Forum

-> alle Kategorien des Forums (hier geht es auch zur Stichwortsuche)


Beitrag hinzufügen
Name: (= Nachname) Passwort: (= Kundennummer)
Sie haben noch keine Login-Daten? Hier können Sie sich anmelden!
Beitrag:
Bei längeren Beiträgen empfehlen wir, den Text in einem Textprogramm zu verfassen und aus der Zwischenablage einzukopieren.
Link zu anderen Medien:
Bitte anklicken, wenn Ihr Beitrag in erster Linie einen Link zu anderen Medien (Zeitungsmeldung etc.) darstellt.
Foto:
(gif/jpg/png / Dateigröße max. 2MB)

Schnabeltiere in Zoos



W. Dreier:   Noch eine Kuriosit├Ąt zum Schnabeltier (heute aus der ``Berliner Zeitung`) - neben dem Eierlegen, dem Biberschwanz, der seltsamen Milchabgabe und der Giftigkeit von Beinspornen: Das Genom ist durchsequenziert: sie haben 10 (IN WORTEN ZEHN) Geschlechtschromosomen! - nicht diese mickrigen 2 wie wir!
(12.01.2021, 18:09)
Liz Thieme:   Da warst du schneller, Sacha. Ich hatte gestern Abend keine Lust mehr.
Hier auch die WebCam f├╝r Interessierte: https://www.sdzsafaripark.org/platypus-cam
(07.01.2021, 09:40)
Sacha:   Das ist nicht richtig. Seit einigen Monaten h├Ąlt der San Diego Safari Park (vormals Wild Animal Park) in Escondido Schnabeltiere. Ich meine, dass dies auch hier im Forum schon erw├Ąhnt wurde.
(06.01.2021, 21:34)
J├Ârn Hegner:   nur zoos in australien halten schnabeltiere und welche dort . diese werden sonst auch noch den zoo duisburg fehlen . aber diese k├Ânnen unm├Âglich gehalten werden ausser australiens .
(06.01.2021, 20:45)
W. Dreier:   Nee, nee - keine Schnabeltier - aber ich wollte keine neue Gruppe aufmachen.
Aber ein Kloakentier - sogar sehr selten. Bis etwa 1995 (?) gab es 2 Langschnabeligel in London, die dann zur├╝ck nach Australien gingen.
(04.05.2020, 17:31)
WolfDrei:   @ IP66: Der Schwerpunkt des Artikels lag eher bei verhaltensbiologischen Problemen bei der Zusammenf├╝hrung der beiden Tiere aus zwei unterschiedlichen Haltungen. Ich nehme auch an , da├č besonders Healesville das Problem der Ern├Ąhrung langsam gel├Âst haben d├╝rfte.
(02.12.2008, 18:28)
IP66:   Hei├čt das, da├č man auch die Ern├Ąhrungsproblematik der Tiere bew├Ąltig hat oder nur, da├č man ganz besonders flei├čig beim Suchen und Z├╝chten von W├╝rmern ist?
(02.12.2008, 18:21)
WolfDrei:   Aus den "International Zoo News": im Healesville Sanctuary in S├╝daustralien ist erstmals die Zucht von Schnabeltieren in der 2. Generation gegl├╝ckt. Vater Barak (mit einem r!), Mutter Binassi. Ergebnis: zwei nun schon selbst├Ąndige "Kinder".
(02.12.2008, 17:46)
Ralf Sommerlad:   Ich habe einige wenige Informationen: Das erste Weibchen namens Betty starb im Herbst 1948. Im Sommer 1953 vermutete man Nachwuchs, aber konnte kein Jungtier finden. Also buddelten die Zooleute in der Bronx am 5.11.53 den gesamten landteil aus, konnten aber weder Nest noch ein Jungtier finden.Trotzdem bestand der Kurator Romert McClung auch sp├Ąter auf seine Meinung, dass Jungtiere geschl├╝pft sein m├╝ssen. Das Zuchtweibchen Penelope verschwand ├╝brigens unter ungekl├Ąrten Umst├Ąnden am 1.8.1957 aus der Anlage und konnte nie wieder gefunden werden. Das M├Ąnnchen Cecil wurde am 18.9.57 tot in der Anlage aufgefunden. Die Tiere wurden ├╝brigens in einem eigens erreichteten Geb├Ąude
("Platypuserie") gepflegt, in dem schon die Tiere gehalten wurden, die ca 10 Jahre zuvor in die Bronx kamen.Insgesamt gab es wohl 3 Importe nach New York, die oben geschilderten waren aber die letzten Tiere.
(14.10.2007, 21:54)
Jimbo J.:   Kann mir ein Teilnehmer genauere Informationen zu den Schnabeltieren geben, die der Bronxzoo New York 1944 importiert hat ? Ich glaube,es waren drei Tiere, die auch einmal nachgezogen haben sollen. Wurden die Jungtiere aufgezogen ? Wielange lebten diese Tiere, und wo im Bronxzoo wurden sie gehalten ? In welchen australischen Zoos werden sie gehalten, bzw. nachgezogen ?
