Forum

-> alle Kategorien des Forums (hier geht es auch zur Stichwortsuche)


Beitrag hinzufügen
Name: (= Nachname) Passwort: (= Kundennummer)
Sie haben noch keine Login-Daten? Hier können Sie sich anmelden!
Beitrag:
Bei längeren Beiträgen empfehlen wir, den Text in einem Textprogramm zu verfassen und aus der Zwischenablage einzukopieren.
Link zu anderen Medien:
Bitte anklicken, wenn Ihr Beitrag in erster Linie einen Link zu anderen Medien (Zeitungsmeldung etc.) darstellt.
Foto:
(gif/jpg/png / Dateigröße max. 2MB)

Tierpark Berlin-allgemein



Jörn Hegner:   auch im tierpark berlin gabs doch ganz frĂŒher mal diese maultierhirsche .
(25.09.2021, 03:10)
W. Dreier:   Manchmal darf ``man `` schon - 2 Jungtiere sind es noch (von 3) bei den Dscheladas, aber immer weit hinten im GelĂ€nde.
(21.09.2021, 18:56)
W. Dreier:   Die Hinterinder - ab und zu gab es etwas Sonne.
(21.09.2021, 18:52)
W. Dreier:   2 der 3 Sudangeparden-Kater. Der 3. wird weiterhin nicht geduldet.
(21.09.2021, 18:50)
W. Dreier:   SeitenportrĂ€t der mĂ€nnlichen Roloway-Meerkatze
(21.09.2021, 18:46)
W. Dreier:   Zumindest 2 der 3 Darwin-Nandu-KĂŒken haben Schicht mit den Lamas
(21.09.2021, 18:43)
W. Dreier:   Gerade gab es eine weitere Geburt bei den Roten BrĂŒllaffen - hoffentlich kein 5. ``Bub``
(21.09.2021, 18:41)
W. Dreier:   Der Sambar dĂŒrfte nun wohl im letzten Bast sein
(21.09.2021, 18:40)
W. Dreier:   Womit beginnen? Klar: Hirsche - wenn auch ein kleiner: Wasserreh, kaum mal im Vordergrund
Bei den Milus soll es einen SpÀtling geben. Theoretisch (auch praktisch?) gab?/könnte? es eine 2 Geburt bei den Barasinghas gegeben haben - jene Kuh mit der ``HÀngezunge``.
(21.09.2021, 18:39)
Simon Kirchberger:   Die Goldtakine werden mit Goralen vergesellschaftet und die Sichuan-Takine leben nebenan in einer eigenen Anlage. Die Mishmi-Takine sind fĂŒr den Himalayabereich nicht eingeplant
(21.09.2021, 08:29)
Gudrun Bardowicks:   Soweit ich weiß sind die Gorale und Sichuan-Takins fĂŒr Himalaya gesetzt, nicht Mishmi- oder Goldtakine. Wo diese Takinarten unterkommen oder ob sie abgegeben werden wurde bisher noch nicht gesagt. Die Gorale sollen wenn ich mich recht erinnere mit den Sichuan-Takinen vergesellschaftet werden.
(20.09.2021, 23:34)
Jörn Hegner:   wenn der tierpark das himalaya eröffnet , dann behĂ€lt er doch nur noch die mishmitakine . die gold- und sichuantakine kommen doch weg .

er kann doch dann bestimmt gut die mishmitakine mit himalaya-thare zusammen auf einer anlage halten . so hatten die es nÀmlich auch mal im zoo antwerpen gemacht als ich 2014 dort war .

eine idee von mir , der tierpark holt sich aus dem zoo die himalaya-thare und er bekommt dafĂŒr als tausch die mittelchinesischen gorale . denn so gross ist das gehege gar nicht . gorale sind ja kleiner . sowiso muss ja auch der tierpark zusehen , dass er auf vieles verzichtet .
(20.09.2021, 17:41)
W. Dreier:   2 der DscheladamĂŒtter - und die Moschusochsengruppe ist nun vollstĂ€ndig - 8 Tiere : 1,5,2 (letztere 1,1)
(14.09.2021, 22:07)
W. Dreier:   PinzettenfĂŒtterung der Winkelkopfagame
(14.09.2021, 22:02)
W. Dreier:   Ein Ziesel nutzte noch einmal das gute Wetter
(14.09.2021, 22:00)
W. Dreier:   Besagte SitzplĂ€tze gegenĂŒber der ehemaligen SĂŒdamerikaanatidenflĂ€che (``demnĂ€chst`` Otter?).

