Forum

-> alle Kategorien des Forums (hier geht es auch zur Stichwortsuche)


Beitrag hinzufügen
Name: (= Nachname) Passwort: (= Kundennummer)
Sie haben noch keine Login-Daten? Hier können Sie sich anmelden!
Beitrag:
Bei längeren Beiträgen empfehlen wir, den Text in einem Textprogramm zu verfassen und aus der Zwischenablage einzukopieren.
Link zu anderen Medien:
Bitte anklicken, wenn Ihr Beitrag in erster Linie einen Link zu anderen Medien (Zeitungsmeldung etc.) darstellt.
Foto:
(gif/jpg/png / Dateigröße max. 2MB)

Koalas



cajun:   Ein neuer Koala fĂŒr ZĂŒrich: Willkommen Tarni!
"Ankunft aus Deutschland: im Zoo ZĂŒrich ist ein neuer Koala eingetroffen. FĂŒr die Zoobesucherinnen und Zoobesucher ist «Tarni» im Moment allerdings noch nicht sichtbar.
Am Montagabend ist im Zoo ZĂŒrich ein neuer Koala angekommen. Das MĂ€nnchen heisst «Tarni» kommt und aus dem Zoo Duisburg in Deutschland, wo er auch geboren ist. Er ist 2 Jahre alt und 7,5 Kilogramm schwer.
Wie alle Tiere, die neu in den Zoo kommen, befindet sich Tarni zuerst nun in der QuarantÀne. Hier bleibt er rund vier Wochen lang.

Reise mit Astgabel
Tarni reiste in einer speziell fĂŒr ihn eingerichteten Box mit einem Transportfahrzeug von Deutschland in die Schweiz. Ein erfahrener Tierpfleger des Zoos begleitete das Koala-MĂ€nnchen wĂ€hrend der Fahrt.

Sobald Tarnis QuarantÀne vorbei ist, darf der Koala in sein neues Zuhause umziehen, die Australienanlage. Dort leben bereits das Weibchen Maisy und das MÀnnchen Uki.
Umzug im Rahmen des Zuchtprogramms
Zoodirektor Severin Dressen freut sich ĂŒber den Neuzugang. «Tarni kommt im Rahmen des EuropĂ€ischen Erhaltungszuchtprogramms EEP zu uns», sagt Dressen. «Wir freuen uns sehr ĂŒber ihn.»
Tarnis Name stammt aus der Sprache der australischen Ureinwohner.
Sichtbar ab Ende Juli/Anfang August
Aktuell ist das Australienhaus wegen einer grossangelegten Neubepflanzung fĂŒr die ZoogĂ€ste geschlossen. Die Wiedereröffnung erfolgt voraussichtlich Ende Juli/Anfang August. Ab dann ist Tarni dann auch fĂŒr die Zoobesucherinnen und Zoobesucher zu sehen.
Koalas (Phascolarctos cinereus) stammen ursprĂŒnglich aus Australien. Die Weltnaturschutzunion IUCN fĂŒhrt sie auf der Internationalen Roten Liste als «gefĂ€hrdet». Der Zoo ZĂŒrich hĂ€lt Koalas im Rahmen des EuropĂ€ischen Erhaltungszuchtprogramms EEP des EuropĂ€ischen Zooverbands EAZA.
Quelle: https://www.zoo.ch/de/zoonews/willkommen-tarni
(10.05.2022, 14:10)
cajun:   Im Zoo ZĂŒrich wird ĂŒbrigens das Australienhaus von MĂ€rz bis Juli geschlossen. Die Koalas sind dann nicht zu sehen.
https://www.zoo.ch/de/zoonews/australienhaus-von-ende-maerz-bis-anfang-juli-geschlossen

