Forum

-> alle Kategorien des Forums (hier geht es auch zur Stichwortsuche)


Beitrag hinzufügen
Name: (= Nachname) Passwort: (= Kundennummer)
Sie haben noch keine Login-Daten? Hier können Sie sich anmelden!
Beitrag:
Bei längeren Beiträgen empfehlen wir, den Text in einem Textprogramm zu verfassen und aus der Zwischenablage einzukopieren.
Foto:
(gif/jpg/png / Dateigröße max. 2MB)

Kleinere Einrichtungen in Brandenburg

Emilia Grafe :   Ein Haufen Zebramangusten

Was noch anzumerken wÀre: Auch dieser Tierpark wies an der Gehegebeschilderung auf Jungtiere bei nasua nasua hin...
(29.11.2018, 20:46)
Emilia Grafe :   Weißhandgibbon
(29.11.2018, 20:44)
Emilia Grafe :   Dingo
(29.11.2018, 20:42)
Emilia Grafe :   Ich besuchte am vergangenen Sonntag erstmals den kleinen Tierpark in Finsterwalde. Auf circa 5 ha werden in dem dortigen Zoo werden neben den ĂŒblichen Haustierrassen wie Zwergziege und Lama auch Rote NasenbĂ€ren, Nandus, Dingos, BennettkĂ€ngurus, Weißhandgibbons, WaschbĂ€ren, Elenantilopen; Damhirsche, Zebramangusten, Mantelpaviane, WeißbĂŒschelĂ€ffchen, Luchse und Böhm-Steppenzebras gepflegt.
GrundsĂ€tzlich oft gesehene Arten in Kleinzoos, dennoch hat dieser kleine Park seinen ganz eigenen Charme und hat mich vor allem durch die tolle Lage im Stadtwald ĂŒberzeugt. Außerdem wirkt das gesamte GelĂ€nde beeindruckend gut gepflegt.
Fast alle Ă€lteren Anlagen wurden in den letzten Jahren offensichtlich ersetzt oder deutlich erweitert, sodass einzig der MantelpaviankĂ€fig wirklich keinen zeitgemĂ€ĂŸen Eindruck macht und negativ heraussticht. Allerdings erwĂ€hnte ein Tierpfleger, dass ein Neubau fĂŒr eine große Paviananlage auf einer FreiflĂ€che geplant wĂ€re, man diese Kosten allerdings nicht alleine stemmen könne und Gelder von der Stadt brĂ€uchte.
In der letzten Zeit wurde an dem kleinen Spielplatz gearbeitet und dieser Teil des Zoos dadurch aufgewertet.
Anbei MantelpaviankÀfig
(29.11.2018, 20:41)
Adrian Langer :   https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1693347/

Die Eulen sind da.
(22.11.2018, 13:22)
Adrian Langer :   https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1693316/

Auf den Plan bin ich mal gespannt.
(22.11.2018, 09:47)
Adrian Langer :   https://www.moz.de/landkreise/uckermark/schwedt-und-angermuende/artikel90/dg/0/1/1692109/

Hoffentlich klappt es.
(15.11.2018, 09:15)
Emilia Grafe :   Und einer der beiden Korsaks
(21.09.2018, 08:27)
Emilia Grafe :   Japanmakakengehege (ehemals BĂ€ren)
(21.09.2018, 08:25)
Emilia Grafe :   Der 1 ha große Tierpark in Senftenberg machte am 15.8.den Anfang einer zweitĂ€gigen Zootour.
Ich bin sehr sehr positiv ĂŒberrascht, wie schön dieser kleine Park ist. Eine rundum gepflegte Anlage mit sehr freundlichem Personal und schönen Gehegen, die grĂ¶ĂŸtenteils gut strukturiert sind und noch recht neu wirken. Einzige deutliche Altlast ist meiner Meinung nach das Gehege der Roter Varis, allerdings ist dort ja Besserung geplant.
Ansonsten hat mich vor allem die unerwartete Sichtung von Korsaks (Geschwisterpaar aus Gera) gefreut, die seit letztem Jahr im Tierpark gehalten werden, nachdem der letzte Polarfuchs abgegeben wurde. Leider scheint es die Tammarwallabys nicht mehr zu geben, jedenfalls wurde diese von mir nicht gesehen.
Also im großen und ganzen ein kurzweiliger Besuch, der sich sehr gelohnt hat.
Anbei Blick auf den VarikÀfig
(21.09.2018, 08:24)
Adrian Langer :   https://www.niederlausitz-aktuell.de/elbe-elster/finsterwalde/73960/neue-gehege-fuer-weissbueschelaeffchen-und-stoerche-im-finsterwalder-tierpark.html

In Finsterwalde sollen neue Anlagen gebaut werden.
(06.09.2018, 13:54)
Adrian Langer :   https://m.lr-online.de/lausitz/senftenberg/mega-spende-fuers-neue-vari-land-im-senftenberger-tierpark_aid-32695025