Man sieht schon unten auf dem Bild den Aufschnitt durch die BetonsÀge (ganz schöner Krach!)
(14.09.2021, 21:57)
W. Dreier:   Schon vor ca 3 Wochen gab es im Bereich Kattafreianlage bis beginn Eulenvolieren/Schneeziegen Aufmalungen einer neuen WegefĂŒhrung auf dem Asphalt mit vielen Aussparungen und Ecken. Selbige wurden nochmals korrigiert, da die Durchfahrt von Sani- und Tierparkwagen gewĂ€hrleister werden muß. Es wurde gesĂ€gt und scho ausgestemmt. Etwas irritierte mich die Wegnahme eines Sitzplatzes. Es gab da eine Meinung: ``Was , da sitzt man - und es gibt keine Tiere zu sehen?
(14.09.2021, 21:54)
W. Dreier:   Nach sicher 3 Jahren ``darf `` der Addaxbock wieder - aber so richtig in Schwung kam das nicht - zunĂ€chst also Paarungskreisen.
(14.09.2021, 21:48)
W. Dreier:   Und hoffentlich auch sicher: die neue Scholle - hier mit Hertha - sie mußte nochmals neu befestigt werden - also Wasserablaß, neue FĂŒllung. Zum GlĂŒck gibt es einen eigenen ``Tiefbrunnen``. Hertha schwimmt ĂŒbrigens mit einem Ball im Brustbereich - muß man nicht dauernd paddeln
(14.09.2021, 21:46)
Mark Meier:   @W Dreier: Wow, vielen Dank fĂŒr die Info. Dann geht es jetzt offenbar richtig zur Sache. Schön, dass man das offenbar rechtzeitig vor Wintereinbruch angehen kann. Hoffentlich gibt es bald mal wieder offizielle Updates mit einem groben Zeitplan fĂŒr die nĂ€chsten Etappen.
(14.09.2021, 20:42)
W. Dreier:   Immer wieder schön - das Sifakapaar
(14.09.2021, 20:25)
W. Dreier:   und hier schemenhaft im Inneren der Abriß``kran``
(14.09.2021, 20:25)
W. Dreier:   Und da hier aufgebaut wurde, wurde am Westeingang des DickhĂ€uterhauses die ganze Front eingerissen, damit ein ``Abrißkran`` in das Innere konnte.
Hier die Westseite
(14.09.2021, 20:24)
Mark Meier:   Die modernisierte Hauptverwaltung des Tierparks ist schon wieder fĂŒr einen Architekturpreis nominiert, genauer fĂŒr den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Architektur von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. und der Deutschen Gesellschaft fĂŒr Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. Ob es diesmal zur Preisverleihung kommt, erfĂ€hrt man am Deutschen Nachhaltigkeitstag am 3. Dezember 2021 in DĂŒsseldorf.
https://www.ingenieur.de/fachmedien/bauingenieur/ingenieurbauwerke/nachhaltige-architektur-holzbau-recycling-sanierungen-und-mehr/
(14.09.2021, 19:20)
W. Dreier:   Was beschaut man sich - klar , Hirsche. Und heute was Wichtiges: erste Barasingha-Geburt der ``neuen Tiere
(14.09.2021, 18:40)
W. Dreier:   Hier ein Bild zum Vergleich der GrĂ¶ĂŸe von Berg- und FelsenkĂ€nguruh. Na klar, ein Berg ist ja auch grĂ¶ĂŸer:)
(08.09.2021, 15:34)
W. Dreier:   Noch zum Taubwaran: trotz professioneller Such-Hilfe keine Sichtung. Allerdings soll der ausgestellte Waran ein grĂ¶ĂŸeres Becken bekommen- aber wo soll das sein?
Obwohl eher DĂ€mmerungstier, zeigte sich ein Tupaia immer auf diesem Platz
(08.09.2021, 15:24)
W. Dreier:   Vor einiger Zeit gab es nach einem Todesfall einen neuen Urson - noch recht scheu ist er, riskierte nur einen Blick. Auf der Anlage scheinen die PrĂ€riehunde trotz des jetzt guten Wetters schon im Bau zu sein.
(08.09.2021, 15:19)
W. Dreier:   Bei den Vicugnas gab es eine 2. Geburt - leider lagen sie wie gewöhnlich in der Mitte der Anlage
(08.09.2021, 15:17)
W. Dreier:   Der Dienstag - und was? Hirsche. Der Wapiti hat also seinen Schmuck verloren, ein Bild erĂŒbrigt sich. DafĂŒr nutzte der letztzjĂ€hrige Bock die Milchquelle bei der diesjĂ€hrigen Kuh.
Ansonsten: der Barsinga behielt sein Geweih, bezĂŒglich der anderen hatte ich Pech: SĂ€uberung der Reviere.
DafĂŒr ergab sich ein klares Bild beim Schopfhirschnachwuchs - einer hatte schon seine ZĂ€hnchen. 1 , 1 also
(08.09.2021, 15:09)
W. Dreier:   Pech gehabt ; meine schöne Gruppierung ist zusammengebrochen nach dem Senden.
Nach dem Muster der ersten Zeile lassen sich die Zahlen der unteren 2 Kategorien aber zuordnen

Danke Mel !!
(06.09.2021, 22:50)
W. Dreier:   Zur ``Handhabung`` des GeschĂ€ftsberichtes: BezĂŒglich der Themenzuordnung gibt es gerade fĂŒr den Tierpark immense Abweichungen zu den vorn mitgeteilten Seiten :

ZOO Tierpark
Investitionen/Baumaßnahmen soll Seite 48 IST Seite 50 soll Seite 140 IST 140
ErlÀuterungen Tierbestand 28 30 176 118
ZahlenmĂ€ĂŸger Bestand Übersicht 98 86 191 176

@E. Grafe: die Enten schaue ich mir morgen an
(06.09.2021, 22:47)
Mel:   Bei den drei Jungenenten handelt es sich um Peposakajungtiere.
(06.09.2021, 22:47)
cajun:   @Emilia: Sind das eventuell junge Moorenten auf dem Foto?
(06.09.2021, 22:06)
Emilia Grafe:   Und abschließend zurĂŒck zu den Roten Pandas:
Ich sah heute in der "Sackgassen" Anlage gegenĂŒber der Tamanduas drei Tiere (Bild anbei). Eins davon mĂŒsste Tabea sein, nach Bildabgleichen vermutlich das Tier auf den Felsen. Ein weiteres Tier das "neue" Weibchen aus Schwerin und dann bleibt die Frage, wer der dritte kleine Panda ist. Möglich wĂ€re das MĂ€nnchen "Joel" aus Darjeeling oder ein weiteres neues Tier.
Das Jungtier "Loha" kommt nicht infrage, da nach Pairi Daiza abgegeben eher dieses Jahr und das Weibchen aus Darjeeling "Shine" befindet sich auf jeden Fall in der Anlage am Spielplatz mit dem aktuellen Jungtier.
(05.09.2021, 21:02)
Emilia Grafe:   Um bei den Hausziegen zu bleiben: Es kamen zwei junge Schwarzhalsziegen neu im Tierpark an, die gemeinsam mit einer der alteingesessenen Tierparkziegen mit den Schwarznasenschafen vergesellschaftet sind.
Es gefĂ€llt mir sehr gut, wie gegenĂŒber dieser Anlage (zuvor Mangalitza) inzwischen die Ziegen- und Schafböcke vergesellschaftet werden. Finde ich sehr viel schöner, als die Böcke immer in einem kleinen Vorgehege zu halten. Aktuell sind dort Mongolenschaf, Skudde, Girgentana-Ziegen, Schwarznasenschaf und Walliser Schwarzhalsziege zu sehen.
(05.09.2021, 20:58)
Emilia Grafe:   Eine Girgentanaziege wagte mal einen Blick ĂŒber die Grenzen des Geheges hinaus.
(05.09.2021, 20:53)
Emilia Grafe:   Junge Enten sind auf dem Teich mit den SchwarzhalsschwĂ€nen zu sehen. Erkennt wer hier im Forum, zu welcher Entenart die gehören?
(05.09.2021, 20:51)
Emilia Grafe:   Das erste Mal richtig aufgefallen sind mir heute die Zwerg-Orloffs.
(05.09.2021, 20:48)
Emilia Grafe:   Und eines der Jungtiere aus diesem Jahr
(05.09.2021, 20:47)
Emilia Grafe:   Noch einige Bilder vom Besuch heute. Nach dem Lesen des Jahresberichts habe ich heute mal besonders auf die Kleinen Panda geachtet. Aber dazu spĂ€ter mehr. Zuerst einmal Hirsche :)
Hier der Vietnam-Sikahirsch
(05.09.2021, 20:46)
Emilia Grafe:   Vielen Dank @MarkMeier fĂŒr die ĂŒbersichtliche AufzĂ€hlung ĂŒber die VerĂ€nderungen im Tierbestand :)