Zu den Koalas noch ein Interview aus den Niederlanden.
" Koala ist bedroht: Können wir dem Tier mit einem Zuchtprogramm helfen?
Koalas sind in Australien offiziell als gefĂ€hrdete Art gelistet. Ursachen wie Krankheiten, DĂŒrre und WaldbrĂ€nde haben die Zahl der Koalas dort seit 2001 halbiert. Die australische Regierung pumpt viel Geld hinein, um das Tier zu schĂŒtzen. Könnte ein Zuchtprogramm in den Niederlanden dem Tier helfen?
Mehrere gefĂ€hrdete Arten wurden zum Teil durch erfolgreiche Zuchtprogramme gerettet. Beispielsweise hat sich die Population des vom Aussterben bedrohten Vogels Kagu durch Zucht erhöht. Und in den 1980er Jahren gab es nur 22 Kalifornische Kondore, aber durch ein Zuchtprogramm fliegen jetzt ĂŒber 500 der Vögel herum.
Im deutschen Zoo Duisburg werden Koalas im Rahmen eines europĂ€ischen Zuchtprogramms gezĂŒchtet. Viele Koalas sind bereits geboren, aber die Zucht der Tiere ist nicht so selbstverstĂ€ndlich. Es sei ein teures Tier, wenn man es im Zoo halte. Man mĂŒsse ihnen jeden Tag Eukalyptus geben, denn das sei alles, was sie fressen, sagt Kerstin Ternes vom Zoo Duisburg zu EditieNL. Viele Zoos wollen eigentlich nicht viel Geld in die Tiere investieren: "Sie sind sĂŒĂŸ, aber es gibt nicht viel Interaktion mit ihnen." Auch die Zucht ist schwierig. Man brauche das richtige Umfeld und geschulte Tierpfleger, sagt Ternes. Es sei auch schwierig, weil wir keine Koalas aus der Wildnis kriegen, um unseren Genpool zu erweitern. Es ist nicht einfach, Koalas in oder aus Australien zu bekommen. Es ist ihr Nationaltier und daher gibt es viele EinschrĂ€nkungen. EuropĂ€ische Koalas werden daher nicht so schnell zurĂŒck nach Australien geflogen, um dort ausgewildert zu werden. Die Zuchtprogramme hier haben daher keine Auswirkungen auf die australische Population der Tiere.
Es gibt keine großen PlĂ€ne, Koalas in die Niederlande zu holen, sagt Direktorin Winneke Schoo vom niederlĂ€ndischen Verband der Zoos. "Ich weiß, dass Koalas in Europa aus Sandiago [San Diego ?] stammen, Australien exportiert kaum Beuteltiere. Sie denken, sie sollten die Art im eigenen Land zĂŒchten, damit man sie sofort freilassen kann", sagt Schoo. "Man kann Koalas wohl als Botschafter in die Niederlande holen: damit Geld fĂŒr den Schutz des Tieres in Australien gesammelt wird."
Quelle: https://www.rtlnieuws.nl/editienl/artikel/5288343/koala-bedreigde-diersoort-australie-fokprogramma
Übersetzung: Zoopresseschau
(22.02.2022, 16:15)
Jörn Hegner:   koalas soll es auch in den aquario de sao paulo von brasilien geben , hatte ich erfahren .
(02.01.2022, 22:35)
cajun:   Koala News aus Leipzig: Die Erstzucht verlief nahezu lehrbuchhaft, laut Zoo.

Koala-Junge Bouddi zunehmend allein unterwegs

Nach ĂŒber einem Jahr stets an der Seite von Mutter Mandie (4) beginnt fĂŒr Koala-Junge Bouddi allmĂ€hlich eine neue Zeitrechnung: Der Prozess der Abnabelung. Mit seinem Gewicht von mehr als vier Kilogramm hat sich Bouddi ordentlich entwickelt und wird zunehmend zu schwer, um von Mandie herumgetragen zu werden. „Wir beobachten immer hĂ€ufiger, dass er sich seine eigene Astgabel zum Schlafen und Fressen sucht und Mandie ihn nicht mehr trinken lĂ€sst. Das ist ein klares Zeichen dafĂŒr, dass der Abnabelungsprozess begonnen hat“, schĂ€tzt Seniorkurator Ariel Jacken ein.

