Forum

-> alle Kategorien des Forums (hier geht es auch zur Stichwortsuche)


Beitrag hinzufügen
Name: (= Nachname) Passwort: (= Kundennummer)
Sie haben noch keine Login-Daten? Hier können Sie sich anmelden!
Beitrag:
Bei längeren Beiträgen empfehlen wir, den Text in einem Textprogramm zu verfassen und aus der Zwischenablage einzukopieren.
Link zu anderen Medien:
Bitte anklicken, wenn Ihr Beitrag in erster Linie einen Link zu anderen Medien (Zeitungsmeldung etc.) darstellt.
Foto:
(gif/jpg/png / Dateigröße max. 2MB)

Tiergarten Worms



Adrian Langer:   Zum Schluss der Arguswaran.
(11.10.2020, 17:02)
Adrian Langer:   Geht doch.

Kleiner Igeltanrek
(11.10.2020, 17:01)
Adrian Langer:   Vielleicht das Kaltblut noch einmal anders.
(11.10.2020, 16:59)
Adrian Langer:   Besagtes Haubenhuhn
(11.10.2020, 16:58)
Adrian Langer:   So, dann mein vermeintlich letzter Zoobesuch dieser Tour. Der Tiergarten Worms ist eine sehr schöne gepflegte Anlage mit großzĂŒgigen Anlagen, freundlichem Personal und super Tierbestand. Die Reise war es definitiv wert. FĂŒr mich neu waren das Appenzeller Kaltblut, Totsteller (Huhn), eine besondere Form HaubenhĂŒhner und die Nominatform des Arguswarans (einziges Tier in Europa).

Anbei: Appenzeller Kaltblut
(11.10.2020, 16:57)
Oliver Jahn:   @Michael, von der hinteren Seite der Anlage habe ich leider kein Bild, sonst hĂ€tte ich es gern noch eingestellt. Ich gehe auch davon aus, dass dann, wenn die BĂ€ume wirklich nicht angehen, regelmĂ€ĂŸig Äste und Buschwerk in die Anlage gelegt werden. Und die HĂŒtten/HĂ€user waren auch alle offen und jederzeit fĂŒr die Tiere wĂ€hlbar. Bei den Wellensittichen waren fast alle Tiere wildfarbend, was einen wirklich tollen Eindruck machte. Da sieht man wieder einmal, wie selbst relativ gewöhnliche Tiere besucherwirksam dargeboten plötzlich einen ganz anderen Stellenwert bekommen.
(03.06.2012, 17:11)
Michael Mettler:   @Oliver: Ja, so was wie Äste auf dem GrĂŒnbereich meinte ich. Auf dem besagten Bild habe ich allerdings nicht erkannt, dass die Äste im Hintergrund NICHT alle zu den sichtbaren BĂ€umchen gehören, da tĂ€uscht die Optik.

Wie wichtig manchen kleinen KĂ€nguru-Arten Deckung ist, auch wenn man sie durchaus mal auf ganz freier FlĂ€che antrifft, sehe ich ja immer wieder im hannoverschen "Outback" an den Sumpfwallabys, die ja in der großen Anlage auch nicht gerade lebensraumtypisch untergebracht sind. Diejenigen aus der Gruppe, die den Sprung in die benachbarte Wombatanlage fĂŒr sich entdeckt haben und deshalb wĂ€hlen können, halten sich dort bevorzugt im Buschwerk auf und zeigen damit ein BedĂŒrfnis, das sie offensichtlich auf ihrer eigentlichen Anlage nicht stillen können.
(03.06.2012, 16:43)
Oliver Jahn:   @Liz, es sind mindestens 5 BĂ€ume in der Anlage, die aber alle nicht treiben. Von daher kann es schon sein, dass sie entweder eingegangen, oder noch nicht angegangen sind. WĂŒrden diese im GrĂŒn stehen wĂŒrde die ganze Anlage ein komplett anderen Eindruck vermitteln, der aber ggf. nur dem Besucher etwas gĂ€be.
Ach ja, und den Kirschstreusel gibt es auch noch mit Schokoboden! :-)
(03.06.2012, 16:42)
Liz Thieme:   ok, ich prĂ€zisiere mich. Es soll den Ayers Rock in Mini darstellen. Und bisschen grĂŒn haben sie ja scheinbar (Wiese), nur der Baum will nicht so richtig. Vielleicht gnibbeln die Wellensittiche da zu sehr.