Von mir noch einige ErgĂ€nzungen zu Einzeltieren. Von den 2 Feldhamsterpaaren ist im Laufe des Jahres bereits ein Weibchen gestorben. Aus dem Zoo Schwerin zog ein weiterer 0,1 kleiner Panda in den Tierpark, wĂ€hrend das alteingesessene MĂ€nnchen „Romeo“ starb.
Der Jaguar aus dem ABH kommt aus Paris (2018 geboren). Die sehr alte Servalkatze starb im Alter von 24 Jahren (geboren 1997). Es wurden 2 Hirscheberweibchen zwischen Tierpark und Zoo getauscht. Von 3,1 geborenen Schopfhirschen ĂŒberlebte 1,0. Von 0,0,2 Mesopotamischen Damhirschen hat keins, auch bei den Bawean Hirschen gab es eine Geburt ohne Aufzucht. 1,3 Weißwedelhirsche (!beschlagnahmte Tiere!) waren fĂŒr den Zoo in QuarantĂ€ne. Der Tierpark hofft die Moschustiere wieder in den Bestand aufnehmen zu können, nachdem das letzte MĂ€nnchen starb. Die Beisa-Oryx sind eine MĂ€nnchen Gruppe 3,0. Von 3,2 geborenen Mhorr-Gazellen starben 2,2 im November. Bei den Giraffengazellen wurden insgesamt 2,1 Jungtiere geboren, wovon 1,1 aufwuchsen (eine Geburt im November war mir noch nicht bekannt).
(05.09.2021, 08:58)
Mark Meier:   Abschließend mal eine Übersicht, wie sich der Gesamtbestand und die Artenvielfalt in 2020 entwickelt haben:

Anzahl der gehaltenen Tiere und Arten in 2020 (VerĂ€nderung gegenĂŒber 2019):
SĂ€ugetiere 965/ 155 (-194/ -11)
Vögel 1.204/ 218 (+32/ -7)
Kriechtiere 237/ 55 (-63/ -12)
Lurche 125/ 14 (+60/ +10)
Fische 4.350/ 68 (-3.125/ -12)
Wirbellose 993/ 124 (+170/ -1)

GESAMTBESTAND 7.874/ 634 (-3.120/ -33)

Fazit zum Tierbestand:
Die reine Artenvielfalt hat demnach insgesamt nochmals um ca. 5 Prozent abgenommen.
Relevante Einschnitte gab es zudem beim Gesamtbestand an SĂ€ugetieren um knapp 17 Prozent (neben bedeutsamen großen Tieren aber auch diverse Kleintiere) sowie der Reptilien erwartbar um 21 Prozent und natĂŒrlich der Fische um 42 Prozent (aber da waren es offenbar hauptsĂ€chlich Neons, auch wenn zugleich auch die Artenzahl deutlich runter ging). Erfreulich ist jedoch, dass es bei den Vögeln diesmal nur noch leicht zurĂŒckging (bei dem Gesamtbestand ging es dank Tropenhalle sogar rauf) und es bei den Lurchen sogar eine enorme Steigerung gab (Artenzahl +250 Prozent, Gesamtbestand +92 Prozent).

Mein persönliches Gesamtfazit zu den Informationen aus dem Jahresbericht:

Insgesamt bestĂ€tigt der Bericht mein GefĂŒhl, dass die Entwicklung des Tierparks zunehmend gut vorankommt.

Ich vermute bezĂŒglich Tierbestand/Artenvielfalt, dass bei fast allen Wirbeltierklassen die Talsohle fast oder ganz erreicht ist und es nun relativ konstant bleibt oder sogar langsam wieder rauf geht. Gerade einen vergleichbaren Aderlass an attraktiven SĂ€ugetierarten wie in diesen letzten Jahren erlebt wird es in 2021 und den Folgejahren so wohl nicht mehr geben. Eher wird es mit der RĂŒckkehr von Elefanten sowie NeuzugĂ€ngen wie Ottern oder weiteren Primatenarten interessanter. Etwas schade ist halt nur, dass es aktuell bei potentiellen Highlights wie Löwen, Nashörnern aber bspw. auch SeekĂŒhen oder gar Orang Utans keine klare Perspektive mehr zu geben scheint.

Wenn man das Glas halb voll sieht, entwickelt sich aber so oder so deutlich mehr, als man es vor einigen Jahren realistisch fĂŒr möglich gehalten hĂ€tte. Auf die kommenden Jahre freue ich mich daher sehr und mache mir auch keine allzu großen Sorgen mehr. Ich glaube zwar nicht, dass wir jetzt wirklich wie geplant jedes Jahr die Eröffnung einer Großattraktion erleben werden (2020: Brehm-Haus, 2021: Himalaya, 2022: Afrikasavanne, 2023: Elefantenhaus). Dennoch wird jetzt sicher immer wieder eine neue Anlage fertig, zumal ja auch diverse kleinere Aufwertungen erfolgen werden.

