Forum

-> alle Kategorien des Forums (hier geht es auch zur Stichwortsuche)


Beitrag hinzufügen
Name: (= Nachname) Passwort: (= Kundennummer)
Sie haben noch keine Login-Daten? Hier können Sie sich anmelden!
Beitrag:
Bei längeren Beiträgen empfehlen wir, den Text in einem Textprogramm zu verfassen und aus der Zwischenablage einzukopieren.
Foto:
(gif/jpg/png / Dateigröße max. 2MB)

Zoo Rotterdam

Paul Schnitzler :   10.2.19: Seit heute ist das neue Naturschutzzentrum in Blijdorp f├╝r Besucher ge├Âffnet. Das Zentrum befindet sich im Ozeanium und beherbergt verschiedene stark bedrohte Tier- und Pflanzenarten.
(10.02.2019, 18:03)
Paul Schnitzler :   16.12.: Er├Âffnung einer begehbaren Katta-Anlage.
(27.12.2018, 19:23)
Hannes Lueke :   Ich will es mal so sagen, etwas tolles neues gab es f├╝r uns nicht. Rotterdam ist f├╝r uns ein ideales Ziel f├╝r die kalten Tage mit seinen vielen H├Ąusern und daher als L├╝ckenf├╝ller im Winter ideal. Als Apenheul Jahreskarteninhaber gibt es zudem satte 50 % Rabatt.

Die Voliere f├╝r die Kattas ist so hoch, da vermute ich stark, dass es auch gr├Â├čere V├Âgel beherbergen wird. Nicht, dass ein falscher Eindruck entsteht, es fehlt eigentlich "nur" der Teil mit den Kleins├Ąugern. Kelpwald, Hummer und Seel├Âwen sind anwesend sowie der gesamte Teil bis Pinguine und Schildkr├Âten. "Leider" war der Teil mit den Kleins├Ąugern auch immer mein Highlight.
(30.10.2018, 13:16)
Gudrun Bardowicks :   Den Abri├č des Nordamerika-Teils im Ozeanarium finde ich auch sehr schade, da ich diesen besonders gelungen fand und dort auch eine gute Kombination von Fischen, Wirbellosen, Amphibien, Reptilien und Kleins├Ąugern zu finden war.
Die Komodowarane h├Ątte ich auch lieber weiterhin im S├╝dostasienbereich gesehen anstatt im Ozeanium, wo ja als Ersatz f├╝r Nordamerika scheinbar ein Inselteil mit Artenschutzzentrum entstehen soll. Hoffentlich bekommen die Kattas im Madagaskarbereichn zumindest einen spannenden Unterbesatz wie z.B. die ehemals in Rotterdam gehaltenen und gez├╝chteten Alaotra-Bambusmakis oder eine andere selten gezeigte und bedrohte Lemurenart und einige Reptilien- und vielleicht auch Vogelarten aus Madagaskar. Bei den Reptilien w├╝rden sich beispielsweise Strahlenschildkr├Âten und in Extraterrarien Madagaskarleguane und/oder Cham├Ąleons anbieten. Eine Madagaskarvoliere nur f├╝r Kattas und vielleicht Varis w├Ąre auch f├╝r mich sehr langweilig, da man so einen Besatz praktisch ├╝berall antreffen kann. Einen artenreichen Madagaskarteil, der mehr als nur Kattas und vielleicht Varis zeigt, f├Ąnde ich hingegen nicht schlecht.

Danke f├╝r den Bericht, der f├╝r mich auch bedeutet, dass ich im kommenden Jahr nicht unbedingt nach Rotterdam fahren mu├č, da der neue Ozeaniumsteil dann vermutlich noch nicht fertiggestellt ist. Die neuen Dscheladas reizen mich auch nicht unbedingt, da ich diese Art in sehr guten Anlagen in Rheine und Magdeburg und auch im Tierpark Friedrichsfelde sehen kann.
(30.10.2018, 12:00)
Sacha :   @Hannes: Oh je, das sind ja keine guten Neuigkeiten. Erst der Verlust/die Abgabe der Meerotter und jetzt das. Dabei passte der Nordamerika-Aussenbereich des Ozeaniums prima zum quasi gegen├╝berliegenden Polarbereich mit den Eisb├Ąren. Auch fand ich das klare Amerika-Konzept des Ozeaniums voll gelungen. Und nun kommen Kattas und Komodowarane (die man im Asien-Teil h├Ątte lassen bzw. wenn n├Âtig neu h├Ątte bauen k├Ânnen). Schade, schade...
(29.10.2018, 22:44)
Hannes Lueke :   Was gab es neues in Rotterdam:
Die L├Âwenbabys waren nicht zu sehen
Der Schlanklori Nachwuchs dagegen sehr pr├Ąsent. ├ťberhaupt eine sch├Âne, aktive Gruppe.

Das Ocenarium wird umgebaut. Der Teil welcher die Nordamerikanische K├╝ste darstellen sollte, ab Riesenschildkr├Âten bis Kelp-Wald ist abgerissen worden. Man baut an einer begehbaren, gigantsichen Voliere f├╝r Kattas und andere Lemuren (laaaangweilig). Daf├╝r soll aber auch ein Artenschutzzentrum entstehen zur Zucht der Antillen-Leguane und ein modernes Gehege f├╝r die Komodowarane. Ich bin zwiegespalten.
(29.10.2018, 08:46)
Hannes Lueke :   Hallo Freunde,
morgen geht es wahrscheinlich nach Rotterdam.
Gibt es aktuell etwas was man ├╝bersehen kann bzw etwas worauf zu achten w├Ąre?
(26.10.2018, 09:31)
Paul Schnitzler :   21.8.: Geburt von vier Asiatischen L├Âwen
Anfang September: Geburt eines Schlanklori
19.9. Die Geladas sind in der neuen Anlage



(15.10.2018, 17:20)
Paul Schnitzler :   12.7.: Blijdorp und Burgers Zoo arbeiten bei der Zucht von Rennkuckucken zusammen. Eier aus Rotterdam sind zur Bebr├╝tung nach Arnheim gebracht worden.

17.7.: Der Umbau der alten Raubtieranlagen zu einer Anlage f├╝r Geladas ist fast abgeschlossen. Netter Filmclip zur Bauma├čnahme.

31.7.: Das am 19.7.2018 geborene Malaien-Tapir-Weibchen ist am 31.8. gestorben. Blutarmmut und eine Infektion werden als Todesursache genannt.

10.8.: Geburt eines Gro├čen Kudu.
(13.08.2018, 20:20)
Gudrun Bardowicks :   Die Anlage und das Haus sehen toll aus. Es w├Ąre sch├Ân, wenn sich deutsche Zooas hieran ein Beispiel nehmen w├╝rden.
(31.08.2015, 20:35)
zollifreund :   erg├Ąnzend noch ein Bild der Innenanlage. Im Hintergrund die Brutwand der Spinte.
(30.08.2015, 14:20)
zollifreund :   die Okapis sind mittlerweile wieder zur├╝ck in Rotterdam ( Anfang August waren es 4 Tiere). Und zwar sind sie in die alte Vogelvoliere gegen├╝ber den Gorilla eingezogen. Das h├Ârt sich zuerst mal komisch an, wenn man aber deren Gr├Â├če kennt und nun das Ergebnis sieht ist es einfach nur beispielhaft: so sind die zwei Au├čenanlagen nun komplett ├╝bernetzt und zahlreiche afrikanische Vogelarten ( br├╝tende Kronenkraniche, Dreifarbenglanzstare, Scharlachspinte, Schwarzschwanzl├Ąrmvogel, diverse Turakos etc) werden nun zusammen mit den Okapis gehalten. Die Voliere ist auch weiter begehbar. Auch im Innengehege ( die fr├╝heren Innenvoliere und die Schmetterlingshalle) werden Okapis und V├Âgel gemeinsam gehalten. So ist der Raum hervorragend ausgenutzt worden und die Okapis stehen im Winter nicht nur in Boxen. Kenne bisher keine vergleichbare Innenanlage. Da die Anlage noch sehr neu ist, sind nat├╝rlich die Pflanzen noch nicht sehr ├╝bbig. Das ganze ist sehr gut gelungen und sieht auch nicht sehr kostspielig aus.
(30.08.2015, 14:18)
J├Ârn Hegner :   der zoo rotterdam h├Ąlt jetzt spitzmaulnash├Ârner und in welchen gehege sind sie .
(26.03.2014, 21:18)
WolfDrei :   Nachdem es ja in Rotterdam schon l├Ąnger m├Ąchtig kriselte, wurde heute auf der F├Ârdererveranstaltung in einem Nebensatz einer Referentin der Bundestier├Ąrztekammer (Zoos der Zukunft - wohin geht die Zootierhaltung) mitgeteilt, dass Rotterdam ausschlie├člich auf "show"-Effekte umgestellt wird, auch keine Forschung mehr betreiben wird. Wei├č da Jemand mehr?
(11.02.2014, 20:59)
Gudrun Bardowicks :   Laut Newsletter des Zoos Blijdorp k├╝mmert sich die leibliche Mutter Trong Nhi nicht mehr um das Jungtier. Es wird jetzt von Banka ges├Ąugt, die noch selbst Milch produziert und eine 3-j├Ąhrige Tochter hat. Sie hat das Jungtier anscheinend vollst├Ąndig adoptiert und wird auch von der Herde als dessen Mutter betrachtet.

Man hat ├╝brigens versucht, Trong Nhi zur Annahme ihrer Tochter zu bewegen, indem man sie mit Tochter von der Herde und somit auch von Adoptivmutter Banka getrennt hat, sie k├╝mmerte sich aber trotzdem nicht ausreichend um ihr Kalb. Daher hat man sie jetzt wieder mit Kalb zur Herde gelassen.
(12.08.2013, 00:14)
Jan Jakobi :   Heute morgen wurde ein Elefantenbaby geboren.
Vater ist "Timber" und Mutter ist eigentlich "Trong Nhi". Es ist ein Kuhkalb.
Warum ich eigentlich schreibe?
Weil "Banka" sich um das Kalb k├╝mmert, als ob es ihr eigenes ist.

(10.08.2013, 16:52)
Henry Merker :   Im M├Ąrz gab es Nachwuchs bei den R├╝sselh├╝ndchen.

Quelle: Zoofreundeforum
(12.04.2013, 22:09)
Carsten Horn :   Um 03:02 ist ein Panzernash├Ârnchen in Rotterdam geboren, een meisje, :-)

Wenn man Gl├╝ck hat, sieht man es da...
http://www.diergaardeblijdorp.nl/neushoorntje/
(03.11.2012, 12:47)
Gudrun Bardowicks :   Ich gehe auch davon aus, dass die Schweineskizzen bei den Okapis die Pinselohrschweine sind, die ebenfalls im Kngo vorkommen und auch schon bisher eine Anlage im Okapibereich haben. Ich denke, hieran wird sich auch zuk├╝nftig nichts ├Ąndern. Ich kann mir auch schwer nachtaktive Arten wie Erdferkel auf einer Freianlage in Rotterdam vorstellen, weil man diese Tiere dort vermutlich niemals aktiv vorfinden wird. Da sind die tagaktiven nd farbenfreudigen POS doch attraktiver f├╝r den normalen Zoobesucher.

Ich gehe davon aus, dass Rotterdam in Zukunft vermutlich nur noch 1 oder 2 Okapipaare halten wird, da der Platz auf der ehemaligen Giraffenanlage und auch die Stallkapazit├Ąt in der Rivierahalle nicht f├╝r mehr als h├Âchstens 4 Tiere reichen wird, zumal ja zumindest 1 Spitzmaulnashorn dort auch noch untergebracht werden mu├č, falls man wie auf der Zeichnung 2 Nashornalagen plant. Allerdings wird man f├╝r die 2. Nashornanlage einen neuen Stall bauen m├╝ssen oder aber die Mhorrgazellen und Addaxantilopen abgeben m├╝ssen, um deren Anlagen und St├Ąlle, nat├╝rlich umgebaut, zuk├╝nftig f├╝r Spitzmaulnash├Ârner nutzen zu k├Ânnen.
Einen anderen Platz als die Fl├Ąche der vorhandenen Anlagen f├╝r W├╝stenantilopen und Rappenantilopen (gibt es die dort noch?)f├╝r weitere Nashornanlagen d├╝rfte es in diesem Teil von Blijdorp nicht geben, da man den See vor der Rivierahalle aus Denkmalschutzgr├╝nden wohl nicht zusch├╝tten und diesen Platz f├╝r neue Anlagen nutzen darf.
(03.09.2011, 01:15)
zollifreund :   was ich bei den Planungen aber nicht ganz nachvollziehen kann: die Okapis haben z.zt. drei gro├če Au├čenanlagen zur Verf├╝gung. Wenn ich damit die jetztige Zwergflu├čpferd und Warzenschweinanlage vergleichen - dort kann ich mir aber max. zwei kleinere Anlagen vorstellen. Damit m├╝sste die Anzahl der Tiere ja reduziert werden... :-(
(02.09.2011, 22:16)
Carsten Horn :   Die Pinselohrschweine leben heute im gleichen Bereich wie die Okapis, also k├Ânnten sie gleich mit umziehen, damit Platz f├╝r die L├Âwen ist...
(01.09.2011, 18:24)
Michael Mettler :   Erdferkel mit kupierten Schw├Ąnzen, damit sie nicht wegfliegen... :-)

Die gleichen Figuren sind ja auch noch mal im Hintergrund links zu sehen, da tippe ich doch eher auf die beiden genannten Schweinearten. Was auf der Grafik als neue Okapi-Anlage zu sehen ist, war bei meinem letzten Besuch (und ist es vermutlich immer noch) in zwei Anlagen nebeneinander mit Zwergflusspferden und Warzenschweinen besetzt (historisch betrachtet: alte Flusspferd- und Nashornanlage), f├╝r Schweine w├Ąren also schon mal entsprechende Innenbereich vorhanden.

Ich will die Detailtreue der Grafik nicht ├╝berbewerten, aber will man wirklich am historischen, steilwandigen Graben (die k├╝nftige Nashornanlage war ja einst eine Elefantenanlage und danach zwischenzeitlich mit Giraffen besetzt) festhalten? Und eine zweite Nashornanlage jenseits des Besucherweges, wie hier zu sehen, w├Ąre eine interessante L├Âsung zur Fl├Ąchenvergr├Â├čerung f├╝r die Rhinos.
(01.09.2011, 15:41)
Liz Thieme :   Die Bildunterschrift redet von Schweinen, ich habe sie aber auch f├╝r Erdferkel gehalten und f├Ąnde die Idee ganz interessant, zumal man auch einen sch├Ânen ├ťberlauf von den Okapis h├Ątte. Schlie├člich leben Erdferkel auch im Geb├╝sch und Regenwald und nicht nur in der Steppe.
Erdferkel hat Rotterdam aber nicht. Daf├╝r aber afrikanisch-passende POS bzw. Warzenschweine.
(01.09.2011, 15:04)
Holger Wientjes :   Was sind denn das wohl f├╝r Tiere bei den Okapis ? Erdferkel ??
(01.09.2011, 14:10)
Liz Thieme :   Hier das Bild dazu
(01.09.2011, 13:35)
Liz Thieme :   Die Pl├Ąne sind nun vorgestellt worden.
Mitteilung des Zoos:
>Im Jahr 2012 will der Tiergarten Blijdorp den ehemaligen Dickh├Ąuterfl├╝gel der Rivi├Ęrahal instand setzen und umbauen zu Anlagen f├╝r Okapis und Spitzmaulnash├Ârner. Die Okapis leben jetzt im zentralen Teil des Zoos. Dieser Standort ist f├╝r das scheue Okapi nicht ideal, weil dieser Teil des Zoos im Laufe der Jahre sich zu einem relativ belebten Ort entwickelt hat. Ein praktisches Argument f├╝r die Neubestimmung k├╝ndigt sich ebenfalls an. Der Stall muss dringend renoviert werden, so dass die Okapis sowieso umziehen m├╝ssen. Der Dickh├Ąuterfl├╝gel ist ein relativ ruhiger Teil von Blijdorp und bietet einen prima Ort f├╝r Okapis, den Stolz des Tiergartens. Weiter wird dieser Teil des Zoos Spitzmaulnash├Ârnern Platz bieten, einer Art, die sowohl in der Natur als auch in Zoos unsere Unterst├╝tzung dringend n├Âtig hat. Blijdorp hatte fr├╝her Spitzmaulnash├Ârner, mehr noch: vor etwa 50 Jahren wurde das f├╝nfte Spitzmaulnashorn der Welt, das in einem Zoo geboren wurde, im Tiergarten Blijdorp geboren.
Ende 2012 wird dann die Okapi-Anlage, das Herz des Zoos, zur Verf├╝gung stehen. Diese monumentale Anlage wird renoviert und umgebaut zu einer neuen Unterkunft f├╝r den K├Ânig der Tiere, den Asiatischen L├Âwen. Die jetzigen Au├čenanlagen f├╝r Okapis werden dann als Au├čenanlagen f├╝r L├Âwen eingerichtet. Sobald die L├Âwen Ende 2013 umgezogen sind, ist das Raubtierhaus leer. Das wird dann auch als Ganzes renoviert und umgebaut werden zu einer Anlage f├╝r eine gro├če Affengruppe. Die Wahl der Art h├Ąngt mit davon ab, welche Affenart unsere Sachkenntnis und R├Ąumlichkeit am dringendsten n├Âtig hat, doch Berberaffen aus Marokko und Gibraltar sind aussichtsreiche Kandidaten. Die Gelder von der Gemeinde reichen nicht aus, um diese Pl├Ąne komplett zu realisieren, sind aber in jedem Fall eine solide Grundlage, um selbst auch noch Fonds erwerben zu k├Ânnen.<
(01.09.2011, 13:30)
Michael Mettler :   Auf der niederl├Ąndischen Wikipedia-Seite ├╝ber Blijdorp
http://nl.wikipedia.org/wiki/Diergaarde_Blijdorp
sind einige der Zukunftsprojekte aufgelistet, wobei die Liste allerdings nicht auf neuestem Stand sein d├╝rfte. Da ist auch von einer Wiedererrichtung des fr├╝her bei der Rivierahalle stehenden Aussichtsturms die Rede. Wenn man auf diese Weise das historische Geb├Ąudeensemble wieder komplettieren will, k├Ânnte die Rekonstruktion der urspr├╝nglichen architektonischen Symmetrieachse in diesem Bereich dahinterstecken (das k├Ânnte mit dem "typischen Erscheinungsbild" gemeint sein), und da passt der Chinesische Garten m├Âglicherweise in seiner jetzigen Form nicht ins Bild...?
(01.07.2011, 08:24)
Henry Merker :   Und noch eine Erg├Ąnzung: Die Elefantenau├čenanlage soll erweitert werden - leider zuungunsten der Bongos, die voraussichtlich den Zoo verlassen werden.
Der Umbau des chinesischen Gartens soll so erfolgen, dass dieser dem ├╝blichen, typischen Erscheinungsbild von Rotterdam entspricht - n├Ąheres ist mir noch nicht bekannt.
(01.07.2011, 01:18)
Henry Merker :   Erg├Ąnzend sei noch folgendes erw├Ąhnt:
Das Rotschulterr├╝sselh├╝ndchen ist ein Import aus Tansania - leider nur in Form von 1,0. Der Erwerb mindestens eines weiteren (weiblichen) Tieres ist geplant - von wo, wei├č ich nicht.