FĂŒr Senftenberg gab es eine grĂ¶ĂŸere Spende.
(04.09.2018, 16:12)
Emilia Grafe :   Danke fĂŒr das Bild. Und die Tigeranlage ist wirklich noch nicht ganz fertig, allerdings steht das ganze GerĂŒst, lange dĂŒrfte es also nicht mehr dauern.
(02.09.2018, 18:28)
W. Dreier :   Noch zu der Elchfarm: die in diesem Jahr Hand-aufgezogenen ElchkĂ€lber (3) wurden ausschließlich mit Ziegenmilch ernĂ€hrt, keiner ``kĂŒnstlichen`` mit Zusatzstoffen.
(02.09.2018, 17:59)
W. Dreier :   @E. Grafe: Aha, die (der ) Ichneumon wĂ€re dann neu. Überrascht hat mich aber die Mitteilung, dass die Tigeranlage immer noch nicht fertig ist - die sollte schon 2017 eingeweiht werden.
Zu den BĂ€nderrollern: ich hatte mich deshalb angemeldet, der damals die FĂŒhrung DurchfĂŒhrende kannte mich von einer ``KatzenfĂŒhrung`` im Tierpark - muß wohl nicht so schlecht gewesen sein. Also beim Chef anmelden und in meinem Falle mußte ich 10 Heuschrecken als Köder mitbringen!
Ansonsten meine Bilder vom 29. und 30. 10 016 - und nochmals eine Abbildung der BĂ€nderroller
(02.09.2018, 17:54)
Emilia Grafe :   0,1 Palawan-Pinturong
(02.09.2018, 16:48)
Emilia Grafe :   Leopardenkatze "Coco"
(02.09.2018, 16:44)
Emilia Grafe :   Die Fossakatze
(02.09.2018, 16:43)
Emilia Grafe :   1.0 Tayra
(02.09.2018, 16:43)
Emilia Grafe :   Letzte Woche persönlicher Erstbesuch im Wildkatzenzentrum Felidae. Diese weitestgehend private Einrichtung hat sich der Haltung und Zucht von Groß- und Kleinraubtieren, vor allem Katzen,  verschrieben, besonders auch von Arten, die in den meisten Zoos keine Beachtung finden, da fĂŒr den ONB nicht interessant genug. Die meisten Tiere sind im EEP der jeweiligen Art registriert(Nebelparder, Fossa, Schneeleopard...). Außerdem nimmt der Zoo auch immer mal wieder Tiere auf, die an anderer Stelle keinen Platz finden, so Tiger Diego, als Jungtier vor einer Tierarztpraxis abgegeben, spĂ€ter als Zoo/Zirkus - Mix von keinen Zoo gewollt.
Die regelmĂ€ĂŸige Zucht gelingt bei dem Nebelpardern, ehemalig auch bei den Fossas, wo inzwischen der Zuchtkater abgegeben wurde, die Katze ist zu alt fĂŒr weitere Zucht. Bei den Schneeleoparden wird eine Zucht angestrebt, eine junge Katze passt genetisch gut zu den Magdeburger Kater, bei einem erste Zuchtversuch mittels kĂŒnstlicher Befruchtung wurden die Jungtiere nicht aufgezogen.
All diese Informationen bekommt man, da ein Besuch nur im Rahmen einer FĂŒhrung möglich ist, auch dies erst seit 2015. So finde ich das Format allerdings wirklich nett, der Bildungsaspekt kommt sicher nicht zu kurz und man hat die Möglichkeit viel ĂŒber die Tiere und zukĂŒnftige PlĂ€ne der Einrichtung erfĂ€hrt. Momentan steht im Mittelpunkt des Baugeschehen der Bau einer grĂ¶ĂŸeren Anlage fĂŒr die Tiger, danach wird auch eine Erweiterung fĂŒr die Leoparden angestrebt. Bei den Leoparden werden ein altes Paar China-Java- Leoparden- Mixe gehalten, sowie 0,2 SchwĂ€rzlinge. Bei letzteren möchte man einen Kater fĂŒr die Zucht, sobald die Tiger die Schneeleopardenanlage wieder freigeben, da der alte Schneeleopardenkater das 4. Leogehege "blockiert". Die Zucht mit Schwarzen Panthern ist tatsĂ€chlich mein einziger Kritikpunkt, da die die FĂŒhrung leitende Person erst erlĂ€utert, warum mit unterartreinen Tieren zĂŒchten sollte und dann ĂŒber das Zuchtvorhaben mit den Panthern spricht und zumindest die Katze "Ferra" aus dem Tierpark Berlin ist meines Wissens nicht unterartrein.
Ansonsten allerdings eine wirklich eine unglaublich schöne Anlage mit zoologischen Leckerbissen wie Ichneumonen (Bild anbei), Großgrisons (leider nicht gesehen), Kleinfleck-Ginsterkatze, Rostkatze, Jaguarundi, Tayra und dem einzigen Paar BĂ€nderroller in Europa (die den Besuchern nicht gezeigt werden, da zu wertvoll).
(02.09.2018, 16:41)
Emilia Grafe :   Und zum Abschluss: die Elchkuh
(02.09.2018, 12:05)
Emilia Grafe :   AlpengĂ€mse mit Jungtier
(02.09.2018, 12:04)
Emilia Grafe :   Der EichelhĂ€her
(02.09.2018, 12:03)
Emilia Grafe :   Einer der neuen RotfĂŒchse
(02.09.2018, 12:02)
Emilia Grafe :   Das farblich auffĂ€lligste Ferkel
(02.09.2018, 12:01)
Emilia Grafe :   Ich habe den gestrigen Vormittag im Heimattiergarten FĂŒrstenwalde verbracht.
Der Bau der Eulenburg geht gut voran und die Voliere sieht wirklich gut aus, es wird allerdings sehr viel mit Holz gebaut, Haltbarkeit ungewiss (Bild anbei). Die MĂ€usebussardvoliere ist eingestĂŒrzt und stark beschĂ€digt, ein Tier lebt ?ĂŒbergangsweise? in einer der drei kleineren Volieren am Eingang. Auch die Voliere mit Waldrapp, Weißstorch und WitwenpfeifgĂ€nsen sieht aus, als wĂŒrde der Einsturz nicht mehr lange auf sich warten lassen, hoffentlich ĂŒberlebt sie den Winter noch.
Es gibt zwei ?neue? augenscheinlich noch recht junge FĂŒchse, die momentan im viel zu kleinen zweiten Frettchengehege untergebracht sind. Erstmal aufgefallen ist mir auch ein WĂŒstenbussard (vermutlich Parabuteo unicinctus harrisi), außerdem ein EichelhĂ€her, vergesellschaftet mit den Tenebrosusfasanen. Außerdem sind die beiden Nandus provisorisch durch einen Bauzaun getrennt, suchen allerdings regen Kontakt zueinander am Zaun.
Jungtiere gab es im Laufe des Jahres bei den Wildschweinen (0,0,13, einige farbliche Außnahmen), den AlpengĂ€msen (0,0,1), den Rothirschen (0,0,4), den Mufflons (min. 0,0,2), den Damhirschen (min. 0,0,2), den HöckergĂ€nsen (0,0,5) und natĂŒrlich auch der alljĂ€hrliche Zwillingswurf bei den Luchsen: Sicherlich gab es auch Nachwuchs bei diversen Eulen, allerdings sind die Tiere dort bereits nicht mehr von den Alttieren zu unterscheiden.
Insgesamt ein sehr schöner Besuch bei angenehmer AtmosphÀre auf den meist schattigen Besucherwegen.
(02.09.2018, 11:59)
W. Dreier :   Dazu ein kleines Museum mit Elch mit Jungem, Auerhahn, Wolf, Vielfraß. Kleines Imbiß möglich. An Tieren weiterhin verschiedenfarbige Damhirsche, Rentiere. Eine reine leuzistische `Rothirsch``-Zucht wird im nĂ€chsten Jahr beabsichtigt. Auch ``Findelkinder`` werden aufgenommen: Rehkitze etc.
Ansonsten war das Fotografieren auf holprigen Wegen und holperndem Wagen nicht einfach - aber bei bestem Wetter - nÀmlich nur 22°C und kitschigem Wolkenhimmel.
(01.09.2018, 19:53)
W. Dreier :   Der nĂ€chste Stammhalter
(01.09.2018, 19:46)
W. Dreier :   SteppenbisonprĂ€rie: 13 Tiere
(01.09.2018, 19:43)
W. Dreier :   2 gute kapitale Hirsche
(01.09.2018, 19:42)
W. Dreier :   Dann ca, 80 Rothirsche, darunter leuzistische
(01.09.2018, 19:41)
W. Dreier :   Am vorletzten Öffnungstag (dann ``Winterruhe``) in der Elchfarm Golz ( Kleptow - NĂ€he Prenzlau): weitlĂ€ufige Anlagen - und 2 Elchschaufler im 4. und 5. Jahr, dazu 2 Weibchen, 3 Jungtiere. Dazu als Einstellung ein mĂ€nnl. Tier aus dem Zoo Rostock. Dann bezĂŒglich eines Eintrages vor einigen Monaten, als in der Mittelmark ein Elch auftauchte und bei Templin dann ``niedergelegt`` wurde. Er bleibt in der Anlage.
Anbei ein VierjÀhriger
(01.09.2018, 19:39)
Adrian Langer :   https://www.lr-online.de/lausitz/finsterwalde/arztpraxis-in-neuem-domizil-spendiert-1000-euro_aid-23890581