Aber auch die wirtschaftliche Entwicklung scheint inzwischen auf einem erstaunlich guten, stabileren Weg und gerade das kann womöglich auch noch ein entscheidendes Argument fĂŒr die geplanten Folgeprojekte werden.
(05.09.2021, 08:09)
Mark Meier:   Bin jetzt auch mal alle VerĂ€nderungen im Tierbestand durchgegangen. Klar, es ist nun schon wieder 9 Monate her. Spannend fand ich es trotzdem:

ZUGÄNGE:
-Neuguinea-Filander
-Goodfellow-BaumkÀngurus
-GĂŒrtelvaris
-Barasinghas
-2 Zuchtpaare Feldhamster
-EuropÀische Ziesel
-Beisa-Antilope/ Ostafrikanische Oryx

-Palawan-Pfaufasane
-Straußwachteln
-Blaukrönchen
-WeißbĂŒrzelschamas

-Vietnamesische Krokodilmolche
-Salomonen-Zipfelfrösche
-Zipfelkrötenfrösche
-Zweifarb- oder Sa-Pa-Moosfrosch
-Neuguinea-Riesenlaubfrösche
-chinesische Riesenunken
-Bunte Katzenaugenfrösche
-MaraƄon-Baumsteiger
-Goldfröschchen
- McCords Scharnierschildkröte
-Burma-Sternschildkröten
-GebÀnderte Fidschi-Leguane
- Salomonen-Wickelschwanzskink
-Blauer Baumwaranes
-Rote Madagaskar-TausendfĂŒĂŸer
-Königskobra
-Mangshan-Grubenotter
-Moellendorffs Kletternatter

ABGÄNGE UND AUSLAUFENDE HALTUNGEN:
-Afrikanische Elefanten (nur temporÀr)
-Asiatische Elefanten
-Sibirische Tiger
-Altai-Luchse
-Rotluchse
-EuropÀische Wildkatzen
-Servale
-Arabischen Kleinfleckginsterkatzen
-Chapman-Zebras
-Sibirisches Moschustier (Wiederaufnahne geplant!)
-Alpensteinböcke
-Mufflons
-Kurzohr-RĂŒsselspringer
-Etrusker SpitzmÀuse
-Chinesische Zwerghamster
-Kreta-StachelmÀuse
-Neumanns Grasratten

-BlauflĂŒgelgĂ€nse
-Gelbschnabelenten
-Steppenadler
-Östliche WildtruthĂŒhner
-Nördlicher Kupferfasan
-Schneeeulen
-Chiwa-Edelfasane
-Serafschan-Edelfasane
-Schopffasane
-Araraunas
-WeißflĂŒgelgimpel
-Sibirische Drossel
-Roter Kronfink
-Furchentangare

-Pantherschildkröten
-Schmuckschildkröten
-Hog-Island-Boas
-Hellbraune Regenbogenboas
(05.09.2021, 07:59)
Mark Meier:   Der neue GeschĂ€ftsbericht der Hauptstadtzoos ist da:
https://www.tierpark-berlin.de/de/investor-relations

Aus Sicht des Tierparks finde ich besonders interessant, dass man den Wechsel vom Rekordjahr 2019 (EisbĂ€rbaby!) zum Corona-Chaos halbwegs verdaut hat. Trotz groß gewordener Hertha, mehrmonatiger Parkschließung und fehlenden/geschlossenen Attraktionen sind die Besucherzahlen "nur" um knapp 30 Prozent eingebrochen, die eigenen UmsĂ€tze um 19 Prozent und die Gesamteinnahmen u.a. nach dem Sonderzuschuss des Senats (664.000 Euro) lediglich noch um 7 Prozent. Unter dem Strich hat man sogar 1,1 Mio Euro Überschuss erwirtschaftet, wobei man allerdings die Ausgaben fĂŒr die Instandhaltung des Parks (-51%) und die gĂ€rtnerische Bewirtschaftung (-62%) drastisch gekappt hat. Beliebig wiederholen kann man solche Einsparungen sicher nicht. Ich denke aber, dass man doch noch sehr zufrieden mit der Entwicklung sein kann. Der Tierpark hĂ€tte auch ohne EntschĂ€digungszahlungen keine roten Zahlen geschrieben.

Bei den Bau- und Investitionsprojekten hat mich dann so manches aufhorchen lassen:
-Himalaya soll nach Plan noch dieses Jahr fertig werden.
-Die Großsavanne soll dann bis Sommer 2022 ĂŒbergeben werden. Baustart war ĂŒbrigens bereits fĂŒr August 2021 geplant (aber zumindest ich habe nichts davon gehört, dass dieser erfolgt wĂ€re).
-Beim Elefantenhaus wurden die AuftrĂ€ge neu vergeben. Man wollte einen Partner der Erfahrung im Umgang mit den behördlichen AblĂ€ufen und Auflagen in Berlin hat (mE eine sehr nachvollziehbare Haltung). Aktuell ist die bauliche Fertigstellung fĂŒr Ende 2022 geplant und die Besucher sollen ab Saisonauftakt 2023 Zugang erhalten.
-Einzig beim sogenannten "Giraffenpfad" hatte man Stand 2020 offenbar noch kein endgĂŒltiges grĂŒnes Licht. Der Hochpfad soll Giraffenhaus und Elefantenhaus verbinden und u.a. zu einer Futterstelle fĂŒhren. Dort soll es auch eine kleine HĂ€ngebrĂŒcke geben. Klingt fĂŒr mich nach einem attraktivem Ersatz fĂŒr das einst geplante Lodge-Restaurant.
- NEU: Die Otteranlage ist doch nicht tot. Ganz im Gegenteil: Es soll sogar mehr als zeitweise angekĂŒndigt geboten werden: Die Otter sollen mit Hirschebern vergesellschaftet werden. Außerdem soll es ergĂ€nzend eine Anlage mit Schopfmakaken geben. Die schlechte Nachricht hierbei: Es sollen Mittel genutzt werden, die eigentlich fĂŒr die Löwenanlage geplant waren. Die scheint dann wohl (erst einmal/generell?) nicht zu kommen.

Insgesamt klingt es mE insgesamt sehr ambitioniert, gerade bei den bisherigen Erfahrungen mit Bauprojekten. Aber grundsÀtzlich sollte nun zumindest bei den SÀugetieren langsam die Talsohle erreicht sein, sodass jetzt eher interessante neue Arten statt weiterer Abgaben von Besucherlieblingen erfolgen...