Die Pfleger haben deshalb nicht nur die Eukalyptusrationen erhöht, sondern auch alle Wege und Tore geöffnet, so dass sich Mutter und Sohn aus dem Weg gehen können. „Die Aufzucht unseres ersten Koala-Jungtieres verlief wie aus dem Lehrbuch, und wir sind alle erfreut darĂŒber, wie vorbildlich Mandie sich bisher als ErstgebĂ€rende um ihren Nachwuchs gekĂŒmmert hat. Durch das vertrauensvolle VerhĂ€ltnis der Pfleger zu ihr war es uns immer möglich, die Aufzucht direkt zu ĂŒberwachen, durch regelmĂ€ĂŸiges Wiegen den Entwicklungszustand des Jungtieres zu kontrollieren und zahlreiche Erfahrungswerte zu sammeln“ erlĂ€utert Jacken weiter. Bis Mandie und Bouddi abschließend voneinander getrennt werden, wird aber noch ein wenig Zeit vergehen.
Quelle: https://www.zoo-leipzig.de/artikel/koala-junge-bouddi-wird-selbstaendig-1097/
(04.05.2021, 12:50)
cajun:   Neuigkeiten von den Koalas aus Duisburg:
Zoo Duisburg 18.03.2021
"Deutschlandweit einzigartig, europaweit eine Seltenheit: Im Koalahaus des Zoo Duisburg wachsen derzeit gleich zwei junge Koalas auf.
Mit viel Engagement kĂŒmmert sich das erfahrene Tierpflegerteam insbesondere um das kleine Koalaweibchen Eerin. Revierleiter Mario Chindemi berichtet von den Herausforderungen der Aufzucht des Jungtieres. Ihr Name leitet sich aus der Sprache der australischen Ureinwohner ab und bedeutet „kleine graue Eule“. Deutschlandweit einzigartig, europaweit eine Seltenheit: Im Koalahaus des Zoo Duisburg wachsen derzeit gleich zwei junge Koalas auf. WĂ€hrend das Ă€ltere Jungtier von Mutter Gooni bereits auf den Namen Tarni getauft wurde, selbststĂ€ndig umherklettert und schon zuverlĂ€ssig Eukalyptus knabbert, umsorgt das erfahrene Tierpfleger-Team derzeit das Jungtier von Mutter Eora besonders intensiv. Eerin, so der Name des kleinen Weibchens, muss teilweise zugefĂŒttert werden. Seit 1994 Leben Koalas in Duisburg. Seither wurden am Kaiserberg weit ĂŒber 30 Jungtiere der grauen Beuteltiere erfolgreich aufgezogen. „Jede Geburt und jede Aufzucht ist etwas Besonderes, man kann sich noch immer an jedes einzelne Tier erinnern“, so Revierleiter Mario Chindemi. Der 56-jĂ€hrige betreut die Koalas im Zoo Duisburg bereits von Beginn an, gilt als Fachmann in Sachen Pflege der sensiblen Beuteltiere. Auf die Erfahrung und das nötige FingerspitzengefĂŒhl des gesamten Koala-Teams kommt es derzeit besonders an, denn ein Jungtier braucht UnterstĂŒtzung, wird teilweise zugefĂŒttert. „Wir mussten eingreifen und Starhilfe geben, ansonsten hĂ€tte es das kleine Koalaweibchen nicht geschafft“, erinnert sich Chindemi. RoutinemĂ€ĂŸig wiegen die Pfleger ihre SchĂŒtzlinge. Vom Gewicht des Weibchens, welches mit Jungtier im Beutel gewogen wird, lassen sich RĂŒckschlĂŒsse auf die Entwicklung des Nachwuchses ziehen. „Im Rahmen der Kontrolle ist uns aufgefallen, dass Eoras Jungtier innerhalb einiger Tage nicht an Gewicht zugenommen hat“, so Tierpfleger Chindemi. Ein Alarmsignal, denn normalerweise