Eine grĂ¶ĂŸere Spende ging im Tierpark Finsterwalde ein.
(11.07.2018, 11:46)
Adrian Langer :   https://www.google.de/search?q=Finstrwalde&oq=Finstrwalde&aqs=chrome..69i57j0l2.3035j1j8&sourceid=chrome&ie=UTF-8

In Finsterwalde wurde der Grundstein fĂŒr ein neues SozialgebĂ€ude gelegt.
(04.07.2018, 09:28)
Adrian Langer :   https://www.svz.de/lokales/prignitz/fuer-woelfin-wird-neues-zuhause-gesucht-id19659826.html

Die entlaufene Wölfin soll in einen anderen Tierpark.
(24.04.2018, 13:46)
Adrian Langer :   https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2018/04/perleberg-tierpark-wolf-entkommen-suche.html

Der entlaufene Wolf wurde gesichtet.
(09.04.2018, 11:38)
Adrian Langer :   http://www.maz-online.de/Lokales/Prignitz/Perleberg/Ausgebuexter-Wolf-aus-Tierpark-in-Perleberg-bleibt-verschwunden

Der Wolf aus Perleberg bleibt erst einmal verschwunden.
(09.04.2018, 08:36)
Adrian Langer :   https://www.welt.de/regionales/berlin/article175247762/Wolf-buext-aus-Tierpark-in-Perleberg-aus.html

In Perleberg ist wieder einmal ein Wolf entwischt.
(07.04.2018, 10:09)
Adrian Langer :   https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1645552/