(03.09.2021, 22:39)
W. Dreier:   Noch etwas unschönes: mit Holz zur Dekoration hat man einen kleinen SchĂ€dling ins ABH eingeschleppt. er kommt aus SĂŒdostasien, wurde schon in Israel und Italien eingeschleppt, geht nicht nur an Totholz. Schaden bereitete er unter anderem in Teeplantagen in Indien und Sri-Lanka, in Israel an Avocado-BĂ€umen. Er ist meldepflichtig.
(01.09.2021, 15:47)
W. Dreier:   Sehr gut fotografierbar in der erscheinenden Sonne war die Dame Nursi. Wo aber ist der junge Bock? Zumindest nicht außen (noch nicht?)
(01.09.2021, 15:29)
W. Dreier:   Und heute auch die MalayenbĂ€ren in besserer Position - Oma Tina hatte sich aus dem Schieberbereich herausgetraut - es gab Melonen.
(01.09.2021, 15:27)
W. Dreier:   Weiterhin in Schichtbetrieb sind die beiden jungen Moschusochsen - Wechsel gegen 11. Uhr. Hier die Letztgeborene (ansonsten 1,1 - bei denGroßhirschen (ohne Sikas, Timor- und Schopfhirsche) nur Jungs !!
(01.09.2021, 15:25)
W. Dreier:   In der Afrika-Voliere machen die jungen Nimmersatte Flugversuche
(01.09.2021, 15:22)
W. Dreier:   Weiterhin nicht sichtbar (wie auch 3-5 andere Bewohner) war der Taubwaran. DafĂŒr ist neuerdings die Mandarinnatter oft sichtbar.
(01.09.2021, 15:21)
W. Dreier:   Noch etwas zeit hat der Vorderinder
(01.09.2021, 15:19)
W. Dreier:   Ob auch dem Barasingha? Sein Gebaren kennt man nicht so richtig - als ``Asylant`` aus Tschechien. Zumindest hat er schon im ``Sumpf`` herumgestochert.
(01.09.2021, 15:18)
W. Dreier:   Womit kann ich dienen? NatĂŒrlich: Hirsche. Denn in der Woche wird wohl den MĂ€nnern der ``Schmuck`` abgenommen - es gab schon einige Techtel-Mechtel.
Hier der Wapiti
(01.09.2021, 15:16)
Mark Meier:   Wow, vielen Dank fĂŒr die tollen Berichte. Da lohnt sich die durchgearbeitete Nacht wenigstens mal ;)

Laut Zootierliste sind ĂŒbrigens bereits im Januar 0,0,3 Borneo-Taubwarane aus Prag eingetroffen. Ob die alle in so einem kleinen Terrarium gezeigt werden, weiß ich natĂŒrlich nicht.
(23.08.2021, 01:38)
Emilia Grafe:   @W.Dreier haben Sie die Taubwarane gesehen, ich habe heute nur das Schild gesehen und gesucht aber nichts gefunden, wĂ€re an einem Bild interessiert.
Anbei MalaienbĂ€r Johannes (Tina, der 0,1 MalaienbĂ€r traut sich ĂŒbrigens seit kĂŒrzester Zeit auf die Außenanlage, ungefĂ€hr ein Jahr hat es bis zu den ersten Schritten aufs Gras gedauert)
(22.08.2021, 23:26)
Emilia Grafe:   Ich sah heute bei den Gayalen 11 Tiere, habe auch ein Tier als Vermutung, dass vielleicht ein neuer Bulle sein könnte. Woher wĂ€re dann die Frage. Aber noch bin ich mir nicht sicher, W.Dreier zĂ€hlte im April mal 10 Tiere nach Tod des Bullen, es könnte also hinkommen.
Hier anbei der Moschusochsenbulle
(22.08.2021, 23:23)
Emilia Grafe:   Mein Bild von den Blauaugenibisses erspare ich euch. In der anderen Reihervoliere (bei RotbĂŒffel/Pinselohrschein, Mhorrgazelle/Addax...) ĂŒbrigens eine ausgeflogene KrĂ€uselschĂ€rbe, auf einem Nest noch Strohhalsibisse und auch das oberste Nest noch bebrĂŒtet (ich konnte nicht erkennen von wem.)
Hier stellvertretend aus besagter Voliere Weißwangenreiher (mit 10 Haltungen in Europa hier ja auch eine Seltenheit)
(22.08.2021, 23:21)
Emilia Grafe:   Und damit er heute nicht zu kurz kommt, der Barasingha-Hirsch :)