Oli, dann scheint sich dein Besuch mit dem Kuchen ja schon gelohnt zu haben ;-)
(03.06.2012, 16:23)
Oliver Jahn:   Ach und eins muss ich jetzt auch noch mal loswerden. Wir sehen ja gerade auch das gastronomische Angebot in Zoos sehr oft mit nicht unkritischen Blicken. In Worms gibt es ein ganz entzĂŒckendes Teichcafe, in dem gibt es einen selbstgebackenen Kirsch-Streusel-Kuchen, der ist einfach oberlecker!
:-)
(03.06.2012, 15:49)
Oliver Jahn:   @Michael, es sind zwei StĂ€lle (auf dem zweiten Bild sichtbar) und im GelĂ€nde stehen auch noch kleine HĂŒtten, wie man auf dem ersten Bild erkennt. Weiterhin liegen auch noch Äste auf dem GrĂŒnbereich, ebenfalls im Bild 1 sichtbar. Aber vielleicht gehören auch die Wormser Tiere mal wieder zu denen, die nicht wissen, was man ĂŒber sie in den BĂŒchern schreibt, denn nichts davon nutzten die Tiere, sondern sie saßen sehr in der NĂ€he des Beucherweges und ruhten und putzten sich dort.
(03.06.2012, 15:29)
Michael Mettler:   @Liz: Doch, "Outback" i.e.S. ist eigentlich ein Begriff fĂŒr australische Wildnis abseits der StĂ€dte, unabhĂ€ngig vom Lebensraum - kann also auch Wald sein. Aber abgesehen davon sind Parmawallabys von Natur aus Unterholzbewohner, quasi "australische Ducker" - gibt es denn in der Anlage fĂŒr sie irgendwo entsprechende Deckung außerhalb des Stalles?
(03.06.2012, 14:19)
Liz Thieme:   Das Outback ist nun mal kein Wald. Die Anlage ist ca im September eröffnet worden, daher kommt deren erster Sommer erst.

Dann erweiter ich mal die Infos:
GEBURTEN 2011:

08.01.2011: 0,1 Zebu
01.03.2011: 0,1 ThĂŒringer Waldziegen
15.03.2011: 1,0 Katta
29.03.2011: 1,0 Glanrind (unten schon vermeldet)
April: 1,2 MĂ€hnenspringer
20.04./23.04.2011: 2,0 Mufflons
04.05.2011: 1,0 ThĂŒringer Waldziege
03.05.2011: 5 Störche
14.05.2011: 1,1 Zwergziege
2.11.2011: 0,1 Zebu

ZUGÄNGE:
26.02.2011: 4 Flamingos aus NL
03.03.2011: 1,0 Walachenschaf
07.03.2011: 1,0 Bentheimer Schwein
15.04.2011: 3 Wildschweine aus Schwarzach
19.09.2011: 1,2 Parma-Wallaby
0,1 Nandu aus Stuttgart


