genannten ?rtlichkeiten geschlossen.
(05.03.2021, 16:07)
Mark Meier:   @Sacha: Kurz- und mittelfristig sehe ich das genauso. Langfristig (sch?tze mal irgendwann zwischen 2025 und 2035) wird es mit dem "Science Forum" aber wom?glich eine ziemlich hochkar?tige neue Attraktion vor Ort geben, vielleicht ja auch mit einigen Tieren (das IZW forscht ja auch an kleinen Tieren wie Nacktmullen, die man gut pr?sentieren kann).

Ansonsten wird es auch im Besucherbereich des Elefantenhauses neben Schliefern, Honigdachsen, "Gundih?hle" und einer gro?en Webervogelvoliere im Atrium auch einige gro?e Schauterrarien geben. Neben dem Haus wird es zudem eine Freianlage f?r die Riesenschildkr?ten geben (das Innengehege der Riesenschildkr?ten sowie (Zucht-)Haltungen von Giftschlangen und sonstigen Reptilien sowie kleinere S?uger werden aber hinter den Kulissen verschwinden).

Auch im Affenhaus gibt es ein paar Reptilien/Amphibien u.?.
(05.03.2021, 11:10)
Sacha:   W?re ja auch zu sch?n gewesen, man h?tte die Krokodilhalle erneuert bzw. an dieser Stelle ein neues Reptilienhaus hochgezogen und die Arten gezeigt, die im Zooaquarium nicht gehalten werden. Aber nein, statt ein weiteres, bei dieser Riesenfl?che dringend n?tiges begehbares Haus zu machen, betreibt man lieber Artenkahlschlag und baut ein Forschergeb?ude, das nicht einen Besucher mehr in den Tierpark zieht (Kopfsch?ttel)...
(05.03.2021, 10:06)
Mark Meier:   Es gibt Neuigkeiten zum Krokodilhaus. Der Bau wird ab Ende des Jahres abgetragen. Die Tiere sollen auf Tierpark, Zoo (gemeint ist sicher das Aquarium) und andere Einrichtungen verteilt werden. K?nftig soll das Gel?nde dem Ausbau der Zusammenarbeit von Tierpark und IWZ dienen. Neben einem ab 2023 entstehenden und ab 2025 bezugsfertigen Institutsgeb?ude f?r Zellbiologie/Zellforschung ist auch ein "Science Forum" als k?nftige gemeinsame Leistungsschau geplant. Da bin ich ja mal gespannt, wann das wirklich Form annimmt. Denn anders als beim Institutsgeb?ude sollte dann auch der Besucher einen direkten Nutzen erleben k?nnen. Das k?nnte eine sch?ne Erg?nzung zum begehbaren Schloss sowie zur Artenschutzausstellung im Affenhaus werden.
https://www.tierpark-berlin.de/de/aktuelles/alle-news/artikel/vorsprung-durch-forschung
(04.03.2021, 19:04)
W. Dreier:   Heute in der "Berliner Zeitung":
Datenklau bei dem holl?ndischen IT-Dienstleister, der den online-Kartenverkauf f?r Zoo und Tierpark organisierte.
``Grunds?tzlich handelt es sich um Daten von G?sten, die vom 28. April bis 5. August 2020 Buchungen get?tigt haben.`` - sagt der Zoosprecher. ``Irgendwie`` haben wir aber heute den 4. M?rz 2021?
Anschlie?end werden Verhaltensweisen mitgeteilt, so `` seltsame Spam-Nachrichten " im Mailfach von Betroffenen hereinkommen.
(04.03.2021, 10:28)
W. Dreier:   Seltsam: bei tropisch/subtropischem Wetter sieht man sie kaum auf der Au?enanlage - aber jetzt: bei 9 ?C! Edelpapageien
(02.03.2021, 17:31)
W. Dreier:   Sichtbar waren alle 3 Jungtiere bei den Leierhirschen.
Und hier das 2 K?ken bei den Philippinen-Pelikanen
(02.03.2021, 17:29)
W. Dreier:   Vor Wochen ``hetzte`` der Darwin-Nanduhahn noch die Vicugnas, jetzt lief es friedlicher ab
(02.03.2021, 17:27)
W. Dreier:   Felsenk?nguruhs k?nnte es jetzt 11 Tiere sein
(02.03.2021, 17:26)
W. Dreier:   Erstmals sichtbar f?r mich: ein Manul im ehemaligen Rotluchsgehege
(02.03.2021, 17:25)
W. Dreier:   Bei den Somalis hat es wohl einen Export gegeben - wir z?hlten nur 5 Tiere (plus Eselhengst au?erhalb)
(02.03.2021, 17:23)
W. Dreier:   Und bei dem Wetter schon au?erhalb des Baus: Ziesel!
(02.03.2021, 17:21)
W. Dreier:   sowie Pl?schkopfenten.
(02.03.2021, 17:20)
W. Dreier:   ZumBesuch: bei dem Wetter erden gerade Gr?ben entschlammt. z. T. schon geflutet- Eisb?renanlage, Dscheladas. An ``besseren`` Enten/Anatiden sind Schuppens?ger und 2 Paare Kragenenten sichtbar
(02.03.2021, 17:19)
W. Dreier:   Zu den Ursachen??? Vor 2 Jahren wurde von Arthrose gesprochen - und so ``stakste`` er auch herum.
(01.03.2021, 22:24)
W. Dreier:   Vor ca 4-5 Jahren, nach der einzigen Handaufzucht durfte ich Einsicht nehmen in die Anzahlen von San Diego. Die weiblichen Tiere waren die letzte ``gewollte`` Nachzucht in S D um 2004. . Seitdem wurden die Geschlechter getrennt gehalten worden- wenn also zwischenzeitlich nicht mehr gez?chtet wurde ???? Die importierten beiden alten Hirschk?he sind also auch fast au?erhalb einer Reproduktion mit 15 Jahren. S D hatte etwa um 1982 1,2 aus Tunis importiert.
(01.03.2021, 22:23)
Michael Mettler:   Bis auf die einzige erfolgreiche Nachzucht m?ssten die Berliner Berberhirschk?he doch mindestens genauso alt sein wie der verstorbene Hirsch, wenn sie mit ihm zusammen nach Europa gekommen waren?
(01.03.2021, 22:03)
Sacha:   @W.Dreier: Gibt es auch in den USA keine m?nnlichen Berberhirsche mehr oder ist ein Import wegen veterin?rmedizinischer Restriktionen nicht m?glich (oder sind alle Berberhirsch in menschlicher Obhut zu nahe verwandt)?
(01.03.2021, 21:03)
cajun:   @W.Dreier: Ging "er" sang- und klanglos oder gab es eine offizielle Mitteilung dazu?
(01.03.2021, 18:54)
W. Dreier:   Hier im letzten Bast - Sept 2020
(01.03.2021, 17:48)
W. Dreier:   Hier im letzten Bast im Sept. 2020
(01.03.2021, 17:47)
W. Dreier:   Er ist nicht mehr. Vor ca. 10 Tagen verstarb der Berber-Hirsch, 19 Jahre, ein gutes Alter,
Das war es dann wohl mit dieser Art, wir haben es noch miterlebt.
(01.03.2021, 17:40)
W. Dreier:   Auf der Baustelle am DHH scheint der Bagger die Betonbl?cke von rechts nach links und dann wieder nach rechts umzusetzen.
(23.02.2021, 17:09)
W. Dreier:   Ansonsten: bei dem Wetter etwas mehr ``Tierbekanntschften``. Die Freianlagen mit Wassergr?ben noch ohne Tiere, Bei den Dscheladas wurde schon ``abgeflutet`` (ansonsten eine Geburt noch im alten Jahr), am Brehmhaus war au?er den Tigern und Somaligeparden``nichts los``, nur der Filandermann nagte an einer R?be.
(23.02.2021, 17:07)
W. Dreier:   H?chstens ein Blick - das Wisentjungtier vom letzten November
(23.02.2021, 17:01)
W. Dreier:   Daf?r ruhten die Sumatraner aus
(23.02.2021, 16:59)
W. Dreier:   Daf?r ruhten die Sumatraner aus
(23.02.2021, 16:59)
W. Dreier:   Paarlauf - Hinterinder
(23.02.2021, 16:58)
W. Dreier:   Ein ungeliebter Gast
(23.02.2021, 16:57)
W. Dreier:   Die Riesenseeadler sind jetzt in der Adlerrotunde. Hier ein ``Wei?kopf``
(23.02.2021, 16:55)
W. Dreier:   Da staunten ob der F?rbung die Schwester/Bruder
(23.02.2021, 16:51)
W. Dreier:   Und gegen 10.30 ein neuer Erdenb?rger/B?rgerin: Skuddennachwuchs
(23.02.2021, 16:50)
W. Dreier:   Regul?rer Gang am heutigen Tage - am Wochenende soll der TP ?berschwemmt worden sein, heute gem??igt - gegen 11 Uhr besonders Kinder.
Auch die Tiere scheinen das mitzubekommen - Rotb?ffelkuh
(23.02.2021, 16:48)
W. Dreier:   Hier ein Bild vom Dezember 2019
(19.02.2021, 16:37)
W. Dreier:   @MM: Die Nutzung geschieht eher in den etwas k√§lteren Monaten - im Sommer liegen sie - fotografisch ung√ľnstig - im n√∂rdlichen Zaunbereich. etwas schattiger ist es dort dann. Gerade von Mai bis September ``knallt`` die Sonne fast in alle Bereiche.
(19.02.2021, 16:33)
Mel:   Ich w√ľrde auf die Details im ZEP nicht so viel geben. Der Plan ist von 2014/15 wenn ich mich recht erinnere. Dem eigentlichem Zeitplan hinkt man schon ziemlich hinterher und das schon weit vor Corona. Was wohl im groben umgesetzt wird ist die Aufteilung nach den Bereichen (Asien, Afrika usw.) Aber was die Vergesellschaftungen und den Anlagenbesatz betrifft sind das wenn ich es noch richtig vor meinem inneren Auge habe, nur Vorschl√§ge bzw. Beispiele.
(19.02.2021, 16:29)
Michael Mettler:   @W.Dreier: Wie stark nutzen eigentlich die Kreishornschafe ihre Kletterfelsen?

Wenn ich mir die angedachten ZEP-Vergesellschaftungen ansehe, frage ich mich, ob es nicht g√ľnstiger w√§re, die Kreishornschafe mit den Einhufern zusammenzubringen und im Gegenzug die Kropfgazellen mit den Bucharahirschen. Abliegende Kitze von Gazellen unterliegen immerhin einer gewissen Gef√§hrdung durch Equiden. Wildschafl√§mmer sind doch m.W. in ihrer Entwicklung nicht nur "schneller auf den Beinen", sondern k√∂nnten sich auch auf Felsaufbauten au√üer Reichweite der Einhufer zur√ľckziehen. Falls denn Kreishornschafe als Steppentiere dieses Verhalten √ľberhaupt "drin" haben.
(19.02.2021, 08:45)
Simon Kirchberger:   Gibt es denn die ausf√ľhrliche Version des ZEP noch irgendwo? Auf der Homepage findet man tats√§chlich gar nichts genaues dazu...
(18.02.2021, 22:41)
Gudrun Bardowicks:   Korrektur: es sollte nat√ľrliche s√ľdostasiatische Arten, nicht Affen, hei√üen.
(18.02.2021, 18:26)
Rainer Hillenbrand:   @W.Dreier: Vielen Dank f√ľr die Ausk√ľnfte und die Fotos!
(18.02.2021, 18:05)
Gudrun Bardowicks:   Ich habe noch einmal in den ZEP geschaut. Nach diesem Plan soll der Bereich der zentralasiatischen Steppe die aktuellen Anlagen f√ľr Wasserb√ľffel , Przewalski-Pferde, Kiangs und Goldtakine umfassen. Da neben der Vergesellschaftung von Arkalen und Bucharahirschen auf diesen Fl√§chen noch eine Gemeinschaftsanlage f√ľr Przewalski-Pferde, Kulan, Trampeltier und Kropfgazelle geplant ist gehe ich aufgrund der vorhandenen Kletterm√∂glichkeiten davon aus, dass die Anlagen f√ľr Kulane und Goldtakine zusammengelegt werden und dort die Bucharahirsche und Arkale einziehen werden. Die aktuellen Anlagen f√ľr Wasserb√ľffel, Kiangs und Urwildpferde werden somit vermutlich ebenfalls zusammengelegt und zuk√ľnftig von den Urwildpferden, Trampeltieren, Kulanen und Kropfgazellen bewohnt.

Milus sind laut ZEP nicht mehr eingeplant. Deren Anlage und die Anlage f√ľr Moschusochsen liegen laut ZEP im Themenbereich Mandschurei und werden somit vermutlich zuk√ľnftig f√ľr Amurtiger, m√∂glicherweise Nordchinesische Leoparden und die Gemeinschaftsanlage f√ľr Marale und Moschustiere (falls man wieder welche bekommt) umgebaut werden. Auch Riesenseeadler und Rothunde sollen in diesem Themenbereich unterkommen, laut ZEP waren auch die Manule f√ľr diesen Bereich eingeplant, die aber jetzt im Himalayateil bleiben sollen. F√ľr Riesenseeadler wird man wohl eine neue Voliere bauen m√ľssen falls man nicht die aktuelle Anlage f√ľr Hutaffen f√ľr sie umgestaltet. Als zuk√ľnftige Rothundanlage kann ich mir gut die zusammengelegten Kranich- und Schopfhirschanlagen am Rand der Tierparkmauer vorstellen.

Laut ZEP wird die Anlage f√ľr Mishmitakins und der vorgelagerte ehemalige Teich f√ľr Zwergflamingos dem S√ľdostasienteil zugeschlagen und zuk√ľnftig vermutlich f√ľr Wasserb√ľffel und Hirscheber, Sambarhirsche ( laut ZEP war die Kombi Sambarhirsch und Schabrackentapir geplant, da f√ľr Schabrackentapire aber im Zoo gebaut wird gehe ich mal davon aus, dass diese nicht in den Tierpark kommen) und Vietnam-Sikas (falls diese nicht doch im Boskett bleiben) umgebaut. Ich kann mir anstelle der Kombi Sambarhirsch und Schabrackentapir auch gut eine Kombi Sambarhirsche, Schweinshirsche bzw. Bawean-Hirsche und Nilgau vorstellen. Von Leierhirschen, Timorhirschen, Schweinshirschen und Nilgaus ist im ZEP leider keine Rede.
(18.02.2021, 12:13)
Gudrun Bardowicks:   MM: Soweit ich mich erinnere ist laut ZEP eine Vergesellschaftung von Arkalen und Bucharahirschen im Themenbereich Asiatische Steppe geplant. Daher k√∂nnte ich mir als neue Anlage durchaus die aktuelle Kiang-Anlage oder auch die Anlagen f√ľr Przewalski-Pferde und Kiangs oder eben auch eine Zusammenlegung der aktuellen Anlagen f√ľr Kulane und Goldtakine vorstellen. Die Moschusochsenanlage w√§re nat√ľrlich auch eine M√∂glichkeit, da diese vermutlich sowieso in den neuen Tundrabereich ziehen werden falls der Tierpark an ihrer Haltung festhalten sollte.
Auch die Anlage f√ľr Mishmi-Takine w√§re geeignet, wenn man diese abgeben oder in den Himalaya-Parkteil umsetzen w√ľrde. Aber da laut ZEP ein Umbau des Affenhause f√ľr s√ľdostasiatische Arten wie Orangs und Gibbons geplant ist und die Takin-Anlage fast gegen√ľber dem Affenhaus liegt ist eine Umnutzung dieser Anlage f√ľr s√ľdostasiatische Affen wie z.B. die Wasserb√ľffel und Hirscheber wohl wahrscheinlicher.
(18.02.2021, 10:58)
W. Dreier:   Noch eine Erg√§nzung: wie bekannt, sind ja 2020 Goldtakins in die USA gegangen: 1.O aus dem TP, dann Tiere aus Dresden und Liberec, dazu ein 1.0 Mishmi der ``neuen Zuchtrichtung - des 2. Bullen aus Myanmar
Hier die 3 Nachwuchstiere aus 2019
(18.02.2021, 10:27)
W. Dreier:   @R. Hillenbrand: Da sich 2020 nichts ge√§ndert hat (es wurde nicht gez√ľchtet) ,d√ľrfte der Bestand 4,4 betragen. 2,3 Erwachsene, 2, 1 Jungtiere von 2019. Im neuen ``Chefbereich`` wurde im Gegensatz zu Dresden nur sehr sparsam gez√ľchtet. Auch 2020 waren die beiden Bullen separiert (soweit ich das durch Corona einsch√§tzen kann). Ich wei√ü nicht, inwieweit Liberec etwas zu sagen hat, da alle europ√§ischen Tiere letztlich auf die 1,1 aus China f√ľr Liberec zur√ľckgehen - immerhin war das kein ``diplomatisches Geschenk``, sondern wurde u.a. f√ľr ein Panzernashon im ``Austausch erworben``.
(18.02.2021, 10:19)
W. Dreier:   @MM: gegebenenfalls auch in der dann freigezogenen Gold-Takinanlage - vielleicht unter Hinzuziehung des rechten Absperrgeheges - da waren ja schon Waldbisons und die Schneeziegen. Laut Plan soll ja ``da hinten`` das nicht-tropische Asien hin.
(18.02.2021, 10:11)
Michael Mettler:   Das Blauschafgehege ist f√ľr meinen Geschmack landschaftlich eine der sch√∂nsten Anlagen des Tierparks. W√§re schade, wenn das durch die aufw√§ndige Unterkonstruktion eines Baumwipfelpfades oder durch eine Unterteilung der Anlage beeintr√§chtigt werden w√ľrde. Ich vermute, dass Schopfhirsche die offenen Bereiche nicht sonderlich nutzen und sich bevorzugt an den B√§umen und im nicht einsehbaren Grabenbereich aufhalten w√ľrden. Dann w√§re es sicherlich schauattraktiver, wenn man die Blauschafe in der Anlage belie√üe und Pandas (die allerdings als Ausbruchsk√ľnstler bekannt sind) hinzusetzte. Au√üer nat√ľrlich, wenn sich der Naturbodenuntergrund inzwischen aus tiermedizinischen Gr√ľnden als wenig geeignet f√ľr die Blauschafe erwiesen haben sollte.

W√§re es vom Gel√§ndeniveau her m√∂glich, die bisherigen Anlagen f√ľr Alpensteinb√∂cke und Mufflons mit einem Treibgang zu verbinden, der zwar den Zick-Zack-Bergweg kreuzen w√ľrde, aber auch nur jeweils kurzzeitig geschlossen werden m√ľsste und im Normalfall f√ľr den Durchgang der Besucher ge√∂ffnet sein k√∂nnte? Dann k√∂nnte man alle B√∂cke der dort zuk√ľnftig gehaltenen Arten saisonal von den Weibchen trennen, so dass es in dieser Zeit art√ľbergreifende All-male- und All-female-Gruppen g√§be.

Gibt es schon Hinweise, wo die f√ľr den neuen Bereich nicht mehr ber√ľcksichtigten Kreishornschafe unterkommen werden? Im Ringtausch dann auf der jetzigen Kiang-Anlage?
(18.02.2021, 08:35)
Rainer Hillenbrand:   Frage an W. Dreier: Wieviele Goldtakine h√§lt der Tierpark denn zur Zeit? Gibts da tats√§chlich einen "√úberschu√ü", der abzugeben w√§re? Die Frage deshalb, weil in Augsburg der Mishmi-Bestand seit kurzem auf 0,1 gesunken ist und diese einzelne Takinkuh wenn m√∂glich abgegeben werden soll um anschlie√üend eventuell auf Goldtakine umzusteigen. Dazu hie√ü es, Berlin h√§tte einen √úberschu√ü.
(17.02.2021, 22:10)
Gudrun Bardowicks:   Ich zitiere mich mal selbst aus dem Zoofreunde-Forum: Die Pfeifhasen werden in der Beschreibung der Gehegegestaltung erw√§hnt. Dort steht, dass man durch Bretter beim Einblickpunkt in die Bartgeiervoliere in einem Verschlag Pfeifhasen beobachten kann.

Es soll im Himalayateil auch Spielm√∂glichkeiten f√ľr Kinder wie ein Nomadencamp und eine Panoramaschaukel geben. Auch Haltestellen f√ľr die Tierparkbahn sind dort geplant.

- In der Ausschreibung wurde als Fasanenart der Himalaya-Glanzfasan genannt. Urspr√ľnglich sollten die Wei√ülippenhirsche und Kiangs sogar noch mit Yaks vergesellschaftet werden, von diesem Plan scheint man aber nach dem hier eingestellten Plan von W. Dreier wohl abgekommen zu sein.
(17.02.2021, 19:54)
Gudrun Bardowicks:   Ich versuche mal, den Link zur Ausschreibung hier einzustellen:
Ausschreibung

Hat leider nicht geklappt.
(17.02.2021, 19:15)
Gudrun Bardowicks:   @W.Dreier: Die wurden mal im Zoofreunde-Forum verlinkt. Dort gab es auch Entw√ľrfe f√ľr die Einblicke in die kleineren Anlagen f√ľr Schneeleoparden, Bartgeier und Tonkin-Languren und f√ľr Gestaltungselemente des Himalaya-Themenbereichs wie Pagoden und Gebetsm√ľhlen. Es gibt hier ja noch einige andere Teilnehmer, die auch im Zoofreunde-Forum aktiv sind wie z.B. markmeier. Vielleicht k√∂nnten diese die Links zu den Planungsentw√ľrfen auch hier im Sch√ľling-Zooforum einstellen, wenn sie noch aktiv sind. Ich bin hierf√ľr leider technisch nicht begabt genug.

Nach meiner Erinnerung ist eine kleine durch eine Scheibe einsehbare Anlage f√ľr Pfeifhasen entweder an der Bartgeier- oder Schneeleopardenanlage geplant.
Die Einblicke in die Anlagen f√ľr Schneeleoparden, Tonkin-Languren, Manule und Bartgeier sollen zum gr√∂√üten Teil nur an einer Stelle durch Glasscheiben m√∂glich sein, die in kleinen H√ľtten oder tibetanischen Pagodenfassaden √§hnlich wie z.B. bei der Gepardenanlage oder den Au√üenanlagen des Affenhauses untergebracht sind. Die Anlage f√ľr Kleine Pandas und Schopfhirsche soll man teilweise √ľber eine Holzbr√ľcke √ľberqueren k√∂nnen, von der aus man quasi einen Blick in die Baumwipfel mit den Pandas werfen kann, es wird aber auch einen ebenerdigen Einblick durch Scheiben geben.
Des weiteren sind eine Kletterwand f√ľr Kinder, einige tibetische Gebetsfahnen, Gebetsm√ľhlen und weitere typisch tibetische Attribute geplant.
Die Gestaltung und Besucherabgrenzungen der Au√üenanlagen f√ľr die Gebirgshuftiere wurden in den Entw√ľrfen leider nicht dargestellt, es war aber zu entnehmen, dass die Takine mit den Goralen vergesellschaftet werden sollen. Ich glaube, dass als Takinarten Sichuan- und Goldtakine genannt wurden. Ich w√ľrde allerdings zum Vergleich Mishmi- und Goldtakine besser finden, da diese sich st√§rker voneinander unterscheiden als Sichuan- und Goldtakine. Ich meine mich zu erinnern, dass die zweite Takinanlage im Tal der Takine als zus√§tzliche Art Blauschafe zeigen soll. Somit k√∂nnte ich mir eine Bockgruppe aus Blauschafen und Marco Polo Schafen auf der aktuellen Anlage der Marco Polo B√∂cke gut vorstellen kann.
Die Kiangs sollen nach diesen Entw√ľrfen mit den Wei√ülippenhirschen vergesellschaftet werden, allerdings wohl mit Abtrennm√∂glichkeiten.
(17.02.2021, 19:08)
W. Dreier:   @G. Bardowicks: Oh , wo bekommt man denn die Bauvorentw√ľrfe her??
(17.02.2021, 15:12)
Gudrun Bardowicks:   Laut ZEP ist der neue Eingang samt Parkplatz auf der Fl√§che der ehemaligen Wei√ülippenhirschanlage ja fest eingeplant. Daher denke ich, dass er dort auch entstehen wird.
Hinsichtlich der Fasane gehe ich von Himalaya-Glanzfasan oder Wei√üer Ohrfasan aus, da diese Arten typisch sind f√ľr die Hochebenen des Himalaya in Tibet. Vielleicht gibt es ja noch einen Oberbesatz durch H√§herlinge oder andere kleinere Vogelarten.

Hinsichtlich der Marco-Polo B√∂cke gehe ich davon aus, dass diese wegen mangelnder Abgabem√∂glichkeiten in der Schau bleiben und m√∂glicherweise die Weibchen hinter die Kulissen ziehen werden bis es mehr weiblichen Nachwuchs gibt und man eine gr√∂√üere Herde aufbauen kann. Vielleicht wird aber auch ein Teil der wirklich riesigen Anlage f√ľr Blauschafe oder ein Teil der ebenfalls gro√üen ehemaligen Mufflonanlage als Absperrgehege f√ľr die B√∂cke oder auch die Weibchen mit Nachwuchs genutzt. Ich glaube nicht, dass man die gesamte Blauschafanlage f√ľr die Schopfhirsche und Kleinen Pandas nutzen wird.

Auch eine Gemeinschaftsanlage f√ľr Zuchtgruppen von Markhoren, Blauschafen und Marco Polo-Schafen und eine f√ľr Bockgruppen sehe ich als m√∂glich an, da auch 2020 Markhor-B√∂cke und Blauschafb√∂cke zusammen gehalten wurden und es auch schon die Kombi Gemsen und m√§nnliche Marco Polo B√∂cke auf der ehemaligen Anlage f√ľr Gemsen gab.

Dar√ľberhinaus ist auch noch eine kleine Anlage f√ľr Pfeifhasen an der Bartgeiervoliere geplant wie man auf den Bauvorentw√ľrfen auf den Ausschreibungsunterlagen sieht.
(17.02.2021, 13:57)
W. Dreier:   Zum letzten Bild - eine Hamamelis, ein im Winter bl√ľhender Busch aus Nordamerika.

Aber zum Himalaya: Habe aus der Absperrplane die nebenstehende Interpretation gemacht:
- Aufgang am Affenhaus bergan, f√ľr bergsteigerisch F√§hige eine Abk√ľrzung (gestrichelte Linie) - oder normal eine Rechtskurve vorbei an den Tonking-Languren (sicher wieder mit Glaseinsicht und H√ľtte(?). Linkskurve
- dort dann ``Tal der Takine``. Frage welche sind gemeint? Takine w√§re ja Plural. ``Eigentlich`` sollten die Sichuans in den Zoo. Und wohin zu welcher Takinart sollen die Gorale? Wird deren Gehege vielleicht ein Absperrgehege f√ľr den/die Takinbullen? Die untere Anlage k√∂nnte also die ehemalige Markhor-und/ oder M-Pologehege umfassen.
- dann also Kleiner Panda/Schopfhirsch: bis wo geht der Weg - und was ist mit dem Pandagehege ? (ehemals Luchs), wenn dort auf diesem `Riesengehege`` diese beiden Formen zu sehen sein sollen - das ehemalige Blauschafgehege?
- es geht bergauf: rechts Markhor-und M-Polos - OK
- oben dann ehemals Schneeeulen: so man mit der Nase an der Plane ist, könnte man Fasan lesen
- gegen√ľber das ehemalige Vielfra√ügehege f√ľr Schneeleopard - aber nur dieses - ohne Absperrgehege im Falle eines Nachwuchses?
- geht man nach oben vielleicht ``Ausmodellierung `` des Himalaya mit Manul. vom ``Plateau`` abwärts - wenn man will: Abfall jetzt größer als 12%
-geht man gerade aus weiter, die Frage: Nutzung der großen ``Wiese``, und wer bekommte was: Kiangs und Weißlippenhirsche - oder sogar Zusammenlegung?
- man umrundet und steht rechts vor den Blauschafen (ehemals M-Polo-Böcke - und wo bleiben die M-Polo- Männer außerhalb der Brunst) - oder werden die 0,2 ausgelagert?)
- die östlichen Gehege (gewesen: Weißlippenh., Gorale (?), Kreishornschafe - was wird aus denen (etwa doch ein Eingang plus PP an der B 1 ??).
Was noch fehlt, sind Vögel (außer Bartgeier und ``Fasan``), Luchs? Bär?) (aber woher Isabell-Luchs und -Bär nehmen? Oder einen WILD -Yak! Oder hier erfragt: ``Tibetgazelle(n)" Muß ja nicht gleich eine Tschiru sein.
(17.02.2021, 11:28)
W. Dreier:   Aber keine Angst! Der Fr√ľhling kommt doch!
(16.02.2021, 16:21)
W. Dreier:   Schnee? Gibt`s bei uns in Australien auch!
(16.02.2021, 16:17)
W. Dreier:   Da bekommen selbst die Kleinen Fr√ľhlingsgef√ľhle!
(16.02.2021, 16:13)
W. Dreier:   Von wegen Insel Timor - aus Berlin komme ich! (habe einen ``Nebelfilter`` benutzt)
(16.02.2021, 16:11)
W. Dreier:   Die glaubten auch schon, dass es Fr√ľhling w√ľrde!
(16.02.2021, 16:08)
W. Dreier:   Eine gl√ľckliche Mutter
(16.02.2021, 16:05)
W. Dreier:   Tibetanisches Hochland (Ei - Provinz Xisang) mit Kiangs
(16.02.2021, 16:03)
W. Dreier:   Jetzt endlich: political cerrectness !-> Synceros nebulosus
(16.02.2021, 15:56)
W. Dreier:   Und gearbeitet wurde auch - Ort ehemaliges Gehege der afrikan. Eles
(16.02.2021, 15:50)
W. Dreier:   Endlich! Wei√üe L√∂wen im Tierpark! (Sicht ca 70 m)
(16.02.2021, 15:48)
W. Dreier:   Das war schlecht zu sehen - werde am Dienstag mir die ``Plane`` daraufhin genauer anschauen.
(12.02.2021, 18:55)
Gudrun Bardowicks:   Sollten die Gorale nicht mit den Takinen oder Blauschafen vergesellschaftet werden?
(12.02.2021, 18:20)
W. Dreier:   ps: man beachte die Zehenspreizung - Sumpftier. Sonst nicht so gut zu sehen.
(12.02.2021, 18:16)
W. Dreier:   Zum Schlu√ü einer der Milus
(12.02.2021, 18:15)
W. Dreier:   Die umgebaute Toilettenanlage - Schlo√üeingang
(12.02.2021, 18:12)
W. Dreier:   Pelikannachwuchs
(12.02.2021, 18:11)
W. Dreier:   Hinterindischer Tiger
(12.02.2021, 18:10)
W. Dreier:   Leierhirsche - es sollen weiterhin 3 Jungtiere sein
(12.02.2021, 18:09)
W. Dreier:   Zusammen: alle Bawean-Hirsche und die 2 Leierhirsch-B√∂cke
(12.02.2021, 18:08)
W. Dreier:   erstaunlich: die PP-`s lagen flach auf dem Schnee - welche Erholung - sch√∂n kalt!
(12.02.2021, 18:06)
W. Dreier:   Der Plan etwas vergr√∂√üert.
Ansonsten: Die Toilette am Schloßeingan ist in Betrieb - die Eingänge wourden noch vorne verlegt, ein Überdach davor. Keinen ``äußere Arbeit`` am DHH.
Tierisches: wenige Tiere drau√üen - verst√§ndlich. Nachwuchs bei den Philippinen-Pelikanen - irgendwo noch √ľber Nacht ein weiterer Schlupf.

(12.02.2021, 18:04)
W. Dreier:   Wegen eines ``kleinen Unwohlseins``(Muskelschaden) erst heute der Gang.
Das Interessanteste war die Absperrung zum "Himalaya - daselbst n√§mlich mit einer Gel√§nderskizze. Das "Ding" viel kleiner als angedacht - und wenn wir Pech haben, denkt man immer wohl noch daran, die Gehege der Kreishornschafe und der "Lippen"hirsche f√ľr einen neuen Eingang und einen Parkplatz an der
B 1 zu opfern. Der alte √∂stliche Weg existiert nicht mehr. In etwa: Eingang bergauf nach rechts: ehemals Riesenseeadler f√ľr Tonkin-Languren, ehemals Markhore/Marco-Polo`s "Tal der Takine" (welche?), Rote Pandas wo sie jetzt sind (ehemals Luchse); die Bartgeieranlage wie gehabt; ehemals Blauschafe dann Markhore und Marco-Polos; Manul wie gehabt oben auf der Spitze; Blauschafe auf ehemals Mufflon/jetzt Marco-Polo-M√§nner-Anlage; ehemals Vielfra√üe - dann Schneeleoparden: bei den Schneeeulen Schopfhirsche (immer ungef√§hr), alte Elchanlage Kiangs, ein St√ľck davon oder die noch freie "Wiese" mit Wei√ülppenhirschen. Und oben viel Kleckerbeton als Himalaya. Also keinerlei Vergr√∂√üerung Richtung Brehm-Haus, daf√ľr Wegfall der Anlagen, die schon genannt wurden. Gorale- Wohin?
(12.02.2021, 17:57)
Mark Meier:   @W. Dreier: Es gibt nun offenbar endlich mal wieder ein Lebenszeichen vom Elefantenhaus. Auch auf Facebook hatte der Park k√ľrzlich √ľber einen (offiziellen?) Baustart geschrieben und einzelne Bilder gezeigt sowie k√ľnftige Updates angek√ľndigt. Nun hat Herr Knieriem der B.Z. eine kurze Baustellenf√ľhrung gegeben. Die meisten Dinge sind bekannt und auf den Bildern ist relativ wenig zu sehen. Ich sehe es aber insgesamt als weiteren Hinweis, dass man jetzt Tempo aufnimmt. Demn√§chst wird wohl entkernt (noch sieht es auf den Innenaufnahmen fast wie gewohnt aus):
https://www.bz-berlin.de/berlin/lichtenberg/savanne-statt-platte-fuer-die-elefanten-im-tierpark

Die interessanten (teils aber schon bekannten) Punkte:
-Nashörner sind zumindest perspektivisch wohl weiterhin geplant!
-Die Elefanten sollten aber möglichst viel Bewegungsfreiheit erhalten (knapp 3.000 m² Innenfläche, die sie weitgehend frei durchstreifen sollen - die Pfleger werden sie zumindest nicht mehr direkt steuern oder in Kontakt treten).
-Eben diese Bewegungsfreiheit in Zusammenhang mit der Statik zwingt auch zum aufwändigen neuen Dach und dem Abriss der alten Innensäulen (Herr Blaszkiewitz hatte demnach in dieser Hinsicht Recht und Frau Hämmerling Unsinn erzählt).
-Der Zeit- und Kostenplan (Herbst/ Ende 2022, 35 Mio) hat sich offenbar nicht gro√ü ver√§ndert. Neu ist mir, dass der Tierpark etwa 10 Prozent der Kosten selbst tragen muss (ggf. ist dieser Eigenanteil aber wie mW schon bei anderen Projekten vom Senat √ľbernommen worden).
-Nach wie vor ist vom modernsten Elefantenhaus Europas die Rede. Man darf also gespannt sein, wobei ich trotz der immensen Kosten lieber nicht zu viel erwarten möchte.
(05.02.2021, 20:13)
W. Dreier:   Doch. doch - ich kann bis 9 z√§hlen!
(02.02.2021, 17:43)
W. Dreier:   Was noch? ein Wisentk√§lbchen - entweder zu sp√§t oder zu fr√ľh.
Waldbisonkuh - im Schnee. Ob¬īs das schon war?
(02.02.2021, 17:33)
W. Dreier:   Und etwas Wichtiges: der neue Barasingha-Mann - nun 1,4 nicht aus Frankreich, aus Tschechien
(02.02.2021, 17:30)
W. Dreier:   Sambare
(02.02.2021, 17:29)
W. Dreier:   Daf√ľr kenne ich Schnee!
Der Kater des neuen Paares - und Vater (Mutter und Kind allerdings weggeschlossen)
(02.02.2021, 17:28)
W. Dreier:   Chaco-Pecaris: Schnee? Kennen wir nicht. Macht aber nichts!
(02.02.2021, 17:27)
W. Dreier:   Na ja - Schnee?
Wo bin ich? Schweinshirsch
(02.02.2021, 17:25)
W. Dreier:   Mies - wir bleiben drinnen!
Daf√ľr ein Gelbfu√ü-Felsenk√§nguruh im Schnee
(02.02.2021, 17:24)
W. Dreier:   Im Gazellen-, Antilopenbereich nur Schnee, nur Addaxe drau√üen, keine Bawean-, keine Leierhirsche drau√üen.
Zebramangusten: Na, wie schaut es aus?
(02.02.2021, 17:23)
W. Dreier:   Die Sichuan-Takins sind im Vorgehege der Kiangs, der einsame Graukranich in der Anlage hinter den Patagonien-Sittichen, die Manule in der alten Rotluchs-Anlage, die ``Wei√ülippen`` in dem Teilgehege der Mesopotamier.
Hier eine Weißlippen- und .Weißnasen-Dame
(02.02.2021, 17:19)
W. Dreier:   Dort an der ``Mauer`` hat es durch den `` Freizug` des ``Gebirges`` einige Tierumschiebereien gegeben: ehemals Moschurtiere: Blauschafe; ehemals Kraniche: Marco-Polo-Damen (die Herren wie auch wohl die Markhore sind in der unterteilten alten Wei√ülippen-Hirsch-Anlage.
Hier: Marco-Polo-Schaf
(02.02.2021, 17:15)
W. Dreier:   Ein Leckerli f√ľr die Schneeziegen: Weihnachtsb√§ume
(02.02.2021, 17:10)
W. Dreier:   Mishmi-Takins - nun wirklich - eine Herde - und etwas Schneegriesel
(02.02.2021, 17:09)
W. Dreier:   Seltsame Geweihentwicklung bei den Milus: einer ist voll im Bast, ein 2. Gro√ü-Milu schiebt gerade ``an``, ein J√ľngling (2 Jahre) hat schon etwas geschoben
(02.02.2021, 17:08)
W. Dreier:   Weieter nach ``Osten`` alle Teiche zugefroren, keinen Enten, keine Reiher (wenngleich es schon Aktivit√§ten gab), die Kleinkamele sind alle weggeschlossen8Plus Maras und Nandus), im alten Sarusgehege sind nun die Karunkelkraniche.
Schon kommen die Kiangs - alle neun auf einen Streich (irgendwo ist hoffentlich noch ein Hengst!)
(02.02.2021, 17:05)
W. Dreier:   Die beiden Elchbullen sind im Gehege der kaukasischen Zebus, letztere nun im Haustierbereich
(02.02.2021, 17:01)
W. Dreier:   Der Reihe nach: Hertha schaut sich an, wie man eine Eisscholle zerbricht. Sie soll m√§chtig erschreckt gewesen sein, als ihre Mutter in einem Loch abtauchte und keinerlei Wasser-Bewegung mehr zu sehen war
(02.02.2021, 17:00)
W. Dreier:   So, erster Besuch im neuen Jahr nach meiner ``Privat-Quarant√§ne``: mieses Wetter, aber noch etwas Schnee.
Zu meiner Begr√ľ√üung - sagte mein Co - hat ein Baggerfahrer extra den Motor angelassen. Bisher sei im Au√üenbereich der Baustelle ``Dickh√§uterhaus`` in diesem Jahr nichts geschehen. Bisher sind alle Betonr√§nder abgebrochen worden und ``angeh√§uft``
(02.02.2021, 16:56)
J√∂rn Hegner:   ansonsten hat er inzwischen auch diese seltenen g√ľrtelvaris .
(28.01.2021, 20:45)
J√∂rn Hegner:   oder sieht das mit den halbaffen aus madagaskar mehr der berliner tierpark ab .

zuk√ľnftig ist doch auch noch ein madagassischer bereich dort geplant . etwa vielleicht auch mit fossas .
(28.01.2021, 20:34)
J√∂rn Hegner:   aus welchen franz√∂sischen zoo stammt dieser m√§nnliche barasingha . weil der tierpark berlin ist zur zeit damit die einzige haltung in deutschland .
(13.01.2021, 18:16)
W. Dreier:   Nein, keine Angst - halte die ``Altersquarant√§ne" bis zum 31. durch! (√úbrigens . ich kannte bis zum 1.3 2020 nur die Aussprache ``Kwarant√§ne``).
Wichtiger aus einer Info: heute ist ein neuer Barasingha-Bock erstmals auf die Anlage gekommen, jetzt also 1,4.
(13.01.2021, 16:25)
W. Dreier:   @M. Meier: Ich hatte jetzt nicht auf den ZEP geschaut, wo Asien genau geografisch liegt, aber der ehemalige S√ľdamerikaententeich k√∂nnte dort liegen - eigentlich k√∂nnte die Enten√ľberwinterungsanlage f√ľr Zwergotter mit einigen Ver√§nderungen reichen (wenn auch im Winter nicht direkt einsichtbar).
Soweit ich mich erinnere, kam ja dieser ``Schnellschuss`` des Fällens aller großen Bäume, weil die Zwergotteranlage des Zoos umgebaut werden sollte - nichts ist dort geschehen. Und die Musik findet noch lange auf anderen Baustellen statt.
(07.01.2021, 22:14)
W. Dreier:   @J. Hegner: Na klar stehen die auf der Agenda - die will heute jeder gro√üe Zoo haben. Da aber schon f√ľr die Dickh√§uteranlage die Nash√∂rner entfallen, sollte man zun√§chst die Beendigung der anstehenden Anlagen abwarten. Wie ich sah, soll Australien auf der jetzigen Dromedaranlage entstehen, S√ľdamerika auf der Trampeltieranlage
(07.01.2021, 22:00)
Mark Meier:   @J√∂rn Hegner: Die Tierlisten sind mE meist eher bessere Platzhalter. Davon kann schon das eine oder andere irgendwann kommen aber darauf verlassen sollte man sich mE nicht.

Bei den Ottern sind/ waren mW Krallenotter geplant, die in der N√§he der Wasserb√ľffel eine umgebaute Anlage erhalten sollten. Aber geschehen ist dort noch nichts weiter.
Beutelteufel halte ich aktuell allenfalls f√ľr ferne Planspiele. Da sind vorher zig andere Projekte in der Pipeline, von denen die meisten noch nicht mal angelaufen und andere wohl nicht einmal endg√ľltig durch und finanziert sind.

√úber die Jahre bin ich in Bezug auf den Tierpark immer geduldiger geworden (nachdem zumindest das Brehm-Haus endlich mal fertig wurde und dazu deutlich besser als von mir erwartet/ bef√ľrchtet). Zugleich ist aber auch meine Leidenschaft f√ľr den Umbau etwas abgek√ľhlt, weil sich das meiste so endlos zieht und die Kommunikation sehr z√§h und l√ľckenhaft verl√§uft. Hinzu kommt noch, dass ich es in letzter Zeit ohnehin kaum noch dorthin schaffe und insgesamt ein wenig auf dem Trockenen sitze. Da freue ich mich lieber √ľber das, was weiter da ist und ich hoffentlich bald wieder sehen werde. Ansonsten lasse ich mich zunehmend einfach √ľberraschen (je weniger man erwartet, desto mehr freut man sich, wenn dann doch mal ein Tier neu kommt oder eine umgestaltete Anlage gut geworden ist).
(07.01.2021, 21:56)
J√∂rn Hegner:   stehen f√ľr den berliner tierpark nicht auch zuk√ľnftig beutelteufel und riesenotter auf dem plan ?
(07.01.2021, 13:49)
W. Dreier:   Und wo sollen die hin?? F√ľr das ``neue`` Dickh√§uterhaus sind keine Nash√∂rner mehr ``geplant`` - entgegen der alten ``Zielplanung``. Und das sollte erstmal stehen.
(22.12.2020, 15:42)
Jan Jakobi:   J√∂rn Hegner, laut dem ZEP vom Tierpark Berlin sollen zuk√ľnftig Spitzmaulnash√∂rner im Tierpark gehalten werden.

Nach den j√ľngsten Infos wird das umgebaute Dickh√§uterhaus nur Afrikanische Elefanten beherbergen.
Über Spitzmaulnashörner wurde nichts mehr berichtet.

Ich vermute die bekommen ein eigenes Haus.


(22.12.2020, 15:41)
J√∂rn Hegner:   mir hatte jemand gesagt , dass der tierpark sich spitzmaulnash√∂rner anschafft .
(22.12.2020, 15:35)
W. Dreier:   Und noch ein Nachsatz: es kann auch sein, dass der rechtsliegende Sohn die End-F√§rbung nicht mehr erreichte, denn kurz darauf erlosch die Familie.
(20.12.2020, 13:42)
W. Dreier:   @MM: nein , echte Bantengs - die ``Balis`` kamen ca. 10, eher 15 Jahre sp√§ter. Und ja, der Bali-Bulle war gelb-braun.
(20.12.2020, 13:41)
Michael Mettler:   @W. Dreier: Waren die Bantengs von den s/w-Fotos Wildbantengs oder waren das die Bali-Bantengs/-rinder? Von Letzteren war der Bulle, den ich noch gesehen habe, auch nicht schwarz.
(20.12.2020, 10:02)
W. Dreier:   Mitteilung aus 2. Hand: Die Karunkelkraniche sind jetzt in der ehemals Sarusanlage, so dass dann die Enge von Markhor und Blauschaf im Moschustiergehege aufgehoben werden kann (22 Tiere!)


(20.12.2020, 09:48)
W. Dreier:   Hallstromhunde: etwas links vom nachfolgenden Oranghaus in Pelztiervolieren, sp√§ter in der heutigen L√∂ffelhundanlage

Und Umschalten nach Leipzig
(18.12.2020, 22:45)
W. Dreier:   Damals nicht so h√§ufig zu sehen, wie Virginiahirsche: Schwarzwedelhirsche. Verschwunden!
Aber ich vergaß - die Orte damals:
- Die Hirsche standen dort, wo heute die Baweans sind, später gerade noch auf der Sikaanlage.
- Buntbock: gegen√ľber, also etwa der Ort der Nellorezebus
- Moschusochse rechts daneben - heute Zwergzebus.
- Gayale und Bantengs: heute etwa Anlage der Mhorr-Gazellen.
- Panzernashorn Kumari: altes Oranghaus/ später Malaienbären
(18.12.2020, 22:43)
W. Dreier:   Und ebenso ein Schatz - damals und auch heute noch. Moschusochse, der ersteingef√ľhrte Bulle um 1968
(18.12.2020, 22:36)
W. Dreier:   Und ein anderer Schatz: Buntb√∂cke, die bis in die sp√§ten Siebziger z√ľchteten.
(18.12.2020, 22:34)
W. Dreier:   Damals ein Schatz: der Przewalskihengst Lyr aus Prag
(18.12.2020, 22:33)
W. Dreier:   Und der importierte Gayal-Bulle. Kein Vergleich mit dem jetzigen Stammhalter.
(18.12.2020, 22:32)
W. Dreier:   Auf diesem Bild die Familie. Der Jungbulle rechts wurde Nachfolger, z√ľchtete auch, doch wurde er nicht schwarz.
(18.12.2020, 22:31)
W. Dreier:   Und es gab eine gute Bantengzucht. Der hierabgebildete Bulle starb an einer b√∂sen Mucosakrankheit (Sch√§digung der Darmzotten), sah noch , wie er mit einem Kran auf einen Wagen gehoben wurde.
(18.12.2020, 22:30)
W. Dreier:   Und nun der Sohn - Belur, gerade in das neue Dickh√§uterhaus umgezogen.
(18.12.2020, 22:28)
W. Dreier:   Nachdem ich hier einige Ereignisse der franz√∂sischen Zoos f√ľr 2020 versucht habe darzustellen, nun zur√ľck - um etwa 53 Jahre. Der Tierpark war manchmal noch in den Kinderschuhen, aber schon mit Erfolgen. Ich war noch in der vorpubert√§ren fotografischen Entwicklung - wenngleich, so um 1968 habe ich erste Dias. Hier aber alles schwarz-wei√ü.
Panzernashorn: die Kuh Kumari um 1968
(18.12.2020, 22:25)
W. Dreier:   @E. Grafe: Danke - dann wohl die Verzweigung der ``Haupt√§ste`` im n√§chsten Jahr.
Der Gedanke, es mit einem ``Museum`` zu nutzen fände ich gut! - Das Schloss scheint ja nun eher merkantilen Zwecken unterworfen zu werden.

@cajun: und an der Mauer waren vorher die Berberaffen (heutige Karunkelkraniche) - vor dem Umzug in die ??Ruine`` am Berg
(17.12.2020, 17:46)
Emilia Grafe:   Ok, doch noch deutlich zu gro√ü, aber hoffentlich jetzt.
(17.12.2020, 15:57)
Emilia Grafe:   Ich kann mir das alte Malaienb√§rhaus auch als weitere Quarant√§ne- oder Hintergrundhaltung vorstellen, auch wenn der Tierpark davon doch eigentlich schon viele M√∂glichkeiten hat, oder? Ich kann mir jedenfalls gerade nicht vorstellen, dass an der Stelle zeitnah eine dritte Gro√übaustelle er√∂ffnet wird.
Anbei nochmal zwei Portaits des Leierhisch-Zuchtbocks aus verschiedenen Perspektiven. Eine minimale Verzweigung ist vielleicht schon zu erkennen, aber schauen Sie selbst.
(17.12.2020, 15:55)
cajun:   Jetzt werde ich nostalgisch :-) Bei meinem allerersten Besuch im TP sah ich die Blauschafe in dem selben oder einem √§hnlichen Gehege an dieser Mauerreihe. Die asiatischen Bergtieranlagen waren noch im Bau, und die Markhore in einem Gehege, √ľber das sp√§ter die Japan- Makakenanlage gebaut wurde. Ich meine mich an einen Markhor Bock auf dem Felsen zu erinnern.
(17.12.2020, 13:49)
W. Dreier:   @E. Grafe: sch√∂nen Dank f√ľr diese digitale F√ľhrung speziell zu den Leierhirschen, speziell aber zu den Hirschk√§lbern. Aufgrund der restriktiven Haltung zu Geburten und den guten Erfolgen dort im Vorjahr, h√§tte man fast an ``Antibabypillen``-Gabe denken k√∂nnen. Zum Hirsch: gibt es schon eine Verzweigung an den Spitzen der hinteren Geweih``st√§mme``?
(17.12.2020, 12:18)
W. Dreier:   Die Best√§tigung, dass die Absperrung (inklusive des ``Inhaltes``) hinter dem Schlosseingang dauerhaft sein d√ľrfte, wird im Takin Nr. 2 des Jahres best√§tigt (kam gestern mit der Post, dortselbst mit einem Artikel zu diesem Bereich ``hinter dem Kassenhaus`` - Zitat`` Seit November 2020 ist dieser Bereich f√ľr Besucher nicht mehr begehbar. Was dort geplant ist f√ľr die Zukunft, ist bisher nicht bekannt``.
(17.12.2020, 12:12)
Michael Mettler:   P.S. Vielleicht beantwortet das vom Rundgang abgeh√§ngte Malaienb√§rhaus samt Kranichgehegen die Frage, wo die Rothunde und Kraniche aus den Bergtiergehegen unterkommen k√∂nnten. Als Backstage-Haltungsm√∂glichkeit k√∂nnte diese Ecke des TP im Zuge der ganzen Umbauarbeiten doch n√ľtzlich sein?
(17.12.2020, 08:30)
Michael Mettler:   Zum Fotos des ehemaligen Moschustiergeheges: Zumindest einem Markhor w√ľrde ich durchaus zutrauen, √ľber die Raufenabdeckung am Stall auf das Stalldach zu gelangen... Oder gibt es da eine Sicherung (E-Draht)?
(17.12.2020, 08:03)
Emilia Grafe:   Ein Junghirsch wurde von mehreren Tieren gejagt und stand durchgehend abseits der Herde.
(17.12.2020, 05:15)
Emilia Grafe:   Und das wahrscheinlich erfreulichste: ich sah 2 Jungtiere bei den Leierhirschen. Ein Tierpfleger sagte im Vorbeifahren, es g√§be schon insgesamt 4, allerdings √ľberrumpelte ich ihn offensichtlich im Vorbeifahren mit meiner Frage, sodass ich mir mit dieser Info nicht ganz sicher bin.
(17.12.2020, 05:14)
Emilia Grafe:   Streifenhy√§ne
(17.12.2020, 05:12)
Emilia Grafe:   Gleiches Tier nochmal von vorne
(17.12.2020, 05:11)
Emilia Grafe:   Der Malaientiger-Kater bei der K√§lte sogar noch im kalten Nass
(17.12.2020, 05:10)
Emilia Grafe:   Das diesj√§hrige Giraffenjungtier
(17.12.2020, 05:06)
Emilia Grafe:   Auch das "Weihnachtsl√§mmchen" kann ich mit Foto belegen.
(17.12.2020, 05:06)
Emilia Grafe:   Ungarische Steppenrinder
(17.12.2020, 05:05)
Emilia Grafe:   Streifenlachdrossel
(17.12.2020, 05:04)
Emilia Grafe:   Ein Somali-Wildesel ist in einem Paddock neben den Schwarzb√ľffekn zu sehen und ausgeschildert.
(17.12.2020, 05:03)
Emilia Grafe:   Ein Blick in die ehemalige Moschustier-Anlage. Wie viele Markhore und Blauschafe z√§hlt ihr?
(17.12.2020, 05:01)
Emilia Grafe:   Die beiden Takin-Bullen
(17.12.2020, 04:59)
Emilia Grafe:   Ok, knapp zu gro√ü.
(17.12.2020, 04:58)
Emilia Grafe:   Dann noch einige Impressionen aus dem Tierpark. Zu den Tieren aus dem Erweiterungsgel√§nde ja schon eher heute. Was ist sonst noch erw√§hnenswert?
Das ehemalige Malaienb√§rhaus bis zum Ausgang am Schloss (also auch die Kranichvolieren) sind abgesperrt. Der Zaun sieht l√§ngerfristig aufgebaut aus, sodass dieser Weg vielleicht nie wieder f√ľr Besucher*innen begehbar sein wird (Bild anbei).
Obwohl laut Zootierliste schon seit 2019 im Tierpark hier der Vollständigkeit halber, im Krokodilhaus leben jetzt auch Isabelltangaren.
(17.12.2020, 04:57)
W. Dreier:   Habe noch eine Info bekommen: Gerade sind Wisente nach Aserbaidschan (wohl 1,3 oder1, 4) gegangen - und m√∂glicherweise gab es bei den TP-Tieren vom Bullen ( der aus dem Zoo ist) noch ein "Geschenk: gestern oder vorgestern eine Geburt. Dazu gab es schon ein ``Weihnachtsl√§mmchen`` bei den Schwarzkopfschafen - jenen, mit der Maske.
(16.12.2020, 21:49)
W. Dreier:   @E Grafe: Gestern war Dienstag - ich h√∂rte/las , dass der TP auch heute ge√∂ffnet war
(16.12.2020, 18:33)
W. Dreier:   @E. Grafe: Dank f√ľr die Mitteilung - als `Mitglied einer besonders gef√§hrdeten Gruppe`` habe `ich meine Besuche ausgesetzt. Da dann der Berg leer sein d√ľrfte , bliebe die Spekulation, wo Rotwolf, Kranich, Gemse und Marko-Polo geblieben sind: letztere sicher in der Wei√ülippen-Anlage (?). Die soll √ľbrigens ``Tal der Takine`` werden.
(16.12.2020, 18:16)
Emilia Grafe:   vom Besuch gestern: nicht nur die Blauschafe, auch die Markhore sind in der ehemaligen Moschustieranlage; ich z√§hlte 12 Markhore und 9 Blauschafe, womit die Anlage doch wirklich gef√ľllt wirkt. Die Sichuan-Takins teilen sich die Anlage mit den Goldtakins, ein Bulle je Art in der Schau. Bilder vielleicht sp√§ter. Die Manule sind in der ehemaligen Rotluchs-Anlage noch nicht ausgeschildert und ich habe sie auch noch nicht gesehen.
(16.12.2020, 18:03)
W. Dreier:   @MM: Genau, das waren die ersten, die nach der Quarant√§ne auf den Export nach SD warteten. Sie waren in diesem kleinen Dreieck des damaligen Lamavorgeheges, heute Alpaka
(13.12.2020, 13:13)
W. Dreier:   @MM: Genau, das waren die ersten, die nach der Quarant√§ne auf den Export nach SD warteten. Sie waren in diesem kleinen Dreieck des damaligen Lamavorgeheges, heute Alpaka
(13.12.2020, 13:12)
Michael Mettler:   @W. Dreier: Stimmt es, dass die Blauschafe auch mal zeitweise in einem abseits gelegenen Nebengehege der Lama-Anlagen untergebracht waren? Ich meine mich zu erinnern, dass mir das nach einem Besuch entweder 1985 (Erstbesuch) oder ab April 1990 (dazwischen war ich nicht im TP) als Erkl√§rung daf√ľr genannt wurde, dass ich sie vergeblich gesucht hatte.
(13.12.2020, 12:17)
W. Dreier:   Kleine Korrektur: die Blauschafe sind in der leer gestandenen Moschustieranlege.
(13.12.2020, 11:44)
W. Dreier:   Die Erdw√∂lfe gab es noch - alles lange her!
Wie heißt es doch: wir sind dabei gewesen!
(12.12.2020, 18:40)
W. Dreier:   und die Schlangenfarm stand auch noch: Neukaledonischer Riesengecko - alles vor 6 Jahren!
Aber das Nest finde ich noch!
(12.12.2020, 18:33)
W. Dreier:   Der Ameisenigel war fast immer zur Futterzeit zu sehen
(12.12.2020, 18:30)
W. Dreier:   den Mohrenmakis
(12.12.2020, 18:29)
W. Dreier:   -und bei den Rotb√ľffeln-
(12.12.2020, 18:20)
W. Dreier:   und so begann ich, nach dem Nest der Karunkelkraniche zu suchen: April 2014. Dann glaubte ich , in einem verkehrten Zoo zu sein - aber nein, da stand Tierpark Berlin:
es gab Junge bei den Nilgaus !!!!
(12.12.2020, 18:18)
W. Dreier:   Und aus dritter Hand: in der vor ca 4 Wochen ``vergr√∂√üerten`` Kranichanlage an der ``Ostmauer`` sind die Blauschafe (oder ``irgendwelche``) Wildziegen eingezogen. Die Jungfernkraniche zogen ja schon fr√ľher um (Richtung Schlo√ü), dann fiel das Trenngitter zu den Klunkern``.- und nun (vielleicht) die Blauschafe - die √ľbrigens dort ihre erste Anlage erhielten, dann zusammen mit den Milus waren- dann endlich im ``Gebirge``. Aber wo sind die Klunkerkraniche? Die waren dort recht lange, entsprechend ihrer Herkunft waren sie immer Februar/M√§rz in Brutstimmung, irgendwann vor ca 8 -9 Jahren gab es sogar (ein?) Eier. Habe ein Bild davon in den Tiefen meiner digitalen Ordner.
(12.12.2020, 17:38)
Emilia Grafe:   Die Kaukasus-Zebus sind wie von mir vermutet in die ehemalige Anlage der Schottischen Hochlandrinder gezogen, auf der ehemaligen Zebuanlage stand daf√ľr beim letzten Besuch ein kleiner Bagger.
(12.12.2020, 15:04)
Liz Thieme:   Der Tierpark hat bekannt gegeben, dass die Manule nun gegen√ľber von den Buntmardern eingezogen sind.
(11.12.2020, 19:18)
W. Dreier:   @G. Bardowicks: Genau die ist es - nach der Abgabe der Schweinsaffen-Damen und Umzug der Herren war da schon alles m√∂gliche untergebracht: im Sommer 019 die Rotstirnmangaben vor ihrer Abgabe, in diesem Jahr auch Rote Varis - und wie im letzten Jahr nun im Winter die Gibbons.
(06.12.2020, 12:49)
Gudrun Bardowicks:   @Emilia Graefe: Ist mit der Anlage am Ende der Sackgasse hinter den Haustieren die ehemalige Schweinsaffenanlage gemeint ?
(06.12.2020, 10:18)
Michael Mettler:   Laut Ziel- und Entwicklungsplan geh√∂rt das bisherige Zebugehege zum sp√§teren "Taiga"-Themenbereich, und f√ľr den sind tats√§chlich Elche vorgesehen.
(06.12.2020, 09:32)
Emilia Grafe:   Ich hab auch eine Spekulation zu den Elchen. Vor jetzt ca. 2-3 Wochen wurden die Schottischen Hochlandrinder abgegeben, ich kann mir vorstellen, dass die Zebus vielleicht die ehemalige Hochlandrind-Anlage beziehen und dann die Anlage im Waldst√ľck hinter den Eisb√§ren f√ľr die Elche frei wird. Die sehr alt gewordenen Servalkatze ist √ľbrigens (laut zootierliste) im Oktober verstorben. Seitdem haben die Langschwanz-Tamanduas beide Anlagen zur Verf√ľgung. Ebenfalls auch seit 2-3 Wochen sind die Wei√ühandgibbons als Winterquartier in der Anlage am Ende eben dieser Sackgasse am Nutztierbereich untergebracht.
(05.12.2020, 12:55)
J√∂rn Hegner:   sp√§ter f√ľr den bereich s√ľdafrika sind doch bestimmt auch erdm√§nnchen geplant . weil diese haben inzwischen schon so viele zoos und sind beliebt .

wie sieht es aus mit schwarzfu√ükatzen . auch diese sind heute nur noch schwer zu bekommen und mu√ü damit gl√ľck haben . weitere s√ľdafrikanische tiere die ich empfelen kann sind b√§renpaviane oder tschakmas , wei√üschwanzgnus , busch- oder flu√üschweine , buntb√∂cke , zorillas , steinb√∂ckchen , schabrackenschakale u. v. m. . aber vieles davon bekommt man schlecht in deutschen und anderen europ√§ischen zoos .
(04.12.2020, 16:44)
W. Dreier:   Das Verb ``spezialisiert sich`` m√ľ√üte eigentlich im Plusquamperfekt geschrieben stehen: ich erinnere mich nur , dass in den letzten 6 Jahren wohl lediglich bei den Mandschuren und den Schwarzh√§lsen ein Partner nach jeweiligem Todesfall ersetzt wurde - alle anderen stammen aus der Zeit vor 2014. Ansonsten sind nat√ľrlich aus alten Zeiten bei diesen langlebigen V√∂geln noch 9 Arten vorhanden. Der Graukranich d√ľrfte seit 5 Jahren alleine stehen, der Sarus seit diesem Jahr, der letzte Paradieskranich wurde nach Partnertod abgegeben. Lediglich von den Nonnenkranichen sind 2 Paare vorhanden
(04.12.2020, 16:32)
J√∂rn Hegner:   a pro pro v√∂gel , der tierpark berlin spezialisiert sich ja viel auf kranicharten . er hatte ja auch mal diese paradieskraniche gehabt und irgendwann wieder abgeschafft . zuerst waren die ja in der ehemaligen schuhschnabel-anlage zusehen und daneben die klunkerkraniche . beides seltene arten aus s√ľdafrika . sp√§ter ist doch auch im tierpark ein bereich geplant f√ľr eine s√ľdafrikaniche tierwelt .

ist er denn nicht vielleicht auch interessiert an diese seltenen brolgakraniche aus australien . davon die einzige haltung in deutschland ist der vogelpark walsrode .
(04.12.2020, 15:58)
J√∂rn Hegner:   mit v√∂geln f√ľr das neue afrika-haus , w√ľrden vielleicht krokodilw√§chter damit reinpassen . weil diese werden auch immer seltener . das die heute auch nicht mehr der vogelpark walsrode h√§lt .
(04.12.2020, 15:40)
J√∂rn Hegner:   f√ľr das neue alfred-brehm-haus waren ja auch zuerst komodowarane geplant und das ist zerplatzt . daf√ľr sind dort die sundagaviale eingezogen .
(04.12.2020, 15:32)
J√∂rn Hegner:   ich hatte mir das so ein wenig vorgestellt , als wenn ich es in der wilhelma stuttgart mit dem afrika-haus vergleiche . dort hatten die ja fr√ľher schuhschn√§bel drin gehabt . vor etwa 20 jahren hatten die als nachfolger kongopfauen bekommen und die sich heute davon in den gehege befinden . ich meine diese stammten aus den zoos von antwerpen und kopenhagen . denn schuhschn√§bel h√§tten die sich auch schlecht wieder besorgen k√∂nnen .
(04.12.2020, 15:26)
Gudrun Bardowicks:   Ich gehe nicht davon aus, dass aktuell mit Borstenk√∂pfen, Hammerh√ľhern, Kongopfauen und Geierperlh√ľhnern im Tierpark Friedrichsfelde geplant wird, da der Direktor Dr. Andreas Knieriem kein besonders Inteesse an V√∂geln hat und es aktuell, wie W. Dreier sagt, dort aktuell auch keinen Vogelkurator gibt. Der Bestand an Vogelarten sowohl im Tierpark als auch im Zoo wird in Zukunft wohl eher noch weiter abnehmen. Auch w√ľsste ich nicht, wo im Brehm-Haus Borstenk√∂pfe unterzubringen w√§ren. Die nicht besonders attraktive Voliere f√ľr den Sumatra-Uhu in der Freiflughalle wird nach Ankunft der B√§renkuskusse sicher f√ľr diese umgebaut und einen Platz f√ľr eine neue Papageienvoliere gibt es in der Halle nicht. Hammerh√ľhner k√∂nnte man dort vielleicht freilaufend halten, ich w√ľsste aber nicht, wo man welche her bekommen sollte wenn Walsrode nicht einige seiner Tiere abgibt, da es dort soweit ich wei√ü noch keinen Zuchterfolg bei dieser Art gab.

Kongopfauen w√§ren zwar sch√∂n, werden aber in das neue Afrikahaus f√ľr Afrikanische Elefanten geografisch nicht passen, da es sich um ein Haus f√ľr savannenbewohnende Arten handeln wird und Kongopfauen nun einmal Urwaldbewohner sind. Geierperlh√ľhner w√§ren da schon passender, aber da es im Tierpark bereits Helmperlh√ľhner gibt wird man diese als Unterbesatz der Elefanten wohl eher nutzen als eine neue Perlhuhnart f√ľr das Haus anzuschaffen.

Hinsichtlich der Kongopfauen d√ľrften die Zuchtaussichten zumindest mit den noch in Deutschland vorhandenen Tieren eher gering sein. Zumindest Walsrode kann nicht mehr zu einer Zucht beitragen, da es dort seit Jahren nur noch ein einzelnes M√§nnchen zumindest in der Schau gibt. F√ľr den Aufbau einer neuen Zuchtlinie m√ľsste man wohl Tiere aus anderen L√§ndern importieren um wieder neue Zuchtpaare aufbauen zu k√∂nnen.
(04.12.2020, 12:02)
W. Dreier:   Ach,@ J√∂rn Hegner, ihre W√ľnsche!!!! Der Tierpark hat ja nicht einmal mehr einen Kurator f√ľr V√∂gel - und dann solche W√ľnsche?
(04.12.2020, 10:19)
J√∂rn Hegner:   oder wie w√§r es mit geierperlh√ľhner ?
(04.12.2020, 02:32)
J√∂rn Hegner:   aus dem dickh√§uterhaus wird ja ein afrika-haus . k√∂nnten dann dort vielleicht gut die seltenen kongopfauen mit reinpassen . weil davon gibts zur zeit n√§mlich auch nur zwei haltungen in deutschland . zwar vogelpark walsrode und wilhelma stuttgart . ansonsten die zoos von antwerpen (belgien) und kopenhagen (d√§nemark) hatten doch immer gut gez√ľchtet .
(04.12.2020, 02:25)
J√∂rn Hegner:   in den neuen alfred-brehm-haus f√ľr den bereich indonesien k√∂nnten doch auch gut borstenk√∂pfe reinpassen . aber diese bekommt man heute auch sehr schwierig . wie auch diese hammerh√ľhner , die es neuerdings wieder im vogelpark walsrode gibts nach ganz vielen jahren . vom bronxzoo new york hatten sie die ja bekommen .
(04.12.2020, 02:13)
Mark Meier:   @W Dreier: Auf Facebook hat der Tierpark auch schon offiziell mitgeteilt, dass ab sofort gesperrt ist, weil die Baustelle eingerichtet und bereits Anfang Januar mit der Umgestaltung begonnen wird. Warum die offizielle Internetseite da immer wieder so hinterherhinkt, wei√ü ich leider auch nicht.

Ansonsten heißt es, dass "der Großteil" der Tiere anderswo im Tierpark gezeigt werden soll, so wie gesagt auch die Elche nahe bei den Eisbären. Mir war gar nicht bewusst, dass die Elche bleiben aber begeistert werden sie vom Anlagentausch wohl kaum sein können.
(03.12.2020, 23:47)
W. Dreier:   Bekam heute mitgeteilt, dass ab sofort der Zugang zum `Himalaya` wegen der Bauarbeiten gesperrt ist.
(03.12.2020, 22:28)
Michael Mettler:   @Sacha: Im Ziel- und Entwicklungsplan ist der gr√∂√üte Teil der Waldfl√§chen um die Eisb√§renanlage herum als "gesch√ľtztes Biotop" ausgewiesen.... Das bewusste Rindergehege f√§llt zwar laut dem entsprechenden Lageplan ebenfalls darunter, vielleicht gibt es daf√ľr aber einen Bestandsschutz?
(03.12.2020, 21:56)
Sacha:   @Liz: Darf ich bez√ľglich der Elche spekulieren? Wie w√§re es zum Beispiel mit dem alten Gehege der Waldbisons (@Mark Meier: Das meintest Du doch, als Du die Zebus erw√§hntest, oder?) Oder dem bislang noch nicht genutzten Waldst√ľck zwischen Eisb√§renanlage und Schweinsaffenanlage?
(03.12.2020, 21:43)
Mark Meier:   Vielleicht kommen die Zebus weg. Generell bin ich gespannt, wo ein "Gro√üteil" des Bergtierbestands im Tierpark gezeigt werden sollen.

Ansonsten aber erfreulich, dass die Arbeiten schon Anfang Januar beginnen sollen. Auch wenn es zugleich schade ist, dass man so ab sofort nicht mehr auf das Areal kommt.
(03.12.2020, 21:21)
Liz Thieme:   Laut Facebook gehen die (Vor-)Arbeiten f√ľr den Himalaya in die n√§chste Runde. Die Elche sollen in den n√§chsten Tagen in die N√§he der Eisb√§ren umziehen. Wei√ü jmd. wohin genau?
(03.12.2020, 20:04)
W. Dreier:   Eisb√§rjungdame Hertha wurde gestern 2 Jahre alt.
(02.12.2020, 15:50)
Mark Meier:   @W Dreier: Danke f√ľr die Antwort. Wenn man Himalaya 2021 und das Elefantenhaus im Sommer 2022 fertig bekommen WILL, m√ľsste man eigentlich recht bald gr√∂√üere Bauma√ünahmen mitbekommen. Aber selbst im Idealfall wird die Frage bleiben, was man wirklich schaffen KANN. Da sind wir ja mit dem Brehm-Haus gebrannte Kinder.