Die Panzernash├Ârner sollen den Zoo verlassen. Daf├╝r sollen Spitzmaulnash├Ârner in den Bestand kommen. Sie sollen die ehemalige Elefantenanlage - wo heute Trampeltiere leben - bewohnen. Die Panzernashornanlage soll k├╝nftig den Schabrackentapiren als Anlage dienen. In dem Bereich, in dem die Tapire untergebracht sind, sollen perspektivisch die Orang-Utans untergebracht werden - wie genau das dann aussehen soll, wei├č ich allerdings nicht.

Zudem ist ein Umzug der Zwergflusspferde eingeplant - jedoch innerhalb des Zoos. Wenn dieser Umzug erfolgt ist, sollen auch die Okapis umziehen.

Quelle hierf├╝r ist das Zoofreundeforum.
(30.06.2011, 10:27)
zollifreund :   zum Umbau des China-Garten habe ich keine Infos im Zoo finden k├Ânnen. Vielleicht kann jemand anderes hier weiterhelfen.
(27.06.2011, 00:38)
Henry Merker :   Es ist schade, dass die Alaorta-Halbaffen nicht im Bestand zu sein scheinen. Andererseits sind Rotschulterr├╝sselh├╝ndchen ein guter Zugang.

Wie genau sehen denn die Planungen f├╝r den Umbau des chinesischen Gartens aus? Sind wieder China-Alligatoren geplant?
(26.06.2011, 13:34)
zollifreund :   gestern war ich wieder mal seit 2 Jahren in Blijdorp - ich finde es immer wieder faszinierend was sich in eigentlich so kurzer Zeit alles ├Ąndert:

- v.a. dass manche Tiergehege nicht mal so lange bestehen bleiben: die Schneeeulen-, Riesenseeadlervolieren und das Polarfuchsgehege sind schon wieder Geschichte ( hier stellt sich mir die Frage: loben, dass Fehlplanungen schnell korrigiert werden, oder kritsieren, dass so schlechte Gehege ├╝berhaupt gebaut werden?). An gleicher Stelle ist nun eine Waschb├Ąranlage (fast) fertig und es wird an einer neuen gro├čen Voliere gebaut, wieder f├╝r die Seeadler...?
- neu war f├╝r mich auch die Giraffenau├čenanlage ( wegen den Thommie werden die Zebras aber nicht mit, wie vorgesehen, vergesellschaftet), die Geiervoliere ( die Sperbergeier hatten bereits erfolgreich gebr├╝tet) und die Serval- und Guerezask├Ąfige.
- die Goldkatzenanlage ( neben den Schabrakentapieren) ist abgebaut worden, daf├╝r ist die Katze in den Katzenk├Ąfigen hinter den L├Âwenterassen (warum?)
- f├╝r die Prinz-Alfred-Hirsche gibt es nun zwei Anlagen
- der komplette Chinagarten wird ├╝berarbeitet ( leider sind deswegen die Schopfhirsche nicht zu sehen)
- der Bereich um den alten Eingang wurde auch komplett neu gestaltet: keine Pinguine mehr, die K├Ąnguru-Anlage wurde als walk-through-Gehege umgestaltet ( mit Sumpfwallabies)
- die kleinen Eckk├Ąfige bei der L├Âwenterasse waren leer ( zuletzt dort gesehen eine Zibetkatze, diese waren jetzt nur noch bei den Gibbons ausgeschildert)
- statt Alaotra-Halbmakis nun Liszt├Ąffchen :-(
- aber daf├╝r ein Junges bei den Wei├čscheitelmangaben...
- und als totale ├ťberraschung im Tierbestand ( nur leider nicht gesehen): in den Kleinterrarien bei den Krokodilen ist ein Rotschulterr├╝sselh├╝ndchen ausgeschildert...
(25.06.2011, 22:19)
Liz Thieme :   Am Dienstag ist ein Okapi geboren worden. Es wird angenommen, dass es ein Weibchen ist, 100%ig sicher ist man sich noch nicht. Mutter ist Kamina (13) und Vater ist Kitabu (3) - sprich er hat mit fast 2 Jahren gedeckt.
(10.06.2011, 13:23)
Liz Thieme :   Gute tierische Nachrichten f├╝r Blijdorp.
26 Eier der Komodowarane sind gefunden worden. Da die Paarung diesmal beobachtet werden konnte, wurde das Weibchen seperiert und die Eier konnten eingesammelt werden. Desweiteren schl├╝pften zwei Gila-Echsen und aus Kopenhagen kam der 11j├Ąhrige Okapibulle Kamba. Bisher hatte Blijdorp 1,3 Tiere, der Bulle ist noch juvenil.
(25.11.2010, 20:49)
Michael Mettler :   @Liz: Das w├╝rde allerdings objektiv betrachtet logischerweise bedeuten, dass man sich auch nicht f├╝r den Erhalt des Rotterdamer Zoos aussprechen d├╝rfte, solange man keine profunden Kenntnisse ├╝ber dessen Struktur, die Gesellschaft, die Politik, die Wirtschaft, das Land und die vielen anderen hineinspielenden Bereiche vorzuweisen hat. Oder reicht f├╝r "pro Zoo" dann etwa doch das aus Medien bezogene "Halbwissen"...?

Angesichts der unten beschriebenen drohenden Situation d├╝rfte Blijdorp jedenfalls den R├╝ckruf der Seeotter nach Lissabon mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen. Da der erste Seeotter Chuluugi seinerzeit als der mit Abstand teuerste Kostg├Ąnger des Zoos vorgestellt wurde, d├╝rfte die Abreise seiner Nachfolgerinnen den Futteretat des Zoos ganz erheblich entlasten.

Leid t├Ąte mir die drohende Entwicklung nicht nur f├╝r den Zoo als Ganzes, sondern speziell auch f├╝r seinen Direktor Marc Damen, den ich nicht erst von seinen bisherigen Zoo-Stationen her als sehr engagierten "Zoomann" kenne.
(26.10.2010, 18:59)
Sacha :   Interessante Aussage (auch wenn ich sie nicht DURCHWEG teile). Daf├╝r ist hier allerdings der falsche Thread.
(26.10.2010, 17:51)
Liz Thieme :   Nein, bei Wetten um eine Existenz beteilige ich mich nicht.

Weiter sehe ich deutsche Zoos immer noch anders gelagert als im Ausland.

Es w├Ąre sch├Ân, wenn die niederl├Ąndischen Magistrate mitbekommen, wenn auch aus dem Ausland Menschen sich darum bem├╝hen die Zoos zu erhalten und diese sich bei der Aktion beteiligen.

Die Diskussionen um Berlin und Emmen haben ja schon gezeigt, dass sich viele Menschen nicht tiefer in die Strukturen der Zoos, der Gesellschaft, der Politik, der Wirtschaft und der St├Ądte und L├Ąnder und vielen weiteren Bereiche, die noch mit hineinspielen, eingearbeitet haben. Leider sind ein Gro├čteil der Menschen so gestrickt, dass sie lieber diskutieren und Sachen aufgrund von Annahmen (selten aufgrund von Fakten!) zerreden und pl├Âtzlich den Schwanz einziehen, wenn sie aufgekl├Ąrt werden, wie die Verh├Ąltnisse sind. Dann h├Ârt man pl├Âtzlich ein langes "Achso, ja das wusste ich ja gar nicht". Richtig, weil man sich nicht die M├╝he gemacht hat, in die Materie einzusteigen und sich durch die Faktenberge durchzuarbeiten.
Ich w├╝rde mir w├╝nschen, dass Menschen denen die Tiere und die Zoos am Herzen liegen, so wie man sie hier zu finden glaubt, sich anders verhalten w├╝rden und soweit es geht objektiv (100%ige Objektivit├Ąt gibt es nicht) an die Sache rangehen und sich nicht durch Presse zu Annahmen verleiten lassen und durch Halbwissen fehlerhafte Schl├╝sse ziehen.
(26.10.2010, 16:18)
Ralf Sommerlad :   @Liz Thieme: Wetten, dass wir dererlei existenzbedrohende K├╝rzungen bald auch in etlichen deutschen Zoos erleben m├╝ssen?
(26.10.2010, 15:18)
Liz Thieme :   Hier die aktuelle Presse in den Niederlanden bez├╝glich den K├╝rzungen und der daraus folgendenden wirtschaftlichen Bedrohung von Blijdorp.

> http://www.vriendenvanblijdorp.nl/index.php?onderwerp_ID=6
Blijdorp-Freunde in Aktion!
Der Rotterdamer Magistrat hat unl├Ąngst den Vorschlag gemacht, die Geldleistung an Blijdorp in f├╝nf Jahren von ├╝ber vier Millionen Euro im Jahr 2011 auf weniger als 800.000 Euro im Jahr 2015 abzubauen. Das Argument ist, dass jeder sparen m├╝sse und Blijdorp zuallererst ein Betrieb sei. Das ist jedoch nur zum Teil wahr! Blijdorp sieht sehr wohl ein, dass es k├╝rzer treten muss. Dazu wurden bereits Vereinbarungen mit der Stadt abgeschlossen. Die Stadt ver├Ąndert nun die Regeln w├Ąhrend des Spiels. Das ist unzumutbar!
Blijdorp ist nat├╝rlich kein gew├Âhnlicher Betrieb. Der Tiergarten ist die wichtigste Attraktion der Stadt. Schon seit Jahren ist er das Aush├Ąngeschild von Rotterdam Tourismus. Hunderttausende Menschen kommen allj├Ąhrlich wegen Blijdorp nach Rotterdam. Nur zum Vergleich: die Anzahl der Blijdorp-Besucher ist mehr als 30 mal ein volles Kuip! Blijdorp k├╝mmert sich um staatliche und kommunale Denkm├Ąler wie die Rivi├Ęrahal. Welche Wertsch├Ątzung erf├Ąhrt Blijdorp daf├╝r, dass es die Kosten f├╝r die Instandhaltung dieser Art Geb├Ąude aufbringt? Die Stadt will gern, dass wir eine nachhaltige Stadt werden und hat im vorigen Jahr auch Unterst├╝tzung zugesichert, um den Tiergarten energieneutral zu machen (das spart schlie├člich eine Menge Geld ein!). Davon ist in der Praxis nicht viel gelungen, trotz aller Versuche von Blijdorp, das aus den Startl├Âchern zu kriegen.
Blijdorp ist nicht einfach so ein Zoo. Schon seit Jahren ist unser Tiergarten ein Vorbild f├╝r andere Zoos in Europa, wenn es um die Kombination von Vergn├╝gen, Bildung, Aufmerksamkeit f├╝r Naturschutz und innovativen tierfreundlichen Tieranlagen geht. Es ist nicht von ungef├Ąhr, dass die Vereinigung der Freunde von Blijdorp mit ├╝ber 5.500 Mitgliedern die gr├Â├čte unabh├Ąngige einen Zoo unterst├╝tzende Vereinigung in Europa ist! Die Vereinigung der Blijdorp-Freunde besteht aus Einzelpersonen, die in den vergangenen zehn Jahren im Durchschnitt etwa 300.000 Euro pro Jahr zusammenbringen, um den Tiergarten in seinen Zielstellungen zu unterst├╝tzen - ├╝ber das Finanzieren von neuen Anlagen. Unsere Mitglieder und die Hunderttausenden Rotterdamer, die jedes Jahr Blijdorp besuchen, wollen nicht, dass Blijdorp verloren geht. Unser Zoo muss bestehen bleiben!
Es ist bitter, dass die Stadt ├╝berhaupt nicht kl├╝ger davon wird, wenn Blijdorp pleite geht! Die Mitarbeiter haben Tarifvertr├Ąge mit der Stadt. Blijdorp ist verpflichtet, das Arbeitslosengeld selbst zu bezahlen und es gilt eine ├ťberbr├╝ckungsgeldregelung. Die Stadt b├╝rgt au├čerdem f├╝r das Zur├╝ckzahlen der Kredite, die eingegangen sind zum Beispiel f├╝r die Finanzierung des Oceaniums. Ein zahlungsunf├Ąhiges Blijdorp ist also eine Katastrophe f├╝r die Stadt und eine Katastrophe f├╝r die Stadtkasse.
Wir rufen Magistrat und Rat der Stadt von Rotterdam dazu auf, diesen katastrophalen Plan zu streichen und sich an die bestehenden Einsparungsabsprachen zu halten und weiter so schnell wie m├Âglich mit Blijdorp zu betrachten, wie ├╝ber Energieeinsparung und Unterst├╝tzung bei der Wartung der Denkm├Ąler kurzfristig nachhaltig Geld gespart werden kann. Da schl├Ągt man zwei Fliegen mit einer Klappe!
Unser Tiergarten ist ein Rotterdamer Institut, in dem j├Ąhrlich Hunderttausende Niederl├Ąnder und Rotterdamer recht viel Freude haben. Das darf nicht verloren gehen!
Unterzeichnen Sie die
http://petities.nl/petitie/blijdorp-moet-blijven
und lassen Sie Magistrat und Rat von Rotterdam wissen, dass Sie das Vorhaben schlecht finden.
[De Kuip (de: Die Wanne) nennt der Volksmund das Feijenoord-Stadion in Rotterdam]<
(26.10.2010, 11:30)
David Heger :   @ Sascha; laut Rotterdamer Homepage wird zur Zeit intern ├╝berlegt wie man die Anlage nachnutzen k├Ânnte.
(03.10.2010, 18:49)
Sacha :   Laut einer Meldung auf www.zoochat.com hat Rotterdam seine beiden weiblichen Meerotter ans Ozeanarium Lissabon abgegeben.

Weiss jemand, womit deren Anlage in Rotterdam k├╝nftig besetzt werden soll?
(01.10.2010, 10:41)
Michael Mettler :   @Ronny: Cercocebus fuliginosus d├╝rfte die Rauchgraue Mangabe alias Mohrenmangabe gewesen sein (lat. fuligino = Ru├č). Unterarten im heutigen Sinne wurden ja zu dieser Zeit noch nicht unterschieden. Im Zuge der zwischenzeitlichen systematischen Zusammenfassungen wurden die Formen zu Unterarten erkl├Ąrt, und die Bezeichnung Halsbandmangabe (dann C. atys) war quasi der ├╝bergeordnete Artbegriff f├╝r Mohren-, Wei├čscheitel- und Rotscheitel(oder Rotschopf-)mangabe.
(06.06.2010, 14:06)
Michael Mettler :   Und hier ist das besagte Rotterdamer Affenhaus. Damals befand sich der Zoo noch auf einem anderen Gel├Ąnde, vom Haus gibt es also keine ├ťberreste mehr.
(06.06.2010, 13:56)
Michael Mettler :   @Holger: Ja, war es. Ich ├╝berlege gerade, ob ich das mit den Kapuzinern eventuell mit einem sp├Ąteren Besuch verwechsele, denn mir schwebt noch ein einzelner Katta f├╝r die Mischgruppe im Hinterkopf herum, und auf jeden Fall habe ich zwei sehr alte Kapuziner mal von der Zuchtgruppe getrennt untergebracht gesehen, weil sie (nach meiner Erinnerung) laut Aushang von dieser nicht mehr geduldet wurden. Dann war es vielleicht doch eher der Katta, der mit den anderen Arten zusammensa├č.
(06.06.2010, 13:25)
Ronny :   Das Geb├Ąude war 42m lang und 14m breit, ohne Au├čenk├Ąfige. Es gab im Haus 34 K├Ąfige mit einer durchschnittlichen Gr├Â├če von 4qm. Die Eckk├Ąfige waren 6qm gro├č.

Gez├╝chtet haben in dieser Zeit, teilweise aus der Chronik entnommen, die Javaneraffen, Schweinsaffen, Husarenaffen, die meisten Paviane. Der Mandrill schien ein Einzeltier gewesen zu sein.

Allerdings verstehe ich diese 2 Arten nicht
Rotscheitelmangabe (Cercocebus torquatus) - damals als Cercocebus fuliginosus
Halsbandmangabe (Cercocebus torquatus) - damals als Cercocebus collaris. F├╝r C. fuliginosus habe ich die Bezeichnung der Liberianischen Unterart der Rotscheitelmangabe gefunden....hier hingegen wird in den Europ├Ąischen Zoos die Nominatform gehalten.

C. collaris habe ich in alten B├╝chern u.a. Zoologischer Garten Band 1, in der Halle Chronik Band 1, sowie in einem Berlinf├╝hrer gefunden..auch hier entsprechend als Halsbandmangabe. Wenn man nach diesen Namen sucht, erh├Ąlt man ihn als Synonym der Rotscheitelamangabe.

(06.06.2010, 13:21)
Holger Wientjes :   @Michael M.: War das im heutigen Haus ?
(06.06.2010, 13:10)
Michael Mettler :   Au├čerdem war es zu dieser Zeit noch ├╝blich, Affen in Gesellschaftsk├Ąfigen zusammenzuw├╝rfeln. Ich m├╝sste in die Rotterdam-Chronik schauen, ob es Abbildungen vom Haus gibt, aber ich vermute sehr, dass es einen gro├čen Zentral- oder Eckk├Ąfig gab, in dem vielleicht alle aufgelisteten Meerkatzen und/oder Mangaben und Makaken zusammen untergebracht waren. ├ähnliches k├Ânnte in anderen K├Ąfigen bei den Pavianen - vielleicht bis auf den besonders wertvollen Mandrill - und den Lemuren der Fall gewesen sein, in kleinen K├Ąfigen auch mit den Krallen├Ąffchen und nachtaktiven Halbaffen. Solche Artensammelk├Ąfige gab es in deutschen Zoos sogar noch in der Nachkriegszeit, einen der letzten sah ich noch in den 80ern in Osnabr├╝ck: Hulman, Wei├čbartlangur, Bastarde aus beiden Arten, Schmidt-Wei├čnasenmeerkatze und Haubenkapuziner im selben K├Ąfig.
(06.06.2010, 12:31)
Holger Wientjes :   @Ronny: Danke f├╝r das Einstellen der Liste !

Wieder einmal eine beindruckende Auflistung eines historischen Tierhausbesatzes. Doch m├Âchte man sich aus heutiger Sicht nicht unbedingt vorstellen unter welchen Bedingungen die Tiere seinerzeit untergebracht waren. Viele vermutlich auch nur als Einzelexemplar. Das muss man sich immer vor Augen halten, wenn man heute einen solchen Besatz mit etwas Wehmut mit aktuellen Artenlisten der Zoos vergleicht.
(06.06.2010, 12:18)
Ronny :   Ich habe im Netz den "Zoologischen Garten - Jahrgang 47 - 1906" gefunden.
Im Heft 2 befindet sich ein Artikel ├╝ber 1906 er├Âffnete Affenhaus. Folgenden Arten lebten zu dieser im Haus:

- 3 Schimpansen (Pan troglodytes) 1 Schimpanse lebte bereits seit 3 Jahren im Zoo und zwei Schimpansen kamen ein Jahr zuvor aus dem oberen Kongo, daher k├Ânnte es sich um die UA P.t. schweinfurthii handeln.