Geburten 2012 (die gemeldet sind):
0,0,1 MĂ€hnenspringer am Eingang geht es los mit dem entdecken eines Jungtieres.
3,6,2 Walachenschafen
1,6 ThĂŒringer Waldziegen
X Juan-Fernandez-Ziegen
6,2 Bentheimer Schwein
1,0 Glanrind
0,0,2 Mufflon
X Wellensittiche
2 Katta
+ Storch, Nandu, Uhu und weitere Vögel
(03.06.2012, 11:43)
Gudrun Bardowicks:   Die Australienanlage scheint recht großzĂŒgig zu sein, sieht allerdings recht kahl aus. Die Fuchsanlage sieht auf dem Foto hingeghen klasse und sehr natĂŒrlich aus.
(02.06.2012, 23:57)
Oliver Jahn:   Und zum Schluss noch ein Blick in die Fuchsanlage.
(02.06.2012, 21:43)
Oliver Jahn:   Und Nummer 2
(02.06.2012, 21:42)
Oliver Jahn:   Und hier noch zwei Bilder der neuen Australienanlage.
Nummer 1
(02.06.2012, 21:41)
Oliver Jahn:   Dienstlich hat es mich fĂŒr ein paar Tage in den SĂŒden verschlagen und ich habe die Gelegenheit genutzt, und einen kurzen Abstecher in den Tierpark nach Worms unternommen.
Bereits bei meinem ersten Besuch hatte der Park mich ja begeistert, und auch bei diesem Besuch wurde ich nicht enttÀuscht.
Dam- und Muffelwild sind umgezogen, hier werden jetzt die ThĂŒringer-Wald-Ziegen gehalten, und neu im Bestand sind Walachenschafe.
Bei den nur in Worms gezeigten Glanrindern gab es ein Bullkalb, ebenfalls Nachwuchs gab es bei den Bentheimer Schweinen.
Die Anlage der RotfĂŒchse ist fĂŒr mich noch immer die beste ihrer Art in einem mir bekannten Zoo und sie belohnt den Besucher mit sehr aktiven Tieren.
Die Eurasische Waldanlage ist noch im Bau, Wildschweine und Damwild haben bereits ihre Gehege, in den GrundzĂŒgen erkennbar sind auch schon die Anlagen fĂŒr Nerz, WaschbĂ€r, Uhu und Amurkatze.
Eine neue und begehbare Anlage gibt es fĂŒr Wellensittiche, die zusammen mit Parma-KĂ€ngurus gehalten werden.
Neu im Bestand sind Rotschnabelkittas, im Tropenhaus leben neben Spornschildkröten und einigen Reptilien, unter denen man auch Arten wie den selten gezeigten Rollschwanzleguan findet, Bakiva-HĂŒhner und Goldagutis.
Der Haustierbereich ist neben den bereits genannten Arten wirklich erlesen, denn Juan-Fernandez-Ziegen, ThĂŒringer Waldesel und Noriker sind ebenso selten wie WestfĂ€lische Totleger und Pfalz-Ardenner.
Und selbst der Feldhamster und die Wanderratte, die das „Haus unter der Erde“ bewohnen, sind nicht sehr hĂ€ufig zu sehen.
Turkmenen-Uhu und Hagedasch sind nach wie vor „Hingucker“ im Vogelbestand.
Der Park ist wirklich fĂŒr Freunde kleinerer Einrichtungen mit nicht alltĂ€glichem Tierbestand und etlichen sehr seltenen Haustierrassen das, was man einen Geheimtipp nennt.
Im Bild den jungen Bullen der Glanrinder
(02.06.2012, 21:33)
Liz Thieme:   Und ich hatte Recht. Am Dienstag ist ein Bullenkalb geboren. :)
(31.03.2011, 14:22)
Liz Thieme:   :)
Die Glans dĂŒrften erst nĂ€chstes Jahr dann wieder kommen, vermutlich MĂ€rz bis Mai.
Also musst du noch ein bisschen warten, aber hast du nicht mal gesagt, dass du eh immer Winterpausen einlegst. Dann ist es doch gut, dass es derzeit kein frisches KĂ€lbchen gibt und dann gleich zum FrĂŒhjahr wieder, wenn die Osterglocken deine Zoo-Jahreszeit einlĂ€uten.
(08.11.2010, 22:47)
Oliver Jahn:   Also auch wenn ich gern arbeite, so ist mir in manchen Dingen das Silbertablett lieber. Und wenn ich das hier lese...wenn das NICHT auf dem Silbertablett serviert ist, was dann?
Ich sage es ja...es geht doch! :-)
Zum Nachwuchs, das ist eine ganz ordentliche Liste, aber ich hoffe sehr, dass es auch bald wieder Nachwuchs bei den Glanrindern gibt.
(08.11.2010, 22:35)
Liz Thieme:   Tja, du sollst ja auch mal arbeiten und nicht alles auf dem Silbertablett serviert bekommen.
Erst die Vorspeise, dann das Hauptgericht und wenn dann noch Interesse besteht, gibt es evtl noch Nachtisch. Wir sind hier ja nicht in einer Fastfood-Kette, sondern eher in einem Restaurant***.
Kannst schon froh sein, dass die PAL-Dienste (meistens) kostenlos sind und recht schnell in der LeistungsdurchfĂŒhrung. Eben Service, aber kein Drive-in.