legen die jungen Beuteltiere in dieser Lebensphase pro Tag etwa 10 Gramm Körpergewicht zu. „Wir haben sofort begonnen, das Jungtier mit spezieller Koalamilch zuzufĂŒttern und zeitgleich Ursachenforschung betrieben“, schildert Tierpfleger Chindemi. Bei der Untersuchung von Mutter Eora erkannten TierĂ€rztinnen und Pfleger den Grund fĂŒr das stagnierende Wachstum des Jungtieres: Haare im Beutel hatten sich um die Zitze der Mutter gewickelt, der Milchfluss war daher nur noch sehr eingeschrĂ€nkt möglich. „Kleine Ursache, große Wirkung und von außen nicht zu sehen. Sowas hatten wir bei uns noch nicht“, beschriebt Chindemi die Situation. Trotz Behandlung und mehrerer Versuche wurde schnell deutlich, dass Eora nicht mehr genug Milch geben kann. „Da ĂŒberlegt man nicht lange, fĂŒr uns alle war direkt klar, dass wir hier Starthilfe geben werden“, betont der Koalafachmann. TagsĂŒber lebt das kleine Weibchen Eerin bei Mutter Eora im Koalahaus, wird von ihr umher getragen und liebevoll umsorgt. Immer wieder kommen die Pfleger vorbei und fĂŒttern Milch zu. Zum Abend schlĂŒpft dann Mario Chindemi in die Rolle der Koalamutter, bietet immer wieder die spezielle Koalamilch sowie Eukalyptus an und trĂ€gt die Kleine in einem selbstgenĂ€hten Beutel umher. „Dieser Stoffsack hat schon so vielen Beuteltieren ĂŒbergangsweise eine Heimat geboten – egal ob KĂ€nguru Lizzy oder Wombat Apari, sie sind alle mit ihm groß geworden“, lacht der Tierpfleger. Wenn alle schlafen gehen, wird der Mini-Koala bei Mario Chindemi richtig munter, turnt umher und trainiert beim Klettern seine Muskeln. „Dann schaut sie mich mit ihren Kulleraugen an – wie eine Eule“, lacht der Pfleger. Und genau das ist auch der Ursprung ihres Namens: Eerin stammt aus der Sprache der australischen Ureinwohner und bedeutet ĂŒbersetzte „kleine graue Eule“. Mittlerweile ist der Minikoala aus dem gröbsten raus, nimmt fleißig an Gewicht zu und wird immer agiler. Schon sehr bald wird sie dauerhaft in der Koalagruppe des Zoos leben. Gemeinsam mit ihrer Mutter Eora und SpielgefĂ€hrten Tarni, der zeitgleich mit Eerin in Duisburg groß wird"
Quelle: Pressemitteilung des Zoos
(22.03.2021, 15:30)
Jörn Hegner:   plant vielleicht noch irgendein niederlĂ€ndischer zoo Koalas . weil mir sagte mal jemand was von den burgers zoo in arnheim .
(31.08.2019, 23:38)
Oliver Muller:   In Belgien leben nun je 0,1 Koala in Antwerpen und Planckendael (vor Ort verifiziert) sowie offenbar 0,3 Koalas in Pairi Daiza (drei gesehen, Geschlechter laut ZTL). In Leipzig lebt 1,0 und in Dresden 2,0. Weiß da jemand etwas, wieso und warum man nicht tauscht?
(31.07.2016, 17:31)
Hannes Lueke:   Ich denke da nicht nur an die großen Zoos
Rhenen erhĂ€lt in KĂŒrze Pandas und ist ein ĂŒber die Grenzen wenig bekannter privater Tierpark. Wer weiß wer da noch nachzieht.
Die Kosten fĂŒr eine Koalahaltung sinken logischerweise massiv mit jeder im dicht besiedelten Europa hinzu kommenden. Das teure ist das einfliegen von Futter. Es zB zwischen Dresden und Leipzig zu verteilen ein Kinderspiel