Meerkatzen:
Husarenaffe (Erythrocebus patas) - damals als Cercopithecus patas
B├╝ttikofers Wei├čnasenmeerkatze ( Cercopithecus petaurista buettikoferi) - damals als Cercopithecus buettioferi
Rotschwanzmeerkatze (Cercopithecus ascanius)
Campbells Meerkatze (Cercopithecus campbelli)
Sambia-Wei├čkehlmeerkatze (Cercopithecus albugolaris moloneiy) - damals als Cercopithecus moloneyi
Sansibar-Wei├čkehlmeerkatze (Cercopithecus albugolaris albugolaris) - damals als Cercopithecus albugolaris)
Dianameerkatze (Cercopithecus diana)
Gelbgr├╝ne Meerkatze (Chlorocebus sabae) - damals als Ceropithecus callitrichus)
S├╝dwestafrikanische Gr├╝nmeerkatze (Chlorocebus cynosurus) - damals als Ceropithecus cynosurus)
Brazzameerkatze (Cercopithecus neglectus) - damals als Cercopithecus brassae

- Mangaben
Rotscheitelmangabe (Cercocebus torquatus) - damals als Cercocebus fuliginosus
Halsbandmangabe (Cercocebus torquatus) - damals als Cercocebus collaris

Mantelmangabe ( Lophocebus albigena) - damals als Cercocebus albigena
Schopfmangabe ( Lophocebus aterrimus) - damals als Cercocebus aterrimus

- Paviane
Mandrill (Mandrillus sphinx) - damals als Papio mormon
Anubis-Pavian (Papio anubis)
Sphinx-Pavian (Papio papio) - damals als Papio sphinx
B├Ąrenpavian (Papio ursinus) - damals als Papio porcaria
Gelber Pavian (Papio cynocephalus) - damals als Papio babuin

- Makaken:
Javaneraffe (Macaca fascicularis) - damals als Macaca cynomolgus
Schweinsaffe (Macaca nemestrina)
Cylon-Hutaffe (Macaca sinica)
Mohrenmakak (Macaca maura)

- Schlankaffen
Hulman (Semnopithecus entellus)

- Kapuzinerartige/Krallenaffen
Wei├čb├╝schel├Ąffchen ( Callithrix jacchus) - damals als Hapale jacchus
Schwarzpinsel├Ąffchen ( Callithrix penicillata) - damals als Hapale penicillata)
plus 4 weitere nicht genannte Arten

- Halbaffen
Mohrenmaki (Eulemur macaco)
Brauner Maki (Eulemur fulvus)
Kronenmaki (Eulemur coronatus)
Mangoz-Maki (Eulmur mangoz)
Vari ( Varecia spec.) - damals als Lemur varius
Katta (Lemur catta)
Gro├čer Katzenmaki (Cheirogaleus major) - damals als Cheirogaleus milii

- Loris und Galagos
Garnett-Galago (Otolemur garnettii)
Plumlori (Nycticebus coucang)
(05.06.2010, 21:20)
Anna Lena Stephan :   Ich war am Samstag in Rotterdam und schwer begeistert.

Wer Fragen hat, kann sie gerne jetzt stellen.
Der Zoof├╝hrer und der Zoo-Plan waren leider extrem schlecht (einziger Kritikpunkt).
(19.10.2009, 19:13)
Trebaruna :   stimmt, das ist das ehemalige anoa-gehege. Jetzt ist das gehege bezetst mit 2 mannlichen prins alfred hirschen.

@Walter Koch; Ich bin mir ziemlich sicher das der Tigerkater (hermes) in europa gez├╝chtet ist und also kein import-tier ist.

Die alte pinguinanlage bei der alte eingang wird jetzt abgereisst. Die 29 pinguinen sind nach artis. Auf dieser stelle soll ein gesch├Ąft (zur├╝ck) kommen. In der nahe war auch das erdmannchengehege. Weil dieses teil der zoo europa werden muss ist auch dieses gehege verschwunden. Die tieren sind zeitweilig im katzengallerie (hinter das raubtierhaus) gezetst bis sie sp├Ąter im jahr ein neues gehege in der n├Ąhe von das giraffenhaus bekommen.
(19.09.2009, 16:10)
Sacha :   Ich denke Gudrun hat recht. Besagtes Gehege war bei meinem Besuch im Fr├╝hjahr noch mit Anoas (oder zumindest einem) besetzt.
(17.09.2009, 17:15)
Gudrun Bardowicks :   Vielleicht handelt es sich bei der leeren Anlage um das ehemalige Anoa-Gehege, da der letzte Anoa in Rotterdam vor einiger Zeit gestorben ist.
Die Fischkatzen haben eine dicht bewachsene Voliere mit Wasserlauf und k├╝nstlichen Baumst├Ąmmen mit Glasscheiben als Einsichtm├Âglichkeiten in die Anlage. Die Fischkatzenanlage liegt am Flu├člauf und etwas abseits von den eben geschilderten Huftier- und Affenanlagen.
(17.09.2009, 17:10)
WolfDrei :   K├Ânnte das die Fischkatzenanlage sein - auch mit einem "Flu├č" oder Teich?
(17.09.2009, 07:23)
zollifreund :   @MM: vom Takinfelsen her kommen zuerst die HZA und Bantengs, dann die besagte leere Anlage, sie ist nicht sehr gro├č und (mittlerweile) sehr dicht bewachsenen. Dann kommen die Bartaffen auf ihrer Insel und schlie├člich die Prinz-Alfred-Hirsche. Die habe in der Tat einen Wasser lauf in ihrer Anlage.
(17.09.2009, 00:31)
Michael Mettler :   @zollifreund: Ich habe die Reihenfolge der Gehege nicht mehr genau im Ged├Ąchtnis, aber es k├Ânnte sich um die (Ex-?)Anlage der Prinz-Alfred-Hirsche handeln, die meiner Erinnerung nach von einem Wasserlauf durchzogen ist.
(16.09.2009, 11:57)
Liz Thieme :   zu den Leipzigern mal mehr im Gondwana Bereich.
(16.09.2009, 10:44)
Walter Koch :   Gut aufgepa├čt. In der Jungtiervitrine
waren nur drei Nachwuchstiere. ├ťbrigens
das Elternpaar ist in der Gr├Â├če noch
weit entfernt von dem Modell, das im
asiatischen Teil des Zoos ausgestellt
wird.
Der Sumatra-Tigerkater ist ein Import
aus Sumatra.

(16.09.2009, 10:20)
Holger Wientjes :   Also acht Tiere insgesamt ???
(16.09.2009, 08:50)
Walter Koch :   Am letzten Samstag z├Ąhlte ich im Zoo
Rotterdam 7 Komodowarane. Davon 4 Jung-
tiere vom M├Ąrz 09 in einer Vitrine,
1 weiteres Jungtier abseits davon in
einer kleinen Vitrine (Herkunft ist mir
nicht bekannt). In einer f├╝r deutsche
Verh├Ąltnisse gro├čen Anlage befand sich
ein gr├Â├čeres Tier, das laut Beschil-
derung f├╝r Leipzig in Rotterdam einge-
stellt wurde. Das Zuchtpaar befand sich
in einem noch gr├Â├čerem Gehege und zeigte sich sehr lebhaft.(Hoffentlich
sieht Leipzig f├╝r die Komodos endlich
mal eine gro├čz├╝gige Anlage mit Au├čen-
gehege vor).
(15.09.2009, 22:52)
zollifreund :   bei meinem letzten Besuch 07/09 in Rotterdam habe ich mich ├╝ber ein leeres Gehege im Bereich Asien gewundert. Kann mir jemand sagen, was zwischen den Bantengs/HZA und den Bartaffen gehalten wurde, und bis wann?
was f├╝r Tiere sind hier f├╝r die Zukunft geplant?
vielen Dank
(13.09.2009, 17:46)
Liz Thieme :   och ich wollte es aber ohne Unterlage testen und auch nicht im Stehen.... ^^
(04.09.2009, 23:00)
Michael Mettler :   @Liz: Sie kann. In der Rotterdam-Chronik gibt es meiner Erinnerung nach ein Foto, auf dem eine erwachsene Frau auf dem Blatt einer Victoria regia steht, allerdings auf einer auf das Blatt gelegten festen Unterlage(vermutlich w├╝rde das Blatt sonst durch die punktuelle Belastung zusammenklappen).
(04.09.2009, 22:24)
Liz Thieme :   mal eine botanische Abwechslung:
>Babyposen auf Riesenseerosen
4. September 2009, 06:00 Uhr

Ungew├Âhnlicher Babywettbewerb im Zoo von Rotterdam: Welches Baby kann am stilsichersten auf einem ├╝berdimensionalen Seerosenblatt posieren?
Rotterdam. Es ist ein st├Ąndiger Wettbewerb: Welches Kind baut am sch├Ânsten mit Baukl├Âtzchen, welcher kleine Sonnenschein brabbelt zuerst Wortfetzen heraus und welcher Windelhintern lernt vor allen anderen, sich selbstst├Ąndig aufs T├Âpfchen zu bewegen? Im Zoo von Rotterdam ging es jetzt darum, welches Baby am stilsichersten auf einem ├╝berdimensionalen Seerosenblatt posieren kann. Die kleine Sanne Timmerman, gerade sechs Monate alt, schaut zwar noch etwas skeptisch, liegt bei den Haltungsnoten aber ganz weit vorn. Das wird ihre Eltern freuen, wenn sie das Foto stolz den Verwandten pr├Ąsentieren.

Fotostrecke
Thomas Van Der Zee, Hans Kuyten

Babys auf Riesenseerosen

Wann hat man schon mal die Gelegenheit, sein Kind auf dem Wasser schweben zu lassen? Zumal mit so einer seltenen Pflanze wie der Riesenseerose (Victoria Amazonica) als Luftmatratzenersatz. Die Bl├Ątter dieser Art erreichen einen Durchmesser von bis zu drei Metern und k├Ânnen durch ihr spezielles St├╝tzgewebe an der Blattunterseite gut und gern 15 Kilogramm tragen. Da ist f├╝r Sanne also noch das ein oder andere Breichen drin, bevor ihr ein unfreiwilliges Bad im Wasserbecken droht. F├╝r kinderlose Erwachsene bietet die Victoria auch etwas Sehenswertes: ihre Bl├╝te, die sie nur an zwei N├Ąchten im Jahr ├Âffnet. (hpamp) <

Bilder: http://www.rotterdamzoo.nl/p3.php?RubriekID=2260

F├╝r die kleinen reicht ja die Gr├Â├če der Victoria amazonica/regia.
Ich w├╝rde das gerne mal testen ob das stimmt, dass die Victoria regia mich noch tragen kann... die soll n├Ąmlich eigentlich noch ein bisschen mehr tragen k├Ânnen, als hier im Text gesagt wird.
(04.09.2009, 19:51)
Trebaruna :   Es scheint das die plannen f├╝r der alten giraffenanlage sich ge├Ąndert haben. Keine k├╝hen/ziegen usw. Es ist jetzt eine picknickwiese...
(20.08.2009, 12:51)
Michael Mettler :   Dazu hatte Trebaruna schon mal was in diesem Thread gesagt, siehe 3.11.08.
(17.08.2009, 13:41)
Laurenz Gewiss :   was passiert nun eigentlich mit der alten giraffenanlage?
(17.08.2009, 13:20)
Gudrun Bardowicks :   Die Giraffenanlage und das Giraffenhaus sind auch sehr gelungen, ebenfalls der k├╝nstliche Baobab mit Modellen typischer Tiere. Zur Zeit teilen sich Giraffen und Gro├če Kudus die neue Anlage. Sp├Ąter sollen wohl auch noch die Mhorr-Gazellen auf die neue Gemeinschaftsanlage kommen. Zebras und Strau├če sind weiterhin in der alten Afrika-Anlage untergebracht, welche durch einen Bachlauf von der neuen Anlage getrennt ist. Die Fl├Ąche f├╝r die neue Hy├Ąnenanlage wird gerade hergerichtet, von der geplanten Anlage f├╝r Guerezas ist allerdings noch nichts zu sehen. Ich wei├č auch nicht, wo diese Tiere unterkommen sollen, da bisher kein Gew├Ąsser im Bereich der Afrikaanlagen existiert, in welches man eine Affeninsel f├╝r die Guerezas integrieren k├Ânnte. Die Servale bekommen vielleicht eine Anlage neben der neuen Hy├Ąnenanlage.
(15.08.2009, 00:12)
Michael Mettler :   Laut Homepage ist die neue Giraffenanlage er├Âffnet. Im Umfeld entstehen im Laufe des Jahres noch neue Anlagen f├╝r T├╝pfelhy├Ąnen, Servale und Guerezas, danach ist der Parkteil "Savannengebiet" offenbar fertiggestellt.

Und noch eine bemerkenswerte Neuigkeit von der HP: Derzeit werden nicht weniger als 13 (!!) junge Riesentukane aufgezogen - zwei von den Eltern, elf in Handaufzucht. Blijdorp gibt in der Meldung an, im Grunde zwar nicht viel von Handaufzuchten zu halten, aber in diesem Fall eine Ausnahme zu machen, da der europ├Ąische Riesentukanbestand sich ansonsten sehr schlecht fortpflanzt.
(13.08.2009, 20:47)
Trebaruna :   @ Andre Haubrich; Blijdorp halt Sphyraena barracuda.

@ Rudiger; Bei den tapiren haben die m├Ąnnchen Nico (aus antwerpen) und James (aus blijdorp) sich einige malen gewechselt ohne erfolg. Ich glaube jetzt ist james wieder im zoo. Bei die 2 weibchen werden blutproben genommen so das sie die hormonen und cyclus sehen k├Ânnen. Aber bis jetzt noch ohne zuchterfolg. Von das weibchen Wandaloo hatte ich mal geh├Ârt das sie suchtunfahig war, aber sp├Ąter pl├Âtslich wieder nicht. also keine ahnung ob sie noch zuchten kann. Das zweite weibchen; Ganesha (geboren in antwerpen, Nico war ihre vater) muss jetzt ein gutte alter haben zum z├╝chten.
Was sie plannen mit diese tieren weiss ich leider nicht.
(05.01.2009, 12:24)
Andr├ę Haubrich :   Welche Barakudas h├Ąlt Rotterdam?

(04.01.2009, 18:12)
R├╝diger :   Malayantapirhaltung in Rotterdam
vor l├Ąngerer Zeit wurde der Zuchtmann von Antwerpen nach Rotterdam geholt.
Vertragen sich die Tiere schlecht oder wieso gab es kein Tapirbaby im letzten Jahr?
Trebaruna weisst du noch etwas Genaues zu der Tapirhaltung und den Pl├Ąnen f├╝r 2009 in Rotterdam ?
Danke f├╝r die Infos und gutes neues 2009!
(04.01.2009, 17:32)
Trebaruna :   vor kurzem sind 3 mahnenwolfe geboren worden, wie auch eine giraffe am ersten januar (ein weibchen; Ziba). Jetzt warten sie auf der niederkunft von elefant Douanita (geplannt f├╝r 5 januar).

Das z├╝chtweibchen von die hyenen ist gestorben. Jetzt hat der zoo vater + tochter ├╝brig.

Die bauarbeiten gehen weiter. Das polarfuchsgehege ist fast fertig und in afrika, neben das giraffenhaus, baut der zoo ein Baobab-baum. Der besucherweg soll diese baume auf ersten stock durchstechen. Unter die besucher kommt die stall f├╝r die hyenen. Oben kommt ein aussichtsplatz wo mann ├╝bersicht ├╝ber Afrika haben soll.
Das gestell der baum steht schon (sehe bild).
(04.01.2009, 12:52)
Trebaruna :   Ein besondere geburt in blijdorp! Ein amerikanischen stechrochen (Dasyatis mericana) ist im grossen haibecken im Oceanium geboren worden. Das tier ist rausgenomen worden (weil sein/ihre leben nicht sicher ist zwischen die haien und baracudas) und lebt jetzt hinten den kulissen.
(28.11.2008, 11:54)
Trebaruna :   Der zoo hat vor einige jahren gesagt das sie die zwrgflusspferden behalten sollen weil sie bedrohter sind als die grosse nilpferden.
(Nilpferden hat mann noch geplannt in ein glasshaus neben das Henri-martinhaus (ehemalige nachttierhaus, heutige tierartzprakzis). Aber jetzt bauen sie dort f├╝r die hyenen.)
(05.11.2008, 12:42)
Michael Mettler :   War es nicht so, dass es l├Ąngst weniger Nilpferde in Afrika gibt als Flachlandgorillas, die gleich nebenan eine gro├če Anlage haben...?

Die Innenanlage der Zwergflusspferde finde ich ├╝brigens ganz nett gel├Âst - siehe beiliegendes Foto vom September.
(05.11.2008, 12:29)
Trebaruna :   Blijdorp ist immer sehr interessiert in zucht von bedrohte arten, und wahrscheinlich sind die grosse nilpferden nicht besonder genug f├╝r der zoo.

Die innenanlage ist vor einige jahren umgebaut f├╝r die zwergflusspferden, mit nur weinig wasser, viel land und einige kunst-baumen. Das muss mann dann wieder zur├╝ckbringen im originalsituation wenn sie die nilpferden wieder halten wollen.
(05.11.2008, 11:04)
Michael Mettler :   Vielleicht sollte Blijdorp einfach wieder Nilpferde ins Sortiment nehmen und den jetzigen Bereich Giraffen/Zwergflusspferde/Warzenschweine f├╝r sie herrichten. Nilpferde gibt es schlie├člich im Kongo auch, und die Innenanlage daf├╝r ist aus alten Zeiten auch noch vorhanden.
(04.11.2008, 23:06)
Trebaruna :   Die heutige anlage f├╝r kudus soll bei die savanne geh├Âren (ich glaube das auch die gazellen aussenanlagen mitgenutzt werden sollen aber ich bin nicht 100% sicher). Die kudu-anlage wird ein giraffe-frei teil von der savanne. Also die mhorrs und kudus bleiben in ihre heutigen stallung.

Das heutige giraffengehege am rivierahalle soll zeitweilig f├╝r afrikanischen k├╝hen und ziegen genutzt werden :( Dieses teil muss "congo/urwald" werden (zusammen mit das gorillagehege). Die bongos w├Ąren f├╝r das addaxgehege geplannt, zwergflusspferden leben schon da, und die okapis mussen nach das giraffengehege. Das mann das giraffengehege teilen muss f├╝r die okapis ist ein problem. Von die denkmal-schutz-organisation d├╝rfen sie nicht viel grosse zaunen/planzen/usw im angesicht der halle aufstellen.
also ob congo wirklich auf diese stelle komt... das gibt viele problemen.
(K├╝rz hat mann das plann gehat auf die giraffeanlage zeitweilig das junge nashornweibchen sophie (pantzernashorn) mit ein neue mann zu halten (jetzt hat blijdorp kein mannchen. blijdorp m├Âchtet in der zukunft ein zuchtgruppe 1,2. demzufolge mochten sie sophie behalten, und ein unverwanter mann bekommen. aber in taman indah gibts nur platz f├╝r 2 erwachsene tieren. also sophie+mann mussten dann zeitweilig im rivierahalle leben bis es eine neue stallung unter der takinfelsen gab.)