Und um die Nachrichtenlage seit Mai zu komplettieren, damit du alles weißt:
* am Spielplatz wurde ein GewĂŒrzgarten angelegt - was fĂŒr mich persönlich sehr interessant klingt

Geburten:
24.10.10 Zehn Bentheimer Ferkel
21.10.10 Zwei WeißbĂŒschelĂ€ffchen
17.10.10 Zebukalb "Walter"
30.09.10 Pavian
27.09.10 Pavian
16.08.10 Zwei ErdmÀnnchen
10.08.10 HĂŒhnerkĂŒcken
19.07.10 Damhirsch
13.07.10 Pavian
11.06.10 Damwild
06.06.10 NasenbÀr

ZugÀnge:
27.09.10 0,1 Kolkrabe
25.06.10 Schnee-Eulen KĂŒcken
(08.11.2010, 22:25)
Oliver Jahn:   Na bitte, warum denn nicht gleich so! Immer muss man erst nachfragen. :-)
Fischotter und Nerz sind dann neue Tierarten im Tiergarten, welche meiner Meinung nach aber sehr gut ins Konzept passen. Ich finde es aber mindestens genau so lobenswert, dass die Bedingungen fĂŒr bereits vorhandene Tiere verbessert werden. Besonders fĂŒr die Amurkatzen finde ich eine neue Anlage sehr gut, denn diese kommen dann sicher viel besser zur Geltung und das sollten sie auch.
Ich freue mich schon auf meinen nĂ€chsten Besuch, denn es ist immer wieder faszinierend zu sehen, wie sich kleinere Einrichtungen positiv entwickeln, ohne Millionen-ZuschĂŒsse, sondern durch viel Engagement, Fantasie und Liebe zum Detail.

(08.11.2010, 22:10)
Liz Thieme:   jaja ich weiß: Presseagentur Liz => PAL

Also es geht um die "Eurasischen Waldanlage" [Eigenname]. Darunter versteht der Tiergarten einen Komplex der in drei Bauphasen unterteilt ist. Dieser Komplex umfasst ein ohne ZĂ€une begehbares Freigehege fĂŒr Damwild und Mufflon. Und zum Ende des Jahres folgt dann noch ein Schwarzwildgehege.

Danach wird dann eine neue Anlage fĂŒr Fischotter und Nerze errichtet, sowie eine grĂ¶ĂŸere WaschbĂ€renanlage.
Als letztes folgt dann in der NĂ€he des Bauernhofs eine Voliere fĂŒr Uhus und ein Gehege fĂŒr Amurkatzen.
(08.11.2010, 21:41)
Oliver Jahn:   Bei diesem Tiergarten wundert mich das nicht, denn es bestĂ€tigt auch meinen sehr positiven Eindruck, den ich dort gewonnen habe.
Um was fĂŒr Projekte handelt es sich denn? Ja, ich weiß, es gibt google, aber warum das www nutzen, wenn es das SchĂŒling-Forum gibt?
(08.11.2010, 21:17)
Liz Thieme:   Ich muss Worms jetzt mal ein Lob aussprechen. Ich kenne bisher keine zoologische Einrichtung dieser GrĂ¶ĂŸe, welche einen eigenen Kalender herausbringt und das auch noch in der GrĂ¶ĂŸe A3.
Da kann sich mancher Großzoo eine Scheibe abschneiden.
Mir gefĂ€llt die Entwicklung des Tiergartens sehr gut und die weiteren Projekte lesen sich gut, zumal sie durch die jĂŒngsten Spenden abgesichert wurden.
Ich bin gespannt wie es weiter geht.
(08.11.2010, 20:32)
Oliver Jahn:   Da bin ich wohl ein paar Tage zu frĂŒh da gewesen. Aber es war bestimmt nicht das letzte mal.
(25.05.2010, 18:59)
Liz Thieme:   Die guten Nachrichten gehen weiter. Achtfacher Wolfsnachwuchs. Alphawölfin Takaja brachte Vierlinge zur Welt, die die Anlage nun erkunden. Und auch ihre einjĂ€hrige Tochter brachte ĂŒberraschend Vierlinge auf die Welt, die sie in einer seperaten Höhle aufzieht.
Vielleicht ein Grund fĂŒr die facettenreichen Beobachtungen.
(25.05.2010, 18:52)
Oliver Jahn:   Und hier noch einmal die Tierparkschule, eines der freundlichsten GebĂ€ude dieser Art, welches ich bisher gesehen habe.
Weiterhin ist noch zu erwĂ€hnen, dass Pfingsten eine Streichelwiese fĂŒr Juan-Fernandez Ziegen und Coburger Fuchsschafe eröffnet wird und im Herbst ziehen Dam- und Muffelwild in ein begehbares Gehege um.