AngermĂŒnde erhĂ€lt ein neues Entwicklungskonzept.
(21.03.2018, 07:16)
Adrian Langer :   https://www.lr-online.de/lausitz/finsterwalde/tierpark-finsterwalde-hat-zoo-genehmigung-erhalten_aid-7872037

Finsterwalde hat eine Zoogenehmigung erhalten.
(11.03.2018, 18:28)
Adrian Langer :   http://www.maz-online.de/Lokales/Teltow-Flaeming/Polarwolf-aus-Johannismuehle-zieht-in-den-Zoo-Salzburg

Ein Polarwolf zieht nach Salzburg.
(01.03.2018, 20:11)
Adrian Langer :   https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1640327/

In AngermĂŒnde wurde die Beantragung auf Fördergelder verschlafen.
(22.02.2018, 13:10)
Adrian Langer :   https://www.lr-online.de/lausitz/herzberg/amt-laesst-bissige-hunde-ins-tierheim-langengrassau-bringen_aid-7226306

In Herzberg kamen drei Dammhirsche durch zwei Hunde ums Leben (zwei KĂŒhe waren tragend).
(08.02.2018, 18:49)
W. Dreier :   Ansonsten werden so langsam die alten Drahtabsperrungen ausgetauscht - nur die Kleinvolieren mĂŒssen noch warten: dort Zucht von RebhĂŒhnern !!!!
Die Eulen``sammlung`` ist weiterhin gut - viele zĂŒchten.
Uhu vom letzten Jahr: Schau mich nicht an, KLeiner!
(01.02.2018, 12:48)
W. Dreier :   ein Mufflonbock mit schwarzer Schnecke - hat man die mit Schuhcreme so hinbekommen?
(01.02.2018, 12:44)
W. Dreier :   und 6 Wochen nach E. GrĂ€fe mein Besuch: mußte meine Jahresfahrkarte abfahren:
-der seit Jahren blinde Vielfraß ist mit 18 Jahren gestorben - immerhin hat er sich gut zurechtgefunden, der Vielfraßnachbar konnte aber nicht hinzugesetzt werde.
-der erwÀhnte Neubau soll eine ``Eulenburg`` werden
- die Zwergotter haben erstmalig Nachwuchs - natĂŒrlich sind sie noch im Haus
-das Elchpaar hat schon `gezĂŒchtet`: erstmals eine FrĂŒhgeburt, das 2. Kalb kam nicht auf. Der dritte versuch?
-die Przewalskis irritieren mich - ich habe ca seit 6 Jahren keine gesehen. Die informierte KartenverkÀuferin konnte sich auch nicht erinnern. Seltsamerweise sind sie auf der Wegetafel eingezeichnet-
- aus dem Tierpark Bln kam ein 16 monatiger Steinbock - hoffentlich sind die Damen noch nicht zu alt.
- ansonsten war ich mit einer Oma und deren Enkel der einzige Besuch: und die standen bei den auch zu sehenden mongol. RennmÀusen!
Dann kam der Regen.

anbei: Adlerbussard
(01.02.2018, 12:42)
W. Dreier :   und 6 Wochen nach E. GrĂ€fe mein Besuch: mußte meine Jahresfahrkarte abfahren:
-der seit Jahren blinde Vielfraß ist mit 18 Jahren gestorben - immerhin hat er sich gut zurechtgefunden, der Vielfraßnachbar konnte aber nicht hinzugesetzt werde.
-der erwÀhnte Neubau soll eine ``Eulenburg`` werden
- die Zwergotter haben erstmalig Nachwuchs - natĂŒrlich sind sie noch im Haus
-das Elchpaar hat schon `gezĂŒchtet`: erstmals eine FrĂŒhgeburt, das 2. Kalb kam nicht auf. Der dritte versuch?
-die Przewalskis irritieren mich - ich habe ca seit 6 Jahren keine gesehen. Die informierte KartenverkÀuferin konnte sich auch nicht erinnern. Seltsamerweise sind sie auf der Wegetafel eingezeichnet-
- aus dem Tierpark Bln kam ein 16 monatiger Steinbock - hoffentlich sind die Damen noch nicht zu alt.
- ansonsten war ich mit einer Oma und deren Enkel der einzige Besuch: und die standen bei den auch zu sehenden mongol. RennmÀusen!
Dann kam der Regen.

anbei: Adlerbussard
(01.02.2018, 12:41)
Emilia Grafe :   Und zum Abschluss: eine Wildkatze
(23.12.2017, 23:58)
Emilia Grafe :   Mufflonbock mit Lamm
(23.12.2017, 23:56)
Emilia Grafe :   besagte "Baustelle"
(23.12.2017, 23:51)
Emilia Grafe :   ein Eurasischer Vielfraß
(23.12.2017, 23:49)
Emilia Grafe :   einer der jungen Falkland- Karakaras
(23.12.2017, 23:47)
Emilia Grafe :   Laut ZTL nicht im Park vertreten, aber ich Park ausgeschrieben:
- Fleckenuhu
- Brautente (Bild anbei)
- Steinhuhn
- Schwarzschwanz- PrÀriehund
- Höckergans
- Nandu
- Lachtaube
- Pfautaube
- Haus- und Wildkaninchen & Hausmeerschweinchen
- wahrscheinlich noch diverse andere Enten/GĂ€nse Arten