(erst war das plan ein mini version von das giraffenhaus zu bauen f├╝r die gazellen neben das neue giraffenhaus, aber die denkmalschutz-organisation hat das nicht genehmigt. Zeit dann haben die plannen sich ge├Ąndert und bin ich nicht sicher von der letzte version. Bevor geh├Ârte das heutige mhorrgehege nicht zu die neue savanne, aber jetzt doch glaube ich...)
Stallung f├╝r die cuviers muss im giraffenhaus kommen. Unter die besucherweg, dort k├Ânnen sie die giraffen und besucher entkommen.
(03.11.2008, 19:40)
Michael Mettler :   Nachdem ich nun unter "Antilopen" gelesen habe, dass die Mhorrgazellen auf die neue Savannen-/Giraffenanlage umziehen sollen: Was ist eigentlich nach dem Umsetzen f├╝r die jetzigen Gehege der Giraffen und Gazellen geplant bzw. wie soll das Gel├Ąnde auf dieser Seite der Rivierahalle zuk├╝nftig aussehen?
(03.11.2008, 19:05)
Trebaruna :   Weil ich nicht sicher war hatte ich die wissenschaftliche name nicht gegeben ;) Die name langohrigel k├Ânnen wir in die niederlande f├╝r beide arten nutzen :)
Am gehege steht Langohrigel H. auritus. Auch isis steht H. aethiopicus. (im niederl├Ąndisch auch ├Ąthiopischen/abbesinischen igel) Bei der eingang vond er zoo h├Ąngt immer ein "Mutationsliste" mit neu ankunften, geburten usw. Auf diese liste hat blijdorp "├Ąthiopischen igel" geschrieben...

Aber alle 4 die tieren sind hell gefarbt wie im bild. (sind junge H.aethiopicus tieren vielleicht hell wie H.auritus?) Also wahrscheinlich mussen es H.auritus sein. (vielleicht das ich mal nachfragen kann von woher die tieren kommen.
(29.10.2008, 12:35)
Michael Mettler :   @Trebaruna: Nach dem Foto w├╝rde ich eigentlich eher auf die Art Hemiechinus auritus tippen; in der Zootierliste und in ISIS stehen die Rotterdamer Igel als H. aethiopicus (bzw. Paraechinus aethiopicus). Die letztgenannte Art kenne ich bisher nur mit schwarzer Gesichtsmaske, wobei die K├Ârperfarbe von hell bis fast schwarz variiert. Wie sind die Igel denn am Gehege ausgeschildert?
(29.10.2008, 11:43)
Trebaruna :   Heute sum ersten mal gesehen, eine langohrigel (4 tieren, sie leben im neue krokohaus)
(23.10.2008, 20:21)
Michael Mettler :   Dann waren meine akustischen Versuche, es aus seinem hohlen Baumstamm herauszulocken, wohl nicht besonders genug :-)
(20.10.2008, 19:30)
Trebaruna :   Ich habe leider noch keine feste f├╝tterungszeit entdeckt. (das tier in der galerie kommt aus fast immer draussen wenn es etwas bezonderes h├Ârt. Dann kommt er gucken was passiert ;))
(20.10.2008, 19:03)
Michael Mettler :   Falls es eine feste F├╝tterungszeit f├╝r die Tangalungas gibt, ist das nat├╝rlich eine gute Gelegenheit, sie zu sehen. Das Tier in der Raubtiergalerie habe ich jedenfalls beim Fressen gut vor die Kamera bekommen.
(20.10.2008, 13:25)
Trebaruna :   Einige jahren her war das hauptgehege bei die gibbons. Beim alte eingang war ein gehege f├╝r stachelschweinen+meerkatzen(suricatas) aber das war immer streit, und dann sind die stachelschweinen untermieter bei die gibbons geworden. Die tangalungas sind dann nach die fledermausgrotte ungezogen. die stachelschweinen haben jetzt ihre eigenes gehege im neue krokofluss, so das die tangalungas wieder zur├╝ck gekehrten k├Ânnen im gibbongehege. Dort sieht mann sie ├Âfters als im grotte. Aber das info-schild f├╝r die tangalungas h├Ąngt auch noch immer im grotte. Die tieren haben immer sehr gut gez├╝chtet (sie leben das ganze jahr zusammen), also ich denke das der zoo jetzt 2 paren hat.
Wenn es tieren im raubtiergallerie gibt dann sind das nachzucht tieren wof├╝r mann noch ein neue zoo suchen muss. Sie haben auch im "katzenrotonde" gelebt. Fast alle tieren im gallerie und rotonde warten auf einen umzug. (eisfuchsen und waschb├Ąren mussen nach das neue arctica, die nachzucht-servallen mussen nach paramaribo und das par wartet noch immer auf ein neues gehege, die rostkatze und tangalunga warten auf ein neuen zoo. oft gibt auch noch manulen dort.) Also es ist immer abwarten welche arten und wieviel tieren in die gallerie und rotonde leben.
Wenn jemand das interessiert habe ich noch irgendwo bilder von eine tangalunga draussen
(20.10.2008, 13:14)
Michael Mettler :   @Trebaruna: Welches ist eigentlich das "Hauptgehege" der Tangalungas? Oder werden die Tiere einzeln gehalten und nur zur Paarung zusammengesetzt? Ich habe im September nur eines der Exemplare im Raubtierhaus zu sehen bekommen.
(20.10.2008, 12:23)
Trebaruna :   Noch eine kleine erganzung. Viele huftieren sind im marz meistens im aussengehegen. Aber viele tieren werden fruh im mittag aufgestallt. Gegen 4 uhr ist fast alles weg.

Die francoislanguren kann mann innen und aussen sehen. Innen haben sie glaube ich auch ein nicht-einsehbares zimmer. Aber die gruppe ist ziemlich gross, dadurch habe ich niemals keine tieren gesehen.
Wie Herr Mettler schon gesagt hatte sind die tangalungas an 3 stellen zu sehen. Das tier im raubtierhaus (=die gallerie hinter das l├Âwengeb├Ąude) ist sehr oft zu sehen. dort hat mann die meiste chance einer zu sehen. Beim gibbons muss mann gluck haben, und im fledermausgrotte habe ich sie nur selten gesehen.
Rostkatzen kann mann oft innen sehen in die Malaiischen waldrand. dort lebt das zuchtpar. Leider sind die tieren niemals draussen. Im raubtierhaus/gallerie lebt jetzt auch 1 tier. Es ist ein nachzuchttier wof├╝r noch kein neue heimatzoo gefunden ist. Ich habe ein bild von das tier von eine woche her; http://www.flickr.com/photos/trebaruna/2945048338/ (auch die tangalunga im gallerie ist ein tier das noch umziehen muss nach ein andere zoo. Also vielleicht das es im marz nicht mehr im zoo ist...)
(20.10.2008, 11:29)
Michael Mettler :   @Jakub: Also, ersch├Âpfen wollte ich damit eigentlich nicht :-) Aber um das Wort aufzugreifen: F├╝r einen einzigen Tag ist Blijdorp schon fast zu umfangreich und ganz sch├Ân anstregend wegen der vielen Eindr├╝cke. F├╝r meinen n├Ąchsten Besuch habe ich mir vorgenommen, mindestens anderthalb Tage zu investieren.
(20.10.2008, 09:42)
Jakub :   Vielen Dank, Herr Mettler, f├╝r die ersch├Âpfende Antwort.
(20.10.2008, 09:32)
Michael Mettler :   @Jakub: Wenn man sich nicht nur f├╝r Gro├čtiere interessiert, ist Rotterdam einer der besten Zoos f├╝r schlechtes Wetter: Allein im Oceanium und in der Rivierahalle kann man wegen der F├╝lle an Tieren und Eindr├╝cken problemlos jeweils einen halben Tag verbringen, ohne dass es langweilig wird. Mit Taman Indah gibt es ein weiteres gro├čes Schauhaus, und auch das Haus am "Malaiischen Waldrand" bietet gute Beobachtungsm├Âglichkeiten, falls die Tiere (z.B. Prinz-Alfred-Hirsche, Hirschziegenantilopen, Visayas-M├Ąhnenschweine) in den Innenanlagen sind. Dazu kommen das Okapihaus und die neue Krokodilhalle, und vielleicht ist bis dahin auch das neue Giraffenhaus fertig. In Holland ist das Wetter im Winter viel milder als in den meisten Teilen Deutschlands oder weiter ├Âstlich, damit sind nat├╝rlich auch die Chancen gr├Â├čer, im M├Ąrz die Freianlagen besetzt zu sehen.

Die Tangalungas sind an drei Stellen im Zoo innen zu sehen (Fledermausgrotte, Gibbongehege in Taman Indah, Raubtierhaus). Bei den Rostkatzen und Francoislanguren habe ich nicht auf Inneneinblicke geachtet.

Kleiner Tipp: Auch wenn das Oceanium verlockend gleich hinter dem Eingang liegt, mach lieber erst eine Au├čenrunde (wenn es nicht gerade regnet) und hebe es dir f├╝r den Schluss auf. Das habe ich n├Ąmlich bei meinem letzten Besuch falsch gemacht, fing mit dem Oceanium an und kam dann erst am sp├Ąten Nachmittag an manchen Au├čengehegen vorbei, deren Bewohner schon in nicht einsehbaren St├Ąllen aufgestallt waren.
(20.10.2008, 09:23)
Jakub :   Ich m├Âchte am Anfang des M├Ąrzs den Rotterdam Zoo besuchen und m├Âchte alle Blijdorp-Kenner auf einige Informationen fragen.
1) Falls das Wetter schlecht w├Ąre, welche Tierh├Ąuser sind f├╝r die Besucher zug├Ąnglich?
2)Sind zu dieser Zeit ( M├Ąrz ) besonders Huftieren schon im Aussengehegen? Und wenn nicht, gibt es eine Schauglase in die Stallungen?
3) Ist es m├Âglich die Francoi's Languren, Tangalungas und Rostkatzen auch in Innengehegen zu beobachten?
Vielen Dank f├╝r die Antwort
(20.10.2008, 08:07)
IP66 :   Ich kann nicht umhin, die Verwendung von Plastiksalamandern in einer etwas skurrilen Hinsicht als konsequent zu empfinden. Wenn wir schon Felskkulissen aufstellen, Aquarien mit Plastipflanzen dekorieren und Temepelfassaden nachformen, ist der Schritt zum Tierimitat wohl gar kein so gro├čer. Man k├Ânnte in diesem Zusammenhang eine Entwicklung im Bereich der Museen anf├╝hren. In der gro├čen Zeit des substituierenden Tierhausbaus galt es als gro├čer S├╝ndenfall, Kopien von Kunstwerken in Ausstellungen zu integrieren, doch seit einigem Jahren wird dies hier und da, mittlerweile auch in Gro├čausstellungen, wieder praktiziert.
(17.09.2008, 10:50)
Sacha :   Plastik-Salamander im Zoo und dann noch nicht einmal als solche vermerkt!!! Das ist unter aller Sau und h├Ątte ich von so einem renomierten (und ansonsten ebenso qualit├Ątsbewussten) Zoo nicht erwartet. Bin mal gespannt, was unsere holl├Ąndischen Forumsteilnehmer davon halten.
(17.09.2008, 10:33)
Ralf Sommerlad :   @Michael Mettler: Rotterdam konnte das genaue Ankuftsdatum der Panzerkrokodile nicht feststellen,sie sollen aber "Anfang der 30er Jahre" gekommen sein. Das w├â┬Ąre ein neuer Rekord, was das Alter von Krokodilen in Europa angeht.

Zur "Knochen-Deko": Erinnert mich immer ein bisschen an "Disney für Arme", sorry
(17.09.2008, 10:05)
Michael Mettler :   In der Schwanzlurch-Abteilung der Rivierahalle gibt es ein Terrarium f├╝r Feuersalamander. Das w├Ąre an sich nichts Ungew├Âhnliches, wenn der Figurenkenner deren "Bewohner" nicht problemlos als Produkte der Firmen Bullyland und Somso erkennen w├╝rde... Schon der knochentrockene Torfmull des Beckens macht stutzig. Nirgendwo am Terrarium wird darauf hingewiesen, dass darin statt echter Tiere nur Modelle zu sehen sind.

Und als Fortf├╝hrung der Diskussion um das "tote Gnu" in Planckendael: Im Rotterdamer Marabu-Gehege liegt ein Rappenantilopenskelett. Ob echt oder k├╝nstlich, konnte ich nicht erkennen, da aber kein "Versatz" an der Basis der Hornscheiden zu erkennen war, tippe ich eher auf k├╝nstlich. ├ťberhaupt scheinen derartige Exponate in Mode zu kommen: Vor der Hy├Ąnenanlage in Amersfoort sind Knochen in den Besucherweg eingelassen, und wenn das dort thematisch noch einigerma├čen passt, so verwundert doch eine ├Ąhnliche und sehr reiche Verwendung von Knochen im Bodenbelag des neuen Elefantenhauses in Rhenen - dabei handelt es sich wohlgemerkt nicht um Elefantenknochen, sondern um ├ťberreste deutlich kleinerer Tiere.
(17.09.2008, 09:53)
Michael Mettler :   An der von Gudrun Bardowicks geschilderten, umgebauten Gorilla-Anlage h├Ąngt ├╝brigens eine Infotafel ├╝ber diese Umbauma├čnahme, die ├╝bertitelt ist mit "Bokito proof"...
(12.09.2008, 18:32)
Michael Mettler :   Ich war am Montag in Rotterdam und kann ein paar Infos zu den j├╝ngeren Beitr├Ągen erg├Ąnzen: Die Panzerkrokodile sind noch nicht in die neue Krokodilhalle umgezogen, zumindest war das dortige Schild noch mit einem Demn├Ąchst-Hinweis ├╝berklebt und ein Tier in der alten Anlage zu sehen (das zweite bekam ich nicht zu Gesicht). Auf dem Gehegeschild ist ├╝brigens zu lesen, dass die Panzerkrokodile von "vor dem 2. Weltkrieg" seien, ├╝ber das genaue Alter oder Ankunftsdatum findet man dort keine Info. Au├čer diesen und den Nilkrokodilen findet man in der Halle eine schluchtartige Anlage f├╝r Stachelschweine, die kurioserweise an zwei verschiedenen Einblickm├Âglichkeiten mit unterschiedlichen Artbezeichnungen (bei gleichem Foto!) ausgeschildert sind, n├Ąmlich wahlweise als Gew├Âhnliches und als S├╝dafrikanisches Stachelschwein. Auf jeden Fall haben sie eine wei├če Nackenm├Ąhne, sind also schon mal keine Wei├čschwanz-Stachelschweine... Die gro├če Nebenanlage stellt einen Kopjefelsen dar. Auf der ebenen Fl├Ąche an seinem Fu├č leben Spornschildkr├Âten, auf den Felsen Kap-Klippschliefer (ziemlich dunkel gef├Ąrbt, noch sehr scheu), und ausgeschildert (und zwar ohne Demn├Ąchst-Aufkleber, aber trotzdem nicht zu sehen) sind auch Klippspringer! Im ├ťbergang zu den Vogelvolieren (die Karminspinte sind noch dort, nicht in der Halle) gibt es noch drei ger├Ąumige, sch├Ân gestaltete "Terrarien" mit Langohrigeln/Dreifarben-Glanzstaren, Sudan-Schildechsen und Kurzohr-R├╝sselspringern. Insgesamt ein sehr sehenswertes Haus, was ebenso f├╝r die beiden angrenzenden Gro├čvolieren gilt.

Die erw├Ąhnten afrikanischen Geier entstammen einer gro├čen Beschlagnahme in Italien. Aus dem offenbar selben Pool erhielt auch Avifauna in Alphen a/d Rijn rund zwei Dutzend Sperber-, Kappen- und Wollkopfgeier (in beiden F├Ąllen weisen Schilder darauf hin).

Die Kleinfleck-Zibetkatze (Viverra tangalunga) fand ich an folgenden vier Stellen im Zoo ausgeschildert: in den beiden kleinen Anlagen an den Enden des Raubtierhauses (in einer davon habe ich sie auch gesehen) und jeweils als "unsichtbare Untermieter" der Gibbons in Taman Indah und der Nilflughunde (!) in der Grotte der asiatischen Sumpflandschaft.

Bei den Schabrackentapiren l├Ąuft m├Âglicherweise eine Zusammengew├Âhnung. Das Au├čengehege ist teilweise mit "Bambusrollos" als Sichtschutz innerhalb des Geheges beh├Ąngt, die von den Tieren unterlaufen und zur Seite gedr├╝ckt werden k├Ânnen. Und das sichtbare Exemplar im Haus (ich kam erst nach dem Aufstallen in Taman Indah an) sah mit unz├Ąhligen blutigen Schrammen aus wie nach einem Tigerangriff...

F├╝r mich war auch das Ozeanium noch neu, da ich zuletzt kurz vor dessen Er├Âffnung in Rotterdam war. Ein herrliches, beeindruckendes Haus, in dem man locker einen halben Tag verbringen kann. F├╝r den n├Ąchsten Besuch in Rotterdam muss ich wohl eher zwei Tage einplanen, denn selbst ein ganzer Tag reichte nicht, um alle Tiere zu sehen (ab 16 Uhr waren diverse Huftiere schon aufgestallt). Allerdings hat das Ozeanium einen gro├čen Fehler. Wir waren ja auch alle mal Kinder, und was haben wir gemacht, wenn wir ein Geb├Ąude betraten, in dem ein Hall-Effekt herrschte? Eben. Fr├╝hestens im ersten Felsentunnel, sp├Ątestens auf einer langen Rampe hinab zur K├Ânigspinguinanlage machte eigentlich jedes kleinere Kind den ultimativen Akustiktest und kreischte, was das Zeug hielt. Pech, wenn man dann einen Tag erwischt, an dem nicht allzu viele Besucher in den G├Ąngen Schall wegschlucken, der wie ein Squashball in der Halle ungebremst von einer Wand/Glasscheibe zur n├Ąchsten hin und her geworfen wird.... Da schmerzen die Ohren schon ganz sch├Ân, n├Ąchstes Mal nehme ich wohl besser Ohropax mit, um die Stille des Ozeans nachvollziehen zu k├Ânnen :-) Am Eingang des Ozeaniums wird ├╝brigens per Schild genau darauf hingewiesen, Kinder nicht schreien zu lassen. Aber wie gesagt, wir waren ja auch alle mal klein...
(11.09.2008, 17:17)
Jakob Langenbacher :   Ich kann man mich der Meinung von David Heger zu dem Savannenhaus nur anschlie├čen, jedoch kamen mir die Krokodilanlagen nicht so gro├č vor. Hamburg hat auf jeden Fall eine gr├Â├čere Anlage und Halle oder Stuttgart meiner Meinung auch. Doch insgesamt scheinen mir die Anlagen sehr gelungen (nicht zu protzig) und ich kann mir vorallem sehr gut die umherschwirrenden Bienenfresser in dieser Halle vorstellen.
(26.08.2008, 20:13)
Ralf Sommerlad :   Normalerweise wird f├â┬╝r die ├â┬ťberwinterung von China-Alligatoren eine Temperatur so um die 10 Grad C empfohlen, dauerhaft sollte es nicht k├â┬Ąlter werden. Ich nehme an, dass m├â┬Âglicher Weise die Isolierung in der ├â┬ťberwinterungsh├â┬Âhle nicht ausreicht, aber ich habe keine Detailinfos und will das in K├â┬╝rze mit den Rotterdamer Kollegen besprechen. Vielleicht ist die H├â┬Âhle auch zu trocken ├ó┬Ç┬ô oder zu feucht?
Es gibt einen deutschen Halter, der seine Chinesen im Fr├â┬╝hjahr bis Sp├â┬Ątherbst aussen pflegt, das Gifttierhaus in Eimsheim. Ich halte das auch f├â┬╝r die einzig vielversprechende Methode, was Erhaltungszucht angeht.