(22.08.2021, 23:20)
Emilia Grafe:   Und noch ein letztes von einem Jungtier mit Mama alleine.
(22.08.2021, 23:17)
Emilia Grafe:   Leider habe ich zu keinem Zeitpunkt alle drei Jungtiere/MĂŒtter auf ein Bild bekommen, Respekt dafĂŒr an W. Dreier. Hier zumindest zwei Jungtiere und die MĂŒtter beim Fressen
(22.08.2021, 23:16)
Emilia Grafe:   Dann wird mein Bericht vom heutigen Tag ja eigentlich hinfĂ€llig, ich ergĂ€nze einfach trotzdem noch einige Bilder.
Heute am regnerischen Nachmittag im Tierpark und mich gefreut, Dscheladas im Vorgehege, also dachte auch ich mir, wenn ich die Dschelada-Jungtiere, zu dem zweitpunkt dachte ich allerdings noch es ist nur eins sehe, dann jetzt. Dann habe ich auch festgestellt, dass es drei sind, von mir dazu auch nochmal drei Bilder
(22.08.2021, 23:15)
W. Dreier:   Zum Schluß zeigte sich der jĂŒngste Wisent erstmals fĂŒr mich in voller GrĂ¶ĂŸe
(22.08.2021, 18:00)
W. Dreier:   Und zum Abschied zeigte sich erstmals in voller Schönheit der jĂŒngste Wisent
(22.08.2021, 17:59)
W. Dreier:   Der vorderindische Sambar wird noch 2-5 cm ``zulegen``
(22.08.2021, 17:58)
W. Dreier:   Der Letztgenannte
(22.08.2021, 17:57)
W. Dreier:   dafĂŒr aber der Maral, der Buchara fegt gerade im Reisighaufen
(22.08.2021, 17:56)
W. Dreier:   Hirsche mĂŒssen sein: der Wapiti hat immer noch nicht gefegt; den Barasigha lasse ich mal weg.
(22.08.2021, 17:55)
W. Dreier:   Das junge Goodfellow-BaumkĂ€nguruh-MĂ€nnchen ist im Haus (diese Aufnahme); Frau Nursi wie immer auf dem GerĂŒst in der Außenanlage
(22.08.2021, 17:54)
W. Dreier:   Es stimmte also: bis etwas 11 Uhr ist der jĂŒngst geborene Moschusochse mit Mama und Tante auf der Anlage , dann Schicht wechsel
(22.08.2021, 17:52)
W. Dreier:   Die Bernier-Ibisse (ich sah 3) sind in der ``Gemischtwaren-Haltung`` bei den Zwergzebus. FĂŒr mich sind sie eng mit dem Namen von Mario Perschke verbunden. Seinerzeit brachte er 20 Eier von der mittleren WestkĂŒste Madasgascars nach Walsrode zum AusbrĂŒten.
(22.08.2021, 17:50)
W. Dreier:   Zwillingsgeburt bei den Zwergmaras - recht kleine Tiere (wegen der Zwillingsgeburt?)
(22.08.2021, 17:46)
W. Dreier:   Aber die "Sensation" (wenn auch nichts gesehen). Ausstellung eines (?) Taubwarans in den ĂŒbereianderstehenden kleinen Becken an der Ostseite. Nur EidechsengrĂ¶ĂŸe bisher? In Prag bekam ich immer nur Tierausschnitte,
(22.08.2021, 17:45)
W. Dreier:   @E, Grafe: Dank fĂŒr einige Hinweise - und ein schönes Dscheladabild !. Die haben ĂŒbrigens 3 Jungtiere!. Nun werden sie sich die hoffentlich nicht wieder klauen (mit Todesfolge)
(22.08.2021, 17:42)
Mel:   Ich will jetzt kein Spielverderber sein, aber da Trompetervögel nicht Winterhart sind, kann man sehr sicher davon ausgehen, dass diese im Herbst wieder ins Haus ziehen werden. An der Einrichtung hat sich ja nun nicht wirklich was geĂ€ndert.
(21.08.2021, 18:34)
Emilia Grafe:   Und mein Besuchshighlight: Es wurde am 24.7. ein Ellipsenwasserbock-Jungtier geboren und wenn ich dem Instagram-Account vom Förderverein glauben kann, dann ist es diesmal tatsĂ€chlich ein Weibchen.

(21.08.2021, 16:22)
Emilia Grafe:   Zwei Bilder von dem Timorhirsch-Jungtier habe ich auch noch zusammengeschnitten. Vor allem auf dem zweiten Bild ist gut zu sehen, wie klein das Jungtier im Vergleich zu den Alttieren ist.
(21.08.2021, 16:20)
Emilia Grafe:   Ein aktuelles Bild von einem mĂ€nnlichen Davidshirsch
(21.08.2021, 16:18)
Emilia Grafe:   Noch sind die beiden Nimmersatt Jungtiere im Nest, aber ich denke es dauert nicht mehr lange, bis die Zwei ausfliegen.
(21.08.2021, 16:16)
Emilia Grafe:   Das Halsbandmakijungtier ist aktuell in einer sehr aktiven Phase und es ist sehr spannend dem Jungtier beim Klettern zuzusehen.
(21.08.2021, 16:14)
Emilia Grafe:   Ein Dscheladapaar, ich halte momentan immer Ausschau, weil ich ja einmal dachte ein Jungtier gesehen zu haben.
(21.08.2021, 16:13)
Emilia Grafe:   Besonders beeidruckt haben mich bei dem Besuch die Timorhirsche, die sich bei meinen Besuchen bisher doch oft in der NĂ€he des Stalls zeigen. Am Dienstag waren zumindest ein Hirsch und eine Kuh im vorderen Teil der Anlage.
Anbei zwei Bilder vom Hirsch
(21.08.2021, 16:11)
Emilia Grafe:   Von mir noch ein kurzer Bericht vom Besuch am Dienstag. Auf die Blauaugenibisse habe ich leider noch nicht geachtet.
Ich habe mal zwei Bilder von dem ehemaligen Schuhschnabelhaus/glÀsernes Kranichhaus/zuletzt mit Trompetervogel gemacht, damit auch die Menschen, die gerade nicht in den Tierpark kommen, mitrÀtseln können, wer dort vielleicht demnÀchst einzieht.
(21.08.2021, 16:09)
W. Dreier:   Hier aus Walsrode
(20.08.2021, 16:46)
W. Dreier:   BezĂŒglich der Ibisse kannte ich aus Walsrode eigentlich den Namen Blauaugenibis (wobei ich immer gekuckt habe, wo die blauen Augen sind) - nehmen wir doch den Namen des Namengebers:_ Bernier = bernieri
(20.08.2021, 16:38)
Mark Meier:   Laut Internetseite des Tierparks wurde Ende Juni ein kleiner Panda geboren.
https://www.tierpark-berlin.de/de/aktuelles/alle-news/artikel/schlaefrige-knopfaugen