DafĂŒr im Park nicht mehr vorzufinden:
- Przewalskipferde
- Marderhunde

(23.12.2017, 23:45)
Emilia Grafe :   Die Nandus
(23.12.2017, 23:36)
Emilia Grafe :   HalbtĂ€giger Besuch FĂŒrstenwalde:
Heute Vormittag war ich zum 2. Mal dieses Jahr in FĂŒrstenwalde, einfach weil es auch mit Öffentlichen nur ein Katzensprung von Berlin ist und ich den Wald-/ Parkcharakter des Heimattiergartens einfach echt toll finde:
Nun ein kurzer Bericht:
- Highlight: ich habe die Zwergotteranlage gefunden (im Nachhinein frage ich mich, wie ich diese beim letzten Mal ĂŒbersehen konnte)
- im Vergleich zum letzten Mal sah ich nur zwei Wildkatzen, beim letzten Besuch (16.10.) noch mindestens 3
- Damwildgehege nach wie vor nicht begehbar
- bei den EuropÀischen Luchsen sind die beiden Jungtiere aus diesem Jahr scheinbar schon wieder abgegeben, jedenfalls sah ich nur die beiden erwachsenen Tiere in voneinander abgetrennten Bereichen
- 2 junge Falklandkarakaras vom adulten Paar getrennt in einem anderen Gehege, die beiden Jungvögel sah ich im Oktober ziemlich sicher noch nicht
- fĂŒr mich die persönliche Erstsichtung von EuropĂ€ischem Rehwild
- gegenĂŒber von den Luchsen eine kleine Vitrine, laut Beschilderung mit Mongolischen RennmĂ€usen besetzt, gesehen habe ich aber kein Tier
- zwischen den Steppenadler und Wildkatze/Vielfraß wird gebaut... weiß jemand was?
- auf der Anlage mit den BennettkĂ€ngurus sind jetzt auch ... Überraschung... 2 Nandus anzutreffen (welch eine ^seltene^ Vergesellschaftung)
Anbei: Zwergotter
(23.12.2017, 23:34)
W. Dreier :   Und aus der Vergangenheit: BĂ€rengeburt - wo sieht man heute noch so etwas?
(09.11.2017, 12:51)
W. Dreier :   Immer wieder ĂŒberraschend- die Zucht der Trampeltiere. In jedem der letzten 5 Jahre sah man Jungtiere
(09.11.2017, 12:49)
W. Dreier :   nochmals:
(09.11.2017, 12:46)
W. Dreier :   Tierpark Perleberg: man möge den Bericht vom 2.9.16 lesen - dennoch freut man sich, dass eine derartige Einrichtung das Niveau hĂ€lt. Lediglich bei den HĂ€herlingen - so man der ZTL glaubt - fand ich kein Tier mehr. Alleridings war das Wetter nicht besonders, auch die BĂ€ren waren schon im Lager.
Die Unbilden des Wetters haben auch dort gehaust, chon zu sehen in den Kieferforsten bei der Hinfahrt. Ähnlich dann im TP - gerade der Eingangsbereich verlor viele Kiefern, im hinteren Bereich betraf es auch Buchen und Eichen - so haben die Steinböcke jetzt zusĂ€tzliche Klettermöglichkeiten.
Anbei der imposante ``Chef```
(09.11.2017, 12:44)
WolfDrei :   @MM: den letzten Zoo-Vertreter konnte ich gerade noch nach dem Fall der Mauer - fotografieren. An die GrĂ¶ĂŸe erinnerte ich mich nicht mehr so richtig. Aber man nehme bezĂŒglich der Namensgebung auch `Zwerg`- und `Normal`wapiti
(31.10.2016, 09:04)
Michael Mettler :   Allzu bedeutend kann der GrĂ¶ĂŸenunterschied zwischen Groß- und Klein-Grison dann allerdings nicht sein. Die Klein-Grisons des Berliner Zoos waren jedenfalls "groß genug", um zeitweise in den heutigen Murmeltieranlagen am Fuß des Bergtierfelsens gezeigt zu werden und dort m.W. nicht als KrĂ€henfutter zu enden...
(31.10.2016, 08:46)
WolfDrei :   weiblicher Irbis
(30.10.2016, 20:02)
WolfDrei :   Fischkatze namens ``Frau Fischer``
(30.10.2016, 20:00)
WolfDrei :   Groß-Grison: wie klein muss dann der kleine Bruder sein? Dieser hier misst etwa 30 cm
(30.10.2016, 19:58)
WolfDrei :   Palawan-Binturong: GegenĂŒber den ``bekannten`` Arten/Unterarten ist diese Art mit weißlichen Haarspitzen versehen
(30.10.2016, 19:54)
WolfDrei :   Kopfstudie des BĂ€nderrollers - mit Heuschrecke. Der Kopf schoss dann vor wie bei einem Reiher.
(30.10.2016, 19:51)
WolfDrei :   Wildkatzenzentrum Sydower Fließ also: Das ``Großereignis`` fĂŒr das Jahr war ohne Zweifel die Aufnahme des ``TigerkĂ€tzchens`` Diego, einem ausgesetzten Baby - ĂŒberall in der regionalen Presse gab es entsprechende Berichte, auch gekoppelt mit Spendenbitten, denn die Einrichtung ist privat, kooperiert aber mit einigen Zuchtprogrammen. Hinzu kam dann als Gesellschafterin die 3 Monate jĂŒngere weiße Tigerin Heike aus Belgien. Mit Sicherheit waren die notwendigen Ausgaben die Folge davon, dass keine Neuigkeiten jetzt vorzufĂŒhren waren. Immerhin: das Land Brandenburg hat 250 000 Euro vorgeschossen, auch wurden 2 000 m2 Land aufgekauft, doch ``verhinderte `` die notwendige (?) BĂŒrokratie noch die weiteren Baumaßnahmen - in diesem Falle die Anlage fĂŒr die Tiger und die Erweiterung des Gepardenauslaufes. Ansonsten waren alle Arten weiter vorhanden - als da sind: neben den Tigern 4 Irbisse, 3 Leoparden (keine Zucht angestrebt mit 2 Hybriden, 1 Schwarzer), Nebelparder, Karakal, Fischkatze, Jaguarundi, Rostkatze (nicht gesehen), Ozelot, Tangalunga, BĂ€nderroller, Palawan-Binturong, außerhalb des Katzenbereiches Großgrison, Tayra und Fossa.