(25.08.2008, 09:31)
David Heger :   War gestern in Blijdorp. Die 3 Eisb├Ąren befinden sich jetzt auf beiden Freianlagen, die sind aber auch das einzigste was von Arctica fertig ist. Im Besucherbereich werden wohl noch einige W├Ąnde Kustfelsbezug bekommen und es sind dort noch keine Pflanzungen. Von den anderen Tieranlagen wie Schneehausen, Eulen usw. noch keine Spur.
Der Krokodil-River ist jetzt komplett fertig und wirklich gelungen, habe noch n├şe so eine gro├če Anlage f├╝r Krokodile gesehen. Wenn die neue Giraffenanlage dieses jahr noch fertig werden soll m├╝ssen die richtig reinklotzen. Das Haus steht schon, noch fehlen aber viele Scheiben und Tore ist aber schon von innen einsehbar. Mit dem Bau der Au├čenanlage wurde au├čer einem Holzsteg f├╝r Besucher noch nicht begonnen.

Wenn Fragen sind, werde ich gerne versuchen sie an dieser Stelle zu beantworten
(24.08.2008, 21:03)
Gudrun Bardowicks :   Die China-Alligator-Anlage in Rotterdam besteht aus einem grossen Betonbecken, einem relativ kleinen Landteil (├╝berwiegend Beton, aber auch etwas Naturboden und Wacholdergeb├╝sch und anderen chinesischen Pflanzen als Randbepflanzung) und einer grossen nicht beheizten Betonh├Âhle mit Kunstfelsbezug als ├ťberwinterungsh├Âhle. In diese H├Âhle hatten sich die Tiere auch erwartungsgem├Ą├č zur Winterruhe zur├╝ckgezogen und mit dem Winterschlaf begonnen,aber bei einer Kontrolle im Sp├Ątwinter w├Ąhrend einer vorzeitigen W├Ąrmeperiode wurden sie in der H├Âhle nur noch tot aufgefunden. Diese Informationen habe ich aus einem Erl├Ąuterungsschild an der leeren Anlage.

K├Ânnte es sein, dass die China-Alligatoren Probleme mit der W├Ąrmeperiode im Winter gehabt haben und vorzeitig aufgewacht sind und daher nicht mehr genug Reserven f├╝r einen erneuten Schlafzyklus gehabt haben?
Vielleicht sind in unserem Klima nur China-Alligatoren f├╝r die Freilandhaltung geeignet, die in Freilandhaltung geschl├╝pft sind und von Anfang an in Freilufthaltung gelebt haben. Es gibt sicher einen Grund, weshalb es bisher noch kein deutscher Halter von China-Alligatoren gewagt hat, diese unter freiem Himmel in Freianlagen zu halten, wenn dieses doch sicherlich die preiswerteste Haltungsform w├Ąre und eine Haltung m├Âglicherweise sogar in Ententeichen mit frostsicherem Unterstand m├Âglich w├Ąre.
(19.08.2008, 12:11)
IP66 :   Da├č die Chinaalligatoren die Winterruhe nicht ├╝berlebt haben, ist ein herber R├╝ckschlag und spricht weder f├╝r den Halter noch f├╝r die neue Anlage. Sollte es doch einen Grund haben, weshalb man schon in der Zwischenkriegszeit die Freilandhaltung von Krokodilen sehr bald wieder aufgegeben hat?
(19.08.2008, 11:36)
Gudrun Bardowicks :   Noch eine Erg├Ąnzung zu Rotterdam. Zur Zeit kann man in der grossen begehbaren Sumpfvoliere am Elefantenhaus eine interessante Vergesellschaftung von Sperber- und Kappengeiern mit Kuhreihern Seidenreiher, Schwarzkopfibissen und verschiedenen Fasanen- und Entenarten erleben. Die grossen Sperbergeier waren bei meinem Besuch sehr flugfreudig und nutzten den grossen Flugraum in der Voliere weidlich aus. Es ist schon ein eindrucksvoller Erlebnis, diese grossen V├Âgel von Nahem ├╝ber sich kreisen und fliegen zu sehen. Diese Gemeinschaftshaltung soll allerdings nur ein Provisorium sein bis die neue Geiervoliere im Afrikabereich fertig ist. Von dieser ist allerdings bisher noch nichts zu sehen.
(30.07.2008, 23:43)
Gudrun Bardowicks :   Ich war am 25.7.08 im Zoo Rotterdam und hatte leider das Pech, das die neue Krokodil- und Savannenhalle wegen der Neuankunft von Tieren gesperrt war. Ich habe allerdings etwas durch Spalten der abgeschlossenen T├╝r aus der Zugvogelvoliere heraus in das Haus blicken k├Ânnen. Es scheint eine Reihe gr├Â├čerer Terrarien und Volieren zu enthalten, die mit vielen k├╝nstlichen Kopjes und auch echten Pflanzen naturnah eingerichtet sind. In der erkennbaren Anlage sa├čen kleine Prachtfinken am Boden (Art aus der Entfernung nicht zu erkennen), auch scheint es ein bereits besetztes Terrarium f├╝r die Spornschildkr├Âten zu geben, da diese nicht mehr in der Rivierahalle bzw. im Umfeld der weiterhin bestehenden Schmetterlingshalle zu sehen waren. Die Panzerkrokodile sind noch nicht aus ihrer alten Unterkunft in der Rivierahalle in das neue Haus umgezogen, allerdings steht in der Nebenanlage ihrer jetzigen Anlage schon eine grosse Transportkiste, an die die Tiere langsam gew├Âhnt werden sollen. Die Gew├Âhnlichen Stachelschweine (z.Zt. in Taman Indah bei den Wei├čhandgibbons untergebracht)und Klippschliefer sind ebenfalls noch nicht in das neue Haus gezogen. Die Klippschliefer sind momentan in der alten Kleinkatzenanlage in der N├Ąhe des Eingangs zur Rivierahalle untergebracht (bei meinem Besuch nicht zu sehen). Die neuen Krokodilanlagen sollen auch Unterwasser- einblicke in die Krokodilbecken erm├Âglichen. Ich gehe einmal davon aus, dass das neue Haus Mitte bis Ende August offiziell er├Âffnet wird und dann auch jederzeit zug├Ąngig sein d├╝rfte.
Das neue Giraffenhaus ist mittlerweile fast fertig und f├╝r die Besucher bereits einsehbar.Es enth├Ąlt 4 Absperrboxen und einen im Vergleich zu Leipzig oder Duisburg relativ kleinen Freilaufbereich und ist vom Baustil her recht ungew├Âhnlich und modern. Der Besuchersteg zu Giraffenhaus und Krokdil- bzw. Savannenhalle ist bereits ├╝berwiegend fertig, von der neuen Giraffenanlage und einer Umgestaltung der bereits bestehenden Savannenanlagen ist allerdings noch nicht viel zu sehen. So ist die Servalanlage noch immer nicht fertig und von der zuk├╝nftigen Guerezaanlage samt neuem Haus im bereich der Savanne ist ebenfalls noch nichts zu sehen.

Die Gorillaanlage sieht nach der Umgestaltung fast wie eine Felsenschlucht mit meterhohen Kunstbetonfelsen und der Beobachtungsh├╝tte als einzigem nat├╝rlich wirkenden Umfeld aus. In die Kunstfelsw├Ąnde sind einige grosse Glasscheiben eingelassen, durch die man Teile der Anlage einsehen kann. Es gibt allerdings Naturboden, Schattenpl├Ątze und viele Kletterm├Âglichkeiten aus ├ästen als artgerechte Kletterm├Âglichkeiten f├╝r die Tiere. mich erinnert die umgestaltete Gorillaanlage allerdings stark an alte B├Ąren- und Raubtiergruben. Die grosse Gruppe von 5 - 6 Grossen Wei├čnasenmeerkatzen ist noch immer nicht mit den Gorillas auf der Au├čenanlage, sondern bewohnt einen der alten Menschenaffenkuppelk├Ąfige im Au├čenbereich der Rivierahalle, der allerdings sehr gut mit vielf├Ąltigen Kletterm├Âglichkeiten und Naturboden ausgestatte ist. Von den Wei├čscheitelmangaben in der Rivierahalle ist leider nur noch ein einzelnes M├Ąnnchen vorhanden, f├╝r das Rotterdam dringend einen neuen Halter sucht, bei dem dieses Tier artgerecht in einer Gruppe leben kann.

Die neue Au├čenfreianlage f├╝r China-Alligatoren im Chinesischen Garten ist fertig und sehr gelungen, zur Zeit aber leider unbesetzt, da die 3 Tiere des Zoos w├Ąhrend der Winterruhe verstorben sind und bisher noch kein Ersatz da ist.

Die neue Eisb├Ąrenanlage ist erst teilweise fertig. Bisher ist lediglich das relativ kleine Absperrgehege mit Unterwassereinblick, Infoh├Âhle und Naturboden fertig, in welchem die Eisb├Ąrin Tanja untergebracht ist, welche zur Zeit allerdings h├Âchstens bis 16.30 Uhr auf der Anlage zu sehen ist. W├Ąhrend meines Besuchs gegen 16.00 Uhr "tigerte" sie trotz diverser Besch├Ąftigungsgegenst├Ąnde allerdings die ganze Zeit ruhelos am Absperrgraben zu den Besuchern entlang. Die Infotafeln im Informationsraum sind sehr sch├Ân und informativ, vom bisher fertig gestellten Teil der B├Ąrenanlage war ich allerdings etwas entt├Ąuscht. Das neue, mit Kunstfelsen ummantelte Eisb├Ąrenhaus wirkt z.B.durch seine eckige Gestalt und auff├Ąlige Gr├Âsse bisher wie ein Fremdk├Ârper auf der noch recht ebenen und kahlen Fl├Ąche der geplanten Arctica-Anlage. Wenn man Rotterdam speziell wegen der neuen Eisb├Ąren- und Arktisanlage besuchen will, sollte man daher lieber bis Fr├╝hjahr oder Sommer 2009 warten, da dann der Gesamtkomplex fertig gestellt sein soll. Die fertige Eisb├Ąrenanlage soll 3 Gehege umfassen, von denen die bereits fertige Anlage die kleinste ist. Eine zweite gro├čfl├Ąchigere und besser eingerichtete Anlage f├╝r die in einigen Wochen aus dem Dierenrijk bei Eindhoven erwarteten 2 jungen Eisb├Ąren aus dem Rhenener Drillingswurf von 2006 steht kurz vor der Fertigstellung. In dieser Anlage kann man die Eisb├Ąren nur teilweise unter Wasser beobachten, da die durch die Scheiben einsehbare Wassertiefe nur eine H├Âhe von etwa einem Meter hat. Dies k├Ânnte allerdings auch damit zusammen h├Ąngen, dass dieses Becken aufgrund der noch nicht beendeteten Bauanlagen noch nicht voll bef├╝llt war. Von der dritten Anlage war au├čer einer kahlen Sandfl├Ąche noch nichts zu sehen. Die zuk├╝nftigen Anlagen f├╝r Schneehasen, Polarf├╝chse, schneeeulen und Lemmingen werden der Eisb├Ąrenanlage in Form eines Panoramas teilweise vorgelagert sein, von diesen ist aber au├čer einer Beschilderung der zuk├╝nftigen Gehegestandorte ebenfalls noch nichts zu erkennen. Die Polarf├╝chse sind allerdings mittlerweile in Rotterdam eingetroffen und sind zur Zeit provisorisch ebenfalls in der historischen Kleinraubtiergallerie bei der Rivierahalle untergebracht.

Sehr gut gefallen hat mir die neue, grosse und zweigeteilte Anlage f├╝r mitteleurop├Ąische Wiesen- und Zugv├Âgel, die an das zuk├╝nftige Krokodil- und Savannenhaus grenzen. Hier hat man detailgetreu eine mitteleurop├Ąische extensiv genutzte Feuchtwiese samt zugeh├Ârigem Bachlauf und Kleingew├Ąssern und einer Vogelbeobachtungsh├╝tte und als Gegegensatz im 2.Volierenteil eine westafrikaniscke Lagunenlandschaft mit D├╝nen, wie man sie beispielsweise an der mauretanischen K├╝ste findet, nachgestaltet. Im afrikanischen Teil wurde in der Beobachtungsh├╝tte in einem Zylinder, der scheinbar nicht ganz dicht ist, da ├╝berall Bienen in der H├╝tte Bienen herumflogen oder tot auf dem Boden lagen, sogar ein Bienenvolk als nat├╝rliche Nahrung f├╝r die in diesem Teil gehaltenen Europ├Ąischen Bienenfresser und Scharlachspinte angesiedelt. Der Vogelbestand der Volieren ist ebenfalls bemerkenswert und umfa├čt neben den beiden genannten Bienenfresserarten u.a. Europ├Ąische L├Âffler, Braune Sichler (Brut), Wei├čkopf-Ruderenten, Marmelenten, Kn├Ąkenten (mit K├╝ken), Rotschenkel, Grosse Brachv├Âgel, Uferschnepfen, Kampfl├Ąufer (mit Jungv├Âgeln)und die beliebten S├Ąbelschn├Ąbler. Es sollen auch noch Blauracken und Wiedehopfe in der Lagunenabteilung leben, diese Arten habe ich allerdings nicht gesehen. Das gro├čz├╝gige Winterhaus f├╝r die Bewohner der Gro├čvolieren ist f├╝r Besucher einsehbar.

Bemerkenswerte Tiere in der Rivierahalle waren die 2 jungen und sehr aktiven Komodowarane im neuen Komodowarangro├čterrarium (leider ohne Au├čenanlage), die Phillipinen-Bindenwarane und Phillipinen-Segelechsen, Fledermausfressende H├Âhlennattern und als f├╝r mich neue Art der Timorpython. Das ehemalige zweite Komodowaranterrarium im Rundbau in der Halle sollte angebeblich mit dem jungen Komodowaran f├╝r Leipzig besetzt sein, ich habe in dieser Anlage allerdings kein Tier gesehen.

Bemerkenswerte Jungtiere gab es beim Panzernashorn, bei den Okapis, bei den Fischkatzen, den Swift-F├╝chsen, den Flinkwallabys und den Tonkin-Languren. Bei den Indischen L├Âwen ist ein neuer Kater vorhanden und Malayische Zibetkatzen werden zur Zeit in bemerkenswerter Anzahl (mindestens 4 Tiere in verschiedenen Gehegen)gehalten und lie├čen sich im Raubtierhaus teilweise sogar gut beobachten.Bei den Szechuan-Takins hofft man auf neue Tiere aus China, die dem m├Ąnnlichen Einzeltier in Rotterdam Gesellschaft leisten sollen. Man hofft auch noch immer auf Goldstumpfnasenaffen aus China, die m├Âglicherweise im zuk├╝nftig geplanten Himalayabereich das Gehege mit den Szechuan-Takinen teilen sollen.

Die neuen Volieren f├╝r Rote Sichler, Tschajas und Rotschulterenten und F├╝r Hellrote Aras, Gelbbrustaras und Seriemas und die kleine Indioh├╝tte f├╝r Wildmeerschweinchen und Hausmeerschweinchen im S├╝damerikabereich an der Ozeaniumsseite haben mir ebenfalls gefallen, allerdings hatten die B├Ąume in der Anlage f├╝r Rote Sichler durch die Hitze im Fr├╝hsomer und den Kot der V├Âgel bereits Schaden genommen und waren am Absterben.

Die grosse Zuchtgruppe von Flinken K├Ąnguruhs bewohnt gemeinsam mit einigen Roten Riesenk├Ąnguruhs jetzt die alte Anlage f├╝r Pudus und Tschajas im Eingangsbereich hinter den Brillenpinguinen, w├Ąhrend Pudus und Tschajas neue Gehege im S├╝damerikabereich bewohnen.
(30.07.2008, 21:16)
Michael Amend :   @Steven Holland.
Ist es richtig, das Blijdorp aus einem neuen Import ├╝ber Eritrea Klippspringer bekommt ? Vielen Dank im Vorraus f├╝r die Info.
(25.07.2008, 18:42)
Steven Holland :   Einige fragen kann ich schonn beantworten. Alle China Aligators sind verstorben und es gibt kein von dieser art zur zeit. Das neue anlage ist eind auBenanlage und befindet sich im China Garten.