Scheint so, dass wir nun beide vorerst nicht mehr in den Tierpark kommen. Bei mir k√∂nnte es fr√ľhestens zu den Ferien wieder mal klappen. Aber ich wei√ü auch noch nicht, ob ich bei dauerhafter Maskenpflicht auch auf allen Au√üenanlagen nicht erst einmal auf Spazierwege im Umland ausweiche. F√ľr ausgedehnte Spazierg√§nge stelle ich mir das mit Maske etwas anstrengend vor und nur f√ľr einen Kurztrip lohnt es sich bei mir eigentlich nicht so richtig.
(01.12.2020, 18:31)
W. Dreier:   Dienstag : ``eigentlich`` Tierparkbesuch - aber: die Stadtregierung Berlin und ``meine`` Regierung haben (zun√§chst) beschlossen, Haus-lockdown-light zu machen (zumal im weiteren Familienkreis ein Coronafall war).
Werde jetzt die folgenden Tage mich bem√ľhen, mich durch ``leszoosdanslemonde`` von Jonas Livet zu fressen. Beginnen werde ich mit Pairi Daiza (PDZ- so sah ich das als `K√ľrzel`) - ist ja in diesem Teil Belgiens auch franz√∂sisch-sprachig. Wobei: vor Jahren hatten wir uns nach Zoobesuch in Antwerpen verfahren, kein Problem frag`ste auf franz√∂sisch nach dem Weg. Der Mann schaute auf das Nummernschild ? und gab mir die Antwort auf englisch!
Da hier Antwerpen: damals gab es dort noch einen prächtigen ``östlichen Flachland-Berggorilla``(kurz Gorilla graueri)
(01.12.2020, 13:13)
W. Dreier:   @M. Meier: etwas versp√§tet als Antwort:
- Dickh√§uterhaus: √§u√üerlich nur der ``R√ľckbau`` der Betonkanten bei allen Au√üen-Anlagen
- Gebirge: bisher nur die `` Aufspaltung"" und höhere ``Verdrahtung`` der Weißlippenanlage, tierisch: Auslagerung Bartgeier und Weggabe ((?) Steinböcke.
(01.12.2020, 13:03)
Mark Meier:   @W Dreier: Der Wandel im Tierbestand ist rasant. Ich habe da inzwischen immer mehr den √úberblick verloren, auch weil ich arbeitsbedingt leider nur noch selten in den Tierpark komme.

Ist beim Elefantenhaus und beim Gebirge denn sonst schon etwas von Baumaßnahmen zu erkennen? Bisher klang es eher nach vorbereitenden Maßnahmen (wobei Entkernung und Leitungsarbeiten ja letztlich auch ein wichtiger Teil des Gesamtprozesses sind.
(23.11.2020, 22:47)
W. Dreier:   -und noch vergessen: alle Alpensteinb√∂cke sind jetzt ``ausgelagert``. Wohin??
(23.11.2020, 22:09)
W. Dreier:   Bei den Beisas mu√ü offensichtlich ein neues Tier angekommen sein: allein auf der Anlage, dazu ein Geh√∂rn, das auffiel - wenn auch an sich die Beisa-H√∂rner sehr eng im Vergleich zu den anderen Oryxen stehen.
(22.11.2020, 13:11)
W. Dreier:   Noch einige Nachs√§tze:
- im Bereich s√ľdlich der Cafeteria sind die Kabel/Rohrgr√§ben im Bef√ľllen, neue dann zwischen Afrikan. Flugk√§fig und ABH: offensichtlich Kabelgr√§ben f√ľr dicke Startstromleitungen. Da man das ABH schlecht ``untergraben`` kann , wird offensichtlich nordwestlich herumgebuddelt - Ziel Dickh√§uterhaus??
- der ``bayrische Kiosk`` (wegen der Brezeln) am ABH hat neue Sitzm√∂glichkeiten angeschafft (nat√ľrlich abgesperrt)
- und Maske während des gesamten Aufenthaltes im TP
(22.11.2020, 13:08)
Liz Thieme:   Die Marco-Polos beeindrucken schon sehr, va bei dem Gr√∂√üenvergleich. Die ausgewachsenen M√§nnchen sollen ja eine Schulterh√∂he von bis zu 135 cm bekommen, also so wie kleinere Island-Ponies.

In Audobon sind 2014 die ersten Gaviale (2 Stk) geboren (die ersten in den USA seit 2009), das Nest umfasste 20 Eier von denen nur die zwei befruchtet waren. Mit den beiden Nachzuchten stieg der Bestand auf vier Tiere. Eine Nachzucht sollte behalten werden und eine sollte nach Houston gehen.
2018 gab es eine weitere erfolgreiche Nachzucht (5 Stk).
Der Facebookeintrag von Audubon zum Unmzug besagt, dass die vier, die nun nach Berlin gegangen sind, seit 2014 von den Tierpflegern gepflegt wurden. Sie sollen die Diversität der Europäischen Population stärken.
√úber die Geschlechter wurde nichts gesagt.
In der Urplanung ist der Tropenbereich vollst√§ndig f√ľr Sunda-Gaviale angegeben worden. Wenn man also z√ľchten m√∂chte, sollte mind. ein M√§nnchen f√ľr das 10-J√§hrige Weibchen dabei sein.
Ich denke schon, dass es "Land" f√ľr ein m√∂gliches Nest gibt. Mir fallen zwei Stellen ein, zum einen im derzeit eigenen Bereich. Ich habe sie hier im "Waldgebiet" zur Scheibe hin an Land gesehen. Jedoch, wenn ich mich richtig erinnere, liegen da auch Baumst√§mme herum, so dass ich das nicht als vorteilhaft ansehe bzw. die Pflanzen wachsen hier sehr dicht, dass evtl. gar kein Nest gebaut werden kann. Die zweite M√∂glichkeit s√§he ich im derzeitigen Gebiet des China-Alligators und ich wei√ü nicht, ob es der Gavial-Dame gefallen w√ľrde, da hier die Besucher immer drum rum laufen (Bild).
(22.11.2020, 10:17)
W. Dreier:   Und wie kuscheln in dieser Zeit Stachelschweine??
(21.11.2020, 22:58)
W. Dreier:   Ein Kraftprotz - Waldbisonbulle
(21.11.2020, 22:56)
W. Dreier:   Hertha besch√§ftigte sich mit einem Leckerli-``Automaten``
(21.11.2020, 22:55)
W. Dreier:   Schon gute Anlagen beim Leierhirsch, so alt ist er noch nicht
(21.11.2020, 22:54)
W. Dreier:   Bei den Zwerzebus gab es eine kleine Meinungsverschiedenheit
(21.11.2020, 22:52)
W. Dreier:   --w√§hrend die Chacos √ľberraschend aktiv waren: nach dem Wind gab es wieder Eicheln!
(21.11.2020, 22:51)
W. Dreier:   Und dann die √úberraschung - auch die Gibbons waren drau√üen. Gl√ľcklich sahen sie nicht aus
(21.11.2020, 22:49)
W. Dreier:   Mein neues Hobby: Spiegelbilder (Hinterinder)
(21.11.2020, 22:48)
W. Dreier:   Auf dem Berg sind wieder 2 Manule - hier der neue
(21.11.2020, 22:47)
W. Dreier:   Noch einer
(21.11.2020, 22:46)
W. Dreier:   Etwas zu gro√ü (1,93) - nun?
(21.11.2020, 22:45)
W. Dreier:   Der 1. Sohn, etwa von 2013 - hier mit meiner Frau, 1,58m gro√ü
(21.11.2020, 22:43)
W. Dreier:   Einige S√∂hne zusammen
(21.11.2020, 22:42)
W. Dreier:   Vielleicht - vor dem n√§chsten Mittwoch - ein letzter Gang?
2¬įC und leichte Sonne: Schwerpunkt Marco-Polo-Schafe
Hier der Altbock, kurzbeiniger als seine Söhne
(21.11.2020, 22:41)
Mark Meier:   @W Dreier: Wie gesagt bin ich auch etwas √ľberrascht, weshalb man so viele Tiere geholt hat. Aber es kann ansonsten ja auch sein, dass nur ein bis zwei (dauerhaft) in die Tropenhalle kommen und die anderen weiter gegeben werden. Der Tierpark hat ja schon √∂fter importiert und direkt oder sp√§ter weiter verteilt (Ameisenigel, Goldtakine, Felsenk√§ngurus...). Ob man eine Zucht √ľberhaupt will/ plant, wei√ü ich gar nicht. Bisher habe ich noch nichts dar√ľber geh√∂rt.
(18.11.2020, 19:28)
W. Dreier:   @M. Meier: adulte Sundagaviale ? In Dvur Kralove, auch in Amsterdam, sah ich erwachsene Tier - die hatten 4,5-5 Meter - da sind beide Anlagen v√∂llig unzureichend. Und Zucht? wo denn? Gibt es einen ``Festland``- Platz zur Ei-Ablage?
Dass die China-Alligatoren geographisch deplaziert sind , stimmt. Bei ansonsten angedachter Zucht m√ľ√üte sowieso ein anderes Wechsel-Temperatorsystem aufgebaut werden - aber nicht machbar in der gleichwarmen Halle.

Noch zu einer Zeitungsmitteilung: Hertha wird auch noch bis 2021 bleiben - es gäbe keinen Abnehmer - ist ja auch eine gefährdete Art! Wolodja ist Vater in Rhenen geworden, mußte auch deshalb wechseln, ist nun in Rotterdam.
Also keinen ??Schmusb√§rchen `` in Berlin - weder wei√üe noch schwarz-wei√üe. Wie w√§re es mit schwarzen? Die Lippenb√§rengeburt liegt ja auch schon 6 Jahre mindestens zur√ľck. Und die Malaien? Nicht mit diesen . Johannes anbei
(18.11.2020, 17:49)
Mark Meier:   Eine Frage stellt sich nat√ľrlich: Beh√§lt der Tierpark alle f√ľnf Tiere und wo werden sie ggf. leben? Ich glaube eher nicht, dass noch einmal neue Tiere ins Krokodilhaus ziehen. Aber in der Tropenhalle ist nat√ľrlich nicht unendlich Platz. Ich k√∂nnte mir daher gut vorstellen, dass mittelfristig die geographisch nicht passenden China-Alligatoren wegkommen und dann k√ľnftig in beiden Gehegen Sunda-Gaviale leben werden. Ob man sp√§ter dauerhaft gleich f√ľnf adulte Tiere halten wird, ist nat√ľrlich dennoch abzuwarten. Aber immerhin nutzt man k√ľnftig ggf. den ganzen Platz f√ľr diese Tiere. Auch wenn ich gerne eine zweite Krokodilart gesehen h√§tte (von Komodowaranen gar nicht erst zu sprechen), w√§re das mE durchaus eine gute L√∂sung.

Sch√∂n w√§re es ansonsten, wenn man den Bestand an Schildkr√∂ten noch etwas aufstockt. Bisher sieht man die nur sehr selten und anderswo gibt es jetzt ja auch keine gro√üen Anlagen mit Wasserschildkr√∂ten mehr. Das war f√ľr mich immer ein kleines Highlight im Krokodilhaus.

Habe √ľbrigens gerade gesehen, dass der Audubon-Zoo auch Hechtalligatoren h√§lt. K√∂nnte es vielleicht sogar sein, dass man tauscht und der Tierpark so gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schl√§gt? Oder ist so ein weiter Transport f√ľr adulte Tiere eher unwahrscheinlich? Ansonsten w√§re nat√ľrlich auch noch die Frage, ob man in den USA √ľberhaupt Interesse h√§tte. Es gibt dort bestimmt einige sch√∂ne gro√üe Exemplare. Bin gespannt, ob man bald etwas √ľber m√∂gliche Abnehmer der Tiere erf√§hrt. Denn ich pers√∂nlich bezweifle stark, dass das Krokodilhaus noch einmal einen zweiten Fr√ľhling erlebt. Eher d√ľrfte es jetzt weiter abgewickelt werden.
https://audubonnatureinstitute.org/zoo/american-alligator
(13.11.2020, 22:00)
Mark Meier:   Laut dem Zoochatforum hat der Tierpark vier junge Sunda-Gaviale/ Tomistomas aus dem Audubon Zoo in New Orleans, USA erhalten.
(13.11.2020, 14:52)
cajun:   @W.Dreier: Der Axis- Schweinshirsch Hybrid (Thread Hirsche) hat es bis in Netz geschafft:
Axis axis [Axis Deer]
× Axis porcinus (? usu. ?) [Hog Deer] CHR. HPF. CON: India. Backcrosses to A. axis have been reported. The cross has occurred in both directions. McMaster (1871, p. 113) describes a young hybrid female produced in an Indian zoo as being of a darker color than her axis deer father and with fainter spots. He also said she ?carries her head low like her porcine mother and thus runs with the back apparently much arched. The ears struck me as being larger than those of a spotted fawn of about the same age or size.? Gray says one hybrid resembled A. porcinus "in head, face and horns." Dathe 1966?; Gray 1971 (p. 150); International Zoo Yearbook 1966 (p. 400), 1967 (p. 318), 1968 (p. 307), 1969 (p. 236); 1977 (p. 324); Rörig 1903.
Quelle:http://www.macroevolution.net/deer-hybrids.html
Die Kreuzung funktioniert wohl "in beide Richtungen" und kam nicht nur im TP Berlin vor.
(11.11.2020, 21:20)
cajun:   @W.Dreier:Wenn man das Gesicht anschaut, k√∂nnte man es denken.
(11.11.2020, 17:09)
W. Dreier:   @cajun: keine Ahnung, Infos bekommt man kaum noch.
(11.11.2020, 17:00)
cajun:   @W.Dreier: Der Bulle scheint ein Gr√∂nl√§nder (wardi) zu sein, oder?
(11.11.2020, 13:37)
W. Dreier:   @L. Thieme: die letzte gelungene Nachzucht d√ľrfte vor 3-4 Jahren gewesen sein.
(10.11.2020, 22:26)
Liz Thieme:   Danke f√ľr den Bericht.
Wie alt sind denn die Moschus-K√ľhe.
(10.11.2020, 19:52)
W. Dreier:   Der neue Moschusbock in seinem Harem - die Annahme durch die Damen ging schnell - gute Aussichten? Zeit wird es langsam mit der biologischen Uhr!
(10.11.2020, 19:11)
W. Dreier:   selbst, wenn man aus den Tropen kommt!
(10.11.2020, 19:09)
W. Dreier:   Wenn man ein Fell hat, geht es noch. Alle 3 Geparden auf der Anlage (aber die Glasscheiben)
(10.11.2020, 19:06)
W. Dreier:   Nordamerika: Waldbisons und Nashornpelikane
(10.11.2020, 19:03)
W. Dreier:   ``saukalt`` hier - noch sind die Gibbons auf der Anlage - w√§hrend auf dem gro√üen Teich die Pelikane und in der Afrikavoliere die dortigen V√∂gel schon im Winterlager sind. Noch drau√üen sind auch die Flamingos.
(10.11.2020, 19:01)
W. Dreier:   Mama Schwarzhalskranich mit Nachwuchs
(10.11.2020, 18:56)
W. Dreier:   Fast alle Gorale auf einen ``Schlag`` - in Erwartung des Futters
(10.11.2020, 18:54)
W. Dreier:   ``Irgendwie`` scheint es bei den Arkalen einen neuen Widder zu geben. Der Hauptwidder ist aber weiter existent.
(10.11.2020, 18:52)
W. Dreier:   Aber dennoch Himalaya: die Bartgeier sind weg!
Könnte es sein, dass zwischenzeitlich die Riesenseeadler dorthin umziehen? (Klar, auch nicht Himalaya) Vorne in ihre Voliere sollen doch mit Anbau die Tonking-Languren.
An der ehemaligen Weißlippen-Anlage wird weiter gebaut, viel Holz, Die offene Winter- Schutzanlage der Weißlippen (Typ Rinderoffenstall) wird an der Vorderseite abgedichtet.
Ansonsten bekommen in den vorderen Hirschanlagen die Sumpfecken nach den letzten Regenfällen eine Granulatabdeckung.
(10.11.2020, 18:50)
W. Dreier:   √úberall gro√üe Ruhe - auch im Himalaya . Na gut, Marco-Polos gibt es woanders
(10.11.2020, 18:43)
W. Dreier:   und nach gef√ľhlten 2 Stunden - v√∂llig unerwartet f√ľr uns - der Sprung (also etwas verrissen)
(10.11.2020, 18:39)
W. Dreier:   Und Hertha? War das Wasser zu kalt? Zun√§chst Rumgerenne am Ufer, dann √úberpr√ľfung der Wassertemperatur mit den Pfoten, ein Schl√ľckchen davon
(10.11.2020, 18:38)
W. Dreier:   Mehr Gl√ľck f√ľr die Schw√§ne: Mutti vorne weg, dar Papa legte sich schon vorher mit uns an - als gro√üer Verteidiger
(10.11.2020, 18:36)
W. Dreier:   Scherz beiseite mit den Masken f√ľr Tiere.
Um 9 √§u√üerst √ľbersichtliches Besucheraufkommen, Auch kein ``to-go-cafe`` zu sehen. Kampf der G√§rtner und anderer Mitarbeiter gegen die Bl√§tterflut - und so sah der ``Amazonas ``aus, sprich: der ``Hirschkanal``
(10.11.2020, 18:33)
cajun:   So sei es ein ungekl√§rtes Fotodokument. :-)
(09.11.2020, 18:39)
W. Dreier:   Leider , keine Kl√§rung - gerade in dem Jahr war ich zum ``Regenerations``-Sprachkurs und dann 2 Jahre ``nicht vorhanden``. Im MILU wird dann bez√ľglich der fragw√ľrdigen Zeit eine General√ľbersicht √ľber mehrere Jahre 1991 gegeben - und da werden nur ``besondere`` Eing√§nge erw√§hnt.
(09.11.2020, 17:55)
W. Dreier:   ``Irgendwann`` klappt das mit dem Scanner!
Nein, bez√ľglich des ``Kampfstieres " habe ich keine Info - schaue nochmals in den MILU
(09.11.2020, 17:35)
cajun:   Vielen Dank! Dem Augenschein nach typische Heckrinder mit wenig Selektion auf Ur- √§hnliches Aussehen. Schade, dass die Bilder- verst√§ndlicherweise- nicht mehr her geben.

Frage zum "Kampfstier": Ein Spanier ist das aber nicht, oder? Lidia- Rinder haben einen ganz anderen Körperbau respk. eine ganz andere Hornform. Ein Camargue Rind?
(09.11.2020, 14:37)
W. Dreier:   und viel zu dunkel: ``Urrind``-Paar , TP November 1970
(08.11.2020, 17:43)
W. Dreier:   Wenn auch hier unpassend vom Ort, ein ``URrind`` in Leipzig Juli 1986
(08.11.2020, 17:42)
W. Dreier:   So, nach ``emsigem`` Bem√ľhen ein Dia.Scan - aber mit einem Papierscanner. Der ``Kampfstier`` als m√∂glicher Verbesserer der ``Urrinder`` des TP , August 81
(08.11.2020, 17:40)
Adrian Langer:   Da es mir gerade einf√§llt. In irgendeinem Artikel habe ich gelesen, dass die Goldkatzen im Dezember 2020 8das wird sich wohl verschieben) einziehen sollen. Die B√§renkuskuse waren f√ľr das erste Quartal 2021 angesetzt. Ich hoffe ja sehr, dass man beide Arten aus Zoos in Asien bezieht.
(06.11.2020, 17:26)
W. Dreier:   Ja, die neue sehr bewegliche und auch gro√üe K√∂nigskobra (ca 3 m) ist seit 2 Wochen da.
(06.11.2020, 16:29)
cajun:   @W.Dreier: Na, da hat die Frau sich wohl nicht durchgesetzt oder war sturmfrei? :o)
(06.11.2020, 16:19)
Liz Thieme:   Srikandi (ob sie wohl auch eine Geschlechtsumwandlung vollzieht, wie die Namensgeberin?)
(06.11.2020, 16:18)
Liz Thieme:   Deswegen hat mich das auch so verwirrt, zumal ich dachte ich h√§tte den Java-Kater auch vorne innen gesehen. Aber das war vermutlich nur Fehlgucken.

Also am 12./14.09.2020 war es so:
rot = nicht einsehbar (bzw. nur sehr sehr schlecht wegen Bambusstäben und Tarnnetz)
gr√ľn = einsehbare Innenanlage

1 - Palawan-Bengalkatze inkl. Schaufensteranlage von draußen, in die man nicht schauen kann (Bambusrohre)
2 - Java-Leopard, 0,1 "Srikandi"
3
4 - Arabische Streifenhyäne (12.09.)
5 - Jaguar, 0,1 "Aloha"
6
7 - Java-Leopard, 1,0 "Sinto"
8 - vsl. auch Sinto
9 - Malaienbär (1,1) & Malaische Binturongs (3,2)
10 - Sumatratiger (1,0 - bei mir war der Alt-Kater noch am Leben / jetzt lebt hier auch die Mutter mit den Kindern)
11 - Neuguinea-Filander (1,1,1) & Goodfellow-Baumkänguru (0,1, Nunsi)
12 - vsl. Filander
13
14
15
16 - Indochina-Nebelparder, 2,0, "Quezon" & "Sundaro"
17 - "Quezon" & "Sundaro"

A - ehemals Königskobra (gibt es schon Nachbesatz?)
B - Mangshan-Grubenotter & Vietnamesische Riesenunke
C - Schwarzer Baumwaran
D - Schönnatter & McCords Scharnierschildkröte
E - Bells Winkelkopfagame, Gelbkopfschildkröte, Zipfelkrötenfrosch
F - Vietnamesische Langnasennatter, Mandarinnatter, Zentralvietnamesische Scharnierschildkröte & Vietnamesischer Goldgecko
G - Krokodilschwanz-Höckerechse, Chinesische Zacken-Erdschildkröte, Vietnamesischer Moosfrosch
H - Zweifarb-Moosfrosch & Vietnamesischer Krokodilmolch
I - S√ľdlicher Flechtengecko, Philippinischer Smaragsgecko, Blaue Ornament Vogelspinne & Kronenfangschrecke
J - Gr√ľner Baumpython & Neuguinea-Riesenlaubfrosch
K - Blutpython & Tokeh
L - Salomonen-Wickelschwanzskink
M - Blaugefleckter Baumwaran
N - Gebänderter Fidschileguan & Braune Landschildkröte
O - Dunkle Mangroven-Nachtbaumnatter & Indonesische Riesenlandkrabbe

Wenn ich das richtig verstanden habe, wird also erst mal vsl. Srikandi in die von mir genannte Anlage ziehen. Und dann gibt es vsl. noch einen Umzug. Sie nach hinten zu Sinto, wenn Aloha weg ist, und die Goldkatzen dann in die 1 mit Außenanlage.
(06.11.2020, 16:10)
W. Dreier:   So, jetzt wird es Kompliziert - also interessant. Aber nur f√ľr die ``Ure``, die ``Tarpane`` waren um 1970 offensichtlich weg - was auch immer Kleinpferd bedeutet.
Ure werden also bis 1980 mit Geburten gef√ľhrt, 1980 noch mit 4,2, wobei nach dem fr√ľhen Tod von Dr. Petzold die ``Neuen`` ab 1985 f√ľr Zeitraum 1978 von Rudloff gef√ľhrt werden. Die ganze ``√úbergangszeit" brachte es mit sich, dass es dann nur noch im MILU die ``Neuen`` geschlossen von 1981-1991 im Heft 4 des 7. Bandes gabvon 1992 gibt, keine Auflistung der Geburten - da m√ľ√üte man die Jahresberichte lesen.
Die jetzige Kianganlage (inklusive Kerabaus, Milus) ist etwa 1972 eröffnet worden, da in beiden ``Berlin`s` die WAZA tagte mit Besuch beider ``Zoos``. Das war bis zur Eröffnung des Dickhäuterhauses 1989 die letzte Großanlage.

Weshalb der Aufwand? Ich fand wenige Dias mit den ``Uren``von 71-73, dann fand ich sie wohl gegen√ľber anderen Tieren wie Takins, Somalieseln Mhorrgazellen, arabischen Oryx, Jentink-Ducker etc als zu uninteressant . Dann war ich auch 4 Jahre nicht ``existent`` - arbeitet in Algerien und auf Madagascar bis 1984.
Dias mit ``Uren`` existieren von 1971-73, aber es gab sie länger. Dann fand ich auch ein Dia aus Leipzuig, 1986! Und ein Bild aus dem TP mit der Einordnung ``Kampfstier`` !! Ob doch eine ``Verbesserung`` stattfand? Ich weiß , dass einige Jahre vor 1990 ein Mitarbeiter aus dem Heitigen IZW 1 Jahr in San Diego in der ``Reproduktionsabteilung` war und im TP an einer normalen Kuh (oder 2) ein Embryo-Transfer positiv stattfand. So fand ich 1989 als Zugang: schwarzweißes Milchrind

Primitiv-Scans der ``Ure`` dann später, hier ein digitales Bild aus Groß Schönebeck.
(06.11.2020, 15:34)
W. Dreier:   Um genauer zu sein: wenn ich Au√üen-Kleinkatzen-Anlage sagte, meine ich die alten verglasten 3 kleinen Abteile, zuletzt mit den Margays besetzt.
(06.11.2020, 14:18)
W. Dreier:   @L.Thime: Um ``zeitnah`` zu bleiben. Waren ``ehemals`` Innen- wie Au√üenanlage noch f√ľr die Goldkatze geplant, stand am Mittwoch dort ``Java-Leopard" - f√ľr die Katze. Die 2. danach liegende Anlage ist wohl nur eine ``Absperrbox`` - aber auch die alten hier nicht eingeplanten alten ``K√§fige`` existieren ja noch weiterhin und sind partiell besetzt, nur nicht einsehbar - wie die alten Innenboxen. Die 1. linke neue Anlage war nach Er√∂ffnung immer mit der Leo-Katze besetzt (Bild), wenn auch meistens nur der Schwanz zu sehen ist. Die ehemaligen Au√üen-``Kleinkatzenanlagen geh√∂ren wohl den ``Palawans`` , deren Haltung (Zucht) nicht gerade optimal l√§uft. Irgendwann gab es auch die Idee, die Ameisenigel dort ``zu parken``. Wo die jetzt wohl sind??
(06.11.2020, 14:13)
Liz Thieme:   Diesen Einblick meine ich
(06.11.2020, 13:42)
Liz Thieme:   Was soll eigentlich in die Au√üenanlage?
Die war im September noch leer und die Mitarbeiter arbeiteten fleißig darin. Schilder versprachen nur "Bin auf dem Weg" - wer das "bin" ist, stand da leider nicht.
Wenn ich mir den Plan angucke, dann m√ľsste es f√ľr die Palawan-Bengalkatzen werden. Allerdings hatte ich nicht das Gef√ľhl, dass es zwei Anlagen werden, um auch noch die Goldkatze unterzubringen. Va warum sollte die Goldkatze eine kleinere Anlage erhalten?
Ich w√ľrde daher eher davon ausgehen, dass das die Anlage f√ľr die Goldkatze wird?!
(06.11.2020, 13:40)
Gudrun Bardowicks:   Ich vermute allerdings, dass die aktuell vom Sumatra-Uhu bewohnte Voliere in der Tropenhalle im ABH zuk√ľnftig von den B√§renkuskussen bewohnt wird. Die Kuskus-Anlage in Pairi Daiza sieht ganz √§hnlich aus.
(06.11.2020, 12:20)
W. Dreier:   @cajun: da habe ich sicher Bildmaterial - auf Diabasis. Mache ich noch - jetzt schimpft schon meinen Frau: ``den ganzen Tag am Computer``
(06.11.2020, 11:41)
W. Dreier:   @J. Hegner: Im ZEP gibt es viele "" Wunschtiere"" - aber, nicht erstaunlich, kaum f√ľr den Vogelbereich Bei den S√§ugetieren sind das B√§renkuskus, Pronghorn, Schabrackentapir, Kropfgazelle , Braune Hy√§ne, Goldkatze, Seekuh, Riesenotter, Beutelteufel, Koala - um nur einige zu nennen. Vor ca . 2 Jahren wurde im ``TAKIN`` schon um Geld geworben f√ľr eine Anlage der Kuskuse im ``Regenwald`` - wo die aber stehen k√∂nnte , ist mir unbekannt. Hoffentlich nicht dort, wo jetzt der Sumatra-Uhu lebt.
Ein Bild anbei aus Breslau
(06.11.2020, 11:38)
cajun:   @W.Dreier: Gibt es von den Heckrindern im TP denn noch Fotomaterial? Sie m√ľssten auf die M√ľnchner Linie zur√ľck gehen, da die "Zoo Berliner"- Herde ja das Kriegsende nicht √ľberlebte.
(06.11.2020, 11:25)
W. Dreier:   Noch einige ``Nachs√§tze`` zu meiner Nachsuche nach ``r√ľckgez√ľchteten Tieren`` - also ``Tarpan`` und ``Ur``

Auch in den Jahresberichten fand ich keine weiteren Angaben gegen√ľber dem MILU - nicht verwunderlich, waren die doch bez√ľglich des Tierbestandes und der Ver√§nderungen durch Geburten die Wiederholung dessen, was im Milu des jeweiligen Jahres stand.
Interessant noch , dass die ``Kleinpferde`` 1973 ohne Differenzierung noch auftauchen, aber die ``Ur√§hnlichen Hausrinder" weiter erw√§hnt werden, von 1973 bis 1982, 1983 noch als ur√§hnliche R√ľckz√ľchtung``, nicht mehr ab 1985.
(06.11.2020, 11:16)
J√∂rn Hegner:   f√ľr das neue Alfred-Brehm-haus sind doch auch noch irgendwelche Kuskus geplant und diese sollen direkt aus indonesien kommen .
(06.11.2020, 00:38)
cajun:   Sehr witzig ist das Foto von den Leierhirschen! Es sieht aus, als ob das Kolbengeweih aufgesetzt w√§re, wie bei den Rentierhaareifen auf dem Weihnachstm√§rkten :-)) grandios :-)
(05.11.2020, 13:09)
W. Dreier:   Zum Abschlu√ü meine ``Hobbytiere``: Leierhirsche, gut entwickelt - und bald mit Nachwuchs?
(05.11.2020, 11:41)
W. Dreier:   --und Hertha ist weiter unerm√ľdlich beim Spielen
(05.11.2020, 11:39)
W. Dreier:   Die V√∂gel der Afrikafluganlage sind eingestallt - heute 2 ¬įC - nur der Sattelstorch machte drau√üen Flugversuche. Er wird in die √úberwinterungsstation kommen, sein Schnabel w√§re f√ľr die Mitbewohner doch etwas zu gef√§hrlich.
Vom Schwarzhalsschwanennachwuchs wurde offensichtlich ein Paar abgegeben - ``da sind es nur noch 4``
(05.11.2020, 11:37)
W. Dreier:   In der Fasanenabteilung wurden die Chiwafasanen ``ausgetauscht`` - nun sind dort Vietnam-Fasanen. Die Chiwas sind √ľber die drei Jahre √§u√üerst scheu geblieben.
Noch ein Bild vom Schwarzhalskranich-Nachwuchs - wegen des Verlustes eines Tieres vor 3-4 Jahren nun doppelt ``eingedrahtet``.
(05.11.2020, 11:31)
W. Dreier:   Tierisches: in der Lemurenabteilung k√∂nnen jetzt 3 Arten die Freianlage zusammen nutzen: Gelbbartmakis, Rote Varis und Rotbauchmakis. So richtig ``riechen`` k√∂nnen sie sich noch nicht - immer sch√∂n getrennt.
Im Bild Letztere
(05.11.2020, 11:27)
W. Dreier:   Die Gesamtanlage der Wei√ülippen wurde nochmals unterteilt. Mit den beiden Vorgehegen und dem geteilten Freilauf k√∂nnten jetzt f√ľr die Umbau-/Umsetzarbeiten 4 Tiergruppen eingestellt werden - vielleicht noch mit Schutzh√ľtten im Freilauf
(05.11.2020, 11:23)
W. Dreier:   Im k√ľnftigen ``Himalaya`` wurde , wie ich schon berichtete, die Wei√ülippentruppe ``ausgegliedert. F√ľr springf√§hige Umsetz-Bewohner ist die Absperrh√∂he auf etwa 3m gebracht worden
(05.11.2020, 11:19)
W. Dreier:   und der Effekt schon zu sehen am ehemaligen Inder-Abteil - Abriss der alten Betonabsperrgr√§ben
(05.11.2020, 11:16)
W. Dreier:   Au√üer der Reihe - Mittwoch - nun etwas aus ``Corona-light``-Zeiten: Besuch bis 11 √ľberschauhbar, dann kleinere Kindergruppen, wie immer viele M√ľtter mit Kleinkindern. Vorn am Eingang ein ``mobiler Kaffeegeber``, der Kiosk am Affenhaus auch ge√∂ffnet. Cafeteria?
Fototechnisch ein schwieriger Tag: ganz hartes Licht, tiefstehend.
Bauarbeiten: neben den ``Laufgr√§ben`` f√ľr Licht, Wasser , Abw√§sser etc gro√üer Krach an dem abgesperrten Dickh√§uterhaus: Zu sehen und insbesondere zu h√∂ren dieses Maschinchen

(05.11.2020, 11:12)
Liz Thieme:   Un dweil ich schon nachliefere, dann auch noch ein zweites.
(01.11.2020, 14:46)
Liz Thieme:   Da hat es mir doch glatt das Bild gekickt...
(01.11.2020, 14:44)
Liz Thieme:   Im September war ich nach vielen Jahren mal wieder im Tierpark Berlin, was mich dahin gezogen hat, d√ľrfte den Alteingesessenen hier ziemlich klar sein - ich bin der Spur der Jaguarin gefolgt. Herr Dreier, vielen Dank f√ľr Ihren Tipp hier vor einiger Zeit, so wusste ich wo ich suchen kann. Am ersten Tag war ich nicht erfolgreich - Wochenende, der Tierpark war voll, so dass ich selber gerne fliehen wollte, aber ich wollte ihn auch wenn ganz besichtigen. Am Montag Nachmittag, alles war viel entspannter, hatte ich dann das Gl√ľck auf Tuchf√ľhlung mit der Baumk√§nguru-Dame Nunsi gehen zu k√∂nnen. Sie ist sehr entspannt und neugierig, wenn es leise in ihrer Anlage ist. Und am Ende habe ich auch Aloha ersp√§hen k√∂nnen. Ich bin gespannt wann die Bauarbeiten im Zoo abgeschlossen sind und sie r√ľber wechselt.
Sonstige Berichte erspare ich mir, da Herr Dreier uns regelmäßig auf dem Laufenden hält :)
(01.11.2020, 12:34)
W. Dreier:   Ein letztes Bild, um die Winterf√§rbung des M-P√∂lo-Bockes zu zeigen
(28.10.2020, 15:47)
W. Dreier:   Und in Richtung Ausgang dann endlich das Panda-Jungtier - aber so richtig ``taufrisch``-jung ist es nicht mehr
(28.10.2020, 15:41)
W. Dreier:   Im U-Bahngang sind weitere Tarrakotta-Teile eingebaut worden. Die lagerten offensichtlich √ľber Jahre irgendwo in gro√üen Mengen. Bei den jetzt in die Fliesenwand eingebauten ``Komplexe`` habe ich an einigen den Eindruck, dass man nicht immer wu√üte, welche Teile zusammen geh√∂ren. So sind einige seltsame Tier``anatomien`` entstanden. Da gibt es ja f√ľr Kinder solche ``Kombinations``spielchen: Antilope mit Geweih oder Hirsch mit Geh√∂rn etc.
Hier aber Marabus: der Tierpark war ja in Europe der Erstz√ľchter - bevor Cottbus kam ! Im TP endete der Erfolg mit dem Tode eines Partners - wie dann bei vielen anderen.
(28.10.2020, 15:37)
W. Dreier:   Hirsche: Wapiti, Maral und Milus haben abgeworfen oder (die 2 ersten) es wurde abgenommen, bei den Milus sprie√üt es aber schon wieder, √§hnlich bei den Leierhirschen . Behalten haben ihre Zierde die Bucharas, Rener, Vietnam-Sika, Sambar und Atlashirsch.
Noch im Voll-Bast: Timorhirsch

(28.10.2020, 15:27)
W. Dreier:   dito das Binturong-Junge
(28.10.2020, 15:22)
W. Dreier:   Au√üenanlagen ABH: das Filanderjunge hat sich selbst√§ndig gemacht
(28.10.2020, 15:21)
W. Dreier:   Himalaya: ich mu√ü nochmals meckern: auf der Elchanlage wurden mittlerweile alle B√§ume gef√§llt - sind ausgewachsene Robinien etwa nicht ``Himalaya``-w√ľrdig???? Wir haben ja soviel Geld!
Bei den Steinböcken sahen wir nur noch Böcke . wurden die Weibchen weggesperrt - oder?
(28.10.2020, 15:16)
W. Dreier:   Offensichtlich blamiert haben k√∂nnte ich mich bei den Kap-B√ľffeln bez√ľglich eines neuen Bullen. Anbei die Aufnahme: Da dachte ich, dass dieses ``√Änh√§ngsel`` am Bauch ``eigentlich f√ľr einen Bullen sprechen k√∂nnte/m√ľ√üte - Ich mu√ü das also noch mal von hinten` `begutachten`¬ī!
(28.10.2020, 15:13)
W. Dreier:   Zu der hier schon angek√ľndigten Himalaya-Gestaltung: Wie schon beschrieben, wurden die Wei√ülippen-Hirsche schon umgesetzt, in deren Anlage werden gerade die Stahltr√§ger mit Holzpfosten auf ca 2.50 bis 3 m erh√∂ht. Offensichtlich sollen da die M-Polos oder/und die Markhore zun√§chst als ``Zwischenlagerung`` hin. Erstere w√§ren √ľber die gegenw√§rtigen etwa 1,75 m ohnr Schwierigkeiten hinweg gekommen.
Hier der 1. Sohn - größer nun als sein Vater.
(28.10.2020, 15:05)
Mark Meier:   Auch zu Himalaya sind nun offizielle Ausschreibungsunterlagen aufgetaucht (vermutlich nicht mehr lange im Internet abrufbar, weil die Ausschreibung vermutlich bald enden d√ľrfte). Interessant sind mE vor allem die beiden Dateien "Bekanntmachung der Oeffentlichen Ausschreibung" und "T280-05-LP-01" (der gro√üe √úbersichtsplan). Ansonsten sind weitere Lagepl√§ne und jede Menge Bilder aus der Himalayaregion und anderen Zoos dabei, an denen man sich offenbar orientiert hat.
https://www.evergabe.de/unterlagen/2324149

Hier die Dinge, die mir besonders aufgefallen sind:

-die "Bauarbeiten" bzw. optischen Umgestaltungen sollen am 4.1.2021 beginnen und bereits am 31.10.2021 nach knapp 10 Monaten Bauzeit enden
-Es wird dort keinen dritten Haupteingang in den Park und auch keinen dritten Parkplatz bzw. Busparkplatz geben. Anderswo war mE schon zu lesen, dass Reisebusse k√ľnftig bei der Verwaltung halten sollen.
-Die Parkbahn soll k√ľnftig aber wieder da oben halten und bekommt sogar 3 Haltestellen.
-Das Areal wurde in drei Teilflächen eingeteilt: Eingangsbereich, "Tal der Takine" und "Gipfel"
-einigen der Gehege wurden scheinbar noch keine Tiere zugewiesen(?)
-andere Gehege fallen k√ľnftig ganz aus dem Besucherbereich
-es wird unheimlich viel in Dekoration investiert (von Pflanzungen und Gel√§ndemodellierung bis zu Zelten, H√ľtten, Torb√∂gen usw.
-besonders f√ľr Kinder wird es recht viele, abwechslungsreiche Spielelemente geben (die Panoramaschaukel k√∂nnte sogar recht spektakul√§r werden aber auch die diversen Kletterelemente f√ľgen sich mE gut ein)

Fazit: Wie bereits vermutet: F√ľr Durchschnittsbesucher wird das Areal so besser erschlossen und d√ľrfte zudem auch als erheblich attraktiver erlebt werden. Neben einigen attraktiven neuen Arten (Affen, kleine Pandas, Schneeleoparden) und den Huftiervergesellschaftungen wird ja auch einiges f√ľr die Augen, das Erlebnis und die Bespa√üung der Kinder geboten. Insgesamt gehe ich nun doch von einem klaren Erfolg der Umgestaltung aus, da so etwas sicher gerade bei Familien √§u√üerst gut ankommen wird.

Ich bin nicht √ľberrascht vom gew√§hlten Ansatz und kann diesen auch nachvollziehen. Ich w√ľnsche mir allerdings nach wie vor noch mehr und vor allem noch mehr unterschiedliche Tierarten und hoffe daher, dass man da sp√§ter ggf. noch nachbessern wird/ sich zumindest entsprechende Optionen offen h√§lt. Der Platz w√§re ja da, zum Beispiel Kragenb√§ren zu zeigen. Himalaya-Streifenh√∂rnchen oder Pfeifhasen sowie diverse V√∂gel hat man ja sogar schon im Bestand. Und wenn man die Affen als Tiere aus dem unteren Bereich des Himalaya zeigt, k√∂nnte man ebenso gut auch die asiatischen Rothunde einbinden.
(25.10.2020, 20:06)
J√∂rn Hegner:   die ostafrikanischen spie√üb√∂cke oder beisas hat er vom zoo prag bekommen wurde mir mitgeteilt . sind aber doch nur zwei m√§nnchen .
(25.10.2020, 17:15)
W. Dreier:   Da es mir bisher nicht gelang, das Pandajungtier ``richtig`` abzulichten, hier ein Foto von der letzten Geburt: erster Ausgang im September 2011. Die Zwillinge sind bei weitem kleiner als das Jetzige.
(21.10.2020, 22:15)
W. Dreier:   Auch in diesem Jahr - wenn`s Corona will
(21.10.2020, 18:34)
cajun:   @W,Dreier: Ich hatte letztes Jahr aus Neugier mal recherchiert. Es gibt in √Ėsterreich noch den Privathalter, von dem der TP Berlin zur Er√∂ffnung der jetzigen B√ľffelanlage im Afrikanum zwei K√ľhe bezog. Ergo m√ľssen nicht nur Zoos als Ursprungsort in Frage kommen, selbst bei machen Gro√ütierarten.
Wobei das in diesem Falle nat√ľrlich in der Spekulation verbleibt.
(21.10.2020, 12:10)
W. Dreier:   @cajun: Nein, leider nicht. Beim Kap-B√ľffel w√ľrde ich wiederum Dvur-Kralove annehmen. zumal vor 3 Wochen ein Tiertransporter aus Dvur im TP war
(20.10.2020, 22:58)
W. Dreier:   √Ątsch, haste wohl jetzt noch nicht erwartet, was!
(20.10.2020, 22:53)
W. Dreier:   auch wenn er das Geh√∂rn einer Kuh noch nicht erreicht hat.
(20.10.2020, 22:51)
W. Dreier:   Der Kerabau-Bulle hat sich gut entwickelt
(20.10.2020, 22:50)
cajun:   @W.Dreier: Ist bekannt, woher 1,0 Kapb√ľffel und 1,0 Moschusochse anreisten?
(20.10.2020, 22:50)
W. Dreier:   Und noch einen √úberraschung: erstmals sah ich den Malaienb√§ren Johannes auch auf der Innenanlage. Und immer der √Ąrger mit der Sch√§rfe, wenn die Tiere 20 m von der Scheibe entfernt sind
(20.10.2020, 22:45)
W. Dreier:   Und auch ein neuer Bulle bei den Moschusochsen, nachdem es im letzten Jahr mit 2 Kopenhagener Bullen nicht klappte. Aber beide Bullen m√ľssen wohl noch 1-2 Jahre ``auf die Wiese``
(20.10.2020, 22:40)
W. Dreier:   Endlich ein neuer Bulle bei den Kap-B√ľffeln. Der alte war vor seinem Tode sicher 2 Jahre bereits isoliert worden, in der Summe 5 Jahre . Das Geh√∂rn des Neuen ist gew√∂hnungsbed√ľrftig.
(20.10.2020, 22:38)
W. Dreier:   -auch, wenn es nach oben geht!
(20.10.2020, 22:35)
W. Dreier:   Nochmals
(20.10.2020, 22:34)
W. Dreier:   Daselbst im ABH: Nachwuchs bei den Binturongs - ein schon sehr agiles Jungtier - immer bei Mama
(20.10.2020, 22:34)
W. Dreier:   Drei , nein, 4 √úberraschungen:
1. eine neue Königskobra, sicher auch mit 3 Meter Länge
(20.10.2020, 22:31)
W. Dreier:   Verr√ľckt gewordene Botanik - welch ein Jahr!
Tierisches: Das Rote Pandakind ist jetzt h√§ufiger zu sehen - f√ľr uns heute immer sehr verdeckt. Zudem hat es das kindliche Aussehen schon fast verloren.
(20.10.2020, 22:29)
W. Dreier:   Fast nicht zu glauben! Eine bl√ľhende Kastanie, am 20. Oktober!!
(20.10.2020, 22:27)
W. Dreier:   Ja, was ist denn das? Welch Bl√ľtenbaum am ``Streichelzoo``?
(20.10.2020, 22:25)
W. Dreier:   Zum Schlu√ü: alle Schwarzhalsschwan-K√ľken sind aufgekommen
(13.10.2020, 17:07)
W. Dreier:   Kapb√ľffel - weiter ohne Bullen
(13.10.2020, 17:05)
W. Dreier:   Und immer wieder der Sambar
(13.10.2020, 17:02)
W. Dreier:   Pardon
(13.10.2020, 17:02)
W. Dreier:   Am Himmel drehte sich eine gro√üe Truppe Kraniche, um H√∂he zu gewinnen. Der arme Wittwer des TP rief dazu , wollte mit.
(13.10.2020, 17:01)
W. Dreier:   Immer noch lebt die Servalkatze - jetzt sicher gleich 20 Jahre alt (ehemals Lemuren N√§he Wirtschaftshof)
(13.10.2020, 16:58)
W. Dreier:   Die Rotschnabelkitta ist umgezogen - ehemals Glanzfasan, jetzt K√∂nigsfasan
(13.10.2020, 16:56)
W. Dreier:   Wie schon gesagt`` die beiden gro√üen Takinbullen bewohnen gemiensam die Goldtakinanlage - ohne Damen. Der Sichuanbulle hat sich stark ``umgef√§rbt``
(13.10.2020, 16:54)
W. Dreier:   Wenn m√∂glich, gab es √ľberal Sonnenbaden - hier: Arkale
(13.10.2020, 16:52)
W. Dreier:   und nicht nur senkrecht mit dem Kopf nach unten
(13.10.2020, 16:50)
W. Dreier:   Und noch erstaunlicher war die Br√ľllaffengruppe: erfreuliches Familienleben - und der J√ľngste durfte das Baby austragen, mit Umsicht und alle paar Minuten von der Mutter beaufsichtigt.
(13.10.2020, 16:48)
W. Dreier:   Erfreuliches Wetter heute - auch wenn es anfangs nur 4 ¬įC waren - gegen 12 dann ``gef√ľlltes Haus``, zumindest der Spielplatz und das ABH waren eigentlich √ľberf√ľllt.
Erstaunlich: um 11 war die gesamte ``Gerenuktruppe`` auf dem Platz, andere suchten sonnige Plätze auf.
(13.10.2020, 16:45)
W. Dreier:   @M. Meier: freundlichen Dank f√ľr die Einstellungen: damit schwant mir, dass in Zukunft (was zu erwarten war) die Hirschartigen keine gro√üe Zukunft haben und damit der TP den anderen deutschen Zoos folgen wird. In den Rankings stehen ja Hirsche ganz unten. Kein Wort also , dass es im Himalaya Wei√ülippenhirsche gibt. Nach dem Entfernen aus dem ``Stammgehege `¬ī mu√ü ich annehmen, dass sie nach dem Umsetzen auf das ``Ausschleusen`` aus dem TP warten.
Zum Dickhäuterhaus/Elefantenhaus (woran muß man sich nach dem neuen ``Sprech`` denn nun gewöhnen?``.
Ich hatte vor l√§ngerer Zeit an die Zoo/TP-Leitung wegen des Erhaltes des Elefanten-Evolutions-Mosaikes gefragt: Nat√ľrlich, sei man sich der Problematik bewu√üt, man w√ľrde nat√ľrlich f√ľr eine L√∂sung sorgen - mit dieser Auskunft m√∂ge ich zufrieden sein. Bisher habe ich keinerlei L√∂sung gesehen. Werde mir den link mal anschauen. Danke nochmals.
(11.10.2020, 10:40)
Mark Meier:   Und noch etwas Interessantes:

W√§hrend der Tierpark wenig Informationen herausr√ľckt, finden sich im Internet immer wieder mal aufschlussreiche Dokumente und teils sogar Visualisierungen zu den neuen Projekten!

So wurde k√ľrzlich eine Seite mit Ausschreibungsunterlagen zum Elefantenhaus entdeckt:
https://www.evergabe.de/unterlagen/2316648
In "Ordner 5" findet sich bei "Datei 1.0" eine kurze Baubeschreibung. Dort heißt es auf Seite 4:
"Allgemeine Beschreibung der geplanten Baumaßnahmen

- r√ľckw√§rtiger Tierpflegerbereich mit Stallungen:
Die Hauptnutzungen bestehen aus Tierpflegebereich und Stallungen und ist in der Regel vom Besucher nicht einsehbar. Der innere Bereich wird aus vier Gehegen gebildet, durch welche die Tiere in ihre Boxen gelangen. Insgesamt stehen den Elefanten ca. 1333 m¬≤ zur Nutzung zur Verf√ľgung. Die gesamte Steuerung der Tore und F√ľhrung der Tiere erfolgt direkt √ľber G√§nge im 1. OG zwischen den Kernen 1 und 2.
Im Kern 1 wurde die jetzige L√ľftungszentrale als eine √úberwinterungsm√∂glichkeit f√ľr Riesenschildkr√∂ten geplant. Des Weiteren wurde in der Heizzentrale je ein zus√§tzlicher Raum f√ľr Batterien und Alarmmeldetechnik vorgesehen. Im Kern 2 werden die derzeitigen Besucher-WCs entfernt und durch eine Kleintierzucht ersetzt.
Die Sicherungsma√ünahmen der ehemaligen Nashorn-Box sollen zur√ľckgebaut und in ein Lager f√ľr Gartenbau um genutzt werden.
Die restlichen Bereiche der Bestandskerne 1 und 2 werden nicht umgebaut und behalten ihre bisherige Funktion.

- Innengehege:
Die zwei Innengehege der Elefanten bilden den gr√∂√üten Teil der Fl√§chen. Sie dienen neben der Darstellung des nat√ľrlichen Lebensraumes der Elefanten auch der Verteilung zu allen Au√üengehegen und den Stallungen. Die f√ľr den Besucher sichtbare Innengehefl√§che ist 2466 m¬≤ gro√ü. Enthalten sind 257,5 m¬≤ Kleintiergehege und 370 m¬≤ Wasserfl√§che. Die Gehege bieten Flachwasserbereiche, Lehmsuhlen, Topografie bis zu 2,5 m H√∂henunterschied und ein Wasserbecken mit Durchlaufm√∂glichkeit, sowie mehrere F√ľtterungsstellen, W√§rmebereiche, Wassertr√§nken und Besch√§ftigungsm√∂glichkeiten.
Die Trennung zum Besucherbereich erfolgt √ľber flache Zonen am Rand des Beckens, deren Breite die maximale Reichweite eines R√ľssels √ľberschreitet. Die Gestaltung der Gehege wird
in Form von Sandböden, Kunstfelswänden, Bauminseln sowie Rank- und Buschgewächsen in der Anlage realisiert.
Der Tierpflerbereich mit Stallungen und seine Pflegerg√§nge im 1. OG werden durch verschiedene Verkleidungen wie Kunstfelsen, H√∂lzer und Bepflanzung kaschiert und f√ľr den Besucher
optisch in die Anlage integriert.

- Besucherrundgang:
Zwischen den Kernen 3 und 4 befindet sich der Haupteingang durch den man in den Besucherbereich gelangt, welcher 364 m¬≤ umfasst. Im Kern 3 sind die neuen Besuchertoiletten geplant, wof√ľr ein Kleintiergehege sowie eine Nashorn-Box umgebaut werden. Links des Eingangsbereichs (Mittig zwischen den Kernen) entstehen neue Terrarien f√ľr verschiedene Kleintiere mit einer Schleuse und einem Kleingehegevorraum
Im westlichen Teil, vom Eingangsbereich hinter Kern 3, ist das Gehege f√ľr die Buschliefer mit einem Termitenh√ľgel angeordnet. Mittig im Besucherbereich ist ein Atrium (Vogelvoliere) mit Weberv√∂geln vorgesehen.
Zwischen Atrium und Wasserbecken wird eine H√ľttenkonstruktion gebaut von der aus man in das Atrium aber auch in das Elefantengehege blicken kann.
Im √∂stlichen Teil, vom Eingangsbereich hinter Kern 4, ist eine Br√ľcke √ľber einen Wasserlauf, sowie das Gehege f√ľr die Honigdachse geplant. Der Wasserlauf f√ľhrt vom Wasserbecken der Elefanten durch das Honigdachsgehege bis ins Atrium.
Im Kern 4 entsteht angrenzend zum
Besucherbereich die Gundi-Höhle."

Baubeginn war demnach am 28.09.2020 und die Fertigstellung ist f√ľr das 2. Quartal 2022 geplant (naja, mal schauen).

Und auch zu Himalaya findet sich auf der Seite des zust√§ndigen Architekturb√ľros schon Allerlei (darunter sogar eine kleine Bilderstrecke mit ersten Impressionen):
https://www.hager-ag.ch/de/project/bni508_jcd164_ncu583/

Ansonsten heißt es zum Projekt:
"Der neue Themenbereich ¬ĽHimalaya-Gebirgslandschaft¬ę ist Teil der umfassenden Ma√ünahmen zur Aufwertung des Tierparks. Im Vordergrund steht die Schaffung eines ad√§quaten Landschaftsbildes, das zoologische Belange und die Bed√ľrfnisse der Besucher gleicherma√üen ber√ľcksichtigt. Die neue Welt des Himalaya wird in einer Bergkulisse aus bestehenden Aufsch√ľttungen auf ca. 60.000 qm Fl√§che realisiert. Besucher und Besucherinnen streifen durch den Lebensraum der Gebirgslandschaft mit seinen charakteristischen Vegetationsstrukturen und sto√üen dabei auf Pandas, Takine oder Schneeleoparden. Einzelne themenspezifisch gestaltete Informationsbereiche an den Gehegen erm√∂glichen einen genaueren Einblick in den Lebensraum der Tiere. Mit den locker angeordneten Pl√§tzen und Aussichtsplateaus, die teilweise bis in die Freigehege hinein ragen, schaffen wir ein hohes Ma√ü an Erlebnis- und Aufenthaltsqualit√§t. Ein Marktplatz, der auf die Kulturen und Lebensweisen der Menschen der Himalaya-Region Bezug nimmt, wird zu einem weiteren informativen Treffpunkt. Auf dem Gipfelplateau er√∂ffnen sich faszinierende Ausblicke √ľber Berlin mit der Kulisse der Kunstfelsenlandschaft im Vordergrund. Die Wege werden von themenspezifischen Pflanzungen und Ger√∂llfl√§chen begleitet. Einzelne Spielelemente und ein ¬ĽNomadenzeltlager¬ę f√ľr Kinder und Erwachsene runden das zoologische Himalaya-Erlebnis ab."
(11.10.2020, 10:23)
Mark Meier:   Gestern war ich endlich mal wieder im Tierpark. Es war leider recht k√ľhl aber es war trotzdem eine wirklich sch√∂ne Zeit.


Gro√üe Neuigkeiten habe ich keine aber ein paar kleinere Updates und Eindr√ľcke sind doch drin:
-Brehm-Haus:

Die Halle w√§chst langsam aber sicher zu. Die Strahler scheinen hier gute Arbeit zu leisten. Dennoch wirkt es gerade im oberen Bereich weiter etwas leer. Daf√ľr habe ich erstmals eine Schildkr√∂te in einem der Krokodilgehege gesehen und einige der V√∂gel wirkten schon ziemlich selbstbewusst. Wenn es mir nicht etwas zu voll gewesen w√§re, h√§tte ich bestimmt eine lange Zeit in der Halle verbracht.
Die Innenanlage der Tiger wird meinen bisherigen Eindr√ľcken nach regelm√§√üig belagert, weil sich die Tiere oft nahe an der Scheibe aufhalten. Diesmal lag einer direkt mit dem Kopf zur Scheibe auf dem R√ľcken und rollte sich teilweise umher wobei er wiederholt die verz√ľckten Besucher fixierte und auch mal die Z√§hne zeigte. Bei einem anderen Tier bemerkte ich leider sehr deutlich den hinkenden Gang, wobei die Besucher nicht darauf reagierten.
Die Malaienbären wirken teilweise noch immer recht eindimensional bzw. einspurig in ihrer Nutzung der neuen Anlagen. Immerhin gibt es ein erklärendes Hinweisschild, wonach wohl auch mit den Tieren gearbeitet wird.
Bei den vielen Terrarien entdecke ich immer wieder etwas Neues. Diesmal haben mich recht aktive Java-Flugfr√∂sche (was f√ľr F√ľ√üe!), eine fressende Fangschrecke (mit noch zuckender Beute!) aber auch erstmals √ľberhaupt viele wuselige Ameisen fasziniert. Aber es gab auch einfach einige Tiere, die ich davor nie finden konnte.
-Neues Elefantenhaus: Alles ist weiträumig(!) abgesperrt aber tatsächliche Bauarbeiten konnte ich noch nicht ausmachen.
-Otteranlage: "Let it grow" gilt hier nur f√ľrs Gestr√ľpp.
-Himalaya: Ich war diesmal zu faul bzw. habe meine Zeit anders eingeteilt.
(11.10.2020, 10:13)
Mark Meier:   @W Dreier: Das scheint gerade zu Beginn ein wirklich toller Kasten gewesen zu sein. Sch√∂n, dass man den Bau nun doch weiter nutzen kann, nachdem ja l√§nger ein Abriss zur Diskussion stand...
(11.10.2020, 10:13)
W. Dreier:   @J√∂rn Hegner: Im Gesch√§ftsbericht des Tierparks von 2019 wird bez√ľglich der 0,2 Babirusas nur der Zugang erw√§hnt, keine ``Zuchtabsichten`` werden genannte..
(09.10.2020, 12:56)
W. Dreier:   Laut Zeitung begleitete ab Ende September das rote Panda-M√§dchen seine Mama zum ersten Mal bei ihrem Ausflug auf die Au√üenanlage. Seitdem ist sie regelm√§√üig f√ľr Besucherinnen und Besucher zu sehen - sagt die Zeitung.. Zu sehen war aber bisher nichts trotz mehrmaligen Vorbeigehens.
Hier ein Elternteil
(08.10.2020, 15:48)
W. Dreier:   Und noch en ps zur Arbeit im Hause in ``alten Zeiten``: Hatte ich mal Zeit zu einem Bibliotheksbesuch, versammelten sich die meisten Kuratoren vor 16.30 in der Biblio - und um 16.30 war dann ``Vorsingen`` beim Chef - der Tagesbericht der Kuratoren, der Veterin√§re etc.
(08.10.2020, 10:14)
W. Dreier:   kleine Korrektur bez√ľglich des Chefzimmers: ich meinte das "International Zoo Yearbook (Internationales Zoo-Jahrbuch), das seit 1960 von der Zoological Society of London (Zoologische Gesellschaft zu London) herausgegeben wird.

(08.10.2020, 09:52)
W. Dreier:   @M. Meier: Danke f√ľr den Hinweis bez√ľglich des renovierten ehemaligen (und nun wieder) Verwaltungsgeb√§udes. Wenn von weitgehender Altbaunutzung gesprochen wird, erkl√§re ich mir auch den relativ schnellen Umbau. Ich kann sicher nicht beurteilen, ob man ``nur`` die Au√üenbetonplatten abgenommen und durch ``√∂kologische D√§mm-und Au√üenteile `` ersetzt h√§tte, aber die inneren Umbauten betreffs Toiletten etc. erfolgten ja schon durch BB nach 1990 f√ľr alle Etagen.

Auf der Erdgescho√üebene gab es den ``Pf√∂rtner`` mit Aus- und Eingangskontrolle der Bauleute, der Eing√§nge f√ľr den Wirtschaftshof etc. , die Anwesenheitskontrolle, im hinteren Teil den Betriebsarzt !!! So etwas gab es !!! Sp√§ter, nach etwa 1995, waren da die ``Freunde der Hauptstadtzoos``. Der eigentliche Haupteingang an der Seite unter den Eichen ist ja als Empfangseinheit fast nie genutzt worden, man ging beim Pf√∂rtner hinein.

Die erste Etage betraf die ``Leitungsebene`` also: Chef- und Chefvorzimmer mit Chefsekretariat, Extrazimmer des Stellvertreters mit ebenfalls Sekretariat (der TP hatte ja immer bez√ľglich der verschiedensten Editionen ausreichend Arbeit (u.a. MILU, die Ornithologischen Zeitschriften, die Verwaltung und konzeptionelle Ausarbeitung der Ausgaben f√ľr den ``Zoologischen Gartens``). Im Chefzimmer gab es Holz-get√§felte W√§nde, einen riesigen Schreibtisch, unter Prof. Dathe immer √ľbervoll mit Manuskripten von Autoren, die gerne ihre Arbeiten ver√∂ffentlichen wollten ? die mu√üten gew√∂hnlich lange warten - fr√ľher hat man n√§mlich noch Artikel geschrieben und nicht nur Presseinformationen !!!! In einem gro√üen B√ľcherschrank standen dann die Ausgaben des ``International Year Book``, die nur pers√∂nlich beim Chef ausgeliehen werden durften und auch im Hause gelesen werden mu√üten. Dann Zimmer f√ľr jeweils 2 Kuratoren (und es gab davon im Vergleich viele), R√§ume f√ľr den ``Tier-Ern√§hrungschef?, f√ľr den Sicherheitschef (d. h. f√ľr bauliche Sicherheit, Besuchersicherheit der Anlagen), dazu kam im hinteren Teil zur U-Bahn der Konferenzraum, eher ein kleiner Saal ? leider auch nur Deckenh√∂he 2.50 m. Nat√ľrlich hatten auch die ``Funktion√§re `` ihr Zimmer: Partei, Gewerkschaft, Jugendfunktion√§r.

In der 2. Etage gab es die jetzt seit M√§rz nicht mehr vorhandene Bibliothek mit √ľber 13 000 Heften, B√ľchern etc (Jahresbericht 2013), zum Gro√üteil in Rollschr√§nken, dazu ein Archiv mit Sammlung der Berichte √ľber den Tierpark, dazu einige Funktionsbereiche (Foto- und Diasammlung mit je √ľber
100 000 Belegen, die Schildfr√§se und -Malerei, das Computer-Zimmer, sp√§ter auch das Archiv der VDZ). Das waren alles Standard- R√§ume, die sicher voll nutzbar waren und geringerer M√ľhe bedurften, renoviert zu werden. Au√üen allerdings flatterten die Sonnenblende-Rolll√§den jahrelang im Wind, das Moniereisen rostete sich durch den Beton.

Wie es allerdings nach dem Umzug der Verwaltung ins Schloß zu Beginn 2014 später dort aussah, weiß ich nicht. Meine Kontaktorte wurden das ``Dathe-Haus `` und das Haus mit dem Kassenbereich neben dem Schloß, bald Ort der ``Tierparkfreunde``.





(08.10.2020, 09:45)
J√∂rn Hegner:   bekommt der Tierpark berlin noch ein m√§nnlichen Hirscheber dazu . bis jetzt hat er ja nur zwei Weibchen aus dem zoo Wuppertal .
(08.10.2020, 07:05)
W. Dreier:   Hier die weitl√§ufige Absperrung auf Ebene der T√ľpfelhy√§nenanlage
(07.10.2020, 21:05)
Mark Meier:   @W Dreier: Das mit dem Teich ist sehr bedauerlich. Der war fr√ľher mal recht schick. Vielleicht macht man jetzt ein 'gesch√ľtztes Feuchtbiotop' f√ľr heimische Arten daraus und l√§sst daher den Abstand als Schutzma√ünahme...
(07.10.2020, 10:39)
Mark Meier:   @W Dreier: Danke f√ľr die Bilder und den Bericht. Erfreulich, dass man nach dem Einschnitt bei den Elefanten immerhin sofort die Baustelle einrichtet (so deute ich die Beschreibung mal). Hoffentlich ist man da mal deutlich fixer als bei anderen besucherrelevanten Projekten wie Brehm-Haus, L√∂wenanlage(!!!), Otteranlage oder ewig verschobenen Projekten wie Himalaya. In den Ausschreibungsunterlagen ist wohl von einer f√ľr das 2. Quartal 2022 geplanten Fertigstellung die Rede. Das wird wohl schwierig werden. Aber zum Saisonbeginn bis Sommer 2023 k√∂nnte man es hoffentlich schaffen.

√úbrigens ist mir zuf√§llig eine interessante Kurzbeschreibung zur Sanierung des Verwaltungsgeb√§udes in die H√§nde gefallen. Als besonders nachhaltige Nachnutzung eines ehemaligen "DDR-Systembaus" ist das Projekt n√§mlich f√ľr den Architekturpreis Berlin nominiert. Demnach wurde sehr viel charakeristische alte Substanz erhalten und man kann den Bau k√ľnftig gut erweitern durch Aufstockung eines zus√§tzlichen Obergeschosses, Kellerausbau sowie Anbau.
https://www.architekturpreis-berlin.de/2020/Projekte/117/
(07.10.2020, 10:35)
W. Dreier:   Und gleich hinterher: die Verglasung, ja als ganz tolle ``authentische`` Errungenschaft angeboten: gestern zeigten sich alle Scheiben zwischen 9 und 10 Uhr so:
(07.10.2020, 10:25)
W. Dreier:   Da weiter unten von M. Gradowski angesprochen: die ehemalige Aussichtsplattform an dem kleinen Weiher vor den Kap-B√ľffeln wurde eingeebnet, ein rustikaler Zaun davor. Schlie√ülich brauchen wir das Geld f√ľr die gr√∂√üte Elefantenanlage Europas. Mal schauen , ob die Wildgraug√§nse dort im n√§chsten Jahr noch br√ľten. Ja es stimmt, was brauchen wir exotische Anatiden, wenn wir doch Wildenten, Reiher und ab und an Graug√§nse haben (Vorsicht: Ironie)
(07.10.2020, 10:22)
W. Dreier:   weiterhin:
- 13 Mhorrgazellen z√§hlte ich. Der Bock ist aus der Enklave bei den Rotb√ľffeln wieder ins Vorgehege zur√ľckgekehrt
- Wapiti und Maral nun ohne Schmuck, der Sambar hat ohne große Blutungen unspektakulär sein Geweih aufgesetzt
- Interessant: 2 Berberdamen pflegten den ``alten Herren`` - nun auf einer Seite nur ein Spieß.
(07.10.2020, 10:02)
W. Dreier:   pardon:
(07.10.2020, 09:56)
W. Dreier:   Hirsche: fast alle Famlienmitglieder auf einem Fleck (es fehlte das Jungtier) bei den Schopfhirschen
(07.10.2020, 09:55)
W. Dreier:   Bei den Br√ľllaffen sa√üen fast alle Clanmitglieder um die junge Mutter herum - nichts zu sehen von Selbigem
(07.10.2020, 09:53)
W. Dreier:   Was noch?

Die Dickh√§uteranlage ist weitr√§umig abgesperrt - vo Brehmhaus kommt man nur noch √ľber einen ``Blindfortsatz" bis zu den Zebras.
- im mittleren Bereich weiterhin Kabelverlegearbeiten
- die Weißlippenhirsche - nun in einem der ehemaligen Gehege der Mesos - sind weiterhin Besucher-affin. In ihrem alten Gehege sind keine Arbeiten zu erkennen.
- keinen Nachwuchs wird es im nächsten Jahr bei den Sichuan und Gold. (auch Mishmis?) geben - beide Bullen sind abgetrennt von den Golddamen auf der Schauanlage der Goldtakins
-in der 2. Affenfreianlage sind nach besucheraussagen Rote Varis, Rotbauch-und Gelbbartmakis. Aufgrund der Hybridisatinsfähigkeit zumindest der beiden letzten Arten darf ich annehmen, dass es Antibabypillen gibt.
Hier der Gelbbart-Mann

(07.10.2020, 09:52)
W. Dreier:   Und √ľberraschend - bei den bald geltenden Restriktionen in Berlin (Lichtenberg - und damit Friedriechsfelde - und Marzahn- Hellersdorf) haben die geringsten Neuinfektionen - die Bimmelbahn f√§hrt wieder.
(07.10.2020, 09:21)
W. Dreier:   Ein ``Einblick``
(07.10.2020, 09:13)
W. Dreier:   Dazu der ``normale `` Moosfrosch, mal nicht am ``Felsen`` klebend
(07.10.2020, 09:11)
W. Dreier:   Kaum zu sehen - an sich oder durch die Tarnung, sind die sogenannten ``Zweifarb-Moosfr√∂sche`. Warum der Name?
(07.10.2020, 09:09)
W. Dreier:   Etwas g√ľnstiger dann beim Java-Leoparden - wenn er auch bei dem Licht relativ schnell ``durch`s`` Bild lief.
(07.10.2020, 09:07)
W. Dreier:   Recht mobil die Larvenroller - aber bei relativer Dunkelheit sind die leicht hellgr√ľnen Drahtvierecke t√∂dlich beim Fotografieren.
Hier ein Versuch, die Reflexionen mit Bildbearbeitung ``wegzubekommen``
(07.10.2020, 09:03)
W. Dreier:   und wenn das ganze Tier zu sehen ist, steht mit Sicherheit ein Bambusgestr√ľpp im Wege -wenn nicht mehrere
(07.10.2020, 08:59)
W. Dreier:   Heute f√ľr mich erstmals die Sichtung des Filander-Beuteljungen
(06.10.2020, 22:47)
Mark Meier:   Zu jener Afrikazone hat Herr Kern sich in einem Interview mit der Morgenpost jetzt wie folgt ge√§u√üert:

MoPo: "Welche Besonderheiten hat die neue Savannenlandschaft im Tierpark?"

Kern: "Das Dickh√§uterhaus wird grundlegend umgebaut. Anstatt der bisherigen Haltung beider Elefantenarten wird das neue Haus ausschlie√ülich Afrikanischen Elefanten Platz bieten. Dadurch, dass wir uns auf eine Art konzentrieren, ist es uns m√∂glich, den heutigen Wissensstand und jegliche Kenntnisse in der Haltung und Pflege von Elefanten zu ber√ľcksichtigen. Beispielsweise entsteht durch den Umbau alleine im Haus f√ľr die Tiere eine Fl√§che von 3000 Quadratmetern. Das ist nahezu zehnmal so viel wie bisher. Damit sind wir in der Lage, ein zeitgem√§√ües und zukunftssicheres Haltungsmanagement der Elefanten, flexible und naturnahe Gruppenkonstellationen, unterschiedliche Tierbesch√§ftigung sowie eine Erh√∂hung der Arbeitssicherheit f√ľr die Tierpfleger umzusetzen. Direkt an die Elefanten-Anlage wird sich eine gro√üz√ľgige Savannenlandschaft f√ľr Giraffen, Zebras und Antilopen anschlie√üen."

MoPo: "Was kostet die Anlage? Wann ist sie fertig?"