(29.03.2016, 13:21)
Oliver Muller:   Da kann ich mir kaum vorstellen, dass dann Zoos wie Prag, Wroclaw, Kopenhagen nicht auch bald auf die Idee kommen. In Hamburg wĂŒrde sich statt der Kattas als BegrĂŒĂŸunskommitee im Tropenaquarium auch ein Stand fĂŒr Koala-Fotos anbieten. Und dann Rotterdam, Arnhem, Chester...
(29.03.2016, 12:17)
Michael Mettler:   Na ja, wenn doch NasenbĂ€ren (jedenfalls Nasua nasua) als potenziell invasive Art jetzt nur noch unter EinschrĂ€nkungen gehalten werden dĂŒrfen, braucht man doch Ersatz ;-)
(28.02.2016, 14:13)
Tim Meschke:   Ich seh's schon: Koalas werden die neuen ErdmĂ€nnchen und NasenbĂ€ren. ;)
(28.02.2016, 12:18)
Sacha:   Nicht zu vergessen ZĂŒrich, dass nach dem Umbau des Afrikahauses dort ebenfalls Koalas zeigen will.
(27.02.2016, 21:01)
Martin Mercus:   @Oliver Muller: Und damit sind sie nicht die einzigen. Pairi Daiza hat bereits vermeldet, dass Koalas kommen werden (Mitarbeiter sind deswegen bereits in Australien, um Erfahrungen zu sammeln), und selbst Avivauna möchte als erster niederlĂ€ndischer Park Koalas halten.
(27.02.2016, 17:04)
Oliver Muller:   Weiß jemand, wie aktuell die Chancen fĂŒr neue Halter sind, an Koalas zu kommen? Dresden wĂŒnscht sich MĂ€dchen, aber auch Leipzig, Berlin TP und offenbar Stuttgart wĂŒnschen sich Koalas,
(27.02.2016, 14:49)
th.oma.s:   GeschĂ€tzt + 150. - 200 t. + in Dresden.
(DD 2014 876T ,+ 160. T. zum Vorjahr und höchhste besucherzahl sweit 1990)Die Koalas sind seit Ende III. Quartal 13 in der Ausstellung, 2013 war in DD vom Wetter her ein ausgeprÀgt zoofreundliches Jahr)
(14.01.2015, 16:40)
Michael Mettler:   Als Ableger der Panda-Koala-Diskussion unter "Große Pandas": Weiß jemand, wie sich die Aufnahme der Koala-Haltung in Zoos wie Dresden oder Wien auf die dortigen Besucherzahlen niedergeschlagen hat?
(14.01.2015, 08:23)
Michael Mettler:   Da wir um das Thema kaum noch herumkommen: Wie sieht es denn DA mit der genetischen Basis aus? Aufgrund des australischen Ausfuhrbestimmungen sind doch seinerzeit bestimmt nicht gerade viele Koalas in die USA gelangt.
(25.06.2006, 00:00)
Sitara:   In der Zeitschrift des Kölner Zoos, Heft 2, 2005, gibt es zu den bereits erwĂ€hnten Fakten einen umfangreichen sehr guten Bericht mit sehr schönen Fotos ĂŒber die Koalahaltung und -zucht in Duisburg von Achim Winkler. 2004 ist Duisburg die Verwaltung der europĂ€ischen Population ĂŒbertragen worden.
(25.06.2006, 00:00)
Michael Mettler:   Um von den Eukalyptus-Importen etwas unabhĂ€ngiger zu sein baut Duisburg inzwischen in GewĂ€chshĂ€usern selbst eine Reihe von Eukalyptusarten an. Leider geben sich die Koalas ja nicht mit einer Sorte zufrieden, sondern wechseln immer wieder - was wohl daran liegt, dass EukalyptusblĂ€tter zeitweise große Menge an BlausĂ€ure enthalten. Und wenn der Koala das merkt, steigt er eben solange auf die nĂ€chste Art um.