(19.05.2010, 21:11)
Oliver Jahn:   Das finde ich sehr schade, verdient hĂ€tte es die Anlage auf jeden Fall.
Hier noch mal ein Blick auf die beiden StĂ€lle des 2008 renovierten Bauernhofes, im Vordergrund die Koppel fĂŒr die Pfalz Ardenner.
(19.05.2010, 21:07)
Liz Thieme:   Ich muss mich verbessern. Worms hatte sich mit dem Wolfskomplex nur fĂŒr den BdZ Biber beworben, ihn aber leider nicht bekommen.
(19.05.2010, 19:47)
Oliver Jahn:   @Liz, stimmt genau, ein Erdhaus mit einem "Zoo unter der Erde" gibt es dort auch, man sieht es im Hintergrund meines Bildes, leider war das Haus zu, es sind Hamster und Wanderratten dort untergebracht. So, wie du die Jahreszahlen hier aufgefĂŒhrt hast, da wird natĂŒrlich klar, dass alles einen so modernen und freundlichen Eindruck macht. Es wurde sehr viel mit Holz gebaut und verkleidet. Dass der Komplex mit den Wölfen und FĂŒchsen den BdZ-Biber bekommen hat, das freut mich und ich finde das eine wirklich gute Wahl!
Was man beim Besuch beachten sollte, nun ja, die Anfahrt ist nicht ganz einfach, vor allem wenn in Worms mal wieder die ganze Stadt gesperrt ist, weil tausende Menschen in historischen Trachten zu einem Fest ziehen.
Zum anderen sollte man beachten, dass man hier wirklich mal auf die Schilder gucken sollte. Die Esel hĂ€tte ich nĂ€mlich fast links liegen gelassen. Erst beim Blick auf das Schild wurde mir dann bewusst, dass es sich um ThĂŒringerwald Esel handelt, eine eher nicht sehr hĂ€ufig gezeigte Art. Hier ein Exemplar mit noch erkennbarer leichter Beintreifung.
(16.05.2010, 21:15)
Liz Thieme:   Ich bin durch deinen Beitrag neugierig geworden und habe noch mal was nachgeguckt.
Bemerkenswert ist die Kombi zweier Zoohausmodelle in einem. In einem "Erdhaus" befindet sich ein "Zoo unter der Erde". Die Wolfsanlage die nebenan liegt wurde 2007 eröffnet und das Erdhaus erst dieses Jahr fertig gestellt. (Komplex bekam den BdZ-Biber!)