Dass neue eisbarenanlage ist geofnett und wirklich Super! Die Krokodillenrivier ist nich immer geofnet weil einige neue krokodillen noch an ihre neue wonung wennen mussen.
Fotos von diese projekte finden sie unter: http://www.zoosite.nl/forum/index.php/topic,39.750.html und ein pagina weiter fotos vom Eisbaren im bau.
Es sind alle also ganz interesante neue anlage!
(25.07.2008, 16:38)
Ralf Sommerlad :   Herzlichen Dank !! Das ist hochinteressant.
(22.07.2008, 13:36)
Gudrun Bardowicks :   Laut niederl├Ąndischer Zootierliste (Dierentuindatabase), die bisher leider im Gegensatz zur deutschen Zootierliste sehr unvollst├Ąndig ist, stammen die beiden alten Panzerkrokodile des Rotterdamer Zoos aus 1929. Ich wei├č allerdings nicht, ob es sich hierbei um das Schlupfdatum oder das Ankunftsdatum in Rotterdam handelt. Ich gehe allerdings von letzterem aus.
(22.07.2008, 10:49)
Ralf Sommerlad :   @GudrunBardowicks: ├â┬ťber 80 Jahre? Das w├â┬Ąre Rekord f├â┬╝r die Spezies, haben Sie Detailinfos dar├â┬╝ber? Ich w├â┬Ąre Ihnen sehr dankbar.
(22.07.2008, 04:30)
Gudrun Bardowicks :   @ Ralf Sommerlad: Ich habe noch mal in meinen unterlagen nachgeschaut. Der Rotterdamer Zoo h├Ąlt keine Brillenkaimane sondern Brauen-Glattstirnkaimane.
Die beiden alten Panzerkrokodile sind schon ├╝ber 80 Jahre alt.
(21.07.2008, 16:31)
Gudrun Bardowicks :   @ Hannes L├╝ke: Ich habe auf der Homepage des Zoos Rotterdam gelesen, dass im Herbst 2007 eine neue Anlage f├╝r China-Alligatoren in Blijdorp er├Âffnet wurde. Ich wei├č weder, wo diese Anlage liegt, noch ob sie auch eine Au├čenanlage umfasst. Ich war zuletzt im August 2006 in Rotterdam und da waren die China- Alligatoren noch in der alten Krokodilhalle in der Riviera-Halle untergebracht. Ich vermute, dass die neue Anlage im Bereich der Vogelhalle in der Riviera-Halle liegt und in etwa an das Gehege der Tonkin-Languren grenzt. Es war immer von einer Anlage im Bereich des Chinesischen Gartens die Rede.
Ob wirklich noch oder schon wieder China-Alligatoren im Bestand sind, wenn es im Winter diese Verluste gab, kann ich nicht sagen. Vom Tod der Alligatoren habe ich erst durch diesen Thread erfahren. Er wurde nicht besonders auf der Rotterdamer Website erw├Ąhnt. Ich werde mich in der kommenden Woche bei einem Zoobesuch selber davon ├╝berzeugen, ob es in Rotterdam noch China-Alligatoren gibt oder ob die neue Anlage anders besetzt wurde.
(20.07.2008, 21:54)
Hannes L├╝ke :   Steht den schon die Au├čenanlage f├╝r die Chinesen?
(20.07.2008, 15:36)
Ralf Sommerlad :   @Jana: Na ja, die Chinesen geistern ja immer mal wieder ├╝ber den "Markt", siehe Saarbr├╝cken...
(20.07.2008, 14:10)
Jana :   @Gudrun B. Wenn Blijdorp jetzt wieder Chinesische Alligatoren im Bestand hat (nachdem man 3 Tiere diese Wilder verlohren hat), k├Ânnte ich fragen, aus welchem Zoo sie kamen?
(20.07.2008, 13:55)
Ralf Sommerlad :   Das ist ja schon sehr beachtlich, danke Gudrun. Und klar, dass ich die n├Ąchste Gelegenheit nutzen werde....
(20.07.2008, 13:16)
Michael Mettler :   Klippspringer? Noch ein Zoo, der mit dieser Tierart plant, ohne dass sie ├╝berhaupt verf├╝gbar ist?
(20.07.2008, 09:21)
Gudrun Bardowicks :   @Ralf Sommerlad: Der Rotterdamer Zoo ist in der Tat fantastisch. Dieses gilt besonders f├╝r die Reptilien- und Raubtiersammlung. Es werden u.a. Komodowarane, Fidschi-Leguane, Amboina-Segelechsen und viele weitere seltene Echsen, Schildkr├Âten und Schlangen gehalten. Die Tiere sind in ├╝berwiegend gro├čz├╝gigen und gut ausgestatteten Terrarien untergebracht. Die meisten Arten trifft man in der Riviera-Halle im alten Zooteil an, einige weitere auch im Elefantenhaus Taman Indah und im fantastischen Ozeanium im neuen Parkteil.
Das neue Krokodilhaus wird Nilkrokodile und Panzerkrokodile beherbergen. Auch sollen dort Klippspringer, Kurzohrr├╝sselspringer und Klipp-Schliefer und einige Vogel- und Reptilienarten afrikanischer Savannen unterkommen. Die Krokodile soll man auch unter Wassr beobachten k├Ânne.
An weiteren Krokodilformen werden Chinesische Alligatoren und Brillenkaimane in anderen Parkteilen gehalten. Eine Ausweitung des Krokodilbestandes ist allerdings zur Zeit nicht geplant.
(20.07.2008, 08:57)
Ralf Sommerlad :   Asche ├╝ber mein Haupt, aber ich war noch niemals in Rotterdam, der Zoo soll aber fantastisch sein.Die Krokodilhalle w├Ąre ein zus├Ątzlicher Grund. Ist eine Ausweitung der Krokodilbest├Ąnde geplant?
(20.07.2008, 04:28)
Gudrun Bardowicks :   Ein genauer Termin f├╝r die Er├Âffnung des Krokodilhauses wurde bisher nicht genannt. Auf der Rotterdamer Homepage steht lediglich, dass es noch in diesem Sommer er├Âffnet werden soll. Im Newsletter des Zoos wird Sommer/Herbst 2008 als Er├Âffnungstermin f├╝r das Krokodil- und Savannenhaus genannt. Dann soll auch die Savannenanlage endg├╝ltig fertiggestellt sein.
(20.07.2008, 00:22)
Hannes L├╝ke :   Was ist mit dem neuen Krokodilhaus?
(19.07.2008, 23:13)
Gudrun Bardowicks :   Am Montag, den 21.7.08 wird die neue Eisb├Ąrenanlage in Rotterdam er├Âffnet. Zur Zeit ist allerdings nur die aus Amsterdam stammende Eisb├Ąrendame Tania zu sehen. weitere Eisb├Ąren sollen in einigen Wochen folgen. Hierbei handelt es sich um ein Nachzuchtweibchen von 2006 aus dem Zoo in Rhenen und m├Âglicherweise ihren ebenfalls 2j├Ąhrigen Bruder. Die ├╝brigen Gehege von Arctica mit Lemmingen, Schneehasen,Schnee-Eulen und Polarf├╝chsen sollen im Herbst 2008 er├Âffnet werden.
Das neue Savannenhaus f├╝r Giraffen mit angrenzender Krokodilhalle wird im Sommer oder Herbst 2008 er├Âffnet werden.
Bereits er├Âffnet wurden im April 2008 eine begehbare Voliere f├╝r Rote Sichler und Tschajas und eine grosse Flugvoliere f├╝r Hellrote Aras im S├╝damerikateil beim Ozeanium.
Ich werde wohl in der kommenden Woche im Rahmen meiner Zooreise in die Niederlande den Rotterdamer Zoo einmal wieder besuchen (letzter Besuch im August 2006)und kann dann vermutlich auch einige Fragen zum aktuellen Artenbestand beantworten.
(19.07.2008, 22:03)
Michael Amend :   Am 06.M├Ąrz ist in Blijdorp Okapi Nr. 40 zur Welt gekommen, vermutlich weiblich. Eltern sind Tom und Kamina.
(16.03.2008, 14:51)
Trebaruna :   Gestern hat blijdorp einige plannen f├╝r 2008 verk├╝ndigt.
- die kangurus ziehen um nach das alte pudugehege (bei die alte eingang). Die kangurus mussen platz machen f├╝r afrika (giraffen uzw.)
- Wenn die giraffen nach das neue haus sind umgezogen sollen 2 nashorner auf das heutige giraffengehege (fruher elefanten) gehalten wurden. Jetzt hat blijdorp 0,2 nashorner (indier. Mutter namaste und tochter sophie). Sophie soll denn mit ein neue mann auf die giraffenplatz kommen weil Namaste ihr neue jungtier bekommen kann. Spater soll das gehege im asienteil umgebaut werden so das mann dort 1,2 erwachsenen tieren + jungtieren halten kann, jetzt ist es f├╝r 1,1 + jungtier. Die stallung kommt dan viellecht unter der takin-felsen.
Es soll neue takins aus shanghai geben! Der letzte mann in blijdorp; Benny soll bleiben. (Blijdorp halt die Sechuan unterart). (es ist auch gesagt das die goldene stumpnasenaffen in shanghai nach blijdorp k├Ânnen aber Beijing muss das erlauben und das ist noch immer nicht passiert. Meiner meinung nach soll das auch nicht passieren, sicher nicht im kurzen termin)
Am rande das neue arctica kommen auf der platz von die bisons, muskusoxen und biber.

Teil 1 von arctica muss 1 april fertig sein. (das ist nur 1 gehege f├╝r ein weibliches eisb├Ąr). Das ├╝brigen arctica muss im sommer fertig sein.
Das savannehaus (krokodillen uzw) muss auch 1 april fertig sein. Das giraffenhaus ein bisschen sp├Ąter.
Die vollieren f├╝r aras und ibissen fertig im fruhling.
die gehegen f├╝r guerezas und servalen auch fertig im fruhling.
(14.01.2008, 15:11)
Patrick Kalscheuer :   Nein, die momentan (mein letzter Besuch: 26.05.07) verkauften Diergaarde Blijdorp Gids haben noch immer Elefanten auf dem Titel und sind von 07/2006. Demnach besteht ja die Chance, dass demn├Ąchst eine neue Ausgabe ver├Âffentlicht wird.
(29.06.2007, 17:14)
Ingo Rossi :   Ein Zoof├╝hrer wurde nicht verkauft. Es gab nur den aktuellen Lageplan.
(29.06.2007, 08:28)
Zooguidecollector :   Gibt es in diesem Jahr einen neuen Zoowegweiser ? Letztes Jahr waren Elefanten auf dem Titelbild.
(29.06.2007, 06:43)
Ingo Rossi :   Bei meinem Besuch in Rotterdam habe ich das Buch und die DVD gekauft. beide sind sehr zu empfehlen, geben sie gut die Geschichte der beiden Zoos in Rotterdam wieder. Auch die Entwicklung des jetzigen Masterplan wird kurz erw├Ąhnt.
Ansonsten ist in der Rivera-Halle eine Ausstellung ├╝ber die Zoogeschichte und im ganzen Zoo verteilt stehen kleine Container als "Zeitmaschinen", in denen kurze Filme die Entwicklung einzelner Schwerpunkte gezeigt werden.

Viel gebaut wird auch gerade, nat├╝rlich auch die Gorilla-Aussenanlage wird ausbruchsicher gemacht. Eine neue, begehbare Volieren f├╝r einheimische Seev├Âgle ist fertig. Im Bau befindet sich ein Savannenhaus f├╝r Zebras, Strausse, Giraffen und Mhorrgazellen, ebenso die Artica f├╝r Eisb├Ąren, Schnee-Eulen, Lemminge und Polarf├╝chse.
(28.06.2007, 21:12)
Spiegel-Online :   AMOK-AFFE
Gorilla verletzt Zoo-Besucher

Panik und mehrere Verletzte im Zoo von Rotterdam: Ein Drei-Zentner-Gorillam├Ąnnchen riss aus seinem Gehege aus, ging auf Besucher los. Erst nach Stunden gelang es, das Tier unsch├Ądlich zu machen.

Rotterdam - Der Alptraum jedes Zoobetreibers wurde heute in Rotterdam Wirklichkeit. Im Tierpark Blijdorp brach der Gorilla Bokito,11, aus seinem Areal aus und verletzte mehrere Menschen.

Der Affe kletterte offenbar ├╝ber eine Steinmauer, die sein Gehege umgab.

"Er hat sogar den Graben durchquert, was allein schon bemerkenswert ist, weil Gorillas nicht schwimmen k├Ânnen", sagte Zoo-Direktor Ton Dorrestijn. "Er ist dann auf dem Besucherpfad Richtung Restaurant gerannt und ist mit vollem Tempo in die Tische gerast."

Die Zoo-Besucher gerieten in Panik, woraufhin der Gorilla weitere Menschen attackierte. Vier Menschen sollen verletzt worden sein, eine Frau trug Bisswunden davon. "Er hat sie gebissen, jedenfalls glaube ich das, denn als er von ihr ablie├č, war sein Maul ganz blutig", sagte Robert de Jonge, ein Augenzeuge. "Alle waren in Panik, sind weggerannt, haben geschrien."

Der Tierpark, der wegen des Feiertages in Holland besonders gut besucht war, wurde evakuiert.

Bokito wurde in dem Restaurant schlie├člich von Tierpflegern in die Enge getrieben und bet├Ąubt. Die verletzten Zoo-Besucher kamen ins Krankenhaus.

pad/AP
(19.05.2007, 15:39)
Michael Mettler :   (h├╝stel) Ich wollte nur mal dran erinnern, was der "Gastgeber" dieses Forums beruflich macht....
(01.05.2007, 20:01)
Carsten :   Als Niederl├Ąnder kann man das Buch auch bestellen, w├╝rd vielleicht einfach mal da anrufen, ob die das Buch nicht auch nach Deutschland schicken...
(01.05.2007, 19:55)
Zooguidecollector :   Und man kann das Buch wirklich nur im Zoo kaufen ? Ich kann doch nicht extra nach Rotterdam fahren,um mir ein Buch zu kaufen.
(01.05.2007, 18:57)
Kahauna :   Ich habe sonntag das buch (und dvd) gekauft. Hab die dvd noch nicht geschaut, aber das buch ist super. 304 seiten dick (grosse ist A4), mit sehr viele bilder (auch von der alte zoo). Ein buch wie dieses muss jeder zoo-interessierter haben ;)

Name: "Iets grootsch & buitengewoons, 150 jaar Rotterdamse Diergaarde". ISBN-nummer:978-90-75111-03-3 (ein autor hat das buch nicht, weil es geschieben ist durch viele leute zusammen)
(01.05.2007, 18:54)
Sacha Beuth :   Vielen Dank Kahuna!
(27.04.2007, 09:58)
Kahuna :   Das jubilaum-buch hat der name "Iets grootsch en buitengewoons"
(kann mann bestellen auf http://www.diergaardeblijdorp.nl/p3.php?DocID=3327 )
Das buch kostet 30 euro, der dvd 7,50. Wenn mann die zusammen kauft "nur" 35 euro.
Mehr wie das was auf die internetseite seht weiss ich leider nicht. N├Ąchste woche soll ich es kaufen, dann kann ich euch mehr erzahlen ;)
(26.04.2007, 19:00)
Inge :   @ Kahuna: laut http://www.asianelephant.net/database.htm sind Bernhardine als auch Yasmin tr├Ąchtig.
(20.04.2007, 13:57)
Sacha Beuth :   Die Info habe ich ja von da. Allerdings habe ich auf der angegebenen Internet-Adresse weder Autor noch ISBN-Nummer, Seitenanzahl oder Preis gefunden. Und auf der Blijdorp-Homepage wird auf ein Buch verwiesen, dass man zwar bestellen kann (f├╝r ca. 30 Euro), aber einen ganz anderen Titel hat. Trotzdem vielen Dank, Ronald.

Also nochmal vor allem an unsere holl├Ąndischen Forumsteilnehmer: Wer weiss mehr dar├╝ber?????????

(20.04.2007, 13:52)
Ronald Masell :   @Sacha
Der Titel ist
"Van spoorwegtuintje tot stadsdiergaarde".
Einen Link zu der Seite mit der Ank├╝ndigung in der Zoopresseschau oder hier
http://www.nos.nl/nosjournaal/artikelen/2007/4/18/180407_diergaarde_blijdorp.html
(20.04.2007, 12:26)
Sacha Beuth :   Diese Woche ist offenbar ein neues Buch (Jubil├Ąumsbuch) des Rotterdamer Zoos erschienen. Kennt jemand den Titel, den Autor und allenfalls die ISBN-Nummer?
Danke schon jetzt f├╝r Eure Hilfe.
(20.04.2007, 11:34)
Kahuna :   ja genau.
Wenn alles richting ist ist Bernhardine (Dina) jetzt trachtig von Alexander. Also dublin bekommt eigentlich 4 elefanten ;)
(Bernhardine ist die leitk├╝h von diese kleine gruppe)

Anak ist die tochter von Yasmin und Alexander. (Glaube nicht das Yasmin trachtig ist)
(17.10.2006, 16:31)
Hannes :   Ist die Bernadine identisch mit der welche in M├╝nster stand?
(17.10.2006, 16:27)
Kahuna :   Nach der tot von gorilla luena (die geburt war nicht gut, sie ist sp├Ąter gestorben weil sie viel blut verloren hatte) ist das jungtier (mannlich) von astra auch gestorben. Das jung war noch immer sehr klein und trank fast nie. Glucklich geht alles sehr gut mit das jung von aya das letzte freitag geboren wurde.

Heute verlassen 3 elefanten der zoo. Bernhardine, Yasmin und Anak ziehen um nach dublin, weil der gruppe sie gross war.
(17.10.2006, 11:59)
Jelle :   Sacha,

Ich war noch eine Spezies vergessen. Im Pazifik Kuestebecken sind auch Stierkopfhaie Heterodon francisci (NZ 2005 aus Amsterdammer Zoo Artis!) zu Hause.
(11.10.2006, 20:19)
Sacha Beuth :   @Jelle: SUUUUPER! Vielen herzlichen Dank. Ich hoffe, ich kann Dir auch einmal behilflich sein. Hoep Holland (ich ├╝be schon mal f├╝r die EM...).
(10.10.2006, 11:48)
Jelle :   Sacha,

Ich war am Sontag im Zoo Rotterdam und habe mich erkundigt nach die Haie. Der Zoo pflegt heute 2 Arten von Bambushaie. Im Cortezmeeresbecken habe ich die karakterisch braun-gefarbten Arabische Bambushaie Chiloscyllium arabicum (und pflegt hinter den Kulissen auch noch Gebaenderter Bambushaie Chiloscyllium punctatum). gesehen. Die Ammenhaie sind im grossen Atlantische Becken angesiedelt (zusammen mit Schwarnasenhaie Carcharhinus acronotus, Kleiner Schwarzspitzenhaie Carcharhinus limbatus und Atlantischer Braunhaie Carcharhinus plumbeus). Im Mangrovenbecken gibts dann noch junge Kleiner Hammerhaie Sphyrna tiburo. Dazu noch Katzenhaie Scyliorhinus stellaris und Hundshaie Schyliorhinus canicula im Nordsee Becken und Leopardenhaie Triakis semifasciata im Pazifische Kuestbecken. Also ein wahres Ferienfest fuer Haienspezialisten.
(09.10.2006, 21:02)
Sacha Beuth :   @Jelle: Danke, danke. Das ist echt nett. Mittels der von Matthias empfohlenen ISIS-Recherche konnte ich die in Frage kommenden Arten auf zwei reduzieren (junge Atlant. Ammenhaie oder Arab. Bambushaie), aber beide sind mit Unsicherheitsfaktoren (F├Ąrbung und/oder Herkunft) behaftet.
(06.10.2006, 09:21)
Jelle :   Sacha,

Ich werde mal diesem Weekend herausfinden welche Haie-art ins Cortez Becken herum schwimmt!
(05.10.2006, 21:00)
Matthias :   Da die Fehler aber fast immer an den Zoos liegen und nicht an ISIS, koenntest du da durchaus fuendig werden.
(05.10.2006, 17:15)
Sacha Beuth :   Vielen Dank Matthias. Ich werde mich heute noch dranmachen (Habe ISIS bislang "aufgespart" wegen der in anderen Threads beschriebenen m├Âglichen Fehlerquellen).
(05.10.2006, 16:58)
Matthias :   @Sacha Beuth
Da hast du natuerlich recht.
Koennten es nicht Arabische Bambushaie (Chiloscyllium arabicum) sein? Passt zwar nicht mit dem Verbreitungsgebiet, aber die Faerbung passt gut zu den von dir beschriebenen Tieren.
Sollte das wieder keine Loesung sein, wuerde ich dir empfehlen, mal bei ISIS selbst nach zu schauen. Rotterdam hat eigentlich immer recht aktuelle Daten. Vielleicht findet sich dann dort die von dir gesuchte Art.
(05.10.2006, 14:52)
Ingo Rossi :   Die K├Ąnuruhs haben zum grossteil den Zoo verlassen und wurden von einem Wagen des www.wildanimalpark.co.uk abgeholt.
(04.10.2006, 22:39)
Jelle :   Matthias,