(07.07.2007, 14:24)
Michael Amend:   Em stimme ich zu.Un ich bin sicher,der eine oder andere Zoo in Deutschland w├╝rde bei einem Angebot sofort zugreifen....Und es gibt gen├╝gend Zoos,die sich die Haltung von Schnabeltieren durchaus leisten k├Ânnten.
Robben oder Koalas sind ja auch nicht gerade billig im Unterhalt....
(28.08.2005, 00:00)
Klaus Sch├╝ling:   Ich in mir sicher, dass Schnabeltiere angemessen pr├Ąsentiert acuh in unseren Breiten ein echter Renner w├Ąren - der Aufwand w├╝rde sich sicher rechnen - wenn man denn Tier erhalten k├Ânnte ...
(28.08.2005, 00:00)
Michael Amend:   In Australien genie├čen Schnabelteier Kultstautus und geh├Âren sehr wohl zu en Publikumsrennern.Ich mich w├Ąhrend es Zoosammlertreffens in London 2001 mit einer Pflegerin im Lononer Zoo unterhalten,die in Healsville arbeitet un wir haben uns lange ├╝ber die Schnabeltiere dort unterhalten.Als d├Ąmmerungsaktive Tiere sind nat├╝rlich erst in den sp├Ąteren Nachmittagsstunden aktiv zus ehen,aberw ann sieht man mal eienn Koala oder einen Gro├čen panda aktiv ? Eben wegen es gro├čen Aufwandes werden Schnabeltiere derzeit nur in 5 Einrichtungen gehalten: Sydney Zoo und Aquarium,Healsville,Melbourne und Gosford Reptile Park.Fasta lle davon halten die Tiere in einem eigenen Geb├Ąude.
(28.08.2005, 00:00)
Werner Weyler:   Schnabeltiere, als absolute Nahrungsspezialisten, d├╝rften ├Ąu├čerst teuer in der Haltung sein. Ich glaube auch nicht, dass sich ein Zoo einen so teuren Kostg├Ąnger anschafft, denn sie sind wohl kaum Publikumsmagnete. Zum Vergleich, Koala und gro├čer Panda hauen ganz sch├Ân in's Budget eines Zoos, aber sie ziehen auch entsprechend die Besucher an. Obgleich die Futterkosten eines Panda ( vor einigen Jahren je Tier 200 - 250 DM t├Ąglich ) d├╝rften rechnerisch durch Eintrittsgelder auch nicht rein zu holen sein, aber dies ist wohl ein anderes Thema.
(28.08.2005, 00:00)
Michael Amend:   F├╝r Schnabeltiere existiert seit 1960 ein striktes Ausfuhrverbot!SElbst in Zoos geborene Tiere,un das sind bislang nur sehr wenige,d├╝rfen nciht aus Australien ausgef├╝hrt werden.In Australien gibt es mehrere Einrichtungen,ie Schnabeltiere halten,allerings erfordert eien artgerechte Haltung dieser Tiere einen enormen Aufwand,besondes dann,wenn man z├╝chten m├Âchte.Schnabelteier sind estrem schwierig zu halten,auchw enn es in den letzten Jahren wesentliche Fortschritte in deren Haltung und Zucht erzielt wurden.Eines der Probleme ist die Futtebeschaffung.Es ist kaum m├Âglich,ie Tiere auf Ersatznahrung umzustellen und die enormen Mengen an Regeenw├╝rmern,Schnecken un Kebsen,die die Tiere pro Tag vetilgen,sind kaum zu beschaffen.Au├čerhalb Austarliens wurden Schnabeltiere meiens Wissens nach nur in new York Bonx gehalten,in en 40ige Jahren.Ein Schnabeltier ziert sogar das Titelbild des New Yorker Zoof├╝hres von 1947.1944 wurde dort sogar ein Jungtier geboren!Ob es jemals Schnabeltiere wieder ausserhalb Australiens zu sehen sein werden,ist eher unwahrscheinlich.
(27.08.2005, 00:00)
Bernhard:   Habe Schnabeltiere im Zoo von Sydney und im Aquarium von Sydney gesehen. Im Zoo hatten sie anscheinend auch letztes Jahr zwei Junge. Im Schaubereich waren in einem Aqarium zwei Tiere zu sehen.
(27.08.2005, 00:00)
Klaus Sch├╝ling:   So viel ich wei├č, gibt es keine Haltungen au├čerhalb Australiens.
Das Problem liegt eher in der restriktiven Genehmigungspolitik der Australier als in der Haltung.
(27.08.2005, 00:00)
Dirk:   Gibt es irgendeinen Zoo, der Schnabeltiere h├Ąlt?, und warum sind diese Tiere so schwer zu halten?
(27.08.2005, 00:00)

alle Beiträge