Kern: "Solch gro√üe Pl√§ne kosten nat√ľrlich nicht nur Geld, sondern brauchen auch Zeit. So werden insgesamt 41,1 Millionen Euro in die beiden Bereiche investiert, und die Bauarbeiten werden voraussichtlich zwei Jahre dauern. Wir rechnen demnach aktuell mit einer Fertigstellung 2022/2023."
Quelle und Rest vom Interview: https://www.morgenpost.de/berlin/article230499656/Tierpark-Berlin-So-laeuft-der-Umzug-der-Elefanten-ab.html?service=amp (kostenlose Registrierung nötig)

Das klingt sehr danach, dass gleichzeitig mit dem Elefantenkomplex auch die gro√üe Gemeinschaftsanlage und der Giraffenpfad √ľbergeben werden sollen. Sowohl die Gesamtfl√§che dieses Areals als auch das Investitionsvolumen von √ľber 40 Mio Euro stellen das Brehm-Haus dann doch noch einmal deutlich in den Schatten.
(27.09.2020, 16:57)
Mark Meier:   Der Lichtenberger Bezirksb√ľrgermeister Michael Grunst hat eine "Ode" an die neue U5 verfasst und verspricht sich davon u.a. sehr viel f√ľr seinen eigenen Bezirk. Dabei sind mir einige Daten erst jetzt richtig bewusst geworden:

- Die neue Gesamtstrecke wird offenbar durch die engeren Abstände in der Innenstadt trotz immerhin 6 neuer Stationen nur 3,6 km sowie 7 Minuten länger! Insgesamt sind es dann 22 km oder knapp 41 Minuten statt aktuell 18,4 km und 34 Minuten.
Da die Abst√§nde und Fahrzeiten zwischen den Stationen erst √∂stlich vom Tierpark stark zunehmen, r√ľckt der Tierpark selbst wirklich extrem nah an die Innenstadt. Zum Alexanderplatz (City Ost) braucht man aktuell rund 17 Minuten f√ľr 8,3 km. Zu Rotem Rathaus, Museumsinsel, Unter den Linden/ Friedrichstra√üe, Brandenburger Tor, Bundestag und Hauptbahnhof werden es demnach nur knapp 20 bis maximal 24 Minuten ganz ohne Umstieg!
- Mit relativ wenig Strecke entstehen doch zahlreiche neue Verbindungen und Umstiegsknoten und dazu ist offenbar die gesamte Linie 5 barrierefrei nutzbar.
- Die BVG rechnet t√§glich mit bis zu 150.000 Fahrg√§sten. Das sind also Tag f√ľr Tag anderthalb Gro√üst√§dte und der Tierpark liegt ziemlich mittig auf der Linie.
-Herr Grunst spricht indirekt auch die Pläne des Senats an, mehr Touristen in die Außenbezirke zu locken:
Zitat: "Die neue U5 bringt noch einen weiteren Vorteil mit sich. Man kann dann zum Beispiel direkt vom Hauptbahnhof in den Tierpark fahren und damit werden Hauptstadtbesuchende besser verteilt."

Dieses Potential ist wirklich ganz enorm. Nun muss man nur noch deutlich offensiver f√ľr den Tierpark werben, damit es auch genutzt wird. Da der Senat ja wie gesagt stark f√ľr eine touristische Erschlie√üung der Au√üenbezirke ist, sollte das aber hoffentlich passieren. Gerade zur Er√∂ffnung der Linie erwarte ich, dass man den L√ľckenschluss zwischen den Bezirken entsprechend zelebriert und es auch intensiv genutzt wird. Da passt es gut, dass man immerhin schon einmal Teile des Parks und seiner Infrastruktur modernisiert hat und es gerade mit dem Brehm-Haus eine sch√∂ne neue Attraktion gibt. Der Afrikateil wird dann sicher auch noch mal gut ziehen.

Quelle: https://www.bz-berlin.de/berlin/lichtenberg/eine-ode-an-die-neue-u5
(27.09.2020, 16:51)
W. Dreier:   und nochmals geh√∂rt: heute 3 , morgen der ``Rest``
(24.09.2020, 21:04)
W. Dreier:   So das war es - lebt wohl - Kewa und Kinder!.
Wie ich mitgeteilt bekam nach größer Absperrung .
(24.09.2020, 16:42)
W. Dreier:   -- und alle Inder noch da
(22.09.2020, 17:03)
W. Dreier:   Ende August das Schild anbei: Aber welche Schlange?
(22.09.2020, 14:39)
Michael Gradowski:   @Sacha: Das mit der K√∂nigskobra frage ich mich auch, eine Antwort darauf habe ich aber leider nicht. Ein neues Exemplar w√§re schon sch√∂n, bin ja leider einige Wochen zu sp√§t gekommen, w√§re f√ľr mich eine Erstsichtung geworden. Wie schon geschrieben, kommt mir das Terrarium doch etwas klein vor f√ľr so eine gro√üe Art, ich kann mich allerdings auch t√§uschen, konnte es ja nur ohne Tier einsch√§tzen.
(22.09.2020, 12:59)
Sacha:   @Michael Gradowski: Vielen Dank f√ľr Deinen interessanten Bericht. Hoffe, dass ich n√§chstes Jahr endlich Gelegenheit finde, den TP Berlin mal wieder einen Besuch abzustatten. Schon vorab bin ich mir sicher, dass sich viele Deiner Eindr√ľcke und Gedanken mit den meinen decken werden. Mal schauen...

Noch eine Frage: Wird die Königskobra ersetzt oder kommt da jetzt eine andere Art rein (und falls ja: welche)?
(21.09.2020, 22:53)
Michael Gradowski:   Am 17.9. war ich endlich mal wieder im Tierpark. Besonders gespannt war ich nat√ľrlich aufs ABH. Im Gro√üen und Ganzen gef√§llt mir die Umgestaltung sehr, ganz besonders freut es mich f√ľr die Malaienb√§ren, Au√üen- und Innenanlage sind toll geworden. Die Gestaltung der anderen Anlagen gef√§llt mir ebenfalls sehr, auch das begehbare Gehege f√ľr Baumk√§nguruhs und Filander hat mich begeistert, etwas befremdlich finde ich allerdings den dichten Bambusbewuchs rund ums Haus (ob mir das gef√§llt oder eher nicht, kann ich noch gar nicht so genau sagen) mit nur wenigen, ziemlich beengten Einsichtm√∂glichkeiten auf die Anlagen. Gerade in der Coronazeit ist Abstand halten hier fast unm√∂glich, besonders auffallend war das am Gepardengehege. Nur 2 kleine Einsichtm√∂glichkeiten, fr√ľher konnte man direkt an der Anlage lang laufen, warum dieser Weg nun komplett dicht gemacht wurde, erschlie√üt sich mir nicht wirklich. Die Anlae der Bengalkatzen ist weiterhin zu klein und von au√üen nicht oder kaum einsehbar. Die Gestaltung der Anlage f√ľr die K√∂nigskobra ist h√ľbsch, aber in meinen Augen doch etwas klein f√ľr eine Art, die ja doch ziemlich gro√ü werden kann...aber das ist ja nach dem Tod des Bewohners nun auch egal. Die Nachnutzung der Vogelvitrinen als Terrarien finde ich sehr gelungen, auch die Tropenhalle gef√§llt mir gut. Als eher negativ bewerte ich die d√ľstere, doch eher deplaziert wirkende Uhuvoliere und die unpassende Haltung der China-Alligatoren. Die Flughunde quetschen sich leider nur im Gest√§nge der Dachkonstruktion zusammen, fr√ľher gab es doch einen "toten Baum" in dem die Tiere direkt vor den Augen der Besucher hingen oder kletterten, solche M√∂glichkeiten fehlen den Tieren jetzt leider vollkommen; sie in ihrem Ruhezustand so an die Scheiben "geklatscht" zu sehen, ist eher unsch√∂n. Abgesehen von diesen Sch√∂nheitsfehlern ist das Haus aber tats√§chlich sehr gut geworden und definitiv ein Highlight des Parks.
Die Umgestaltung der Pinguinanlage, oder besser ihres Vorplatzes ist nett, ich frage mich allerdings, warum? Braucht es wirklich H√§ngematten und Beobachtungsh√ľtten? Nicht falsch verstehen, das alles ist h√ľbsch anzuschauen, aber f√ľr mich pers√∂nlich eben auch unn√ľtzer Schnickschnack. Vielleicht h√§tte man das Ganze einfach etwas dezenter und reduzierter machen k√∂nnen und mit dem gesparten Geld die Anlage einfach √ľbernetzt, um so auch noch andere Vogelarten unterzubringen, der Platz w√§re ja da. So h√§tte man auch (zumindest einen kleinen Teil) ein Problem angehen k√∂nnen, das mich wirklich sehr √§rgert...der nahezu komplette Zusammenbruch des G√§nsevogelbestandes! Einige seltene Arten wie Bernier- oder Moorente sind in Volieren untergekommen, der Rest ist tats√§chlich ein Trauerspiel. Der Kanal bei den Hirschh√§usern ist entenfrei, Waldteich und Amerikateich sind trockengelegt, der Zugang zum Teich hinter den Rotb√ľffeln ist gesperrt, auf den Wassergr√§ben der Kamelwiesen gibts nur wilde Stockenten. Es ist wirklich traurig, was vom ehemals hervorragenden G√§nsevogelbestand √ľbrig geblieben ist. Einzig der Teich neben der M√∂wenvoliere ist noch sehenswert besetzt. Statt auf die Riesenvoliere zu setzen, sollte man lieber die vorhandenen Teiche wiederbeleben, √ľbernetzen und k√∂nnte so vielleicht wieder zu alter St√§rke in diesem Bereich wachsen. Schwarzschnabelst√∂rche gibts leider auch nicht mehr, in deren Anlage am ehem. Malaienb√§rhaus leben jetzt Jungfernkraniche. Auch Hausschweine gibts nicht mehr, die beiden Anlagen im Tierkinderzoo werden jetzt von Riesenkaninchen bzw. Th√ľringer Waldziegen bewohnt; auf der Anlage der Mangalizaschweine im Haustierbereich leben jetzt die Walliser Ziegen. Die Ziesel machen sich gut in der ehem. Mangustenanlage; Dickh√§uter- und Krokodilhaus sind geschlossen; der Besuch des Europabereichs auf dem Berg lohnt leider auch kaum noch, die Anlagen der Wildkatzen und Schneeeulen sind unbesetzt. Au√üer Elch, Manul, Alpensteinbock und Graukranich findet man sonst hier nur Arten, die auch an anderer Stelle im TP zu sehen sind wie Rothund, Marco Polos, Markhore und Bartgeier.

Trotz der Kritikpunkte wars ein sehr schöner und erholsamer Tierparkbesuch.

P.S. Die Ausstellung der bemalten B√§ren auf der Achse zum Schloss scheint wohl gut anzukommen, ich pers√∂nlich finde sie furchtbar. Die Idee dahinter ist l√∂blich, f√ľr meinen Geschmack verschandeln die grell bunten Gestalten den sonst wunderbaren Blick vom Terrassencaf√© zum Schloss.
(19.09.2020, 15:31)
J√∂rn Hegner:   der Tierpark berlin h√§lt wiederum seit dieses jahr die seltenen ostafrikanischen spie√üb√∂cke oder beisas . kommen aus dem zoo prag wurde mir mitgeteilt . sind doch allerdings nur Weibchen .
(18.09.2020, 22:52)
W. Dreier:   Habe mich nicht geirrt: erst kommen vom Fotografen aus gesehen die Trampeltiere, dann ein tiefer Trockengraben , dahinter die Dromedare - mit Tiertransporter - auf selbigem das Logo von Dvur Kralove.
Ansonsten noch Geburt bei den Chacos - wenn jetzt auch schon ca 2 Wochen alt.
(15.09.2020, 22:51)
W. Dreier:   Noch ein ``Umzug`` ??? - ein Transporter aus Dvur-Kralove bei den Dromedaren - die Indischen Eles sind ansonsten weiterhin auf der Anlage.
(15.09.2020, 18:54)
W. Dreier:   und Tonja lie√ü das ganze Get√∂se wegen der Hitze sehr ``kalt``
(15.09.2020, 18:50)
W. Dreier:   Sehr kurz war die Javaleopardin zu sehen - sonst liegt sie fast immer hinter einer gro√üen Wurzel
(15.09.2020, 18:49)
W. Dreier:   Und heute der Zipfelfrosch in aller Sch√∂nheit und Gr√∂√üe
(15.09.2020, 18:47)
W. Dreier:   Um bei den Hirschen zu bleiben: bei den Milus gab es einen Hahnenkampf, pardon gender-gerecht: H√ľhnerkampf.
(15.09.2020, 18:46)
W. Dreier:   H√∂rte ich auch beim heutigen Besuch.
Ansonsten war ``n√ľscht los¬ī¬ī - au√üer Hitze, dazu viele Schulkinder aller Altersklassen - Projekttag!.
Die Wei√ülippenhirsche ``wurden umgezogen``, sind nun in der rechten Anlage ehemals Mesos: und v√∂llig √ľberraschend: sie lagen ganz vorne am Gitter, sehr entspannt.
(15.09.2020, 18:44)
Mark Meier:   1,0 Sumatratiger "Harfan" wurde aufgrund von fortgeschrittenen, nicht behandelbaren Leber- und Nierenleiden eingeschl√§fert. Die Anlage wird nun innen und au√üen komplett von den Vierlingen und dem Muttertier bewohnt. Damit gibt es bald 'nur' noch 5 Tiger im Tierpark und eine Zucht d√ľrfte sich so oder so auf absehbare Zeit erledigt haben.
(15.09.2020, 17:30)
W. Dreier:   Noch vergessen, das die Brutzeit noch in der ``gerschlossenen Coronazeit`` war: das Falklandkarakara-Paar hatte wieder 2 Junge, die jetzt voll erwachsen sind.
Hier ein Elternteil.
(10.09.2020, 10:43)
W. Dreier:   @J.Hegner: Das Gehege ist seit dem Tode des letzten M√§nnchens leer.
F√ľr den `Himalaya" war das ein frommer Wunsch, nachdem eben die Tiere vorhanden waren. Bisher ist die Haltung fast √ľberall negativ - einzige Ausnahme Leipzig und partiell San Diego (etwa zwischen 2000 und 2007) - auch letztere Haltung √ľber Leipziger Tiere. Fast alle Einzel- oder Paarhaltungen gingen auf Leipziger Tiere zur√ľck. Nur wenige Geburten gab es , Handaufzuchten waren fast immer ohne Erfolg. - wie auch im Tierpark ``demonstriert". Auch andere ``gute`` Zoos hatten keine guten Erfahrungen. Zudem sind die Tiere f√ľr den ``Normalbesucher`` ``unattraktiv`¬ī und bei guter Bepflanzung fast unsichtbar, auch sind sie nicht tagaktiv.
In den EARAZA -Zoos gab es 2019 nur 2 Haltungen mit nur je einem Tier - im Fernen Osten. Bei meinen Besuchen in der SU/Rußland (ca 5) sah ich nur je 1x Tiere in Moskau und Charkow
(09.09.2020, 08:39)
J√∂rn Hegner:   was ist jetzt in den gehege drin , da wo die Moschustiere gewesen sind . denn es war ja auch geplant das die zu dieser gebirgstieranlage kommen . das soll doch alles Asien werden und die europ√§ischen Tiere werden abgeschafft .
(08.09.2020, 21:46)
W. Dreier:   Letztes Foto: nunmehr waren die Gelbbartmakis auf der Freianlage
(08.09.2020, 20:04)
W. Dreier:   ``√Äus der Natur`` - Goldtakinbulle - nun auf der Damenanlage
(08.09.2020, 20:02)
W. Dreier:   Der ``Vorderinder``
(08.09.2020, 19:57)
W. Dreier:   Auch die 2. Moosfroschform entdeckte ich nun - aber wo ist der ``gro√üe`` Unterschied zur ersten?
(08.09.2020, 19:47)
W. Dreier:   Der "Goldgecko`` - na ja - ``Gold``?
(08.09.2020, 19:44)
W. Dreier:   Die 3 Geparden werden sehr vorsichtig aneinader gew√∂hnt - scheint nicht leicht zu sein! Hier ein sehr vorsichtiger Neuer
(08.09.2020, 19:43)
W. Dreier:   Einer der Marco-Polo-B√∂cke
(08.09.2020, 19:40)
W. Dreier:   Offensichtlich gibt es auch eine 2. Geburt bei den Vicugnas
(08.09.2020, 19:39)
W. Dreier:   Das Schild betrifft die Gayale - 4 Jungtiere f√ľr 2020 - und: 1,3!!
(08.09.2020, 19:38)
W. Dreier:   und noch ein Schild ??????
(08.09.2020, 19:35)
W. Dreier:   Auch das
(08.09.2020, 19:34)
W. Dreier:   Es ist vollbracht
(08.09.2020, 19:33)
W. Dreier:   @J. Hegner: wohl nur, wenn die Leipziger ``so nett w√§ren``.
(07.09.2020, 23:04)
J√∂rn Hegner:   bekommt der Tierpark berlin wieder Moschustiere ?
(07.09.2020, 19:38)
W. Dreier:   Noch ein Nachsatz: Kaffernadler (auch als Felsenadler)-in S√ľdafrika als Verreaux-Adler nach dem 1. Sammler Verreaux.
Fand mit M√ľhe ein Bild aus der Wildnis, Okt. 2012, bei Johannesburg
(06.09.2020, 16:56)
W. Dreier:   Ne. Sacha: im Tier-ABC steht wirklich "Schwarzer Maki``
(06.09.2020, 09:03)
Sacha:   Echt jetzt? Kein Scherz? Man kann es mit political correctness und "black lives matter" aber auch √ľbertreiben.
Zum Gl√ľck haben wir keine anderen Sorgen....
(05.09.2020, 21:43)
W. Dreier:   Nochmals zu Eulemur macaco (also dem neuen schwarzen Maki) macaco bedeutet im Portugiesischen ``Affe , also auch in anderen Sprachen monkey, auch makak
(05.09.2020, 21:42)
W. Dreier:   Jetzt gehts auch im Tierpark weiter: nach Umbenennung der U-Bahn-Station ``Mohrenstra√üe`` gibt es jetzt auch eine Neue Lemurenart - erstmals √ľberhaupt - den Schwarzen Maki. Werde gleich anfragen , ob es etwa noch einen ``Kaffern``b√ľffel ``gibt.
(05.09.2020, 21:37)
W. Dreier:   Zum Abschlu√ü ein weiblicher Schopfhirsch
(02.09.2020, 18:47)
W. Dreier:   Da hier von den Mitchell-Loris gesprochen wurde: nur bei schlechtem Wetter sind sie auf der Au√üenanlage - sind ja Urwaldv√∂gel, keine Sonnenv√∂gel
(02.09.2020, 18:46)
W. Dreier:   Die Ziesel bereiten sich schon auf die Winterzeit vor - ein Omen?
(02.09.2020, 18:45)
W. Dreier:   Die 2. Affenfreianlage bewohnen gegenw√§rtig die Rotbauchmakis
(02.09.2020, 18:43)
W. Dreier:   Schwierige ``Models`` sind die (der) madagassischen Goldfrosch(fr√∂schchen) - 2 cm ``gro√ü`` und fast immer versteckt
(02.09.2020, 18:40)
W. Dreier:   Zum Dienstag: keine besonderen √úberraschungen: neu zu sehen waren lediglich 4 ``j√ľngere`Tokehs. Da die eierlegend sind, d√ľrften die schon l√§ngere Zeit dort gewesen sein. Die Kranichanlaen an der ``Mauer`` sind zusammengelegt, die Klunkerkraniche haben nun die gesamte Anlage, die Jungfernkraniche dann vorne am Schlo√üeingang.
(02.09.2020, 18:38)
W. Dreier:   Der Gesch√§ftsbericht 2019 von Zoo und Tierpark ist da!
Zoo Berlin Investor Relations-Zoo Berlin
Geschäftsbericht 2019
Tierbestände Zoo: ab Seite 81 / Tierpark ab 178
(31.08.2020, 19:13)
Mark Meier:   Inzwischen gibt es 3 Neuguinea-Filander. Ein zweites Tier kam schon vor einiger Zeit hinzu und nun gibt es auch schon Nachwuchs.

Quelle: Zoochat-Forum
(29.08.2020, 21:24)
W. Dreier:   Zu einem kleinen ``Baugeschehen``: an der ``Ostmauer`` wurde das Trenngitter zwischen den Jungfern-und Klunkerkranichen entfernt, selbige umgesetzt? Antwort auf unsre Frage: keine. Vielleicht Richtung Schlo√üeingang - denn offensichtlich gibt es die Schwarzschnabelst√∂rche nicht mehr. Aber der ``Abschwung`` der Vogelhaltung war ja zu erwarten.
(26.08.2020, 22:27)
W. Dreier:   Noch eine gute Nachricht: der diesj√§hrige Gayalnachwuchs: 1,2
(25.08.2020, 18:43)
W. Dreier:   Bei den roten Br√ľllaffen ``hing`` ein Tier ab - das ich nicht verkehrt herum fotografiert worden!
(25.08.2020, 16:57)
W. Dreier:   Die 2. ``Freivoliere`` am Affenhaus (einige der Lemuren wollten das wieder w√∂rtlich nehmen) ist mit Roten Varis besetzt. Nach einer Weile wurden wir von einem Pfleger befragt. ``sind noch beide auf der Anlage?``
(25.08.2020, 16:55)
W. Dreier:   Wieder nicht an dem Gerenuk ohne Foto vorbei gekommen!
(25.08.2020, 16:50)
W. Dreier:   Und die Buntpython hat es nach 5 Wochen geschafft, die Position zu ver√§ndern!!!
(25.08.2020, 16:48)
W. Dreier:   und weiter etwas Seltsames: kein Krach bei den Flamingos! Da gab es doch immer etwas "zu meckern"
(25.08.2020, 16:43)
W. Dreier:   Sehr gut pr√§sentierte sich der Schweinshirsch
(25.08.2020, 16:40)
W. Dreier:   -und beim Berber w√§chst das 2. "Jahresgeweih" - nicht ungew√∂hnlich, hat er das erste ja schon im Januar aufgesetzt.
(25.08.2020, 16:38)
W. Dreier:   Das Fegen steht dem Sambar noch bevor
(25.08.2020, 16:37)
W. Dreier:   Und wenn dort der Kran stand - am anderen Ende am`` Berg`` stand der Transporter bei den Wei√ülippenhirschen. Es ist ja nach den Erfahrungen zu f√ľrtchten, dass eher ein Tier exportiert wird!
(25.08.2020, 16:35)
W. Dreier:   Und endlich auch die Vietnam-Unke in voller Pracht
(25.08.2020, 16:32)
W. Dreier:   Endlich! Der Wapiti hat gefegt - ob er es aber beh√§lt??
(25.08.2020, 16:31)
W. Dreier:   Ein ehrendes Angedenken
(25.08.2020, 16:29)
W. Dreier:   So, da h√§ngen also die Beiden! Ob ich Lilak noch mal sehe, steht in den Sternen - immerhin ist sie weit in den Vierzigern!
(25.08.2020, 16:27)
Adrian Langer:   Die Futtertiere waren K√∂nigspythons. ;) Da ich selber eine halte hat mir beim ersten Anblick das Herz geblutet. Beim zweiten Blick dachte ich "Auch nix anderes, als die Ratte, die du verf√ľtterst.".
(24.08.2020, 22:19)
Sacha:   Also jetzt verstehe ich gar nichts mehr. Hatte der Tierpark nun im renovierten Alfred-Brehm-Haus eine K√∂nigskobra (oder mehrere) oder nicht?
Oder meinst Du, dass die Futtertiere Königspythons und nicht Königsnattern/Kornnattern waren?
(24.08.2020, 21:08)
Adrian Langer:   @Sascha: Mach da mal K√∂nigspython draus. Der Tierpark hatte auf der Facebookseite mal entsprechende Bilder mit dem Hinweis gepostet, dass K√∂nigskobras nur andere Schlangen fressen.
(24.08.2020, 19:42)
Sacha:   @W.Dreier: In der Tat sehr bedauerlich. Lang war die ja nicht in der Schau. Mit was wurde denn dieses Exemplar gef√ľttert? Mit "√ľbersch√ľssigen" Korn- und K√∂nigsnattern? (heimische Arten sind ja soviel ich weiss alle gesch√ľtzt).
(24.08.2020, 18:56)
W. Dreier:   H√∂re gerade , dass die K√∂nigskobra im ``Himmel`` ist - wirklich schade, es war ein herrliches Tier, sicher 3 m lang.
Vor Jahren wollte @ Sacha von mir wissen wollen, welches Tier denn den Haltungsrekord gehabt hätte - habe alle "MILUS" durchgeblättert.
Allzu viele Jahre waren das nicht, höchstens Monate! Die wollen nämlich Schlangen als Nahrung, lassen sich manchmal auf Aale "umerziehen" - auch nicht des Problems Lösung! So das Tier ein Wildfang war - und dann bei der Größe - und keine Gewöhnung an Ersatznahrung vorher gemacht wurde - da reichen die Reserven einige Wochen nur!
(24.08.2020, 17:02)
Mark Meier:   @W Dreier: Sollen denn definitiv keine Nash√∂rner mehr im Tierpark leben? Ich habe gehofft, dass zu einem sp√§teren Zeitpunkt an einer anderen Stelle ein separater Komplex entstehen wird. Zumindest klang es etwas danach. Aber wie bei den L√∂wen w√ľsste ich leider auch nicht, wann oder wo das passieren soll. Ist schon etwas schade und wie gesagt wird das sicherlich noch f√ľr Verstimmungen sorgen, wenn jetzt erst die Afrikanischen und dann noch die Asiatischen Elefanten weg sind (der Bereich um die Giraffen und Zebras wird vermutlich ja auch Baustelle sein). Sp√§testens jetzt w√§re ein guter Zeitpunkt f√ľr die Er√∂ffnung einer neuen L√∂wenanlage gewesen oder wenigstens f√ľr die Otter. Naja, zumindest sollte es anschlie√üend dann irgendwann auch wieder besser werden.

√úbrigens habe ich √ľber einen Freund geh√∂rt, dass inzwischen wohl zwei Neuguinea-Filander auf der begehbaren K√§nguruanlage leben. Anders als das Baumk√§nguru sollen aber beide (noch?) √§u√üerst scheu sein.
(23.08.2020, 07:33)
W. Dreier:   Hab`noch mal nachgeschaut: Unter Artenschutz kann man finden:

¬†``Seit 1966 f√ľhrt Berlin im Auftrag der¬†?World Association of Zoos and Aquaria? (WAZA)¬†als Dachverband aller wissenschaftlich geleiteten Zoos und Aquarien weltweit das Internationale Zuchtbuch f√ľr das √Ėstliche Spitzmaulnashorn.`` Nun gut 1966 war es der Zoo, nicht ``Berlin``

Und weiter

`` So f√ľhren die Zoologischen G√§rten von Berlin das Internationale Zuchtbuch f√ľr die Spitzmaulnash√∂rner und sammeln die Daten aller in menschlicher Obhut lebenden Spitzmaulnash√∂rner als Basis f√ľr regionale Erhaltungszuchtprogramme``
(22.08.2020, 12:17)
W. Dreier:   @M. Meier: Unverst√§ndlich f√ľr mich bei der Planung des ``neuen`` Dickh√§uterhauses ist der Verzicht auf Spitzmaulnash√∂rner - insbesondere auch, dass es sie lange nicht mehr im Tierpark gab, aber auch , dass `man`` leichtsinnig auch im Zoo die dort bestens - auch mit Zucht - etablierten Tiere aufgibt. Immerhin scheinen mir die in Indien gut gesch√ľtzten Panzernash√∂rner weniger gef√§hrdet zu sein als die Spitzm√§uler in Afrika. Aber es mu√ü ja die Europa-gr√∂√üte Elefantenanlage sein - Platz w√§re f√ľr die Spitzm√§uler in jedem Fall gewesen! Innen wie au√üen! Und ich darf daran erinnern , dass im Tierpark das Zuchtbuch f√ľr Spitzmaulnash√∂rner gef√ľhrt wird - auf welcher Basis dann eigentlich?
(22.08.2020, 11:33)
Mark Meier:   Neuigkeiten zu den Elefanten:
-Bei den Afrikanern wurde k√ľrzlich eine Kuh nach Halle abgegeben und die restlichen beiden werden demn√§chst nach Kronberg gebracht.
-Die Asiaten werden dann bis Herbst abgegeben.
-Noch in diesem Jahr sollen dann die Bauarbeiten beginnen.

Mein Tipp ist, dass die Stimmung unter vielen Besuchern im Herbst empfindlich abst√ľrzen k√∂nnte. Schon die Abgaben von Nash√∂rnern, Seek√ľhen aber auch L√∂wen haben nicht gerade Begeisterung ausgel√∂st. Und es kam bislang zu wenig Neues nach. Das Brehm-Haus hat jetzt immerhin den Verlust von Schlangenfarm (und Krokodilhaus?) sehr ordentlich kompensiert. Aber auch da sind weder die angek√ľndigten neuen L√∂wen gekommen, noch ist √ľberm√§√üig viel in Richtung Otteranlage passiert. Auch wenn ich die meisten Umgestaltungen gelungen finde, kann ich die zunehmende Ungeduld in Bezug auf neu (oder wiederkehrende) tierische Highlights doch mindestens verstehen.

Meine Hoffnung ist zugleich, dass diese Dynamik mit der Abgabe der Elefanten die Talsohle erreicht und es dann zunehmend aufwärts geht. Auch bei den Besucherzahlen könnte es analog dazu eine gewisse Delle geben.
(22.08.2020, 10:39)
W. Dreier:   Kleiner Fehler meinerseits zu den Sichuan-Takin-K√§lbern: das erstgeborene ist ein Bock, das jetzige ein Weibchen - also eine kleine ``Zicke``, was systematisch auch etwas n√§her ist.
(20.08.2020, 13:10)
W. Dreier:   Endlich waren auch die jungen Sichuantakins auf der Anlage - wobei der Kleine sich gegen√ľber seiner 4 Monate √§lteren Schwester als ``St√§nkerer`` entpuppte - aber kein Problem f√ľr die ``√Ąltere``
(19.08.2020, 09:32)
W. Dreier:   Und das kommt davon, wenn man sich als Kind nicht den Hals w√§scht - man wird zum Schwarzhalsschwan! (alle 6 weiterhin wohlauf)
(19.08.2020, 09:14)
W. Dreier:   Bisher sah ich ihn nur schlafend - der sehr gro√üe Java-Leopardenkater.
Und armes Java: vom ``Dach`` vor der Scheibe tropfte es gewaltig zwischen der Abdeckung durch, die Scheibe voll von Tropfen. Da mach mal ein gutes Foto!
(19.08.2020, 09:12)
W. Dreier:   Und entgegen allen Prophezeiungen: wir sind alle noch da - Inder und Afrikaner
(19.08.2020, 09:06)
W. Dreier:   Bei dem ``Temperatursturz`` auf 26¬įC lie√ü sich sogar eine Wei√ülippen-Hirschkuh sehen!
(19.08.2020, 09:05)
W. Dreier:   Und so sieht man nach einem Regen aus: der Buntmardernachwuchs - mit schwarzen F√ľ√üen (Mutter Martha leicht wei√ü)
(19.08.2020, 09:03)
W. Dreier:   Daf√ľr Erstsicht der Vietnam. Riesenunke - na, wenigstens ein ``St√ľckchen``. Im Verh√§ltnis zu den ``deutschen`` Unken ist sie wirklich riesig - so um 6 cm.
(19.08.2020, 09:01)
W. Dreier:   Auch den Shinisaurus sah ich erst zum 2. Mal
(19.08.2020, 08:59)
W. Dreier:   B√§rin Tina war entt√§uscht - so gut wie keine Besucher! Leg ich mich eben hin!
(19.08.2020, 08:58)
W. Dreier:   Dienstag-Gang: p√ľnktlich um 9 begann (endlich) der Regen! Also 2 Stunden Brehmhaus.. Zum 2. Mal sah ich den Zipfelfrosch. Erstaunlich. wie der sich bei seiner Gr√∂√üe wirkungsvoll verstecken kann!
(19.08.2020, 08:56)
W. Dreier:   Damit meine ich nat√ľrlich das importierte Sumatrapaar - Eltern der Vierlinge, die nunmehr 2 Jahre alt sind.
(19.08.2020, 08:46)
W. Dreier:   Da fehlt in den Berichten der Berliner Zeitungswelt aber eine wichtige weitere Folgerung: Wird mit den beiden seinerzeit als so ""genetisch wertvoll" bezeichneten Tieren weiter gez√ľchtet?
Die Hinterinder d√ľrften mittlerweile auch zu alt sein.- immerhin wurde mit ihnen nach dem Viererwurf nicht mehr gez√ľchtet - das d√ľrfte mindestens 8 Jahre her sein.

(19.08.2020, 08:45)
Adrian Langer:   Zu den Tigern. Die Vierlinge verbleiben im Tierpark. Daf√ľr werden die Malaien den Tierpark verlassen.
(18.08.2020, 20:15)
Adrian Langer:   Zum Schluss Arabische Hy√§ne.
(12.08.2020, 21:26)
Adrian Langer:   Zentralamerikanische Margay.
(12.08.2020, 21:25)
Adrian Langer:   Mangshan-Grubenotter. Die war auch neu. :D
(12.08.2020, 21:21)
Adrian Langer:   Wei√übart-Larvenroller
(12.08.2020, 21:20)
Adrian Langer:   Heute gab es f√ľr mich Runde zwei des Tierparks. Der Besuch war deutlich besser, als mein erster mit geschlossenen H√§usern und Regen. Ich habe auch (fast) alles gesehen, was ich sehen wollte. lediglich die Mongozmakis sind gerade hinter den Kulissen ........ Im √ľbrigen habe auch ich den Jaguar im Brehm-Haus gesehen. ;) Danke W. Dreier f√ľr den Hinweis! Neu f√ľr mich waren heute Langschwanztamandua, Zentralamerikanische Marguay, Atlashirsch, Manitoba-Wapiti, Winkelkopfagame, M√∂llendorfs Kletternatter, Zweifarben-Moosfrosch, Vietnamesischer Fleckengecko, Phillipinnen-Gecko und mein pers√∂nlicher Favorit die Arabische Hy√§ne. Gern komme ich wieder in den Tierpark! Dann hoffentlich mit renoviertem Dickh√§uterhaus.

Anbei: Manitoba-Wapiti
(12.08.2020, 21:19)
W. Dreier:   und zum Abschlu√ü: Vicugna-Geburt
(11.08.2020, 17:22)
W. Dreier:   Eine erfreuliche Nachricht: das 2. Sihcuan-Takin-Jungtier ist ein Weibchen - aber wieder nicht zu sehen, da die Anlage gereinigt wurde.
Noch eine √úberraschung: es gibt ein 5, Mhorr-Jungtier! Geburten damit : 1 x April, 2 x Mai, 1 x Juni, 1 x August
(11.08.2020, 17:20)
W. Dreier:   Mangshan-Grubenotter - ein interessantes Reptil, im Moos schwer zu orten.
(11.08.2020, 17:00)
W. Dreier:   m√§nnlicher Filander
(11.08.2020, 16:58)
W. Dreier:   So man Gl√ľck hat und ein Loch findet: in einem alten K√§fig des ABH wird ein Jaguar f√ľr den Zoo ``zwischengelagert``
(11.08.2020, 16:56)
W. Dreier:   Die Zucht eines K√∂nigsgeiers ist wieder gelungen.
(11.08.2020, 16:54)
W. Dreier:   Endlich lie√ü sich auch M√∂ellendorfs Kletternatte sehen - ein seht d√ľnnes ``Schl√§ngchen`` noch.
(11.08.2020, 16:53)
W. Dreier:   Im TP kam ein viertes Barasingha-Weibchen an (Tschechien?). Bliebe noch ein nicht verwandter Hirsch.
(11.08.2020, 16:51)
W. Dreier:   Noch zum Baugeschehen: Fertiggestellt ist die Toilette am gro√üen Kinderspielplatz. Jene des Schlosseinganges wird gerade umgebaut
(06.08.2020, 17:36)
W. Dreier:   Jetzt sind es diese runden (modischen??????) Dinger.
Sehe gerade , dass das Krokodil noch nicht ``spuckt`
(06.08.2020, 17:32)
W. Dreier:   Immerhin das Datum der Herstellung und die Autorin. Linkerhand soll das ein St√ľck Elefantenr√ľssel sein.

Vielleicht findet sich dann auch noch das Gel√§nderelief-Mosaik der R√ľckwand (so von 1975) des B√§renschaufenster-Einganges.
Die Gro√ükatzen-Lehrtafeln des Brehmhauses sind ebenfalls nicht wieder ``geh√§ngt`` worden. Definition Denkmalsschutz? Gilt sicher auch f√ľr die ``richtigen`` Sitzb√§nke(!?)
(06.08.2020, 17:25)
W. Dreier:   Noch ein Nachtrag zum Ambiente: der Terrakotta-Schmuck am U-Bahnausgang zum Tierpark wird weiter vervollst√§ndigt
(06.08.2020, 17:20)
W. Dreier:   vergessen zum Annex des ABH: zumindest der Margaykater ist ab und an zu sehen. Die Ziesel haben sich schon ``eingerichtet``, sie haben eigene L√∂cher gebuddelt, sind noch sehr ``vorsichtig``.
(05.08.2020, 16:10)
W. Dreier:   Bei den ``Vorderindern`` (Sambar) r√ľhrt sich leider au√üer dem Geweih noch nichts.
(05.08.2020, 15:56)
W. Dreier:   W√§hrend in den letzten 40 Jahren die Vietnamsika-K√§lber Ende M√§rz bis Anfang Mai fielen, gab es jetzt noch eine Geburt (na gut, Subtropenhirsch). Jetzt 1,1 (das waren auch schon mal mehr)
(05.08.2020, 15:55)
W. Dreier:   ``Gegen√ľber am ehemaligen Krokohaus ist ``tote Hose`` (auch wegen der Corona) - nur wenige V√∂gel sind au√üen ausgeschrieben, einige Wasserschildkr√∂ten tummeln sich noch im Inneren.
Zum Ausgang dann die Wapitis: der Herr ist noch immer im getrockneten Bast
(05.08.2020, 15:51)
W. Dreier:   W√§hrend die kulturellen Angebote des Schlosses durch die ``Freunde der Hauptstaddtzoos`` organisiert werden, gibt es nun einen Betreiber einer Gastronomie - offensichtlich dort mit der K√ľche im Keller, wo bis vor kurzem die Bibliothek ``gelagert`` wurde. Bedienung au√üen am Nordtrakt.
(05.08.2020, 15:48)
W. Dreier:   Ein harmonisches Paar sind die selten ausgestellten Bodinus-Amazonen.
Noch zu den Vögeln: neu ist ein Skretär (oder Sekretärin ?) nach dem Tod des Partners - noch aber abgesperrt (ein ``Lochfoto`` war möglich)
(05.08.2020, 15:44)
W. Dreier:   Gut auch der erneute Erfolg bei den Schwarzhalskranichen: aber etwas Schwierigkeiten beim Fotografieren: der Vater ist √§u√üerst aggressiv gegen ``Eindrinlinge``, eine Sperre mu√üte davor aufgebaut werden
(05.08.2020, 15:41)
W. Dreier:   Ein guter Erfolg bei den Goralen: beide Jungtiere sind Weibchen
(05.08.2020, 15:38)
W. Dreier:   Kommen wir zu den ``Gro√üen``:
Wunderbar die Leierhirschfamilie - ein Bild der Eintracht - sonst bei Hirschen kaum so zu sehen

(05.08.2020, 15:37)
W. Dreier:   Das ganze 5 fach verkleinert - um die Schnauze einsch√§tzen zu k√∂nnen - die sind ja kleiner als mittlere Laufk√§fer der Gattung Carabus.
Und der Tockey ist auch nicht ganz einfach - immer in einer Spalte
(05.08.2020, 15:36)
W. Dreier:   Aber die Etruskerspitzmaus: 30 min. kostete es mich - ``irgendwo`` lagen 2 im Grasurwald - das beste Bild hier
(05.08.2020, 15:33)
W. Dreier:   Selbst der Sunda-Gavial lie√ü sich etwas besser ablichten
(05.08.2020, 15:32)
W. Dreier:   Daf√ľr lag der Riesenskink entgegen sonstiger Gewohnheit voll auf einem Baumstamm ausgestreckt (aus ¬ī¬īfototechnischen Gr√ľnden`` anders erfa√üt)
(05.08.2020, 15:31)
W. Dreier:   Das Goddfellow zeigte im Geb√§ude auch nur die Hinterseite - damit man wei√ü, wie es sich vom Matschie unterscheidet
(05.08.2020, 15:29)
W. Dreier:   Der gestrige Tag nun ohne `Begleitung`` sollte dem Auffinden bisher nicht gesehener Tiere im ABH dienen - aber denkste.. Die waren auch weiterhin nicht zu Hause (?). Allein eine Palawankatze lag in der dunkelsten Ecke in einigerma√üen Position. Vom Larvenroller um 10 und 11 Uhr keine Spur - obwohl es bedeckt war.
(05.08.2020, 15:27)
W. Dreier:   Die kleinen Pandas aus Darjeeling, seit kurzem im Tierpark, haben Junge. Wahrscheinlich sind sie erst in ca 5 Wochen zu sehen.
(01.08.2020, 19:40)
W. Dreier:   vertippt: jetzt - aber ``Gl√ľckstreffer``
Barasinghas: die letzten in Deutschland: 0,3, ehemals Zoo Berlin
(30.07.2020, 22:25)
W. Dreier:   Larvenroller: Sichtzeitpunkt unsicher: bei ca 5 maligem Besuch gegen 9.30 2 x gesehen. Auch ein ruhendes Tier in einem sichtbaren hohlen Baumstamm w√§re m√∂glich
(30.07.2020, 22:22)
W. Dreier:   pardon, war zu gro√ü - innen
(30.07.2020, 22:16)
W. Dreier:   und innen
(30.07.2020, 22:15)
W. Dreier:   @C. Lissner: nur teilweise richtig: Das BK hat eine der ehemaligen Katzeninnenanlage, jetzt nach vorne verl√§ngert, Glasabschlu√ü - aber au√üen eine richtige gro√üe Freianlage mit Besucherrundgang , in er Mitte 3 gro√üe Kletterkonstruktioen- F√ľtterung au√üen w√§re nicht vermeidbar.
Ein Bild von dort:
(30.07.2020, 22:15)
C. Lissner:   Wann sind eigentlich die Larvenroller am besten zu sehen, eher morgens oder abends?
Was mich wundert, ist dass das Baumk√§nguru in einer frei begehbaren Halle ist. Ich kenne die Tiere aus anderen Zoos als besonders sensibel gegen St√∂rungen und Krankheiten. Wie wird denn verhindert, dass Besucher das Tier f√ľttern oder durch Kontakt z.B. Tixiplasnose √ľbertragen wird? Oder √ľberschneiden sich die Aktionsr√§ume von Besuchern und dem Tier in der Halle nicht?
Hat der Tierpark eigentlich jetzt die Barasingas?
(30.07.2020, 20:35)
Adrian Langer:   @Regina und W. Dreier: Danke f√ľr die Infos. Da ich bereits 9:00 Uhr da sein will m√ľsste das dann im Rahmen sein. ;)
(30.07.2020, 19:30)
W. Dreier:   Und wenn es denn klappt - ein Spiegelbild
(30.07.2020, 18:35)
W. Dreier:   Und durchaus √ľberraschend: die K√∂nigskobra war bisher gut auf den ``F√ľ√üen``!
(30.07.2020, 18:34)
W. Dreier:   gleichfalls der Sunda-Gavial (von dem``Baumpfad fotografiert)
(30.07.2020, 18:31)
W. Dreier:   Der Sumatra-Uhu sa√ü heute recht manierlich.
(30.07.2020, 18:30)
W. Dreier:   Und daf√ľr - erstaunlich - baut der Berberhirsch ein 2. Geweih in diesem Jahr!!!
(30.07.2020, 18:28)
W. Dreier:   Das Vietnamjungtier . vor ca 3-4 T. geboren
(30.07.2020, 18:27)
W. Dreier:   und - f√ľr dieses Jahr - das Schopfhirschjungtier - nunmehr 3 Monate alt
(30.07.2020, 18:26)
W. Dreier:   Erstmals heute gesichtet: die Krokodilschwanzh√∂ckerechse (scheu√ülicher Name - besser Shinisaurus nach einem Professor Shin)
(30.07.2020, 18:25)
W. Dreier:   So, schnell das Bild
(30.07.2020, 17:35)
W. Dreier:   Komme gerade von einer ``F√ľhrung``: keine Sicht von Larvenroller, Margay, selbst nicht vom Honigdachs: etwa 12. 30 h
Daf√ľr gibt es seit heute fr√ľh in der letzten Abteilung (``fr√ľher `` Zebramangusten) Ziesel (ein Besucher: oh, endlich Erdm√§nnchen). Foto etwas sp√§ter
(30.07.2020, 17:30)
Regina Mikolayczak:   @Adrian: ich hatte heute gegen 10.00 Uhr Gl√ľck bei Margay und 2 Gehege weiter beim Larvenroller. Die Honigdachse "dazwischen" sind wohl erst immer nachmittags aktiv.
(30.07.2020, 17:13)
Adrian Langer:   @ W.Dreier: Danke f√ľr die Info.
(30.07.2020, 09:45)
W. Dreier:   @A. Langer:in aller Schnelle
- arab. Hy√§ne mittelpr√§chtig bis schlecht (im Moment nur 1 Tier, das andere in ``Behandlung`` gegen√ľber der Vogelshow)
- Margay sehr schlecht - am ABH-Seitengang
- Javaleo nord-west-ABH-Freianlage gut, Innen schlecht
- Tamandua sehr schlecht gegen√ľber M√∂wenkuppel, Weg zum Wirtschaftshof
- Berberhirsch: normal, ``Hirschallee``, Geweih bereits abgeworfen
-Wapiti : kein Problem Hirschallee
- Kampfadler: werden seit ca 6 Wochen ``herausgeworfen``, Greif-Eulen-Anlagen s√ľdlich Cafeteria
(30.07.2020, 06:49)
Adrian Langer:   Ich brauche mal die Hilfe der regelm√§√üigen Tierparkbesucher.

Auf meine Anfrage beim Tierpark habe ich eine gelinde gesagt nicht hilfreiche Antwort bekommen .......

Daher stelle ich sie mal hier. ;)

Besonders die Sichtung folgender Arten interessiert mich sehr: Arabische Hyäne, Zentralamerikanische Margay, Javaleopard, Mongozmaki, Langschwanztamandua, Berberhirsch, Manitoba-Wapiti und Kampfadler. Wo finde ich diese Tiere und gibt es spezielle Tageszeiten, wo eine Sichtung dieser Tiere am wahrscheinlichsten ist?

Danke schon einmal f√ľr die Antworten!
(29.07.2020, 20:47)
Regina Mikolayczak:   Ich bin mir unsicher, ob es evt. schon irgendjemand schrieb... Auf der Internetseite vom Zoo Augsburg habe ich eben gelesen, dass die dortigen Nachzuchten der Fidschileguane in den Tierpark Berlin gingen.
(29.07.2020, 08:06)
Sacha:   Oje. Unser Politisch-√úberkorrekten m√ľssen mal wieder unn√∂tig Wind machen. Was ist denn jetzt so schlimm an diesen "Afrikah√ľtten"? Muss man jetzt auch ein Tralala machen, weil in Sch√∂nbrunn ein Tiroler Bauernhof steht, der ein r√ľckst√§ndiges Bild der Tiroler vermittelt? Was f√ľr ein Bl√∂dsinn. Die gr√ľnen Weltverbesserer sollten sich besser auf die L√∂sung echter Probleme wie Corona konzentrieren...
(28.07.2020, 21:34)
W. Dreier:   Ich hatte hier schon angedeutet - aus eigenem 15 j√§hrigen Erleben S√ľdafrikas, - dass die ``authentischen H√ľtten`` nicht der afrikanischen Realit√§t entsprechen. Jetzt gab es eine Anfrage von Lichtenberger `` Gr√ľnen`` genau zu dieser Charakterisierung der Anlagen: ``Das Publikum erh√§lt einen authentischen Einblick in die nat√ľrlichen Lebensr√§ume, der im Tierpark ans√§ssigen Geparde, Geier und Brillenpinguine, hei√üt es in der Pressemeldung des Tierparks mit dem Titel ?Auf nach Afrika?. Dort steht auch: ?Der Besuch bei den Geparden mutet nun afrikanisch an: H√ľtten aus nat√ľrlichen Baumaterialien erm√∂glichen authentische Einblicke in eine gro√üz√ľgige Savannenlandschaft.?
Die ``gr√ľne`` Gegenargumentation: ``Die Art der Wortwahl, die Beschreibung der afrikanischen Landschaft mit H√ľtten, die Afrika als exotischen und r√ľckst√§ndigen Kontinent darstellen, vermittelt ein simplifiziertes und stereotypisches Afrikabild, das aus postkolonialer Perspektive kritisch zu bewerten ist?, sagt der Abgeordnete XYZ.
Reaktion: Der Senat sichert in seiner Beantwortung zu, einen Austausch mit der Tierpark GmbH und der Koordinierungsstelle herzustellen. Der Tierpark arbeitet derzeit an einem umfassenden Statement zu der Anfrage.
(28.07.2020, 20:36)
W. Dreier:   arab. Oryx
(28.07.2020, 17:46)
W. Dreier:   Heute nur in ``Wortform``
-2. Sichuanjungtier noch im Vorgehge
- auf der "Antilopen-Gazellenanlage`` nun der Addaxbock - der Mhorr ist im Vorgehege der Rotb√ľffel
- einer der `2 `alpha``Böcke der Arkale ist tot
- noch eine ``verspätete`` Geburt bei den Vietnamsikas (männlich)
- ABH: was ich in den 3 Besuchen nicht fand, war auch heute nicht zu sehen
- arab. Oryx etwa schwanger? Bild
- Wapiti immer noch nicht beim Fegen - daf√ľr hat der Berber abgeworfen - es schaut aus , als w√ľrde wieder geschoben (!?)
Bild: Sichuankalb
(28.07.2020, 17:44)
W. Dreier:   Zum Filander: ja in der etwas dichteren linken Seite
(27.07.2020, 16:47)
W. Dreier:   Na ja , das hatte wir ja schon lange vor dem Mauerfall - ich brauchte damals mit der U-Bahn von Mitte bis zum TP ca 15 min - immer die TP-Bilder vor Augen. Dann gab es ja andere ``Vorbilder`` f√ľr die Reklame.
(27.07.2020, 16:44)
Mark Meier:   @Regina Mikolayczak: Danke auch f√ľr Deine Einordnung! Bei den V√∂geln kommt bestimmt noch was nach und auch der Flughundbestand wird sicher noch aufgestockt. Daf√ľr m√ľsste der Kronenbereich des 'Regenwalds' noch zulegen. Vielleicht wartet man aber auch, bis sich die Tiere etwas aneinander und an die Besucher gew√∂hnt haben. Es ist auch sinnvoller, die empfindlicheren/ wertvolleren Tiere einzusetzen, wenn sich alles etwas eingespielt hat.

Den Neuguinea-Filander findet man mitunter ganz hinten links an der Wand zu der Innenanlage.
(27.07.2020, 16:44)
Mark Meier:   Nach dem neu konzipierten¬†Brehm-Haus k√∂nnte sich schon recht bald ein weiterer meiner langj√§hrigen W√ľnsche f√ľr den Tierpark erf√ľllen. Mit dem¬†L√ľckenschluss der U5¬†vom Alex zum Hauptbahnhof 2020/2021 verfolgt der Senat nun¬†offenbar¬†ein¬†integriertes¬†Tourismuskonzept f√ľr die gesamte Linie.¬†

Der Tierpark wird also k√ľnftig (ebenso wie u.a. die G√§rten der Welt)¬†im Verbund mit absoluten Topattraktionen wie Brandenburger Tor, Unter den Linden/ Friedrichstra√üe,¬†Regierungsviertel (Reichstag),¬†Museumsinsel, Rotes Rathaus und Alex (Fernsehturm) beworben und¬†vermarktet.¬†

Ziel des Senats ist es ja schon seit Jahren, die Touristenstr√∂me auch st√§rker in die Randbezirke zu lenken. Wenn das gut umgesetzt wird, sehe ich da enormes Potential f√ľr Synergien. Toll w√§re es zum Beispiel, wenn alle Bahnh√∂fe der Linie f√ľr alle Attraktionen werben (an den Z√ľgen w√§re schwierig, da sie auf¬†verschiedenen Linien eingesetzt werden). Dann h√§tte der Tierpark¬†an den Hotspots √ľberall¬†eine resonanzstarke Visitenkarte.¬†
Quelle: https://amp.tagesspiegel.de/berlin/die-u5-wird-zur-museumslinie-u-bahn-verlaengerung-soll-tourismus-im-osten-der-stadt-ankurbeln/26040192.html

So oder so kann es dem Tierpark nur gut tun, vom Hauptbahnhof ausgehend¬†viele neue Direktverbindungen zu erhalten. Das wird die Anbindung real und in den K√∂pfen noch einmal deutlich verbessern. Nat√ľrlich relativiert dies die hervorragende¬†Anbindung des Zoos nur bedingt. Zwar haben k√ľnftig beide eine Direktverbindung zum Hauptbahnhof - aber zum Zoo sind es von dort 3 S-Bahn-Stationen und zum Tierpark 16 U-Bahnstationen oder sch√§tzungsweise rund 25-30¬†Minuten (selbst vom Alex sind es nur 6 S-Bahn-Stationen zum Zoo und 10 U-Bahnstationen zum Tierpark). Wobei U-Bahnstationen meist etwas¬†enger zusammen liegen und zudem k√ľnftig auch der Tierpark einige attraktive Direktverbindungen exklusiv hat.
(27.07.2020, 16:39)
Regina Mikolayczak:   Nat√ľrlich will ich mich auch noch √§u√üern.... Im Gro√üen und Ganzen stimme ich den Vorrednern zu. Erg√§nzen m√∂chte ich, das ich etwas entt√§uscht von den Vogelarten war und ich hoffe, dass sich dies noch √§ndert und auch dort einige seltenere Vertreter zu entdecken sind. Hervorheben m√∂chte ich aber noch meinen aller ersten Eindruck im Haus: Ich hatte das Gef√ľhl in einem mir neuen Zoo zu sein (also, wo ich noch nie war), da ich bei jedem Terrarium voller Vorfreude und Spannung war, was mich dort erwarten wird... besonders als klar war, dass es viele "neue" Arten f√ľr mich zu suchen und finden gab. Hervorheben m√∂chte ich nur Bells Winkelkopfagame und Moellendorffs Kletternatter. Bis auf Filander, Zweifarb-Moosfrosch und Zipfelfrosch habe ich eigentlich alle Tiere gesehen und auch vor die Kamera bekommen!
W√§re es nicht eh der gleiche Direktor, w√ľrde ich denken: Da muss sich der Berliner Zoo ganz sch√∂n anstrengen, um mit seinem Raubtierhaus-Umbau dem ABH-Umbau das Wasser reichen zu k√∂nnen.
(27.07.2020, 08:02)
W. Dreier:   Noch zu den Javaleoparden: bekomme gerade die Nachricht, dass es nur 1,1 sind : der indonesischen Kater Sinto und die Nachwuchskatze mit nichtverndtem Vater.
(26.07.2020, 22:44)
Mark Meier:   Diese Woche war ich nun endlich im Brehm-Haus - gleich drei mal an einem Tag bin ich um und durch das Haus gegangen und habe mir alles angesehen. Und es hat mich ziemlich umgehauen. Es ist in meinen Augen tats√§chlich wie eine Kombination aus dem alten Brehm-Haus, der Schlangenfarm und dem Krokodilhaus geworden. Aber in der Summe finde ich es besser als alle drei nebeneinander. Da ja schon viel geschrieben und vorgestellt wurde, werde ich mich auf meine subjektiven Eindr√ľcke beschr√§nken.

-Das Wichtigste zuerst: Mein langj√§hriger Traum ist wahr geworden! Es ist fast so, als wenn jemand meine pers√∂nliche Wunschliste (oder alte Forenbeitr√§ge von mir) f√ľr das Haus gelesen und akribisch abgearbeitet h√§tte. Das Alfred-Brehm-Haus ist neben einem Regenwaldhaus n√§mlich zugleich auch ein Haus der Biodiversit√§t geworden und selbst die Didaktik ist √§u√üerst vielseitig konzipiert und sehr gelungen eingef√ľgt worden. Alles wirkt wie aus einem Guss und speziell die besagte Artenvielfalt begeistert mich extrem. Auch wenn ich insgeheim hoffe, dass sogar noch mehr kleine Tiere einziehen (z.B. wie damals angek√ľndigt beim Baumwipfelpfad). Aber auch so sind es bereits √ľber 60 Arten, von denen man mit √ľberschaubarem Aufwand auch zuverl√§ssig mehrere Dutzend zu sehen bekommt.
-Direkt dahinter: Die Tierbeobachtungen waren ein Traum. Ich habe bei jedem Durchgang das Baumk√§nguru, die Malaienb√§ren, Java-Leoparden und Nebelparder gesehen (ebenso die Panzerechsen in der Halle). Auch die Sumatra-Tiger, die Binturongs und den Neuguinea-Filander habe ich mehrfach entdeckt. Und es waren immer wieder auch aktive Tiere dabei und zahllos viele sch√∂ne Bilder von artistisch kletternden Binturongs, wundersch√∂n entspannten Nebelpardern im Ge√§st, neugierig umherstreifenden Malaienb√§ren... Dazu kriechende Schlangen und Echsen, eingeklappte Scharnierschildkr√∂ten, vorsichtig versteckte Landkrabben und Fr√∂sche. Einige der Highlights kamen v√∂llig √ľberraschend, wie die winzigen Etrusker-Spitzm√§use, die kurz zuvor gef√ľttert worden sind und gerade eifrig noch winzigere kleine H√ľpfinsekten jagten. Oder die China-Alligatoren, die sich selten agil √ľber das Ufer schoben und sich dann eng neben- und aufeinander schmiegten, ein Leopard, der pl√∂tzlich aus dem Geb√ľsch tritt, ein Nebelparder, der aus seinem Wasserbecken trinkt... Und √∂fters sind die Tiere bis an die Scheiben heran gekommen. Ich habe mich regelm√§√üig wie in die Natur versetzt gef√ľhlt (obwohl das Haus extrem gut besucht war, was mich normal st√∂rt, aber mich diesmal nicht beirren konnte).
-Viele der Anlagen sind wirklich sch√∂n geworden und im Vergleich zu davor sehr gro√üz√ľgig. Gerade die gro√üen Innenhallen lassen die Tiere darin fast klein wirken aber auch die begehbare K√§nguruanlage ist sehr gut gelungen. Nunsi wirkt auch √ľberhaupt nicht scheu und war zwischendurch auch deutlich aktiver, als ich es erwartet hatte. Nur der Neuguinea-Filander hat sich sehr im Hintergrund gehalten. Die Au√üenanlagen der Raubkatzen haben mich sehr √ľberzeugt, auch weil die Tiere sehr entspannt und souver√§n darin wirkten (sie nutzen gerne die deutlich erh√∂hten Liegem√∂glichkeiten). Auch die nun gewisserma√üen 'r√ľckw√§rtigen' Anlagen werden √ľbrigens genutzt, auch wenn die Tiere darin kaum zu sehen sind. Aber in zwei Innenboxen habe ich Java-Leoparden erkennen k√∂nnen.
-Auch die Tropenhalle ist mE toll geworden, wobei sie mir bei zwei von drei Durchl√§ufen aber doch zu voll war. Daf√ľr konnte ich beim dritten Durchlauf viele V√∂gel finden. Man hat mE sehr viel aus der Halle gemacht aber leider bin ich noch nicht wirklich begeistert vom Baumwipfelpfad (das war immerhin mal ein Projekt f√ľr 3 Mio Euro). Die Pflanzen werden wohl noch Jahre brauchen, bis sich hier echtes Regenwaldfeeling einstellt. Eigentlich sieht man kaum Tiere und die dann meist weiter oben im Stahltragewerk. Auf die meisten Pflanzen schaut man dagegen herab. Es ist immerhin schon etwas besser als nach dem letzten Umbau aber dennoch fehlt mir hier einfach was. Man h√§tte mE wie geplant Terrarien aufstellen sollen, damit es sich etwas mehr lohnt. Immerhin wird es mit der Zeit nur besser werden.

Ansonsten habe ich neben den angesprochenen Punkten (u.a. zu wenig Bänke) nur zwei kleine Mängel wahrgenommen:
-Es gibt anders als geplant keine Toilette in dem Haus, was ich gerade w√§hrend des Umbaus des Elefantenhauses sehr ung√ľnstig finde. Die Wege im Park sind weit.
-Perspektivisch fehlt mir eine vergrößerte und einsehbare Innenanlage. Auch wenn mir die Wege nirgendwo lang geworden sind, sollte man auch im Winter alle wichtigen Bewohner des Hauses sehen können. Falls hier nicht mehr nachgebessert wird, fände ich das schade.


Sonst sind mir noch ein paar weitere Dinge im Park aufgefallen:
-Der Park war es auch unter der Woche extrem voll. An beiden Parkplätzen wurden schon gegen Mittag die Autos abgewiesen, die dann im Umkreis Parkplätze suchten.
-Es gibt bereits aktualisierte Faltpläne, wo das wiedereröffnete Brehm-Haus beworben wird.
-Beim Bereich Kinderspielplatz, Streichelzoo, Freilichtb√ľhne gibt es einen gro√üen, neuen Toilettenkomplex im Stil skandinavischer Holzh√§uschen. Sehr h√ľbsch und ansprechend und durch die sehr hohe Kapazit√§t (8 Klos bei den Damen, 4 + 6 bei den Herren) gab es selbst direkt nach der Flugschau keinerlei Schlangen. Gegen√ľber der vorherigen Situation ist das eine sehr deutliche und sehr erfreuliche Verbesserung.
-In der Cafeteria waren mal wieder 2 Aquarien leer und das kleinere der beiden Korallenbecken sah schon mal besser aus.
-Es gab √ľberall im Park verteilt viele sch√∂ne Bilder (z.B. die Felsenk√§ngurus waren sehr aktiv und setzten sich gut in Szene).
(25.07.2020, 12:56)
W. Dreier:   -- und die sind weg! Pardon: er letzte ging 2018 nach Pairi Daiza - der ``Gesch√§ftsbericht`` war ja von 18 - der ``Neunzehner`` wird wohl noch etwas brauchen!
(23.07.2020, 10:19)
Oliver Muller:   @W. Dreier: Wenn es Rassekatzen w√§ren d√ľrfte jedenfalls nach den Statuten der Zuchtverb√§nde nur noch mit den beiden Nachwuchskatern von 2013 und 2014 gez√ľchtet werden...
(23.07.2020, 09:29)
W. Dreier:   Noch ein anderer Zusatz: sollte jemand die Tamanduas suchen: die sind jetzt im ehemaligen alten Lemurenhaus - wo schon alles m√∂gliche ausgestellt wurde: Golbrustkapuziner, Br√ľllaffen, Musangs, Genetten.- jetzt die uralte Servalkatze - gegen√ľber waren mal jahrelang die Schweinsaffen, dahinter die ``M√∂wenkuppel``.
(23.07.2020, 07:54)
W. Dreier:   @ O. M√ľller : gute Frage. Nach der Theorie m√ľ√üten es 1, 2 sein. das indonesische Paar und eine Tochter - wobei nur Halbtochter gesagt werden m√ľ√üte. Vater des ersten Wurfes mit der indonesischen Katze war damals der letzte TP-Kater. es gab wohl 3 W√ľrfe der Katze - der m√§nnliche Nachwuchs ging ins `Ausland`` (Prag; der Letztgeborene 2019 nach Pairi Daiza). Ein gewisses Problem ist der Kater - eine ``hochgradige`` Handaufzucht. Und nat√ľrlich auch jetzt schon das Alter des Paares. Mich interessiert nat√ľrlich weiterhin, wo die Tiere sich im Winter befinden k√∂nnten , gibt es ``eigentlich`` neben der umgebauten Innen-Anlage (dann f√ľr die Goldkatze) nur die Datheschen ``Gef√§ngnissboxen``.
(23.07.2020, 07:51)
Oliver Muller:   @W. Dreier: Wie ist denn eigentlich die Zuchtperspektive bei den Java-Leoparden? Die letzten Welpen waren so um 2014, oder? Damals schrieb mir der zust√§ndige Kurator, es solle weiter gez√ľchtet werden, g√§be ein ISB mit Indonesien zusammen und ?die n√§chsten 4-5 Jahre? brauche man keine neuen Zuchttiere zu importieren. Die sind ja nun ungenutzt verstrichen ...
(23.07.2020, 00:11)
W. Dreier:   Im M√§rz 2014 meine ich nat√ľrlich.
(22.07.2020, 18:38)
W. Dreier:   Da sehe ich gerade: im M√§rz gab es eine Nilgaugeburt.
Und - nicht zu vergessen - die waredamals`` auch schon im Tierpark!
(22.07.2020, 17:58)
W. Dreier:   Die Erdarbeiten . noch am 5.3. !Man beachte den Arbeiter
(22.07.2020, 17:55)
W. Dreier:   Die Vegetation hatte also keine Zeit , wie es jetzt der Fall war.
Aber die Erdarbeiten und das Rohrsystem f√ľr Zu-und Abluft. Wieweit wird das genutzt?
(22.07.2020, 17:52)
W. Dreier:   a propos L√ľftung: auf der Flughundaufnahme sieht man an der durchgehenden runden Stange √ľber Zahnrad die L√ľftungsklappen - ob das bei 30 ¬įC ausreichen k√∂nnte? Weitere Abzugselemente gab es eigentlich auch.

So, das hat mich gereizt, nachzuschauen wie es im M√§rz 2014 ausschaute - am 28 3. war die Er√∂ffnung des ABH nach der damaligen Rekonstruktion - wie wild wurde gebuddelt! Am Er√∂ffnungstag war die Vegetation nicht vergleichbar, da ja auch Haupttr√§ger und die Verglasung gewechselt wurde. Einige Pflanzen haben aber √ľberlebt - u.a. der Riesenbambus.
Hier die ""Vegetation" am 28.3.14
(22.07.2020, 17:46)
W. Dreier:   Ein letztes Foto: nach ca 5-6- Jahren k√∂nnte es nun wieder Nachwuchs bei den Nilgaus geben - so der Bauch nicht t√§uscht!
(22.07.2020, 12:38)
W. Dreier:   Das Leben ist schwer: bei den Flamingos z√§hlte ich 6 K√ľken. Das kleinste (ganz links) hatte es schwer- es war beim Verlassen des Wassers, fiel wieder zur√ľck, Wasser-vollgesogen nochmals. Nach 4 Versuchen kam es endlich aufs Trockene.
(22.07.2020, 12:36)
W. Dreier:   Ich sagte es schon: seit Kurzem sind die Kampfadler immer zu sehen - ``fr√ľher`` nur, wenn es regnete. Des R√§tsels L√∂sung: nach Berentung des Vogelkurators werden sie offensichtlich ``rausgeschmissen`` dann Fenster zu. Keine Auswahlfreiheit!
(22.07.2020, 12:31)
W. Dreier:   In Verbindung mit dem Auszug der ``Leipzigerinnen``: vier auf einen Schlag - der Kewa-Clan.
(22.07.2020, 12:28)
W. Dreier:   Unscharfer Tiger-Kater - am Baum das Elektograsgewirr
(22.07.2020, 12:24)
W. Dreier:   Zu den Dr√§hten der Innenanlagen (``Klavierdraht``) - Goodfellow-Baumk√§nguruh
(22.07.2020, 12:21)
W. Dreier:   Das ist ein Leben!
(22.07.2020, 12:18)
W. Dreier:   weiter erfreulich: alle Schwanen-K√ľken gedeihen.
(22.07.2020, 12:15)
W. Dreier:   Zum ``normalen`` Tierpark: Nachwuchs bei den Fjellrindern
(22.07.2020, 12:09)
W. Dreier:   Noch zu den Flughunden: ungeachte dessen , dass es mal an die Drei√üig waren: die h√§ngen weiterhin im √§u√üersten Winkel am ``Stahl`` - Besuchergew√∂hnung, klar. Aber das kleine B√§umchen in der N√§he des Wipfelpfades?
(22.07.2020, 12:08)
W. Dreier:   Nun noch etwas zur Schwierigkeit, ``Dschungelfeeling`` zu erzeugen. Zun√§chst hatten gerade √§ltere Besucher schon Schwierigkeiten, au√üerhalb der Halle im Gang die ``normale``Temperatur unter Sonneneinstrahlung zu kompensieren. Wenn dann in der Halle auch noch die Luftfeuchtigkeit erh√∂ht w√ľrde? Wie wird eigentlich bel√ľftet, wie gek√ľhlt? Die Blaszkiewitz- Gro√ürohre?
Und es ist kein Regenwald - es regnet n√§mlich nicht (ich hatte schon darauf hingewiesen, das das Berliner Wasser au√üerordentlich hart ist - Kalkstreifen an Fenstern und Blattoberfl√§chen). Die Halle wird √ľber Boden - Schlauchbew√§sserung - mit Wasser versorgt, irgendwo m√ľssen auch Sprenkler sein, dann ab und an waren Bl√§tter in 1 m H√∂he befeuchtet.
Eine andere Illusion zur ``großen Freiheit ``der Tiere in der Halle: die Malaienbären sind getrennt, in der linken Wand der Schieber (Lieblingsplatz von Johannes) , demzufolge können die Binturongs nicht auf die Außenanlage (die beiden Bären waren in der letzten Zeit in der alten ``Freianlage`` stets getrennt )- das könnte sich ändern, so neue Bären kämen. Einen Bären muß man also lange auf der Riesenanlage suchen. Übrigens setzen sich Binturongs gut durch, ruhen sicherheitshalber aber auf einem Felsvorsprung.
F√ľr Fotos: von dem oberen Teil der ``H√∂he``√ľber das Glas - dann gehts. In der ``Tigerhalle`` ist √ľber das Glas noch bis unter die Decke Drahtgeflecht angebracht , auch √ľber die 3 Anlagen innen: erst Glas bis etwa 3 m , dann Draht. So hat man auch ``Tiergeruch`` und Entl√ľftung. I der Tigerhalle fiel mir erst auf Fotos auf, dass die B√§ume nur ``Schau`` sind - gilt auch f√ľr die Au√üenanlagen`` - √ľberall Elektrogras zum Verhindern des ``Besteigens`` von B√§umen - man wei√ü ja nie!
Noch eine √úberraschung: nach einem ersten Plan waren innen 4 vergr√∂√üerte Gehege geplant nun sind es 3 (die Palawan-Katzen anlage z√§hle ich nicht mit). Was ist also mit den Javas: der Kater hat nur ein Au√üenrevier - im Winter also die alten Datheschen ``K√§fige`` ?- die Katze lag vom Eingang links in der nun gro√üen Anlage (bei nun 2 Besuchen immer nur der Schwanz sichtbar). Die eigentlich daran befindliche Au√üenanlage UND die Innenanlage (jetzt Java-Katze) waren doch eigentlich f√ľr die Goldkatze (n) - wenn die denn kommen?. Was dann mit den Javanern als Paar, als ``Solisten``?
(22.07.2020, 12:06)
W. Dreier:   Die Landkrabben hielten sich bisher sehr im ``Hintergrund``
(22.07.2020, 11:37)
W. Dreier:   noch eine √úberraschung- der Salomonen-Riesenskink lag sichtbar auf einem Stamm
(22.07.2020, 10:05)
W. Dreier:   und am anderen Ende: wo sind eigentlich die zehntausend Ameisen? keine einzige zu sehen. Hat etwa die Spinne?????
(22.07.2020, 10:03)
W. Dreier:   @N. Groeneveld: Danke insbesondere f√ľr die Einsch√§tzung der Ausstellung - ich bin nicht dazu gekommen, da ich 2 ``Neulinge`` f√ľhren mu√üte.
Und dann passiert nat√ľrlich etwas: die K√∂nigskobra in Bewegung! Und Achtung: die hat ihre 3 Meter!
(22.07.2020, 10:02)
Nikolas Groeneveld:   Und zum Schluss: Malaienb√§r beim Streifzug durch die neue Anlage.
(21.07.2020, 20:35)
Nikolas Groeneveld:   Eine der neuen Innenanlagen.
(21.07.2020, 20:34)
Nikolas Groeneveld:   Ein kleiner Einblick in die Ausstellung.
(21.07.2020, 20:32)
Nikolas Groeneveld:   Dann nun auch mal zu meinem erster Eindruck vom umgebauten Alfred-Brehm-Haus.
Zun√§chst einmal zum Negativen, um am Ende dann mit den positiven Aspekten abschlie√üen zu k√∂nnen (es sei allerdings jetzt schon verraten, dass das Positive meiner Meinung nach stark √ľberwiegt).