Die Erstzucht von Leopardhaie gelang im Rotterdam 2005.
(04.10.2006, 18:54)
Sacha Beuth :   Ist durchaus m├Âglich. Dagegen sprechen w├╝rde dann allerdings, dass die Cortez-Haie alle einfarbig waren (und ich bislang dachte, dass juvenile T. semifasciata wie adulte gefleckt sind). Auch habe ich - ohne die wirkliche Temperatur im Cortez-Becken zu kennen - das Gef├╝hl, dass es T. semifasciata als Bewohner n├Ârdlicherer und meines Wissens auch k├Ąlterer Teile des Pazifiks im Cortez-Becken doch etwas warm h├Ątten.
Darum: Kann ein Hai- (und Rotterdam)-Experte Licht ins Dunkel bringen?
(04.10.2006, 18:34)
Matthias :   Koennte es sich dabei nicht um Jungtiere von T. semifasciata handeln?
Laut folgendem Link http://www.korallenriff.de/Haie/leopard.html gelang Rotterdam 1998 erstmals die Nachzucht. Da diese Haie langsam wachsend sind und erst spaet geschlechtsreif sind, koennte das doch auch mit der Groesse hinkommen. Bei der Geburt sind sie 20 cm lang.
Vielleicht ist das des Raetsels Loesung!
(04.10.2006, 18:03)
Kahuna :   ok. Dort habe ich noch nie haie gesehen.. schade. Also ich kan dich kein name geben :s
(04.10.2006, 17:31)
Sacha Beuth :   @Kahuna: Nein, ich meine wirklich das Cortez-Becken. Darin befinden sich u.a. Doktorfische, Lippfische und eben die besagten Haie. Letztere sind ca. 60 cm lang. Bin mir da ganz sicher (vielleicht sind sie ja erst k├╝rzlich eingesetzt worden).
(04.10.2006, 16:36)
Kahuna :   Ah. entschuldigung. Ich hatte nur die niederlandische name geh├Ârt und habe die name dan gegoogled. Es soll dan T. semifasciata sein ja.
@sacha beuth: Du meinst doch auch das becken gegenuber die ottern? Im cortez-teil ist nur ein kleines aquarium mit kleine fischen, kein haien...
(04.10.2006, 14:42)
Sacha Beuth :   @Matthias: Auch Ihnen/Dir vielen Dank. Ich denke aber, dass hier eine Verwechslung vorliegt. Die Leopardenhaie (T. semifasciata) befinden sich in Rotterdam im Ostpazifik-Becken nahe den Meerottern. Die meine ich aber nicht. Mir geht es wie gesagt um die Tiere im Cortez-Becken, die kleinen Ammenhaien oder fahlen, unifarbenen Bambushaien gleichen.
(04.10.2006, 13:29)
Matthias :   Bei ISIS steht fuer Triakis semifasciata (Leopard shark, Verbreitung Eastern Pacific) 1,1,4 bei Rotterdam verbucht. Triakis megalopterus ist dort nicht fuer Rotterdam verbucht.
Vielleicht ist es ja diese Art, die sie suchen. Und bevor jetzt wieder jemand schreit, dass ISIS nicht zu trauen sei, dem sei gesagt, dass man es manchmal eben doch kann.
(04.10.2006, 13:13)
Sacha Beuth :   @Kahuna: Vielen herzlichen Dank. Bin jetzt aber trotzdem noch unsicher. Ist Triakis megalopterus nicht die Leopardenhai-Art, die in den Kelpgew├Ąssern vor S├╝dafrika zu Hause ist? Dann w├╝rde eine Haltung im Cortez-Becken doch nur wenig Sinn machen. Oder kommt T. m. auch in ostpazifischen Gew├Ąssern vor?
(04.10.2006, 12:22)
Kahuna :   habe es mal ein freundin von mir gefragt. es ist im niederlandisch ein "gevlekte luipaardhaai".. Mit google finde ich diese name dabei "Triakis megalopterus".
(04.10.2006, 12:17)
Kahuna :   Sorry, weiss ich leider nicht. Vielleicht Steven?
(04.10.2006, 12:00)
Dortmunder :   Schwiegermutter, okay ! Kann ich ja bei so ner wichtigen Information nachvollziehen, aber den Oranjes die Daumen dr├╝cken ??? Geht das nicht ein bisschen weit ? :o)
(04.10.2006, 09:32)
Sacha Beuth :   @Rotterdam-Insider. Liebe Niederl├Ąnder, ich bringe jetzt diesen Thread wieder an den Anfang in der Hoffnung, dass mir endlich jemand bei dem Bodenhai im Cortez-Becken helfen kann. Die Bestimmung meiner Fotos ├╝ber ein Buch ist mir in diesem Fall zu unsicher. Dr├╝cke daf├╝r dem Oranje-Team an der EM 2008 - Qualifikation vorausgesetzt - f├╝r ein Spiel die Daumen, okay? (An alle Fans der deutschen Elf: Bitte versteht, es ist ein Notfall. Hierf├╝r w├╝rde ich sogar meine Schwiegermutter verkaufen...)
(03.10.2006, 10:15)
Sacha Beuth :   @Kahuna (und andere Rotterdam-Kenner): Vielleicht kannst Du mir helfen. Ich suche immer noch den wissenschaftl. Namen f├╝r die Grundhai-Art im Cortez-See-Becken.
@Andreas Hartung: Bez. Geozoothematik. Du hast die Argumente gefunden, die ich gesucht habe.
(02.10.2006, 11:00)
Steven :   ja das ist richtig Kahuna.Dass andere Komodo anlage ist noch neu, ungefahr 3 jahre alt, und auch ganz viel grober wie die andere.
(30.09.2006, 15:20)
Kahuna :   Ich bin schon lange nicht in die rivierahalle gewesen also ich bin nicht sicher, aber ich glaube das das gehege jetzt leer ist.
(Blijdorp hatte das weibchen getauscht aber das tier das sie bekommen hatten war leider ein mannchen :( Er bekam krank und zu letzt tot. Blijdorp wartet jetzt auf ein neues tier das echt ein weibchen ist :D )
(29.09.2006, 17:53)
Hannes :   Ich meine in dem Terrarium mitten in er Halle.
Dort stand nur ein Schild das ein weibchen nach Gran Canaria gegangen ist um dort zu z├╝chten(was auch funktionierte )und zur├╝ck kommen soll.
(27.09.2006, 22:38)
Andreas Hartung :   @Michael Mettler: Diese Fakten sind mir weitgehend bekannt; ich meinte aber auch nicht, die Zoos komplett nach den Vorgaben der Tiergeographie zu strukturieren, sondern pl├Ądiere daf├╝r, selbige in Grenzf├Ąllen st├Ąrker zu ber├╝cksichtigen, um weitgehend landestypische Tierformen in den Geozooabteilungen zu halten. Mit anderen Worten, das Hauptverbreitungsgebiet einer Art als Ma├čstab anzulegen. Meines Wissens ist es bei vielen Tierarten mit einem gro├čfl├Ąchigen Verbreitungsgebiet so, da├č diese zum Rande ihres Vorkommens hin eine abnehmende Populationsdichte haben und an der ├Ąu├čersten Arealgrenze nur noch verstreut vorkommen, dort also nicht mehr so ganz "typisch" sind.

Sinn und Zweck eines Geozoos ist es ja besonders auch, dem Besucher ├╝berhaupt aufzuzeigen, welche Tierarten wo auf der Erde heimisch sind, und zwar in der Gegenwart. Aus allgemeinbildender und artensch├╝tzerischer Sicht h├Ątte das in meinen Augen Priorit├Ąt. Viele Menschen denken z.B., da├č Strau├če aus Australien k├Ąmen. Dies r├╝hrt vermutlich daher, da├č sie mal irgendwann etwas von Emus geh├Ârt haben und diese nicht von Strau├čen zu unterscheiden wissen (da├č auch einige hundert verwilderte Strau├če in Australien leben, ist ein anderes Thema). Wenn ich nun Strau├če in einem Asienteil unterbringe, weil der l├Ąngst ausgerottete Arabische Strau├č einmal dort gelebt hat, macht das m.E. didaktisch wenig Sinn; beim einen oder anderen vorgebildeten Besucher w├╝rde es zwar einen Aha-Effekt ausl├Âsen, ein gro├čer Teil der Besucher w├╝rde aber vollends verwirrt (viele lesen ja keine Infotafeln) und ich h├Ątte die Chance verpasst, dar├╝ber aufzukl├Ąren, da├č der Strau├č typischerweise nach Afrika geh├Ârt - in der heutigen Zeit bef├╝rchte ich n├Ąmlich, da├č auch dies kein Allgemeinwissen mehr ist.

Ich w├Ąre also in den bestehenden Zoos daf├╝r, einen gesunden Mittelweg zwischen tiergeographischen Aspekten und der herk├Âmmlichen Kontinentaleinteilung zu gehen. Sicher ist dabei die Trennung von Europa und Asien nicht einfach.
Ganz abgesehen davon f├Ąnde ich es aber hochinteressant, mal einen Tiergarten wirklich mit den Teilen Pal├Ąarktis, ├äthiopis, Neotropis usw. anzulegen.
(27.09.2006, 18:02)
Kahuna :   @ Michael Mettler: Das stimmt. Erst haben javaneraffen auf das insel gelebt, aber die art ist glaub ich nicht zeldzam und darum haben die tieren die zoo verlassen und sind schopfmakaken gekommen.

@ Hannes: Meinst du dat gehege im mitten die Rivierahalle oder an der seite? Ich dachte das in beide gehegen ein komodo war zusammen mit zebrafinken. (sp├Ąter ist einer komodo gestorben und ist jetzt nur noch das gehege am seite der halle bewohnt.) Glaube das sie wieder ein zweiten komodo bekommen m├Âchten weil sie dann z├╝chten k├Ânnen.
(27.09.2006, 17:28)
Hannes :   Und was ist jetzt in dem Terrarium welches einst mit Komodos besetzt war und wo sp├Ąter Zebrafinken beherbergte? Was kommt da rein?
(27.09.2006, 17:09)
Michael Mettler :   Zur├╝ck zu Rotterdam: Erinnere ich mich richtig, dass die Affeninsel in der asiatischen Wasserwelt urspr├╝nglich f├╝r Javaneraffen gedacht war und erst nachtr├Ąglich mit Schopfmakaken besetzt wurde?
(27.09.2006, 16:38)
Michael Mettler :   @Andreas Hartung: Ein Geo-Zoo nach tiergeografischen Gesichtspunkten wirft wieder andere "Probleme" auf. Z.B. g├Ąbe es dann keinen Parkteil Europa, weil unser Kontinent mit dem nicht-tropischen Asien zusammen die pal├Ąarktische Region bildet. Und da die Trennlinie zwischen Pal├Ąarktis und ├äthiopis mitten durch die Sahara verl├Ąuft, w├╝rde z.B. die Mhorrgazelle zu "Eurasien" geh├Âren. Z├Ąhlt man in historischer Zeit ausgerottete Vorkommen hinzu, k├Ânnte man sogar noch das Flusspferd in der Pal├Ąarktis unterbringen, weil es im Unterlauf des Nil vorkam...

Was die politischen Gegebenheiten betrifft: Davor macht(e) nicht mal die Systematik Halt. Manche "Verbreitungsgrenzen" von Arten und Unterarten stimmen ungew├Âhnlich genau mit den ebenso willk├╝rlichen gezogenen politischen Grenzen ├╝berein. In Afrika soll das bei manchen Arten zustande gekommen sein, weil die Zoologen jeder Kolonialmacht ihre "eigene" Art/Unterart haben wollten - siehe B├Âhmzebra/Grantzebra.
(27.09.2006, 16:31)
Andreas Hartung :   Dies wirft die Frage auf, ob bei der Besetzung von Geozoo-Landschaften nicht die Tiergeographie eine gr├Â├čere Rolle einnehmen sollte, anstatt streng und m├Âglicherweise dem Selbstzweck dienend (Unterbringung etwas unpassender Arten) nach den politischen Gegebenheiten (Landes/Kontinentalgrenzen) zu besetzen. Stichwort Neuguinea: Wer sich gegen die Haltung von Tierarten aus Neuguinea, welches zwar teilweise politisch, nicht aber tiergeographisch zu Asien geh├Ârt, in Asienh├Ąusern und S├╝dostasien-Freiflughallen (Krontauben, Fasantauben, Paradiesv├Âgel, Baumk├Ąngurus in K├Âln) ausspricht, m├╝sste sich konsequenterweise auch an arabischen Tieren in Asienteilen sto├čen, ist doch ├ähnliches bei Arabien (politisch Asien, tiergeographisch aber zu Afrika geh├Ârig) der Fall. Schlie├člich sollen in besagten Zooteilen ja landes- bzw. kontinenttypische Arten pr├Ąsentiert werden - das hat ja auch was mit dem zu schaffenden "Feeling" der Zoobesucher zu tun.
Der Nilflughund erreicht an seiner n├Ârdlichen Arealgrenze sogar Zypern und damit europ├Ąische Gefilde; hat er aber deshalb etwas in einem Europa-Zooteil oder gar in einem europ├Ąischen Wildpark zu suchen?
Andererseits, und um nicht ganz vom Thema Rotterdam abzukommen, wenn die dortigen Flughunde in einer "Fledermaush├Âhle" leben, bieten sich nat├╝rlich Vertreter der Gattung Rousettus (H├Âhlenflughunde!) eher an, als die ansonsten eigentlich in ausreichender Zahl verf├╝gbaren bekannten asiatischen Formen.
(27.09.2006, 15:06)
Michael Mettler :   @Sacha Beuth: Kommt darauf an, wie puristisch man eingestellt ist :-) Streng genommen h├Ątte die Arabische Oryx in einem Zooteil "Afrikanum" nichts zu suchen, denn sie kommt nun mal nicht in Afrika vor. Und genauso streng genommen "d├╝rfte" man auch Mantelpaviane in einem Asienteil halten, weil sie auch in Arabien leben. Nicht anders verfahren ja manche Parks (z.B. Neum├╝nster) mit Berberaffen, nur weil ein paar von diesen auf einem winzigen Zipfel Europas leben. Und wenn man es lediglich auf Artniveau betreibt, d├╝rfte man nach aktueller Ansicht sogar W├Âlfe in einem Parkteil Afrika halten - die fr├╝her dem Goldschakal zugeschlagene Unterart lupaster aus Nordafrika wird inzwischen zu Canis lupus gerechnet....
(27.09.2006, 14:11)
Sacha Beuth :   @Michael Mettler: Die Zwergotter sind noch in der Wasserwelt (und nat├╝rlich geografisch passend). Die Schopfmakaken sind wie ich schon erw├Ąhnt habe auch noch da. Und wenn man die Nilflughunde f├╝r "Asien" akzeptiert, m├╝sste man dies dann f├╝r gewisse arabische Tiere, deren Hauptverbreitungsgebiet resp. n├Ąchste Verwandtschaft in Afrika zu suchen ist (z.B. Mantelpaviane, Arab. Oryx) auch tun?....
(27.09.2006, 13:07)
Kahuna :   gegenuber die giraffenstalle sind aquarien und terrarien mit junge schildkroten zu sehen. Hast du das schon gesehen? (jetzt auch mit kleine mata-matas). Glaube das zeit 2002 mehr arten nach blijdorp gekommen sind, also wahrscheinlich auch mehr in schaubereichen.
(27.09.2006, 11:40)
Johannes Pfleiderer :   Neben vier weiteren Zoos (Amsterdam, Apeldoorn, Arnhem & Emmen) habe ich 2002 den Zoo Rotterdam besucht. Von diesen Zoos war er sicherlich mit Abstand der beste und ich hoffe, dass ich bald mal wieder hinkomme.
Sind mittlerweile noch mehr asiatische Schildkr├Âten im Schaubereich zu sehen (bei meinem Besuch war ein Gro├čteil hinter der Komodowarananlage untergebracht)?
(27.09.2006, 10:11)
Frankfurter :   @Jelle Einspruch ! Das ist nicht richtig, zwei unserer Weibchen sind ebenfalls noch zuchtf├Ąhig ( Frankfurt )Die Klippspringer aus Amsterdam sind aus Frankfurt, aber nur eingestellt.
(27.09.2006, 06:32)
Kahuna :   Sie hatten die spanischen wolfe f├╝r einige jahren ohne zuchterfolg. Also die tieren sind umgezogen nach andere zoos weil sie dann vielleicht doch teil des zuchtprogramm werden k├Ânnten. Als erzats haben sie schwedische wolfe bekommen (die tieren zuchten fast jedes jahr)

Und ja die riesenadler wohnen jetzt in das alte brahminenweihengehege. (Ein weihe war ausgebrochen und nicht zuruckgefunden und die andere war... gestorben???)
(26.09.2006, 23:14)
Michael Mettler :   @Sacha Beuth: So falsch sind die Nilflughunde in "Asien" gar nicht, denn die Art kommt auch in S├╝dwestasien vor. Und was die Wasserwelt betrifft: Die war meiner Erinnerung nach anfangs mit Schopfmakaken, Zwergottern und Brahminenweihen gar nicht so unpassend besetzt. Sind die Riesenseeadler jetzt in der fr├╝heren Voliere der Weihe?

