Forum

-> alle Kategorien des Forums (hier geht es auch zur Stichwortsuche)


Beitrag hinzufügen
Name: (= Nachname) Passwort: (= Kundennummer)
Sie haben noch keine Login-Daten? Hier können Sie sich anmelden!
Beitrag:
Bei längeren Beiträgen empfehlen wir, den Text in einem Textprogramm zu verfassen und aus der Zwischenablage einzukopieren.
Link zu anderen Medien:
Bitte anklicken, wenn Ihr Beitrag in erster Linie einen Link zu anderen Medien (Zeitungsmeldung etc.) darstellt.
Foto:
(gif/jpg/png / Dateigröße max. 2MB)

Chamälions in Zoos



Michael:   Meine G√ľte ich wusste ja nicht, dass ich mit meinen Aussagen jemanden angegriffen habe. Ich habe nur mein Wissen mitgeteilt und wage zu behaupten dass ich mich im Reptilien-Bereich recht gut auskenne. Also immer ruhig mit den jungen Pferden. Ich war noch nie in Frankfurt kann also dazu nichts sagen und ich habe auch nie behauptet, dass die Cham√§leons dort mit Wasserschildkr√∂ten vergesellschaftet sind. Ich habe lediglich mein Wissen mitgeteilt, dass so eine Vergesellschaftung ordentlich ins Auge gehen kann (Wasserschildkr√∂ten) und dass Cham√§leons allgemein in der Haltung keine einfachen Z√∂glinge sind, sondern sehr hohe Anspr√ľche haben.
(27.06.2007, 18:08)
?:   Frankfurt h√§lt seine Cham√§lions aber nicht mit Wasserschildkr√∂ten zusammen, und die Panther-Cham√§lions in der Madagaskar-Anlage sehen nicht nur Top aus, sondern sie pflanzen sich auch regelm√§√üig fort. Und was die Haltung , Pflege und Vergesellschaftung von Reptilien angeht, da macht man in Deutschland dem Frankfurter Exotarium nichts vor.
(27.06.2007, 17:34)
IP66:   Ich w√ľrde auch behaupten, da√ü man vor 1985 kam einmal eine Cham√§leon-Art sah, und wenn, dann nur sehr kurzfristig. Ich kenne die Argumentation, da√ü die Jemen-Cham√§leons am besten mit unseren feuchtwarmen Terrarienklimata zurechtkommen und keine K√ľhlphasen brauchen. Ich wundere mich allerdings, da√ü bei der Errichtung des Aquazoos in D√ľsseldorf nicht die M√∂glichkeit geschaffen wurde, Terrarien f√ľr sich zu klimatisieren und wom√∂glich auch zu k√ľhlen, wie man das mit Nordsee- und Atlantik-Aquarien ja schon l√§nger tut.
(27.06.2007, 17:00)
Michael:   Die Erdcham√§leons in M√ľnchen tauchen nicht im Jahresbericht auf, also scheinen sie nicht mehr vorhanden zu sein, daf√ľr aber ein weibliches wie k√∂nnte es anders sein "Jemen-Cham√§leon".
(27.06.2007, 13:57)
Michael:   Bei Landschildkr√∂ten kenne ich mich nicht aus, aber ich kann definitiv sagen, dass eine Vergesellschaftung mit Wasserschildkr√∂ten mehr als problematisch ist.
(27.06.2007, 12:28)
?:   Die Panther-Cham√§leons in Frankfurt leben nicht frei , sondern in der Madagaskar-Anlage zusammen mit Strahlenschildkr√∂ten,Madagaskar-Leguanen, Madagaskar-Schildechsen und Tockees.Alle Arten stammen aus dem gleichen Lebensraum und haben die gleichen Anspr√ľche an Temperatur usw. Cham√§leons mit Schildkr√∂ten zusammenzuhalten, ist wohl unproblematisch, jedenfalls d√ľrfte das Exotariumsteam um Herrn Dr. Wicker √ľber gewisse Erfahrungen in der Reptilienpflege verf√ľgen......
(27.06.2007, 12:20)
Michael:   Okay, kann sein, dass mehr Cham√§leons als in den 80ern gezeigt werden, aber nachdem was ich bisher gesehen habe, waren das eben meistens Jemen-Cham√§leons. √úbrigens meines Wissens gibt es das Zweihorncham√§leon in Augsburg nicht mehr. Dort sitzt im Vogelhaus nun auch ein Jemencham√§leon. Bei meinen bisherigen Besuchen habe ich erst ein einziges Panther-Cham√§leon gesehen und das war irgendwo in NRW, vielleicht Dortmund oder Wuppertal, bin mir nicht mehr sicher. Zu dem frei laufenden Cham√§leon in Frankfurt, kann ich mich nicht √§u√üern, da ich dort noch nicht war, halte es aber eigentlich f√ľr bedenklich, da eigentlich Cham√§leons relativ empfindlich auf Wasserschildkr√∂ten reagieren bzw. auf deren k√∂rpereigene Bakterien, wie auch viele andere Reptilienarten. Das wei√ü ich auch aus eigener Erfahrung.
(27.06.2007, 10:33)
Michael Mettler:   In einer der Soaps aus dem Berliner Zoo wurden letztes Jahr (?) winzige Erdcham√§leons hinter den Kulissen gezeigt.
(27.06.2007, 09:21)
?:   Das sind Panther-Cham√§leons , die ich nicht erw√§hnt habe ,weil ich ja schon geschrieben habe, das diese zu den am h√§ufigsten gehaltenen Arten geh√∂rt.
(27.06.2007, 06:42)
Drac:   wenn ich mich nicht schwer t√§usche, hat Frankfurt noch Cham√§leons und zwar schwer f√ľr den Besucher entdeckbar, "frei" bei den Schildkr√∂ten neben dem S√ľ√üwasserkrokodilen
(27.06.2007, 06:11)
Michael Mettler:   @Michael: Einspruch, momentan sind in wesentlich mehr Zoos Cham√§leons zu sehen (und mehr Arten) als z.B. Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre - und das war eine Zeit, wo ich noch wesentlich mehr in Zoos herumkam als heute, da w√§ren sie mir aufgefallen. Die Versch√§rfung der Handelsbestimmungen ab der zweiten H√§lfte der 80er d√ľrfte damals zu einem weit gehenden Ausbleiben von Importen gef√ľhrt haben, und erst mit zunehmenden Zuchterfolgen in Privathand kamen Cham√§leons auch wieder in die Zoobest√§nde zur√ľck.