Im Alter von jetzt ca 15 Monaten zeigt Diego deutliche Herkommensschaft vom Amurtiger mit beeindruckender GrĂ¶ĂŸe und auch Gewicht. Bei den BĂ€nderrollern (ehemals Sandwich) soll der Mann noch etwas zu jung fĂŒr die Zucht sein, leider ist der Binturong eine Handaufzucht und ``etwas`` auf Menschen geprĂ€gt.
Ansonsten ist das Zentrum aufgrund der GrĂ¶ĂŸe der Anlagen und dem Ambiente besuchenswert, auch durch die interessante und kenntnisreiche FĂŒhrung. Immerhin standen trotz mittelprĂ€chtigen Wetters an 20 Besucher vor der TĂŒr.
Jetzt Besuchszeiten um 13 und 15 Uhr am Sonnabend, um 13 Uhr am Sonntag - Voranmeldung notwendig.
Die Gemeinde Sydower Fließ liegt im Dreieck Bernau , Eberswalde und Werneuchen, Autobahn Berlin - Stettin, Abfahrt Bernau -SĂŒd, Richtung Tempelfelde, von dort noch ca 2-3 km Richtung GrĂŒntal, Zufahrt mit Schildern gekennzeichnet. Oder mit dem Bus vom Bahnhof Bernau oder Eberswalde.
Anbei Tiger Diego

(30.10.2016, 19:49)
WolfDrei :   2. Besuch des Wildkatzenzentrums Sydower Fließ: Bericht morgen
Anbei: BĂ€nderroller - diese Mal als ``ganzes Tier``, angelockt mit Wanderheuschrecken
(29.10.2016, 23:31)
WolfDrei :   Hier lĂ€ĂŸt es sich leben - Futter wird geliefert.
(02.09.2016, 21:54)
WolfDrei :   Tierpark Perleberg: Wie ich schon andeutete, war ich wieder im TP Perleberg. Der TP hat ja nur ca. 7 geschĂ€tzte ha, aber mit großen Freianlagen, z.T. EU-anteilmĂ€ĂŸig finanzierte wie fĂŒr Wölfe und BraunbĂ€ren; fĂŒr Luchse
( ich sah 6 Tiere) gibt es ein Freisetzungsprojekt. Neu entstanden sind: Freifluganlage fĂŒr Sittiche etc. (saßen sofort auf meiner Schulter 2 Nymphensittiche - und forderten mit dollem Ton Futter!), fĂŒr Surikaten , Meerschweinchen und - trotz aller Diskussion um Invasoren - eine gemauerte Unterkunft fĂŒr NasenbĂ€ren. Bemerkenswert die Anlage fĂŒr Eulen (Uhu , Schneeeulen [wahrscheinlich Nachwuchs - 5 Tiere] und Uralkauz) inklusive einer Voliere fĂŒr 18 Waldrappen. Dazu 8 Kattas, Saimiris, Dingo. Wenig bemerkenswerte Taggreife, aber viele Eulen mit den EuropĂ€ern - auch mit Chacokauz, Kuckuckskauz, Weißohreule.
Auf Perleberg kam ich vor Jahren, als ich ĂŒber die Existenz von PrĂ€riehĂŒhnern las - waren dann aber nicht mehr existent. Ansonsten BraunbĂ€r, Wisente, Mufflons, Guanacos, Emus, Bennett, Wildschwein, Rothirsch, Damhirsch, Magot, Stachelschwein, Steinbock, Fuchs, Trampeltiere , viele NonnengĂ€nse, Rothalsgans. Grauhalskronenkranich, Rotschnabeltocko Der HĂŒhnervogelbestand ist mittlerweile etwasgeschrumpft (Goldfasan, Amherst, Himalaya , Silberfasan , Jagdfasan, Tragopan) und durch HĂŒhnerrassen ersetzt worden.
Dazu einige Papageien inkl. Kakadus. Dazu wenige Haustiere (Ovamboziege, Minipig, Kaninchen).
Im Mittelteil gibt?s viele Plakate mit heimischen Tieren. Ausstellung alter LandwirtschaftsgerÀte.

Mit dem Zug von Berlin - Wittenberge (ca. 2 Std. ), dann mit gut eingetakteter Weiterfahrt ( 10 min) ist man mit 15 min Fußweg im TP. 4,50 Euro Eintritt. Gegen 11 Uhr war er leidlich besucht.
Anbei kapitaler Alpensteinbock ( ca 4 Jungtieren).