Negativ √ľberrascht wurde ich von der neuen Voliere des Sumatra-Uhus. Diese befindet sich an einem der Eing√§nge zur Tropenhalle. Dies hat zur Folge, dass sie zu allen Seiten hin offen ist und zudem von drei Seiten Besucher direkt an die Voliere herantreten k√∂nnen. Das halte ich f√ľr suboptimal, da somit der R√ľckzugsraum f√ľr das Tier fehlt.
Zudem ist die Voliere meiner Meinung nach sehr beengt, fliegen kann das Tier darin zumindest nicht wirklich. Ich finde es schon absonderlich, dass im 21. Jahrhundert noch solche Anlagen f√ľr V√∂gel errichtet werden. Aber ich empfinde es ohnehin als unverst√§ndlich, dass V√∂gel in vielen Zoos noch wie Tiere 2. Klasse behandelt werden.
Bei S√§ugetieren wird mittlerweile (gl√ľcklicherweise) sehr viel Wert darauf gelegt, dass die Tiere ihre nat√ľrlichen Verhaltensweisen ausleben k√∂nnen, w√§hrend viele V√∂gel in ihren Volieren nicht einmal etwas l√§ngere Flugstrecken zur Verf√ľgung haben (siehe auch Bartgeiervoliere im Zoo Berlin).
F√ľr mich definitiv unklar, wie dieser starke Unterschied der Anforderungen, die an Tieranlagen gestellt werden, je nachdem, ob darin V√∂gel oder S√§ugetiere untergebracht werden, zu erkl√§ren ist.

Zudem frage ich mich, warum man den Einblick von au√üen in die ehemaligen Anlagen der Bengalkatzen nun mit Bambus versperrt hat. Hier h√§tte man doch beispielsweise noch eine gute Unterbringungsm√∂glichkeit f√ľr die Ameisenigel gehabt. An dieser Stelle hat man sich eigentlich unn√∂tigerweise Fl√§che beraubt, die man noch gut h√§tte nutzen k√∂nnen, um Tiere f√ľr das Publikum sichtbar zu zeigen und nicht nur hinter den Kulissen.
Mit neuen Pflanzen und Rindenmulch als Bodenbelag h√§tte daraus auch eine Anlage werden k√∂nnen, die sich harmonisch in die Gesamtgestaltung des Hauses einf√ľgt.
Eventuell durften aber an dieser Stelle die Fliesen nicht angetastet werden und daher wurde die Umgestaltung dieser Anlagen verworfen.
Unklar ist f√ľr mich auch die Neugestaltung der Anlage der Bengalkatzen im Inneren des Hauses.
Wie W. Dreier schon schrieb fehlt hier eigentlich die Verbesserung gegen√ľber des vorherigen Zustandes der Anlage. Wozu die vielen senkrechten Bambusstangen in der Anlage dienen sollen, ist mir zudem auch noch unklar.

So, nun gilt aber auch f√ľr mich: Genug beschwert! Denn auch ich bin wie gesagt insgesamt der Meinung, dass der Umbau sehr gelungen ist!
Die Malaienb√§ren auf ihrer neuen Anlage zu sehen, ist eine wirkliche Freude! Gerade dann, wenn man sich dabei immer wieder die furchtbare alte Unterbringung der Tiere vor Augen f√ľhrt.
Gl√ľcklicherweise sind diese Zust√§nde nun endlich beendet, sie waren dem 21. Jahrhundert der Zootierhaltung wirklich unw√ľrdig.
Kaum zu glauben, dass in den alten Käfigen der Malaienbären einmal Menschenaffen gehalten wurden und das auch noch ohne Außenkäfige. Hat jemand im Forum eigentlich noch Aufnahmen, von Menschenaffen im Berliner Tierpark im alten Haus? Die Anlagen waren ja zum Fotografieren eher ungeeignet (schweres Eisengitter auf jedem möglichen Foto, zudem sehr dunkle Umgebung).

Schon allein der Vergleich dieser Innenk√§fige mit der jetzigen Innenanlage spricht B√§nde. Und auch au√üen er√∂ffnen sich f√ľr die B√§ren neue M√∂glichkeiten. Unter anderem durch Kletterb√§ume, die wesentlich h√∂her sind, als es die alten Au√üenk√§fige in der Gesamth√∂he waren.
Ich freue mich also sehr √ľber diese Verbesserung und hoffe, dass die B√§ren sich recht schnell an die neue Anlage gew√∂hnen.

Auch die neuen Netzanlagen f√ľr die Raubkatzen sind gelungen. Hier ist dann sogar der mehr oder minder direkte Vergleich mit der Gr√∂√üe der alten K√§fige m√∂glich, da deren Grundmauern ja in die neuen Anlagen integriert sind. Dank der Verkleidung der W√§nde wirkt das Ganze auch optisch sehr gut.
Und auch wenn die Glasscheiben zum Fotografieren nicht optimal sind, so muss ich trotzdem betonen, dass sie ein ganz anderes Erleben der Tiere möglich machen. Es ist eben doch schöner, einem Tier nur durch eine Glasscheibe getrennt sehr nahe zu sein, als es nur aus der Ferne und durch ein schweres Eisengitter hindurch betrachten zu können.

Auch im Inneren des Hauses geht das Konzept meiner Meinung nach gut auf. Die Tropenhalle ist nun endlich wirklich gr√ľn und auch der Industriecharme des Umbaus unter Blaszkiewitz ist dadurch gewichen, dass Rohre, Bel√ľftungsanlagen und Heizk√∂rper nun endlich einen Farbton haben, der sich den Pflanzen anpasst. Auch der neue Besucherweg in die ?Tiefen? der Halle wei√ü zu √ľberzeugen, obwohl ich dem erst skeptisch gegen√ľberstand.
Außerdem freue ich mich, dass die beiden Innenanlagen direkt am Haupteingang des Hauses nach vorn vergrößert, die Gitter durch Glas und die Fliesen durch Kunstfelsen ersetzt werden konnten.
So kann man mit etwas Gl√ľck also auch innen einen Blick auf Java-Leoparden und Nebelparder werfen.
Zudem bin ich auch sehr froh, dass das wunderschöne Mosaik im Inneren erhalten geblieben ist.
Auch, dass die Vitrinen im Inneren nun nicht mehr zur Vogelhaltung genutzt werden, freut mich sehr.

Neben der deutlichen Verbesserung der Tierhaltung und der optischen Anpassung des Hauses an moderne Vorstellungen der Zootierhaltung, ist aber auch eine weitere Neuerung, in Form der Ausstellung zum Thema Regenwald, meiner Meinung nach nicht minder von Bedeutung.
Sie zeigt sehr deutlich die globale Bedeutung von Regenwäldern.

Zudem zeigt die Ausstellung sehr anschaulich, f√ľr welche Produkte des Alltags Regenwald zerst√∂rt wird.
Das Ganze ist auch gut animiert, mit sprechenden Tieren, die erkl√§ren, wodurch ihr Lebensraum zerst√∂rt wird, das d√ľrfte gerade auch f√ľr Kinder sehr ansprechend sein.
Das Wichtigste an dieser Ausstellung ist aber, dass die Probleme nicht nur gezeigt werden, sondern auch Vorschläge zur Verbesserung der Situation gemacht werden. Es wird also nicht nur gezeigt, wo wir alle im Alltag an der Zerstörung des Regenwaldes mitwirken, sondern auch, wie man etwas dagegen tun kann.
So wird beispielsweise dazu geraten, weniger Plastik zu verbrauchen z.B. in Form von Plastikflaschen, Einkaufst√ľten oder auch Verpackungsmaterial. So wird beispielsweise aufgezeigt, dass Plastikt√ľten problemlos durch Stoffbeutel und Plastikflaschen durch wiederbef√ľllbare Flaschen ersetzt werden k√∂nnen. Au√üerdem wird auch zum sparsamen Umgang mit Kosmetikprodukten geraten, da diese h√§ufig Palm√∂l enthalten und au√üerdem nat√ľrlich auch Erd√∂l f√ľr die Plastikverpackungen ben√∂tigt wird.
Ein weiterer Ratschlag ist der, den Fleischkonsum zu reduzieren, da f√ľr die F√ľtterung der Tiere enorme Mengen Soja auf ehemaligen Regenwaldfl√§chen angebaut werden.
Auch wird generell dazu geraten, Fertigprodukte, wann immer m√∂glich, zu vermeiden, da diese h√§ufig das kosteng√ľnstige Palm√∂l enthalten.

Dies sind nur einige Beispiele, der in der Ausstellung genannten Möglichkeiten.
Es gibt zudem am Ende der Ausstellung noch einen Spendenkasten. Mithilfe der Spenden möchte der Tierpark Regenwaldflächen erwerben und sie so vor der Zerstörung bewahren.

Ich bin der Meinung, dass gerade diese Ausstellung sehr gut gelungen ist. Sie zieht n√§mlich jeden Einzelnen in die Verantwortung, zeigt deutlich, wie durch die Selbstverst√§ndlichkeiten des Alltags Regenwald verloren geht und au√üerdem zeigt sie eben auch auf, was jeder Einzelne, ohne wahnsinnig gro√üen Aufwand, dagegen tun kann. Der Spendenkasten ist eben noch einmal eine tolle Erg√§nzung zu den Ratschl√§gen f√ľr den Alltag.
Zudem ist es f√ľr viele Besucher sicher von Vorteil, dass es zwischen den einzelnen Schautafeln und Monitoren immer noch die Terrarien gibt. So gibt es eine Auflockerung zwischen den Bereichen der Ausstellung, was es f√ľr viele Menschen sicher leichter macht, sich dann wieder auf die Ausstellungsst√ľcke zu konzentrieren.

So sollten solche Ausstellungen meiner Meinung nach im Idealfall aussehen: Probleme aufzeigen, Jedem die eigene Verantwortung bewusst machen und im Anschluss Lösungen aufzeigen.
Aus diesem Grund finde ich auch die Artenschutzausstellung im Affenhaus sehr gelungen, oder auch die neue Ausstellung an der Pinguinanlage.
Insgesamt bin ich sehr beeindruckt von dem, was man aus dem Alfred-Brehm-Haus gemacht hat.
Es ist gelungen, dieses Haus (erneut) in die Moderne der Zootierhaltung zu f√ľhren.
Unter Blaszkiewitz hie√ü es ja immer, dass ein Umbau aus Denkmalschutzgr√ľnden nicht m√∂glich sei, da ist das jetzige Resultat nochmal sehr viel beeindruckender (so kann die Unm√∂glichkeit eines Umbaus also auch aussehen).

Ich bin zudem sehr gespannt auf dass, was in den nächsten Jahren im Alfred-Brehm-Haus noch passieren wird (z.B. im nächsten Jahr hoffentlich die Ankunft des Bärenkuskus und in ein paar Jahren dann hoffentlich auch mal wieder Nachwuchs bei den Java-Leoparden und den Malaienbären).

Also, ich kann es nur noch einmal sagen: Ich bin sehr zufrieden mit dem, was aus dem alten Alfred-Brehm-Haus geworden ist :)

(Anbei) Endlich ohne Gitter und mit mehr Bewegungsfreiraum: Der Java-Leopard.

(21.07.2020, 20:30)
W. Dreier:   und: die K√∂nigskobra bewegte sich!
(21.07.2020, 19:34)
W. Dreier:   Daselbst eines 2. Sichuan-Kalbes (nicht ``anwesend`` gewesen). Geburt am 16.7 - 4 Monate nach dem ersten
(21.07.2020, 19:32)
W. Dreier:   Nur kurz: Geburt eines 2. Goral-``kindes``
(21.07.2020, 19:28)
W. Dreier:   ob`s besser wird?
(19.07.2020, 18:07)
W. Dreier:   zu gro√ü: jetzt
(19.07.2020, 18:04)
W. Dreier:   @Hystrix: ein Ausschnitt ais dem ``Zielplan``
(19.07.2020, 18:03)
W. Dreier:   Nein-nein: `` nur`` Schlangenfarm und Krokohaus.
Malaienbärenhaus?
(19.07.2020, 17:39)
Hystrix:   W. Dreier: Danke f√ľr die Auskunft. Aber ein Artenschutzzentrum wird doch schwerlich vom Krokodilhaus bis s√ľdlich zum Malaienb√§renhaus ziehen. Was ist denn f√ľr dieses geplant? Steht es denn jetzt leer und ist zugesperrt?
(19.07.2020, 16:37)
W. Dreier:   @Hystrix: Nach dem Ziel-und Entwicklungsplan sollte eigentlich im Bereich Schlangenfarm/Krokodilhaus "zeitnah" ein "gl√§sernes Artenschutzzentrum" mit Beteiligung des IZW entstehen. Zeitnah bedeutet wohl 2021-22 - d√ľrfte wohl angesichts des "Umbaues" des Dickh√§uterhauses obsolet sein.
(19.07.2020, 16:11)
Hystrix:   Wei√ü einer der regelm√§√üigen Besucher des Tierparks, was jetzt aus dem Areal mit den nunmehr obsolet gewordenen Tierh√§usern wird, also altes Malaienb√§rhaus, Schlangenfam und Krokodilhaus?
(19.07.2020, 15:37)
W. Dreier:   und von oben ein Blick auf die Vegetation - der Bambus stammt noch von der alten Bepflanzung
(19.07.2020, 11:59)
W. Dreier:   selbige H√ľtte auf dem Pfad
(19.07.2020, 11:58)
W. Dreier:   Noch ein Wort ``puristischer Art``: Ich wei√ü, wie schwer es ist, zooogeografische (schwieriges Wort) Ausstellungen zu bekommen - mit etwas Grausen denke ich immer an die ``S√ľdamerikaanlagen``: Guanako, Mara, Nandu, Wasserschwein.
Hier nun einerseits Regenwald, dann S√ľdostasien.
Ich schrieb:`` S√ľdostasien ist mir sehr gro√ü ? auf den Tier-Schildern h√§tte ich schon gern genauere Ortsangaben gehabt`.
Und ob dann Baumk√§nguruhs und Kuskuse nach "S√ľdostasien" geh√∂ren ? Es gibt da eine sogenannte Wallace-Linie. Aber dann ist es pl√∂tzlich nicht mehr S√ľdostasien, sondern der Regenwald, in dem man alle`/alles unterbringen kann.
Ich wei√ü nat√ľrlich, wor√ľber ich meckere! Schlie√ülich w√§re es etwas kompliziert geworden, Gaure unterzubringen - aber Anoas (es sprach jemand √ľber die N√§he zu Indonesien). Und ob Larvenroller nicht besser gewesen w√§ren als die Palawan`s? Mit der gr√∂√üeren Au√üenanlage? - Leider ohne Einsicht im Au√üenbereich.
Ja, es muß nicht alles auf dem Präsentierteller liegen!
Noch eine Relativierung - ich sehe gerade ``von oben`` dass es beim China-Alligator einen kleinen Liegeplatz gibt.
√úbrigens: der ist nat√ľrlich auch kein ``S√ľdostasiate`` - wenn man den zum Z√ľchten bringen will, braucht er eine K√§ltewinterruhe (auch gegen Null ¬įC !) -das ist alles ``ein weites Feld``. - Insofern habe ich gegen√ľber den prosaischen Mitteilungen der Presseinformationen ab und an so meine Bauchschmerzen.
Zur weiteren Entwicklung: auf dem ``Baumwipfelpfad`` waren doch mal ``Kleinstterrarien``` angedacht?
Eine H√ľtte gibt es ja schon.
(19.07.2020, 11:52)
Mark Meier:   @W Dreier: Vielen Dank f√ľr diese interessante Einordnung! Und nat√ľrlich auch f√ľr die Bilder. Es ist wirklich sehr zu hoffen, dass es so gr√ľn im Haus bleibt und es gerade in der Halle auch noch ordentlich in die H√∂he w√§chst. Da vermisse ich nach wie vor die Atmosph√§re vor dem ersten Umbau. Aber das ist so schnell nicht zu leisten und ich finde den Eindruck √ľberwiegend sehr positiv, gerade auch die gro√üe Vielfalt. Wenn man dem Haus (den Tieren und Pflanzen) etwas Zeit gibt, dann wird das sicher wieder ein Juwel. Es werden ja auch noch interessante Tiere hinzukommen. Trotzdem wird man damit leben m√ľssen, nicht mehr alles auf dem Pr√§sentierteller zu haben und auch mal wenig Tiere zu sehen. Ist in der Natur ja sogar noch viel schwerer und an die will man sich ja weiter ann√§hern.
(19.07.2020, 09:51)
J√∂rn Hegner:   in welchen gehege befinden sich diese beisas und aus welchen zoo sind sie . zur zeit die einzige haltung in deutschland . die im berliner zoo haben wiederum die s√ľdafrikanischen spie√üb√∂cke oder oryx .
(18.07.2020, 20:27)
W. Dreier:   Nun also:
@M.Meier: sch√∂nen Dank f√ľr die Tier-Listen ? das macht die Sache etwas einfacher (ansonsten wird ja im unbekannten Fall das Tierschild fotografiert)

Zur ersten Einsch√§tzung: Das Werk ist gelungen! Wie schon gesagt, sind gerade die Glasvitrinen mit der Hintergrundformung sehr gut gelungen ? ich anerkenne besonders, dass man auf die ``Illusionsmalerei`` verzichtet hat. M√∂gen besonders die Pflanzen gedeihen!.Was auch f√ľr die zwischen den Vitrinen ausgestellten Pflanzen gilt. √úber M√∂glichkeiten und Grenzen der botanisch-geografischen Ausgestaltung hat Herr Mattschei gerade einen sch√∂nen Artikel im jetzigen ``Takin`` geschrieben.
Was nun die Tropenhalle angeht, ist der Wuchs ? der hatte zum Gl√ľck Zeit ? angehend, auch der Pfad macht einen guten Eindruck. Die zus√§tzliche Beleuchtung auch mit guter Lichtqualit√§t trug dazu bei. Wichtig auch, dass man auf dem Baumwipfel``pfad`` in Richtung Au√üenscheiben Bemalungen gemacht hat und so nicht auf die Au√üen-Arbeiten in der N√§he schaut.
Nun aber zum Problem der Halle: das ist kein Tropenregenwald-Feeling! Wer mal in den Tropen war, wird durch die Luftfeuchtigkeit erschlagen! Hier nicht. Keine Pf√ľtze zu sehen, kein Schild, dass es zwischen x y z regnen wird. Womit das alte Problem des ABH existiert: bringt man die Luftfeuchtigkeit gegen 100 % , wirds bald rosten. In der alten Halle war das insbesondere ein Problem der Palmen ? hohe Feuchtigkeit ? Pilzbefall! Wenn - was ich annehme, beregnet wird ? woher kommt das Wasser? Berlin hat eine ``deutsche Wasserh√§rte`` von 24 ? das sollen uns andere St√§dte (negativ) erst mal nachmachen!
Sehr gut der repräsentative Tierbestand ? im Inneren zunächst, da doch viele neue Formen ausgestellt werden. Die Königskobra? Nicht unbedingt ein Renner - die wird sich kaum bewegen, immer wieder klopften die Besucher an die Scheibe. In Plzen lag eine 2 Tage an der selben Stelle ohne Bewegung in einem hohlen Baum.
Aber zur Presseinformation, die hier von @ M.Meier eingestellt wurde: ``farbenpr√§chtige V√∂gel, paradiesischer Gesang`` Die Anlage ist unterbesetzt! Kann ja noch werden. Und:`` Krokodile am Flu√üufer`` - ich habe von oben kein Flu√üufer gesehen, nur die in den Becken im Wasser versteckt unter Bl√§ttern liegenden beiden Arten. Fast kein Besucher hat die gesehen. Die sch√ľtzenden Bambusst√§be sind mir einfach zu hoch ? oder kann ein Krok an die 2 m H√∂he herausschnellen? Auch klar , die Tiere m√ľssen sich erst an die Besucher gew√∂hnen ? gilt auch f√ľr die Flughunde. Aber die beiden ``H√§ngeb√§umchen`` sind zu mickrig ? und so mu√üte man lange suchen, um sie in der √§u√üersten Ecke an den Stahlpfeilern zu finden. Ein Wort zur Krokodilschwanzechse (Shinisaurus) ? das ist eine Kaltwasserform ? wie wird das bei der Umgebung eingestellt? Ich erinnere mich daran, dass eine der Begr√ľndungen zum Schlie√üen der Schlangenfarm war, dass dort keine Absenkung der Temperatur zur Nacht m√∂glich war. Wie also hier? Und das auf ca 12¬įC bei diesen Tieren?
Frage auch : wohin mit den B√§renkuskusen? - Der Sumatra-Uhu sitzt etwas verlassen an einem Eingang ? mit Netz abgesperrt vom eigentliche Geschehen (zum Gl√ľck).

Die Au√üenanlagen: ich bin beeindruckt (die ``b√∂sen`` Scheiben habe ich ausreichend `¬ībemeckert``) - speziell von der Baumk√§nguruhanlage mit dem Rundweg. Zum Gl√ľck sind die eher veranlagt, schnell die H√∂he (hier wird von ungewohnten H√∂hen geredet) zu gewinnen, au√üerdem ist die die Dame nicht mehr die J√ľngste. Der noch sehr zittrige Filander hat gen√ľgend R√ľckzug. Sehr vern√ľnftig auch die Nebelpardelanlage mit gen√ľgend R√ľckzug (sicher zum Bedauern der Besucher. Von den jetzigen M√∂glichkeiten der Malaienb√§ren mu√ü man nicht reden ? √ľbrigens sind die Binturongs in keinster Weise √§ngstlich!
Nicht gelungen ? da genau wie die alte Anlage, jene f√ľr die Palawankatze. Sie liegt (wie es sich f√ľr d√§mmerungsaktive Katzen geh√∂rt, im hohlen Stamm) - ``fr√ľher ``gab es einen hohen Sitz, wo man sie oft sehen konnte. (Bild der Anlage anbei). Bei den anderen Anlagen kann man nicht meckern, wieder Hoffen darauf , dass die Vegetation innen wie au√üen bleiben m√∂ge.
Ergibt sich die Frage nach dem Artenschutz zu den Tigern, werden doch die beiden Arten mit CR bezeichnet. Nachwuchs also: wohin mit den 4 Sumatrajungtieren und ihrer Beindeformation nach nun fast 2 Jahren, die Zucht der Hinterinder liegt 10 Jahre zur√ľck, die der Javaner auch nicht gerade vor 2 Jahren . Auch Katzen werden √§lter! Dann die ``verurteilte`` Artenanzahl des alten ABH : wie vergleicht man jetzt die Gro√üarten? L√∂wen wurden ja schon seit Jahren ``versprochen``. Schaue ich mir den angedachten Bestand im Zoo an ( der ja als ``systematischer Zoo`` angedacht ist) : an eine Unterarten -Differenzierung ist nicht zu denken.
Apropos Unterarten: habe gar nicht daran gedacht, die Lehrtafeln zu suchen ? die geh√∂ren dazu? (Denkmal und so ? hoffentlich nicht bez√ľglich der L√∂wen als Ausrede, dass sei ja S√ľdostasien).
Auch ja : S√ľdostasien ist mir sehr gro√ü ? auf den Tier-Schildern h√§tte ich schon gern genauere Ortsangaben gehabt.
Ja, Purismus (ist nicht so schlimm) Etruskerspitzm√§use sind ja nicht ``s√ľdostasiatisch``. (Und was alles so auf den Afrikasavannen heruml√§uft).

√Ąu√üerungen zu den ``√Ėkoschildern`` und der ``interaktiven Spurensuche Regenwald`` nach dem n√§chsten Besuch - wenn auch die lieben Kleinen das als ``interaktive`` Fingersuche betrachten (ich wei√ü ? Entwicklung der Kinder durch √úbung ? im Zoo war im Vogelhaus die elektronischen Wand schon am 1. Tag kaputt)
Also : die √ľber 9 Millionen wurden doch gut verbaut ? √ľber Details k√∂nnen wir uns streiten, Verbesserungen sind m√∂glich, auch die Tiere m√ľssen sich erst an uns gew√∂hnen.
Die Palawankatzeninnenanlage
(18.07.2020, 18:12)
W. Dreier:   4 m√§nnliche Hirsche sind gemeint.
Noch ein Blick in die Zukunft: die k√ľnftige Au√üenanlage f√ľr die Sifakas
(17.07.2020, 22:13)
W. Dreier:   Hirsche m√ľssen sein - noch eine 2. Geburt bei den Maralen - leider wieder ein Bube - nunmehr sind es insgesamt 4.
Hier im Bild der vorderindische Sambar
(17.07.2020, 22:09)
W. Dreier:   Schmuck
(17.07.2020, 22:08)
W. Dreier:   Kommunikation
(17.07.2020, 22:07)
W. Dreier:   Kommunikation
(17.07.2020, 22:04)
W. Dreier:   Je sp√§ter die Stunde, desto (etwas) besser die Aufnahmen:
Etruskerspitzmaus - noch ein ``Fund``
(17.07.2020, 22:03)
W. Dreier:   Jetzt beim Durchschauen der Fotos noch ein Effekt: die Schwierigkeiten ergeben sich noch zus√§tzlich dadursch, dass zu der Dicke der Scheiben die Antikratzfolie kommt - hier beim Javakater bis in etwa 1.80 H√∂he. Da in der H√ľtte ein gro√üer Stein lag, stieg ich hinauf, hielt die Kamera etwas √ľber die Folie - auch kein sehr viel besseres Bild. Der Ruheplatz liegt wieder etwas im Winkel zum Fotografierenden. Dann kommt die ganze Reflexion des Hintergrundes hinzu: von den H√ľttenpfosten, vom Bambus bis hin im schlimmsten Falle einer Person mit gelbem oder rotem Anorak.
(17.07.2020, 21:15)
W. Dreier:   Zum Schlu√ü noch der Beisa-Bock (3 sollen es sein /werden - zum Trainieren) - noch recht scheu. Gegen√ľber den s√ľdlichen Gemsb√∂cken ( u8.a. des Zoos) sind sie etwas ``bunter``.
(17.07.2020, 20:51)
W. Dreier:   Bei den Mhorrgazellen z√§hlte ich 11 Tiere - dazu dann noch der abgeperrte Bock
(17.07.2020, 20:48)
W. Dreier:   Der Tierpark war anschlie√üend relativ leer
Bei den Goldtakins ist der Bulle nun mit den K√ľhen zusammen
(17.07.2020, 20:46)
W. Dreier:   Hier
(17.07.2020, 20:44)
W. Dreier:   Noch zur Demonstration ein scharfes Bild vom Sumatra-Kater - in 3 m Entfernung von der Scheibe
(17.07.2020, 20:43)
W. Dreier:   Da das Baumk√§nguruh und einer der Nebelparder scho abgebildet wurden, hier der schwer zu fassende Neuguinea-
Filander
(17.07.2020, 20:42)
W. Dreier:   Neu sind Fidschi-Leguane, blaue und schwarze Baumwarane - hier ein Leguan (mu√ü noch wachsen - ein gestreifter, dessen Streifung erst mit dem Alter kommt)
(17.07.2020, 20:40)
W. Dreier:   Einige der Reptilien stammen offensichtlich noch aus der alten ``Schlangenfarm``: u.a. Buntpyton, die damals gerade eingetroffenen Moosfr√∂sche, Boigas
Hier die leicht zu √ľbersehenden Moosfr√∂sche
(17.07.2020, 20:35)
W. Dreier:   Winkelkopfagame
(17.07.2020, 20:32)
W. Dreier:   nunmehr
(17.07.2020, 20:31)
W. Dreier:   Ein Blick ein den rechten Gang
(17.07.2020, 20:28)
W. Dreier:   Die Ausnahme: seit 4 Wochen bem√ľhe ich mich, das junge Schopfhirschchen zu ``bekommen`` - jetzt lag es auch kompliziert, aber es gelang (Alter jetzt etwa 10 Wochen)
(17.07.2020, 18:58)
W. Dreier:   Genug gemeckert.
Also wirklich: wenn das Ausstellungsniveau bez√ľglich der Pflanzen.und der Dekoration gehalten werden kann (speziell im Winter) ist das sehr gut! Dazu ein Blick in das Vestib√ľl - und morgen weiter (mit einer Ausnahme)
(17.07.2020, 18:56)
W. Dreier:   das Bild
(17.07.2020, 18:53)
W. Dreier:   Die ``Dinger`` sind ja nur ohne Schwanz ca 2 cm gro√ü. 457 war nat√ľrlich die Gesamtbeute.
Noch was zum Fotografieren: die Scheiben t√∂ten die Fotos! Wie schon oft genannt: nur direkte Haltung des Apparates, kein Winkel nach rechts, links, oben , unten! Und wie im Aquarium des Zoos: je weiter das Tier von der Scheibe entfernt ist , umso unsch√§rfer wird das Bild! Das gilt leider auch f√ľr die Vitrinen . so war ich das von den ``alten`` Scheiben nicht gewohnt, ddas es bei den Katzen absperrscheiben so werden w√ľrde, war mir klar.
Beispiel zu Demonstrieren: Binturong ganz hinten: klares Bild, Licht fr√ľh v√∂llig ausreichend, kaum Bewegung des Tieres. Resultat
(17.07.2020, 18:51)
W. Dreier:   So, das war es also - aber noch nicht mit allen Insassen - auch wenn ich dort ca 3 Stunden am/in Brehmhaus war.
Fazit: es war nett, man hat sich viel M√ľhe gegeben - speziell,bei der Ausstattung der Glasvolieren - auch einige neue Formen waren f√ľr mich dort (auch wenn das nicht im Zentrum bei mir steht).
Um 9 Uhr war es durchaus √ľberschaubar - aber der normale Berliner Besucher kommt nicht vor 11 Uhr. So war ich mit √§hnlich gesinnten Besuchern ca 1 Stunde allein. Dann gegen 10.30 /11 Uhr eine gesittete Besucherschar.
Und jetzt f√ľr mich eine Erstsichtung: die Etruskerspitzm√§use - nur f√ľr ``Spezies`` interessant - wie ich zum Gl√ľck feststellen konnte - nur ein Fotograf neben mir. Nach ca 20 Minuten war uns klar: von 100 Aufnahmen``k√∂nnten`` 1-2 geworden sein! Insgesamt hatte ich 457.
Das Resultat :
(17.07.2020, 18:45)
Mark Meier:   Auch ein Blick in die Presseberichte lohnt sich als Erg√§nzung. Dort sind noch zus√§tzliche Fotos und Informationen zu finden. So hat der Tierpark Leihobjekte aus Indonesien erhalten und stolze 200.000 Euro allein in die Pflanzungen investiert. Generell scheint der Tierpark sehr gute Verbindungen nach Indonesien zu haben und vielleicht bekommt man so ja auch die Goldkatzen und B√§renkuskusse...

https://m.tagesspiegel.de/berlin/sumatra-tiger-und-koenigskobra-sind-zurueck-alfred-brehm-haus-im-berliner-tierpark-oeffnet-wieder/26011070.html
(16.07.2020, 22:42)
Mark Meier:   Entschuldigt, das war einmal Amphibien zu viel und daf√ľr fehlten die Wirbellosen:

"Wirbellose
Indonesische Riesenlandkrabbe
Blaue Ornament-Vogelspinne (CR)
Riesenradnetzspinne
Schwarze Weberameise
Gelbe Spinnerameise
Kronenfangschrecke"
(16.07.2020, 22:39)
Mark Meier:   Und hier noch die Artenliste(n):

"Dies sind die tierischen Bewohner

Säugetiere
Java-Leopard (CR)
Sumatra-Tiger (CR)
Hinterindischer Tiger (CR)
Malaienbär (VU)
Binturong (VU)
Nebelparder (VU)
Goodfellow-Baumkänguru (EN)
Neuguinea-Filander (VU)
Palawan-Bengalkatze
Indischer Riesenflughund
Etruskerspitzmaus
Asiatische Goldkatze (Einzug ca. Ende 2020)
Bärenkuskus (Einzug ca. 2021)

Vögel
Straußwachtel (NT)
Palawan-Pfaufasan (VU)
Bartlett-Dolchstichtaube (VU)
Krontaube (VU)
Sclaters Krontaube (NT)
Mähnentaube (NT)
Elfenblauvogel
Rotohrb√ľlb√ľl
Balistar (CR)
Blaukronenhäherling (CR),
Elsterstar
China-Rotschnabelb√ľlb√ľl
Sumatra-Uhu

Reptilien
Sunda-Gavial (VU)
China-Alligator (CR)
Moellendorfs Kletternatter (VU)
Schönnatter
Dunkle Mangroven-Nachtbaumnatter
Mangshan-Grubenotter (EN)
Königskobra (VU)
Vietnamesische Langnasennatter
Mandarinnatter
Blutpython
Gr√ľner Baumpython
McCords Scharnierschildkröte (CR)
Zentralvietnamesische Scharnierschildkröte (CR)
Gelbkopfschildkröte (CR)
Braune Landschildkröte (CR)
Burma-Sternschildkröte (CR)
Chinesische Dreikielschildkröte (EN)
Chinesische Streifenschildkröte (EN)
Chinesische Zacken-Erdschildkröte (EN)
Vietnamesischer Goldgecko (EN)
Krokodilschwanz-Höckerechse (EN)
Bells Winkelkopfagame
Tokeh
Gebänderter Fidschileguan (EN)
Philippinischer Smaragdgecko
S√ľdlicher Flechtengecko (VU)
Blaugefleckter Baumwaran (EN)
Salomonen-Wickelschwanzskink
Schwarzer Baumwaran

Amphibien
Vietnamesischer Krokodilmolch (EN)
Chinesische Riesenunke
Zipfelkrötenfrosch
Vietnamesischer Moosfrosch
Zweifarb-Moosfrosch (EN)
Neuguinea-Riesenlaubfrosch
Java-Flugfrosch (NT)

Amphibien
Vietnamesischer Krokodilmolch (EN)
Chinesische Riesenunke
Zipfelkrötenfrosch
Vietnamesischer Moosfrosch
Zweifarb-Moosfrosch (EN)
Neuguinea-Riesenlaubfrosch
Java-Flugfrosch (NT)

NT= Potenziell gefährdet
VU= Gefährdet
EN= Stark gefährdet
CR= Vom Aussterben bedroht"

https://www.tierpark-berlin.de/de/aktuelles/bautagebuch/news/dies-sind-die-tierischen-bewohner (auch hier gibt es einige Fotos)
(16.07.2020, 22:37)
Mark Meier:   Die offizielle Er√∂ffnung war wohl schon heute. Es gibt sehr interessante Updates im Bautagebuch, inklusive kompletter Artenliste.

"Alfred-Brehm-Haus mit Gongschlägen eröffnet
Ein schmaler Weg schl√§ngelt sich durchs gr√ľne Dickicht, in dem farbenpr√§chtige V√∂gel ihre paradiesischen Ges√§nge zum Besten geben. Von einer kleinen Lichtung aus lassen sich Krokodile am Flussufer beobachten. Einige Meter weiter streifen Leoparden durch das hohe Gras, die gr√∂√üte Giftschlange der Welt thront inmitten einer Ruine, ein Baumk√§nguru erklimmt ungewohnte H√∂hen direkt √ľber den K√∂pfen? Herzlich Willkommen im wohl wildesten Dschungel Berlins!

Die Faszination des tropischen Regenwalds liegt f√ľr Berlinerinnen und Berliner nun vor der Haust√ľr. Nach einem rund zweij√§hrigen Umbau √∂ffnet am 17. Juli 2020 das altehrw√ľrdige Alfred-Brehm-Haus wieder f√ľr Tierpark-Besucher und erstrahlt dabei in neuem Glanz. ?Das neue Alfred-Brehm-Haus entf√ľhrt unsere G√§ste nun als Regenwaldhaus in die tropische Inselwelt S√ľdostasiens?, erkl√§rt Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem. ?Das 1963 als gr√∂√ütes Tierhaus der Welt er√∂ffnete Geb√§ude entsprach in vielen Punkten nicht mehr unseren heutigen Anspr√ľchen an eine moderne Tierhaltung.? Wo vorher eine gro√üe Anzahl an verschiedenen Gro√ükatzen dicht an dicht auf engstem Raum zu sehen war, leben die Bewohner heute in naturnah gestalteten Anlagen, die ihnen deutlich mehr Platz und Abwechslung bieten. So entstanden durch das Aufsch√ľtten der Wassergr√§ben in den beiden Felsenhallen gro√üz√ľgige Anlagen f√ľr Sumatra-Tiger und Malaienb√§ren, denen die Besucher von nun an durch Panoramascheiben ganz nah kommen k√∂nnen. Die ehemaligen ?Vogel-Vitrinen? wurden zu naturnahen Terrarien f√ľr Reptilien, Amphibien und Wirbellose umgestaltet. Mit einer neuen Bepflanzung macht die begehbare Tropenhalle als Herzst√ľcks des denkmalgesch√ľtzten Geb√§udes ihrem Namen wieder alle Ehre und ist ein abwechslungsreicher Lebensraum f√ľr Flughunde, Krokodile und exotische V√∂gel. Und auch auf den Fl√§chen rund um das Alfred-Brehm-Haus hat sich einiges getan: In netz√ľberspannten Anlagen stehen Java-Leoparden und Nebelparder von nun an auch luftige H√∂hen zur Verf√ľgung, ebenso wie dem (neu im Tierpark Berlin zu sehenden) Goodfellow-Baumk√§nguru in einer f√ľr Besucherinnen und Besucher begehbaren Anlage.

?Das Land Berlin hat rund 4,4 Mio. Euro f√ľr die zeitgem√§√üe Umgestaltung des Raubtierhauses beigesteuert. Mit der Modernisierung des Geb√§udes wird der Tierpark Berlin dem hohen Anspruch an einen artgerechten und attraktiven Betrieb gerecht?, fasst Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz das Ergebnis der 2-j√§hrigen Umbauarbeiten zusammen. ?Dass die Wiederer√∂ffnung in eine Zeit f√§llt, in der vermutlich viele Familien Corona-bedingt ihren Sommerurlaub in Berlin verbringen werden, ist auch eine Chance. Ich bin daher zuversichtlich, dass dem Tierpark mit diesem √ľberregionalen Publikumsmagneten ein guter Neustart gelingen wird ? auch unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln.? Weitere gro√üz√ľgige Unterst√ľtzung bei der Modernisierung des Alfred-Brehm-Hauses erhielt der Tierpark Berlin von der Lottostiftung, die sich mit 4 Millionen Euro beteiligte. Die F√∂rdergemeinschaft von Tierpark Berlin und Zoo Berlin e. V. unterst√ľtzte unter anderem den Bau der Malaienb√§ren-Anlage mit 750.000 Euro.

Bei aller Begeisterung ist die Kernbotschaft des Hauses ernst, denn diese tropischen Paradise ? die als artenreichsten Lebensr√§ume der Erde gelten ? sind weltweit bedroht. ?Indonesien unterst√ľtzt aktiv die internationalen Erhaltungszuchtprogramme f√ľr bedrohte Tierarten und ist dem Tierpark Berlin mit dem Thema Artenschutz in langer Tradition verbunden. Ich freue mich, dass Indonesien sich in diesem Jahr auch an der Umgestaltung des Alfred-Brehm-Hauses beteiligen konnte?, betont S.E. Arif Havas Oegroseno, der Botschafter der Republik Indonesien und f√ľgt hinzu: ?Die Tiere hier sind Botschafter ihrer Art und erinnern die Menschheit daran, wie wichtig der nachhaltige Schutz ihrer Lebensr√§ume ist.? Die Hauptursache f√ľr die Bedrohung der Bewohner dieses Hauses ist der Mensch. Die steigende Nachfrage nach Ressourcen macht sich besonders in diesen ?Hotspots? der Biodiversit√§t bemerkbar: Min√ľtlich verschwindet Regenwald von der Fl√§che mehrerer Dutzend Fu√üballfelder. Spuren davon sind im Alltag jedes Einzelnen zu finden: Fleisch, Papier, Handys ? das gesteigerte Konsumverhalten ist verantwortlich f√ľr die Zerst√∂rung der gr√ľnen Lunge. All dies wird in der zentralen Ausstellung #SpurensucheRegenwald anschaulich vermittelt. ?Die Sensibilisierung f√ľr das Thema Artensterben und die Rolle, die der Mensch dabei spielt, sind heute eine wichtige Aufgabe moderner Zoologischer G√§rten. Wir freuen uns daher sehr, dass unser finanzieller Zuschuss aus GRW-Mitteln f√ľr die Dauerausstellung einen wertvollen Beitrag auch zur Umweltbildung leistet?, lobt Wirtschaftssenatorin Ramona Pop das neue Didaktik-Konzept des Hauses. An sechs Forscherstationen, die sich auf verschiedene Bereiche des Alltags konzentrieren, k√∂nnen sich gro√üe und kleine G√§ste auf eine interaktive Suche begeben und spielerisch die vielf√§ltigen L√∂sungswege zum Schutz des Regenwaldes entdecken.

Der Tierpark Berlin hat t√§glich von 9 ? 18:30 Uhr ge√∂ffnet, donnerstags und freitags aktuell sogar bis 21 Uhr. Wie in allen Tierh√§usern gilt auch im Alfred-Brehm-Haus die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Zudem ist von anderen Personen grunds√§tzlich ein Abstand von mindestens 1,5 m zu halten, Scheiben oder andere Oberfl√§chen sollen nicht ber√ľhrt werden. Tickets sind online verf√ľgbar unter: www.tierpark-berlin.de/de/tickets"

https://www.tierpark-berlin.de/de/aktuelles/bautagebuch/pressemitteilungen/alfred-brehm-haus-mit-gongschlaegen-eroeffnet (dort gibt es auch interessante Fotos, u.a. von der begehbaren Känguruanlage, die man offenbar doch richtig durchqueren kann)
(16.07.2020, 22:34)
J√∂rn Hegner:   woher haben sie die beisa bekommen ?
(16.07.2020, 19:05)
Mark Meier:   Wie jetzt anl√§sslich der nahenden Er√∂ffnung des Brehm-Hauses berichtet wird, sollen die Goldkatzen Ende des Jahres kommen. Insgesamt habe ich stark den Eindruck, dass man neben dem Fokus auf den Gef√§hrdungsstatus auch besonders schauattraktive Arten ausgew√§hlt hat. Radnetzspinnen, Weberameisen, reizvoll gezeichnete Fangschrecken, K√∂nigskobra, Krontauben usw. sind mE alles schauattraktive Arten und eine sehr sinnvolle Erg√§nzung zu den gro√üen S√§ugern (die man ja gerade innen auch nicht immer gut zu Gesicht bekommen wird).

https://amp.welt.de/regionales/berlin/article211706317/Saniertes-Brehm-Haus-im-Tierpark-oeffnet-wieder.html
(16.07.2020, 12:58)
Mark Meier:   Der Tierpark hat das ehemalige Gehege der Chapman-Zebras bereits neu besetzt.

Zu sehen ist bislang eine einzelne Beisa-Oryxantilope. Da das Tier auch schon offiziell ausgeschildert ist (im neuen Design), scheint es sich um eine Neuanschaffung f√ľr die Gro√üsavanne zu halten. Mal sehen, wann ggf. noch weitere Tiere ankommen und eine Herde gebildet wird.

Quelle mit Fotos:
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=3574370129259328&id=516582058371499&anchor_reactions=true (auch ohne Facebook einsehbar)
(16.07.2020, 08:06)
Jan Jakobi:   J√∂rn Hegner, ich nehme an, dass das Dickh√§uterhaus wie das in Leipzig damals komplett entkernt wird.
Das heißt nur die Grundmauern bleiben erhalten.

Die Außenanlagen werden denke ich mal irgendwie zusammen gelegt.
(12.07.2020, 13:11)
J√∂rn Hegner:   das dickh√§uterhaus wird ja zu einen afrikanischen Bereich . was wird aus den alten seekuhbecken und der nashorn-anlage .
(12.07.2020, 01:45)
J√∂rn Hegner:   bekommt der Tierpark eigentlich noch einen m√§nnlichen Hirscheber dazu . weil bis jetzt hat er doch nur zwei Weibchen aus dem Wuppertaler zoo . die werden doch inzwischen mit den Kerabaus zusammen gehalten , nachdem die indischen h√§ngeohrziegen weg sind .
(11.07.2020, 00:41)
J√∂rn Hegner:   n√§chste Woche freitag am 17.07.2020 wird doch das neue Alfred-Brehm-haus er√∂ffnet ?
(10.07.2020, 23:31)
W. Dreier:   Lese gerade in unserem Forum: ``am Cospudener See sind vier Waldbisons aus Nordhorn angekommen." Und kurz danach lese ich in meiner Kietz-Zeitung im Nachtrag zum 65. Geburtstag des TP, dass der Chef (Zitat)``sich nun auch daf√ľr einsetzt, den Tierpark als modernen Ort f√ľr Bildung, Artenschutz und Forschung zu etablieren``, Zu etablieren ???? - d. h. , die Vorg√§nger taten das wohl nicht?? Und wo - bittesch√∂n - sind denn die Aufz√§hlungen √ľber wissenschaftliche Artikel, Vortr√§ge, Bildungsarbeit etc geblieben, die sonst in jedem Jahresbericht bis 2013 ausgewiesen wurden? Immerhin sind die Jahresberichte (pardon: Gesch√§ftsberichte) immerhin 180 Seiten lang. Ich habe , solange die Bibliothek f√ľr mich noch etwas einsehbar war, keinen derartigen Artikel mehr in einer Zeitschrift gesehen. Dann wird - ich komme auf die Waldbisons zur√ľck - aufgerufen, 65 Euro unter dem Motto ``Werde Teil der Herde`` f√ľr die Bisons (genauer Waldbisons) zu spenden - denn die seien ja das Wappentier (Logo) des Tierparkes. Schon vergessen, dass es m Januar ein Video gegeben hat, in dem 2 Veterin√§re (U.a. der Nachfolger von Dr. Strauss) den Waldbisons Antikonzeptiva gaben? Das ist n√§mlich offensichtlich Artenschutz f√ľr die so gef√§hrdeten Waldbisons. Zum Gl√ľck regnet es endlich - sonst w√§re meine Laune ganz am Boden!
(10.07.2020, 09:36)
W. Dreier:   Aber EAZA-Mitglieder handeln ja nicht mit ``Privatiers`` . Aber wenn der Zoo Gro√üe Pandas hat, warum nicht der Tierpark Rehb√∂cke? (Vorsicht-Ironie)
(09.07.2020, 14:24)
W. Dreier:   Eine adere M√∂glichkeit w√§ren f√ľr die Rehantilopen die USA. Allerdings schrieb mir Brent Huffman, dass die nach dem Tod von Jim Dolan von San Diego abgegeben und ``verprivatisiert`` wurden. In San Diego hatten die gut gez√ľchtet
(09.07.2020, 14:20)
Adrian Langer:   @W.Dreier: Rehantilopen? Hat man denn eine Anlaufstelle, um die zu bekommen? Bzw. wenn die direkt aus Afrika kommen, w√§re es dann nicht m√∂glich auch neue Bergriedb√∂cke von dort zu bekommen?
(09.07.2020, 08:08)
W. Dreier:   Zum Mund-w√§√ürig machen: Coquerellsifaka
(08.07.2020, 22:32)
W. Dreier:   Noch ein Nachtrag zum Bau: die letzte Anlage f√ľr die Goldkatze(n). F√ľr die Sifakas ist zum Gl√ľck die ``alte`` Lemurenfreianlage im/am Affenhaus vorgesehen - die neue ohne Oben-Verdrahtung w√§re der Weg in die gro√üe Freiheit.
(08.07.2020, 22:27)
W. Dreier:   @O. M√ľller: Habe wegen des Wegganges der doch h√§ufigeren Chapmann`s im ZEP nachgeschaut (was nat√ľrlich Ver√§nderungen unterworfen sein wird/sein mu√ü)
Afrika: Da gibt es also die ``Savanne`` mit Grevys. Auch die Gerenuks tauchen da auf, in einem anderen Unterpunkt dann nochmals als Giraffengazelle
Dann ``S√ľdafrika`` mit Bergriedbock (bis dahin wird es die nicht mehr geben, so man sich auf den jetzigen Bestand beruft) . da sind es dann weiterhin Hartmann-Bergzebra und - immerhin - Rehantilopen
(08.07.2020, 22:01)
Oliver Muller:   @Mark Meier: waren nicht laut ZEP zwei Anlagen mit Zebras geplant - also zwei Arten?
(08.07.2020, 20:53)
W. Dreier:   Danke wiederum f√ľr diesen Tipp.
Nun ja , einen Jangtse-Alligator gab es ja noch - wenn auch l√§ngst nicht so alt wie ``Mao``. Und die Schnabeligel nat√ľrlich auch - obwohl ich seit 6 Monaten nicht einmal eine Stachel im / am Dickh√§uterhaus sah.
Aber woher nehmen wenn nicht stehlen - was Bärenkuskus und Goldkatze anbetrifft?
anbei Temminck -``Goldkatze - so golden ist sie nicht (Beijing Zoo)

(08.07.2020, 16:24)
Mark Meier:   @W Dreier: Danke f√ľr die Eindr√ľcke!

Und hier ist das Video zur baldigen Wiedereröffnung des Brehm-Hauses:
https://m.youtube.com/watch?v=1GxrzhDMjQs

Auff√§llig: Goldkatze, B√§renkuskus oder auch Kurzschnabeligel sind (noch) nicht zu sehen, daf√ľr allerdings ein China-Alligator!

√úbrigens wurden die Chapman-Zebras abgegeben. Vielleicht schon eine Vorbereitung auf die Errichtung der Savannenanlage. Mal sehen, ob man mit Grevy oder Hartman-Bergzebras plant.
(08.07.2020, 13:45)
W. Dreier:   Und dann blieb er auch noch stehen! Woraus sich f√ľr den Fotografen die Frage ergibt:`` Wer putzt eigentlich jeden Tag (vielleicht 2 Mal sogar?) die Scheiben - au√üen UND innen?
(08.07.2020, 11:03)
W. Dreier:   Zum Abschlu√ü nochmals ``Umlauf`` um`s ABH: die Geier hingen herum, kein Gepard zu sehen, die Pinguine waren mindesten einen Meter n√§her zum Wasser, das Baumk√§nguruh hing wieder oben ab, - aber dann!! ein Nebelparder!
Ein Spalt von 2-3 Zentimeter zwischen 2 Abdeckplanen
(08.07.2020, 11:00)
W. Dreier:   ``Und was die Gerenuks k√∂nnen kann ich auch`` Kleiner Mara beim Strecken nach einem Blatt
(08.07.2020, 10:56)
W. Dreier:   Ansonsten ``aus gut informierter Quelle``: der Sichuanjungbulle des letzten Jahres ist im Zoo.
Beim 2. Durchlauf des Affenhauses dann eine richtige ``Neusichtung nach Corona`` f√ľr mich: das Kapuzinerjungtier: was machen doch 3 Monate aus!
(08.07.2020, 10:54)
W. Dreier:   Auf dem ``Berg`` nichts Au√üergew√∂hnliches: kein Wei√ülippenhirsch, kein Manul zu sehen, Blauschafe, Markhore, Arkale , Sichuans und M-Polos hingen herum und ``k√§uten wieder``.
Und der junge Goral (nach dem Urinieren wohl ein Weibchen) wieder ganz hinten.
(08.07.2020, 10:51)
W. Dreier:   Dann das wieder ge√∂ffnete Affenhaus. Die noch 2 ausstehenden Au√üenanlagen n√§hern sich dem Ausstattungsende - das gro√üe Hoffen auf die Sifakas.
Im Licht: Frau Mohrenmaki
(08.07.2020, 10:46)
W. Dreier:   Wenn ich schrieb guter Besuch, so galt das auch f√ľr Kinder und Hunde (eine ganze Gruppe mit Terriern) - und alle sehr interessiert
(08.07.2020, 10:42)
W. Dreier:   F√ľr einen einzelnen Herren: wenn auch nicht nebeneinander, so eben untereinander: oben der Herr, unten die Dame beim Fressen von etwas ``Veget`arischem`` in der Hoffnung auf gute Verdauung
(08.07.2020, 10:40)
W. Dreier:   Auch Gerenuks m√ľssen sein: hier im ``Grasmeer``
(08.07.2020, 10:30)
W. Dreier:   Ein Foto vom Bawean-Hirsch mu√ü sein (Bei den Milus gab es eine 3. Geburt; das Junge der Schopfhirsche lag wieder in der gesamten Besuchszeit in der ``H√∂hle``).
(08.07.2020, 10:29)
Sacha:   @W. Dreier: H√§ttest Du die beiden Tiger nicht bitten k√∂nnen, noch etwas n√§her zusammenzustehen. Dann w√§re das Foto perfekt geworden. So hat es einen st√∂renden Zwischenraum...;)
Im Ernst: Tolles Bild!
(08.07.2020, 10:28)
W. Dreier:   Ebenfalls gut besucht der Variwald: Desinfektionsmittel hinter/vor jedem Ein-/Ausgang, dazu 3 ``Aufpass``scouts.
Vor der Anlage auf der Lemureninsel sind die Gelbbartmakis dabei, die rechte Linde kahl zu fressen. (Zur Regenerierung läßt man sie nur 1-2 Mal pro Woche auf die Insel - die ``normalen`` Varis lassen die Blätter in Ruhe.
(08.07.2020, 10:27)
W. Dreier:   Saukalt war es - aber gegen 11 Uhr war der TP gut besucht.
Die Hy√§ne machte Erw√§rmungs√ľbungen
(08.07.2020, 10:21)
W. Dreier:   jetzt aber
(08.07.2020, 10:19)
W. Dreier:   Die ``Hinterinder`` hatten das Theater mitbekommen - ``bekommen wir auch etwas?``
(08.07.2020, 10:15)
W. Dreier:   Na, einer schon! Der hungrigste oder der mutigste Tiger? Es schien wohl ein Fleischst√ľckchen im Eismantel zu sein.
(08.07.2020, 10:14)
W. Dreier:   In der Geiervoliere ``n√ľscht los`` - aber dann die "wilde Sau " bei den Tigern: ``irgendwer`` hatte etwas ins Wasser geschmissen: ``wer traut sich in diese Br√ľhe?``
(08.07.2020, 10:12)
W. Dreier:   Nebelparder und Baumk√§nguruh zu n√§chst nicht zu sehen, die Pinguine wieder in der extremsten Ecke (sp√§ter etwas n√§her) - aber ein sich wohlf√ľhlender Gepard (wieder im Winkel zur Scheibe - etwas unscharf demzufolge)
(08.07.2020, 10:09)
W. Dreier:   Zustand am Dienstag - 10 Tage vor Er√∂ffnung.
Auf dem Weg dorthin: alle `Gössel`` der Schwarzhalsschwäne leben - und Vater paßt weiter extrem auf.
(08.07.2020, 10:06)
W. Dreier:   Oh, danke f√ľr die Nachricht - ein Termin`geisterte ja schon ``illegal` herum!
(07.07.2020, 07:26)
Mark Meier:   @W Dreier: Ja, das kann schon sein. Es kommt sicher auch viel auf die Art an. Bei Flamingos z.B. braucht man regelrecht viele Tiere, damit Brutimpulse eintreten (und arbeitet ggf. mit Spiegeln). Andere Arten f√ľhlen sich eher gest√∂rt von zu viel Artgenossen. Man wird es letztlich sehen, wie die Gruppe damit umgeht.

Was anderes: Das Brehm-Haus öffnet am 17.7. Es gibt ein nettes Video dazu auf Facebook und hoffentlich bald auch auf YouTube und der Internetseite des Tierparks.
(06.07.2020, 19:00)
W. Dreier:   Nun doch nochmals etwas zur``Verdoppelung`` der Fl√§che f√ľr die Pinguine, da ich heute diese Version wieder im ``Tiergarten`` bez√ľglich der Teiler√∂ffnung von ``Afrika`` im TP las: also richtigerweise Verdoppelung der Fl√§che ? aber fast Verdreifachung der Pinguinanzahl. Das wurde nicht geschrieben!
Und - es ist richtig: mit der Erhöhung der Anzahl der Pinguine ist das Finden des``richtigen`` Geschlechtspartners in Kolonien einfacher - denn: 1 plus 1 macht bei Tieren noch längst nicht viele! Und auch die Fläche macht es nicht! Bei den Brillenpinguinen könnte es also mit mehrfachem Nachwuchs klappen. Ich habe kurz die Nachwuchszahlen in Relation zur Gesamtzahl in der ZTL angeschaut ? es stimmt so, wenn auch nicht nimmer die Korellation so ist.
Ich denke auch seinerzeit an die Hoffnungen, mit der gro√üen Geiervoliere vor ca 50 Jahren Geier wie die H√ľhner zu z√ľchten ? das war aber sehr √ľbersichtlich, wenn ich meine Fotos von ``damals `` anschaue ? und meistens war das eher der Steppenadler. Und die Gelbkopfgeier des TP ? jetzt ? z√ľchten in kleinen Volieren im Hinterland! In Mulhouse br√ľteten mehrere G√§nsegeier in Volieren von 15 x 10 m, im TP hinter den Kulissen 2 G√§nse-Geier (aus Leipzig als Geschenk dagelassen) in 3x3 m! Will sagen ? es ist nicht die Gr√∂√üe ? und wird eine gewisse Relation √ľberschritten, gibt es Stress ? bei den Pinguinen durch dauerndes Gezeter, Stehlen des Brutmaterials, Gef√§hrdung der Jungtiere. Und der Gelbaugenpinguin auf Neu-Seeland br√ľtet solit√§r! Gleiches bei den Ibissen: Stimulation durch eine gro√üe Anzahl bei den Heiligen Ibissen und Waldrappen ? der madagassische Waldibis br√ľtet allein. Und w√§re der Nipponibis Koloniebr√ľter, w√§re er endg√ľltig ausgestorben. Vor ca 4o Jahren gab es nur noch 7 ? 9 Tiere - getrennt.
Und noch ein Wort zum ``Tierwohl`` - fast der schwammigste Begriff, den jeder zu seinen Gunsten anwenden kann. Die Zoofreunde und die Zoogegner! Nur dieses Beispiel (erst k√ľrzlich gelesen), dass das Tierwohl von Affen sich durch Ersatz des Gitters durch Glas erh√∂hen w√ľrde! (Und man m√∂chte ma fast sagen durch das Aufmalen von ``Urwaldb√§umen``. )
Bild des Nipponibis in einer Zuchtanlage in Beijing
(06.07.2020, 18:41)
Mark Meier:   @W Dreier: Ich kenne mich vermutlich nicht genug damit aus aber intuitiv w√ľrde ich die Platzfrage nicht rein statistisch (Fl√§che/ Individuen) bewerten. Nach diesem Schl√ľssel h√§tten wir 2/ 2,5, also 0,8 bzw. 80% der bisherigen Fl√§che pro Vogel. Jeder einzelne Vogel h√§tte demnach statistisch 20% Fl√§che verloren statt 100% gewonnen.
Aber Konkurrenz wird es ja prim√§r um Futter und Bruth√∂hlen geben und davon hat man hoffentlich genug vorgehalten. Ansonsten w√ľrde ich vielmehr annehmen, dass sich solche Schwarmv√∂gel in gr√∂√üeren Gruppen grunds√§tzlich eher wohler (da sicherer) f√ľhlen. Und trotz der gr√∂√üeren Gruppe kann der einzelne Vogel nun ja mehr Fl√§che durchstreifen, bevor er an eine Grenze st√∂√üt.
Je nach Herangehensweise stimmt das mit dem Flächengewinn also oder aber nicht. Schwer zu bewerten aber wie gesagt tendiere ich dazu, bei gewissen Arten größere Gruppen und Anlagen eher als artgerechter wahrzunehmen. In der Natur suchen sie ja auch scheinbar eher die Nähe, wenn zugleich ausreichend Ressourcen vorhanden sind.
(05.07.2020, 18:59)
W. Dreier:   Noch ein Nachsatz zu der Pinguinanlage, sollte man die Ausstattung loben. Brillenpinguine leben fas ausschlie√ülich auf Inseln am s√ľdlichen Kap, die Vegetation ist durch die Hinterlassenschaften (``Guano``) wegge√§tzt. Nur an der Innenseite der Kaphalbinsel bei Simonstown (Boulder Beach) gibt es Festlandspinguine, da es aufgrund der Stadt und anderer Faktoren keine Raubtiere gibt - ansonsten ist das nur feink√∂rniger Sand mit gro√üen Granitsteinen, unter denen die Nester gebuddelt werden. Und dar√ľber gibt es Holzstege f√ľr Besucher.
(05.07.2020, 16:29)
W. Dreier:   Nun doch noch etwas zur Pinguinanlage: ich wei√ü nicht, welche Zeitung es ver√∂ffentlicht hat (gew√∂hnlich wird das als Presseinformation des ``Managements`` von Zoo und TP herausgegeben), dass sich die Fl√§che verdoppelt hat - es ist die alte Fl√§che - und nun der Anteil pro Pinguin (man nehme die Jahresberichte): der Zoo hat auf Humbolt-P umgestellt- wenn sie von 1.1 19 noch leben - 8 , 7.; die Brillen wurden abgegeben. Der TP hat nunmehr (Afrika -Zuordnung) nur Brillenpinguine - zum 1.1. 19 waren es 9 , 5 , erhielt aber die gesamte ``Mannschaft`` aus Leipzig wegen der Umstellung auf Humboldts ( Patagonien - Feuerland-Umstellung )- 21 Tiere: macht also 37 Pinguine. Vorher waren es 9,5 macht 14 Brillen-P. So: die Fl√§che wurde verdoppelt durch die Zusammenlegung der Fl√§chen: Faktor 2; aber Faktor f√ľr die Pinguine : vorher 14 - jetzt 37: macht Faktor fast 3: also Verdoppelung der Fl√§che, aber (fast) Verdreifachung der Anzahl. Jeder Pinguin hat als eine geringere Fl√§che als vorher. Einfache Rechnerei (als Mathematik will ich das nicht bezeichnen.
Geparde: Fläche , identisch, Ausstattung besser, Zu den Glassscheiben äußerte ich mich schon als Fotograf.
Geier: wird man die Kubikmeter nehmen, haben sie nat√ľrlich durch die Aufsch√ľttung und die Einschiebung der Besucher``voliere`` weniger Flugvolumen! Das w√§re aber als Gegenargument idiotisch. Die eingebrachten B√§ume sind aufgrund der Struktur :viel zu ``steil``, f√ľr Gro√ügeier damit v√∂llig ungeeignet - entsprechend sitzen sie nun fast aussschlie√ülich im Fels oder den darin eingebrachten √Ąsten (vielleicht f√ľr Brutstimulation nicht schlecht); die S√ľdamerikaner nutzen die als leichtere und aufgrund ihrer Geschicklichkeit bessere Flieger als Sitz . Vorteile und Nachteile gleichen sich also aus.
(05.07.2020, 16:04)
Mark Meier:   Die Pinguine haben mE zumindest theoretisch am deutlichsten profitiert. Sie leben jetzt in einer gr√∂√üeren Kolonie und k√∂nnen sich auf der doppelten Fl√§che bewegen. Beides finde ich artgerechter. Auch sie haben zudem mehr Struktur ins Gehege bekommen.

Beim Gepard (k√ľnftig: den Geparden) ist es wirklich deutlich mehr Struktur als davor. Es wirkt zudem fast so, als wenn die Sichtfenster in beide Richtungen als Bereicherung wirken. Das Tier wirkte durchaus neugierig und interessiert.

Bei den Geiern gibt es zwar auch etwas zus√§tzliche Struktur aber hier w√ľrde ich am ehesten von
relativ wenig Mehrwert f√ľr die Tiere sprechen.

In der Summe erscheinen mir aber alle drei Anlagen artgerecht und mit den invesrierten Mitteln (mW 1,6 Mio oder in der Größenordnung) hätte man da auch nicht so viel mehr reißen können. Es sind ja nicht einfach Huftierwiesen, wo man mal eben einen weiteren Zaun zieht. Die Besuchersicht ist mE auch nicht ganz unwichtig.
(05.07.2020, 14:35)
Tom Schroeder:   Zu den verbauten Millionen Euros f√ľr Pinguine, Geier und Geparde: Ich bin sehr entt√§uscht, dass soooo wenig Verbesserungen f√ľr die Tiere bei so viel Geldaufwand herum gekommen ist. Lediglich Geparde haben etwas mehr Struktur ins Gehege bekommen, ansonsten ausser Aufh√ľbschung nichts gewesen. Gerade bei den Pinguinen ist das Gef√§lle zwischen neuem Besucher*innenbereich und alten, bis auf ein paar neuer uninspiriert gepflanzter Gr√§ser, Anlagen extrem geworden und macht mich doch ein wenig traurig √ľber die gesetzten Wertigkeit (viel Geld f√ľr Blendwerk, wenig f√ľr Tierwohl). Sehr schade, da w√§re auch eine ausgeglichener Mischung m√∂glich gewesen!!!
(05.07.2020, 07:37)
Adrian Langer:   Das Brehm-Haus. Ansonsten √∂ffnet ja irgendwas........
(04.07.2020, 15:05)
Mark Meier:   P√ľnktlich zum 65. Geburtstag des Tierparks habe ich endlich wieder Zeit f√ľr mehrere Besuche gefunden und einmal auch gleich meine beiden j√ľngsten T√∂chter (beide im Grundschulalter) mitgenommen. Wir alle waren trotz Jahreskarte schon einige Monate nicht mehr im Tierpark und waren daher gespannt auf die frischen Eindr√ľcke und die Ver√§nderungen.¬†

-Die Parkgestaltung wird immer attraktiver und es sind trotz des vielen Bambus insgesamt doch sehr vielf√§ltige Pflanzungen geworden. F√ľr mich ist das eine der offensichtlichsten und erfreulichsten √Ąnderungen der letzten Jahre.

-Auch das Konzept der unterschiedlich gestalteten Haupt- und Nebenwege geht mE gut auf. Das Immersionsprinzip wird auch an den Gehegen selbst ziemlich konsequent umgesetzt, gerade auch aber nicht nur bei den komplett neuen bzw. √ľberarbeiteten Anlagen.

-Die neuen Schilder verbreiten sich nun immer weiter und sind gegen√ľber den (obgleich mE durchaus lesenswerten) alten Flie√ütexten ein sp√ľrbarer Fortschritt: Die wichtigsten Daten und Fakten sind nun √ľbersichtlich separat angegeben und die optische Aufmachung inkl. Farbfotos ist deutlich ansprechender. Gerade Kinder und fremdsprachige Besucher werden nun viel besser adressiert.

-Weitere Didaktikelemente ergänzen die Schilder an einigen Anlagen. Speziell die Informationen zu den konkreten Bedrohungen der einzelnen Tierarten und Lebensräume haben dramatisch zugenommen.

-Das Schlosscaf√© wurde inzwischen in Betrieb genommen und bietet mE eine reizvolle Erg√§nzung der Gastronomie, ohne das Schlossambiente zu st√∂ren. Die Preise sind nicht g√ľnstig aber insgesamt waren wir sehr zufrieden.

-Leider gibt es nach wie vor viele Baustellen und viel Provisorisches. Gerade wenn Besucher den Park nicht so gut kennen und nur einmal da sind, kommt das sicher weniger gut. Aktuell sind ohnehin schon nur zwei Häuser auf. Morgen sollen immerhin der Variwald und die Kassen wieder öffnen, Mitte des Monats dann laut Medienberichten wohl auch endlich das Brehm-Haus!

-Beim Affenhaus ist dazu gef√ľhlt wieder mal knapp die H√§lfte Baustelle (auch wenn ein Freund mir daf√ľr immerhin das freudige Ger√ľcht meldete, dass die Sifakas sehr bald kommen und dann vermutlich eher im Affenhaus zu sehen sind). Trotzdem hatte ich eine wundersch√∂ne Zeit vor der gro√üen S√ľdamerikaanlage, wo die Br√ľllaffen vor dem Wasserfall im Ge√§st herumtobten und ich erstmals ihr beeindruckendes namensgebendes Gebr√ľlle vernahm. In respektvollem Abstand sa√üen ein paar Sakis in einem anderen Baum. Die Agutis streiften indessen unter der Br√ľcke umher und tranken Regenwasser aus den Pf√ľtzen. Ein wundersch√∂nes Bild und Erlebnis. Wie so oft kommen die Highlights beim Tierparkbesuch unerwartet und unplanbar.

-Beim Brehm-Haus ist seit gestern nun auch die Goldkatzenau√üenanlage scheinbar nahezu fertig. Vorgestern sah das noch etwas anders aus. Das Tempo ist zuletzt also gut. Eigentlich sehe ich nun auch keinen Grund mehr, au√üen √ľberall abzusperren. Vermutlich will man aber in ein paar Wochen alles in einem Guss pr√§sentieren. Nat√ľrlich habe ich den Bau mehrfach von allen Seiten begutachtet. Der Gesamteindruck ist wie schon auf den Bildern √ľberraschend gut. Gerade die Au√üenanlagen √ľberzeugen mich (so weit erkennbar) aber auch Innen wirken die ?Dschungelb√§nder? viel harmonischer und gelungener als ich lange Zeit bef√ľrchtet hatte. Besonders vom Artenmix bin ich schon jetzt regelrecht begeistert, auch wenn ich das meiste noch nicht sehen/ erkennen konnte. Beim Baumk√§nguru und den meisten Raubkatzen etwa hatte ich leider nicht so viel Gl√ľck wie andere. Aber daf√ľr habe ich mehrfach die Malaienb√§ren entdeckt, die nun die vergleichsweise riesige Anlage erkundeten. Auch der Neuguinea-Filander beschnupperte sehr neugierig die Sichtscheibe der Au√üenanlage. Und zwei Mal konnte ich den Sumatratiger auf der neuen Innenanlage entdecken.

-Die Inneneinrichtung ist interessanter als davor aber vor allem der Einstieg in die Geiervoliere wertet die Anlage aus Besuchersicht enorm auf. Mir pers√∂nlich gef√§llt diese Sichtkanzel sogar irgendwie besser als die Wege durch die Adlerschlucht im Zoo, da man so eher wirklich die Tiere beobachtet und einem die Leute nicht st√§ndig vor der Nase herumlaufen (nur die Eulen gibt es im Tierpark leider nicht zu sehen). Sch√∂n fand ich, dass man sich bei den Umgestaltungen auch √ľber kleine Besucher Gedanken gemacht hat. In den Holzleisten gibt es diverse kleine Guckl√∂cher und zudem dienen Baumst√ľmpfe als Podeste.

-Auch die Gepardenanlage ist jetzt deutlich reizvoller geworden. Die Sichth√ľtten sind nett geworden und mehrere Male habe ich den Kater gut beobachten k√∂nnen. Einmal kam er bis an die Scheibe, einmal marschierte er direkt auf die Scheibe zu und drehte dann ab und einmal schlief er in guter Sichtweite. Alles sehr beeindruckend und mit 3 Tieren wird es dann eher noch besser.

-Die Pinguinanlage funktioniert noch nicht so richtig, i.e. die Tiere wirken noch recht eingesch√ľchtert und gehemmt. An beiden Tagen versammelte sich ein Trupp am hinteren Ende der rechten Anlage und der Rest sa√ü vermutlich in den H√∂hlen. Hier muss man wohl etwas Geduld haben. Daf√ľr ist die Einbettung der Anlage um so besser geworden und war das ganz klare Highlight meiner T√∂chter. Dabei haben es ihnen nicht einmal so sehr Fischerh√ľtte, der Bolenweg und die H√§ngematten angetan (obwohl sie das alles auch schick fanden). Begeistert waren sie von dem Felsenhaufen, den man auf eigene Gefahr beklettern darf. Und kaum waren sie im Spiel vertieft, kamen immer mehr andere Kinder auf den Geschmack. Aufgrund der Gr√∂√üe des Areals war es aber kein Problem. √úbrigens kann man so auch von mehreren Stellen erh√∂ht auf Geparden- und Pinguinanlage schauen.

-Die erneuerte Reihervoliere und ihr Zwilling gefallen mir recht gut. Die Sicht ist nun auch etwas besser als vorher.