Frage an die Rotterdam-Kenner: Warum hat Blijdorp von Spanischen (Iberischen) auf Schwedische W├Âlfe umgestellt? Als ich das las, war ich etwas ├╝berrascht, da doch die Spanischen W├Âlfe Teil eines Erhaltungszuchtprojektes sein sollten.
(26.09.2006, 22:52)
Jelle :   Steven+Mulan,

Die Klippspringer sind aus der Frankfurter Zucht. Das Weibchen ist noch das einzige zuchtfaehige Weibchen innerhalb Europa!
(26.09.2006, 20:18)
steven :   weiss ich nicht. In Holland hat nu Artis jetzt klipspringer aber von wo diese tiere komme ist nicht bekannt.
(26.09.2006, 20:15)
Mulan :   @steven Und woher bekommt Rotterdam die Klippspringer ? Aus Afrika oder aus einem anderem Zoo ?
(26.09.2006, 18:36)
steven :   nein baumkanguruhs sind schon seit 3 oder 4 jahre nicht mehr da.
Die klipspringer kommen in die neu zu bauen afrikagebaude, mit ein innenanlage fur giraffe und daneben die krokodillen, und kliippspringe und alle andere tiere wem kahuna schon genant hatte.
Diese halle wurdet 2007 eroffnet

Uber die eintrittspreis, ich finde 15.50 E gar nicht teuer. Beekse Bergen ist 14.95 aber dort haben Sie kein Oceanium oder Taman Indah. Dass sind ganz teuere gebaude zu unterhalten und bauen.
(26.09.2006, 16:48)
Mulan :   @Kahuna
Gibt es noch Baumk├Ąnguruhs in Rotterdam ? Und wo sollen die Klippspringer herkommen ? Frankfurt gibt keine mehr ab, ansonsten z├╝chtet keiner Klippspringer in Europa, also m├╝├čte Rotterdam aus Afrika importieren.
(26.09.2006, 16:35)
Hannes :   Emmen 17€
Arnheim 16.5€
Beides super Zoos aber Rotterdam war trotzdem noch besser.
Wieviele Hy├Ąnen gibt es. Bei meinem Besuch im Juni war es eine einzelne.Das Haus war ja auch schon sehr ger├Ąumt.
Das beste an den alten H├Ąusern ist das die Tiere so nah am Besucher dran sind. Dies ist besonders beeindruckend im Giraffenhaus. Also diese Tiere brauchen eigentlich kein neues sonder nur einen Umbau.
(26.09.2006, 16:33)
Ronald Masell :   @Hannes
Ja, wir hatten das Gl├╝ck den Schnabeligel zu sehen. Zwar nur kurz, aber immerhin.
Der Eintritt ist heftig, vor allem wenn man ihn mit dem Eintrittspreis von Beekse Bergen vergleicht.
14,95 f├╝r Erw. und was einem dort geboten wird! Genial!
(26.09.2006, 16:18)
Kahuna :   Ich habe der Schnabeligel 2 x gesehen. Immer sp├Ąt mittags.
Zeit kurzem haben die schopfmakaken ein falsche baum zur klettern. Bevor war das inseln sehr langweilig. Also es ist schon besser als es war ;)
(kangurus kommen vielleicht wie steven gesagt hat zuruck, aber das dauert noch sehr lange. wenn sie kommen soll die flamingowiese wahrscheinlich ein australien-teil werden.)
(26.09.2006, 16:15)
Hannes :   Zu schade.
Ich fand es sch├Ân endlich mal 3 Arten K├Ąngurus zu sehen.
Hat jemand den Schnabeligel(mit den Hyazintaras) gesehen?
Ich pers├Ânlich finde auch die Insel f├╝r die Schopfmakaken nicht besonders gelungen.
Das beste an Blidorp ist aber immer noch der Preis:-)

(26.09.2006, 15:50)
steven :   Die kangurus gehen weg. Vieleicht uber 10 jahre wenn vielleicht ein Australieteil gebaut werd, dass sie Zuruck kommen aber sicher ist dass noch nicht.
(26.09.2006, 14:57)
Ronald Masell :   @Kahuna
Und wo bleiben die K├Ąngurus? Das w├Ąre wieder mal Schade, wenn die ersatzlos gestrichen w├╝rden. Ich habe so etwas bef├╝rchtet als ich die Bauz├Ąune sah.

(26.09.2006, 14:30)
Kahuna :   @ Sacha Beuth:
- Die k├Âningspinguine sind das ganze jahr in das gek├╝hlte innengehege.
- Die weisslippenhirschen sind umgezogen nach Safari beekse bergen. Das gehege war zu klein folgen die vorschriften). Blijdorp hat dann eine mannengruppe vietnam sika's aus safari bb bekommen. In der zukunft mochten sie in blijdorp die nashornstallen unter die takinfelsen bauen und die nashorner mit die sika's vergeselschaften. Das weil viele leute das innengehege von die nashorner in Taman indah zu klein finden (es gibt noch ein teil das nicht zu sehen ist fur besucher aber doch..) Und wahrscheinlich kommen dan orang-utans nach taman indah.
- Dieses jahr bauen sie ein neue riesige volliere neben das neue restaurant. Und auf der platzt vond ie kangurus kommt ein neu giraffengehege/haus (auf mit klippschliefer, klippspringer, stachelschweinen, krokkodillen etc.)

Es freut mich das du blijdorp so gut gafallen ist.
(26.09.2006, 13:51)
Konstantin Ruske :   Ich war vorletzte Woche auch in Rotterdam und kann die Eindr├╝cke insgesamt teilen. F├╝r mich sch├Ân zu sehen, da├č der Zoo trotz hochdotiertem Masterplan und auch selbstpostuliertem F├╝hrungsanspruch wo es geht auf h├╝bsche, aber trotzdem einfache und somit g├╝nstige Anlagen setzt ( Fischkatze, Rostkatze etc.)Der Kunstfelsentrend hat hier nur ma├č-und sinnvoll Einzug gehalten. F├╝r mich immer wieder eine sch├Âne Best├Ątigung waren z. b. die Schopfhirsche, deren attraktive Anlage sie den Besuchern nahe bringt und sie somit zu beliebeten Schautieren werden l├Ą├čt- daf├╝r gro├čes Lob. Die Rangzuweisung unter den ersten 10 der Welt ist f├╝r mich nachvollziehbar, wenn auch PRAG f├╝r mich doch davor rangieren w├╝rde. Bei all den wundersch├Ânen, exklusiven und auch aktuell angeschafften Arten in Rotterdam bleibt n├Ąmlich oft der Wermutstropfen: F├╝r jede Art, die kommt, geht eine. Ansonsten aber zurecht ger├╝hmt, bildete der Zoo Rotterdam mit dem so gegens├Ątzlichen Antwerpener Stadtzoo den H├Âhepunkt meiner Reise durch Belgien und Holland.
(26.09.2006, 12:51)
Sacha Beuth :   Ich war vorletzte Woche im Zoo Rotterdam. Wen es interessiert, unten stehend meine Eindr├╝cke:
1. Ozeanium
Anlagen insgesamt hervorragend und nachahmenswert. Bei einigen h├Ątte etwas mehr Beleuchtung/Naturlicht nicht geschadet. Die Beschriftung der einzelnen Arten ist leider manchmal unvollst├Ąndig und versteckt (z.B. die f├╝r den Bodenhai im Cortez-Becken habe ich jedenfalls nicht gefunden). Zudem dr├Ąngte sich mir die Frage auf, ob die K├Ânigspinguine das ganze Jahr in der Innenanlage leben oder ob sie im Winter eine Aussenanlage (die der Riesenschildkr├Âten?) nutzen k├Ânnen (vielleicht weiss da jemand mehr). Fotografen d├╝rften bei der Papageitaucher/Lummen-Anlage M├╝he haben, ein scharfes Bild zu bekommen, da die Scheiben den Fokus verzerren.

2. Nordamerik. und s├╝damerik. Steppentiergehege
Ausreichend Platz f├╝r die Tiere. Hier soll neben der schon von Stefan Schubert erw├Ąhnten Arktisanlage mit Eisb├Ąren, Schnee-Eulen, Polarf├╝chsen und Lemmingen noch eine begehbare Voliere (f├╝r s├╝damerik. Wasserv├Âgel?) und ein Papageienflugk├Ąfig hinzukommen.

3. Afrika-Anlagen
Sehr gut, wenn man auch auf ein paar platznehmende Kitsch-Elemente h├Ątte verzichten k├Ânnen. Toll ist die relativ neue Gorilla-Aussenanlage (nachdem die Tiere jahrzehntelang darben mussten). Leider ist das Innengehege (in der Rivierahalle) noch immer ein finsteres Verliess, auch wenn die Gorillas durch die Abgabe der Orangs mehr Platz haben.
Zoologische Leckerbissen aus Afrika: Grosse Weissnasenmeerkatzen (bei den Gorillas).

4. Australien
Flinkes, Rotes Riesen- und Westl. Graues Riesenk├Ąnguru in gef├Ąlligen Aussenanlagen. Austral. V├Âgel und Kurzschnabeligel in der Rivierahalle.

5. Europa
Sch├Ânes Wolfsrudel, dass sich offenbar an Besucher bestens gew├Âhnt hat.

Eine Anlage f├╝r Brillenpinguine (die durch zahlreiche B├Ąume viel Schatten haben) und eine Erdm├Ąnnchenanlage schliessen als geografische Fremdlinge an "Europa" an.

6. Altes Raubkatzenhaus
Zwei Freianlagen (├Ąhnlicher Stil wie beim alten M├╝nchner L├Âwenhaus) mit L├Âwen auf der einen und T├╝pfelhy├Ąnen auf der anderen Anlage. Auf der R├╝ckseite mehrere Kleinraubtiergehege (u. a. Manul und Malay. Zibetkatze)

7. Rivierahalle
Ein Haus der Kostbarkeiten. Anlagen dank "Auslagerung" vieler Tierarten ins Ozeanium meist immer noch zeitkonform. Besonderheiten: Komodowaran, Buntwaran, Fijileguan, Chin. Alligator, Panzerkrokodil, Olivtrupial, Austral. Buschtriel, Rotschnabeltukan usw, usw, usw. Vor der Halle liegt eine mit hohen B├Ąumen versehene Freianlage f├╝r Kl.Pandas.

8. Asien
Der Bereich Malayischer Waldrand ist prima gestaltet und exquisit besetzt (z. B. Visaya-M├Ąhnenschwein). Allerdings passen einige Tiere wie eben das erw├Ąhnte M├Ąhnenschwein und auch Bartaffe, Prinz-Alfreds-Hirsch, Hirschziegenantilope oder Rostkatze nicht unbedingt hinein. "S├╝dostasiatischer Waldrand" w├Ąre besser gewesen. Auch nimmt die Replika eines indomalayischen Dorfes zuviel Platz weg.
Die neue Anlage f├╝r Sumatratiger ist aus mehreren Perspektiven einsehbar und pr├Ąchtig bepflanzt.
Ebenfalls toll das Dschungelhaus mit dazugeh├Âriger grosser Freianlage f├╝r Elefantenzuchtgruppe und die Asiatische Wasserlandschaft (mit u. a. Riesenseeadlern, Mandschurenkranichen und etwas weniger passend Schopfmakaken). Dagegen h├Ątte man auf die eiskalte Fledermaush├Âhle mit Nilflughunden (im Asienteil) verzichten k├Ânnen. Erneuerungsbed├╝rftig ist die Kombianlage f├╝r Szetschuantakine und Rhesusaffen (Grubencharakter). Und kann mir jemand sagen, was mit den Weisslippenhirschen passiert ist? In ihrer Anlage sah ich "nur" Vietnam-Sikas grasen.

Obwohl ich hier sicher noch mehr einf├╝gen k├Ânnte (z. B. asiat. Steppentiere, Schopfhirsche, wundersch├Âne Schmetterlingshalle) hier mein Fazit: Von den vier holl├Ąndischen Zoos (Amsterdam, Emmen, Arnheim, Rotterdam) die ich BISHER gesehen habe, ist Rotterdam der Beste. Er geh├Ârt f├╝r mich zu den Top-10-Zoos der Welt. Nun bin ich gespannt, was die anderen Forumsteilnehmer von meinen Eindr├╝cken und Bewertungen halten.
(26.09.2006, 12:26)
Stefan Schubert :   Wer in Rotterdam Eisbaeren vermisst, muss sich noch bis 2007 gedulden muessen. Dann soll zum Jubilaeum eine Anlage nhe dem Ozeanarium fertig sein. Diesbezueglich stellte der Zoo am Tigergehege und im neuen Parkteil Infotafeln auf! P.S.; Hatte vergessen auch bei den Schopfhirschen lag ein Kalb! Neu waren auch Wanderus in Asien statt der Haubenlanguren und Asiat. Loewen im Raubtierhaus, die ersten in den Niederlande, wi man betont
(09.10.2005, 00:00)
Ingo Rossi :   In diesem Fall ist die ehemalige Anlage f├╝r Robben, Eisb├Ąren und Pinguine zu einer sch├Ânen Tigeranlage umgebaut worden.
(09.10.2005, 00:00)
Hannes :   was versteh ich den unter wasserraubtiere?
robben,fischkatze oder jaguar
(09.10.2005, 00:00)
Stefan Schubert :   Seit meinem letzten Besuch hat sich viel getan hier! Die Sumatratiger erhielten eine neue Anlage im Bereich der frueheren Wasserraubtiere. Statt Klammeraffen bewohnen Guerezas die nahe Insel. Die Hyaenen erhielten im Raubtierhaus Unterkunft und auch die Kuskuse. Das Affen-Nachttierhaus ist zum Medizinischen Zentrum geworden und einsehbar. Einige Anlagen um das Ozeanarium sind fertig, mit Bezug auf Amerika und im Haus leben nun Swiftfuechse statt der Jaguarundis. Nachwuchs gibt es haufenweise u.a. bei den Okapis und Maehnenschweinen!
(08.10.2005, 00:00)
Matthias Papies :   Letzte Woche ist Gorilla "Bokito" in Blijdorp angekommen.
(04.10.2005, 00:00)
Matthias Papies :   Papageitaucher gibt es nach wie vor noch in Blijdorp. Sicher dann der 3. "Schwung". In den Sommermonaten wird auch ein grosses Moskitonetz ueber die Voliere gespannt, um die Muecken fern zu halten.
Seit einigen Wochen sind auch 1,1 Asiatische Loewen in der alten Raubtiergalerie zu sehn. Sie sind getrennt, da es Geschwister sind und der Kater demnaechst mit dem Zoo Moskau getauscht wird.
(19.09.2005, 00:00)
Michael Amend :   Papageitaucher sind nicht mehr,der zweite"Schwung"ist wie bereits der erste der Vogelmalaria zum Opfer gefallen.......War im September 2004 das letzte Mal dort und kann sagen,das Rotterdam Emmen fast ueberfluegelt hat......
(10.09.2005, 00:00)
Stefan Schubert :   Nicht unerw├Ąhnt sollte bleiben, dass es am Oceanium auch eine Seevogelvoliere gibt mit Dreizehenm├Âwen und Papageientaucher, nicht gerade h├Ąufige Pfleglinge! Im Haus sah ich auch Hammerhaie und Barracudas!
(08.09.2005, 00:00)
Matthias Papies :   Blijdorp hat seit diesem Jahr 4,0 Tuepfelhyaenen aus Amersfoort bekommen. Sie leben in der alten Raubtiergalerie.
(08.09.2005, 00:00)
Steffen Kohler :   Auf der Homepage war neulich zu lesen, dass T├╝pfelhy├Ąnen die ehemalige Sumatratiger- Anlage bezogen haben.
(07.09.2005, 00:00)
Oliver Jahn :   Hat Rotterdam auch Hy├Ąnen?
(07.09.2005, 00:00)
steven :   Dirk,
jetzt hat rotterdam nur gorilla's aber normalerweis kommen orangs zuruck in 3 oder 4 jahren.

die alte anlagen waren sehr eng und nicht schon aber doch hatte man viele nachwuchs gehat.
jetzt hat der zoo nur noch gorilla's und ist die raume fur orangs fur andere tiere fertig gemacht. die gorilla's habben ein groBes anlage mit viel grun und viel raume auch hier sind in 4 jahr seit ungefahr 4 jungeltiere geboren.
(07.09.2005, 00:00)
steven :   ja, ich komme aus denn niederlanden und ich kann ihn sage das der zoo aus rotterdam wirklich super ist. es ist ein zoo im stad aber es hat so viel naturliche anlage das man kaum glauben kan das es in stad liegt.
naturlich gibt es auch ein sehr gute tierbestand.

azie ist jetzt beinahe fertig. und oceanie(oceanium) ebenso. mit afrika ist man jetzt am arbeiten und europa, amerika und vielleicht auch australie kommen spater. aber ich wurde sagen besuch denn zoo ist, es lohnt sich.
(07.09.2005, 00:00)
Dirk :   Wie sind denn die Menschenaffenanlagen in Rotterdam?, weil man bei deutschen Zoos oft folgendes sieht: Der Gorilla/Orang ... wurde im Zoo Rotterdam geboren. Da muss es also eine flurierende Affenzucht geben. Ist das so?
(07.09.2005, 00:00)
Sitara :   F├╝r mich war der Besuch des Diergararde Blijdorp im Sommer 2003 ein besonderes Erlebnis. Es gibt dort nicht nur zum Teil sehr sch├Âne Anlagen sondern auch Tiere zu beobachten, die man nicht so h├Ąufig in Zoos zu sehen bekommt, wie z.B Seeotter im Ozeanium, denen man aus verschiedenen Perspektiven zusehen kann beim Muschel Aufschlagen auf dem Bauch etc. Gefallen hat mir auch die Gorillaanlage, auf der gerade ein Jungtier gro├čgezogen wurde. Die Panzernashorn-, Schabrackentapir- und Elefantenanlage "Taman Indah" ist sehr gro├čz├╝gig gestaltet und man mu├č gut zu Fu├č sein, um beim Umrunden die Tiere aus verschiednen Blickwinkeln beobachten zu k├Ânnen. Zu dem Zeitpunkt meines Besuches waren bei den Elefanten gerade drei Generationen mit drei K├Ąlbern auf der Anlage, die Panzernash├Ârner zogen ein Kalb auf. Auch auf das Okapigehege m├Âchte ich hinweisen (auch mit Zucherfolg)! Interessant sind auch Terrarien etc. in der Rivierahalle, wo u. a. auch Kommodo-Warane gehalten werden. Kleine Pandas gibt es auch: In Zusammenarbeit mit indischen Naturschutzorganisationen ist Blijdorp auch an Wiedereingliederungsprojekten des Kleinen Panda beteiligt. Und, und, und... Unbedingt hinfahren, ansehen und viel Zeit mitbringen; ich werde es so bald wie m├Âglich auch wieder tun!
(07.09.2005, 00:00)
Stefan Schubert :   Mein letzter Besucg liegt zwar drei Jahre her, aber eine Empfehlung w├╝rde ich ausdr├╝cklich aussprechen! Selber beabsichtige ich eine erneute Reise im Herbst. Sicherlich ist der Park seither kaum wiederzuerkennen! Gefallen hatte mir damals der neugestaltete Asienbereich mit sch├Ân gestalteten Gehegen kaum wirklich sichtbare Barieren und Bauten im indonesischen Stil, der Tierbestand (Schopfhirsch, Asiat Gold und Fischkatzen), das Elefantenhaus und das neue Ozeanium als Zentrum des Erweiterungsgel├Ąndes auf der anderen Seite der Bahngleise. Sicherlich ist nicht alles super hier, aber es wird daran gearbeitet und so bin nicht ich nur gespannt auf die Zukunft hier!
(06.09.2005, 00:00)
Zoosammler :   Also umso mehr ich hier ├╝ber Rotterdam h├Âre, desto mehr staune ich. Das muss ja fast DER (auch wenn es sowas nicht gibt) Zoo ├╝berhaupt sein, was f├╝r Tierarten und was f├╝r Gehege und alles, ich habe zwar einen alten Zoof├╝hrer und kann mich noch ganz ganz dunkel an die entsprechende Abenteuer Zoo-Folge erinnern, aber Rotterdam scheint ja wirklich eine Reise Wert zu sein.
(06.09.2005, 00:00)

alle Beiträge