Außerdem gibt es in der Reihervoliere mit Hellaugenibissen eine neue Art:
https://www.tierpark-berlin.de/de/aktuelles/alle-news/artikel/neue-tierart-im-tierpark-berlin
(20.08.2021, 15:45)
W. Dreier:   Da uns ja die StĂ€rke des MoschusochsenschĂ€dels bekannt ist - vor 2 Wochen ein Ă€hnliches Bild bei den 2 Bullen von Gold-und Sichuan-Takin - ein ramponierter Baum. Man sieht auch die offensichtlich nicht geholfen habenden Elektro``grĂ€ser``
(16.08.2021, 22:37)
W. Dreier:   und zum Scjloß der Barasingha, der außerordentlic schnell - im Vergleich mit Milu und Wapiti - gefegt hat.
(16.08.2021, 16:01)
W. Dreier:   Ein PortrĂ€t des Bawean-Bockes
(16.08.2021, 16:00)
W. Dreier:   Es ist immer gut, nach Höherem zu streben!
Ansonsten sind jetzt 3 ``LeiermĂ€nner`` in die Bawaean-Hirsch-Anlage verlegt worden - was mit Sicherheit fĂŒr die Zucht letzterer nicht gut sein wird
(16.08.2021, 15:54)
W. Dreier:   Nanu - das stand doch aufrecht - das Foto
(16.08.2021, 09:46)
W. Dreier:   Und fĂŒr mich erstmals Sicht der Sifakas im Außengehege - aber: sie interessierten sich ausschließlich um die JungblĂ€tter des Wildhopfens. Ein schöner RĂŒcken kann auch entzĂŒcken!Und dann ist dann auch noch die Dicke der Glasscheibe. Dennoch--
(16.08.2021, 09:45)
W. Dreier:   In der Pressemitteilung zum Zuwachs bei den Goodfellows wird berichtet, dass sie 3m-SprĂŒnge machen wĂŒrden.
`--`-können sie mehrere Meter weit von Baum zu Baum springen".
Habe ich nie gesehen! In Rostock brauchte ein Tier einige Minuten des ``geistigen Sammelns`` , um einen Stamm, ca 50 cm weit entfernt, mit einem kleinen Hupser zu erreichen. In einem australischen Video sah es nicht anders aus.
Aber der ist ja auch noch jung!
(12.08.2021, 15:04)
Mark Meier:   Laut Internetseite hat der Tierpark ein zweijĂ€hriges BaumkĂ€nguru-MĂ€nnchen erhalten. Ob es mit der 15-jĂ€hrigen Nunsi noch mit der Zucht klappt, will man zumindest ausprobieren. Immerhin hat man einen Zyklus mitbekommen. Dennoch glaubt man eher nicht an einen Erfolg, zumal es bislang nie mit ihr geklappt hat.

Ansonsten hat die Howoge dem Giraffenhaus einen neuen rutsch- und geruchshemmenden sowie belastbaren Fußbodenbelag spendiert.
(11.08.2021, 15:27)
W. Dreier:   Noch ein ``Lochbild`` aus dem ABH: ein Jaguar, zwischengelagert fĂŒr den Zoo
(10.08.2021, 21:42)
W. Dreier:   GeschĂŒpft ist noch ein ``Chilene`` - ein einziges Weibchen sitzt noch
(10.08.2021, 21:36)
W. Dreier:   Die Großhirsche dĂŒrften ``durch`` sein - dafĂŒr eine Geburt bei den Vicugnas
(10.08.2021, 21:33)
Adrian Langer:   @W.Dreier: Nochmal zu den Mongoz. Der Mitarbeiter des Vertrauens meinte auch, dass sie irgendwann wieder im Affenhaus einziehen werden (und dann zu sehen sind). Wann ist aber nicht klar.
(08.08.2021, 21:50)
Adrian Langer:   Genau! Salomonen Riesenskink. Das Bild war aber auch nicht zu groß! nochmal!
(08.08.2021, 21:48)
W. Dreier:   Neuguinea-Riesenskink? oder doch Salomonen-Riesenskink?
Mongozmakis:: wenn sie denn ausgestellt waren, so befanden sie sich im linken Abschnitt der jetzigen Coquerelleinheit. So sie jetzt im Hintergrund des Variwaldes sind, werden die Makis Besucher eher nicht sehen in der nÀchsten Zeit (oder umgekehrt). Die Insel wird ja von den ``normalen`` Varis besetzt.
(08.08.2021, 15:27)
Adrian Langer:   Zum Schluss Neuguinea-Riesenskink.
(08.08.2021, 13:47)
Adrian Langer:   Arabische HyĂ€ne.
(08.08.2021, 12:38)
Adrian Langer:   Und die Coqerel-Sifakas (ich glaube das Weibchen).
(08.08.2021, 12:38)
Adrian Langer:   Roter BrĂŒllaffe.
(08.08.2021, 12:37)
Adrian Langer:   Letzten Donnerstag war ich wieder im Tierpark. Da hier regelmĂ€ĂŸige Updates stattfinden habe ich nicht viel beizutragen. Nur so viel. Eigentlich war ich dort, um die Coquerel-Sifakas und die Mongozmakis zu sehen und zu fotografieren. Sagen wir es mal so ... zu 50 war ich erfolgreich (also eine vier! :D). Die Mongozmakis sind immernoch Hinter den Kulissen des Variwaldes. Wegen Corona ist auch ein Besuch der rĂŒckwertigen Haltung nicht möglich. Von daher wĂŒrde es mich sehr freuen, wenn man im Forum sofort schreibt, wenn die Mongoz wieder zu sehen sind! ;)

Anbei: Graukopfmöwe.
(08.08.2021, 12:37)
zollifreund:   Danke an alle. Nun weiß ich, welches GebĂ€ude gemeint ist - fĂŒr mich ist das immer der alte Schuhschnabelstall :-)
(05.08.2021, 22:15)
Mel:   Im hinteren oberen Teil gibt es einen Brutkasten und eine Nisthöle aus einer Baumscheibe.