-Ein weiteres Highlight waren daf√ľr die Giraffengazellen, da sich zwei bis drei Tiere immer wieder zum Fressen aufstellten und das Jungtier ebenfalls recht aktiv auf der Anlage unterwegs war. Eine wundersch√∂ne Gruppe. Gleiches gilt auch f√ľr die eigentlichen Giraffen, die ich immer wieder gerne beobachte.

-Zuletzt noch der Hinweis auf die h√ľbsche und sehr farbenpr√§chtige Ausstellung der Buddy Bears, die anl√§sslich des 65. Tierparkgeburtstags auf der Mittelallee der Hirschanlagen installiert wurde, also der prachtvollen Sichtachse zwischen Terrassencaf√© und Schloss. Daf√ľr haben 146 K√ľnstler je einen B√§ren f√ľr jede anerkannte Nation verziert und jeder B√§r ist mE wirklich ein eigenes Kunstwerk geworden! Die B√§ren reichen sich symbolisch die Pranken und werden durch 5 spezielle Themenb√§ren (Menschenrechte u.√§.m.) erg√§nzt. Meine T√∂chter und ich fanden es absolut sehenswert und die Besucher im Park schienen unabh√§ngig vom Alter durchweg extrem angetan davon. Man sollte sich nur ggf. entsprechend etwas zus√§tzliche Zeit einplanen.

Gesamtfazit: Trotz der √§rgerlichen Baustellen und sonstiger Einschr√§nkungen war es wie immer ein gro√üartiger Besuch (bzw. f√ľr mich gleich in mehreren Etappen), der durch die lange Durststrecke sogar noch sch√∂ner wurde. Ich habe mich vor vielen Gehegen und an einigen sch√∂nen Parkwegen einfach nur von ganzem Herzen gefreut, endlich wieder reale Tierparkatmosph√§re zu erleben!
(03.07.2020, 18:39)
W. Dreier:   Zum Abschlu√ü: bei den Ursons gab es einen Verlust, das Moschustier ist nicht mehr vorhanden.
Bei den √Ąhrentr√§gerpfauen hat sich das Weibchen mit guter Prognose verletzt - die Voliere ist mit einer Plastewand in H√∂he von 50 cm bespannt - Jungv√∂gel? Die Trompeterv√∂gel sind ausgezogen, leben jetzt neben der alten Patagonien-Papageien-Anlage.
Botanik: in der Zukunft k√∂nnte der Bambus zum Problem werden: im F√∂rstergarten ` `√ľberwuchert er langsam die Anlage - sicher nicht im Sinne von F√∂rster. Ach ja: der H√§herling ist ein Berthemi-H√§herling - zusammen mit den Berlioz-Silberfasanen..
(03.07.2020, 11:28)
W. Dreier:   Zum Abschlu√ü die Gro√ühirsche: w√§hrend Wapiti und Bucharahirsch vor dem Fegen stehen, w√§chst das Geweih des Marals noch etwas
(03.07.2020, 11:21)
W. Dreier:   Bei den Hirschen keine sichtbare Ver√§nderung - erstmals hier die 2 Bucharajungen: 1,1
(03.07.2020, 11:19)
W. Dreier:   das Bild
(03.07.2020, 11:17)
W. Dreier:   Ganz gro√üe Ruhe und Genie√üen des Abendbrotes (fast) ohne Besucher in der K√§nguruhanlage: 11 Berg- und 8 Felsenk√§nguruhs z√§hlte ich - und die Spaltfu√ügans mimt den Chef!
(03.07.2020, 11:16)
W. Dreier:   Bei den S√§ugetieren also das gro√üe Ruhen - aber: p√ľnktlich nach 6 Monaten gab es wieder Nachwuchs bei den Silber√§ffchen
Dazu: Herr Pagel in Köln sprach ja von dem ``Erscheinen`` der Coquerell-Sifakas Ende des Sommers ?
(03.07.2020, 11:13)
W. Dreier:   Und da ich von der Notwendigkeit sprach, noch ``schnell`` die H√§herlinge vor die Kamera zu bekommen - bei einem gl√ľckte es
(03.07.2020, 11:10)
W. Dreier:   Und seltsam: nachdem man Jahre Gl√ľck haben mu√üte, die Kampfadler in der Voliere sehen zu k√∂nnen - die letzten 4 Besuche waren sie immer au√üen!
(03.07.2020, 11:08)
W. Dreier:   Bei den Schwarzhalsschw√§nen wachsen alle Jungtiere (bisher) auf
(03.07.2020, 11:07)
W. Dreier:   Um bei den V√∂geln zu bleiben: es f√§llt auf , dass in der letzten Zeit viele Paare nicht mehr existieren: Chaco-Kauz; Sekret√§r; Kenia-Uhu; Riesenstorch , Sarus(?) u.a.
Wichtig aber: nachdem das Schwarzhalskranichpaar durch einen Unfall/Fuchs (?) einen Partner verlor, ging es mit dem neuen sehr schnell: ein schon recht gro√üer Jungvogel l√§uft herum - nat√ľrlich nie als Erfolg von der ``Zentrale`` gemeldet.
(03.07.2020, 11:05)
W. Dreier:   Gestern war also der 65. Jahrestag des Tierparkes: gegen 17 Uhr stand ich als einziger Besucher am ``B√§ren``eingang, daneben kauften (?) 2 Nicht-Berliner Eintrittskarten - und so leer blieb es bis gegen 20 Uhr, Die S√§ugetiere waren zu 80 %`schon weggeschlossen, bei den Haustieren standen sie vor ihrem Nachtquartier. Hauptbesucher waren also die 144 Buddy-B√§ren an der zentralen Allee.
Hier ein zoologisch Zugeordneter: Ein ``Philippino`-Bär - fast als Einziger zoologisch zugeordnet mit dem Affenadler.
(03.07.2020, 10:58)
W. Dreier:   Und dann das - zum Jubil√§um?
(01.07.2020, 10:12)
W. Dreier:   Und auch erstmals gesehen - 2 Monate nach der Geburt: Goldbrustkapuziner. Daselbst geht nun doch die 2. Affenfreianlage dem Bauende entgegen - aber: eine Baumspitze ist derart hoch und nahe dem Gitter, dass ein Sifaka dort mit Schwung die 5 Meter ohne Schwierigkeiten √ľberwindet - wenn sie denn k√§men und dort leben w√ľrden. Die bisherigen Innenanlagen wurden mit Riesenmengen senkrecht aufgestellter Baumst√§mme ``ausgestattet`` - und vor das Au√üenfenster kommt wieder eine ``authentische H√ľtte``.
Im Phelsumenbecken ist nun auch ein madagassischer Tausendf√ľ√üer.
(01.07.2020, 10:10)
W. Dreier:   `Kaum zu sehen: das Goldfr√∂schchen
(01.07.2020, 10:02)
W. Dreier:   So wie es auch in der letzten Woche ausschaute: kein Marco-Polo-Jungtiere lebt mehr - aber alle Arkal``kinderchen``
(01.07.2020, 10:01)
W. Dreier:   Etwas versp√§tet: Milujungtier. Schwerpunkt der Geburten im April - 1. Maiwoche (hochstatistisch gesichert)
(01.07.2020, 09:59)
W. Dreier:   Wapitijungtiere
(01.07.2020, 09:57)
W. Dreier:   Bucharajungtier
(01.07.2020, 09:57)
W. Dreier:   Heute Geburt eines 2. Pusztarindes - morgen mehr
Weitere Geburten bei den Großhirschen: bisher Maral 1 x; Buchara 2 x; Wapiti 2 x; 1 x Milu (``Nachkömmling``)
(30.06.2020, 20:04)
W. Dreier:   Nur 2 Fotos; ab heute waren Affenhaus und Giraffenhaus ge√∂ffnet - mit Mundschutz zu betreten.
Am 2. 7. w√§re die Gr√ľndung des TP vor 65 Jahren erfolgt - mal schauen. wie es am Donnerstag abl√§uft.
Die Fotos: mit etwas Gl√ľck das Goodfellow -Baumk√§nguruh
(30.06.2020, 20:01)
Nikolas Groeneveld:   Durch die Facebookseite von Prozoo bin ich darauf aufmerksam geworden, dass es neue Bilder zur zuk√ľnftigen Gestaltung der Elefantenanlage gibt.

https://zooquariumdesign.com/featured_item/dickhaeuterhaus-tierpark-berlin-friedrichsfelde/

Ob mich diese Planung letztlich √ľberzeugt, wei√ü ich noch nicht. Ich finde es eigentlich sehr schade, dass fast die H√§lfte der Fl√§che im Haus f√ľr r√ľckw√§rtige Boxen genutzt werden soll.
Zudem soll die Lauffl√§che in zwei Teile geteilt werden. H√§tte man die Boxen an anderer Stelle im Haus geplant (eventuell in etwa so, wie die jetzige Boxenverteilung), dann w√§re Platz f√ľr eine wirklich riesige Freilauffl√§che gewesen.
Sehr sch√∂n finde ich aber, dass viele Besch√§ftigungsm√∂glichkeiten f√ľr die Tiere eingeplant sind.
Die Freianlagen werden wohl nicht erweitert, sondern nur, wohl meistens nach dem Verf√ľllen der Gr√§ben, zusammengelegt.

Im Haus sollen auch in Zukunft wieder Kleinsäuger, Reptilien und Vögel gehalten werden. Dann allerdings logischerweise nur noch afrikanische Arten.
Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie das Endresultat aussehen wird.

(25.06.2020, 21:08)
W. Dreier:   @Gestern schon von E. Grafe Nennung einiger Tiere. Noch ein Schild am Haupteingang des ABH - wie schon in der Planung erw√§hnt: K√∂nigskobra
(23.06.2020, 23:10)
W. Dreier:   Der Wapitihirsch von der Seite
(23.06.2020, 18:58)
W. Dreier:   Keine Angst vor einem Sonnenbrand? Versp√§tet "eingetroffenes Hissarschaf
(23.06.2020, 17:59)
W. Dreier:   Buchara-Hirsch
(23.06.2020, 17:58)
W. Dreier:   Bei den ``Gro√ühirschen`` bisher je 1 Jungtier (Maral. Buchara, Wapiti)-hier Letzterer
(23.06.2020, 17:57)
W. Dreier:   1,91 MB? Jetzt aber
(23.06.2020, 17:47)
W. Dreier:   Bei den Giraffen l√§uft es wohl ohne Probleme - die Mama hat`s ja schon einmal ge√ľbt.
(23.06.2020, 17:46)
W. Dreier:   und gleich daneben - sehr √ľberraschend - waren beide Kampfadler drau√üen - sonst eher bei Regenwetter
(23.06.2020, 17:42)
W. Dreier:   erstmalig (?) gab es Nachwuchs bei den Milchuhus
(23.06.2020, 17:39)
W. Dreier:   Die ersten Flamingos sind geschl√ľpft, 3 z√§hlte ich. Eine Frau, die l√§nger dort stand, z√§hlte schon 4.
(23.06.2020, 17:22)
W. Dreier:   Interessant die Schwanzhaltung beim Larvenroller- der Schwanz ist ja k√∂rperlang. Anderthalb Mal wird er eingedreht.
(23.06.2020, 17:20)
W. Dreier:   Besser ging es nicht mit dem Larvenroller: das zu 99 % beschienene Gitter in Hellgr√ľn, nur am Schild eine kleiner Schattenbereich zum ``Ranhalten" des Apparates mit ausgestrecktem Arm. Aber Gl√ľckgehabt insofern, da ein Tier sehr interessiert daran war, dass die Honigdachse Fische und 2 Eisbomben bekommen hatten.
(23.06.2020, 16:50)
W. Dreier:   Zum Buntmardernachwuchs: die schon einmal genannt Besucherin schickte mir ein Bild von vor 3 Wochen - aber mit einem gewaltigen Zeitaufwand und Gl√ľck. Die Mutter Martha ist seit Jahren eine sehr herrische Mutter. die das Junge nie aus den Augen l√§√üt.
Im Gegensatz zur Mutter hat das Jungtier schwarze Pfoten
(21.06.2020, 23:20)
Emilia Grafe:   Dann hier das Bild von Malaienb√§rm√§nnchen Johannes in der neuen Innenanlage (na ja eher ein verschwommener Beweis, der fotografisch nicht viel taugt). An Terrarienbesatz ist es schon m√∂glich Zweifarb-Moosfrosch, Etruskerspitzmaus, Vietnamesischer Krokodilmolch, S√ľdlicher Flechtengecko, Phillippinischer Smaragdgecko, Kronenfangschrecke und Kleiner Winkerfrosch durchs Fenster abzulesen.
(21.06.2020, 22:17)
Emilia Grafe:   Gleich nochmal was zum ABH: Aber zuerst eine kurze Info. Das Buntmarderweibchen mit Nachzucht ist drau√üen zu sehen.
(21.06.2020, 22:11)
W. Dreier:   Noch ein Bild zur Notwendigkeit, junge Schopfhirschchen erst 3-4 Wochen im Stall zu belassen - Kr√§henquarant√§ne. Wenn man wei√ü, wie klein schon ein erwachsenes Tier ist!
(21.06.2020, 11:56)
W. Dreier:   @Cajun: zum Kerabau: offensichtlich keine Probleme- jetzt nach sicher schon 6 Monaten
(21.06.2020, 11:52)
Emilia Grafe:   Zum Abschluss der dreifache Schneeziegennachwuchs aus diesem Jahr.
(21.06.2020, 09:00)
Emilia Grafe:   Nach l√§ngerer Zeit sah ich mal wieder eine Phillippinen-Zwergohreule.
(21.06.2020, 08:54)
Emilia Grafe:   Mindestens genauso fotogen, die Ellipsenwasserb√∂cke, hier ein weibliches Tier.
(21.06.2020, 08:52)
Emilia Grafe:   Dazu eine sch√∂ne Aufnahme eines Nebelparders.
(21.06.2020, 08:50)
Emilia Grafe:   Und dann noch ein Bild von vorne. Noch zum ABH. Wenn man mit viel M√ľhe an der Au√üenanlage der Hinterindischen Tiger ins Innere des Hauses guckt, sieht man schon die Malaienb√§ren. Durch zwei weitere Scheiben, lassen sich auch schon einige Terrarien und deren Beschilderung erkennen. Ich habe die Bilder gerade nicht dabei, aber schreibe vielleicht heute Abend noch was dazu.
(21.06.2020, 08:49)
Emilia Grafe:   Hier war die Freude riesengro√ü. Ich hatte Gl√ľck und habe erstmals das Baumk√§nguru auf der Au√üenanlage gesehen. Hier zuerst ein Bild von der Seite.
(21.06.2020, 08:45)
Emilia Grafe:   Von mir auch noch ein kurzer Bericht von Dienstag und Donnerstag.
Nichts neues zu berichten, eigentlich nur einige Bilder. Nur ein Bild zum Nachdenken. Die ehemalige Zebramangustenanlage in der Kleinkatzenreihe wurde aufgesch√ľttet und sieht wieder bezugsf√§hig aus. Welche Tierart k√∂nnte hier einziehen. Ich bin ziemlich ratlos und tippe in Richtung einer Landschildkr√∂te. Zu der Anlage noch eine Frage. Hatten die Zebramangusten mit auch Zugang zu einem Innengehege, dessen Eingang nur versch√ľttet ist?
(21.06.2020, 08:43)
Adrian Langer:   @Emilia: Danke f√ľr die Info. Dann habe ich wohl beide verpasst. Naja, ich muss ja sowieso wieder kommen (und bei dem Regen hatte ich wirklich keine Lust mehr. :D Und zum Larvenroller. Da war ich allgemein √ľberrascht, dass ich den als Nachttier so aktiv gesehen habe. Sein √Ąquivalent in Pilsen wirkte da doch deutlich lethargisch. :D
(21.06.2020, 08:09)
Emilia Grafe:   @Adrian: Da bin ich aber ein bisschen neidisch, dass du den Wei√übart Larvenroller gesehen ist. Den habe ich bisher nicht gesehen. Ansonstem die Hirsche im Bergtierbereich/Erweiterungsgel√§nde sind die Wei√ülippenhirsche, die Manitoba-Wapitis wie auch die Berberhirsche (als Atlashirsche ausgeschildert) sind auf einem Parallelweg zu dem breiten Weg auf das Schloss zu, zu sehen bzw die Atlashirsch sind auf dem ersten Weg links hinter den Waldbisons vom Eingang B√§renschaufenster kommend. Die Mongizmakis sind normalerweise im Affenhaus unterbracht, welches zu war.
(21.06.2020, 07:59)
Adrian Langer:   Zum Schluss, da ja die Frage nach dem Kalb im Raum stand, Kerabau. Auch wenn die Aufnahme nicht die beste ist kann ich sagen, dass es trotz Regen einen sehr fitten Eindruck gemacht hat.
(21.06.2020, 07:47)
Adrian Langer:   Alaska Mochusochse, dem offensichtlich der Kopf juckte.
(21.06.2020, 07:44)
Adrian Langer:   Asiatischer Elefant. Schade, dass die Tiere nach der Abgabe nicht wiederkommen werden (und bei 30 Mio. ? f√ľr den Bau einer neuen Elefantenanlage k√∂nnte man auch zwei in den Ma√üen derer des Zoo Erfurt errichten und h√§tte trotzdem noch Geld √ľbrig. :D ). Vergleiche sind da wohl leider nicht mehr m√∂glich.
(21.06.2020, 07:42)
Adrian Langer:   Oh ne. Der erste Post ist wieder als Link getarnt.......

Anbei: Afrikanischer Elefant. Kariba erscheint mir mit ihren 14 Jahren doch sehr klein Ob die f√ľr eine Zucht denn geeignet ist?
(21.06.2020, 07:37)
cajun:   Wie entwickelt sich eigentlich die weibliche Kerabau Nachzucht im TP? Weiterhin alles gut? Frage, weil sie weiter untern als so kostbar erw√§hnt wurde.
(20.06.2020, 22:31)
W. Dreier:   Bekam gerade (mit Erlaubnis der Fotografin) ein Bild des K√∂nigsgeiers vor dem Kordelband des Besucherteils der Geiervoliere. Er war auch schon dahinter - und dann kommt gleich die T√ľr nach au√üen!
Daselbst dann auch ein Bild eines Gauklers in gleicher Position.
(19.06.2020, 18:07)
W. Dreier:   Und der Giraffen``bulle`` hei√üt nun Henri
(17.06.2020, 17:42)
Mark Meier:   @W Dreier: Vielen Dank einmal mehr f√ľr die tollen Bilder und den Bericht!

Die neuen Anlagen werden sicherlich etwas Zeit brauchen, um sich einzufahren. Die Pinguine werden sicher irgendwann gelassener und bei den Geparden wird es mit k√ľnftig 3 M√§nnchen sicher auch lebendiger. Bei der Geierschleuse muss man aber aufpassen, dass es nicht doch mal schief geht. Vermutlich wird die Anlage mittelfristig nur mit Scouts in Betrieb bleiben.
(17.06.2020, 12:10)
W. Dreier:   Fast vergessen: am wenig begangenen Weg zwischen Kinder``zoo`` und Chako-Pekaris haben die (westlichen) Kreischeulen wieder 3 Junge
(17.06.2020, 09:09)
W. Dreier:   Bliebe noch einen ``Ausschm√ľckung`` im U - Bahnbereich: der n√∂rdliche √úbergang von der U- Bahn zum TP hatte bisher auf der einen Seite noch aus sp√§teren Zeiten in die Fliesen eingearbeitete Terrakotta-Menschen/-Tiere. Nun sind auch auf der rechten √úbergangsseite neue eingearbeitet worden.
(17.06.2020, 09:00)
W. Dreier:   Leider ist ansonsten der gesamte ``Rundweg`` um das ABH noch recht unattraktiv f√ľr ONB`s: die Tiger schlafen im Schatten der B√ľsche, der Gepard auch irgendwo, die Pinguine weiter im hintersten Eckchen, alle anderen Scheiben weiterhin gesperrt - armer Eisverk√§ufer, der sich vor dem (geschlossenen) Haupteingang des ABH positioniert hat.
(17.06.2020, 08:55)
W. Dreier:   Baut√§tigkeit: in der 2. Affenfreianlage geht es sehr ``behutsam`` voran: nunmehr wurde der Innenraum mit Erde auf ca 50 cm H√∂he gebracht, ein Bauarbeiter schritt sehr bed√§chtig mit einem Zollstock die ``Front`` ab - es fehlt noch der gesamte Kletterbereich. Und f√ľr welche Art?
Im Variwald sind G√§rtner dabei, ``kritisch`` gewachsene B√ľsche und B√§ume zu beschneiden - dann wird er wohl wieder zug√§nglich.
Im ``Geierbegehraum`` hat sich die ``Invasion`` durch den Königsgeier wiederholt - Direkteinflug durch den Geier in die Besucheranlage - großes (auch Angst-) Geschrei der Besucher
(17.06.2020, 08:48)
W. Dreier:   Das hoffe ich auch bez√ľglich der Mishmi-Takins.
Aber: die Giraffengeburt wurde groß in der Zeitung (nach Presseinformation der Zoo/TP-Leitung)gefeiert - aber 40 Jahre Takingeburten nicht! - stammen wohl noch aus der alten Datheschen Zeit
(17.06.2020, 08:40)
W. Dreier:   Bei den Arkalen sind (fast?) alle Jungtiere √ľber die kritischen Zeit gekommen - 7 z√§hlte ich
(17.06.2020, 08:36)
W. Dreier:   Plansche nicht nur f√ľr Kinder, auch f√ľr die Inder
(17.06.2020, 08:33)
W. Dreier:   Nachwuchs auch bei den Goralen - in sch√∂ner Best√§ndigkeit war es immer am entferntesten Punkt der Freianlage.
(17.06.2020, 08:31)
W. Dreier:   Die Giraffengruppe - nur der Vater hat noch Anlagenverbot. Etwas Pech hatte ich bez√ľglich der Aufnahmen: War ich am Giraffenhaus, standen sie bei den Elefanten - und umgekehrt. Das Tier ist ein ``Bulle``.
(17.06.2020, 08:29)
W. Dreier:   Bucharajungtier beim Abliegen
(17.06.2020, 08:26)
W. Dreier:   Wapitikalb: die Geburt erfolgte wohl noch am Morgen, denn etwas klapprig war es noch, auch die Ohren waren noch nicht zur Kennzeichnung gekerbt
(17.06.2020, 08:25)
W. Dreier:   So, ``Kinder`` d√ľrfen wieder: Menschenkinder wie Tierkinder. Erstere sind wieder als Nackedei in der Plansche, Letztere als Kitze auf die Anlagen. Je eine Geburt bisher bei Wapitis und Bucharahirschen. Das Schopfhirschjungtier konnte nach drei Wochen ``Kr√§henquarant√§ne`` auf die Anlage - zur eigenen Sicherheit liegt es aber in einer H√∂hle des ``Felsens`` ab - nur die wei√üen Ohrenspitzen bewegen sich, die Mama lag davor
(17.06.2020, 08:23)
W. Dreier:   Na ja, dazu m√ľ√üten die Coquerell-Sifakas erst ``im Lande`` sein - dann schauen wir mal, wohin sie kommen k√∂nnten.
(15.06.2020, 11:06)
J√∂rn Hegner:   und als die rotscheitelmangaben vorher im Affenhaus waren , davon den platz sollen doch sifakas bekommen hatte ich geh√∂rt .
(15.06.2020, 09:27)
W. Dreier:   @J. Hegener: die Mangaben gingen nach Ungarn, gegenw√§rtig sind dort Rote Varis auf der Anlage
(14.06.2020, 17:42)
J√∂rn Hegner:   wohin gingen die rotscheitelmangaben und was kommt in das gehege rein wo die zuletzt drin waren . also wo auch davor die Schweinsaffen gewesen sind .
(14.06.2020, 16:00)
Mark Meier:   @W Dreier: Das ist ja sehr schade, mit dem kleinen Marco-Polo Weibchen.

Ansonsten ist das alles sehr spannend. In ein paar Wochen schaffe ich es dann hoffentlich auch mal wieder in den Tierpark...

(11.06.2020, 19:31)
W. Dreier:   ``Daf√ľr`` 2 Jungtiere bei den Alpensteinb√∂cken
(09.06.2020, 23:06)
W. Dreier:   und leider: offensichtlich gibt es bei den Marco-Polo-Schafen nur noch ein Jungtier - und wenn so etwas passiert, stirbt (nat√ľrlich) das weibliche Jungtier. Nach meinen Foto-Daten und nur noch einer Schilder-Aufschrift vom 15.5 als Geburtsdatum lebt das m√§nnliche Jungtier - hier mit der Mutter.
(09.06.2020, 23:05)
W. Dreier:   Selten sieht man den Wasserrehbock vorn
(09.06.2020, 23:00)
W. Dreier:   Milufamilie
(09.06.2020, 22:59)
W. Dreier:   Baut√§tigkeit: kein gro√üer Fortschritt an der ``Resranlage`` f√ľr die Goldkatzen am ABN. In der 2. gro√üen Affenfreianlage ist im Zentrum ein kleiner ``Berg`` errichtet worden (Foto), die Baumst√§mme wurden in den Innenanlagen senkrecht eingebracht (soweit einsehbar).
Am Wochenende sind beide ``Ibisanlagen`` nun wieder besetzt
(09.06.2020, 22:58)
W. Dreier:   und nun wirkliche alle: die Baweanhirsche (leider lie√ü das Gitterwerk keine bessere Aufnahme zu)
(09.06.2020, 22:53)
W. Dreier:   Mhorrgazellen: alle auf einen Streich
(09.06.2020, 22:51)
W. Dreier:   Noch steht die 2.. Geburt bei den Poitous aus - aber....
(09.06.2020, 22:49)
W. Dreier:   Seltsam: die Pinguine sind weiter sehr scheu: sie kamen von der rechten Anlage in die linke - und sofort wieder in Richtung der ``Behausung``. Sie waren ja √ľber ein Jahr keine Besucher gewohnt
(09.06.2020, 22:48)
W. Dreier:   --dann ver√§nderte er seine Position und ich konnte senkrecht zu ihm ein Foto machen (wenn er auch zu dicht an der Scheibe war). Dieses Problem wird alle fotos√ľchtigen Besucher betreffen.
(09.06.2020, 22:44)
W. Dreier:   Nun das Problem Glas in den Anlagen um das Brehmhaus herum: heute sah ich erstmals den einzigen Geparden - ich konnte nur im Winkel fotografieren - unscharf
(09.06.2020, 22:42)
W. Dreier:   Nun die schon lange angek√ľndigte Geburt bei den Rothschldgiraffen
(09.06.2020, 22:40)
W. Dreier:   Man h√§tte es ahnen k√∂nnen: als wir am ersten Tag der √Ėffnung der Geiervoliere in den ``Beobachtungsraum`` gingen - selbiger ist ja von Bauchh√∂he an bis zur Decke offen - schaute ein G√§nsegeier sehr interessiert durch den obigen Astspaltbereich, direkt daneben ein Gaukler, an diesem Dienstag war ein K√∂nigsgeier sehr interessiert.. Heute schrieb mir eine Besucherin, dass nun ein K√∂nigsgeier direkt in den Innenraum flog, durch die Kettenabsperrung einem besonders interessanten Besucher hinterherlief - und damit letztlich vor der eigentlichen T√ľr in Richtung ``Freiheit" stand. Mit M√ľhe dirigierten sie ihn wieder zur√ľck! H√§tte ein Besucher die T√ľr ge√∂ffnet?
(06.06.2020, 11:31)
W. Dreier:   Papa Schwarzhalsschwan hielt seine Familie zusammen - und verteidigte sie!
(03.06.2020, 22:50)
W. Dreier:   Selbst dieser H√§herling (Karminfl√ľgelh√§herling) sa√ü 3 Sekunden still!
(03.06.2020, 22:48)
W. Dreier:   ungew√∂hnlich - aber die Hitze! Diesmal st√ľrzte sich der Vietnam-Fasan nicht gleich auf den Fotografierenden!
(03.06.2020, 22:45)
W. Dreier:   Vogelbereich: zun√§chst glaubte ich an einen ``Vogelirrtum" : 2 Eier in einem Flamingo``nest``? Es war aber nur die Perspektive - ansonsten d√ľrften es schon an die 10 Eier sein. Ansonsten wie immer m√§chtiges Gezeter in der Kolonie.
(03.06.2020, 22:43)
W. Dreier:   Daf√ľr r√∂hren schon zeitgem√§√ü richtig die beiden Milu-B√∂cke. Aber so richtig in Form sind sie noch nicht: beide taten das im Liegen!
(03.06.2020, 22:39)
W. Dreier:   ---was man vom Wapiti noch nicht sagen kann. Bei allen 4 Gro√ühirschen noch keine Geburt (Sambar, Maral, Wapiti, Buchara)
(03.06.2020, 22:37)
W. Dreier:   Tierisches: der Bawean-Hirsch fegt schon
(03.06.2020, 22:35)
W. Dreier:   In der separaten Kleinkatzenanlage haben einige Besucher die Sumatralarvenroller schon gesehen, ich zumindest wiederum den Margay-Kater
(03.06.2020, 22:33)
W. Dreier:   Daf√ľr hat man Einblick in jene Zone, die laut Ank√ľndigung f√ľr die Goldkatzen angedacht sein k√∂nnte - unter Einbeziehung alter Stahltr√§ger (?).
Eine Korrektur meiner √Ąu√üerung zu dem Geiervolierenzutritt: es gibt zwei T√ľren. Wir sind wohl etwas schnell in die erste hineingest√ľrzt - und auch wieder dort hinaus. Gepard und weiteres S√§ugegetier waren nicht zu sehen.
(03.06.2020, 22:30)
W. Dreier:   Heute keine √úberraschungen - auch keine negativen. Der gesamte Nachwuchs der 2 letzten Wochen (Schneeziegen, Takins, Mhorrgazellen, Bartgeier - hoffentlich auch bei den M-Polos - ich sah nur ein Jungtier - aber das verschwand dann auch im Unterstand - die Hitze) gedeiht.
Baugeschehen: - unverständlich ist, dass die beiden Volieren (Nähe Mishmis) noch nicht besetzt sind - seit 2 Wochen sind sie vedrahtet und ausgestattet. Heute war am Haupteingang des ABH der Weg offen - was man schon ahnte und von Weitem sehen konnte: ein Zutritt zu den ehemaligen 3 Kleinkatzenanlagen ist durch Bambus versperrt.
(03.06.2020, 22:26)
W. Dreier:   @E. Grafe: Danke f√ľr die Infos f√ľr meinen morgigen Gang. Und von meiner Seite √ľber andere Infos: Geburt bei den Milus und Schopfhirschen (die ja gew√∂hnlich wegen der Kr√§hen noch weggeschlossen werden). Bei den Sichuans ist es vor 4 Wochen auch wieder ``nur`` ein Bulle geworden.
(02.06.2020, 16:57)
Emilia Grafe:   Zum Schluss der Vietnam-Sikahirsch im Bastgeweih.
(02.06.2020, 15:28)
Emilia Grafe:   Rotb√ľffel und Pinselohrschweine bei der gemeinsamen Pause in der Sonne.
(02.06.2020, 14:49)
Emilia Grafe:   Hier nochmal zu sehen, warum das Zwergzebu-Jungtier wahrscheinlich nicht gewollt war... Die Mutter ist eines der K√§lber aus 2018, der Vater dieses Jungtiers also gleichzeitig aus der Vater der Mutter des Jungtieres.
(02.06.2020, 14:46)
Emilia Grafe:   Danach gings wieder zur√ľck zur Familie...
(02.06.2020, 14:42)
Emilia Grafe:   Ok, Bild vergessen
(02.06.2020, 14:37)
Emilia Grafe:   Als ich an der Gerenukanlage vorbeilief hatte das Jungtier gerade seine 5 min und rannte Runde um Runde √ľber die Anlage.
(02.06.2020, 14:36)
Emilia Grafe:   Die Mhorr-Gazellen-Jungtiere sind wie erwartet auf der Au√üenanlage. Hier zwei der drei Jungtiere.
(02.06.2020, 14:29)
Emilia Grafe:   Bei den Hausrentieren gibt es mittlerweile zweifachen, weiblichen Nachwuchs.
(02.06.2020, 14:04)
Emilia Grafe:   Die Schwarzhalsschw√§ne haben f√ľnffachen Nachwuchs. Desweiteren br√ľten Mohrenklaffschnabel, Nimmersatt, Adimstorch und Heiliger Ibis schon.
(02.06.2020, 14:03)
Emilia Grafe:   Auf der ge√∂ffneten Rundwegh√§lfte um das ABH konnte ich durch die letzten Bauz√§une schon einen Nebelparder erblicken. Noch nicht zu Gesicht bekam ist leider einen Sumatra-Larvenroller, der nun neben Honigdachs und Margay in der Kleinkatzenreihe zu finden ist. Die Ex-Anlage der Zebramangusten steht nach wie vor leer.
(02.06.2020, 14:01)
Emilia Grafe:   Dann gebe ich noch einige Eindr√ľcke von meinem Besuch am Pfingstmontag hinzu.
Besuchszeitraum von 9 - 11 Uhr, danach ist ein Besuch am Wochenende oder Feiertagen momentan wirklich nicht empfehlenswert, da es einfach viel zu voll wird. An jegliche Sicherheitsabstände ist dann auch nicht mehr zu denken.
Aber nun zum Besuch... auch ich finde, die Neugestaltung der Anlagen f√ľr die Brillenpinguine und die Sudan-Geparden, sowie die Geiervoliere ist wirklich sch√∂n geworden. Insgesamt nur wirklich nicht f√ľr Besucheranst√ľrme gedacht bei dem schmalen Brettersteg an der Pinguinanlage lang und den kleinen Einsichtsh√ľtten bei Geiern und Geparden. Bebilderte Eindr√ľcke hat W. Dreier ja bereits zuhauf geliefert (danke daf√ľr). Deshalb von mir nur noch ein Bild von der Pinguinf√ľtterung am Morgen. Wer die Berichterstattung zur Er√∂ffnung verfolgte, dem ist wie mir wahrscheinlich auch aufgefallen, dass nur noch von einem Sudan-Gepard die Rede ist. Demnach ist der Bruder vielleicht verstorben? Aufschluss k√∂nnte hier der Jahresbericht liefert, f√ľr den es inzwischen wirklich mal Zeit wird. Ich jedenfalls warte gespannt.
(02.06.2020, 13:58)
W. Dreier:   Ein Nachtrag von einer Besucherin zur ``Sichth√ľtte`` in der Geiervoliere zu Coronazeiten: Da es nur einen Eingang gibt, der ebenfalls Ausgang ist, hat es dort nat√ľrlich zwischenzeitlich einen Besucherstau gegeben - an der T√ľr hing nun ein Schlo√ü. Das w√ľrde sicher auch f√ľr die anderen H√ľtten gelten - wenn es da ein T√ľr g√§be!
(28.05.2020, 13:39)
Gudrun Bardowicks:   @Dirk Weilert: Die 3 K√§lber auf dem letzten Bild sind Gayalk√§lber, keine Kerabaus.

@W. Dreier; Danke f√ľr die regelm√§√üigen Updates aus den beiden Berliner Tierparks.
(27.05.2020, 22:02)
Dirk Weilert:   Die 3 Kerabauk√§lber auf einem Bild ...
(27.05.2020, 21:03)
Dirk Weilert:   letzter Versuch
(27.05.2020, 21:01)
Dirk Weilert:   ups. Foto weg...
(27.05.2020, 20:51)
Dirk Weilert:   kurzer Nachtrag zu meinem Besuch am 05.05. bei den Chacos mind. 2 Ferkelchen.hier eines davon
(27.05.2020, 20:47)
W. Dreier:   Zur Baumk√§nguruh-Anlage: noch ein Seitenblick von au√üen - die gesamte Anlage wird von dicht gestaffelten Bambuspalisaden umgeben, dann hier zu sehen eine T√ľr, dahinter offensichtlich ein ``Au√üen``rundgang mit Einblick (en?) √ľber die Glasscheibe in das Innere. Ob es noch einen wirklichen Innenrundgang gibt, ist durch den Spalt nicht ersichtlich. Bei der angedachten Nebelparderanlage gibt es nur einen Scheibeneinblick.
Noch zum ``Rundgang` um das Brehmhaus: es ist zur Zeit nur ein halber Rundgang, denn Haupteingang und n√∂rdlicher Halbrundgang sind weiter gesperrt gewesen (also Freigehege f√ľr Goldkatze (?), Javaleopard und Binturong/Malaienb√§r).
Übrigens befragte mich ein Dauerbesucher, was denn nun aus den weiteren ``10 Außen-Käfigen`` wird - noch ist die Durchsicht durch die Bambusvegetation nicht völlig behindert.
(27.05.2020, 10:17)
W. Dreier:   Noch zwei Konkretisierungen:
Es handelt sich nicht um Eichenprozessionsspinner-Larven, sondern um Gespinnstmotten-Larven - oft allerdings sind Geb√ľsche voll versponnen und das Hineinlaufen ein bi√üchen``ekelig``
(27.05.2020, 10:07)
W. Dreier:   Nein - noch ein VORSICHT: an vielen Stellen seilen sich die Spinnerlarven ab!
(26.05.2020, 20:10)
W. Dreier:   Noch ein Paar `Reste``: bei den Mhorrgazellen 1,2 Nachwuchs - wohl auch Pfingsten zu sehen - jetzt noch im Absperrgehege, dort au√üen bei den Waldrappen 5 (?)Schlupfe
Schluß! Ein guter Tag!
(26.05.2020, 20:08)
W. Dreier:   Was noch? Noch kein Nachwuchs bei den Gro√ühirschen, ebenfalls nicht bei den Pferdeartigen (Ausnahme Poitou-Esel).
Zumindest die Sumatratiger waren nicht ganz so faul wie sonst. Wie aber Mutter und Kinder nach bald 2 Jahren unterscheiden? (falls sie √ľberhaupt noch zusammen auf der rechten Anlage sind).
Hier ein Kater?
(26.05.2020, 19:54)
W. Dreier:   Na ja , an den Gerenuks kamen wir beim 2. Durchlauf auch nicht vorbei - der Bock treibt schon wieder!
(26.05.2020, 19:49)
W. Dreier:   Und dann noch im Vorbeigehen eine Info einer Dauerbesucherin: Gerade am Morgen eine 3. Geburt bei den Mishmis! Die 2 . endete ja leider tragisch
(26.05.2020, 19:48)
W. Dreier:   Baweanbock - hier im vollen Bast - da komme ich als Hirschfan nicht vorbei, auch nicht an den Leierhirschen (schenken wir uns heute): Ersterer aber
(26.05.2020, 19:45)
W. Dreier:   Der Kerabaubulle! Und das mehrere Male!
Und um bei den Rinderartigen zu bleiben - den 3 Gayaljungtieren geht es gut (√ľbrigens gibt es in Europa nur noch in Ascania Nova 1,6 Tiere - Angabe EARAZA von 2018)
Und dann ein Jungtier bei den Zwergzebus - soll aber ein ``Verhinderungs-Unfall sein
(26.05.2020, 19:43)
W. Dreier:   Nee, kein Schnee! Das sind wieder die Wollf√§den der Pappeln. Aber der ``Puckel`?? Nach VIERZIG Sekunden taucht ein Kopf auf---
(26.05.2020, 19:39)
W. Dreier:   Das also zu den Highlights - aber weiter: was ist denn das?
(26.05.2020, 19:37)
W. Dreier:   -und das ``Einzelkind``
(26.05.2020, 19:36)
W. Dreier:   Na, und dann die Schneeziegen: 1 x 1; 1 x 2 Jungtiere - sollen wohl 2,1 sein.
Hier etwas schwierig zu fotografieren die Zwillinge
(26.05.2020, 19:35)
W. Dreier:   Und noch eine √úberraschung - das Bartgeierchen ist gewachsen, war au√üerhalb des Nistbereiches!
(26.05.2020, 19:31)
W. Dreier:   Auch das Nachwuchsschaf der Marco-Polos hat gerade geworfen - und nun 1, 1 Nachwuchs!
Anbei der Sichuan.Takin-Nachwuchs. Geschlecht?
(26.05.2020, 19:30)
W. Dreier:   Dann aber auf zum Berg - eine gute Info gab es - schaut selbst:
(26.05.2020, 19:28)
W. Dreier:   Nach einen Info gibt es Nachwuchs in der Fasanerie bei Elliot- und Diamantfasanen, auch bei den Omei-H√§herlingen. Letzterer lie√ü sich nicht sehen, anbei ein K√ľken des Elliotfasans.
(26.05.2020, 19:27)
W. Dreier:   Ich hatte hier schon das Problem der Glasscheiben f√ľr Fotografierende genannt: wenn man im Winkel bei gutem Licht seitlich auf diese schaut, flimmert es - ganz scharfe Bilder wird es so nicht geben - h√∂chstens direktes Aufsetzen des Objektives - wenn die Scheiben innen und au√üen sauber sind.
Weiter geht's: Nilgaus und Schweinshirsche
(26.05.2020, 19:25)
W. Dreier:   Dann kommt ein h√ľbscher Weg ohne Solpersteine am Rand, links und rechts sehr viel Bambus, die Anlage f√ľr die Nebelparder (ohne Tiere) - dann ist man am Weg Richtung links ``Kleinkatzen``, rechts Brehmhaus Zentraleingang, geradeaus Haustieranlagen.
Erstmals in voller Größe sah ich in Ersterem den Margay-Kater.
(26.05.2020, 19:21)
W. Dreier:   Dann steht man in der 2. Gepardeneinsicht-H√ľtte: gut gestaltet: Str√§ucher, Hartgr√§ser, Sandfl√§chen wechseln sich ab, im Vordergrund Katzenspuren. Aber keine Geparden - die werden wohl erst Pfingsten zu sehen sein?
Dann die abgesperrte Baumk√§nguruhanlage - ein gewisses R√§tsel- Nach dem, was man sieht, wird es keine direkte Begehung geben - sie ist so gestaltet, wie wir es von der Anlage der Bergk√§nguruhs kennen. Ein hoher Bambussperrzaun von ca. 2.50, eine T√ľr darin - und dann kann man an einer Glasscheibe Einsicht (ca 1.50 H√∂he) haben, die auch wieder von hohen St√§ben umgeben ist. Das ist meine Interpretation, denn sehen kann man das nur durch einen Spalt der Absperrung.
Anbei eine ``Einsicht`` durch selbigen Spalt
(26.05.2020, 19:17)
W. Dreier:   In der Fischerh√ľtte, das wurde schon genannt, werden dann Angaben zu den Pinguinen, ihrer Gef√§hrdung, zur Meeresverschmutzung und zur √úberfischung gemacht. Dahinter dann ein Strandweg , rechterhand hat man eine Unmenge Stein aufgesch√ľttet, der Weg an der Gepardenanlage ist gesperrt, man geht an der gesamten Pinguinanlage entlang , um am Ende dann wieder die 2. H√ľtte der Gepardeneinsicht zu erreichen.
(26.05.2020, 19:07)
W. Dreier:   Noch zu dieser Beobachtungsstelle in der Voliere: die Abdeckung erfolgte mit locker genagelten √Ąsten - ein Regenschutz ist das nicht, den hat man dann mit der Fischerh√ľtte bei den Pinguinen und den 2 H√ľtten mit Glaseinsicht zur Gepardenanlage. Bei den Geparden werden das dann auch die einzigen Einsichtsorte sein, denn alles ist umgeben mit Gestr√§uch, dass in der richtigen Wachstumszeit die Einsicht verhindern wird. Bei kommenden (hoffentlich nicht) Virenattacken w√ľrde dort nur je eine Person stehen d√ľrfen. Ansonsten ist es schon seltsam: fr√ľher vor 150 Jahren baute man Pal√§ste, √§gyptische Tempel, Moscheen und sonst was, heute H√ľtten!

Die beiden Pinguinanlagen f√ľr die Brillenpinguine ind nicht vereinigt, man hat aber einen Spalt herausgetrennt. Die Tiere waren noch sehr verunsichert ob der Besucherscharen.
(26.05.2020, 19:01)
W. Dreier:   Blick von innen auf`s Ganze
(26.05.2020, 17:35)
W. Dreier:   Pardon
(26.05.2020, 17:35)
W. Dreier:   Daneben sa√ü gleich ein Gaukler
(26.05.2020, 17:34)
W. Dreier:   Nun also die √Ėffnung des Rundweges um das Brehmhaus (diese Bezeichnung werde ich beibehalten) - ansonsten ein Klick: gef√§llt mir. Die Bauten etwas zu rustikal, aber zu ertragen
1. Geiervoliere. Die Geier warteten schon auf die Beute: Anflug und den Kopf durch die Latten stecken!
(26.05.2020, 17:33)
Mark Meier:   Diese Info ist korrekt. Der Tierpark er√∂ffnet morgen den ersten Teil der Afrikazone (die Hy√§nenanlagen h√§tte ich pers√∂nlich auch schon gez√§hlt aber f√ľr den TP ist das jetzt der offizielle Auftakt). Der zweite Abschnitt mit der Gro√üsavanne soll auch schon in Arbeit/ Vorbereitung sein.
https://www.tierpark-berlin.de/de/aktuelles/bautagebuch/videotagebuch/eroeffnungstermin-fuer-ersten-teil-der-afrikalandschaft (sehr sehenswertes Video, wenn man neugierig auf Geier, Pinguine und Geparde ist und in nächster Zeit nicht in den Park kommt)
https://www.tierpark-berlin.de/de/aktuelles/bautagebuch/pressemitteilungen/auf-nach-afrika (Bilder von der offiziellen Eröffnung und weitere Informationen)

√úbrigens zeigt die Fischerh√ľtte wohl eine Installation zur √úberfischung und Verschmutzung der Meere. Die H√§ngematten sind aus alten Fischernetzen gefertigt (mehr steht wie gesagt in den Berichten)

Und f√ľr das Brehm-Haus sucht man weiterhin ein Hygienekonzept, damit man "in den n√§chsten Wochen" √∂ffnen kann. Indessen wurden erste Tiere in die Terrarien gesetzt und V√∂gel in die Freiflughalle entlassen.
https://www.tierpark-berlin.de/de/aktuelles/bautagebuch/videotagebuch/voegel-ziehen-in-die-tropenhalle
https://www.tierpark-berlin.de/de/aktuelles/bautagebuch/videotagebuch/kleine-vertreter-suedostasiens-fuellen-das-abh-mit-leben

Eingezogen sind zuletzt u.a. Krontauben, Strau√üwachteln und eine Dolchstichtaube sowie Zentralvietnamesische Scharnierschildkr√∂ten, Chinesische Zacken-Erdschildkr√∂ten, Krokodilschwanz-H√∂ckerechsen, Vietnamesische Moosfr√∂sche, Indonesische Riesenlandkrabben, Gr√ľne Baumpytons und Neuguinea-Riesenlaubfr√∂sche. Es sollen jeweils weitere Tiere folgen.
(25.05.2020, 21:44)
W. Dreier:   Wenn die Mitteilung einer Dauerbesucherin stimmt, k√∂nnte morgen die Au√üenbegehung von Geiervoliere bis Pinguin- und Gepardenanlage anstehen.
(25.05.2020, 18:36)
W. Dreier:   --und wer es nicht glaubt, der kriegt es mit mir zu tun!
(und noch ein ps: Nachwuchs letzte Woche auch bei den Chacos)
(19.05.2020, 15:31)
W. Dreier:   Als Ausblick noch eine `Geburtsaussicht``-linker Hand.
(19.05.2020, 15:29)
W. Dreier:   Einigen Tiere fehlt einfach dar Drang nach ``H√∂herem`` - man m√∂chte wohl schon!
(19.05.2020, 15:28)
W. Dreier:   `` Daf√ľr`` aber ca. 5 junge Pr√§riehunde
(19.05.2020, 15:27)
W. Dreier:   Merkw√ľrdig ruhig sieht es bei den Hirschen mit Nachwuchs aus (den Leier-und Baweanhrschen sei`s aber gedankt). Bei den Vietnam-Sikas ein Jungtier, eins schaffte es nicht
Dem Sambar , immer im hintersten Bereich, wächst schon das nächste Geweih.
(19.05.2020, 15:26)
W. Dreier:   Und davor das erste Ei - allerdings schauen die Nester noch etwas liederlich aus
(19.05.2020, 15:23)
W. Dreier:   Dem Trampeltiernachwuchs geht es offensichtlich gut
(19.05.2020, 15:22)
W. Dreier:   Mit Mama
(19.05.2020, 15:20)
W. Dreier:   Etwas g√ľnstiger
(19.05.2020, 15:19)
W. Dreier:   Das 3. Highlight: Gerenuknachwuchs - leider schon so gro√ü wie im Vorjahr f√ľr die Fotos
(19.05.2020, 15:18)
W. Dreier:   Dreiergruppe der Schafe
(19.05.2020, 15:16)
W. Dreier:   Und das andere Ereignis: Geburt bei den Marco-Polos. Und nun ratet mal? Na klar, ein Bock!
Bleibt die Hoffnung, dass das 2. Schaf noch etwas geheim hält.
(19.05.2020, 15:15)
W. Dreier:   Nach schlechter Wetterprognose, wenige Besucher und dann sogar bis 12 Uhr Sonne.
Das ``Hauptergebnis``: vor 2-3 Tagen Mishmitakin -Geburt auf der Anlage . 40 Jahre Takingeburten im Tierpark,; √ľber 100 Aufzuchten (fast ?- wenn auch mit Pausen)
(19.05.2020, 15:13)
W. Dreier:   Tonja und Hertha sind , so sie einzeln stehen, nicht mehr zu differenzieren. Tonja ist sauberer, Hertha die bei weitem aktivere
(12.05.2020, 21:57)
W. Dreier:   --und gegen√ľber die n√§chste √úberraschung: 2 Jungtiere bei den Schweinshirschen
(12.05.2020, 21:55)
W. Dreier:   Erstmals auf der Anlage - das junge Trampeltier
(12.05.2020, 21:54)
W. Dreier:   Noch zu den V√∂geln: bei einigen Paaren sah ich nur Einzeltiere: Schwarzschnabelstorch, Europ. Seeadler, Kampfadler.
Noch zu den Leierhirschen. Wohl doch der ``richtige`` Vater mit dem Nachwuchs
(12.05.2020, 21:53)
W. Dreier:   Das Mhorrjungtier ist noch im Vorgehege, mittlerweile ist ein 2 Weibchen dort abgesperrt
(12.05.2020, 21:50)
W. Dreier:   Auch Gl√ľck gehabt - die Kaiseradler sind sonst kaum zusammen auf ein Foto zu bekommen
(12.05.2020, 21:49)
W. Dreier:   Selbiges etwas gr√∂√üer
(12.05.2020, 21:48)
W. Dreier:   Bartgeierk√ľken mit dem Elternpaar - K√ľken ist nat√ľrlich etwas untertrieben
(12.05.2020, 21:47)
W. Dreier:   Auch die Wei√ülippenhirsche waren in der vergangenen Zeit kaum sichtbar - 7 Tiere z√§hlte ich
(12.05.2020, 21:44)
W. Dreier:   --und gleich die Fortsetzung vom heutigen Tag (fr√ľh um 8¬įC, nach dem gestrigen Regen zun√§chst kaum Besuch), viele Tiere waren noch in den Stallungen.
Hier: sonst nie so offen zu sehen - der Moschustierbock
(12.05.2020, 21:43)
Emilia Grafe:   Abschlie√üend nochmal die Asiatischen Elefanten im Badebecken: Astra und Kewa
(11.05.2020, 22:46)
Emilia Grafe:   Der Nachwuchs der Hausrentiere war auch recht aktiv.
(11.05.2020, 22:45)
Emilia Grafe:   Ein richtiges Highlight waren die badenden Asiatischen Elefanten im Regen. Alle bis auf Thuza waren im Badebecken.
(11.05.2020, 22:40)
Emilia Grafe:   Die Sumatratiger
(11.05.2020, 22:32)
Emilia Grafe:   Letzte Woche habe ich auch beide neuen kleinen Pandas aktiv gesehen, heute konnte ich nur ein Tier ausmachen, wobei die Anlage aktuell auch sch√∂n bewachsen gibt und zwischen den Bl√§ttern schnell ein Tier √ľbersehen werden kann.
(11.05.2020, 22:30)
Emilia Grafe:   Noch eine kurze Zusammenfassung von heute und einem zweiten Besuch in der letzten Woche. Heute war das Wetter ja grausam und dadurch aber deutlich weniger Menschen unterwegs.
Am 8.4. wurde ein Vietnam-Sika (0,1) geboren, welches hier, soweit ich gesucht hab, noch nicht erwähnt wurde (Bild anbei).
Außerdem gab es einen weiteren Wechsel der Felsenanlagen am ABH. Die Sumatratiger sind jetzt auf der (bei Blick aufs Haus) linken Seite und rechts sind die Hinterindischen Tiger ausgeschildert (heute nicht gesehen). Ich sah von den Sumatratigern heute nur die Katze mit 3! Jungtieren, entweder das fehlende Jungtier war bei einer tierärztlichen Untersuchung oder wurde evtl abgegeben?
Ansonsten wird anscheinend das Patentiersystem umgestellt bzw die Anzeige der Patenschaften. Alle Paten sind momentan nur noch an einem Bildschirm am Eingang Bärenschaufenster zu sehen, wobei die Arten mit Auflistung der Paten durchlaufen und die Seite ca nach 4s wechselt. Ich bin gespannt, ob es größere Resonanz auf die Umstellung gibt, ich persönlich bin nicht begeistert.
(11.05.2020, 22:25)
Mark Meier:   Hier nun die Details zu den ersten Elefantentransporten: Die beiden Asiatischen Elefanten 0,2 Louise und Frosja sind nach Augsburg gezogen und gut angekommen. Bis Sommer sollen alle Elefanten weg sein und noch dieses Jahr der auf 2 Jahre geplante Umbau beginnen. Kurz gesagt: Mit den jetzigen Elefanten wird das Haus sehr wahrscheinlich wirklich nicht mehr √∂ffnen.

https://www.tierpark-berlin.de/de/aktuelles/news/artikel/neue-heimat-fuer-berliner-dickhaeuter?fbclid=IwAR3dy9z-yMKrNxsqyroBiuooHR6dFoqtUg6FvmunxMPQI5MYt14MFJtWALA
(06.05.2020, 14:30)
Mark Meier:   @W Dreier: Vielen Dank f√ľr die erg√§nzenden Eindr√ľcke und Impressionen! Das ist ja momentan ein richtiger Luxus nach der langen Zeit.

Beim Dickh√§uterhaus gab es dann wohl die n√§chsten schwergewichtigen Abg√§nge (mindestens zwei). Vielleicht 0,2 √§ltere Asiatinnen oder aber der gesamte Kewa-Clan? √Ąhnlich wie beim Tegeler Flughafen ahne ich, dass es bis zur mutma√ülichen Wiederer√∂ffnung (nach Corona) gar nichts gro√ü mehr zu er√∂ffnen geben k√∂nnte und man es vielleicht direkt ohne √úbergang bei der Schlie√üung und dem Auftakt der Bauarbeiten bel√§sst. Nur dass ich es bei Tegel als Selten(st)flieger verschmerzen kann. Beim Dickh√§uterhaus und vor allem den Tieren sowie dem Mosaik h√§tte ich mich gerne etwas besser verabschiedet...
(05.05.2020, 20:59)
W. Dreier:   Nachwuchs aber bei den Mhorrgazellen - noch im Vorgehege, kein Gerenuk zu sehen. Nachwuchs, nicht erw√ľnscht (``Verkehrsunfall`` mit der Verh√ľtung) bei den Goldbrustkapuzinern. Nachwuchs nach vielen Jahren bei den Hausrenern.
Zum Schluß das Poitou-Fohlen.
(05.05.2020, 18:23)
W. Dreier:   Das Bartgeierjungtier lag da wie ein Weihnachtsbraten - leider gibt es in diesem Jahr keinen Nachwuchs bei den Riesenseeadlern
(05.05.2020, 18:20)
W. Dreier:   Alpen``baumsteiger``bock
(05.05.2020, 18:18)
W. Dreier:   Tscha, das gro√üe Wunder - kein Nachwuchs bei den Milus! Immer 90% der Geburten im April - war hier nicht von Antibabypillen die Rede? Na ja, wohin sollen in DE auch die Nachwuchstiere - bei 3 Haltungen noch!
Der Baweanhirsch ist schon im vollen Bast
(05.05.2020, 18:15)
W. Dreier:   Nachdem zun√§chst die Anlage gereinigt wurde, standen dann Sichuan-Mutter, Jungtier vom letzten Jahr und das Neugeborene am oberen Futterstand
(05.05.2020, 18:11)
W. Dreier:   Kreishornschafe- Arkale: Beim Z√§hlen wird man ja ganz unsicher: wir einigten uns auf 8 L√§mmer!
(05.05.2020, 18:09)
W. Dreier:   Die2.
Nachdem ich mich schon wunderte, dass der M-Polo-Bock noch auf der Anlage sein k√∂nnte: heute waren es 3 Tiere - 2 hochtragende Schafe und ein kleineres Tier. Nach Gang zu den B√∂cken k√∂nnte das nur der letzte j√ľngste m√§nnliche Bock sein.
(05.05.2020, 18:08)
W. Dreier:   Und noch 2 Interpretationen:
Der Leierhirsch - das ist offensichtlich der alte - aber wo steckte er?
(05.05.2020, 18:04)
W. Dreier:   Anschlie√üend noch etwas:
(05.05.2020, 18:02)
W. Dreier:   Nun also mein erster Gang - nach 8 Wochen. Vieles wurde schon mitgeteilt.
Die Geiervoliere war wieder nicht zugänglich, auch der Weg zu den Elefanten. Der Grund? Man möge die 2 Bilder interpretieren!
(05.05.2020, 18:01)
W. Dreier:   @E. Grafe: Auch von mir ein freundlicher Dank - dann bin ich ja inklusive anderer Infos f√ľr Morgen gut ger√ľstet.
Anscheinend hat f√ľr die Tiere das Dasein von Besuchern auch Freudenspr√ľnge ausgel√∂st: Timorhirsch- und Pu√ütarindjungtiere.
Allerdings irritiert mich die Anwesenheit des Polo-Bockes etwas - meistens wurde er (notwendigerweise) Mitte-/ Ende-April abgesperrt.
Die Schneeeulen sind ansonsten existent, aber nicht mehr im TP.
Wie ich sehe (und nach der Zeichnung auch ahnte), wird man an der Geiervoliere das Objektiv wohl nicht mehr durch die Maschengitter stecken können.
(04.05.2020, 09:36)
Mark Meier:   @Emilia Grafe: Herzlichen Dank f√ľr die Updates und Bilder!

Interessant, dass die angek√ľndigten Ma√ünahmen an den Volieren schon umgesetzt wurden. Da die Otteranlage zum selben Geldtopf geh√∂rt (den Mitteln f√ľr die urspr√ľnglich geplante L√∂wenanlage), wird es da hoffentlich auch rasch voran gehen. Allerdings hoffe ich langfristig dennoch auf eine R√ľckkehr der L√∂wen.

Spannend auch, dass es weiter ordentlich Bewegung im Gebirgsteil gibt. Da wird sicher bald neuer Besatz rein kommen, teils aus dem eigenen Bestand. Die neuen Katzenb√§ren gehen dann vermutlich bald in den Zoo, sodass es dann einen Nachbesatz f√ľr die Anlage geben wird. Mal sehen, ob dann auch bald die Schneeleoparden ins Gebirge ziehen. Sie passen jetzt ja eigentlich nicht mehr zu den neu gestalteten Anlagen f√ľr Afrika und die s√ľdostasiatischen Inseln. Wie bei den Katzenb√§ren braucht es dann nat√ľrlich einen Nachbesatz. Das ist jetzt eine sehr dynamische Phase, wo vieles neu sortiert wird...
(04.05.2020, 08:40)
Emilia Grafe:   Ups, Entschuldigung, das Bild war falsch herum.
Naja, abschließend das Jungtier der Ungarischen Steppenrinder.
(03.05.2020, 21:26)
Emilia Grafe:   Einer der Kleinen Pandas im Erweiterungsgel√§nde, ich vermute "Romeo".
(03.05.2020, 21:24)
Emilia Grafe:   Das Jungtier der Timorhirsche
(03.05.2020, 21:23)
Emilia Grafe:   Balzendes Wildtruthuhn
(03.05.2020, 21:16)
Emilia Grafe:   @Adrian: Ah, jetzt nach deiner Info habe ich auch die Eintr√§ge von W. Dreier und die gefunden, wo es um die Abgabe der Rotscheitelmangaben ging. Und danke f√ľr die Info mit den Altai-Luchsen, das wusste ich noch nicht.
Momentan kann ich das mit der Lemurenanlage schwer abschätzen. Ich weiß auch nicht, ob dort evtl nur die Innenanlage umgestaltet wird. Das Affenhaus ist nur bis zu den Toiletten begehbar, sodass nur diese ersten vier Innenanlagen zu sehen sind.
Anbei Sichuan-Takine, das Jungtier links
(03.05.2020, 21:00)
Emilia Grafe:   Als n√§chstes der Sumatratigerkater. Ich habe √ľbrigens die ziemlich sichere Information erhalten, dass die Sibirischen Tiger vergangene Woche noch im Tierpark zu sehen waren. Ich bin gespannt, ob bei Er√∂ffnung des ABH die Hinterindischen Tiger dann auf der Au√üenanlage zu sehen sein werden, azf der sich momentan die Sumatratigerkatze mit den Jungtieren befindet.
(03.05.2020, 20:44)
Adrian Langer:   @Emilia: Zumindest zu den Altailuchsen kann ich sagen, dass die nach Bernburg gehen/gegangen sind. Ich hoffe sehr, dass die Lemuren wieder ins Haus ziehen werden (die Mangaben sind schon eine Weile in Ungarn). Sieht die Lemurenanlage denn so aus, als w√§re sie bis zum Juni fertig?
(03.05.2020, 20:44)
Emilia Grafe:   Imponierverhalten eines Marco-Polo-Bocks
(03.05.2020, 20:41)
Emilia Grafe:   Es war auch wieder ein Leierhischbock zu sehen. Ich kann leider nicht beurteilen, ob das ein neuer Bock ist oder ob der alte in letzter Zeit aus unerfindlichen Gr√ľnden nicht auf der Au√üenanlage zu sehen war.
(03.05.2020, 20:31)
Emilia Grafe:   Dann ein Blick auf die Geiervoliere und die Weggestaltung.
(03.05.2020, 20:21)
Emilia Grafe:   F√ľr die Haustierfans unter uns: In das ehemalige Gehege der Vietnamesischen H√§ngebauchschweine sind Fl√§mische Riesenkaninchen gezogen.
(03.05.2020, 20:18)
Emilia Grafe:   Im gesamten Tierpark wird jetzt wohl nach und nach die Beschilderung ver√§ndert werden, zu den gr√∂√üeren, bebilderten, einheitlichen Tafel, wie sie zB schon seit l√§ngerer Zeit bei den Streifenhy√§nen stehen. Deshalb stehen vielerorts im Tierpark momentan noch leere St√§nder an denen diese Tafel sp√§ter einmal angebracht werden.
(03.05.2020, 20:16)
Emilia Grafe:   Ich finde, dass der Gayalbulle nochmal deutlich abgebaut hat.
(03.05.2020, 20:08)
Emilia Grafe:   Dann erstmal ein Suchbild: Mit viel Fantasie kann man die beiden Schweinhirsch-Jungtiere erkennen.
(03.05.2020, 20:04)
Emilia Grafe:   Heute mein erster Tierparkbesuch seit der Corona-schlie√üung und √ľberhaupt einer der wenigen l√§ngeren Besuche in j√ľngerer Vergangenheit.
Es gibt vielerorts Jungtiere, die meisten hier schon erwähnt: Steppenrind (19.4.), Poitou-Esel, Schweinshirsch (2), Kreishornschafe (min. 8), Timorhirsch (1,0 vom 26.3.), Giraffengazelle (nicht gesehen), Sichuan-Takin (ich sah 1 Jungtier), Gayal (14.3., 24.3., 27.3., auch ein Jungtier mit Blesse).
Ohne Beschilderung waren die Anlagen von Wildkatze, Schneeeule und Rotluchs; veränderten Besatz in der Anlage von zuletzt den Rotscheitelmangaben (nun Roter Vari), Altai-Luchs (nun Kleiner Panda) und wie bereits erwähnt Amurtiger (nur Sumatratigerkater). Auf der Lemureninsel am Variwald sind wieder Halsbandmakis ausgeschildert.
Die Au√üenanlagen am Affenhaus, wo fr√ľher die Rotscheitelmangaben waren und ich glaube zuletzt Rotbauchmaki (bin mir aber nicht sicher), wird gearbeitet. Die zugeh√∂rigen Innenanlagen und auch die Lemuren-Innenanlagen im Affenhaus stehen so gerade leer. Ich frage mich, ob die Arten hinter den Kulissen unter gebracht sind, es Todesf√§lle oder Abgaben gab (Mongoz-Maki, Rotscheitelmangabe, Rotbauchmaki, Altai-Luchs, Rotluchs, Wildkatze, Schneeeule).
Am interessantesten finde ich, dass es nun offensichtlich vier Rote Pandas gibt, zwei im Erweiterungsgelände und zwei in der auch leicht umgestalteten Anlage am Spielplatz. Sind die Tiere aus Darjeeling angekommen?
Die Reihervoliere ist wieder komplett umzäunt und sieht bezugsfertig aus, die Ibisvoliere ist neu gestaltet und gestrichen, aber noch ohne Netz (Bild anbei).
Ansonsten sind Schwarzhalsschwan, Peposakaente und Moorente auf dem Teich neben der großen Voliere im Haus-/Nutztierbereich und auch die Voliere mit den Sattelstörchen hat wieder ihren Sommerbesatz mit Abdimstorch und Co. In letzterer Voliere sah ich heute auch min. eine Helle Sporngans und auch einen Sattelstorch.
(03.05.2020, 19:59)
W. Dreier:   @M.Meier: Das mit der Gerenukgeburt ist nat√ľrlich sch√∂n, speziell auch, wenn es ein Weibchen ist. Dass aber noch eine weitere Geburt erwartet wird, irritiert mich etwas ? nicht, dass es nicht m√∂glich w√§re.
Wie bekannt, wird die diesj√§hrige Mutter jene Gerenukdame sein, die 2018 den Vorderlaufbruch hatte. Vater dann nach dem Bockwechsel der ``Zoo ? Bock``. 2019 starb die ``Haupt``-Mutter, das Jungtier - das heutige 2. Weibchen ? war gerade alt genug, durchzustehen. Ich hatte von diesem Tier eine 1. Aufnahme vom 26. Mai 019 (Bild anbei). Da man immer auf die ``15¬įC`` Freitemperatur achtete, die Tiere herauszulassen, wird das Tier etwa (theoretisch) am 1. April 2019 geboren worden sein, ist also jetzt etwa 13 Monate alt. Der ``Zoo-Bock`` interessierte sich sofort nach dem Umsatz - aber auch schon f√ľr das Kitz?

Nach der ``Zootierhaltung`` betr√§gt die Tragzeit bei Gerenuks 200+/- einige Tage , also 7 Monate. Sollte die 2. Geburt Ende Juni sein, m√ľ√üte das ``Kind`` schon mit etwa 8 Monaten im November 019 gedeckt worden sein! Die ``Zootierhaltung`` schreibt , dass es mit ca 12 Monaten m√∂glich sei!
Wobei: Es haben sich Zoodirektoren schon oft gewundert, wenn v√∂llig ``unm√∂gliche`` Geburten stattfanden: Im TP das Decken einer Amurtigerin vom Sohn mit 16 Monaten, die Elefantengeburt mit 6 Jahren etc. Zumindest gibt es in Zoos derartige F√§lle, in der Natur wahrscheinlich nicht ? ob als Domestikationsmerkmal oder nur als ?Verhaltensfehler``? Die Przewalskipferde werfen jetzt auch fast 2 Jahre fr√ľher, als es ``einst`` der Fall war ? seinerzeit erst mit 5-6 Jahren. Gerade Gazellenb√∂cke in kleinem Gehege werden im ``Testosteron√ľberschwang`` regelrecht brutal bei br√ľnstigen Weibchen, wenn ein Ausweichen schwierig ist und mehr Tiere nicht vorhanden sind.
Also: möglich wäre es - aber auch gut?

(02.05.2020, 17:08)
W. Dreier:   @E. Grafe: bez√ľglich der ``Namens√§nderung`` der Katze: da hat wahrscheinlich ein Mitarbeiter ein Semester Russischunterricht gehabt und sich erinnert, dass der Namen der Jugendg√∂ttin Aurora im Russischen ABPOPA geschrieben wird - und Awrora gesprochen wird. Also (fast ?) ``political correctness`` bez√ľglich des mitgebrachten Namens? Den ``Panzerkreuzer Aurora`` werden sie ja als Beispiel nicht gemeint haben. Erinnere mich gerade, dass ich genau vor 50 Jahren ein halbes Jahr in Moskau im Biochemie-Labor der Lomonossow-Uni gearbeitet habe - deshalb dort meine erste Begegnung mit dem Panda-Mann ``An-An`` - anbei.
(02.05.2020, 16:29)
Mark Meier:   Im Bautagebuch ist nun zu erkennen wie 0,1 Baumk√§nguru Nunsi ihre Innenanlage etwas kennen lernt, die wie schon bei den Nebelpardern auch einsehbar ist. Durch die vielen Spenden wird es neben dem Baumwipfelpfad demnach auch noch weitere Ausstattung zur Besch√§ftigung geben. Und sie soll demn√§chst noch Gesellschaft von 1,0 Neuguinea Filander erhalten! Ob beide sp√§ter auch noch Zuchtpartner bekommen, wird aber nicht erw√§hnt. Ich bin immer mehr gespannt auf das Brehm-Haus, wo ja auch noch einige andere Tiere wie Goldkatzen, B√§renkuskus sowie ggf. auch die Kurzschnabeligel und nat√ľrlich diverse Reptilien und andere Tiere warten werden...
(02.05.2020, 14:44)
Adrian Langer:   @Emilia: Danke f√ľr die Info.
(02.05.2020, 14:33)
Emilia Grafe:   @Adrian: Als Antowort auf deine Frage vom 06.04.: Zum Zeitpunkt der Tierparkschlie√üung befanden sich die beiden Sibirischen Tiger Darius und Aurora noch im Tierpark, aber es ist heute im Bautagebuch des Zoos ein Beitrag erschienen, dass die beiden Amurtiger aus dem Tierpark in den Zoo gezogen sind. Wirklich schwach finde ich die Tatsache, dass sie Katze scheinbar auf dem Weg in den Zoo ihren Namen auf Afrora ge√§ndert hat. Ein Recherchefehler des √Ėffentlichkeitsarbeits-Teams des Zoos?

https://www.zoo-berlin.de/de/aktuelles/bautagebuch-raubtier/videotagebuch/willkommen-darius-und-afrora
(02.05.2020, 14:02)
Mark Meier:   Laut Facebook ist die kleine Giraffengazelle vom 13.3. ein Weibchen und zudem die Nachzucht einer Tierpark-Nachzucht. Au√üerdem wird f√ľr Mai oder Juni nochmals Nachwuchs bei den Tieren erwartet. Nach all den R√ľckschl√§gen also sehr erfreuliche Nachrichten f√ľr diese Haltung!¬†

Was anderes: Das Alfred-Brehm-Haus 'heißt' auf Plänen jetzt "Regenwaldhaus/ Rainforest House" und darunter "Alfred-Brehm-Haus". Man soll wohl auf den ersten Blick erkennen, was drin ist...
(30.04.2020, 15:53)
W. Dreier:   Nur vom ``H√∂rensagen`` zum 1. Besuchstag:
Zun√§chst lief die online-Ticketbestellung gestern erst gegen 15 Uhr an, der heutige Besuch soll √ľberschaubar gewesen sein, Disziplin der Besucher leider nicht besonders. Die gesamte Umgebung des ABH ist weiter wie gehabt gesperrt , ein Hausbesuch selbst war ja sowieso nicht gestattet ,Entsprechendes gilt auch f√ľr die anderen H√§user , Cafeteria, Spielpl√§tze, F√ľtterungskommentierung, F√ľhrungen----
Elefanten alle vorhanden, die Buntmarder sollen Nachwuchs haben.
Elef
(28.04.2020, 20:41)
Mark Meier:   Ebenfalls auf YouTube und nat√ľrlich im Bautagebuch gibt es Eindr√ľcke von den 'neuen' bzw. aufgefrischten Anlagen f√ľr Pinguine und Geparden.