Die Aufzählung der in letzter Zeit gezeigten Arten kann ich noch durch das Zweihornchamäleon (Bradypodion tavetanum) ergänzen, das ich im letzten Herbst im Augsburger Zoo sah (im Vogelhaus). Das Meller-Chamäleon meine ich in den letzten Jahren auch im Tierpark Berlin gesehen zu haben?
(27.06.2007, 00:11)
Michael:   Ohne als Klugscheisser dazustehen, wollte ich kurz doch sagen, dass es richtigerweise Cham√§leons hei√üen muss.
Abgesehen davon ist die Haltung von Cham√§leons im Allgemeinen nicht ganz ohne. Warum man meistens nur Jemen-Cham√§leons zu Gesicht bekommt liegt vermutlich daran, dass diese A) relativ leicht zu bekommen sind und B) diese noch am wenigsten Anspr√ľche stellen, vor allem was das Platzangebot angeht mit Ausnahme der Erdcham√§leons, die aber widerum f√ľr den Besucher nicht so attraktiv sind. Problem ist vor allem, dass wie gesagt die Tiere sehr viel Platz ben√∂tigen und ab der geschlechtsreife nur einzeln gehalten werden k√∂nnen, da die Tiere untereinander absolut unvertr√§glich sind ausser zur Paarungszeit und als Jungtiere. Weiterhin reagieren sie sehr empfindlich auf Stress, der schon allein dadurch ausgel√∂st wird, dass sie zu anderen Tieren, egal ob Artgenossen oder andere Reptilienarten, Sichtkontakt haben. Deshalb wie gesagt ist die Haltung der Tiere vermutlich stark zur√ľck gegangen und eher in Privathand zu finden.
(26.06.2007, 23:19)
?:   In einem anderem Beitrag wurde das Thema Cham√§lions angesprochen. Es ist ja tats√§chlich so, das in Deutschland √ľberwiegend Jemen,-und Panther-Ch√§mlions gehalten werden, andere Arten dagegen nur noch sehr selten. Dreihorn-Cham√§lions sah ich 2000 noch in Duisburg im Affenhaus. Meller-Cham√§lions werden noch im Reptilium Landau und in Leipzig gehalten. Das Reptilium hatte sogar Warzen-Cham√§lions, die ich bis dahin noch nie gesehen hatte. Frankfurt hatte bis vor kurzem, aber nur kurzzeitig, eine kleine Bergcham√§lionart aus einer Beschlagnahmung.M√ľnchen k√∂nnte im Schildkr√∂tenhaus noch die Erdcham√§lions haben. Gibt es noch weitere Arten in Deutschland ?
(26.06.2007, 22:33)

alle Beiträge