(02.09.2016, 21:49)
WolfDrei :   Oiii! Hab ich den Text einfach nachgeplappert? Potsdam: Landeshauptstadt des Bundeslandes Brandenburg - klingt auch ziemlich gestelzt.
Also ``BiosphÀre in Potsdam"
(12.07.2016, 17:43)
Gudrun Bardowicks :   Steht so auf jeden Fal im Pressebericht und ist absolut nicht zutreffend, da Potsdam erstens keine Bundeshauptstadt ist und zweitens in der echten Bundeshauptstadt Berlin gleich mehrere zoologische Einrichtungen vorhanden sind. Korrekt wĂ€re es gewesen, wenn im Text stehen wĂŒrde, dass es in Potsdam keine andere zoologische Einrichtung gibt.

Das Geschwafel von Potsdam als bundeshauptstadt ist mir auch sauer aufgestoßen, auch wenn ich die BiosphĂ€re recht attraktiv finde und es begrĂŒĂŸenwĂŒrde, wenn sie auch zukĂŒnftig erhalten bleibt.
(12.07.2016, 13:49)
Michael Mettler :   @WolfDrei: BUNDEShauptstadt??
(12.07.2016, 12:04)
WolfDrei :   Zur Bundesgartenschau 2001 wurde in Potsdam im nördlichen Bereich (Bornstedter Feld) an der ehemaligen Grenze zu Westberlin auch mit Niederlassungen der Roten Armee auf dem heute Volkspark genannten GelĂ€nde eine Halle fĂŒr 21 Mio Euro gebaut. Nach Beendigung der Gartenschau wurde sie als `` BiosphĂ€re Potsdam`` insbesondere fĂŒr die außerschulische Bildungsarbeit als Tropenhalle mit geoökologischen , botanischen und zoologischen Bereichen umstrukturiert. Bei meinem Besuch vor ca 3 Jahren war die botanisch gut belegte sehr große Halle mit Vögeln besetzt, dazu gab es kleine aber feine Terrarien und Aquarien, auch Nagetiere wurden ausgestellt, je nach Jahreszeit gab es eine Schmetterlingsschau. Gefördert wird sie bis 2017, doch kann und will die Stadt die finanziellen Aufwendungen nicht mehr tragen. Gesucht wird ein privater Betreiber fĂŒr diese Anlage, fĂŒr die es `` in Deutschland keine vergleichbare Freizeiteinrichtung gĂ€be``. Gesucht wird ein Betreiber, der `` ein erweitertes Konzept unter Einbeziehung der Tropenhalle umsetzt``. Bedauert wird diese mögliche Aufgabe auch mit der Tatsache, dass die Bundeshauptstadt selbst keine zoologische Einrichtung besitzt. (inhaltlich nach `` Berliner Zeitung``) .


(09.07.2016, 16:49)
WolfDrei :   Ein Beschilderungsbeispiel - mit Englischanteil!
Das Vorkommensgebiet mußte ich ``abschneiden``
(13.06.2016, 14:57)
WolfDrei :   FĂŒrstenwalde: Wieder ein Heimattiergarten, der die Wende ĂŒberstanden hat und eine neuerliche positive Entwicklung dokumentiert - wenn auch `` nur`` im Zustand und einigen neuen Anlagen. Nunmehr sind bis auf einige Vogelvolieren alle DDR-Drahthinterlassenschaften ausgetauscht, eine zweite verglaste Kleinanlage fĂŒr WeißbĂŒschelĂ€ffchen ist entstanden, selbst die PrĂ€riehundanlage ist verglast - und es entsteht eine weitere: wie es sich von einem Besucher anhörte, könnte das etwas fĂŒr Surikaten sein - oder nur Wunsch?

Viele Schilder alter Art sind ausgetauscht, bei vielen Anlagen stehen zunÀchst nur die Basis``festhalter``. De Tierbestand ist weiter bestÀndig, schon immer gab es eine gute Greifvogelkollektion, nur Kaiseradler und Adlerbussard fehlten jetzt (ich besuche die Anlage seit 2010) - alle einheimischen Eulen, dazu Uralkauz. Bartkauz mit 2 Jungen, Uhu mit 2 juv. und Schneeeulen, nunmehr 4 Falklandkarakaras, Steinadler, Steppenadler, Rotmilan, Turmfalke, MÀusebussard, Rohrweihe - und Seeadler mit 3 Jungtieren! An sich hatte ich schon Nachwuchs bei den 1,1 Elchen erwartet.

Der Begriff` ``Heimattiergarten`` ist also zu relativieren nicht nur bei Vögeln (u. a. auch mit Waldrapp) sondern auch bei den SÀugetieren mit GÀmse, Steinbock, aber auch den Invasiven und mit Zwergotter und Magot.
Geburten gab es (einige werden wohl noch kommen wie bei GĂ€mse, Rentier und Rothirsch) beim Wildschwein (wieder farblich etwas abweichende), Reh (3 juv), Mufflon, Damhirsch und Luchs. Eine sehr große grĂŒne Anlage steht fĂŒr schon vorhandene BennettkĂ€nguruhs bereit. Und der blinde Vielfraß (wenn auch nicht zu sehen) existiert noch.
Vom Fördererverein wird eine kleine Restauration betrieben, die durchaus Kundschaft hatte.