Und so könnte ich mit den Jahreszahlen noch weiter machen:
Sept. 2009: Tiergartenschule
April 2009: Singvogelvoliere fĂŒr einheimische Vögel
November 2008: Renovierung des Bauernhofes
April 2008: ErdmÀnnchenanlage
2008: NasenbÀrenanlage

Sollte man bei dem Besuch des Tiergartens etwas beachten?
(16.05.2010, 19:47)
Oliver Jahn:   Am Wochenende habe ich mir erstmalig den Tierpark in Worms angesehen. Dieser kleine Tierpark hat sich auf seltene Haustierrassen spezialisiert und zeigt neben heimischen Wildtieren auch noch einige Exoten.
Der gesamte Park macht einen wirklich guten Eindruck. Viele Gehege sind neu und teilweise sehr innovativ. Die Anlage fĂŒr Wölfe, Rot- und EisfĂŒchse ist großartig. Sie gestattet sehr schöne Einblicke und erlaubt eine richtig gute Tierbeobachtung, aber denkt durch Einsichtplattformen auch an Fotografen. Selten habe ich so aktive Wölfe gesehen, das Rudel zeigte sich in allen Facetten. Auch die RotfĂŒchse waren zum spĂ€ten Nachmittag hin sehr aktiv und Bilder waren möglich, die original aussehen, als wĂ€ren sie in der Natur entstanden, obwohl ein Bereich des Fuchsgeheges ganz bewusst durch Darstellung eines Hinterhofes darauf hinweist, dass der Fuchs ein klassischer Kulturfolger ist.
Die Stallungen fĂŒr die Haustiere sind zum Teil begehbar. Ein Exotenhaus zeigt unterschiedliche Leguane, Warane, Riesenschlangen und Brillenkaimane, ebenfalls hier untergebracht sind Schildkröten und die Kattas. In einigen Volieren sieht man neben den ĂŒblichen Vogelarten auch Arten wie Kuhreiher oder Hagedasch. Krallenaffen werden genau so gezeigt wie Rhesus und Pavian. NatĂŒrlich dĂŒrfen auch die ErdmĂ€nnchen nicht fehlen, allerdings werden diese in Worms auch in einer sehr schönen Anlage prĂ€sentiert.
Unter den kleineren Raubtieren finden sich dann neben WaschbÀren und NasenbÀren auch noch seltenere GÀste, wie die Amurkatzen. MÀhnenspringer und Mufflons werden gezeigt, genau so wie Wildschweine und Damwild.
Bei den Haustierrassen geht dem Artensammler das Herz auf. Man sieht Pfalz Ardenner und SĂŒddeutsches Kaltblut, Buntes Bentheimer Schwein, ThĂŒringer Wald Ziege und ThĂŒringerwald-Esel, Juan Fernandez Ziege und Coburger Fuchsschaf, Zwergzebu und die einzigen in einem deutschen Zoo gehaltenen Glanrinder.
Vieles im Tierpark soll noch erweitert werden, ein Perspektivplan am Eingang zeigt auf, was alles noch entstehen soll.
Was ich auf jeden Fall noch erwĂ€hnen möchte, das ist die Zooschule. Einen so freundlichen und hellen Bau kann man sich wirklich nur wĂŒnschen, hier macht Lernen Spaß! Alles an diesem Tierpark strahlt etwas freundliches und sympathisches aus, was sich letztlich auch auf die Besucher ĂŒbertragen hat, das Wetter war das einzige, was nicht so freundlich war.
FĂŒr mich ist der Tierpark Worms so etwas wie ein Geheimtipp und ich habe es nicht bereut, einer Empfehlung folgend, diese Einrichtung einmal besucht zu haben. Wer also mal in der NĂ€he ist, der sollte sich auf jeden Fall selber mal ein Bild machen.
(Im Bild die Fuchsanlage)
(16.05.2010, 19:00)
Klaus SchĂŒling:   @Marco:
Bitte unbedingt per formloser Mail mit Name und Anschrift an klaus@schueling.de anmelden!
... und bitte keine Meldung mehr als "Marco" absetzen - der Name war bereits vergeben.
(13.08.2007, 11:17)
Marco:   Hallo , kennt jemand diesen Tiergarten ?
Ich habe gehört das dort 2 BÀren lebten , die es aber heute leider nicht mehr gibt.
Wenn jemand Bilder von den BĂ€ren oder von dem BĂ€renhaus hat und mir diese zur VerfĂŒgung stellen könnte wĂ€re das super ! da ich mich sehr fĂŒr die Geschichte von diesem Tierpark interessiere !!!

Freue mich ĂŒber jede Hilfe … Danke ;-)

(12.08.2007, 17:48)

alle Beiträge