Die Gepardenanlage ist landschaftlich ganz h√ľbsch geworden, sogar mit kleinem Teich etwas Gef√§lle und mehreren Bodensubstraten:
https://youtu.be/sAICO5w0Zwg

Den Pinguinen sieht man die Aufregung √ľber die neue Anlage (bzw. zun√§chst den ersten Teil davon) f√∂rmlich an:
https://youtu.be/KJnofACzjAA

Aufschlussreich zudem der bereits angesprochene Artikel im Tagesspiegel. Dort sieht man die Binturongs auf ihrer neuen Anlage und kann auch gut erkennen, wie die Innenboxen des Brehm-Hauses k√ľnftig durch die Themenausstellung #SpurensucheRegenwald fast g√§nzlich verkleidet werden:
https://m.tagesspiegel.de/was-passiert-wenn-die-besucher-ausgesperrt-sind-der-tierpark-wird-zur-wildnis/25717064.html

Und der Vollständigkeit halber auch noch mal der Direktlink zum Baustellentagebuch:
https://www.tierpark-berlin.de/de/aktuelles/bautagebuch-abh

Zu guter letzt berichten die Medien nun, dass am Dienstag eine neue Anordnung Aufschluss √ľber die Modalit√§ten zur Teil√∂ffnung des Tierparks geben soll. Mutma√ülich k√∂nnte der Tierpark (und auch der Zoo) dann am 27.4. √∂ffnen, wobei wohl immer nur eine begrenzte Besucherzahl rein darf (ggf. mit Online-Anmeldung) und vieles geschlossen oder ausgesetzt bleiben d√ľrfte.
(19.04.2020, 21:07)
W. Dreier:   Laut YouTube hat es eine Geburt bei den Timorhirschen gegeben, im Mai erwartete man eine Geburt bei den Giraffen - eine 2. ``reine" bei den Ugandas
(19.04.2020, 19:35)
Mark Meier:   Politik¬†und Tierparkf√ľhrung¬† haben sich auf eine zeitnahe √Ėffnung des Tierparks verst√§ndigt, vermutlich mit kontrolliertem Einlass wie schon zuletzt bei Halloween und Weihnachten im Tierpark. Beim Zoo kann sich zumindest die Politik Entsprechendes auch vorstellen, da scheint es aber noch nicht ganz so konkret zu sein. N√§heres wird man dann wohl bald erfahren...

Quellen: diverse
(10.04.2020, 13:42)
W. Dreier:   Laut ``Tagesspiegel`` gab es im TP Geburten bei Buntmarder und Gerenuk!
(06.04.2020, 10:32)
Adrian Langer:   @W.Dreier: K√∂nnte sein. Die Nachzucht aus Wuppertal (eingestellt in M√ľnster) ist "verschwunden ". So irre alt war die glaube ich nicht. Im √ľbrigen sehr interessant, in Heidelberg ist die letzte √Ėstliche Goldkatze gestorben. Dort lebt aber noch ein Weibchen der tibetanischen Unterart. Ich hoffe sie stellen da jetzt ein Zuchtpaar zusammen!
(01.04.2020, 16:02)
W. Dreier:   @Mark Meier: sch√∂n, dass nun eine ``zweite `` Baumk√§nguruhform schon im ABH ist. Vor 2 Jahren wollte man ja mit dem Wort ``erstmalig`` toppen. H√§tte ein Blick ins ``Milu``-Heft gen√ľgt.
Ausstellung des D. inustus ( Braunes Baumk.) ab 1975, Nachwuchs 1981. Da reicht eben ein Blick ins Internet nicht aus! Gleiches galt auch f√ľr die Goldkatze - die war sogar schon vor √Ėffnung des ABH dort. Ist die denn schon dort?
Anbei Braunes Baumkänguruh.
(01.04.2020, 15:49)
Mark Meier:   Gerade zu den nahenden Ferien schmerzt die Schlie√üung des Tierparks mich doch sehr. Ausgiebige Besuche waren f√ľr die freie Zeit fest eingeplant.

Bis dahin geht es immerhin hinter den Zäunen voran. Im Brehm-Haus befinden sich inzwischen die Binturongs in der Eingewöhnungsphase:
https://www.youtube.com/watch?v=70_4hoL7C3c

Und auch das erste Baumkänguru ist angekommen:
https://www.tierpark-berlin.de/de/aktuelles/bautagebuch-abh/news/neue-bewohnerin-des-alfred-brehm-hauses

Indessen haben die Gibbons ihre Außenanlage bezogen:
https://www.youtube.com/watch?v=qoK2Vhvby8U

Und auf Facebook ist zu erkennen, dass am bzw. hinterm Schlosseingang drei große Bildschirme angebracht wurden.

√úbrigens wird in der Presse dar√ľber nachgedacht, ob der Tierpark ggf. 'bald' in Abstimmung mit den Beh√∂rden eingeschr√§nkt ge√∂ffnet werden kann. Immerhin sei er mit 160 Hektar fast so gro√ü wie der Tiergarten. Ich habe da gemischte Gef√ľhle und w√ľrde es mir aufgrund der Anfahrtswege trotz aller Sehnsucht sehr gr√ľndlich √ľberlegen.
(01.04.2020, 11:22)
W. Dreier:   Ab Mittwoch sind Tierpark und Zoo geschlossen.
(17.03.2020, 17:26)
Rainer Hillenbrand:   ....und f√§lschlicherweise (sorry!!) ist dieser Beitrag jetzt beim Tierpark Berlin gelandet...
(16.03.2020, 20:41)
Rainer Hillenbrand:   Nachdem in Bayern heute der Katastrophenfall ausgerufen wurde, bleiben alle bayerischen Zoos ab Morgen bis auf weiteres geschlossen!
Nachdem ich √§hnliches nach der Schlie√üung von Sch√∂nbrunn in Wien schon bef√ľrchtet hatte, war ich bei bestem Wetter gestern noch im Augsburger Zoo....
Ich vermute, da√ü d√ľrfte erstmal bis zum Ende der Osterferien (19. April) so bleiben.
(16.03.2020, 20:38)
J√∂rn Hegner:   indische L√∂wen bekommt der Tierpark doch nicht wieder zur√ľck . irgendeine andere l√∂wenart ist steht wohl auf dem plan .
(15.03.2020, 23:47)
Jan Jakobi:   Emilia Grafe, das Ger√ľcht gibt es schon l√§nger.
Im EleWiki kann jeder rein schreiben.

Laut einem Facebook-Kommentar vom Tierpark Berlin auf Facebook vor ein paar Wochen ist noch gar nicht bekannt wohin die Elefanten kommen. Der Zoo Augsburg hingegen vermeldet schon seit letztem Jahr das die beiden Asiatinnen Louise und Frosja aus dem Tierpark Berlin nach Augsburg kommen.
(15.03.2020, 22:18)
Emilia Grafe:   Im Elewiki steht seit Donnerstag, dass Lilak und Kariba im Fr√ľhjahr/Sommer in den Opel-Zoo Kronberg umziehen werden. Ich wei√ü nicht zu vertrauensw√ľrdig diese Quelle ist, aber es w√§re auf jeden Fall hoffenswert, da in diesem Falle sowohl der (unerfahrene) Jungbulle Tamo also auch Kariba die M√∂glichkeit der Zucht bekommen w√ľrden.
(15.03.2020, 21:28)
W. Dreier:   ps: betrifft dann wohl auch die kommentierten Tierf√ľtterungen.
(15.03.2020, 15:50)
W. Dreier:   Theoretisch am 4. 4 - aber Corona bei "Massenansammlungen": ab morgen werden wohl alle Tierh√§user im TP und im Zoo gesperrt. D√ľrfte damit auch die Widerer√∂ffnung betreffen.
(15.03.2020, 15:49)
J√∂rn Hegner:   und wann wird das neue Alfred-Brehm-haus er√∂ffnet ?
(15.03.2020, 14:35)
Emilia Grafe:   In dem Gehege, wo zuvor die Zwergwaptis waren, die Anfang des Jahres abgegeben worden sind. Das ist das dritte Gehege des Hirschgartens rechts des Hauptwegs zum Schloss mit Blickrichtung Schloss.
(15.03.2020, 12:34)
J√∂rn Hegner:   in welchen gehege sind die barasinghas gekommen aus den zoo . weil der Tierpark hatte vor einigen jahren auch schonmal welche .
(15.03.2020, 00:58)
W. Dreier:   Aua, Mantella aurantiaca mu√ü das hei√üen.
Da man an der Geiervoliere noch eine Weile herumbasteln wird, könnte sich die nächste gelungene Bartgeieraufzucht in der Großvoliere wohl ergeben haben.
Noch ein Nachtrag zu den Milus: der Haupthirsch hat ein sehr seltsames riesiges Bastgeweih gesetzt.
(04.03.2020, 18:42)
W. Dreier:   Eines der 3 Hissar-Schafjungtiere. Ein gerade geborenes Skuddenbaby hat es nicht geschafft::: Untergewicht und stark mi√ügebildete Vorderbeine
(04.03.2020, 18:31)
W. Dreier:   und zu allem √úberflu√ü wird auch noch die Katzenstatue mit Bambus ``umrankt`- ansonsten ist der Innenhof nicht begehbar
(04.03.2020, 18:30)
W. Dreier:   Am Brehmhaus hat man sich wieder dazu hinrei√üen lassen, den wilden Amurwein herauszurei√üen - ist ja nicht ``Dschungel`` - und was pflanzt man : Bambus
(04.03.2020, 18:28)
W. Dreier:   In der Geiervoliere ist die innere ``Beobachtungsstation`` im Bau
(04.03.2020, 18:26)
W. Dreier:   Die 2 Ibisanlagen werden gestrichen - es fehlt dann die neue Verdrahtung
(04.03.2020, 18:25)
W. Dreier:   2 der 3 Arkal-B√∂cke
(04.03.2020, 18:24)
W. Dreier:   Noch ist der Marco-Polo-Bock auf der Anlage- bald mu√ü er ins Asyl
(04.03.2020, 18:24)
W. Dreier:   Selbiges auch bei den Bartgeiern
(04.03.2020, 18:05)
W. Dreier:   Auf dem Berg pa√üt Vater Riesenseeadler auf seine Dame auf - damit der Spatz nicht beim Br√ľtenn st√∂rt.
(04.03.2020, 18:05)
W. Dreier:   im 2. Becken Goldfr√∂schchen (Mantella aurasiaca ) aus Madagascar - zun√§chst ca 1 cm ``gro√ü``
(04.03.2020, 18:03)
W. Dreier:   Die Terrarien im Affenhaus sind nun wieder besetzt: im ersten Becken `Schokoladen``Baumsteiger (in Halle hei√üen die wohl ``Mozartkugel`` baumsteiger
(04.03.2020, 18:01)
W. Dreier:   Oh, 3 Highlights: das Kerabaukalb
(04.03.2020, 17:40)
W. Dreier:   Noch ein Gesamtbild - ohne Vater, der meistens durch ``im-Wege-stehen`` das Foto st√∂rte
(04.03.2020, 17:38)
W. Dreier:   Barasinghas: sie (0,3) sind auf der Anlage, aber noch sehr ver√§ngstigt, in der √§u√üersten rechten Ecke - auch nach 4 Stunden. Ober das ``Flatterband``
(04.03.2020, 17:34)
W. Dreier:   Die ``higlights`` des Tages: die beiden juv. der Philippinenpelikane, die letzte Art , deren Zucht bisher nicht gelang - auch wenn es schon Eier gegeben hatte. Allerdings stand ich mit kalten F√ľ√üen dort 30 Minuten, bis sich die Mutter erhob. Alter ca 18 Tage
(04.03.2020, 17:31)
Adrian Langer:   Laut Facebookpost des Tierparks soll das Brehm-Haus am 3.04. er√∂ffnet werden.
(03.03.2020, 19:09)
Emilia Grafe:   Und schlie√ülich das Kerabau-Kalb.

Die Barasinghas waren leider nicht auf der Außenanlage zu sehen.
(03.03.2020, 02:02)
Emilia Grafe:   F√ľr mich war am Samstag tats√§chlich auch erste Sichtung der Hirscheber, aus Zeitmangel hatte ich es in den letzten Monaten einfach nicht bis dahin geschafft, obwohl ich wirklich ein Hirscheber-Fan bin.
(03.03.2020, 02:00)
Emilia Grafe:   Wir n√§hern uns den Kerabaus: Berberaffen beim Grooming
(03.03.2020, 01:58)
Emilia Grafe:   Dazu ein Hissarschaflamm, es gibts seit Anfang letzter Woche auch ein Lamm bei den Schwarznasenschafen.
(03.03.2020, 01:56)
Emilia Grafe:   Am Samstag hatte ich endlich mal wieder ein paar Stunden Zeit eine etwas gr√∂√üere Runde im Tierpark zu drehen. Dabei habe ich auch das Kerabaukalb gesehen und mich total gefreut.
Aber zuerst ein bekanntes Bild :Hertha beim Spielen
(03.03.2020, 01:54)
cajun:   @Wolf Drei: Das ist witzigerweise bei den Dortmunder Angola Giraffen √§hnlich. Die Linie die sich bis dato "durchsetzte", geht auf eine Giraffenkuh und einen Bullen aus dem Erstimport zur√ľck.

Ist bei den Berliner Barasinghas ein neuer Bock in Sicht?
(02.03.2020, 13:30)
W. Dreier:   Seit einigen Tagen ist ab und an das Kerabauk√§lbchen zu sehen.
Es wurde, ein M√§dchen, wie ein Diamant geh√ľtet, denn die letzten Jahre gab es, wenn √ľberhaupt gro√ü geworden, nur Bullen. Zu meiner √úberraschung: alle gegenw√§rtigen Tiere ( jetzt also 1,4) stammen mittel- oder unmittelbar von einer (Alpha)- Kuh.
(02.03.2020, 09:50)
W. Dreier:   Na gut, Ameisen sollen es wohl auch 1 000 sein.
Schon etwas √§ltere ``News``. der neue TP-Tierarzt hei√üt Marko Roller, ehemals Wilhelma. Er war gerade dabei, 3 weibliche Waldbisons ``niederzulegen``: die sollen nicht mehr z√ľchten.
Hissarschafnachwuchs: 1,2
(28.02.2020, 19:53)
Patrick Marburger:   Ich gehe davon aus, dass es die Neons sind...
(28.02.2020, 08:36)
Oliver Muller:   @W. Dreier: Die Ameisen im ABH?
(27.02.2020, 21:47)
W. Dreier:   Nochmals zur Inventur - mit einigen Zahlen der Vorjahre. Da stimmt etwas nicht - oder man hat die Reiher, Wildenten, Kr√§hen oder die ca. 1000 Neon-Tetras mitgez√§hlt. Oder eine neue``Z√§hlart`` - wie beim Coronavirus?
2019: 667 Formen 10 994 Tiere
2018 656 7 979
2014 815 7 682
2012 861 7 357
2000 1032 9 895
(27.02.2020, 09:30)
W. Dreier:   Der Berberhirsch schiebt flei√üig - aber ein besonderes Geweih wird das nicht mehr; er setzt zur√ľck, an die 15 Jahre d√ľrfte er haben
(26.02.2020, 17:10)
W. Dreier:   An der Hirschallee gab es ein gro√ües Pflegertreffen: die ehemalige Wapitianlage war vollst√§ndig mit Warnband umgeben, die Barasinghas (seltsamerweise 3 Tiere - den Bock gibt es nicht mehr ) noch im Haus. Offensichtlich ein erster ``Ausgang, die Pfleger als Aufpasser
(26.02.2020, 16:56)
W. Dreier:   Es scheint sich zu bewahrheiten: der Leierhirschbock war wiederum nicht zu sehen (ein Austausch wurde gemunkelt) - daf√ľr der ``Rest`` (9 Tiere)
(26.02.2020, 16:52)
W. Dreier:   Wie man sieht, kommt man (der Fotograf/in) nur noch an zwei Teilbereichen an den Zaun - ca 3 Meter.
Geburten: ca 3 Lämmer bei den Hissarschafen (mußte in eine Art ``Keller`` fotografieren).
(26.02.2020, 16:49)
W. Dreier:   Nochmals die Architekturzeichnung - Teil Geiervoliere
(26.02.2020, 16:45)
W. Dreier:   Eine etwas seltsame Konstruktion steht an der Geiervoliere - das k√∂nnte aber eine der zwei ``Einsicht-Einsch√ľbe`` f√ľr die Gepardenanlage werden - oder eine Schleuse? Daselbst wurde auch an Sitzb√§umen gearbeitet - bei dem S√§geger√§usch schwante mir zun√§chst Schlimmes
(26.02.2020, 16:44)
W. Dreier:   Ansonsten wurde an beiden Ibisvolieren die Seitenverdrahtung abgebaut, jetzt wurden die Metallteile ges√§ubert.
Am großen Kinderspielplatz entsteht eine neue Toilette - vorher war das eine Containertoilette.
(26.02.2020, 16:37)
W. Dreier:   Nee, schmeckt wirklich nicht!
(26.02.2020, 16:34)
W. Dreier:   Die kann man St√ľck f√ľr St√ľck herunterziehen - liegen ja noch gen√ľgend herum.
Und Reinbeißen kann man - schmeckt nur nicht besonders
(26.02.2020, 16:27)
W. Dreier:   Oh, man sieht sogar die Regentropfen - und eine erste Schneeflocke fiel!
Da ja nun bald der Dschungel ausbricht, hat man auch zur Freude der Tigerkinder auf die Freianlage gro√üe Bambusb√ľsche gepflanzt - das macht Spa√ü!
(26.02.2020, 16:25)
W. Dreier:   Gut gesch√ľtzt auch die Bartgeierin
(26.02.2020, 16:22)
W. Dreier:   Interessant, was die ``neue Art`` nach oben schwemmt!
Tierpark: ``Mistwetter, da bleiben wir unter dem Dach``
(26.02.2020, 16:21)
W. Dreier:   Nun die Best√§tigung in der ``Berliner Zeitung``. Die Sundakrokodilin ist schon in`s ABH eingezogen.
Zum ``Saisonauftakt``: Osterzeit.
Aber noch etwas zur journalistischen Arbeit: das, was in den Zeitungen √ľber Zoo und TP geboten wird, ist die gek√ľrzte Wiederholung der Pressemitteilungen der PR-Abteilung (exakt: Kommunikationsabteilung). Auch heute wieder: keine Befragung der Abteilung durch die Journalisten, keine Recherche vor Ort. Nur: ``wie die TP-Sprecherin uns mitteilte, wird....``. Da wurde seinerzeit von den Journalisten aggressiv auf BB rumgehackt.
(25.02.2020, 09:25)
W. Dreier:   @Sacha: Nimm die Anatiden: von 120 Arten /Unterarten auf 30. Bei (gegenw√§rtig - ABH l√§√üt hoffen) tropisch/subtropischen V√∂geln d√ľrfte es mindestens genau so ausschauen. Reptilien? 25 % noch?? Fische? keine Ahnung. Die Nagerhaltung war an ganz bestimmte Spezialisten gebunden - alles Rentner.
(24.02.2020, 23:33)
Sacha:   Nur noch 667 Arten!!? Ich kann mich an die Zeiten erinnern, als knapp 1000 vermeldet wurden. Was f√ľr eine Arten-Kahlschlag! Und jetzt soll mir keiner sagen, dass dies nur oder haupts√§chlich der Vermeidung von Verdoppelungen geschuldet ist.
(24.02.2020, 21:34)
Mark Meier:   @Oliver M√ľller: Traditionell ist das der Beginn der Osterferien und damit liegen wir bei Anfang April.
(24.02.2020, 21:31)
Oliver Muller:   @Mark Meier: Wann ist denn der Saisonauftakt genau?
(24.02.2020, 21:16)
W. Dreier:   und jetzt genau umgekehrt in Richtung Osten - die dicke ``Scheibe" dort - neben ``den paar kleinen`` - das war er
(24.02.2020, 20:22)
W. Dreier:   Na ja, Hertha l√§√üt gr√ľ√üen!
Aber zur Baumfällung vor dem DHH-Eingang: ich erhielt gerade einige Bilder
Zunächst ein Blick etwa von der Varianlage - Richtung afrikan. Elefanten - der große Baum dort
(24.02.2020, 20:20)
Mark Meier:   Der Tierpark hat die Ergebnisse der Inventur ver√∂ffentlicht:

Tierpark Berlin 
1.726.143 Besucher (2018: 1.470.254 Besucher)
50.980 verkaufte Jahreskarten
10.994 Tiere gesamt 
667 verschiedene Arten

Die 2 Mio hat man dann doch recht deutlich verpasst aber es ist trotzdem ein tolles Erlebnis. Das Brehm-Haus soll p√ľnktlich zum Saisonauftakt er√∂ffnet werden.
(24.02.2020, 15:52)
W. Dreier:   Erfahre soeben, dass auch vor dem Dickh√§uterhaus (die Toilettenseite) alle B√§ume gef√§llt wurden - gestern sind wir dort nicht vorbeigekommen. So ich mich richtig erinnere , sind das ca 3-4 dickst√§mmige sehr gro√üe B√§ume. Mit Windbruch der letzten Jahre und den F√§llungen d√ľrften damit
ca 100 gr√∂√üere B√§ume gef√§llt worden sein. @M Meier √§u√üerte optimistisch, dass ja Pflanzungen stattfanden - jene am Eingang aber wurden direkt unter den dortigen Eichen gepflanzt - schaun wir mal , wieviel davon hochkommen. Dann gibt es noch ca. 20 von Besuchern gespendete B√§ume. √úbrigens wurde direkt zum Wassergraben hin am Haupteingang ein Ilex geopfert, der ``laut Gesetz`` unter Schutz steht. So ich √ľberlege, hat es dann noch eine Umpflanzung der Affenfreianlage gegeben - davor wurden aber erst alle Pappeln , ca 5-6, geopfert. Um recht verstanden zu werden: ja, die Pappeln stellen mittlerweile eine Gefahr an einigen Stellen dar - was Mensch und Geb√§ude anbetrifft. Soweit ich wei√ü, sollten schon vor ca 30-40 Jahren Austauschpflanzungen gegen wertvollere B√§ume stattfinden, sind doch die Pappeln zum schnellen ``F√ľllen`` in den Bereichen au√üerhalb der eigentlichen Parkanlagen in den Sechzigern gepflanzt worden. Z. T. haben sie ja enorme H√∂hen erreicht. Ich kann nur ernsthaft hoffen, dass irgendwann der ganze afrikanisch angedachte Bereich nicht nur aus Bambus bestehen wird - nach dem bisherigen Geschehen k√∂nnte das passieren.

(23.02.2020, 17:43)
Mark Meier:   @W Dreier: Es bleibt zu hoffen, dass man die Rodungen an anderer Stelle wieder ausgleicht. Im Eingangsbereich etwa und auch an anderen Stellen hat man den Bewuchs ja sogar eher verdichtet. Aber so ein gewachsener Baum ist nat√ľrlich nicht mal so eben zu ersetzen...

Bei den entfernten Übernetzungen der Affen bin ich auch nicht begeistert. Abgesehen vom Ausbruchschutz hatten die Tiere faktisch mehr Kletteroptionen und somit auch mehr Bewegungsraum. Man kann so einen Käfig mE auch anders ansprechender gestalten. Hoffentlich bietet man dann wenigstens ausreichend neue Kletterstrukturen als Ersatz (vielleicht ja sogar aus den gefällten Bäumen).
(22.02.2020, 21:38)
W. Dreier:   Die Meerespelikane nach ca 5 Wochen
(22.02.2020, 18:52)
W. Dreier:   Und noch etwas: nachdem schon die Vernetzung der gro√üen Affenfreianlage abgenommen wurde, geht es nun an die 2. Man lernt nichts - es sei denn , dass jetzt einige Hundert Meter Elektrodraht herumgezogen werden. Also gro√üe ``Freiheit`` nach oben : f√ľr den nichtsahnenden Besucher - f√ľr die Affen Stromschl√§ge!
(22.02.2020, 18:17)
W. Dreier:   Etwas deutlicher
(22.02.2020, 18:13)
W. Dreier:   Einziger Lichtblick heute : bei den Philippinenpelikanem gab es 2 Schlupfe
(22.02.2020, 18:11)
W. Dreier:   Noch ein Bild.
Weitere Bäume (5) wurden am Abgang von der Manulanlage gefällt
(22.02.2020, 18:08)
W. Dreier:   Ich fasse es nicht - nachdem ich schon gewarnt wurde. Irgendwie d√ľrfen B√§ume wohl nur bis Ende Februar gef√§llt werden - und man ``nutzt`` diesen Termin.
Auf dem Gelände der Elche wurden 9 Bäume gefällt. in der Otteranlage 10 - nur ein Ausschnitt davon. Und hier stand mal ``laß es wachsen`!!
(22.02.2020, 17:19)
Mark Meier:   Es ist auch einfach eine Gratwanderung, bei der man es nie allen Recht machen kann. Der Massengeschmack geht heute eher in die Richtung von Kulissen und Erlebniselementen und positiv betrachtet kann man das im Tierpark ohnehin nur situativ einsetzen. Die Dominamte bilden die Naturlandschaften, auch wenn es gerade beim Elefantenhaus schon etwas heftig werden k√∂nnte mit dem Kunstfels, Schilf etc. Andererseits fand ich das Dickh√§uterhaus v√∂llig anders als Brehm-Haus, Cafeteria etc auch nie wirklich gelungen und denke, dass es eher eine Verbesserung wird. Bei den Geparden und Pinguinen finde ich es wie auch beim Affenhaus nicht weiter dramatisch. Gerade Kinder werden sich dar√ľber freuen und sonderlich dominant wird es real sicher nicht wirken...
(22.02.2020, 13:53)
Gudrun Bardowicks:   So unpassend ist die Fischerh√ľtte zur Beobachtung der Brillenpinguine in Friedrichsfelde gar nicht. Ich war selbst schon einmal in S√ľdafrika und habe dort auch Brillenpinguine beobachtet. Im K√ľstenort Boulders Beach br√ľten sie sogar in H√∂hlen, Unterst√§nden und unter Au√üentreppen direkt an den H√§usern der Einwohner. Auch gibt es dort einen Badestrand im Schutzgebiet, wo man zwischen den Brillenpinguinen schwimmen kann. Diese n√§hern sich den Besuchern sehr zutraulich und sind auch in der Ortschaft in K√ľstenn√§he immer wieder anzutreffen.
(22.02.2020, 13:21)
Emilia Grafe:   Zu Geparden- und Pinguin-Anlage: im Tierpark-Bautagebuch auf der Homepage wurde in den letzten Wochen relativ viel gepostet, auch zu diesen beiden Anlagen. Die Geparden werden sich sp√§ter von einer "typisch afrikanischen Strohh√ľtte" aus beobachten lassen. Bei den Pinguinen l√§dt dann eine Fischerh√ľtter zum Verweilen ein, wie sie nat√ľrlich zum Lebensraum der Brillenpinguine passt. *Ironie aus*
Ich bin wirklich absolut gar kein Fan von dieser Erlebnisarchitektur mit sehr sehr geringem Bildungsfaktor. Ich finde es durchaus richtig, wenn der Besucher an einigen Stellen realisiert, dass er einen Zoo besucht und sich auf diese Weise fragt, warum Tiere √ľberhaupt au√üerhalb des nat√ľrlichen Vorkommengebiets gehalten werden.

Bautagebuch zum Nachlesen: https://www.tierpark-berlin.de/de/aktuelles/bautagebuch-abh
(22.02.2020, 01:56)
Mark Meier:   Ja. Es hei√üt dort, an der ehemaligen Anlage der Schwarzhalsschw√§ne seien "alle B√§ume gef√§llt".
(20.02.2020, 20:28)
W. Dreier:   @M.Meier: Und wurde auch gesagt, welche Anlage das sein wird? Die hier spekulierte alte S√ľdamerika-Anatidenanlage - gegen√ľber den Kerabaus?
(20.02.2020, 19:43)
Mark Meier:   @W Dreier: Interessante Neuigkeiten. Leider ist die Beschriftung der Planungsskizze nicht lesbar. F√ľr mich sieht es aber fast so aus, als wenn der Besucherbereich vor der unteren bzw. rechten der beiden Pinguinanlagen eine auff√§llig eckige Ausbuchtung in die Anlage erh√§lt, die evtl. auf eine Unterwasserscheibe hindeuten k√∂nnte. Aber das kann auch etwas anderes darstellen.

Eine Erg√§nzung: Laut einem Nutzer des Zoofreundeforum haben die ersten bauvorbereitenden Ma√ünahmen f√ľr die k√ľnftige Otteranlage offenbar schon begonnen.
(20.02.2020, 18:00)
W. Dreier:   Am abgesperrten Zugang zur Geiervoliere h√§ngt nun eine Architekturplan zur Gestaltung dieser Anlage , des Geparden-,und des Pinguinkomplexes
(20.02.2020, 16:57)
W. Dreier:   Ansonsten sind nach teilweisem Umbruch/Umbau die 3 Kleinst-Terrarien im Affenhaus wieder im Inneren fertiggestellt. Eine Anlage wurde ja schon mit Klemmers Phelsumen besetzt
(20.02.2020, 16:48)
W. Dreier:   Von H√∂rensagen hat der Tierpark einen neuen Veterin√§r, da Dr. Strauss etwa seit November in Rente ging. V√∂llig unverst√§ndlich ist, dass zu seinem Weggang keine ehrende Widmung seitens der Leitung von TP und Zoo zu h√∂ren /zu lesen war. Immerhi war er seit 1979 im Tierpark t√§tig: als Veterin√§r und Kurator.
(20.02.2020, 16:45)
W. Dreier:   Gerade hat n√§mlich meine "Wohnbezirkszeitung"" einen Teil der so angedachten (digitalen) Elefantenfreianlge abgebildet: Riesenkunstfelsen - gr√∂√üer als die Elefanten, Stolperwege davor, die Ostseite mit "eingeschilftem Vordach". Auf meine Anfrage, was denn nun mit dem Elefantenevolutionsmosaik im Innern w√ľrde, erhielt ich als Antwort von der ``Gesch√§ftsstelle von Zoo/TP`` , dass man (in diesem Falle eine Frau) sich um eine Antwort k√ľmmern w√ľrde - ``frau`` k√ľmmert sich schon 2 Wochen.
(13.02.2020, 11:27)
W. Dreier:   -und landete gegen√ľber der Elchanlage.
(13.02.2020, 11:14)
W. Dreier:   Der arme Kranichwitwer ruft bei den schon kreisenden Kranichen - eine erbarmte sich kreisend und suchend
(13.02.2020, 11:12)
W. Dreier:   Leider geht der Irrsinn des Baumf√§llens auf der Kippe weiter: auf der Elchanlage fielen wieder 4 gro√üe, ein kleiner Baum (wenn ``auch nur`` Robinien). Na klar, auf dem Mt. Everest wachsen ja auch keine B√§ume - und dann kommen die Robinien aus Nordamerika - von einem Herr Robin eingef√ľhrt.
(13.02.2020, 11:10)
W. Dreier:   Eine sichere Quelle. Tonja und Hertha (ob die nun aus dem Namen Hertha das H entfernen-nach dem Trainer``abgang``?
(12.02.2020, 18:50)
W. Dreier:   Welch ein Wachstum der Pelikan-Jungv√∂gel!
(12.02.2020, 18:48)
W. Dreier:   Wieder ein gelungener Schu√ü auf den Chiwa-Fasan
(12.02.2020, 18:47)
W. Dreier:   Im Sichuan-Takin-Revier gibt es eine neue Kuh
(12.02.2020, 18:46)
W. Dreier:   Heute wieder der Tierpark. An beiden Freiflugvolieren der Ibisse wurde der Draht abgenommen. Nicht im Foto: auf der Elchanlage ist ein neuer Elch eingestellt - woher, warum?
Im Bild die Marco-Polo-Nachwuchsböcke 1, 2 und 3
(12.02.2020, 18:45)
W. Dreier:   Hoffentlich auch die abgebauten Lehrtafeln!
(02.02.2020, 11:52)
W. Dreier:   Der stolze Vater: Bawean-Hirsch
(28.01.2020, 08:41)
W. Dreier:   Wo kann man in Deutschland noch Milus sehen? Hier alle auf einem ``Haufen``.
(28.01.2020, 08:39)
W. Dreier:   Pardon!
(28.01.2020, 08:33)
W. Dreier:   Klima√§nderung! Der Berberhirsch schiebt schon!
(28.01.2020, 08:32)
W. Dreier:   Im Gebirge gibt es eine neue Sichuan-Kuh. Erstmals auf der Anlage, war sie noch h√∂chstlichst verunsichert
(28.01.2020, 08:32)
W. Dreier:   Selbst der Chiwa-Fasan stand Sekunden still
(28.01.2020, 08:30)
W. Dreier:   Und endlich sa√ü ein Formosa-Bunth√§herling fotogerecht.
(28.01.2020, 08:29)
W. Dreier:   Weiterhin gut im Futter - die 3 Meerespelikane. Eine Philippinen-Dame sitzt noch.
(28.01.2020, 08:28)
W. Dreier:   Bez√ľglich der Zebus eine Korrektur: es gab 2 Kaukasier - ein Jungtier hat es ```geschafft``.
(28.01.2020, 08:27)
W. Dreier:   ``Weihnachtsl√§mmer`` bei Rotkopf-und Bergschafen; 1 x Zwergzebu, 1 x Kaukasier
Ein Winter soll das sein?
(25.01.2020, 14:29)
W. Dreier:   Mamas Quelle - Dromedarjungtier nach ca 10 Monaten
(25.01.2020, 14:26)
W. Dreier:   Ein seltsamer Blick auf den gro√üen Wasservogelteich: keine ``Ausstellungsenten`` , keine Pelikane - also keine F√ľtterung, demzufolge keine Wildenten, (die Eisschicht nur Millimeter stark) - keine Reiher! Wildenten waren nur noch am kleinen Teich neben der M√∂wenanlage
(25.01.2020, 14:25)
W. Dreier:   Sogar ein sich bewegender Moschusbock war zu sehen
(25.01.2020, 14:21)
W. Dreier:   Zum Baugeschehen: das ABH ist nun vollst√§ndig von Bambus umgeben: hier ein Bild vom Haupteingang - soweit einsehbar: Bambus gleich an der L√∂wengruppe, offenbar direkt vor den Scheiben der Kleinkatzen und auch am Pflegerbau
(25.01.2020, 14:20)
W. Dreier:   Ich habe nochmals die ``origin√§re`` ZEP in meinem Archiv aufgeschlagen: der Umbau des DHH sollte am 14.3.2016 beginnen - und recht realistisch nach fast 6 Jahren am 20. 1. 2022 beendet sein. Ein konkreter Ma√ünahmeplan lag - zumindest √∂ffentlich - damals nicht vor. ``Damals`` war ein Budget von 3,5 Mio Euro f√ľr das Haus, 1 Mio f√ľr die Au√üenanlagen `eingeplant, also eine zehnfache Erh√∂hung in der gegenw√§rtigen Planung.
(24.01.2020, 10:58)
Mark Meier:   Es w√§re mE schon eine gro√üe Leistung, wenn 2020 oder wenigstens 2021 noch der echte Baustart erfolgt und man die Fertigstellung bis 2025 schafft. Die Lage auf dem Bau ist kompliziert und zumindest bislang hat sich gerade der Tierpark auch nicht gerade durch effiziente Planung und Ausf√ľhrung hervorgetan. Ich bin da inzwischen extrem skeptisch und freue mich jetzt √ľber 5 Jahre nach Amtsantritt und Bewilligung der 'Sofortma√ünahmen' erst einmal auf die Wiederer√∂ffnung vom Brehm-Haus...
(22.01.2020, 19:35)
W. Dreier:   Na ja , es wird weiterhin " der genaue Zeitpunkt und wo es f√ľr die Elefanten hingeht , mit dem Europ√§ischen Erhaltungszuchtprogramm abgestimmt."
(22.01.2020, 16:48)
W. Dreier:   Und das war ja nicht nur spielerisches Treiben - siehe n√§chstes Bild. Mama Kewa (ein St√ľckchen links davon) stand daneben in der Sonne und genoss selbige.
(22.01.2020, 11:39)
Mark Meier:   DAS ist ja wohl √§lter als Federn und Fell und somit nichts, was man bzw. Elefant erst gro√ü lernen m√ľsste. Bei Elefanten wusste ich aber auch nicht, dass sie so fr√ľh erste Anl√§ufe machen. Immerhin brauchen sie zun√§chst einmal viel l√§nger als der Mensch, um Geburtsreife zu erreichen.

@W Dreier: Danke f√ľr die Bilder und Eindr√ľcke.

Scheinbar kommt man im und um das Brehm-Haus jetzt zunehmend voran. Im Bautagebuch auf der Webseite des Tierparks finden sich jetzt regelmäßig Updates.
(22.01.2020, 09:49)
W. Dreier:   Nun aber im Ernst: seit gewisser Zeit irritiert mich an der Gestaltung der ``Sichtfenster``, dass man in Afrika unter Schilfd√§chern, in S√ľdostasien unter Bambusd√§chern leben soll. Das ist langsam ``Rassismusarchitektur`` ! Hinzukommt, dass bei diesen Sichteinblicken die Bodengestaltung so holperig macht, dass man stolpern k√∂nnte, da man ja eigentlich das Tier sucht - zudem werden noch Steine in den Weg gelegt (Pr√§riehunde, Kapb√ľffel, Dscheladas). Mit gleichem Recht k√∂nnte man in Johannesburg im Zoo f√ľr die Mufflonanlage die ``Asylantenunterk√ľnfte`` auf Rhodos
als europ√§ische Form nehmen! Und jetzt sehe ich auf einem Foto auf Facebook am ``Tag der Pinguine``, dass auf der Plattform des Pools eine sogenannte ``Fischerh√ľtte`` steht - aus Restbrettern zusammengenagelt - soll wohl in S√ľdafrika sein. Anbei ein Foto des Jo-burger Verkehrs.
Tierisches: den Hirschlein und Jungpelikanen geht es gut, Nachwuchs soll es bei den Zwergzebus geben - war wohl zu kalt, um etwas sehen zu k√∂nnen. Die Markhorgruppe wurde ``ausged√ľnnt`` - nach den Fr√ľhjahrsgeburten waren es ja an die 23-25 Tiere.
(22.01.2020, 09:09)
Jan Jakobi:   W.Dreier, wie hat er denn DAS gelernt???

Ankhor ist √ľber ein Jahr vor seiner Geburt abgereist.

Hat er sich das von Tembo und Kando abgeguckt?
Geht nicht, da man nicht von einer Außenanlage zur anderen Außenanlage gucken kann.
(21.01.2020, 17:07)
W. Dreier:   Fast bin ich entr√ľstet!
(21.01.2020, 17:02)
W. Dreier:   Na, Na, Na, Edgar!
(21.01.2020, 17:01)
W. Dreier:   Edgar war in Form - mit seiner gr√∂√üeren Schwester
(21.01.2020, 17:01)
W. Dreier:   Nahrungs``zubrot``
(21.01.2020, 16:59)
W. Dreier:   Das oben linkssitzende Tier scheint auch ``etwas`` im Beutel zu haben
(21.01.2020, 16:58)
W. Dreier:   Der letzte Nachwuchs bei den Felsenk√§nguruhs
(21.01.2020, 16:57)
W. Dreier:   Die Bartgeierin sitzt
(21.01.2020, 16:56)
W. Dreier:   Pardon!
(21.01.2020, 16:55)
W. Dreier:   Moschustierbock
(21.01.2020, 16:54)
W. Dreier:   Hertha war davon unbeeindruckt
(21.01.2020, 16:53)
W. Dreier:   Fast zu viel Sonne zum Fotografieren- aber kalt war es anfangs:
Tonja schnuppert (das Terrassengaststätte ist in der Nähe)
(21.01.2020, 16:52)
W. Dreier:   Von wegen Osterl√§mmer - Weihnachtsl√§mmer!
(15.01.2020, 16:14)
W. Dreier:   Ganz einfach, mu√üt ¬ī e nur nachmachen!
(15.01.2020, 16:01)
W. Dreier:   Nunmehr sind 3 Meeres-Pelikane geschl√ľpft
(15.01.2020, 15:33)
W. Dreier:   Hertha ist nun kein ``Knuddelkind`` mehr!
(13.01.2020, 13:09)
W. Dreier:   Pardon-nochmals
(13.01.2020, 13:08)
W. Dreier:   Leierhirsch-Gro√üfamilie.
(13.01.2020, 13:06)
W. Dreier:   Erfreulich weiterhin die Entwicklung der ``Hirschlein``.
Hier die Bawean-Hirsche
(13.01.2020, 13:05)
W. Dreier:   Nun aber Tierpark: Sonnabend, Schnelldurchlauf nach gro√üem Schnupfen. Das Lichterfest ist abgebaut, durchaus guter Besuch.
Nach vielen Anläufen - aber mit ``Hilfsperson`` - gelang vom Chiva-Fasan-Hahn ein akzeptables Bild. Selbst nach 2,5 Jahren ist er äußerst scheu geblieben.
(13.01.2020, 13:03)
W. Dreier:   @A. Langer: so sehe ich das auch: der Au√üenring h√§tte jetzt nach Auszug der Barasinghas nur noch die K√§nguruhs und die uralte Przewalski-Stute und ein Pony. Innen einige Kudus, 1 Sprinbock, ein Ble√übockpaar, Strau√üe, vorne S√ľdamerika mit Mara und Vicugna, ``Australien`` Parma-K√§nguruhs und Emus.
(13.01.2020, 12:58)
W. Dreier:   Na denn - wenn "Facebook" die ``Sache`` mit den Barasinghas best√§tigt: der Hirsch hat das neue Jahr schon im TP erlebt. Aber die Begr√ľndung: mehr Platz f√ľr die K√§nguruhs? Die 3-4 mu√ü man jetzt schon mit dem Fernglas suchen! Und dann noch gr√∂√üer? Die Anlagen jenseits des Kanals werden wohl langsam leergezogen.
(13.01.2020, 11:44)
Emilia Grafe:   Ich habe via Facebook beim Tierpark angefragt, warum und wohin die Zwergwapitis abgegeben wurden und erstens hat sich die Vermutung von @W. Dreier best√§tigt und die ganze Gruppe wurde nach Plzen abgegeben.
Außerdem hatte der Umzug einen konkreten Grund. Die Barasinghas aus dem Zoo sollen nämlich in den Tierpark umziehen, damit dort die Riesenkängurus mehr Platz bekommen. Also können wir uns auf Barasinghas im Tierpark freuen.
(13.01.2020, 03:11)
W. Dreier:   @G. Bardowicks: Wenn dieser Pool es denn w√§re - fl√§chenm√§√üig w√§re alles OK. Was nun die ``Verwilderung`` angeht: neben den normalen Ruderalpflanzen von ``√ľberall`` sind es besonders die Wurzelspr√∂√ülinge in Zahl von der riesigen Espe, die vor Monaten vom Sturm heruntergeholt wurde. Das Becken, wenn es denn bliebe, m√ľ√üte aufgeschnitten werde, da dieser ``Ententeich `` nur eine Tiefe von ca 5, maximal 75 cm hatte. Etwas unklar ist mir in diesem Bereich auch die Schmutzwasserentsorgung, sprich, das Abflu√üsystem
(07.01.2020, 17:48)
Gudrun Bardowicks:   Vielleicht wird die Anlage selbst gar nicht mit Kunstfelsen ausgestattet sondern der vorhandene Teich nur an die Haltung von Zwergottern angepasst, was recht kosteng√ľnstig sein d√ľrfte. F√ľr das Stallgeb√§ude selbst, das hoffentlich einsehbar ist, wird man aber vermutlich mit Kunstfelsen arbeiten. Von einem neuen Betonbecken mit Unterwassereinsicht gehe ich bei der Bausumme nicht aus, da diese hierf√ľr vermutlich zu niedrig sein d√ľrfte. F√ľr eine Kunstfelsverkleidung der f√ľr die Besucher sichtbaren Vorderfront des Stallgeb√§udes und eine Besuchereinsicht mit Glasscheibe auf die Anlage d√ľrfte das Geld allerdings reichen. Das naturnahe "verwilderte" Aussehen der Teichanlage finde ich f√ľr eine Zwergotteranlage mit Urwaldfeeling nicht schlecht. Ich kan mir gut vorstellen, dass der Zoo Berlin nach Fertigstellung der Zwergotteranlage in Friedrichsfelde seine Haltung von Zwergottern aufgibt und seine Tiere nach Friedrichsfelde abgibt. So toll finde ich die Zwergotteranlage im Zoo nicht, da sie sehr betonlastig ist und kaum naturnahe Bereiche aufweist. Die geplante Anlage in Friedrichsfelde wird in dieser Hinsicht sicherlich attraktiver sein.
(07.01.2020, 12:16)
Bj√∂rn Haberl:   Pilsen hat noch 2 M√§nnchen und die gehen nach Chleby, der Rest wurde schon abgegeben bzw. musste wegen gesundheitlicher Probleme eingeschl√§fert werden. Die √§lteste Nachzucht Amira hat aber mittlerweile 3.0 Junge in Herberstein geboren.
(06.01.2020, 16:56)
W. Dreier:   Also diese verunkrautete und verdreckte Anlage (``La√ü es wachsen!``) , ehemals s√ľdamerikanische Anatidenanlage? Klar , dass sich die Besucher dar√ľber aufregen! Und da mu√ü das Geld "nur" in die Kunstfelsgestaltung ausgegeben werden, da das ein Warmhaus war (falls das nach der Zeit noch funktioniert) - aber gleich 750 000??? Und das ist ``N√§he des ABH?``
Zu den Löwen: schon seit 3 Jahren wird mitgeteilt, ``dass auf Wunsch der Besucher bald ein nicht mehr genutztes Gehege mit Löwen belegt wird`` (ich suche das mal heraus). Die ``location`` wurde nie genannt. Nach dem ZEP sollen Berberlöwen an den unteren Rand des ``Gebirges`` - an der Berberaffenanlage standen mal Vermessungsleute. Und fehlender Nachwuchs? Pilsen hatte im letzten Jahr 8 Jungtiere.
(05.01.2020, 12:07)
Emilia Grafe:   Vielleicht habe ich mir das mit dem ABH aus dem Zusammenhang falsch erschlossen. In dem Artikel steht "Ihr Neubau (Kosten: 750?000 Euro) besetzt das fr√ľhere Quartier der Schwarzhalsschw√§ne und lehnt sich an den s√ľdostasiatischen Regenwald an."
Ich schloss durch das und "lehnt sich an den s√ľdostasiatischen Regenwald an" auf die N√§he zum ABH, aber damit wird vermutlich eher die Gestaltung der Anlage gemeint sein.
(05.01.2020, 10:33)
Patrick Marburger:   Bei den Kerabus; der Teich, der bis vor einiger Zeit amerikanische G√§nsev√∂gel beherbergte? Das die Anlage nahe des ABH entstehen soll, w√ľsste ich nicht.
(04.01.2020, 20:52)
W. Dreier:   N√§he des ABH- was ist N√§he? Und fr√ľhere Anlage der Schwarzhalsschw√§ne: vor 4 Tagen waren die noch in der alten Baikalrobbenanlage (Teich neben der M√∂wenflugvoliere)
Könnten die Tiere des Zoos sein, die dortige Anlage soll wohl umgebaut werden.
(04.01.2020, 20:39)
Emilia Grafe:   @J√∂rn Hegner: Nein, in dem Artikel ist von Zwergottern die Rede, die anstelle der Schwarzhalsschw√§ne und Peposakaenten in die N√§he des ABH ziehen sollen. Es w√ľrde mich aber interessieren nach was f√ľr L√∂wen der Tierpark gesucht hat, dass es keine passenden Nachzuchten gibt.
(04.01.2020, 15:23)
J√∂rn Hegner:   etwa riesenotter ?
(04.01.2020, 14:37)
W. Dreier:   Einen ``Guten Rutsch"" dann!
Und wenn es keinen Schnee gibt - nehmen wir eben Schneeziegen!
(31.12.2019, 17:14)
W. Dreier:   Eigentlich war es so nicht gemeint! L√∂ffelhundanlage
(31.12.2019, 17:12)
W. Dreier:   hm, nochmals
(31.12.2019, 17:10)
W. Dreier:   Zur Best√§tigung:
(31.12.2019, 17:09)
W. Dreier:   Seit ca 10 Tagen hatte ich das Baweanjungtier nicht gesehen - sind halt ``Abliegek√ľnstler`` - nun wieder zu sehen.
(31.12.2019, 17:08)
W. Dreier:   Erneute Zwillingsgeburt bei den Silber√§ffchen - am 23.12.
(31.12.2019, 17:06)
W. Dreier:   Einige Markhore, neben den ins Gebirge gebrachten m√§nnlichen Tieren, scheinen abgegeben worden zu sein. Ich z√§hlte ``nur`` 18
(31.12.2019, 17:05)
W. Dreier:   Und die Elefanten dampften in der aufgehenden Sonne.
``Allerletzter" Besuch also
(31.12.2019, 17:03)
W. Dreier:   Herthas Sprung ins Ungewisse
(20.12.2019, 15:03)
W. Dreier:   Heute fr√ľh, 9 Uhr 5 - aber es sollte sonnig werden
(20.12.2019, 15:03)
W. Dreier:   Heute in der ``Berliner Zeitung`` ein Statement zum Sumatratigernachwuchs - und was der Dauer- Besucher nat√ľrlich seit 12 Monaten sah - das Nachziehen der Hinterbeine bei allen Vieren. Dass das auf die Knorpel geht, ist nachvollziehbar. Aber was ist die prim√§re Ursache des ``Beinnachziehens``?? Sicher nicht der Knorpelschaden.
(19.12.2019, 15:48)
W. Dreier:   Oh - Madagascar - Buchstabendreher!
Noch die Marco-Polos: 2 und 3 der Geburtenfolge
(17.12.2019, 18:25)
W. Dreier:   Kleine innerfamili√§re Zwistigkeit - aber gleich mit den Beinen in den Bauch!?
(17.12.2019, 18:21)
W. Dreier:   Baut√§tigkeit: in der Geiervoliere liegen durchaus riesige Haufen ``Felsen" - ein Bagger ``bem√ľht`` sich.
Noch ein Bild: warum der Rothund Rothund heißt
(17.12.2019, 18:20)
W. Dreier:   Selbiges - etwas versp√§tet - f√ľr diese Paar
(17.12.2019, 18:17)
W. Dreier:   Die Riesenseeadler ``stimmen`` sich gerade f√ľr das Brutgesch√§ft ab
(17.12.2019, 18:16)
W. Dreier:   Der Begriff Himalaya stimmt nat√ľrlich nur relativ, Goldtakins leben eher in der Provinz Shaanxi.
Arkalbock anbei
(17.12.2019, 18:14)
W. Dreier:   "Etwas" Himalaya; Goldtakinbulle
(17.12.2019, 18:13)
W. Dreier:   Im Affenhaus wurde eine renovierte Kleinanlage neu besetzt: Klemmers Phelsume aus Magadascar -"Gr√∂√üe" ca 7 cm
(17.12.2019, 18:11)
W. Dreier:   Aus privaten Gr√ľnden vorgezogener TP-Besuch
Erfreulich: Bawean (1) -und Leierhirschjungtieren (3) geht es gut. Erstere hier
(17.12.2019, 18:10)
W. Dreier:   Weiter traurig: am Boden rief der seit 3 Jahren verwitwete Graukranich nach einem oben kreisenden Paar
(11.12.2019, 17:22)
W. Dreier:   Und noch ein Wunder: nach ca 1 Jahr sah ich durch die recht verschmutzten/verdampften Scheiben ``ein St√ľck`` Kurzschnabeligel!
(11.12.2019, 17:20)
W. Dreier:   Nach langer Zeit war wieder eine Maskeneule im Au√üenbereich - auch nach 2 Stunden in einer seltsamen Sitzposition.
(11.12.2019, 17:14)
W. Dreier:   Wenn blo√ü die Beine nicht so lang w√§ren!
(11.12.2019, 17:08)
W. Dreier:   Nach dem Blattfall sind die Wege (speziell die des ``Lichterfestes``) vom Laub befreit, die seit 4 Jahren in der Zwischenzeit sich im Asphalt durch Baumentwurzelung oder andere Ursachen ergebenen L√∂cher werden wieder geschlossen - hier am Variwald
(11.12.2019, 17:06)
W. Dreier:   Leierhirsche: nach verl√§√ülicher Mitteilung sind es weiterhin 3 Jungtiere - sind halt Ableger
(11.12.2019, 17:02)
W. Dreier:   Erst als der Milu wie hypnotisiert stillstand, lie√ü auch der Wasserrehbock in etwas Entfernung von ihm ab!
(11.12.2019, 16:56)
W. Dreier:   und wir glaubten so etwas nicht - unerwartet springt der Kleine in Richtung des Milukopfes - der konnte gerade noch den Kleinen mit einem Vorderbein abwehren!
Man möge die Unschärfe entschuldigen!
(11.12.2019, 16:52)
W. Dreier:   das Foto
(11.12.2019, 16:49)
W. Dreier:   Der Milu f√ľhlte sich genervt und ging ins Gel√§nde, der Kleine hinterher
(11.12.2019, 16:48)
W. Dreier:   Aber nun eine ganz seltsame Beobachtung bei leider sehr grauem Wetter; Wasserreh und Milus, wenn es denn nicht sogar von Besuchern als Kind der Milus betrachtet wird, so wird es zumindest bedauert. Seit einiger Zeit aber liegt es nicht mehr in der hinteren rechten Ecke , sondern ist zum Teil auch im vorderen Bereich, heute mitten unter den Milus (etwa 2,6). Nachdem nun ein Milu gerade - wie geschildert, im Bat ist, hat der 2. das Geweih verloren, gerade ist ein kleines Knubbelchen am Rosenstock zu sehen. Hirsche in diesem Zustand haben ja keinen hohen Sozialstatus. Und wir staunten, denn der Kleine hatte sich den ``niederen `` Bock ausgesucht und folgte ihm.
(11.12.2019, 16:47)
W. Dreier:   Anbei nun ein Mutter-Kind-Bild von der Baweanfamilie: erstaunlich , wie klein das Junge ist - und wie selbstverst√§ndlich und ohne Schwierigkeiten es nach 4 Tagen der Mutter folgt
(11.12.2019, 16:41)
Mark Meier:   @W Dreier: Das ist ja eine tolle Neuigkeit! Sch√∂n, dass es bei den Bawean-Hirschen geklappt hat.
(11.12.2019, 08:01)
W. Dreier:   etwas zu gro√ü - jetzt
(10.12.2019, 18:55)
W. Dreier:   Historie: Modell des Brehmhauses mit den angedachten Au√üenanlagen
(10.12.2019, 18:53)
W. Dreier:   Vor einer Woche glaubte ich, dass ein neuer Miluhirsch gekommen sei, da die beiden Haupthirsche l√§ngst gefegt hatten , der ``Neue`` in vollem Bast w√§re - denkste: einer hat recht kurz danach das Geweih abgeworfen - jetzt ein Zweitgeweih in einem Jahr. √úber diese etwas sonderbare Geschichte gab es schon gro√üe √úberlegungen. Etwa Inzuchtzeichen? Wurde allerdings bezweifelt.
(10.12.2019, 15:30)
W. Dreier:   Selbst die Babirusas hielten durch
(10.12.2019, 15:25)
W. Dreier:   K√ľhl war es - also mu√ü man sich bewegen
(10.12.2019, 15:24)
W. Dreier:   Weiterhin ist der Moschustierbock schwer zu entdecken
(10.12.2019, 15:22)
W. Dreier:   Gleich nebenan Familie Leierhirsch
(10.12.2019, 15:21)
W. Dreier:   Sonnenschein heute - Schnelldurchlauf in bestimmter Richtung: und G√ľck gehabt! Am Sonntag gab es bei den Baweanhirschen eine Geburt. Das Erstaunliche: das Kleine (vielleicht sogar ein Weibchen) hatte schon ein Art Winterfell. Noch eine Bemerkung: Baweanhirsche sind fast zehnfach seltener als Gro√üe Pandas!
(10.12.2019, 15:20)
W. Dreier:   Und nochmals aus ``alten Zeiten``: Dingonachwuchs Febr.014. Die Mutter rettete sich auf einen Stein
(09.12.2019, 21:39)
W. Dreier:   Und wieder beim Suchen: Javakater Wuppi - schon im Katzenhimmel (in ansprechendem Alter) - und der Vater der letzten Jungtiere
(06.12.2019, 17:01)
W. Dreier:   Suche gerade Equidenaufnahmen - speziell mit Nachwuchs. Fand dabei ein ``neckisches`` Bild - aber vom Juli 2010
(05.12.2019, 22:04)
W. Dreier:   Bauaktivit√§ten: in der Geiervoliere wird m√§chtig gewerkelt. Auf dem ganzen Gel√§nde wurden ``Felsen`` eingebracht, soweit zu sehen, stehen jetzt im vorderen Teil 7 B√§ume - nur: so richtig sitz-optimiert erscheinen sie f√ľr die schwergewichtigen Geier nicht zu sein - vielleicht f√ľr kleinere a la Raben- und Schmutzgeier, da die √Ąste relativ steil nach oben gerichtete sind. Die im oberen Felsenbereich herausragenden Holzpf√§hle wurden mit querverlaufenden St√§ben zu Nisthilfen funktioniert.Im mittleren Teil wird es wohl zu dem schon existenten kleinen Teich einen ``Flu√ü``geben.
(05.12.2019, 12:46)
W. Dreier:   Parade der Somaliesel
(04.12.2019, 22:26)
W. Dreier:   Noch zu den Sumatranern: ``Ich hab Dich lieb, Mami``. Die Jungtiere haben jetzt ein Alter von 16 Monaten
(04.12.2019, 22:24)
W. Dreier:   @: M.Meier: Bez√ľglich der Mangaben h√∂rte ich etwas von Ungarn
Auf einer Jahresbilanzveranstaltung von 2017 wurde die Neuaufnahme der Manatihaltung verneint - es m√ľ√üte ja auch erst eine ``Amazonashalle`` entstehen
(04.12.2019, 22:11)
Mark Meier:   @W Dreier: Einmal mehr herzlichen Dank f√ľr die vielen Infos und Bilder!

Wurden die Rotscheitelmangaben denn komplett abgegeben?
(04.12.2019, 18:24)
W. Dreier:   Kleine Meinungsverschiedenheit unter Geschwistern
(04.12.2019, 18:14)
W. Dreier:   Anatidensch√∂nheit: Kragenente. Allerdings sind in dem Revier nach den H√§ngebauchschweinen nun auch die Mangalitzaschweine weg. Schweinepestangst? Oder?
(04.12.2019, 18:09)
W. Dreier:   Nachdem Hertha wie mit Persil gewaschen in den letzten Wochen herumlief, hat sie sich etwas `¬īeingeschmuddelt``.
(04.12.2019, 18:01)
W. Dreier:   Offensichtlich hat man etwas vorgesorgt und die Geweihspitzen ``eingek√ľrzt``
(04.12.2019, 17:55)
W. Dreier:   Der Sambar ist in Brunft - schaun` wir mal!
(04.12.2019, 17:51)
W. Dreier:   Das war mal eine Maus
(04.12.2019, 17:46)
W. Dreier:   Die Best√§tigung nach unserer R√ľcktour
(04.12.2019, 17:44)
W. Dreier:   Mal was ``Wildes``: Schwanzmeisen bei den Milus
(04.12.2019, 17:42)
W. Dreier:   Daf√ľr sind die Rotstirnmangaben ``weg`` - jetzt ist das das Winterrevier f√ľr die Gibbons.
(04.12.2019, 17:39)
W. Dreier:   Ebenfalls hinzugekommen ist ein Milu - noch im Bast. Die beiden ``Altm√§nner`` hatten schon vor 2 Monaten gefegt
(04.12.2019, 17:35)
W. Dreier:   Seltsam, 2 neue recht dunkle Rotb√ľffel sind neu hinzugekommen - keine Bullen!
(04.12.2019, 17:17)
W. Dreier:   So, gegen 10 Uhr verlie√ü der 2- Seekuh``bulle`` das Dickh√§uterhaus - und wie schon angedeutet, in Richtung Beauval.
(04.12.2019, 17:13)
Mark Meier:   @Adrian Langer: Die Informationen stammt wohl aus dem Mitgliedsbrief des F√∂rdervereins von Oktober 2019, wo dieses Projekt als Spendenprojekt 2020 vorgestellt wird (Zielsumme: 150.000 Euro).
(03.12.2019, 22:20)
zollifreund:   meines Wissens soll aber die Voliere der Riesenseeadler umgebaut werden, so dass die Besucher gleich von den Affen "begr√ľ√üt" werden...
(03.12.2019, 20:21)
W. Dreier:   - wobei dort die ehemalige Vielfra√üanlage von der Gr√∂√üe geeignet w√§re - man m√ľ√üte nur eine bessere Schutzh√ľtte bauen. Gegenw√§rtig gibt es nur einen separierten ``Schutzeinstieg``. Allerdings: so richtig leben die nicht im ""Himalaya"", Stumpfnasen w√§ren besser (Pandaerssatz f√ľr den Tierpark!)
Bild aus Kanton
(29.11.2019, 17:02)
Mark Meier:   Der F√∂rderverein sammelt wohl 150.000 Euro f√ľr eine Anlage f√ľr Fran√ßois-Languren bzw. Tonkin-Schwarzlanguren. Diese soll Teil des Himalaya-Komplexes werden. Ich habe immer heimlich gehofft, dass es da oben noch die ein oder andere spannende √úberraschung geben k√∂nnte aber dabei hatte ich eher an B√§ren oder Rothunde gedacht. Primaten w√§ren mir nicht in den Sinn gekommen. Aber nat√ľrlich ist es eine gro√üartige Sache und das eine muss das andere ja auch nicht ausschlie√üen...
(29.11.2019, 15:40)
W. Dreier:   Ein ps zur Aufnahme des Jungtieres der Leierhirsche mit den ``Tanten``. So man 8 Beine z√§hlt - kein evolution√§res Wunder. Genau dahinter steht ein 2. Jungtier!
(29.11.2019, 09:42)
W. Dreier:   Beim ``Weihachten im Tierpark`` gab es in der ersten Woche einige Probleme. Ticketpreis ab 15 Euro, Fr-So 17, auch Reduktionen (Jahreskartenbesitzer 10% Rabatt)
Gegenwärtig schließt der TP um 16.30. die Lichterbegehung beginnt 17 Uhr. Nun ist der TP groß - und wenn man um 16.23 oben an der Manulanlage steht, ist der Weg dort oben weit und dunkel, es ``dauert etwas``.. Man reagierte:
``Bitte beachten Sie, dass der Tierpark um 16.30 Uhr schlie√üt und Sie bis dahin das Gel√§nde wieder verlassen haben m√ľssen. F√ľr die abendliche Veranstaltung ?Weihnachten im Tierpark? sind separate Tickets notwendig. Entsprechende Ticketkontrollen finden auch auf dem Gel√§nde statt.``
(29.11.2019, 09:37)
Tim Sagorski:   @ Adrian:

So ist wohl der Plan
(28.11.2019, 15:34)
Tim Sagorski:   Beide Seekuh-Bullen (oder See-Stiere?) gehen, bzw. gingen nach Beauval, genau wie eines der M√§nnchen ("Herbert") aus Paris... Paris bekommt dann bald ein junges Weibchen, um (hoffentlich) in die Zucht einzusteigen
(28.11.2019, 13:42)
W. Dreier:   Noch zur Baut√§tigkeit (soweit einsehbar)
- Malaienb√§renanlage: der um die Anlage herumf√ľhrende Weg wurde mit hellem `Spezialsplit" belegt.
Warum aber die Bambusstangen schon schwarz-bräunlich werden , erschließt sich mir nicht. Wurden die nicht imprägniert?
- schon vor 2 Wochen wurden im vorderen Teil der Geiervoliere Betonbl√∂cke um ein Stahlrohr gegossen. Heute wurde es klar: auf die Rohre wurden angebohrte dicke `Totholz-B√§ume` mit √Ąsten gesetzt. Sieben z√§hlten wir. Eine Planierraupe schob Erde auf und um die Betonquader.
(27.11.2019, 18:52)
W. Dreier:   Noch zu einem Charakteristikum beim Schopfhirsch - nicht die Eckz√§hne - das Geweih! Das kleine wei√üe Knubbelchen!
(27.11.2019, 18:16)
W. Dreier:   Aber auch hier. Ist ja auch Fr√ľhling auf der anderen Seite des √Ąquators!
(27.11.2019, 18:00)
W. Dreier:   Fr√ľhlingsgef√ľhle?
(27.11.2019, 17:54)
W. Dreier:   Das Wichtigste f√ľr mich - ein drittes Jungtier bei den Leierhirschen, wohl erst heute oder gestern geboren. Die Tanten k√ľmmern sich.
(27.11.2019, 17:47)
W. Dreier:   Wasserreh-Bock - selten im vorderen Gehegeteil
(27.11.2019, 17:39)
W. Dreier:   Absprung: Marco-Polo-Bock
(27.11.2019, 17:31)
W. Dreier:   pardon - zu schnell
(27.11.2019, 17:26)
W. Dreier:   Manul-Katze
(27.11.2019, 17:25)
W. Dreier:   Alpeneinblick
(27.11.2019, 17:22)
W. Dreier:   Immer nur Mohrr√ľben!
(27.11.2019, 17:18)
W. Dreier:   Mal wieder sichtbar: Moschustierm√§nnchen
(27.11.2019, 17:16)
W. Dreier:   Schnell weg damit! Was man hat, das hat man (oder Frau) !
(27.11.2019, 17:08)
W. Dreier:   Heute nun aus eigener Anschauung: beim Betreten des Dickh√§uterhauses rauschte die √úberflu√üreinigungsanlage bei den Seek√ľhen. Warum das? Ein M√§nnchen schwamm noch herum. Also nur ein ``Export``.
(27.11.2019, 17:02)
J√∂rn Hegner:   im dickh√§uterhaus verbleiben ja nur die afrikanischen Elefanten oder auch diese buschschliefer daneben . soll doch nur noch ein Bereich f√ľr afrikanische Tiere sein .
(27.11.2019, 15:12)
W. Dreier:   War nicht mal von Beauval die Rede?
(26.11.2019, 20:59)
Jan Jakobi:   W.Dreier, ja, EKIPA ist eine niederl√§ndische Tier-Transportsfirma.
EKIPA hatte unteranderem den TP-Asiaten-Bullen Ankhor von Berlin nach Prag sowie den Sumatra-Clan von Berlin nach Madrid gebracht.

Wohin wurden die abgegeben?
Back to the roots -> N√ľrnberg?
(26.11.2019, 18:20)
W. Dreier:   Habe mal nachgeschaut:

transports - EKIPA
www.ekipa.nl ? transports
When you click on the links below you will find photos and more information about a selection of transports we have done
(26.11.2019, 18:11)
W. Dreier:   Bekomme gerade die Nachricht, dass die beiden Manatis heute von einem holl√§ndischen Tiertransporter abgeholt wurden.
(26.11.2019, 18:06)
Mark Meier:   Es gab offenbar eine Ausschreibung, f√ľr die "Erg√§nzung" des ZEP. Leider kann man ohne Nutzerkonto nicht einsehen, worum konkret es geht. Spannend ist ferner, ob Dan Pearlman wieder den Zuschlag bekommen hat oder jemand anderes.

https://www.wettbewerbe-aktuell.de/ausschreibung/ziel-und-entwicklungsplan-95341

Die Lichterschau wurde inzwischen mit großem Tamtam eröffnet. Auf YouTube gibt es einige interessante Videos dazu:
https://m.youtube.com/watch?v=7MfZ4GJJ_6s
https://m.youtube.com/watch?v=voy0whSb_7Q
https://m.youtube.com/watch?v=gMUPyTL_uW8 (TV Berlin Nachrichten, ab 18:25 geht es um den Tierpark)
(24.11.2019, 06:54)
W. Dreier:   Jetzt - war etwas zu gro√ü
(20.11.2019, 18:27)
W. Dreier:   Haupteingang
(20.11.2019, 18:26)
W. Dreier:   Damit man wei√ü, warum dieser Hirsch Wei√ülippenhirsch hei√üt
(20.11.2019, 18:07)
W. Dreier:   In unseren Besuchstunden wurde flei√üig an der Beleuchtung und der Musik-Beschallung gearbeitet.
Etwas irritierend die Beleuchtung des Riesenhirsches.
(20.11.2019, 18:01)
W. Dreier:   ``Leuchtbison `` am Haupteingang
(20.11.2019, 17:58)
W. Dreier:   Die Eisbahn neben dem Schlo√ü ist fertig
(20.11.2019, 17:57)
W. Dreier:   Morgen ist die Er√∂ffnung des "Weihnachtsmarktes`` - etwas irritierend, da eigentlich bisher die Er√∂ffnung immer nach dem Totensonntag erfolgte. Es wurde noch weiter gearbeitet. In den Besuchsbereichen wurde eine Wegebeleuchtung installiert
(20.11.2019, 17:57)
W. Dreier:   Der 2. ist auch nicht schlecht - ``fast wie in der Natur``
(20.11.2019, 17:54)
W. Dreier:   Arkal - der Hauptbock
(20.11.2019, 17:53)
W. Dreier:   Weiter √ľberraschend - die Umf√§rbung des Sichuan-B√∂ckchens nach ca 8 Monaten
(20.11.2019, 17:52)
W. Dreier:   Erstaunlich - auf einem querstehenden Baum standen 2 Blauschafe, ca 3 m ``√ľber Grund``
(20.11.2019, 17:50)
W. Dreier:   Marco-Polo-Schaf: der √§lteste Sohn
(20.11.2019, 17:49)
W. Dreier:   Wieder Einheitsgrau, aber kein Regen.
2 Geburten bei den Leierhirschen sind zu verzeichnen - auch wenn man hinter den Erwachsenen nur ein Ohr sieht
(20.11.2019, 17:48)
W. Dreier:   Der recht prosaische Text:
``Leise gleiten Schlittschuhe √ľber das Eis. Weihnachtliche Kl√§nge und der Duft von Zimtgeb√§ck liegen in der Luft. Es funkeln Tausende von Lichtern in einer einzigartigen winterlichen Parklandschaft. Weihnachten im Tierpark verwandelt den Tierpark Berlin 2019 erstmals in eine gl√§nzende Winterwelt.
Kurz nachdem die Tore schlie√üen, erwacht im Tierpark Berlin die Weihnachtsstimmung. Vom 21. November 2019 bis zum 5. Januar 2020 erstrahlt im gr√∂√üten Tierpark Europas ein besinnliches Lichterfest f√ľr die ganze Familie. Ein etwa zwei Kilometer langer Rundweg schl√§ngelt sich durch die farbenfroh beleuchtete Parkanlage. Neben liebevoll illuminierten Baumkronen, einem Sternenmeer am Wegesrand und Lichtspielen auf dem Wasser, d√ľrfen funkelnde "Tiere" dabei nat√ľrlich nicht fehlen. Im Mittelpunkt der weihnachtlichen Lichterkunst steht das historische Schloss Friedrichsfelde. In unmittelbarer N√§he zu der beleuchteten Schlossfassade erstreckt sich die wohl sch√∂nste Eisbahn Berlins. Festlich geschm√ľckte H√ľtten verlocken mit saisonalen K√∂stlichkeiten.``
(14.11.2019, 09:48)
W. Dreier:   Hier ein Teil der Vorank√ľndigung des Weihnachtsfestes um`s Schlo√ü herum: der Aufwand:

6 Monate Planung
* 3 Wochen Aufbau
* Hunderttausende Lichtpunkte
* 8,5 km Stromkabel, 82 mobile Stromverteiler
* Knapp 25.000 Liter Wasser f√ľr die Eisfl√§che
* 25 Aufbauhelfer
* 60 beschäftigte Personen während der Veranstaltungsdauer

(14.11.2019, 09:44)
W. Dreier:   Atlas-(Berber-) Hirsch-Weibchen mit ausgepr√§gter Fleckung
(13.11.2019, 22:00)
W. Dreier:   Jetzt gibt es die 2. Alpakageburt
(13.11.2019, 21:58)
W. Dreier:   Erstaunlicherweise waren die Mangaben im Au√üenteil
(13.11.2019, 19:19)
W. Dreier:   Die Sattelst√∂rche sind nun in der Afrikavoliere, deren Urbewohner im Winter``lager``
(13.11.2019, 19:19)
W. Dreier:   Die seltenen Kragenenten in der M√∂wenkuppel sind schon im Prachtgefieder
(13.11.2019, 19:18)
W. Dreier:   Der √Ąlteste hat ein gutes Geh√∂rn entwickelt, auch ist er hochbeiniger als der Vater.
(13.11.2019, 19:16)
W. Dreier:   Und die Eisbahn arbeitet schon - aber nicht im Font√§nenbassin wie angedacht, sondern rechts vom Schlo√ü in einem Extraabteil (Der Denkmalsschutz spielte nicht mit). Die ersten Eisschichten wurden gerade aufgebracht.
Tierisches: Auf der leeren G√§msenanlage sind jetzt Markhore und Blauschafe (wohl ``√ľberz√§hlige`` M√§nnchen)
Sonst immer im oberen Bereich, heute zusammen im mittleren Bereich: die 4 Marco-Polo-Böcke
(13.11.2019, 19:15)
W. Dreier:   und im Barockgarten rollen Leuchtkugeln, beleuchtete Partykugeln h√§ngen bei den Dromedaren in den B√§umen, Strerne am Hauptweg - aber das ist l√§ngst nicht alles - die leuchtenden mehrfarbigen Trompeten-blasenden Engel am Hirschkanal nannte ich schon, dazu Leuchtgiraffen,-Bisons,-W√ľrfel usw.
(13.11.2019, 19:09)
W. Dreier:   Grauer Einheitshimmel heute - aber Weihnachten wirft seine Schatten voraus - pardon Lichterglanz. Beginn also am 21.11., Ende 6.1.020. Gegenw√§rtig werden alle Wege der dann vorgesehenen Bereiche mit Stahlhaken und eingezogenen Seilen markiert, damit in der Dunkelheit nicht Kinder im TP-Urwald sich verlaufen. Das d√ľrften einige Kilometer Seil sein. Zumindest d√ľrfte das der Bereich Haupteingang - Terrassencafe - Kamelwiesen bis zur Moschusochesenskulptur - Gibbon Insel -Schlo√übereich sein. Am Kamelgraben schwimmen ``Lotosblumen``
(13.11.2019, 19:04)
W. Dreier:   Zum heutigen Tag : Einen sch√∂nen Vergleich, fast eine ``Ambivalenz``, fand ich heute in der Zeitung zum Gro√üen Tag: Damals, vor 30 Jahren, glaubte man , dass die beiden deutschen Sportnationen in einer gemeinsamen Mannschaft den ``Weltsport beherrschen `` w√ľrden. Der Diskurswerfer Harting stellt heute in der ``Berliner Zeitung`` fest, dass leider aus 1 plus 1 gleiche viele, viele leider nichts wurde - im Gegenteil. Er prognostiziert, dass der Tiefpunkt von Medaillengewinnen etc. gegen 2024 , sp√§testens 2028 erreicht wird. Ich habe das dumme Gef√ľhl , dass es in Sachen der biologischen Vielfalt in unseren Zoos √§hnlich laufen wird - und das trotz ""United Nations Decade on Biodiversity " von 2011 bis 2020. Und ich nehme damit die beiden Berliner ``Zoos`` nicht aus . Da gab es mit 1 plus 1 gleich viele (Zoo mit Afrika- und Amerika-Beziehungen, TP mit Asien, also Sowjetunion, China, Mongolei u.a., auch keine tolle Zunahme einer erh√∂hten Reichhaltigkeit. Und ich bitte, dazu schriftliche Materialien der F√ľnfziger bis Siebziger Jahre zu nehmen - nicht dass, was das Internet ausspuckt. (Ursachen kenne ich nat√ľrlich auch)
(09.11.2019, 19:02)
Mark Meier:   Ich hoffe mal, dass die Engel etc. als Leuchtfiguren im Dunkeln etwas anders r√ľber kommen. Wei√ü noch nicht, ob ich es mir mit der Familie ansehen werde aber vermutlich eher nicht.