FĂŒr die ZTL: der Baummarder existierte schon 015 nicht mehr so wie auch der Adlerbussard, niemand konnte sich an ein Przewalski-Pferd erinnern, noch nicht aufgenommen: Zwergotter, Falklandkarakara, BennettkĂ€nguruh.
Anbei: Jungluchs (seit 5 Jahren alljÀhrlich)
(13.06.2016, 14:46)
Oliver Jahn :   @Ronny, sehr gern...meine Adresse hast du ja. Danke! Und alle drei Mangaliza-Rassen, das klingt wirklich großartig, fĂŒr einen bekennenden Fan von Haustieren in zoologischen Einrichtungen. :-)
(06.03.2011, 20:48)
Henry Merker :   Gern geschehen :)
(06.03.2011, 20:47)
Oliver Jahn :   @Henry Merker, vielen Dank, der Besuch scheint sich also zu lohnen. Schön, wenn man auch ein wenig mehr von solchen Einrichtungen erfĂ€hrt.
(06.03.2011, 20:41)
Ronny :   Kann mich Henry Merker anschließen. Ich bin fĂŒr den normalen Rundgang ca. 1,5 Stunde normal gelaufen, dabei sieht man alle Gehege. Dies ist auch der einzige Park wo man alle drei Rassen des Mangalizenschweins sieht, nebeneinander plus einer Anlage mit Jungtiere wo alle drei Rassen zusammen sind.

Als Empfehlung, wenn man in Berlin nÀchtigt, einen Tagesausflug mit Eberswalde noch zu verbinden oder mit dem Liebenthaler Haustierpark (allerdings recht schwer zu erreichen, auch mit Auto).

@Oli: Parkplan kann ich dir gerne schicken.


(06.03.2011, 20:40)
Henry Merker :   Die Einrichtung kann man am besten mit dem Auto erreichen (vgl. Grafik).

Der Park hat eine GrĂ¶ĂŸe von 105 Hektarn, ist also nicht wirklich "klein".

Zu seinem Bestand zĂ€hlen: EuropĂ€iische Wölfe, Euro. Luchse, Dam-, Rothirsche, Elche, Wisente, Exmoorponys, Koniks, Mufflons, Przewalskipferde, Fischotter, Wildschweine, WaschbĂ€ren, Englische Parkrinder, Heckrinder und einige weitere Haustierrasse. Demnach werden also ĂŒberwiegend Tiere gehalten, die bis vor kurzem in Deutschland vorkamen oder noch bzw. wieder vorkommen. Die Anlagen sind alle sehr großzĂŒgig bemessen. Und aus der GrĂ¶ĂŸe der Anlage wird deutlich, dass sie noch einiges Erweiterungspotential besitzt.

Nach meinem Eindruck wird sie sehr gut besucht. Eine zeitliche Angabe, was den Besuch betrifft, kann ich an dieser Stelle leider nicht angeben, da ich darauf nur selten achte....

Alles in allem kann ich die Einrichtung nur empfehlen.

Übrigens: Heute habe ich erstmals auch sehr aktive Wisente sehen können. Sie haben sich ordentlich gesuhlt, StaubbĂ€der genommen, eine (wilde) Hirschgruppe von mindestens 50 Tieren, die sich am Rand der Anlage, die sich am Parkrand befindet, aufhielt, aufgescheucht, die sich daraufhin aufmachte, durch den dortigen Wald zu rennen, haben SprĂŒnge absolviert und sind durch die sehr großzĂŒgige Anlage galoppiert (sagt man das bei Rindern?). Ein extrem schönes Bild.
(06.03.2011, 19:55)
Oliver Jahn :   Was gibt es sonst noch ĂŒber diese Einrichtung wissenswertes? Ich habe schon öfter von ihr gehört, aber ich war selber noch nie da. Wie ist der sonstige Tierbestand? Wie erreicht man die Einrichtung am besten? Wie lange benötigt man fĂŒr sie, um alles in Ruhe zu sehen?
(06.03.2011, 19:34)
Henry Merker :   Heute konnte ich im Wildpark Schorfheide erstmals die bereits 2009 eröffnete Luchsanlage besichtigen. Sie hat eine GrĂ¶ĂŸe von 15.000 Quadratmetern, ist sehr gut strukturiert, wie ich meine, und mit einem sehr guten Baumbestand bestĂŒckt.
Da die Anlage nach oben offen ist, sollte man auf jedem Fall nicht nur auf dem Boden nach den Luchsen suchen, sondern auch auf die BÀume schauen, wie ich nur durch andere Besucher zufÀllig erfahren konnte, die den Luchs entdeckt hatten.
Dadurch konnte ich erstmalig einen Luchs in etwa 15 (oder noch mehr) Metern Höhe auf einem Ast liegen sehen! Ein wirklich beeindruckendes Bild, hatte ich doch noch nie live eine Raubkatze in einer solchen Höhe liegen sehen.
Zwar ist mir auch bekannt, dass Luchse gute Kletterer sind, doch war dies doch sehr erlebnisreich, da ich es gewöhnt bin, Luchse auf dem Boden zu sehen, ob nun in zoologischen Einrichtungen oder in Dokumentationsaufnahmen - egal ob Fotos oder Filme.
Leider hatte ich keinen Fotoapparat dabei :(
(06.03.2011, 19:28)

alle Beiträge