Friedrichsfelde hatte tatsĂ€chlich schon knapp vor Duisburg kurzzeitig Leih-Koalas. Böse Zungen behaupten, das sei nur forciert worden, damit nicht der Duisburger Zoo mit seinem frisch aus Berlin gekommenen Chef als erster in Deutschland Koalas zeigen konnte, wo doch dieser Rang der Hauptstadt gebĂŒhrte... So wurde dann wohl ein Blitz-Deal abgewickelt. FĂŒr die beiden Leih-Koalas wurden die glĂ€sernen Anlagen im Alfred-Brehm-Haus gebaut, in denen heute Palmen- und Kurznasenflughunde gehalten werden.
(25.06.2006, 00:00)
Michael Amend:   Da waren die Stockholmer also nur"Leih-Koalas".Die Haltungen in Wien , Planckendael , Beauval , Madrid und Lissabon sind aber dauerhafte Haltungen. Es sind bestimmt noch ein paar Halter mehr in Europa, komme aber jetzt nicht darauf. Der Eukalyptustransport fĂƒÂŒr die Duisburger Tiere wird von LTU gratis ĂƒÂŒbernommen. DafĂƒÂŒr hÀngt ja auch ein großes Werbeplakat am Duisburger Koalahaus. London hatte in den 90 iger jahren auch Koalas , und zwar dort, wo derzeit ncoh ein Aye-Aye gehalten wird.Nach dem Tod des Koalaweibchens wurde das MÀnnchen aber nach Amerika zurĂƒÂŒckgegeben. Meines Wissens nach war London entweder der einzige oder der erste europÀische Zoo, der weit vor dem zweiten Weltkrieg Koalas versucht hat, zu halten.
(25.06.2006, 00:00)
Zoosammler:   Habe die Koalas in Stockholm letzten Sommer gesehen und eben gegooglet. Bin dem schwedischen zwar nicht mĂ€chtig, was ich aber lesen konnte waren "til", "San Diego Zoo" und einige Daten, kurz: Offensichtlich sind "Teddy und Freddy" auch so eine Leihgabe gewesen und mittlerweile zurĂŒck in Amerika.
Die Schönbrunner Haltung ist aber meines Wissens auf lÀngere Zeit angelegt.
(25.06.2006, 00:00)
Frank-Walter BĂŒschner:   Zu der Eukalyptusbeschaffung: Ich habe irgendwo mal gelesen, bzw gesehen, das die Luftfahrtgesellschaft LTU eine Art "Vertrag" mit dem Duisburger Zoo hat, denn die LTU bringt von ihren Australien-FlĂŒgen immer Eukalyptus mit. Oder so Ă€hnlich. Bin mir aber nicht merh so sicher, aber irgendwas war da mal mit einer Fluggesellschaft.
(25.06.2006, 00:00)
Michael Amend:   @Zoosammler
Um einmal klar zu stellen, ich habe nichts gegen Koalas , nur finde ich sie aufgrund ihrer mangelden AktivitÀt, die auf ihre spezialiesierung auf Eukalytus zurĂƒÂŒckgeht, eben nicht ganz so interessant. Sind sie aber aktiv, danns chaue ich mir Koalas genauso an wie andere Tiere eben auch ( außer Spinnen und Kronenkraniche) Ich denke , das dies ein nicht unwesentlciher Faktor ist, das Koalas bislang in Deutschland nur in Duisburg gehalten werden. Die Haltung von koalas ist natĂƒÂŒrlich auch kostenintensiv , das wird sicherlich auch eien Rolle spielen. Da alle Koalas außerhalb Australiens San Diego gehören , mĂƒÂŒĂƒŸen auch sehr strenge Richtlinien , die San Diego vorgibt , erfĂƒÂŒllt werden.
Die Duisburger Koalahaltung ist tatsÀchlich die erste dauerhafte Haltung in Deutschland , ich glaube, kurz , bevor Duisburg zunÀchst leihweise seine Tiere bekommen hat , hat Friedrichsfelde ein Paar Koalas leihweise aus San Diego im Alfred-Brehm-Haus gezeigt, das war 1994. Woher hat denn das Skansen Akvariet seine Koalas ? Ich glaube aber , das bestimmt irgendwann doch noch ein zweiter Zoo in Deutschland Koalas halten wird.
(25.06.2006, 00:00)
Zoosammler:   Wo hier im Forum so ĂŒber Koalas hergezogen wird, dachte ich, sie wĂ€ren durchaus einen eigenen Thread Wert.
Sind die Duisburger Koalas die ersten, die nach Deutschland gelangten?
Das wĂŒrde mich doch stark wundern, immerhin wurde frĂŒher ja so gut wie alles importiert, auch wenn man es dann nur ein oder zwei Wochen im Zoo am Leben erhalten konnte.
Wieso interessiert sich kein anderer deutscher Zoos fĂŒr Koalas? Sie sind unglaubliche Publikumsmagneten und selbst kleine Einrichtungen wie das Skansen Akvariet in Stockholm (sehr interessanter Tierbestand ĂŒbrigens) halten sie inzwischen. Sollte die Versorgung mit Eukalyptus tatsĂ€chlich so unrentabel sein?
(25.06.2006, 00:00)

alle Beiträge