Ach ja, bevor ich es vergesse: Im Zoofreundeforum ist ein Link geteilt worden, der eine grobe(!) Visualisierung und einige Infos zum Elefantenhaus enthält:
https://igp-ag.com/news/dickhaeuterhaus-berlin/
(06.11.2019, 18:47)
W. Dreier:   Mensch, schon wieder!
(06.11.2019, 17:40)
W. Dreier:   und auch ``Leuchttiere``. Im Zusammenhang damit mu√ü ich noch eine Sache kl√§ren , bis ich das hier mitteile.
(06.11.2019, 17:40)
W. Dreier:   Wegen des ``Weihnachts``-Events laufen √ľberall Elektrostrippen √ľber die Wege. Am Hirschgraben stehen recht h√§√üliche Engel etc. die k√∂nnen wohl leuchten
(06.11.2019, 17:38)
W. Dreier:   pardon!
(06.11.2019, 17:36)
W. Dreier:   Vier auf einen Schlag - ohne Mutter - die Sumatrajungtiere
(06.11.2019, 17:35)
W. Dreier:   Eine harte Dame . bei dem Wetter im Wassergraben!
(06.11.2019, 17:33)
W. Dreier:   Die Marco-Polos: 1,2 nach erneuter Integration des Bockes
(06.11.2019, 17:32)
W. Dreier:   Selbiges gilt auch nach dem Blattfall f√ľr den einzigen Iberischen Wolf - am linken Hinterzaun hat er schon einen ``Laufgraben`` geschaffen
(06.11.2019, 17:31)
W. Dreier:   Und da wir bei Hirschen sind: nach vielen Wochen (fast Monaten) sind die Wei√ülippenhirsche sichtbar gewesen - aber wo ist der Hirsch ?
(06.11.2019, 17:29)
W. Dreier:   Heute wieder ein Tag mit Artenabbau: alle Zwergwapitis gingen mit einem Transporter nach Tschechien - m√∂glicherwiese nach Pilsen, der einzigen Gruppe (d.h. im Moment einem Hirsch) in Tschechien. Der gewesene Hirsch des TP stammt aus Pilsen - allerdings: alle ``Zwerge`` in Europa stammen letztendlich aus der TP - Gruppe.. Sollte f√ľr die ``Auslagerung`` die Inzucht als Argument dienen, k√∂nnte mit dieser Begr√ľndung auch auf Timorhirsch, Atlashirsch und Milu verzichtet werden, wohl auch auf die gro√üe Wapitiunterart. Dieses Gebiet der Hirschallee ist ja laut ZEP der ``Deutsche M√§rchenwald.
(06.11.2019, 17:26)
W. Dreier:   Und die sollen dann in das hintere ehemalige Fischbecken des Umganges hin - mit Glas erh√∂ht und irgendwohin f√ľhrt dann ein ``oberirdischer Tunnel`` - zur Nahrungsbeschaffung.
(31.10.2019, 19:20)
Mark Meier:   Der Tierpark h√§lt inzwischen rund 300 Schwarze Weberameisen aus Thailand, die jetzt hinter den Kulissen auf ihren Einzug im Brehm-Haus vorbereitet werden:
https://m.youtube.com/watch?v=O6n082UwE8E
(31.10.2019, 16:49)
W. Dreier:   Tarifstreit in Berlin Zoo- und Tierpark-Mitarbeiter zum Streik aufgerufen
Aufruf von Verdi. Es geht um vergleichbare Gehälter mit anderen zoologischen Einrichtungen.
Zoo und Tierpark sind nicht geschlossen, die Versorgung der Tiere sei gesichert.
(30.10.2019, 19:15)
W. Dreier:   Ich bin nun mal Hirschfan: Baweanhirsch - blo√ü wo bleibt der Nachwuchs?
(30.10.2019, 15:36)
W. Dreier:   Nicht ganz spielerische Auseinandersetzung zwischen Jungkater und Mutter - Sumatratiger
(30.10.2019, 15:33)
W. Dreier:   Bist Du neu hier? Babirusa und Jungprzewalskihengst
(30.10.2019, 15:31)
W. Dreier:   Teamarbeit bei der Fellpflege: Kulane
(30.10.2019, 15:29)
W. Dreier:   Zur Abwechselung eine der Sambark√ľhe - das Schild wurde weiterhin nicht umgetauscht (von hinterindisch auf vorderindisch)
(30.10.2019, 15:26)
W. Dreier:   Leierhirsch im Bast - mal schauen wie die Endsprosse in diesem Jahr ausschauen
(30.10.2019, 15:23)
W. Dreier:   Im Affenhaus: das Geschlecht ist wohl nicht zu verleugnen beim Br√ľllaffennachwuchs
(30.10.2019, 15:20)
W. Dreier:   Am Fels selbst wurden einige Nisthilfen angebracht - reine Holzhilfen sollen wohl auch eingebracht werden.
(30.10.2019, 15:19)
W. Dreier:   Und hier von heute (kaltes sch√∂nes Wetter) der ``Einstieg in die Voliere - zun√§chst f√ľr `B√ľhnenmaschinen``
(30.10.2019, 15:17)
Mark Meier:   @W Dreier: Schade aber auch ein kleiner "Einstieg" kann reizvoll gemacht werden. Na ja, einfach mal abwarten, wie es alles so wird.
(27.10.2019, 13:06)
W. Dreier:   @M.Meier: einige Bemerkungen von meinen ``H√∂ren - Sagen`-Erfahrungen` zu den hier dargestellten Bauteilen:
- die Schleusen erlauben wohl ein Betreten in der äußeren linken Ecke, in dem Sinne kein Begehen von einigen Metern wie etwa bei den Känguruhs.
- die Geparden bekommen wohl aufgrund der L√§nge 2 H√ľtten, sicher wohl dann mit Glas
- und logisch: die Pinguine (sprich die Besucher) bekommen eine Fischerh√ľtte. Es ist aber zu bef√ľrchten (ich spreche als Fotograf), dass, √§hnlich wie es sich bei der Malaienanlage andeutet, nur an diesen Stellen noch eine direkte Begehbarkeit, und damit effektive ``Fotoarbeit`` , m√∂glich ist - denn die gro√üe Drahtfront der Geiervoliere z. B. kann mit Ausnahme der ``Sichtkanzel`` nur an 2-3 m direkt betreten werden. . Sollte nun wie schon bei den Affenanlagen, der L√∂ffelhundanlage, der Dscheladaanlage eine derart ebensolche intensive Bepflanzung vorgesehen werden (ich f√ľrchte weiterhin Bambus), verringert sich die direkte Eisehbarkeit auch f√ľr den ONB auf wenige Meter, Fotografisch kann ich also nur hier (mit Ausnahme der Sichtkanzel) nur an wenigen Stellen mein Objektiv hier an den Drahtausschnitt heranf√ľhren (Bei Vater Dathe gab es f√ľr Fotografen direkte Ausschnitte im Draht oder Gitter!). Und sollte es mal zu gro√üem Besucherandrang kommen, ist das Ergebnis wie bei meinem Hannoverbesuch an der L√∂wenanlage: 3 m Durchsicht - und 100 Besucher davor - und davon sind heute 90 Handybesitzer, die direkt an der Scheibe/Draht mit ihren Ger√§ten hurumfummeln.
Ansonsten Glas - ich kann auch bei Gitter/ Draht durchaus abstrahieren vom ``Gef√§ngnis``. Gegenw√§rtig ist bei der Wetterlage fr√ľh √ľber 2 Stunden nur Nebel zu sehen (Bild anbei) - oder gibt es etwa derart viele Pfleger, die ab 9 Uhr die Gro√üscheiben mehrmals reinigen bzw, den Dampf entfernen - . innen wie au√üen ? Und wie lange bleibt das Glas mit Antikratzfolie klar? Von Lichtreflektion rede ich hier noch garnicht.
Womit ich mich als Gegner von Aquarienausstellung im Großsäugetierbereich oute.
Anbei: Jetzt Mittwoch am Brillenbärenfenster
(26.10.2019, 15:45)
W. Dreier:   @O. Muller: Ich meinte die beiden bisherigen Au√üenanlagen auf dem ``Innenhof`` - vor 1 Woche noch f√ľr Sumatraner und Amurt. ``offen``
(26.10.2019, 14:50)
Mark Meier:   Eine Nutzerin des Zoofreundeforums hat ein interessantes Fundst√ľck zu Geiern, Pinguinen und Geparden geteilt:
https://www.evergabe.de/ausschreibung/tierpark-berlin-friedrichsfelde---neugestaltung-verschiedener-anlagen-landschaftsbauarbeiten-2557678

Einige mE besonders spannende Elemente aus der Ausschreibung:
-2 St√ľck Stahlkonstruktion der SCHLEUSEN f√ľr Geiergehege (meine Hervorhebung)
-2 St√ľck Tore aus Holz
-185 m² Holzsteg
-20 m² Glaswand aus VSG 20 mm,
-1 St√ľck Rundh√ľtte aus Holz, LxBxH = 6,30x6,30x3,95 m, f√ľr Besucher
-1 St√ľck Schilfh√ľtte aus Holz, LxBxH = 5,80x4,80x4,10 m, f√ľr Besucher
-1 St√ľck Fischerh√ľtte aus Holz, LxBxH = 5,00x3,50x3,60 m, f√ľr Besucher

Die Geiervoliere wird also offenbar begehbar gemacht, so wie das Herr Stanley von Dan Pearlman bei seiner Erstbegehung des Tierparks schon mal vorgeschwebt war.
-Bei der gro√üen Scheibe tippe ich mal auf die Gepardenanlage, wo man bislang √ľberall nur durch Gitter blickt. Eine Unterwassereinsicht bei den Pinguinen erwartet uns mE (leider) eher nicht.

Geplante Fertigstellung ist √ľbrigens der 20.03.2020, also passend zum Saisonauftakt. Klingt sportlich aber mal sehen. Vielleicht ist das zugleich auch ein Hinweis auf den Baufortschritt beim Brehm-Haus, denn nach dem letzten Informationsstand soll mW alles zusammen er√∂ffnet werden.
(26.10.2019, 07:28)
Oliver Muller:   @W. Dreier: ?beiden Tigerfreianlagen?? Ich dachte, nur die Sumatratiger bekommen eine solche?
(25.10.2019, 22:40)
W. Dreier:   Fast vergessen: im Zusammenhang mit offensichtlich der geplanten ``Gesamter√∂ffnung`` des ABH und der unmittelbaren Umgebung sind nun auch die beiden Tigerfreianlagen in Arbeit. Das Wasser wurde abgelassen, Bauleute waren auf der Anlage - ohne Tiger
(25.10.2019, 21:53)
W. Dreier:   Tonja brauchte lange f√ľr diesen Sprung - und mein Auge tr√§nte am Fotoapparat.
(24.10.2019, 19:50)
W. Dreier:   Und was ist es bei den Br√ľllaffen geworden? Wohl wieder ein Junge , jetzt dann 5,1
(24.10.2019, 19:49)
W. Dreier:   Der vorderind. Sambar ist mit dem Fegen fertig
(24.10.2019, 19:48)
W. Dreier:   √úberraschend hat auch schon der Sichuan-J√ľngling sich sehr fr√ľh umgef√§rbt
(24.10.2019, 19:47)
W. Dreier:   Trotz des gestrigen sch√∂nen Wetters war wenig los - tierisch wie auch von Besuchern her.
Hier die ``unerw√ľnschten`` Berberaffenjungtiere, sehr spielfreudig
(24.10.2019, 19:46)
Mark Meier:   @W Dreier: Wirklich schlau werde ich aus den Angaben auch nicht. Allerdings erinnere ich mich, dass es beim Brehm-Haus wirklich erst im Mai 2018 so richtig losging. Das ist auch im Baustellentagebuch so vermerkt. Das √§rgerlich z√§he Vorgepl√§nkel mit den einhergehenden Einschr√§nkungen hatte wohl auch mit unterbesetzten Beh√∂rden zu tun. Jedenfalls konnte man so kurz nach der Baugenehmigung auch direkt loslegen.

Beim k√ľnftigen Elefantenhaus k√∂nnte die Abstimmung zwischen bauvorbereitenden Ma√ünahmen wie Tierabgaben und der Abstimmung mit den Beh√∂rden, Baufirmen etc. sogar noch komplizierter werden. Allein die Abnehmer f√ľr so viele gro√üe, platzintensive Tiere zu finden, stelle ich mir sehr kompliziert vor.

@W Dreier und Gudrun Bardowicks: Bei den Ottern bin ich auch sehr neugierig, wo sie hinkommen sollen. Ich glaube jedoch nicht, dass sie die Sundagaviale ersetzen sollen. Es wird ja voraussichtlich irgendwann kein Krokodilhaus mehr geben. Das neue Brehm-Haus ersetzt mE gewisserma√üen gleicherma√üen das alte Brehm-Haus, die Schlangenfarm, das Krokodilhaus und das Malaienb√§renhaus. Das muss man mE gut ausbalancieren und deshalb rechne ich mit mindestens einer Krokodilart. Allerdings k√∂nnte man ja auf der restlichen Fl√§che trotzdem auch noch die Otter unterbringen. Die B√§renkuskus werden ja wohl nicht so viel Raum einnehmen. Bei den Malaienb√§ren w√ľrde ggf. eine ausreichend gro√üe, attraktive Wasserfl√§che in Scheibenn√§he fehlen. Ich wei√ü nicht, wie gro√ü
das geplante Becken ist. Auch sollen da mW auch schon die Binturongs vergesellschaftet werden aber nat√ľrlich k√∂nnte man auch drei Arten vergesellschaften.
(24.10.2019, 15:28)
Gudrun Bardowicks:   W√§re durchaus m√∂glich, w√ľrde ich aber sehr schade finden. Vielleicht bekommen zwergotter ja eine weitere Freisichtanlage in der Tropenhalle oder sind als Unterbesatzt f√ľr die Malaienb√§ren geplant. Auch eine neue Anlage im zum Haustierbereich liegenden Eingangsbereich mit den alten Kleinkatzenanlagen k√∂nnte ich mir gut vorstellen.
(24.10.2019, 12:57)
W. Dreier:   Megaprojekt Dickh√§uterhaus: wenn es denn so w√§re, dass noch kein ""offizieller`` Antrag laufen w√ľrde (mit dem Genehmigungsvermerk), erinnert mich das stark an das Mautprojekt unseres Verkehrsministers. - denn die Tatsachen badet der Besucher ja sein Monaten mit dem Verschwinden der Tiere und anderen √Ėffnungszeiten aus.
ABH: 14.5. 2018?? Seit wann ist denn das Haus nicht mehr begehbar? Ich habe mindestens 2 ``Baubeginntermine`` noch vor meinen Augen . aber nicht erst seit Mai 018.
Himalaya: nach dem seltsamen F√§llen von B√§umen und B√ľschen im letzten Jahr (also auch vor der Genehmigung), stand ab und an ein Me√üfahrzeug dort herum, jetzt verschwinden die ersten Tiere (Gemsen).
Krallenotter: werden vielleicht im ABH die geplanten "rumliegenden Sumatragaviale "ausgetauscht gegen die Besucher-relevanten aktiven Zwergotter? Wäre doch denkbar.
(24.10.2019, 10:08)
Mark Meier:   Einem aktuellen Dokument des Abgeordnetenhauses¬†¬†konnte ich einige wom√∂glich interessante Informationen zum ZEP des Tierparks entnehmen:

-Beim Brehm-Haus erfolgte die endg√ľltige Genehmigung offenbar am 14.05.2018 und der eigentliche Baustart am 29.5.2018. Nach dem aktuellsten Stand sollen Ende diesen Jahres alle Mittel abgeflossen sein und 2020 die Er√∂ffnung erfolgen (leider ohne genauere Zeitangabe). Ferner vielleicht interessant: Es gibt offenbar eine "genehmigte Erg√§nzungsunterlage vom 4.09.2019. Ich wei√ü nat√ľrlich nicht, worum es sich dabei handelt aber es klingt irgendwie spannend f√ľr mich, weil es so frisch ist und in den kurzen, knappen Stichpunkten extra Erw√§hnung findet.¬†

-Bez√ľglich Himalaya wird der offizielle Planungsbeginn mit dem 18.10.2018 angegeben, erst seit dem 11.04.2019 seien die Planungsunterlagen VPU zur Pr√ľfung beim Senat. Dieses Jahr sollen bereits √ľber 700.000 Euro f√ľr das Projekt flie√üen, bis zum Jahr der geplanten Fertigstellung¬†2021 noch einmal √ľber 4 Millionen.

-F√ľr die Afrikazone begann die offizielle Planung am 8.11., der Senat erhielt die VPU am 11.06.2019. Die Fertigstellung ist auch hier f√ľr 2021 geplant. Bis Ende 2019 sollen hierf√ľr gut 500.000 Euro investiert werden, bis 2021 nochmals √ľber 5 Millionen.¬†

-V√∂llig kurios f√ľr mich ist hingegen der Unterpunkt "Aufwertung Gehege f√ľr Krallenotter", das ich spontan eher dem Zoo zugeordnet h√§tte. Der Tierpark besitzt ja gar kein entsprechendes Bestandsgehege, das man entsprechend mit rund 1,26 Millionen¬† Euro "aufwerten" k√∂nnte. Ich kann mir nur vorstellen, dass ein bereits geplantes Projekt mit einer neu gestalteten Anlage f√ľr Krallenotter aufgewertet werden soll. Hierzu k√∂nnte theoretisch wiederum gut passen, dass es beim Brehm-Haus besagte ganz frische Erg√§nzungsunterlage vom 4.9.19¬†gibt. Allerdings soll diese ja bereits genehmigt sein, wohingegen es zur Otteranlage hei√üt, dass die "Antragsstellung beim Tierpark in Vorbereitung" sei...

Ich bin nat√ľrlich kein Fachmann f√ľr solche Prozesse aber ich w√ľrde die Informationen so interpretieren, dass es beim Brehm-Haus erst letzten Mai wirklich losgehen konnte und man f√ľr Himalaya und Afrikazone erst vor wenigen Monaten die relevanten Planungsunterlagen einreichen konnte. Aus dieser Perspektive erscheinen die Prozessphasen¬†gar nicht mehr so extrem lang. Allerdings gehe ich davon aus, dass der vorbereitende Austausch mit dem Senat jeweils schon sehr viel l√§nger l√§uft. Alles andere w√ľrde zumindest keinen Sinn f√ľr mich ergeben und der √∂ffentlichen Berichterstattung auch irgendwo widersprechen.¬†

Die offenbar geplante¬†Otteranlage √ľberrascht mich sehr, wobei das eine durchweg positive √úberraschung w√§re. Gerade f√ľr die Tropenhalle des Brehm-Hauses k√∂nnte das eine sehr gelungene Aufwertung darstellen, nachdem sich die urspr√ľngliche Planung mit den Komodo-Waranen ja zerschlagen hat. Ob und ggf. wo die Anlage aber √ľberhaupt entsteht (oder ob es ggf. doch ein "verrutschtes" Projekt des Zoos ist), bleibt mE zun√§chst abzuwarten...

Interessant ist mE ferner, dass man das kommende Megaprojekt Elefantenhaus nicht explizit erw√§hnt, vielleicht weil hier noch nicht die endg√ľltigen Planungsunterlagen beim Senat angekommen sind.

www.parlament-berlin.de/adosservice/18/Haupt/vorgang/h18-2526-v.pdf (Direktlink zu der PDF)
(24.10.2019, 07:06)
W. Dreier:   Dann noch ein ``Berliner`` Abschiedsbild von Belur, fotografiert vor ca 10 Tagen
(18.10.2019, 15:12)
Mark Meier:   Panzernashornbulle Belur ist heute in den Tiergarten N√ľrnberg umgezogen und somit gibt es jetzt auf absehbare Zeit keine Nash√∂rner mehr im Tierpark Berlin...

@W Dreier: Wie immer gro√üen Dank f√ľr die vielen Infos und Bilder! Es ist immer wieder sehr interessant.
(17.10.2019, 18:51)
W. Dreier:   Und im Park zog einsam der Blattsauger seiner Wege - Herbst!
(16.10.2019, 16:54)
W. Dreier:   Wahre Stoiker: um 9 im Regen, um 12 im Regen - die 3 Ursons
(16.10.2019, 16:51)
W. Dreier:   Nach dem Einzug von 2 Paaren Ceram-Edelpapageien vor Monaten in die N√§he des ``Kakadu``-Restaurants waren diese fast nie in der Anlage zu sehen - heute aber alle Tiere!! . Sie kommen halt aus dem Regenwald - wie hiermit bewiesen.
(16.10.2019, 16:50)
W. Dreier:   Zur √úberraschung lagen heute 7 Wei√ülippenhirsche am Gitter . dabei ein Jungbock. Der relativ junge Platzhirsch ist wohl gestorben - √ľberhaupt kein gutes Jahr f√ľr diese Seltenheit.
Daf√ľr ist der Marco-Polo wieder am Platz
(16.10.2019, 16:46)
W. Dreier:   Ob ``man`` davon Maulsperre bekommt? Heuschrecke und junger Querstreifengecko im Affenhaus
(16.10.2019, 16:43)
W. Dreier:   Affenhaus: die beiden durch den Tod der T√ľrkisaugenmakis l√§ngere Zeit gesperrten Anlagen sind wieder besetzt: die linke schon seit 2 Wochen mit Mongozmakis, die rechte mit dem neu zusammengestellten Paar Gelbbartmakis
(16.10.2019, 16:42)
W. Dreier:   Eine Frage an die Malereispezialisten: gibt es neuerdings eine Farbe, die man auch bei Regen aufspr√ľhen kann? In diesem Fall auf das Drahtwerk der Geiervoliere. Die Tr√§ger sind schon "bemalt", so eine Art Gr√ľn-Anthrazitfarbe. Der Zugang ist abgesperrt, man will offensichtlich mit der Er√∂ffnung des ABH auch die umgebenden Teile mit er√∂ffnen.
(16.10.2019, 16:39)
W. Dreier:   Sauwetter . und das nach den beiden letzten Tagen Sonne. ``P√ľnktlich`` um 9 fing der Regen an - dem Goliath gefiel das auch nicht.
(16.10.2019, 16:35)
J√∂rn Hegner:   die beiden weiblichen babirusas sind aus dem zoo Wuppertal . geplant ist doch auch noch ein m√§nnchen .
(13.10.2019, 23:47)
W. Dreier:   Und noch eine Erstsichtung - auf dem Berg
(12.10.2019, 17:30)
W. Dreier:   Warum der nur Bunth√§herling hei√üt! (aus Formosa = Taiwan)
(12.10.2019, 17:29)
W. Dreier:   Fast vergessen: der Marco-Polo-Bock ist wieder auf der ``Damenanlage`` - der Jungbock von diesem Jahr mit den anderen Nachwuchsb√∂cken vereinigt auf der ehemaligen Mufflonanlage.

Die beiden (letzten) Elche haben nur gering ausgelegt.
(12.10.2019, 17:10)
W. Dreier:   Leierhirsch - es braucht wohl noch 4 - 5 Wochen
(12.10.2019, 17:07)
W. Dreier:   Dito Dschelada - auch 3. Woche
(12.10.2019, 17:06)
W. Dreier:   man /frau) w√§chst - roter Br√ľllaffe etwa in der 3. Woche nach Geburt
(12.10.2019, 17:05)
W. Dreier:   Die Arkal-B√∂cke in Eintracht - dazu etwa 12 (Bock-Jungtiere ?) weibliche Tiere
(12.10.2019, 17:04)
W. Dreier:   Bei dem Wetter!!! (zumindest bis 13 Uhr)
Wahrscheinlich wird die kommende Woche die letzte Chance sein, Gerenuks noch zu sehen. ``Eigentlich`` hatte man das Schild ``abwesend und im Stall`` schon aufgestellt.
(12.10.2019, 17:02)
W. Dreier:   Womit man sagen will, dass dort in dem Bereich nichts mehr zu sehen ist.
(10.10.2019, 17:52)
W. Dreier:   Noch Erg√§nzungen: Der Moschusochsen-Bulle ist tot - und nach Absperrungen auf der Westseite des ABH ist jetzt noch etwas geschehen: Bild anbei.
Das Elefantenhaus wird jetzt erst um 10.30 geöffnet, die Toilette aber ist offen.
(10.10.2019, 17:49)
W. Dreier:   Und fast vergessen: unter Pflegeraufsicht sind heute erstmals die beiden Babirusa-Damen auf die Kerabau-Anlage gelassen worden.
(09.10.2019, 23:36)
W. Dreier:   Und das gilt auch f√ľr die hier diskutierten Moschustiere: ein Zahn im √ľppigen Brennessel¬ī¬īwald``.
20 Fotos habe ich ``verschossen¬ī.
(09.10.2019, 15:23)
W. Dreier:   Und schon fast eine Sensation: Wei√ülippenhirschkuh. Habe die letzten vor ca. 4 Monaten gesehen. Nicht , weil sie ausgestorben w√§ren - versteckt!
(09.10.2019, 15:21)
W. Dreier:   Einer der letzten seines Stammes in Deutschland: Bergriedbock
(09.10.2019, 15:19)
W. Dreier:   Der vorderind. Sambar fegt bereits
(09.10.2019, 15:18)
W. Dreier:   Finden sie auch: Ringelschwanz-Felsenk√§nguruh
(09.10.2019, 15:18)
W. Dreier:   Heute : Endlich wieder Sonne!
(09.10.2019, 15:16)
W. Dreier:   Heute kam die Vorschau zum Weihnachtsspektakel am Schlo√ü herein - mit Eislaufen im Schlo√übrunnen (offensichtlich) - und den Preisen

www.weihnachten-im-tierpark.de
(08.10.2019, 19:22)
W. Dreier:   Habe mir einige Fotos angeschaut: in Rostock betrug die H√∂he der Glasscheibe ca 1.50 m. Selbst bei einer Entfernung von 50 cm von Ast zu Ast brauchte das K√§nguruh den gr√∂√üten Willen, um einen "Hupfer`` zu machen.
(08.10.2019, 10:25)
W. Dreier:   Noch zum ABH: auf der S√ľdseite wurden f√ľr die Baumk√§nguruhs eine Menge B√§ume ``eigepflanzt``. Die Absperrung ist mir noch nicht ganz klar: Glas? (die BK `s sind ja nicht sehr sprunggewaltig). Der Bambus dient nur zur Kaschierung der stehengebliebenen Gehege 3, 4, und 5 (von den ehemals 7: jeweils 2 (1 u. 2 sowie 6 u. 7) dienen dann der Tier- Ausstellung
(07.10.2019, 19:42)
W. Dreier:   @ E. Grafe: 2 , 0 - leider, gesehen habe ich aber seit 4 - 5 Wochen kein Tier.
(06.10.2019, 22:10)
Emilia Grafe:   Au√üerdem noch eine Frage zu dem aktuellen Bestand der Moschustiere in Berlin:
Ich berichtete ja am 16.6. von einer Zwillingsgeburt, woraufhin am nächsten Morgen das Muttertier tot war und die Jungtiere in die Nachauszucht kamen. Wurden diese erfolgreich aufgezogen?
Wenn nicht, m√ľssten doch immernoch zwei M√§nnchen existieren; die Leipziger Nachzucht, die seit letztem Jahr im Tierpark ist und das zuchterprobte M√§nnchen (2009 in Leipzig geboren). Falls letzteres nicht enger mit den zwei Leipziger Zuchtweibchen verwandt ist als das Tier aus Usti, welches nun nach Leipzig ging, erschlie√üt sich mir der Grund nicht, warum nicht das zuchterprobte Tier aus Berlin nach Leipzig wechselte.
Ich w√ľrde mich √ľber eine R√ľckmeldung des aktuellen Standes der Haltung freuen!
(06.10.2019, 20:07)
Emilia Grafe:   https://www.tierpark-berlin.de/de/aktuelles/news/artikel/tapetenwechsel-fuer-schwergewichte

Wie @Mark Meier bereits angek√ľndigt hatte, sind Betty und Karl umgezogen und zwar *Trommelwirbel* in den fernen Zoo Berlin. Das war mir noch nicht klar gewesen, aber damit d√ľrften sich alle eventuellen Abschiedsschmerzen der Leute aus Berlin erledigt haben und vielleicht wird dadurch sogar die eine oder andere Person aus dem Tierpark-Stammpublikum mal einen Schritt in den Zoo setzen.
(06.10.2019, 19:56)
W. Dreier:   ---ein ps: wobei Weinachten mit Sonderpreis anderthalb Monate dauert (Halloween aber nur einen Abend)
(03.10.2019, 17:12)
W. Dreier:   Lese gerade, dass im TP Halloween ausf√§llt.
Daf√ľr gibt es ja dann das Weihnachtsspektakel um`s Schlo√ü herum
(03.10.2019, 08:43)
Gudrun Bardowicks:   Soweit ich wei√ü sollen Malaientiger zuk√ľnftig nur noch in Nordamerika gez√ľchtet werden, da es dort eine gr√∂√üere genetische Vielfalt bei den vorhandenen Malaientigern und auch mehr Halter als in Europa gibt. Daf√ľr sollen in Europa zuk√ľnftig Sumatratiger intensiver gez√ľchtet werden, die in Nordamerika nicht so stark vertreten sind.
(02.10.2019, 21:39)
Oliver Muller:   @Rainer Hillenbrand: Mir wurde vom TP gesagt, dass die Haltung auslaufen wird. Und irgendwo habe ich mal gelesen, dass das so Beschlusslage der Halter in Europa sei ...
(02.10.2019, 21:15)
W. Dreier:   Wobei gesagt werden mu√ü, dass die meisten ``Ausgangstiere`` in Melaka auch auf nur weinige F√§nge zur√ľckgehen. Von dort hatte Halle ein Tier, der Kater kam aus einer Safari, erst ` `nachtr√§glich`` wurde best√§tigt , dass es ein richtiger Malaie sei.
Heute bei anfänglichem Regen nur ein Schnelldurchlauf. Mittlerweile sind alle Großhirsche (ohne Sambar ) in der Brunft, bis auf den Buchara mußten alle ihr Geweih opfern (der Berber ``zählt`` nicht mehr). Speziell der Maral soll seine Damen sehr bedrängt haben.
Anbei ein Bild vom Bast-Sambar
(02.10.2019, 18:37)
Rainer Hillenbrand:   @Oliver Muller: Weil eventuelle Neu-Importe unwahrscheinlich w√§ren oder weil man f√ľr die Zeit nach den Hinterindischen Tigern bereits anders plant?
(02.10.2019, 15:29)
Oliver Muller:   @Rainer Hillenbrand: Die Haltung der Hinterindischen Tiger wird ja ohnehin fr√ľher oder sp√§ter auslaufen.
(30.09.2019, 22:09)
Rainer Hillenbrand:   @W.Dreier: Vielen Dank f√ľr die detailierten Infos und den Plan (kann mich erinnern den auch schon mal gesehen zu haben). So wirds auf jeden Fall noch anschaulicher. Die bisherige Planung macht die Haltungsbedingungen f√ľr die Hinterinder ja nicht unbedingt besser - kennen Sie vielleicht die Innenanlagen hinter der linken Halle - die ja offensichtlich f√ľr ausreichend befunden wurden?
(30.09.2019, 20:01)
Klaus Schueling:   Zoo und Tierpark Berlin bleiben heute geschlossen

Unwetter in Berlin

Aufgrund der erwarteten schweren Sturmb√∂en bleiben Zoo und Tierpark Berlin am heutigen Montag, den 30. September, geschlossen. Herabfallende √Ąste des alten Baumbestandes k√∂nnten eine Gefahr f√ľr Besucher darstellen, die Tiere werden vorsorglich in H√§usern, Stallungen und Unterst√§nden untergebracht.

Die vollständige Schließung von Zoo und Tierpark Berlin folgt auf die Orkanwarnung vom deutschen Wetterdienst.

Das Aquarium Berlin bleibt regulär bis 18:00 Uhr geöffnet!
(30.09.2019, 11:13)
W. Dreier:   und noch ein ps: die Hinterinder (Tiger) h√§tten dann also nur eine Au√üenanlage, im Winter w√ľrden sie in den alten Anlagen hinter dem Beton der linken Halle verschwinden.
(29.09.2019, 22:31)
W. Dreier:   Das Schicksal der ehemaligen Kleinkatzenanlagen vorne- hier mit Palawankatzen besetzt - ist wohl schon obsolet, mittlerweile wurde auch von Kurzschnabeligeln geredet. Die m√ľssen ja das Dickh√§uterhaus beim Umbau verlassen
(29.09.2019, 22:27)
W. Dreier:   Hier eine im ``Takin`` ver√∂ffentliche Zeichnung, die allerdings die Innendarstellung offen l√§√üt
(29.09.2019, 22:23)
W. Dreier:   Noch zur Erkl√§rung der wahrscheinlich so ver√§nderten Innenanlagen: Innen gab es beidseitig (mit den Au√üenanlagen) 2 x 7 ``K√§fige`, ` nur die in der HALLE auf beiden Seiten au√üenseitigen werden vergr√∂√üert (also 2 x 2) , nach vorn also vorgezogen und bekommen eine Verglasung. Der ``Rest `` bleibt wie gehabt (Denkmalsauflage) - um die bleibenden Gitter zu kaschieren, erfolgt es offensichtlich so, wie es @M.Meier im Bild zeigte - nur noch etwas mehr aufgeh√ľbscht. Die dazu geh√∂renden AUSSENanlagen werden wesentlich vergr√∂√üert. Demzufolge gibt es in dieser ehemaligen Gitterreihe (ohne die beiden Tier``hallen`` )4 mit Tierbesatz - nach Planung wohl: Goldkatze, Javaleopard, Goodfellow-Baumk√§nguruh und Nebelparder. Die alten `Restk√§fige`` k√∂nnen als Absperranlagen genutzt werden. In den beiden Innen-Hallen leben dann Binturong und Malaienb√§r auf der n√∂rdlichen Seite, in der s√ľdlichen Sumatratiger. Dann g√§be es noch die Geparden in der aufgeh√ľbschten gro√üen Anlage ohne Innenteil, die Irbisse und die Hinterinder (wohin mit denen??)
(29.09.2019, 22:20)
Rainer Hillenbrand:   @Mark Meier: Entschuldigung, ich w√ľrde es auch gern richtig verstehen: Hei√üt das, da√ü die Innenk√§fige generell √ľberhaupt nicht mehr einsehbar sind + im Au√üenbereich eben nur die "neuen" vergr√∂√üerten Gehege?
(29.09.2019, 21:26)
Mark Meier:   @Sacha: Sagen wir mal so: Die Zuchtbem√ľhungen werden immerhin eher profitieren. Die Katzen werden k√ľnftig mehr Deckung/ Versteckm√∂glichkeiten haben als je zuvor. Und die Beschwerden √ľber die alten K√§fige d√ľrfte der Tierpark damit dann auch los sein. Aber auf der anderen Seite wird man wohl von einigen Tieren nicht mehr allzu viel zu sehen bekommen. Wenn man bedenkt, dass es einigen Besuchern im Tierpark schon vorher zu wenig Tiere auf zu viel Platz waren - und beim k√ľnftigen Elefantenhaus wird es ja so weiter gehen...
(29.09.2019, 15:07)
Sacha:   Das ist jetzt aber nicht deren Ernst, oder? Das Gitter bleibt UND ZUS√ĄTZLICH kommen "zur Versch√∂nerung und zur besseren Fotografierm√∂glichkeit" noch Bambusstangen hinzu???!????? Warum mauert man die Gehege dann nicht gleich komplett zu um sie Blickdicht zu machen?.....
(29.09.2019, 13:56)
W. Dreier:   @M. Meier: Zum ABH: so ist es , mit Ausnahme der jeweiligen 4 Au√üenk√§fige, die etwas vorgezogen werden und verglast werden d√ľrfen, bleiben die Gitterst√§be der anderen 10 K√§fige wie gehabt, davor dann zu den auf der Aufnahme zu sehenden dicken Bambusst√§ben kommen dann noch d√ľnnere davorgesetzt und dann Pflanztr√∂ge - wobei da die Belichtung dort leider mies ist (hoffentlich keine Plastepflanzen wie bereits in anderen Bereichen).
(29.09.2019, 09:58)
Mark Meier:   Mal ein Schnappschuss von den neuen Bambusstangen im Brehm-Haus (leider in sehr schlechter Bildqualit√§t aber man kann so vielleicht besser erahnen, was dort passiert).
(29.09.2019, 04:45)
Mark Meier:   Am Donnerstag konnte ich ganz unverhofft ein paar Stunden im Tierpark verbringen. Hier mal meine spontanen Eindr√ľcke.

Der Eingangsbereich macht sich immer besser. Die Pflanzungen wachsen sich gut ein und es sieht viel gr√ľner aus als fr√ľher. Es war sch√∂n und sehr entspannend, die d√∂senden und wiederk√§uenden Bisons von der gro√üen Plattform aus zu beobachten. Die Gruppe der Nashornpelikane ist inzwischen von einstmals 5 auf 9 Tiere angewachsen und macht sich gut auf der Anlage. Eins der Highlights des Tages war jedoch die Nachbaranlage. Gerade schaute ich begeistert einem Baumstachler zu wie er durch das Areal mit dem Wasserlauf marschierte und sich auch ins Wasser vorwagte, da h√∂rte ich aufgeregte Stimmen direkt neben mir. Ich ging also die paar Schritte r√ľber zu den Pr√§riehunden und die vollf√ľhrten tats√§chlich ein riesiges Spektakel. Weit √ľber ein Dutzend Tiere und darunter auch einige Jungtiere machten ununterbrochen Programm. √úbrigens auch noch/ wieder als ich ein paar Stunden sp√§ter den Park verlie√ü. Scheinbar sind sie nun so richtig angekommen auf der "neuen" Anlage.

Ein weiteres gro√ües Highlight neben den Pr√§riehunden war dann der Variwald. Zum ersten Mal in all den Jahren habe ich geh√∂rt, dass die Tiere auch noch v√∂llig andere Ger√§usche machen k√∂nnen als die lauten, scheinbar "w√ľtenden" Schreie, die man immer mal wieder im Park vernimmt. Drei Tiere sa√üen unten auf den St√ľmpfen und zwei hingen (phasenweise kopf√ľber) von oben herab. Und dann also im Chor diese skurrilen, kehligen T√∂ne, die wie eine Mischung aus sp√∂ttischem Lachen und irgendetwas ziemlich undefinierbaren anderen klangen. Es war wirklich etwas wie von einem anderen Stern. Jetzt kann ich auch verstehen, weshalb die Menschen in Madagaskar Lemuren wohl einst f√ľr die Wiedergeburten ihrer Ahnen hielten und Linn√© sie nach den R√∂mischen Totengeistern benannte...
Ich habe √ľbrigens einen kurzen Ausschnitt dieser relativ lang anhaltenden "Zwiesprache" der Tiere auf YouTube hochgeladen:
https://www.youtube.com/watch?v=abEZIkWbGNY&feature=youtu.be

Relativ viel Zeit habe ich mir genommen, um das Brehm-Haus so weit wie m√∂glich zu umrunden - und es hat sich definitiv gelohnt. Endlich(!) wei√ü ich ungef√§hr, wie das mit dem Verblenden der Innenk√§fige gel√∂st wird. Die Gitter bleiben offenbar wie sie sind. Ein St√ľck davor (wohl auf H√∂he der R√ľckw√§nde von den Glasvitrinen - also direkt vor dem Pflegergang) wird jeweils eine Art schr√§ger "Minih√ľgel" angelegt, der in relativ aufgelockerter Anordnung dicke Bambusstangen aufnimmt. Meine Vermutung ist, dass davor und ggf. daran sp√§ter noch Pflanzen drapiert werden (sonst w√ľrde es zu nackt aussehen und so war es mE auch eingezeichnet). Wenn man davor steht, blickt man k√ľnftig also wohl auf eine wechselnde Front von gro√üen Glasterrarien und dichten Bambus-Pflanzen-"Vorh√§ngen", hinter denen Pflegergang und Gitterboxen wohl nur mehr oder minder nur noch zu erahnen sind. √Ąhnlich wie bei den einzelnen Au√üenboxen hinter den dichten Bambusteppichen.

Ansonsten sieht es bei der Malaienb√§renanlage jetzt schon sehr weit aus und die Anlage f√ľr die Baumk√§ngurus ist nun zumindest zu erahnen (f√ľr eine begehbare Anlage wirkt es mE aber eher klein). Die Tropenhalle wirkt von weitem schon recht ansprechend aber das ist schwer einzusch√§tzen. Bei den alten Au√üenanlagen im Innenhof wurde √§hnlich wie auch bei der neuen Malaienb√§renanlage schon etwas gespr√ľht, um eine Felsoptik zu erzeugen. Generell wirkt es seltsam, einerseits scheinbar schon fertige Teilbereiche zu sehen und daneben dann doch noch sehr viel Baustelle...

Nichts Neues √ľbrigens bei Geiern ,Geparden und Pinguinen. Neu f√ľr mich waren hingegen die erh√∂hten Plattformen bei den Schneeleoparden, die von den Katzen auch rege genutzt wurden.

Das war dann eigentlich fast schon alles. Etwas wehm√ľtig machte der Blick auf die beiden Transportboxen beim Nashorngehege. Es war nat√ľrlich trotzdem sch√∂n, noch einmal die beiden Tiere zu sehen, ziemlich zuf√§llig genau vor ihrer Abreise sich sozusagen verabschieden zu k√∂nnen. Denn weder wusste ich, dass sie so bald weg gehen w√ľrden - noch wusste ich einen Tag oder auch nur 5 Stunden vorher, dass ich Donnerstag Nachmittag v√∂llig unverhofft in den Tierpark kommen w√ľrde. Besser w√§re es aber nat√ľrlich, wenn es weiterhin Nash√∂rner im Tierpark g√§be. Sch√∂n, dass uns immerhin Tonja und Hertha noch eine Weile erfreuen werden. Der Eisb√§rentalk und auch die sonstige Zeit bei den zwei Tieren war wieder sehr sch√∂n. Au√üerdem sehr nett war der imposante Anblick des Goliathreihers und der alte Serval in der "Affensackgasse".
(29.09.2019, 04:18)
W. Dreier:   In der ``Morgenpost": F√§lle von West-Nil-Virus-Infektion in Berlin. Mit Sicherheit wurde der Befall bei einem Wildvogel in Pankow nachgewiesen.Auch der Tierpark arbeitet mit den Veterin√§r√§mtern deshalb zusammen. Befallen werden neben Pferden bei den V√∂geln besonders Eulen und Greifv√∂gel, auch Flamingos. Der Mensch zeigte Grippe-√§hnliche Symptome.
Mit einer Weiterverbreitung in Deutschland ist zu rechnen. √úbertr√§ger sind Culex-M√ľcken. Allerdings gibt es bisher keine Schlie√üungsverordnungen, leider auch keinen Impfschutz. Empfohlen werden M√ľckensprays
(24.09.2019, 18:01)
W. Dreier:   Nun soll es doch ein ``Weihnachtsspektakel `` im Tierpark geben.

``Kurz nachdem die Tore schlie√üen, erwacht im Tierpark Berlin weihnachtliche Stimmung. Vom 21. November 2019 bis zum 5. Januar 2020 erstrahlt im gr√∂√üten Tierpark Europas ein Lichterfest f√ľr die ganze Familie. Ein etwa zwei Kilometer langer Rundweg schl√§ngelt sich durch die farbenfroh beleuchtete Parkanlage``
(24.09.2019, 15:05)
W. Dreier:   Kritische Phase? Nach 9 Monaten? Es gibt da die 3 3 3 - Regel: 3 Tage , 3 Wochen, 3 Monate - dann eigentlich passiert nur noch wenig.
Heute Schnelldurchlauf - hier der Br√ľllaffennachwuchs - nach fast 3 Wochen.
(23.09.2019, 22:21)
Mark Meier:   @Sacha: Ich kann den Standpunkt doch komplett nachvollziehen und teile ihn auch irgendwo. Gerade weil sich die Gro√üprojekte so ziehen und neben vermeintlich unauff√§lligen Tieren auch Besucherlieblinge verschwinden, h√§tte ich mir auch mehr neue Anlagen und Tiere gew√ľnscht (z.B. die Seeb√§ren oder auch eine zweite begehbare Lemurenanlage oder oder oder). Ebenso w√ľrde ich lieber nach und nach mehrere kleine bis mittlere begehbare Volieren f√ľr V√∂gel im Park errichten als zig Jahre auf eine Riesenvoliere zu warten.

Ich habe aber auch den Eindruck, dass vieles anders als geplant gelaufen ist. Eigentlich sollte ja schon viel mehr er√∂ffnet sein (Brehm-Haus, Himalaya, L√∂wenanlage). Das ist halt auch etwas ungl√ľcklich gelaufen.
(14.09.2019, 15:40)
Sacha:   @Mark Meier: Ich kann und will nicht abstreiten, dass bei meiner Aussage ein grosses Mass an Entt√§uschung mitschwingt (und das schreibe ich als Wessi!). Der Punkt ist, dass unter der neuen Direktion keine "Kn√ľller" hinzugekommen sind. Modernisierungen - so n√∂tig sie auch sein m√∂gen - haben auf den Besucher nun mal nicht den gleichen Effekt wie komplett neue Anlagen UND/ODER neue Kn√ľller-Tiere (Koalas, Beutelteufel, K√∂nigskobras etc.).
Ich habe √ľbrigens nicht per se etwas gegen Mainstream und passende und n√ľtzliche "Erlebniselemente" (siehe unten), aber gerade in Berlin ist es wichtig, dass sich die beiden zoologischen Institutionen unterscheiden. Und da macht man viel zu wenig aus dem Potenzial des Tierparks. Wichtig w√§re m. E., dass sich in der Planung notwendige Renovationen/Modernisierungen mit ECHTEN und zugkr√§ftigen Neubauten abwechseln. Das ist zumindest bis jetzt im TP Berlin nicht der Fall.

Ein Beispiel: Warum nicht einige Afrikaanlagen zu einer grossen Savanne zusammenlegen, die der Besucher nicht nur umlaufen, sondern auch mit einer "Mombasa-Bahn" oder "Limpopo-Dampfschiffchen" um- oder durchfahren kann. Kostet 'ne Stange Geld, klar, w√§re aber ungeheuer Attraktiv und im Osten ein Alleinstellungsmerkmal. Zumindest im ersten Jahren w√ľrde dies viele zus√§tzliche Besucher anziehen, womit man f√ľrs zweite Jahr dann Geld f√ľr Renovationen h√§tte und ggf. auch etwas f√ľr eine weitere neue Investition im dritten Jahr zur√ľcklegen k√∂nnte.
Nat√ľrlich ist mir bewusst, dass derartige Anlagen auch hohe Betriebskosten mit sich bringen. Da w√§re dann die Marketing/Sponsoring-Abteilung des TP gefragt (ich erinnere an RWE und das Delfinarium in Duisburg).
(14.09.2019, 10:31)
Mark Meier:   @Sacha: Wenn man sieht, welche Summen allein in das Alfred-Brehm-Haus (mW ca. 13 Mio unter Blaszkiewitz und jetzt erneut 8 Mio) und das Dickh√§uterhaus (rund 40 Mio) investiert werden (sollen), dann ist diese Aussage schon etwas hart. Auch das Affenhaus wurde schon relativ aufw√§ndig modernisiert. Und es wurde viel erneuert und erg√§nzt, was der normale Besucher sp√ľrt: Beide Hauptrestaurants, der Haupteingang und der Hauptspielplatz modernisiert, ein neuer Spielplatz geschaffen. Dazu wurde die Waldb√ľhne saniert und mit der Flugschau eine neue Attraktion etabliert. Ebenso wie der Eisb√§rentalk und die sonstigen kommentierten F√ľtterungen. Auch die kostenlosen Faltpl√§ne sowie die nunmehr kostenlose Parkbahn kommen gut an (dass man fr√ľher Geld f√ľr jeden Klobesuch zahlen musste, ist auch l√§ngst vergessen). Daneben wird viel daf√ľr getan, die weitfl√§chigen Areale des Parks gr√ľner und attraktiver zu gestalten. Es gibt wohl sogar ein zus√§tzliches Team f√ľr den Garten-Landschaftsbau.

Nat√ľrlich ist vieles auch eine Geschmacksfrage aber man kann mE absolut nicht sagen, dass der Park nur noch verf√§llt oder sogar kontrolliert abgewickelt wird, wie ich das auch schon vernommen habe. Ich w√ľrde eher sagen, dass er von einem Fall f√ľr langj√§hrige Stammbesucher (und nat√ľrlich viele mehr oder weniger nahe "Anwohner") sowie einem Geheimtipp f√ľr Artenliebhaber radikal umgekrempelt wird in Richtung Massengeschmack bzw. Neudeutsch: Mainstream. Nat√ľrlich schmeckt mir auch nicht alles aber Herr Knieriem tut letztlich auch nur den Job, f√ľr den er geholt wurde. Und die Besucher- sowie Wirtschaftszahlen geben ihm offenbar Recht. Das gleiche gilt f√ľr die Besucherrezensionen im Netz. Und ich hege keinerlei Zweifel, dass der Tierpark √ľber die Jahre auch in der recht resonanzstarken Rangliste von Anthony Sheridan deutlich besser abschneiden wird. Da z√§hlt bspw eine sehr gute Elefantenanlage mehr als eine Schlangenfarm und zig kleine Vogelvolieren (egal, was da drin sitzt).

Fazit: Es gibt hier mE kein schwarz oder wei√ü. Es sind letztlich pers√∂nliche Vorlieben und Geschmacksfragen, die hier verhandelt werden. Jeder wird daher eine eigene Mischung aus Euphorie/ Aufbruchstimmung oder aber Nostalgie/ Entfremdung sp√ľren. Dass der Tierpark kein dauerbezuschusstes Liebhaberprojekt bleiben wird, war aber schon fr√ľh absehbar. Die Sachzw√§nge sind mE deutlich zu sp√ľren aber in Verbindung mit den hohen Investitionen ist das mE trotzdem definitiv keine Abwicklung, sondern eher eine neue, moderne Konzeption mit mehr Platz f√ľr etwas weniger Tiere (wie schon zuvor in vielen anderen Zoos umgesetzt). Und irgendwo am Horizont darf man dann auch auf die ein oder andere R√ľckkehr sowie Erg√§nzung hoffen...
(14.09.2019, 08:16)
Sacha:   Einfach nur traurig, dieser v√∂llig unn√∂tige Artenkahlschlag. Statt neue Attraktionen zu schaffen (ich rede hier nicht von kleinem Krimskrams) wird reduziert (z.B. Schlangenfarm). Und was ist das f√ľr eine Koordination, wenn man gleichzeitig in beiden zoologischen Institutionen an den Raubtierh√§usern bastelt? Einer meiner Lieblingstierg√§rten scheint den Bach runter zu gehen....
(13.09.2019, 21:35)
Mark Meier:   @W Dreier: Insgesamt sind das schon betr√§chtliche Einschnitte. Bei den vielen V√∂geln und Reptilien f√§llt es vielleicht nicht so auf oder auch nicht, wenn es bei den Tigern statt 3 UA nur noch 2 gibt. Aber bei gro√üen Tieren wie L√∂wen, Nash√∂rnern und Seek√ľhen f√§llt der Unterschied schon auf. Perspektivisch sollen zwar alle diese Tiere zur√ľck kommen und sogar noch reizvoll erg√§nzt werden (Orang Utans, Seeb√§ren...) aber erst einmal sp√ľrt man jetzt doch eher die Einschnitte. Und wer wei√ü, wie lange es im Zweifel wirklich dauert...
(13.09.2019, 13:31)
W. Dreier:   Auch das noch , wenn es denn stimmt, keine Nash√∂rner √ľberhaupt in K√ľrze im TP, vielleicht ``irgendwann`` ? - Langsam geh√∂re ich bald zu jener nicht kleinen Gruppe der TP-Treuen, die sich nun doch erz√ľrnen wegen des allgemeinen Abbaues - sowohl der Arten an sich und auch der Anzahlen. Daf√ľr wird dann die Elefantenanlage nat√ľrlich die modernste √ľberhaupt und nat√ľrlich gr√∂√üte (und teuerste wohl sicher). Auf der jetzigen Kuhanlage, vereint mit der Bullenanalage der Afrikaner, steht dann ein Bulle auf 100 x 50 Meter (wenn nicht gr√∂√üer), die K√ľhe sieht man nur noch mit dem Fernglas - so nicht F√ľtterung direkt vor den Augen der Besucher. Und im Haus selber?
Wie vertr√§gt sich das Nichthalten von Nash√∂rnern √ľberhaupt damit, dass der ISB-Zuchtbuchf√ľhrer f√ľr Spitzmaulnash√∂rner aus dem Tierpark kommt?
Fr√ľher war es andersherum: der Direktor benannte einen Zuchtbuchf√ľhrer mit Zustimmung der Gremien f√ľr eine Art, die er noch nicht hatte - um die dann zu bekommen. Ich erinnere mich an ein Zuchtbuch f√ľr Blyth-Tragopane - die wenig sp√§ter nach Berufung im TP waren. Aber das sind ``olle Kamellen``, 35 Jahre ist das als Beispiel her. Hab noch sch√∂ne Aufnahmen vom Hahn.
(13.09.2019, 11:45)
W. Dreier:   @M. Meier: nun Dank meinerseits bez√ľglich der ``NICHT_Teiler√∂ffnung`` des ABH, also der Malaienb√§renanlage. Das schwebte ja noch in der Luft f√ľr den September, unterst√ľtzt dadurch, dass diese gewaltige Bambusplantage innerhalb der letzten 2 Wochen angepflanzt wurde.
(13.09.2019, 08:50)
Mark Meier:   @W Dreier: Das klingt ja weniger gut bez√ľglich der Somalis. Die verschiedenen Wildesel waren mW eigentlich immer ein besonderer Stolz des Tierparks. Aber wenn man den Nachwuchs nicht mehr los wird und deshalb jetzt schon die Zucht aussetzt, dann fehlt hier wohl bis auf weiteres die gro√üe Perspektive. Dass man im urspr√ľnglichen Habitat nach wie vor nicht ansiedeln kann, macht es nat√ľrlich auch nicht gerade besser. Schade, dass es nicht mehr Halter gibt. Es sind ja auch f√ľr "Esel" schon attraktive Tiere mit der charakteristischen Musterung.

Bei den Straußen bin ich gespannt, ob neue Tiere kommen. Es sollten mW ja welche auf die große Gemeinschaftsanlage.

√úbrigens aus dem Zoofreundeforum ein paar Hinweise von einer F√ľhrung mit Herrn Kern:
-Beim Brehm-Haus will man nun nicht mehr etappenweise eröffnen und plant eine Gesamteröffnung zu Ostern 2020.
-Das Dickhäuterhaus wird tatsächlich ein reines Elefantenhaus - mit kleinem Besucherbereich auf der Seite des Giraffenhauses. Afrikanische Nashörner soll es irgendwann wieder geben aber dann anderswo.
-Hertha soll mit ca. 2 Jahren ausziehen. Ob dann Wolodja zur√ľck kehrt, wei√ü man nicht.
(13.09.2019, 06:58)
W. Dreier:   @M. Meier: Mit den Somalis ist das ja so eine Sache: H√∂chstlichst bedroht, aber wohin mit dem Nachwuchs. Besuchermeinung: schon wieder ein Esel. Allzu viele deutsche Ausstellungen gibt es ja nicht. Auswilderung w√§re Bl√∂dsinn, da die Tiere innerhalb einer Woche in der Bratpfanne landeten. Oder in China in der Pharmazie - Esel sind da jetzt sehr gesucht.
Also wird der Hengst ausgegliedert - zun√§chst in das benachbarte Strau√üengehege, nun also bei den Kapb√ľffeln. Die Stutengruppe kann nun √ľber den Korridor des ehemaligen Hengstgeheges auch in die Strau√üenanlage, war aber gestern in der alten Anlage. Strau√üe?? Keine Ahnung, wohin.
(12.09.2019, 12:45)
Mark Meier:   @W Dreier: Vielen Dank f√ľr die vielen Neuigkeiten und Bilder.

Aber irgendwie stehe ich etwas auf dem Schlauch. Seit wann gibt es denn im Tierpark keine Strau√üen mehr? Und was ist jetzt auf der (fr√ľheren?) Anlage der Wildesel. Ich war in den letzten Monaten nicht so h√§ufig da und komme dann auch nicht jedes Mal in alle Ecken. Daher ist mir das neu.
(12.09.2019, 12:02)
W. Dreier:   Noch eine Korrektur: Br√ľllaffenbestand: 5,1,1
(11.09.2019, 22:20)
W. Dreier:   Ein letztes Bild: Bawean-Hirsch
(11.09.2019, 18:52)
W. Dreier:   Ein Fortschritt: auf den gro√üen Freianlagen mit Sanduntergrund haben die Pfleger jetzt Elektro``schub``karren
(11.09.2019, 18:49)
W. Dreier:   Tonja und Hertha: keine Lust zu irgendwelchen Aktivit√§ten. So wenige Besucher um 9 Uhr 5 Minuten?
(11.09.2019, 18:46)
W. Dreier:   Im Kinderbereich gab es noch eine Sp√§tgeburt bei den Skudden
(11.09.2019, 18:43)
W. Dreier:   Hier der neue Weg um die Javaleopardenanlage (dahinter rechts ist der Brezel-Kiosk)
(11.09.2019, 18:42)
W. Dreier:   Die Orgie an Bambusanpflanzungen geht weiter - nun auch nicht nur an den Gehegen selber sondern auch in der ganzen Umgebung: hier gegen√ľber der Malaienb√§renanlage
(11.09.2019, 18:39)
W. Dreier:   Ansonsten gab es einige seltsame Tierumstellungen: der Somalihengst befindet sich jetzt im Kapb√ľffelvorgehege (ehemals war dort der Stier) - wunderte mich, woher die seltsamen Rufe herkamen. Daf√ľr k√∂nnen nun wohl die Stuten die ehemalige Strau√üenanlage nutzen.
Besonders seltsam: die Vorderindien-Sambare sind im Gehege der Timorhirsche - aber wo sind selbige? Die Schilder (immer noch die alten mit Ausweisung als Hinterinder) sind am alten Platz.
Der Indien-Sambar hat gut aufgesetzt
(11.09.2019, 18:34)
W. Dreier:   Geburt auch bei den Dschaladas
(11.09.2019, 18:26)
W. Dreier:   Im Tierpark gibt es 2 Geburten bei den Primaten:
Die Wichtigste: Rote Br√ľllaffen vor 2 Tagen. Nach 4 m√§nnlichen Tieren (3 kamen auf) hofft man auf ein weibliches Tier. Gegenw√§rtig damit: 4,1,1
(11.09.2019, 18:24)
Patrick Marburger:   In Wuppertal "fehlen" wohl 0,2. Dort hatte man in letzter Zeit ja einen ganz ordentlichen Bestand.
(06.09.2019, 12:20)
W. Dreier:   @ J. Hegner: Ich hatte es schon gestern geschrieben: sowohl im Zoo als auch im Tierpark gibt es jetzt Babirusas - im Tierpark sind also nicht die Tiere des Zoos. Die Herkunft ist mir nicht bekannt
(05.09.2019, 22:56)
J√∂rn Hegner:   also letztens vor einigen Wochen hatte ich aber noch Hirscheber oder babirusas im zoo Berlin gesehen .
(05.09.2019, 20:23)
W. Dreier:   Waldbisonbulle
(04.09.2019, 19:48)
W. Dreier:   Gerenuk
(04.09.2019, 19:45)
W. Dreier:   der dunkle Schatten zwischen den 2 Tieren (beides Weibchen) ist eine Schubkarre.
(04.09.2019, 16:10)
W. Dreier:   Nein, auch im Zoo sind weiterhin Babirusas.
Hier vielleicht aus meinem heutigen Gang ein Foto aus dem Tierpark - √ľber 2 Gitter der Vorgehege hinweg die Schemen der 2 Tiere
(04.09.2019, 16:09)
J√∂rn Hegner:   aus welchen zoo sind diese Hirscheber oder babirusas . gibt der zoo in berlin damit etwa die Haltung auf und macht der Tierpark weiter .
(04.09.2019, 08:46)
W. Dreier:   Die Babirusas (2 Weibchen) sind schon da - nur noch nicht auf der Freianlage der Kerabaus.
(03.09.2019, 23:24)
J√∂rn Hegner:   gew√∂hnt der Tierpark berlin sich jetzt auch an Hirscheber . wie auch mit den pinselohrschweinen . weil in berlin sieht man diese nur noch im Tierpark und nicht mehr im zoo . er hatte n√§mlich 1994 wiederum welche bekommen aus dem zoo Duisburg .
(03.09.2019, 20:28)
Mark Meier:   Zum Umbau des Brehm-Hauses gibt es jetzt auch einen¬†einen kleinen Bericht im Berliner Kurier. Neben den neuesten Fotos von Tropenhalle und Innenanlage der Malaienb√§ren sowie Infos zu Wiederer√∂ffnungsterminen (Einzug der Tiere und Eingew√∂hnung ab Anfang 2020, Er√∂ffnung im Fr√ľhjahr) wird auch √ľber den neuen Bewuchs der Tropenhalle geschrieben.¬†Dazu z√§hlen 15 bis zu 10 Meter hohe gro√üe Gew√§chse wie verschiedene Ficusa-Arten und Bananen-Pflanzen sowie 950 kleine und mittlere Pflanzen wie Drachenb√§ume und tropische Gr√§ser. Wenn ich mich richtig erinnere, ist die Halle in der Mitte bis zu 16 Meter hoch. Da sollten bis zu 10 Meter hohe Gew√§chse schon recht gut wirken (falls damit nicht die k√ľnftige Endh√∂he gemeint ist). Wenn alles nun immerhin noch rund ein halbes Jahr lang einw√§chst, k√∂nnte das insgesamt schon dschungelm√§√üiger als bei der letzten Neuer√∂ffnung wirken. Ich freue mich schon m√§chtig darauf.
https://mobil.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/dschungel-fast-fertig--so-sieht-das-neue-alfred-brehm-haus-im-berliner-tierpark-aus--33063962?
(27.08.2019, 07:48)
W. Dreier:   @ J. Hegener: die Rotgesichtsmakaken sind im Zoo - daf√ľr sind in der Anlage m√§nnliche Schweinsaffen - die Weibchen sind seit langem in Osnabr√ľck..
Im Bärenschaufenster lebt jetzt eine alte Brillenbärin.
(22.08.2019, 22:03)
J√∂rn Hegner:   ist das b√§renschaufenster zur zeit nicht besetzt . weil der Tierpark keine Schwarzb√§ren mehr hat .
(22.08.2019, 20:45)
J√∂rn Hegner:   was ist jetzt in den gehege wo die rotgesichtsmakaken drin waren ?
(22.08.2019, 20:22)
W. Dreier:   und irgendwie mu√ü sie durch ein Persilbad gegangen sein.
(21.08.2019, 20:17)
W. Dreier:   Daf√ľr kann Hertha aber auch schon springen!
(21.08.2019, 20:09)
W. Dreier:   oder man liegt nur ruhig auf dem R√ľcken - und grinst
(21.08.2019, 20:07)
W. Dreier:   Den kann man n√§mlich mit der Hintertatze in die Luft schleudern...
(21.08.2019, 20:06)
W. Dreier:   Aber Tonja und Hertha:
Tonja hatte einen Rugbyplasteball erobert - die arme Hertha wollte so gerne auch damit spielen - NIX DA
(21.08.2019, 20:05)
W. Dreier:   Ein Erfolg bei den K√∂nigsgeiern: seit wenigen Tagen kann das Junge ``fliegen``
(21.08.2019, 20:02)
W. Dreier:   Ein entfernter Verwandter: Baweanhirsch - auch nur 6 Enden
(21.08.2019, 20:01)
W. Dreier:   Der neue Sambarhirsch, Geweih in der Entwicklung
(21.08.2019, 19:59)
W. Dreier:   Der 2 Monate alte Schopfhirsch ist ein M√§nnchen
(21.08.2019, 19:59)
W. Dreier:   Was gab es in der Woche:
- leider sind die beiden jungen Schneeeulen wieder tot
- bei den Flamingos gibt es 6 juv, noch sind ca 6-7 Nester besetzt
- die hier schon erwähnten 2 weibl. Babirusas sind da - nicht einsehbar in der ehemaligen Okapianlage bei dem Vorgehege der Kerabaus.
- zwischen Astra und Kewa gab es ziemlichen Stress - zuungunsten von Kewa
- die Grevygeburt ist ein Hengst

(21.08.2019, 19:57)
W. Dreier:   pardon:
(21.08.2019, 19:51)
W. Dreier:   Das vor 3 Wochen geborene Schopfhirschchen - nun schon etwas gr√∂√üer - dufte auf die Anlage
(21.08.2019, 19:50)
W. Dreier:   Sonnabend und Sonntag also das Rokokofest - ich konnte nur am So, leider Regen , sp√§ter hatte meine Enkelin einen ``Termin`` - dann schien wie am Sa die Sonne.
Hier wurde f√ľr die Ordnung gesorgt.
(21.08.2019, 19:49)
W. Dreier:   Soeben erhalten: Geburt bei den Grevys
(16.08.2019, 18:09)
W. Dreier:   Bez√ľglich einiger Anfragen von Besuchern √ľber die Takingeburten im TP war ich mittlerweile verunsichert, wieviel Geburten es bei den Sichuantakins gegeben h√§tte - zumal ein Junges nur herumspringt. Durch Zufall fand ich in einem anderen als dem zugeordneten Ordner ein Bild - es waren wirklich 2 Geburten.
(15.08.2019, 18:03)
Sacha:   Der Tierpark bekommt demn√§chst (oder hat schon bekommen?) 0,4 Gelbfuss-Felsenk√§ngurus vom Los Angeles Zoo auf Leihbasis. (Quelle: zoochat)
(14.08.2019, 13:25)
W. Dreier:   Dazu heute eine Lesermeinung in der Zeitung: ``Der Tierpark ist kein Rummelplatz``
(14.08.2019, 10:29)
W. Dreier:   Es sei dies eine Idee aus der Wilhelma. Tiere betr√§fe es nicht, da die t√§gliche √Ėffnung erst am Schlo√ü um 17 Uhr stattf√§nde - vom 21. 11. bis 6. 1. 2020.
Zum normalen Eintritt liegt der Preis zus√§tzlich f√ľr Erwachsene bei 17 Euro.
Initiator / Träger ist ein nicht ganz in Berlin unbekannter Kultur-Manager.
Nutzen f√ľr den TP in der Kopie anbei.

(13.08.2019, 16:48)
W. Dreier:   Heute in der `Berliner Zeitung``:
Ein Kurzartikel √ľber immer noch erhoffte Schwangerschaft von Meng Meng - aber - man sehe beiliegende Kopie
(13.08.2019, 16:42)
W. Dreier:   Von au√üen scheint die alte - dann neue Verwaltung - bezugsfertig zu sein
(09.08.2019, 21:58)
W. Dreier:   Das 3. Dromedarjungtier hat es wohl auch geschafft - etwas Trinkschwierigkeiten gab es
(09.08.2019, 21:56)
W. Dreier:   Das 2. Maralkalb sieht recht proper aus.
(09.08.2019, 21:54)
W. Dreier:   Mal schauen, wie es mit den Gerenuks weiter geht - interessiert hat sich der Bock - hier mehr allerdings f√ľr das Laub
(09.08.2019, 21:52)
W. Dreier:   Seltsam - nachdem die Offenbarung kam, dass das ABH 019 noch nicht er√∂ffnet wird, scheint die schon fast hektische Arbeit an der B√§renanlage ruhiger zu verlaufen.
Ansonsten ist die gro√üe Wurfzeit wohl vorbei - f√ľr mich w√ľrden noch die Wei√ülippenhirsche ausstehen - oder sollen die auch nicht mehr z√ľchten?
Bei den jungen Schneeeulen gab es leider einen Todesfall.
Am Berg mal ein Bild vom 1. Sohn der Marco-Polos - hochbeiniger als der Vater.
(09.08.2019, 21:51)
W. Dreier:   Ein feines Geweih - Manitoba-Wapiti
(31.07.2019, 16:44)
W. Dreier:   Bei diesem Herrn sind die Hormone bei dem Wetter durcheinander gekommen.
(31.07.2019, 16:42)
W. Dreier:   w√§hrend seine Damen nur trockenes Gras haben
(31.07.2019, 16:40)
W. Dreier:   w√§hrend seine Damen nur trockenes Gras haben
(31.07.2019, 16:40)
W. Dreier:   Der Somalihengst freut sich √ľber seine neue gr√ľne Heimat.
(31.07.2019, 16:38)
W. Dreier:   Nachwuchs bei den Fjellrindern - wohl wieder ein Bulle
(31.07.2019, 16:36)
W. Dreier:   Der neue Sambar `` schiebt``. Es k√∂nnt so sein, dass es dann in einem Jahr Nachwuchs gibt. Sogar der alte Berber hat noch Fr√ľhlingsgef√ľhle.
(31.07.2019, 16:31)
W. Dreier:   Und noch etwas: ``eigentlich`` wei√ü man, dass Br√ľllaffen in erster Linie Blattfresser sind. Aber die Illusion geht vor - man pflanzte B√§umchen auf die Anlage . Ich will zugeben, dass man prim√§r nicht wei√ü, welche einheimischen Bl√§tter den Tieren schmecken.
Heute konnten wir beobachten, mit welcher Eleganz und mit Hilfe des Schwanzes die Br√ľllaffen die Bl√§tter ernteten. Das B√§umchen wuchs √ľbrigens gerade.
(31.07.2019, 16:28)
W. Dreier:   Pardon
(31.07.2019, 16:23)
W. Dreier:   Noch der ``besondere`` Eingangsbereich heute um 13 Uhr
(31.07.2019, 16:21)
W. Dreier:   @Sacha: DOCH - der Schlo√ü - roh - neubau ``als solcher``!! Der Bauleiter hatte den Plan sowohl zeitgem√§√ü als auch dem Gelde nach im Rahmen der Planung geschafft. Dann ahnte er wohl, dass die 3 ``kulturellen`` Verantwortlichen f√ľr die inhaltliche Gestaltung sich nicht einigen w√ľrden (bis jetzt √ľbrigens). Damals konnte er nat√ľrlich nicht ahnen, mit welchem Mikroklima welche sensiblen Ausstellungsst√ľcke umgeben werden m√ľ√üten. Und er schmi√ü hin!
Tierpark : der zentrale Einblick am Haupteingang ist ja mit viel Geld ``amerikanisch" gestaltet worden: Tropfberieselung, Rollrasen, Bepflanzung mit Gr√§sern, B√ľschen und B√§umen etc, Wie die Pflege nach Einbringung von Gesteinen gemacht werden sollte, blieb mir ein R√§tsel.
Heute sah ich nun, dass im Eingangsbereich die gesamte Schlauch-Tropfberegnung herausgerissen wurde! Berlin war laut Zeitung bisher das heißeste Bundesland. Konnte ``man`` nicht wissen.
Tierisches: bei den Maralen gab es eine 2 Geburt, bei den Sikas eine Vierte.

Hier das letztgeborene Schopfhirschchen kurz nach der Geburt - kein Wunder, dass es erst in den Stall muß - Krähen! (Bild nicht von mir)
(31.07.2019, 16:19)
Sacha:   Na toll. Gibt es in Berlin eigentlich irgendwelche √∂ffentlichen Bauten, die in den letzten 20 Jahren wie geplant (termingerecht) und einigermassen innerhalb der veranschlagten Kosten umgesetzt worden sind???
(31.07.2019, 10:12)
W. Dreier:   Soeben im Radio durch Herrn Knieriem: Das ABH wird auf keinen Fall in diesem Jahr er√∂ffnet.
Ursache : Auflagen des Denkmalschutzes.
(30.07.2019, 20:07)
Mark Meier:   "Mehrzahl" sollte eigentlich "Anzahl" hei√üen. Pardon.
(28.07.2019, 21:11)
Mark Meier:   @W Dreier: Ja, das ist leider recht nichtssagend. Ob da wirklich noch mal V√∂gel ins Krokodilhaus einziehen? Ich bezweifle es eher, h√∂chstens wohl neue Spatzen.

Beim Brehm-Haus muss man jetzt erst einmal abwarten, dass es √ľberhaupt fertig wird. Aber da werden die V√∂gel aus dem Krokodilhaus wohl eher nicht unterkommen. Das waren ja √ľberwiegend s√ľdamerikanische Arten, die nicht in eine S√ľdostasienhalle passen. Insgesamt d√ľrfte die Mehrzahl der gezeigten Vogelarten weiter abnehmen. Denn ehrlich gesagt bezweifle ich auch, dass wirklich alle Arten jahrelang hinter den Kulissen weiter gehalten werden...
(28.07.2019, 21:10)
W. Dreier:   Nun, @M. Meier, ``bis auf Weiteres" k√∂nnte ja auch hei√üen, dass man auf die Er√∂ffnung der Halle im ABH wartet. Von dort sah ich ja einige V√∂gel auch in einigen Volieren der Fasanerie. Falls man nicht alle dann irgendwo ``√ľberwintern``mu√ü. Nichts genaues wei√ü man nicht.
Und der Straußenhahn ist auch ``verschwunden`` - dort erholt sich ein Somalihengst, befreit vom psychischen Druck, ständig seine Stuten zu sehen, aber nichts erreichen zu können.
(27.07.2019, 17:11)
Mark Meier:   Ein Nutzer des Zoofreundeforums hat beim Tierpark bez√ľglich Krokodilhaus nachgefragt. Die Antwort war, dass die V√∂gel von dort - Zitat: "bis auf Weiteres" - woanders im Park untergebracht werden. Das hei√üe jedoch nicht, dass man das Haus deshalb schlie√üt.

Indessen gibt es ein neues Videoupdate zum Brehm-Haus, genauer zur Malaienbärenanlage. Ich finde es inzwischen schon recht ansprechend:
https://m.youtube.com/watch?v=AB2v4EuV-_U
(27.07.2019, 08:17)
Mark Meier:   ...oder auf Ma√ünahmen zur endg√ľltigen Schlie√üung des Baus?

(Sorry, bin versehentlich auf Absenden gekommen, bevor der Beitrag fertig war.)
(25.07.2019, 15:23)
Mark Meier:   @W Dreier: Danke auch f√ľr diesen Bericht.

Das sieht nun aber wirklich eher nach einer dauerhaften Aufgabe der Vogelhaltung aus. Bislang gibt es aber noch kein Hinweise auf Abgabe von Reptilien
(25.07.2019, 15:20)
W. Dreier:   pardon
(24.07.2019, 19:22)
W. Dreier:   Bodinus-Amazonen - oft sehr versteckt
(24.07.2019, 19:22)
W. Dreier:   Die Vogelschilder im Kroko-Haus.
Nunmehr sind auch die T√ľrschutznetze entfernt worden
(24.07.2019, 19:18)
W. Dreier:   W√§hrend der noch junge Maral-Hirsch schon in Familie ist
(24.07.2019, 19:17)
W. Dreier:   Seit ca 12 Monaten gibt es einen neuen Blauschafbock - wachsen mu√ü er noch.
(24.07.2019, 19:16)
W. Dreier:   Selbst nach fast 3 Jahren bleiben die Chiwa-Fasanen √§u√üerst scheu
(24.07.2019, 19:15)
W. Dreier:   Eine weitere Zweiergeburt bei den Chacos
(24.07.2019, 19:14)
W. Dreier:   Schnelldurchlauf bei den Temperaturen:
Vor einer Woche gab es die 3. Dromedargeburt - nach ersten Schwierigkeiten beim Trinken scheint alles gut zu gehen.
(24.07.2019, 19:13)
Emilia Grafe:   Es gibt eine Insel mit Varis (fr√ľher Halsbandmaki und Rotbauchmaki) und eine begehbare Anlage mit Varis in der N√§he des Elefantenhauses, die Kattaanlage am Kreisverkehr bei den asiatischen Huftieren und die Abteile im Affenhaus.
(22.07.2019, 09:19)
Oliver Muller:   @Adrian: Ich war l√§nger nicht mehr dort, aber gibt es nicht eine begehbare Anlage mit Varis und/oder Kattas?
(22.07.2019, 08:43)
Oliver Muller:   @Adrian: Ich w√ľrde sie in die Lemurenanlage packen?
(21.07.2019, 15:19)
W. Dreier:   Ja, hatte ich vergessen - Besucher hatten das Ereignis beobachtet: Der Eindruck sei gewesen: `` Wir haben Dich zum Fressen gern``. St√§ndig stritten sich die Eltern darum, das Junge im Maul tragen zu wollen. Und Hy√§nen haben ja an Z√§hnen einiges im Maul.
(19.07.2019, 18:06)
Mark Meier:   @W Dreier: Danke f√ľr die Bilder und Informationen!

Irgendwie kann ich mir nicht so richtig vorstellen, dass man das Krokodilhaus jetzt schon komplett dicht macht. Vielleicht wird es ja nur "entspatzt". Allerdings ist es doch schon bedenklich, dass man die Schilder entfernt. Das w√ľrde man bei so einer kleineren Geschichte ja eher nicht machen...
(19.07.2019, 08:36)
W. Dreier:   Zum Abschlu√ü noch das chinesische Waldrebhuhn
(18.07.2019, 21:52)
W. Dreier:   Die gr√∂√üte √úberraschung aber - nach gef√ľhlten 2 Jahren waren beide Kampfadler au√üen
(18.07.2019, 21:50)
W. Dreier:   - und in sch√∂ner Regelm√§√üigkeit bei den Silber√§ffchen (Einzelgeburt)
(18.07.2019, 21:48)
W. Dreier:   Erneute Geburt bei den Rotstirnmangaben
(18.07.2019, 21:47)
W. Dreier:   Nanu - jetzt??
(18.07.2019, 21:45)
W. Dreier:   pardon:
(18.07.2019, 21:44)
W. Dreier:   Mal schauen , was der Vorderindien-Sambar bringt - es`` knospet``. die Hinterinder hatten √ľber fast 40 Jahre nie ein richtiges Geweih . Das Schild wurde √ľbrigens immer noch nicht ausgetauscht.
(18.07.2019, 21:43)
W. Dreier:   Mittlerweile hat er schon gut angesetzt
(18.07.2019, 21:41)
W. Dreier:   Mittwoch: am Auff√§lligsten: im Krokodilhaus wurden (fast) alle V√∂gel - nun gut, Spatzen sind auch V√∂gel - herausgefangen , die Schilder sind nicht mehr existent. Da nur in der Au√üenvoliere (noch mit Zugang zum Haus) gef√ľttert wurde, waren da etwa 50 Spatzen versammelt. Nun geht's wohl dem Haus an den Kragen.
Bei den Hirschen gab es eine Geburt bei den Maralen - etwas √ľberraschend, denn der Bock war ja noch jungen Alters.
(18.07.2019, 21:39)
W. Dreier:   Aus anderen Quellen: Jetzt 5 Flamingo-Jungtiere, Aber: offensichtlich das Aus der Moschustierbem√ľhungen - kein Weibchen mehr!!!! Ein Kattajungtier ging verloren - man nimmt den Habicht als Verursachen an (in Durham in den USA mu√üte man die Sifakafreianlage aus √§hnlichen Gr√ľnden √ľbernetzen). Sch√∂nen Gru√ü also an die Verursacher der ``Affenfreianlage" - da freut sich der Habicht auf junge Br√ľllaffen!!!!
Die Dingos sind ``weg"" - nunmehr in Dessau.
Erfreulich: 5 junge Schuppens√§ger, auch Junge bei den Klaffschn√§beln. Erneute Geburt bei den Silber√§ffchen. Und: die 2 neuen Berber√§ffchen sind kein ``Verhinderungsunfall`` - die Zuchtsperre ist erst seit Februar g√ľltig - und da hatte ``man`` schon.
(14.07.2019, 12:18)
Mark Meier:   Leider ist das meinen Eindr√ľcken nach eher die Regel als die Ausnahme, dass Projekte auf diese Weise angepriesen werden. In der Architektur wird gef√ľhlt jeder Quader mit Rasterfassade zu irgendwas v√∂llig Herausragendem.

Ersch√ľtternd finde ich aber, dass man nun offenbar sowohl beim Brehm-Haus als auch beim Dickh√§uterhaus um frische Finanzen bem√ľhen muss. Hoffentlich verz√∂gert das alles nicht noch mehr. Beim Brehm-Haus hatte ich allm√§hlich wirklich auf eine Fertigstellung in 2020 gehofft. Beim Elefantenhaus sto√üen mir 35 Mio ganz sch√∂n auf. Da h√§tte man vielleicht doch eher einen einfachen Neubau f√ľr die Elefanten errichten sollen und das alte Haus f√ľr Nash√∂rner sowie andere afrikanische (Gro√ü-)S√§uger und weitere Tiere genutzt. Vielleicht h√§tte man sogar die L√∂wenanlage mit einbauen k√∂nnen und sich daf√ľr den Umbau der Berberaffenanlage gespart. Ich wei√ü nicht, inwiefern das Stress f√ľr die anderen Tiere bedeutet h√§tte aber in M√ľnchen hat man auch L√∂wen neben anderen Tieren im "Dschungelzelt" untergebracht. Und wenn man im Zoo k√ľnftig Gorillas und Orangs im jetzigen Elefantenhaus halten m√∂chte, h√§tte man im Tierpark auch die Schimpansen einziehen lassen k√∂nnen (der Zoo h√§tte dann immer noch die Bonobos). So h√§tte man weniger Kosten f√ľr eine bauliche Ert√ľchtigung gegen die Kr√§fte der Tiere und zugleich immerhin eine attraktive Tierart zur√ľck sowie eine "neue" dazu. Das neue Nashornhaus und die L√∂wenanlage kosten ja auch Geld.

Bei den bisherigen Projekten hatte ich noch das Gef√ľhl, dass Kosten und Attraktivit√§tssteigerung in einem vern√ľnftigen Verh√§ltnis standen aber beim Brehm-Haus k√∂nnte es in Bezug auf die Gesamtkosten aller Ma√ünahmen schon ein schmerzhafter Kompromiss werden und gerade beim Elefantenhaus m√ľsste es zu den immensen Kosten schon ein wirklich gro√üer Wurf sein. Auf dem Papier werden es so vorerst ja sogar weniger attraktive Arten (Wegfall Seek√ľhe und asiatische Elefanten und unklare Perspektive auf eine neue L√∂wenanlage).

Generell lässt die PDF weiter hinten zudem weitere Kostensteigerungen erahnen. Die Baukonjunktur ist aus Sicht der Auftraggeber extrem schwierig...
(12.07.2019, 11:28)
W. Dreier:   Uff! Aber was ist das f√ľr eine Sprache??? Hoffentlich werden die angedachten Projekte nicht auch so kompliziert! Und aus dem Artenschutzprojekt wird ein`` Visionarium``
Nach dem Mauerfall habe ich mich immer gewundert, dass das das eindeutige Wort Abri√ü nun zum ``R√ľckbau`` mutiert.
Dann die Orgie an Kunstfels - Begr√ľndung: "Durch Felsgestaltung werden die Gehegeanlagen an das jeweilige geographische Herkunftsgebiet naturnah angepasst". "
Ergebnis f√ľr den Besucher: Kapuziner, Br√ľllaffen etc. leben im Gebirge
(12.07.2019, 10:00)
Mark Meier:   Und erg√§nzend noch die potentiellen Nachfolgeprojekte f√ľr die n√§chste Phase:


4. Zur k√ľnftigen Umsetzung vorgesehene Projekte¬†


3 Großprojekte in einem Zeitraum von 5 Jahren. Erste Überlegungen, die hinsichtlich Machbarkeit und Finanzierungsmöglichkeiten zu konkretisieren und zunächst mit dem Aufsichtsrat abzustimmen sind. 


4a) Artenschutzzentrum / Visionarium ? Kostenschätzung: 11 Mio. ? 


Gemeinsam mit IZW¬†ein Artenschutzzentrum und gl√§serner¬†Forschungsbereich zur Pr√§sentation¬†vielf√§ltiger interdisziplin√§rer¬†Arbeit¬†in den Bereichen Natur-, Umwelt- und Artenschutz. Au√üerschulischer¬†Lernort Neben gl√§sernen Laboren auch einsehbare tier√§rztliche Behandlungs- und Forschungsbereiche.¬†Vielf√§ltig nutzbare Vortrags- und Kinor√§ume.¬†Au√üenzugang unabh√§ngig von¬† √Ėffnungszeiten des Tierparks.


4b) Bauernhof / Hof Rosenfelde ? Kostenschätzung: 15 Mio. ?


Den k√ľnftigen Anforderungen und dem Wandel der Landwirtschaft in den kommenden Jahren widmen. Themen ?Tierschutz? und ?Tierwohl? und¬†Verantwortung der Konsumenten.

Bedrohte Haustierrassen Gestaltung d√∂rfliches¬†Ensemble mit Stall - und Wirtschaftsgeb√§uden sowie gro√üz√ľgigen Au√üenanlagen zu¬†Themenfeld Landwirtschaft.¬†?Gesunde Ern√§hrungs-

weise?. Außerschulischer Lernort mit moderner Tierparkschule. Grundnahrungsmittel, von der Käseherstellung bis hin zur Honigbie-

nenhaltung, vor Ort am ?lebenden Objekt? erklären. 


4c) Großvoliere ? Kostenschätzung: 20 Mio. ?


Zukunftsf√§hige¬†Haltung von Flamingos, Pelikanen und Wassergefl√ľgel auf¬†20.000 m¬≤. Unterschiedliche Landschaftsbilder und Habitate ohne sichtbare Barrieren.¬†√úberwinterungsanlage.
(12.07.2019, 07:37)
Mark Meier:   Dank einer entsprechenden Nachfrage im Berliner Abgeordnetenhaus (u.a.¬†"Wie ist der weitere Zeitplan bei der Umsetzung des Masterplans? Bitte alle bereits finanzierten Ma√ünahmen und alle potenziellen Ma√ünahmen darstellen.") gibt es nun endlich relativ frische Infos zu diversen Projekten. Aufgrund des enormen Text- und Informationsumfangs setze ich das mal hier rein bzw. ich fasse zumindest die zentralen Punkte hier zusammen. Die umfangreiche PDF mit 13(!) mE durchaus spannenden Seiten findet sich unter https://www.parlament-berlin.de/adosservice/18/Haupt/vorgang/h18-0080.G-v.pdf¬†


1. Fertiggestellte Projekte 


1a) Kurzfristige Sofortmaßnahmen

Zuwendungsbescheid vom 14.11.2014 in H√∂he von 5 Mio Euro f√ľr Umsetzung von "kurzfristigen Ma√ünahmen zur Attraktivit√§tssteigerung des Tierpark Berlin". Die damals f√ľr das Brehm-Haus festgelegten 2,2 Mio fallen hier aus unterschiedlichen Gr√ľnden heraus. Die restlichen Ma√ünahmen f√ľr insgesamt 2,8 Mio wurden "zumeist in den Jahren 2015 und 2016 abgeschlossen und standen √ľberwiegend bereits mit Beginn der Sommerferien 2016 den Besucherinnen, Besuchern und im Besonderen den Familien mit Kleinkindern zur Verf√ľgung" - und zwar wie folgt:


-Aufwertung Bestandsspielplatz

-Neuanlage eines Spielplatzes 

-Gestaltung dezentraler Spielelemente 

-Aufwertung Schautrib√ľne¬†

-Anschaffung der Parkbahn 

-Aufwertung Haupteingang "Bärenschaufenster" 

-Neugestaltung Wegeleitsystem

-Technik f√ľr kommentierte F√ľtterungen¬†

-diverse Pflanzungen 


Zwar wurde der "vorgesehene Kostenrahmen eingehalten", allerdings gab es bei Plansche und H√ľpfkissen "erhebliche Funktionsm√§ngel" aufgetreten, sodass beides zum Saisonende 2018 au√üer Betrieb genommen und ein "gutachterliches Beweissicherungsverfahren" eingeleitet wurde (zumindest die Plansche wurde kurz nach Beginn der ersten Hitzewelle in den Sommerferien wieder in Betrieb genommen; f√ľr das H√ľpfkissen war dies ebenfalls geplant).


1b) Teilaufwertung Anlage f√ľr s√ľdamerikanische Affen¬†

Am 5.1.2017 Zuwendungsbescheid √ľber 282.879 Euro f√ľr eine Aufwertung des S√ľdamerika-Komplexes im Affenhaus (gro√üe Au√üenanlage sowie drei Innenanlagen mit dazugeh√∂rigem Besucherbereich): au√üen Abbruch- und R√ľckbau Mauerwand, Neugestaltung mit Kunstfels inkl. Einbau eines Wasserfalls, Garten- und Landschaftsbauarbeiten sowie Neugestaltung der Besucherbereiche; innen Gestaltung mittels Illusionsmalerei. Die Ausf√ľhrung der Arbeiten erfolgte im Zeit- und Kostenrahmen.


2. Projekte in der Bauphase  


2a) Umgestaltung ?Alfred-Brehm-Haus?

Senatsverwaltung beschloss im Oktober 2015 Mitfinanzierung des "geplanten Gesamtprojektes zur Umgestaltung der Innen- und Außenanlagen des Alfred-

Brehm-Hauses" gemeinsam mit Stiftung Deutsche Klassenlotterie f√ľr insgesamt 5,763 Mio (davon 2,2 Mio Senat). Aufgrund von "Erg√§nzungsma√ünahmen und bedarfsnotwendige Leistungen zur Sicherung der Geb√§udesubstanz sowie zus√§tzliche Sanierungs- und Instandsetzungsma√ünahmen" am 14.5.2018 Zuwendungserh√∂hung von 1,769 Mio festgelegt ¬†(Gesamtvolumen nunmehr 7,532 Mio, davon Land Berlin 3,969 Mio). Freigabe Bauplanungsunterlagen (BPU) Mitte Mai 2018 und anschlie√üend Baubeginn. Feststellung von "weiteren Anforderungen" mit einer entsprechenden "Erweiterung des Leistungsumfanges der bereits gepr√ľften BPU" in 2018. Zur Sicherstellung der Finanzierung Zuwendungserh√∂hungen durch die Stiftung Deutsche Klassenlotterie und aus Landesmitteln vorgesehen aber offenbar noch nicht abschlie√üend genehmigt (bzw. teilweise noch nicht einmal formal beantragt)! Die erforderliche "√Ąnderungsanzeige mit Erweiterungsunterlage (EU) zur Vorlage an die Senatsverwaltung f√ľr Stadtentwicklung¬†

und Wohnen" befindet sich nach Stand Mai 2019 noch "in Vorbereitung". Diesmal k√∂nnten evtl Mittel verwendet werden, die im entsprechenden Finanzierungszeitraum eigentlich f√ľr die L√∂wenanlage eingeplant waren. Die L√∂wenanlage ist aktuell n√§mlich ohnehin zur√ľckgestellt worden (s.u.).


2b) Energetische Sanierung Verwaltungsgebäude 

Verwaltung des Tierparks wieder wie urspr√ľnglich auf Verwaltungsgeb√§ude konzentrieren und entsprechende R√§ume im Schloss "einer h√∂herwertigen Nutzung zuzuf√ľhren". Durch energetische Sanierung, technische Ert√ľchtigung und Modernisierung sollen der Energieverbrauch reduziert und die Nutzungsm√∂glichkeiten erweitert werden. Zuwendungsbescheid am 30.5.2016. Am 14. und 20.2.2018 wurden 3 Mio Euro f√ľr urspr√ľnglichen Planungsumfang respektive 950.000 Euro f√ľr inzwischen ermittelte "zus√§tzlicher Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten zur dringend notwendigen Ert√ľchtigung der Innenoberfl√§chen" freigegeben. ¬†

Bauausf√ľhrung Anfang 2018 begonnen. Trotz Feststellung von "diversen zus√§tzlichen Leistungen" (u.a. Schadstoffbelastung einiger Bauteile) bleiben Arbeiten "nach jetzigem Erkenntnisstand" im verf√ľgbaren Kostenrahmen Die Fertigstellung war zum Stand Mai 2019 f√ľr Anfang August 2019 vorgesehen.¬†


3. Projekte in der Planungsphase 


Weitere 12,15 Mio f√ľr die Errichtung einer ?Himalaya-Gebirgslandschaft?, die ?Errichtung einer L√∂wenfreianlage? sowie die Aufwertung der Freianlagen der ?Erlebniszone Afrika? bewilligt.

Allerdings konnte die Umsetzung u.a. aufgrund von "Verzögerungen durch die Erstellung von Planungsunterlagen" und "der Einhaltung von Verga-

befristen" sowie "nach notwendiger logistischer Abstimmung mit anderen Bauma√ünahmen" nicht wie urspr√ľnglich vorgesehen in 2017 begonnen werden. Nach den "gepr√ľften Bedarfsprogramme" plant man aktuell(?) wie folgt:¬†


-Himalaya 4,85 Mio

-Neubau Löwenfreianlage 1,55 Mio 

-Erlebniszone Afrika 5,75 Mio 


Hinzu kommen bis dato 22,5 Mio (90 Prozent von insgesamt 25 Mio) aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe ?Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur? (GRW). Diese sind/ waren wie folgt eingeplant:

-Umbau Dickhäuterhaus 20 Mio 

-Fl√§chen√ľbergreifende Ma√ünahmen 5 Mio (Didaktik 1,45 Mio, Wegef√ľhrung, Felsgestaltung, Bepflanzung 2,5 Mio, Sanit√§ranlagen Besucher 400.000 Euro

Parkplätze Besucher 650.000 Euro)


3a) Himalaya-Gebirgslandschaft 


Haufwerke/ Schuttberge entgegen urspr√ľnglicher Planung nicht l√§nger zur Landschaftsmodellierung vorgesehen, um das Investitionsvolumen zugunsten der Mehraufwendungen beim Alfred-Brehm-Haus zu reduzieren. Freianlagengestaltung und Aufwertung der vorhandenen Tieranlagen und die Thematisierung der Besucherbereiche. Bedarfsprogramm am 30.1.2018 freigegeben. Am 11.9.2018 nach VgV-Verfahren Zuschlag erteilt. "Kick-off-Termin" am18.10.2018. Die Leistungsstufe 1 (Grundlagenermittlung und Vorplanung) im 1. Quartal 2019 abgeschlossen. Die Vorplanungsunterlagen liegen aktuell der Senatsverwaltung f√ľr Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK) zur Pr√ľfung vor.¬†


3b) Errichtung Löwenfreianlage 


Maßnahme kann im Bewilligungszeitraum wider Erwarten nicht umgesetzt werden, da der Tierpark "seit geraumer Zeit" erfolglos auf der Suche 

nach "geeigneten Afrikanischen L√∂wen mit bekanntem geographischen Ursprung der Gr√ľndertiere" zum Aufbau einer unterartenreinen potenziellen Zuchtgruppe ist: "Leider zeichnet sich, bedingt durch die Nachzucht von Afrikanische L√∂wen mit bekannten Ursprung und Verwandtschaftsverh√§ltnissen ab, dass in dem urspr√ľnglich geplanten Zeitraum keine geeigneten Tiere in Europa gefunden werden k√∂nnen. Gespr√§che¬†

mit anderen zoologischen Einrichtungen lassen erkennen, dass fr√ľhestens in ca. 2-3 Jahren geeignete Tiere f√ľr den Tierpark zu bekommen sind. Es ist daher angedacht,¬†

die Ma√ünahme zun√§chst zur√ľckzustellen." Die nun vorerst nicht ben√∂tigten Mittel sollen wie oben beschrieben den erneuten Mehrbedarf beim Brehm-Haus abdecken.¬†


3c) Freianlagen ?Erlebniszone Afrika?


Bedarfsprogramms am 30.1.2018 freigegeben. Nach VgV-Verfahren am 11.9.2018 Zuschlag erteilt. Kick-off am 8.11.2018 statt. Leistungsstufe 1 (Grundlagenermittlung und Vorplanung) im 1. Quartal 2019 abgeschlossen. Aktuell erfolgt Zusammenstellung der Vorplanungsunterlagen. 


3d) Umbau Dickhäuterhaus 


Ziel ist "zeitgem√§√üe und nachhaltige Gesamtanlage f√ľr die artgerechte Haltung afrikanischer Elefanten" sowie "Einhaltung der gesetzlich verankerten Sicherheits- und Haltungsrichtlinien" durch Neustrukturierung des Innenraums: "So soll den Tieren zuk√ľnftig die maximal m√∂gliche Fl√§che zur Verf√ľgung gestellt werden, um auch im Innenbereich die gr√∂√ütm√∂gliche und naturgetreue Bewegungsfreiheit zu gew√§hrleisten. Der Besucherbereich soll so gestaltet werden, dass

auch im Sommer ein attraktiver und erlebnisreicher Aufenthalt f√ľr die Besucher gew√§hrleistet wird. Im Rahmen der Umgestaltung soll sich das Dickh√§uterhaus zu einem naturnah gestalteten Erlebnisbereich f√ľr die Besucher des Tierparks weiterentwickeln." Kick-off am 14.6.2018. Vorplanungsunterlage (VPU)¬†

am 8.2.2019 zur baufachlichen Pr√ľfung eingereicht.¬†


Weil die "zwingend notwendige auch brandschutztechnische Ert√ľchtigung der vorhandenen Dachkonstruktion in keinem wirtschaftlich sinnvollen Verh√§ltnis zur urspr√ľnglichen Bauaufgabe steht" und eine "erhebliche funktionale Einschr√§nkung bei der Planung und Umsetzung einer nachhaltigen Innengestaltung und zukunftsorientierten Tierhaltung" sowie "gro√üe Kostenunsicherheiten" darstellt, wird "eine energetische, zeitgem√§√üe und wirtschaftlich nachhaltige neue [Dach-]Konstruktion" pr√§feriert. So k√∂nne durch "den hohen Vorfertigungsgrad der gesamten Dachkonstruktion in einem System" gegen√ľber der kleinteiligen Ert√ľchtigung der aktuellen Dachkonstruktion zugleich auch die Bauzeit minimiert werden. Allerdings werden so zus√§tzliche Mittel in H√∂he von 15 Mio Euro ben√∂tigt. Die entsprechende Erh√∂hung des Gesamtausgabenvolumens auf nunmehr 35 Mio. ? (einschl. Eigenmittel Tierpark) ist beantragt: "Vorbehaltlich der noch ausstehenden Best√§tigung des Gesamtausgabevolumens und der positiven Freigabe der Bauplanungsunterlagen soll die Ausf√ľhrung der Bauhauptma√ünahme sp√§testens im Fr√ľhjahr 2020 beginnen."¬†


3e) Beschilderung, Didaktik 


Umsetzung eines modernen, vielstufigen Informations-, Bildungs- und Artenschutzkonzeptes, "um Besuchern und insbesondere Kindern Arten- und Umweltschutzthemen nachhaltig zu vermitteln" analog zur "inhaltlichen Neustrukturierung des Tierparks".): Kurzweilig aufbereitete Informationen √ľber Verhalten, Lebensraum und Besonderheit der einzelnen Tierarten, in deutscher und englischer Sprache, detailliert dargestellte Tierillustrationen und f√ľr Kinder speziell aufbereitete Fakten √ľber das ?Lieblingstier?. Zus√§tzlich Sonderschilder mit weiterf√ľhrenden Informationen zu den Lebensr√§umen, Tieren und Projekten.¬†


Die Leistungen f√ľr die Didaktik im Brehm-Haus und die Konzepte der park√ľbergreifenden Tierbeschilderung sind nacb Abschluss des Vergabeverfahrens erfolgreich beauftragt worden. Das Vergabeverfahren f√ľr die Leistungen der Didaktik im Dickh√§uterhaus wird aktuell vorbereitet.¬†


3f) Wegef√ľhrung, Felsgestaltung, Bepflanzung¬†


Parkcharakter des Tierparks mit seiner Weitl√§ufigkeit und seinem wertvollen alten Baumbestand erhalten und Potentiale besser nutzen. Aufwertung Wegesystem und Steigerung der Immersionswirkung durch naturnahe Gestaltung der Besucherwege z.B. mit fugenlosen Betonoberfl√§chen und Bereiche mit spezifischer Endgestaltung, insbesondere mit wassergebundenen Wegedecken oder anderen Materialien. Verbesserung der Beschilderung zur Besucherinformation, Neugestaltung von Besuchereinblicken sowie Gehegebegrenzungen und Besucherabsperrungen. Installation von zus√§tzlichen B√§nken, M√ľlleimern und Picknick- oder Rast√ľberdachungen, deren Gestaltung sich thematisch an die jeweilige kontinentale Zone anpasst. In die Landschaft integrierte dezentrale Spielger√§te. "Durch Felsgestaltung werden die Gehegeanlagen an das jewei-

lige geographische Herkunftsgebiet naturnah angepasst". Dazu Illusionsmalerei, abwechslungsreiche Bepflanzung etc. 


3g) Gehegeaufwertung Geier, Geparden, Pinguine 


Pinguinanlage: Aufwertung des Besucherbereichs durch Neugestaltung von Wegebelag und Treppenanlage zur Steigerung der Immersionswirkung. Kunstfelsen inkl. Illusionsmalerei als √úbergang zum Besucherbe-

reich. Neugestaltung Gehegevegetation und Anpassung der Gehegeeinfriedung.


Geiervoliere: Neugestaltung der Gehegeeinfriedung. Steuerung Besuchereinblicke durch gezielte Anpflanzungen gesteuert. Neugestaltung Wegef√ľhrung am Gehege.¬†


Geparde: Verkleidung der Mauerwerkswände im Hintergrund der Gehegeeinfriedung mit Kunstfelsen in  Verbindung mit Illusionsmalerei zur Steigerung der Immersionswirkung. 


Die Planungsleistungen wurden am 26.4.2018 vergeben. Der Kick-off-Termin war am 29.5.2018 statt. Die Bauplanungsunterlagen (BPU) wurde am 22.10.2018 bei der SenUVK eingereicht. Vorbehaltlich der noch ausstehenden Bestätigung und Freigabe der BPU soll die 

Maßnahme nach Möglichkeit zeitgleich mit dem Umbau des Alfred-Brehm-Hauses fertiggestellt sein. 


3h) Sanitäranlagen Besucher 


Kick-off-Termin am 6.6.2018. Ermittlung massiver Mehrbedarf: "Die am 15. Januar 2019 eingereichte BPU weist Kosten i.H.v. 1,75 Mio. ? und damit einen Mehrbedarf von 1,35 Mio. ? gegen√ľber dem¬†

Ursprungsantrag in H√∂he von 400 T? aus. Der Mehrbedarf wurde mit gepr√ľfter BPU vom 20.2.2019 best√§tigt. Die Mehrkosten sind Bestandteil eines GRW-√Ąnderungsantrages. Mit den ersten Bauma√ünahmen soll noch in 2019 begonnen werden.


3i) Besucher- und Busparkplätze 


Die Parkplatzfl√§che am Verwaltungsgeb√§ude soll k√ľnftig als Anlaufstelle f√ľr den Busverkehr dienen. Die neben dem Tierpark zur Verf√ľgung stehenden vorhandenen zwei Besucherparkpl√§tze werden modernisiert¬†

(neue Anlage mit elektronischem Ticketsystem; Automaten, die dem Besucher all heute m√∂glichen Zahlungsformen erm√∂glichen; Beschilderung; Beleuchtung; Bepflanzung). Nach Pr√ľfung der eingereichten BPU soll noch in 2019 mit den ersten Bauma√ünahmen begonnen werden.
(12.07.2019, 07:35)
W. Dreier:   Ach nee: was Wichtiges: eine 2. Goral-Geburt in Mutteraufzucht.
(11.07.2019, 20:23)
W. Dreier:   Langsam r√ľckt die Brunft-Zeit heran: Wapiti - Hirsch.
Auch der neue viel j√ľngere Maral sieht schon gut aus
(das reicht f√ľr heute - mit den Fotos von gestern).
(11.07.2019, 20:18)
W. Dreier:   Seit einiger Zeit ein neuer Gast bei den Swinhoe-Fasanen: ein Bunt-H√§herling aus Taiwan. Scheint wohl das Weibchen zu sein.
(11.07.2019, 20:16)
W. Dreier:   Gut gedeihen die 3 Goldtakin-Jungtiere. Erstaunlich der Gr√∂√üenunterschied bei ``enger`` Geburtszeit:
1,2 ???
(11.07.2019, 20:14)
W. Dreier:   Noch weiter oben: die Schneeeulen-Jungtiere wachsen erstaunlich schnell
(11.07.2019, 20:12)
W. Dreier:   @M. Meier - siehe Foto unten
Auf dem Berg: 5 auf einen Streich - das diesjährige (bisher?) Ergebnis bei den Markhoren
(11.07.2019, 20:11)
W. Dreier:   Welche Sch√∂nheit! Riesenseeadlerm√§nnchen
(11.07.2019, 20:09)
Mark Meier:   Laut einer Nutzerin des Zoofreundeforums leben nun die Zebramangusten auf der ehemaligen Erdwolfanlage. Es scheint also, dass man die Erdwolfhaltung komplett aufgibt. Nachdem sich keine gute Population etabliert hat, kann ich das schon nachvollziehen. Wie so oft hat das Ganze aus meiner Sicht seine zwei Seiten.

F√ľr die Zebramangusten selbst ist das nat√ľrlich eine Verbesserung und die Besucher freuen sich bestimmt √ľber die neue "Erdm√§nnchenanlage". Am alten Standort sind die Tiere ja ziemlich untergegangen. Generell d√ľrften den meisten Leuten zwei Hy√§nenarten mehr als ausreichen, sodass L√∂ffelhunde und Zebramangusten eher als willkommene Vielfalt aufgenommen werden. Hinzu kommt noch, dass sich Zebramangusten nat√ľrlich auch viel besser beobachten lassen als Erdw√∂lfe.

Aus Sicht der Zoonerds ist es hingegen ein kräftiger Schlag ins Kontor, dass man die Tiere nicht ersetzt. Die Erdwölfe waren einfach etwas Besonderes. Sehr viele solcher seltenen Exoten hat selbst der Tierpark nicht (mehr).
(11.07.2019, 20:08)
W. Dreier:   Auch der Schneeziegenbock bereitet sich auf die Hochzeit vor - die Damen dagegen sind noch in der H√§rung
(11.07.2019, 20:08)
W. Dreier:   Mittlerweile erblickte ein 2. Berber√§ffchen das Licht der Welt
(11.07.2019, 20:06)
W. Dreier:   Schon seit Jahren gibt es bei den Nachtreihern von den Philippinen Nachwuchs - auch jetzt wieder
(11.07.2019, 20:05)
W. Dreier:   Der Bawean-Bock har sein sch√∂nstes Geweih aufgesetzt und treibt auch - die Zweitj√ľngste im Moment
(11.07.2019, 20:04)
W. Dreier:   Die ersten Flamingos sind geschl√ľpft - allerdings liegen auch 3 Eier im Wasser - es ist immer was los!
(11.07.2019, 20:02)
W. Dreier:   Mittlerweile sind die Zebramangusten in die verwaiste Erdwolfanlage gezogen - und f√ľhlen sich sauwohl
(11.07.2019, 20:01)
W. Dreier:   Die Buntmarder, jetzt an die 3 Monate alt, sind im Sonnenlicht auch fr√ľh schon ab und an zu sehen. Auff√§llt, dass sie noch relativ ungeschickt klettern
(11.07.2019, 19:59)
W. Dreier:   Nanu - aber jetzt.
(11.07.2019, 19:57)
W. Dreier:   Das Bild war wohl vom Sonnabend vergangener Woche.
Bauverlauf: die Malaienb√§renau√üenanlage d√ľrfte dem Endzustans sich n√§hern. Am Gitter wurde derart viel Bambus gepflanzt, so dass eine Einsicht nur von den Fenstern m√∂glich sein wird - und die haben H√ľttenlook - nur Mambus. W√§hrend die H√ľtten der Affenfreianlagen alle mit Schilf gedeckt sind - hier NUR Bambus, eben S√ľdostasien. Auch die Absperrgitter sind aus Bambus - da die wohl schlecht im Boden sitzen, wurde alle durchg√§ngig mit Stahlrohen verst√§rkt.
Zu den Highlights: Tonja strahlt im reinsten Persil-Weiß, klein Hertha in Grau.


(11.07.2019, 19:56)
W. Dreier:   Dazu ein Bild eines Dauerbesuchers
(11.07.2019, 19:50)
Emilia Grafe:   Die Streifenhy√§nen haben Nachwuchs.
(04.07.2019, 22:27)
W. Dreier:   Was noch: eine erste Geburt bei den Wei√ülippenhirschen - weiterhin unsichtbar.
In der Fasanerie sind neu 2 China-Waldrebh√ľhner sowie 2 Taiwan-H√§herlinge.
Die Schuppensäger haben in Handaufzucht 5 Junge.
(02.07.2019, 20:07)
W. Dreier:   5 Junge gab es bei den Madagscar. - Stockenten ( Mellers Enten )
(02.07.2019, 20:04)
W. Dreier:   Die beiden kleinen Schneeeulen haben die Hitze gut √ľberstanden
(02.07.2019, 20:03)
W. Dreier:   Bei den Markhoren sind es jetzt 5 Jungtiere - wobei ich das Gef√ľhl hatte, dass es sich in einem Falle um einen Dreier-Geburt handeln k√∂nnte.
(02.07.2019, 20:02)
W. Dreier:   Leider wird das Goraljunge wieder handaufgezogen - aber es ist ein Springinsfeld, folgte auf der Anlage zur Gew√∂hnung an die anderen Tiere dem Tierpfleger auf Schritt und Tritt
(02.07.2019, 20:00)
W. Dreier:   Nach fast 4 Monaten nach der Geburt werden die 2 jungen Buntmarder weiter von der Mutter strengstens geh√ľtet.
(02.07.2019, 19:58)
W. Dreier:   K√ľhl war es zwar, leider entgegen der Voraussage sehr dunkel. Einige Infos:
- endliche wieder eine erfolgreiche Geburt bei den Timorhirschen - und dann noch ein Weibchen
(02.07.2019, 19:57)
W. Dreier:   Eine alte Erfahrung schon von Prof. Dathe ist es, dass es sich nicht lohnt, bei auftretenden Fehlern zoologischer Art in der Zeitung eine Berichtigung zu fordern. Insbesondere gilt das sicher f√ľr den ``Kurier``. Selbst bei K√ľrzungen der Presseberichte von Zoo und Tierpark treten die seltsamsten Interpretationen auf. Das ist Kampf gegen die ber√ľhmten Windm√ľhlenfl√ľgel.
Unabh√§ngig davon: unsere ``Elefantenfl√ľsterer`` wissen ja schon seit 5 Jahren, wohin die Eles kommen werden.
(30.06.2019, 11:49)
W. Dreier:   √úbernehme eine Geburtenliste:

2 Buntmarder vom 22.03.2019
2 Schnee-Eulen vom 31.05.2019
Alpensteinbock vom 10.05. und 13.05.2019
Schneeziege vom 01.06.2019
Blauschaf 11.06. und 19.06.2019
Schraubenziege 19.06.2019
Wapiti 14.06.2019
Bucharahirsch 15.06. und 20.06.2019
(24.06.2019, 20:15)
Mark Meier:   @Sacha: Einen kleinen Wasserspielplatz hat der Tierpark aber auch (ein Feld mit Wasserfont√§nen).

Das Schwimmbad w√ľrde nat√ľrlich in einer anderen Kategorie spielen.
(24.06.2019, 15:39)
Sacha:   Ein eigentliches Freibad im Tierpark halte zwar auch ich nicht f√ľr ideal und zielf√ľhrend (obwohl es bei einigen Zoos offenbar gut funktioniert, z.B. Zoom Torino), aber einen Wasserspiel/Plansch-Bereich f√§nde ich jetzt nicht schlecht. Den gibt es nicht nur in vielen Zoos in tropischen und subtropischen Gegenden (Singapur, SeaWorld Orlando, West Palm Beach Zoo etc.), sondern auch in k√ľhleren Gefilden wie etwa im Henry Doorley Zoo in Omaha, Nebraska oder im Toronto Zoo. W√§re bei einer Anlage von der Gr√∂sse des Tierpark Berlin absolut machbar, ohne den "Tierbetrieb" gross zu st√∂ren, zieht Familien an und k√∂nnte ein Alleinstellungsmerkmal sein.
(24.06.2019, 15:21)
W. Dreier:   (sehr) hei√ü ist es - und schon will man wieder ein Spa√übad im Tierpark.
(24.06.2019, 14:08)
W. Dreier:   Alles selbst erlebt.
2 Geburten bei den Bucharas, 1 bei den Wapitis, 2 bei den Blauschafen, 2 bei den Markhoren - möglicherweise bei beiden Formen vom Nachfolgerbock. Noch könnte es Nachwuchs bei den Bucharas geben, mit geringerer Wahrscheinlichkeit bei den Maralen. Das Berberaffen-Baby ist ein ``Betriebsunfall``.
Und bei der Malaienbärenanlage arbeiten sie sogar bei diesem Wetter, während die Sumatratiger Besseres zu tun haben - genau wie der Rothund
(23.06.2019, 16:19)
W. Dreier:   Aber was soll ich dazu sagen? Schneeeule hei√üe ich - ich will zu den Wiedert√§ufern! W√ľsteneule will ich genannt werden!

Und dabei sind es jetzt hier erst 32¬įC - wartet mal, die Meteorologen erhoffen sich eine Jahrhundert-Hochtemperatur!
(23.06.2019, 16:07)
W. Dreier:   Was ihr nur habt! Ich w√§rme mich bei Mama - das ist wie im Urwald so sch√∂n warm!
(23.06.2019, 16:01)
W. Dreier:   Doch! Du schaffst es - und manchmal freut sich sogar der Papa dar√ľber!
(23.06.2019, 15:59)
W. Dreier:   selbst, wenn man es noch gerade schafft!
(23.06.2019, 15:58)
W. Dreier:   - und Wasser gibt`s manchmal auch.
(23.06.2019, 15:57)
W. Dreier:   Das schaffst Du, Kleines - ich halte das auch schon 3 Tage aus!
(23.06.2019, 15:56)
W. Dreier:   Und bei so einem Wetter mu√ü man auf die Welt kommen!
(23.06.2019, 15:55)
W. Dreier:   Mann, das haut den st√§rksten Elefanten um!
(23.06.2019, 15:53)
W. Dreier:   und bei dem Wetter ham `se nicht mal Bananen
(23.06.2019, 15:52)
W. Dreier:   Schaut mal weg - ich ziehe mich jetzt aus!
(23.06.2019, 15:51)
W. Dreier:   Hitzeschock - auch beim Bildautor

- was machst Du denn hier √ľberhaupt?
(23.06.2019, 15:50)
W. Dreier:   Auch das Junge der Rieseseeadler rettet sich durch den ersten Flug vor den Sonnenstrahlen. Hier flog ein Flugzeug vorbei
(19.06.2019, 19:34)
W. Dreier:   √Ąhnlich die Situation bei den Blauschafen: 2 Jungtiere - dort war der Altbock gestorben:
Ansonsten je eine Geburt bei den "normal`-Wapitis und den Buchara-Hirschen, heute fr√ľh eine Geburt bei den Goralen.
Hier: Blauschafnachwuchs
(19.06.2019, 19:32)
W. Dreier:   Ein "herrlicher" Sonnentag - da es Zeugnisse gab, war es fast leer, dazu 32¬įC.
√úberraschend: trotz Sterilisierung des Markhorbockes gab es eine Geburt . Frage : Hatte es noch vorher geklappt oder war das der Jungbock?
(19.06.2019, 19:29)
Patrick Marburger:   Semi war ein wichtiger Zusatz. Frage hat sich erledigt...
(14.06.2019, 18:31)
Patrick Marburger:   Das m√ľsste dann ja der erste Import seit Jahrzehnten sein, oder?
(14.06.2019, 18:30)
Emilia Grafe:   Und nachdem ich es jetzt zweimal vergessen habe. Der Tierpark erh√§lt noch in diesem Jahr 2 neue Przewalskistuten als frisches Blut f√ľr die Zucht aus einem Semi-Reservat. Eventuell werden im Zuge dessen 2 √§ltere Zuchtstuten diie Herde verlassen.
(14.06.2019, 16:57)
Emilia Grafe:   Noch etwas von meinem Besuch gestern:
In der Afrikavoliere bei den Haustieren br√ľten Abdimst√∂rche und Heilige Ibisse auf 2 Nestern, Mohrenklaffschn√§bel auf einem und es gab schon min. 2 Schlupfe bei den Nimmersatten (Bild anbei).

(14.06.2019, 14:58)
Emilia Grafe:   @W. Dreier: Genau das war die Begr√ľndung der Mishmi-Zucht im kommenden Jahr!
Zu den Pfeifhasen stellte eine Person die Frage, ob diese in Zukunft f√ľr die Besucher zu sehen seien und Herr Kern antwortete, dass es aktuell keinen geeigneten Platz in der Schau gebe. Au√üerdem sei die Bestandsentwicklung noch nicht so zufriedenstellend, da ein gro√üer Teil der Nachzuchten vor erreichen des zweiten Lebensjahres verstarb.
Anbei Tonja und Hertha
(14.06.2019, 14:51)
W. Dreier:   @E. Gr√§fe: Keine Erg√§nzung, sondern nur ``Annahmen``.
`- Mishmi-Takins: die Zulassung des Bullen (hoffentlich bald) erfolgt wohl auch aus ``historischen`` Gr√ľnden: k√∂nnte es 2020 Nachwuchs geben, k√∂nnte man sagen: 40 Jahre erfolgreiche Zucht der Mishmis ( mein erstes Jungtierfoto stammt vom 2.4.1980) - was so nat√ľrlich nicht stimmt, da es zwischenzeitlich sicher an die 5 Jahre keine ``gewollte`` Zucht gab.
- Aussetzen der monatlichen Bestands√§nderungen: ich hatte - auch aufgrund meiner bis Dez.018 genehmigten F√ľhrungen - angefragt: Begr√ľndung: Arbeitsbelastung - was nat√ľrlich Quatsch ist, da aus √úbersichtsgr√ľnden immer eine `kleine` Monatsinventur erfolgt. Aufgrund meiner F√ľhrungen habe ich noch bis zum Dez. 018 die Ver√§nderungen (mit dem Vermerk strengster Geheimhaltung) bekommen - sie existieren also intern weiter. Das Aush√§ngen von 2 Seiten w√§re ja wohl keine Mehrbelastung.
Ansonsten Dank f√ľr die Infos √ľber die Dienstagf√ľhrung - und dazu noch die Frage `` Pfeifhasen``, da ja herr Kern der direkte Betreuer ist. Wurde dar√ľber etwas gesagt?
(14.06.2019, 11:57)
Emilia Grafe:   @Adrian Langer: Das ist ja mal eine sch√∂ne Neuigkeit, obwohl ja im Prinzip nur eine eindeutige Best√§tigung dessen, was schon viele wussten und vermuteten.

Diesen Dienstag war vom F√∂rderverein aus eine F√ľhrung mit dem Zoologischen Leiter Herr Kern zum Thema Neues aus dem Tierpark. Die aktuellen Gro√üprojekte (ABH, DHH) wurden bei der F√ľhrung durch den sogenannten Bereich der Asiatischen Huftiere gekonnt au√üer vor gelassen.
Im Folgenden also so kurz und knapp wie ich es hinkriege die Hauptinformationen:
Ein gro√ües Thema waren die Takins: dieses Jahr gab es bekannterweise Jungtiere bei den Goldtakins (1,2) und bei den Sichuan-Takins, es werden keine Mishmi-Takin-Jungtiere mehr kommen, dort sollen aber f√ľrs n√§chste Jahr 2-3 K√ľhe eingedeckt werden, w√§hrend es bei den Goldtakins n√§chstes Jahr keine Jungtiere geben soll. Insgesamt ist es der Plan, dass es jedes Jahr bei min. 1 Takinart Nachwuchs gibt; das die Goldtakins in den letzten Jahren nicht z√ľchten durften, wurde damit begr√ľndet, dass es immer mehr Zoos g√§be die Goldtakins halten wollen w√ľrden und der TP aber vermutet, dass der Mishmi-Takin die bedrohtere Unterart ist und deshalb eher f√ľr diese Unterart Halter halten und gewinnen m√∂chte. Des Weiteren soll demn√§chst ein EEP f√ľr Takine erstellt werden und dann w√ľrden sich die europ√§ischen Halter auf eine Art spezialisieren m√ľssen. Einer der Goldtakin-Bullen ging √ľbrigens nach Mulhouse, wenn ich das richtig verstanden habe.
Eine der Przewalski-Jungstuten des Tierparks k√∂nnte f√ľr ein Auswilderungsprojekt n√§chstes Jahr in Frage kommen und ein Junghengst wird nach Chemnitz gehen.
Bei den Wisenten verlie√üen den Tierpark k√ľrzlich 4 Tiere Richtung Aserbaidschan f√ľr ein Auswilderungsprojekt.
Es gab eine Zwillingsgeburt bei den Moschustieren, am Morgen danach war allerdings das Muttertier tot (Verdacht auf Uterusruptur), die beiden Jungtiere befinden sich in der Handaufzucht (ca. 17 Tage), es hei√üt Daumen dr√ľcken.
Bei den Moschusochsen ist mit dem ?neuen? Bullen (letztes Jahr aus Kopenhagen, erprobter Zuchtbulle) die Zucht wieder angestrebt, dieses Jahr wird es vermutlich aber noch keine K√§lber geben (wenn √ľberhaupt erst gegen August), da der Bulle sich gegen√ľber den K√ľhen noch nicht durchsetzen konnte.
Bei den Milus bekommen alle weiblichen Tiere die Pille, sodass es EIGENTLICH nächstes Jahr keine Kälber geben sollte.
F√ľr mich erfreulichste Info der F√ľhrung, nachdem der Tierpark k√ľrzlich die Haltung der Indischen H√§ngeohrziege ausgab (Grund: verschwendete Ressourcen f√ľr nicht bedrohte Haustierrasse), werden noch im Juli Hirscheber (0,2) im Tierpark einziehen und dann ab Mitte/Ende August f√ľr die Besucher sichtbar mit den Kerabaus vergesellschaftet.
Das waren alle Neuigkeiten, die Herr Kern von sich aus ansprach, ich stellte w√§hrend und nach der F√ľhrung einige Fragen, deren Antworten vielleicht auch noch von Interesse sind:
Die Coquerel-Sifakas werden fr√ľhestens n√§chstes Jahr kommen, da im Fr√ľhling/Fr√ľhsommer importiert werden soll, da Laubfresser und es dieses Jahr wegen des Shutdowns in den USA nicht geklappt hat.
Es sind noch keine Individuen f√ľrs ABH sicher f√ľr die Goldkatzen und B√§renkuskus (ich fragte mich, woher der TP Goldkatzen nehmen m√∂chte, da von einer florierenden Zucht in Europa keineswegs gesprochen werden kann). Antworten bzgl. des ABH gingen alle in die Richtung, erstmal muss es fertig werden und dann sehen wir weiter.
Die Wei√übart-Larvenroller werden nicht im ABH untergebracht werden, sondern irgendwann, wenn sie in die Schau kommen, einen K√§fig in der Sackgasse gegen√ľber den Rotscheitelmangaben (fr√ľher Schweinsaffen) bekommen, da der Tierpark plant einen Teil der Ginsterkatzen abzugeben.
Die Kleinen Pandas aus Darjeeling werden vielleicht Ende des Jahres kommen, auf jeden Fall nicht mehr in der Saison, das hängt vom TP ab und wo die dann untergebracht werden, dass muss dann geguckt werden.
Zum Tod der T√ľrkisaugenmakis gibt es nach wie vor keine befriedigenden Befunde, inzwischen habe man aber auch den Zuchtmann der Halsbandmakis verloren, weshalb nun erneut desinfiziert wird und ein Teil der Lemuren √ľbergangsweise in die Tierklinik gezogen ist.
Ich finde es schade, dass bei solchen F√ľhrungen die Chance nicht genutzt wird, auch √ľber die Gro√üprojekte zu sprechen, wo es selbst bei diesem Rundgang einige Gelegenheiten gegeben h√§tte. Nichts desto trotz freue ich mich √ľber jede erw√§hnte und begr√ľndete √Ąnderung im Tierbestand und bedaure zu diesem Anlass einmal mehr das Nicht-Mehr-Erscheinen der monatlichen √Ąnderungen im Tierbestand.

(14.06.2019, 10:51)
W. Dreier:   Noch ein Zusatz: ein ``nicht geplanter`` Nachwuchs bei den Berberaffen. Ansonsten werden 2 ehemalig von Lemuren besetzte Anlagen ``aufgeh√ľbscht`` - sprich: bemalt
(12.06.2019, 22:24)
W. Dreier:   Was noch:
-die Schneeeulen schl√ľpften vor 2 Wochen
- bei den Mhorrgazellen wird es wohl bei einem Jungtier bleiben
- seltsamerweise ``balzten`` die Trappen - oder l√ľftetet die nur bei der Hitze das Gefieder?

Anbei: weiblicher Edelpapagei . nunmehr zusammen mit den Mitchell-Loris
(12.06.2019, 18:36)
W. Dreier:   Nach langem Suchen ein Bild des Schweinshirschnachwuchses - selbst die Pfleger wu√üten oft nicht, wo es niederlag.
(12.06.2019, 18:30)
W. Dreier:   Die Milus brunften schon die 2. Woche
(12.06.2019, 18:28)
W. Dreier:   Papas Stolz - eines der 3 Goldtakinjungtiere
(12.06.2019, 18:27)
W. Dreier:   Komm her Kleines. Der Nachwuchs ist zum Gl√ľck weiblichen Geschlechts - und gut entwickelt
(12.06.2019, 18:27)
W. Dreier:   Eines der 3 Nester der Waldrapps
(12.06.2019, 18:26)
W. Dreier:   Die im letzten Jahr neu eingestellten Mesos - noch sind es junge Tiere - so im 3. - 4. Jahr
(12.06.2019, 18:25)
W. Dreier:   Malaienb√§renanlage - t√§glich wird gearbeitet. Wegeasphalt wurde aufgebracht, die zeichnerische Kaschierung der Betonwand ist beendet.
(12.06.2019, 18:24)
W. Dreier:   Nun vollendet - der Zwergwapiti
(12.06.2019, 18:23)
W. Dreier:   Erst 28 ¬įC vor 9 Stunden - das n√§chste Gewitter ist gerade im Anrollen!
Hier, wie an manch anderer Stelle, die Folgen des gestrigen Gewitters - Sikaanlage
(12.06.2019, 18:22)
W. Dreier:   Habe heute nur 3 Fotoapparate getestet - nur mit 50mm -Objektiven.
An der Malaienbärenanlage wird mächtig gearbeitet, die beiden Sichtscheiben sind eingesetzt, Erde wurde eingebracht, bestimmte "Fehlstellen" der Hinterwand mit Kunstfels kaschiert, Außenwege werden "gestampft``, fehlt noch die Bepflanzung der zum Teil schon vorgefertigten Pflanzinseln um das Gitter.
Daf√ľr steht man weiter recht ratlos um die Affenfreianlage herum - wer ist nur auf die Idee gekommen, den Oberdraht zu entfernen. Die Br√ľllaffen turnen flei√üig in dem Mittelbereich der beiden Strombereiche herum, die um die Anlage herumlaufen: zwischen ca 3 m und 5m H√∂he.
Wobei insgesamt die Frage zu stellen ist, ob eine derartige Fluchtsicherung `mit E-Dr√§hten ``biologisch `und ``Umwelt-freundlich`` ist - verhaltensbiologisch wohl √ľberhaupt nicht. Aber ONB sieht das ja nicht.
Was Erfreuliches: der Bawean-Hirsch hat sein Bastgeweih aufgebaut - hoffentlich ist dann in ca 7 Monaten etwas zu melden - bei 3 Damen!
(07.06.2019, 18:33)
W. Dreier:   @G. Bardowicks: Verkehrt gedacht. Oh! Danke!
Ich dachte, dass sich im ``gr√ľnen Urwald`` die Weibchen, so sie gr√ľn sind, besser verstecken k√∂nnen.
(05.06.2019, 17:26)
Gudrun Bardowicks:   Danke f√ľr die Meldungen und Bilder.
Der Rote Ceram-Edelpapagei sollte eigentlich das Weibchen und die gr√ľnen Tiere die M√§nnchen sein, also umgekehrt als in den Aufnahmen. Soweit ich wei√ü sind die Weibchen bei den echten Edelpapageien immer rot und die M√§nnchen immer gr√ľn.
(05.06.2019, 17:19)
W. Dreier:   Der bisher einzige - leider m√§nnliche Nachwuchs - bei den Zwergwapitis
(05.06.2019, 17:18)
W. Dreier:   Etwa die H√§lfte der Gayalgruppe - Alleinstellungstiere fast in ganz Europa
(05.06.2019, 17:16)
W. Dreier:   Die Zucht der Kerabaus lief bisher nicht gut. Vielleicht jetzt wieder?
Nach dem verstorbenen Gr√ľnder der Zoos von Port Lympne und Howletts, J. Aspinall, sollten die Gr√ľndertiere aus Indien noch viel ``Wildblut`` gehabt haben.
(05.06.2019, 17:15)
W. Dreier:   Die Hitze - Uff:
(05.06.2019, 17:12)
W. Dreier:   Typisch f√ľr Takine allgemein: Krippenbildung und Beaufsichtigung durch eine ``Tante`` - die drei Goldtakins
(05.06.2019, 17:12)
W. Dreier:   Eines der zwei m√§nnlichen Schopfhirschkitze
(05.06.2019, 17:10)
W. Dreier:   Pardon - jetzt
(05.06.2019, 17:09)
W. Dreier:   Nachwuchs demn√§chst auch bei den Grevys, nachdem der Hengst vom Zoo ``her√ľbergeholt wurde``
(05.06.2019, 17:08)
W. Dreier:   Die Weibchen dazu. Die V√∂gel befinden sich linkerhand vom ``Kakadu``-Restaurant
(05.06.2019, 17:07)
W. Dreier:   Bei den Waldrapps sind offenbar 3 Nester mit Schl√ľpflingen ``besetzt``

Zu den Zugängen:
Ceram-Edelpapagei, Männchen
(05.06.2019, 17:06)
W. Dreier:   Noch einige weitere Fotos:
Erstmals ließ sich der nun schon recht große Bartgeier ablichten (rechts und links geht es noch tief in den ``Fels``) - zumal meistens auch ein adultes Tier davor saß
(05.06.2019, 17:03)
W. Dreier:   K√∂nnte das nicht doch ein Erdm√§nnchen sein?
(04.06.2019, 22:50)
W. Dreier:   Die beiden Dromedarjungtiere
(04.06.2019, 22:50)
W. Dreier:   Brunft bei den Milus: 3 Hirsche sind auf der Anlage
(04.06.2019, 22:49)
W. Dreier:   - so dass selbst die schon √§lteren Jungtiere Schutz bei den M√ľttern suchten
(04.06.2019, 22:48)
W. Dreier:   Gro√üen Stress gab es wieder auf der Dscheladaanlage
(04.06.2019, 22:46)
W. Dreier:   Arkalbock
(04.06.2019, 22:45)
W. Dreier:   Die junge Schneeziege ist schon recht selbst√§ndig
(04.06.2019, 22:45)
W. Dreier:   In diesem Jahr nun gab es auch Schlupfe bei den Waldrappen: 2 x 2 Jungtiere
(04.06.2019, 22:44)
W. Dreier:   Mesopot. Damhirsche, nunmehr 2 weibliche Jungtiere
(04.06.2019, 22:43)
W. Dreier:   Nach etwas Regen gestern Abend nun ertr√§glichere Temperaturen: Was gabs? Diesmal Flucht eines Wei√ükopfsakis aus der Freianlage. Diesmal endete der ``Freilauf`` wohl schneller. Gro√üe Bewachung heute, auf der Anlage waren nur die Br√ľllaffen. In der Woche waren auch Varis aus dem ``Variwald`` ausgebrochen,
Besseres; die Geburt eines Hartmann-Bergzebras
(04.06.2019, 22:41)
W. Dreier:   und gestern einer Schneeziege
(02.06.2019, 06:52)
W. Dreier:   Am 28.5. Geburt eines Hartmann-Bergzebras- noch im Vorgehege
(02.06.2019, 06:51)
W. Dreier:   So l√§√üt es sich gerade noch ertragen!
(02.06.2019, 06:49)
W. Dreier:   Fuhr heute mit der Stra√üenbahn am ehemaligen Verwaltungsgeb√§ude vorbei - das k√∂nnte wohl bald wieder ``arbeiten``
(28.05.2019, 18:52)
W. Dreier:   Erste Erfahrungen : was ist denn das?
Jetzt sind es 3 Junge bei den Vietnamsikas (2,1)
(24.05.2019, 17:47)
W. Dreier:   - die wohl auch m√§chtig optimistisch sind.
Fast vorbeigerannt bin ich am Absperrgraben der Nilgau-Schweinshirschanlage - ein Junges bei Letzteren
(24.05.2019, 17:46)
W. Dreier:   Das Ergebnis der menschlichen ``Nestbaumeister``
(24.05.2019, 17:44)
W. Dreier:   Der junge Rotbauchmaki klettert bereits umher und st√∂rte dabei die schlafende Gruppe
(24.05.2019, 17:43)
W. Dreier:   -w√§hrend die Milus (3) bereits ``blank`` sind
(24.05.2019, 17:41)
W. Dreier:   Das Geweih des Zwergwapitis ist fast fegereif
(24.05.2019, 17:40)
W. Dreier:   Kleine Fortsetzung von heute - aber Sonne:
ca. 12 - 15 junge Präriehunde sollen es sein
(24.05.2019, 17:39)
Mark Meier:   @W Dreier: Wie immer zwei Daumen hoch f√ľr diese gro√üartige Berichterstattung. Arbeits- und familientechnisch komme ich leider wieder einmal seit vielen Wochen nicht selbst in den Park. Da sind all diese Eindr√ľcke und Informationen eine echte Wohltat!

Nun aber hoffentlich auch von mir etwas von Interesse zur√ľck: Der Jahresbericht f√ľr 2018 ist endlich(!) fertig, wird ab sofort an die Aktion√§re versandt und ist auch digital abrufbar: https://www.tierpark-berlin.de/fileadmin/downloads/pdf/zoo/unternehmen/Geschaeftsbericht_ZGB_2018.pdf

Hochinteressant finde ich neben den Ausf√ľhrungen zum Tierbestand auch den Abschnitt zu den Bau- und Investitionsprojekten sowie jenen mit dem Ausblick auf 2019. Da wei√ü man gar nicht, wo man anfangen soll. Nur ein paar erste Informationen:
-Der Tierpark hatte Stand 2018 bereits 40 Mio Investionsmittel zugesagt bekommen (15 Senat plus 25 GRW). Gemäß Ausblick auf 2019 sind offenbar mindestens 15 Mio GRW-Mittel hinzugekommen, womöglich auch noch einmal weitere 15 Mio vom Senat (so ganz schlau werde ich daraus nicht).
-Auf der anderen Seite gehen die gesamten 15 Mio GRW-Mittel offenbar f√ľr die komplizierte Dachkonstruktion des k√ľnftigen Elefantenhauses drauf. Dieses soll neben besagtem Foliendach auch durch weitl√§ufige ("maximale") Innenlauffl√§chen mit Naturboden bestechen und eins der gr√∂√üten und besten Elefantenh√§user Europas werden. Neuer Kostenpunkt demnach 35 Mio Euro!
-Beim Brehm-Haus haben sich indes die Gesamtkosten auf aktuell 9 Mio erh√∂ht. Es mussten teilweise Mittel f√ľr andere Projekte umverteilt werden. Das k√∂nnte erkl√§ren, weshalb aktuell nicht mehr von einer neuen L√∂wenanlage die Rede ist.
-Aktuell in der Vorbereitung sind jedoch weiterhin Himalaya und die Afrikazone, wo offenbar analog zur riesigen Savannenanlage der gesamte Huftierbereich massiv umgestaltet wird. Auch der "Giraffenpfad" von Elefantenhaus zu Giraffenhaus ist weiterhin aktuell. Afrika scheint auf absehbare Zeit klarer Fokus der Entwicklung zu sein. Allerdings scheint es bei Pinguinen, Geparden und Geiern keine spektakulären Veränderungen zu geben.
-Beim Tierbestand passiert einiges hinter den Kulissen. Das muss man sich aber im Detail ansehen. Erfreulich sind u.a. die Zuchterfolge bei den daurischen Pfeifhasen.
(23.05.2019, 06:42)
W. Dreier:   Relativ neu der Swinhoe-Fasan aus Taiwan - sogar schon mit Brut
(22.05.2019, 19:15)
W. Dreier:   Dieser ``Innenweg`` ? Man kann spekulieren - sicher kein Besucherweg!

Noch tierische Neulinge: der neue Schwarzhalskranich keifte sich mit den Weißhalskranichen
(22.05.2019, 19:14)
W. Dreier:   Voran geht es mit der Anlage f√ľr die Malaienb√§ren: die Sperrstahltr√§ger werden gerade in Richtung der Betonmauer eingebracht, z. T. die Innengestaltungsmaterialien eingebracht, die Au√üengestaltung beginnt ebenfalls - hier die schematische Zeichnung mit den Au√üenfenstern auf der Freianlage.
(22.05.2019, 19:11)
W. Dreier:   - und heute: das gro√üe Aufr√§umkommando war an der Arbeit inklusive Abr√§umen des Nestplatzes - hoffentlich geht das mit dem Brutgeschehen gut, alle Flamingos waren in die Winterunterkunft gedr√ľckt worden.
(22.05.2019, 19:07)
W. Dreier:   Der hellere Streifen stellt die Oberkante der Bleche dar.
Eine etwas seltsame zeitliche Arbeit gab es allerdings - vor 6 Tagen wurde der Dscheladagraben abgepumpt, der Blatteintrag entfernt - heute wurde geflutet. Also kein Ausgang in die große Anlage.
Noch seltsamer aber die Reinigung der Flamingolagune: das Bild stammt vom Freitag bei Sonnenschein: das 1. Ei

(22.05.2019, 19:04)
W. Dreier:   Zum Affenhaus und Anlagen. Mutter und Tochter Kapuziner waren auf der Anlage - also keine Flucht mehr. Gestern bei besserem Wetter sollen auch die Br√ľllaffen auf der Anlage gewesen sein.
Im Dscheladainnenraum hat es eine ``Neuerung`` gegeben: nachdem fleißig der Putz mit den Malereien von den Tieren abgekratzt wurde, wurden jetzt bis ca 75 cm Höhe Bleche angebracht und neu bemalt.
(22.05.2019, 18:59)
W. Dreier:   Konzentrationsschw√§che
(22.05.2019, 18:54)
W. Dreier:   - und Urson
(22.05.2019, 18:53)
W. Dreier:   pardon
(22.05.2019, 18:52)
W. Dreier:   2 weitere etwas √§ltere Jungtiere:
Felsenkänguruh
(22.05.2019, 18:51)
W. Dreier:   Das Wichtigste: eine 2 Geburt bei den Goldtakinen - aber welch Gr√∂√üenunterschied - das erste wurde vor 10 Tagen geboren
(22.05.2019, 18:50)
W. Dreier:   Erne