(05.08.2021, 07:20)
Gudrun Bardowicks:   Die Einrichtung des Schauhauses mit verschiedenen Versteckmöglichkeiten am Boden und in DachnĂ€he sah allerdings nicht nach einem Winterquartier fĂŒr Vögel aus. Die aktuelle Einrichtung erinnerte mich sehr an die Anlagen im Affenhaus oder auch im DickhĂ€uterhaus, in denen auch kleinere sĂŒdamerikanische SĂ€ugetierarten wie Tiefland-Pakas, Agutis, KugelgĂŒrteltiere, Tamanduas und Faultiere untergebracht waren oder immer noch sind (aufgeschnittene ausgehöhlte BaumstĂ€mme im oberen Teil des StallgebĂ€udes, Holzblöcke mit Versteckmöglichkeiten am Boden, Klettermöglichkeiten aus Ästen, Rindenmulch).
(05.08.2021, 00:57)
Mel:   Danke WolfDrei.
In diesem Haus standen nie Goliathreiher. Diese waren vor langer langer Zeit mal im heutigem Zwergmarahaus zusehen und danach einige Jahre in der heutigen Afrikakuppel neben den Zwergeseln. Welche ursprĂŒnglich fĂŒr die Goliaths plus unterbesatz gebaut wurde.
In dem "Schaufenster" an dem StallgebĂ€ude, welches erwĂ€hnt wurde und wo ursprĂŒnglich die SchuhschnĂ€bel lebten. Wohnen wĂ€hrend der Kaltwetterperiode die Trompetervögel. Im Sommer ist das GebĂ€ude eigentlich unbesetzt. Da wird sich wohl auch nichts Ă€ndern.
FĂŒr tamanduas ist das Haus ungeeignet.
(04.08.2021, 20:02)
W. Dreier:   - und ``ganz`` frĂŒher waren dort die SchuhschnĂ€bel
(04.08.2021, 14:52)
W. Dreier:   Da waren in diesem Jahr weiterhin die Trompetervögel untergebracht - im Sommer zogen/ziehen sie seit dem letzten Jahr 100 m weiter in eine freie Anlage nĂ€he ``Lamahaus `` ein - dort war schon alles Mögliche untergebracht (Uhus, Kea ???)
(04.08.2021, 14:20)
Gudrun Bardowicks:   @ zollifreund: Als Kranich-Warmhaus bezeichne ich das einsehbare glĂ€serne StallgebĂ€ude an den Kranich/ Stelzvogelanlagen gegenĂŒber dem alten Flamingo- und Wasservogelteich mit Winterhaus, welches unterhalb der Trappenanlage und am Rand der Lamawiesen zu finden ist. Man erreicht die Kranichanlagen und das einsehbare StallgebĂ€ude wenn man von der Chaco-Pekari-Anlage entlang der großen Pelikan- und Stelzvogelanlage unterhalb des Grabens in Richtung auf die Gibbonanlage und den Karl Förster Garten geht. In diesem Haus war frĂŒher ein Paar der Goliathreiher untergebracht. Aktuell sind dort Klunkerkraniche und Afrikanische Marabus untergebracht. Zeitweise lebten im einsehbaren StallgebĂ€ude auch die GraurĂŒcken-Trompetervögel, die jetzt in eine der alten Volieren an der Vikugna-Anlage untergebracht sind.
(04.08.2021, 12:30)
zollifreund:   @Gudrun: ich stehe gerade etwas auf dem Schlauch: Kranich-Warmhaus? Wo ist das? Hast du evtl ein Bild davon? Komme echt nicht darauf, wo das sein soll - gerade wenn da sogar noch Tamaduas einziehen könnten....?
(03.08.2021, 23:19)
Gudrun Bardowicks:   Hier kommt noch die Kurzfassung meines Besuchs im Tierpark am 2.8.21. Große Teile des Tierparks habe ich dieses Mal nicht besucht:

Ich war gestern mit Freunden im Tierpark Berlin. Wir hatten mit den Sifakas schon gegen 11:30 Uhr GlĂŒck, wir konnten sie aber auch spĂ€ter noch mehrmals in der Innenanlage beobachten. Die Votsotsa zeigten sich leider nicht und auch Tiefland-Paka, KugelgĂŒrteltier und Azara-Aguti waren nicht zu sehen, sind aber noch ausgeschildert.

Mit der Gerenuk-Familie und dem Nachwuchs bei den Marco Polo Schafen und Schopfhirschen hatten wir ebenfalls GlĂŒck, genau wie bei der Sichtung eines sehr aktiven Manuls und von Arabischer StreifenhyĂ€ne, Löffelhund und Iberischem Wolf.

Am ABH waren sowohl bei den Javaleoparden als auch bei den MalaienbĂ€ren MĂ€nnchen und Weibchen zusammen auf den Außenanlagen. Auch das BaumkĂ€nguru war zusammen mit der Zuchtgruppe Neuguinea-Filander auf der begehbaren Außenanlage.
Larvenroler und Margay zeigten sich leider nicht.

Neben den Klunkerkranichen am Kranich-Warmhaus waren auch wieder 2 Afrikanische Marabus zu sehen. Das StallgebĂ€ude war so eingerichtet als ob dort zukĂŒnftig kleinere SĂ€uger oder höhlenbewohnende kleinere Vogelformen gezeigt werden sollen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass hier zukĂŒnftig die Tamanduas untergebracht werden.

An Gebirgshuftieren fĂŒr die Himalaya-Landschaft sah ich nur die weiblichen Marco Polo Schafe samt Nachwuchs, die weiblichen Blauschafe, Schopfhirsche und Gold- und Sichuan-Takine. Weißlippenhirsche, Gorale, Markhore, Kreishornschafe und die mĂ€nnlichen Blauschafe und Marco Polo Schafe scheinen aktuell hinter den Kulissen zu leben. Wir haben uns gestern allerdings nur Teilbereiche des Tierparks angesehen.

Zebras sind nur noch mit Grevy-Zebras und Hartmann-Bergzebras vertreten. In diesem Bereich des Tierparks sind auch noch die Ostafrikanischen Spießböcke und Somali-Wildesel zu sehen, Strauße gibt es dort aber aktuell nicht mehr.

Die Kaukasus-Zwergzebus sind aktuell im Haustierbereich neben den FjÀllrindern untergebracht.


(03.08.2021, 23:00)
W. Dreier:   Abschluss des heutigen Tages - ĂŒbrigens sicher mit einem guten Besucherergebnis.
(03.08.2021, 22:40)
W. Dreier:   FrĂŒh zum heutigen Tag eine (recht verspĂ€tete ) Geburt bei den Hissar-Fettschwanzschafen (nachdem es schon vor einer Woche eine spĂ€te bei den Skudden gab)
(03.08.2021, 22:35)
W. Dreier:   Hier die drei WisentkĂ€lber zusammen zum Abendschmaus. Das Ă€lteste ist nur am Po zu sehen.
(03.08.2021, 22:33)
W. Dreier:   Zum Verbleib von Wildziegen und -schafen: die ehemaligen Anlagen der Gorale, Kreishornschafe und Weißlippenhirsche gehören ja nicht zum neuen Himalaya. Gerade das GelĂ€nde der Letzteren wurde vor einem Jahr gedrittelt - dort werden die genannten Arten untergebracht worden sein.
Entschuldigung fĂŒr meine Fehler - mein IT-Helfer hatte ein Korrekturprogramm fĂŒr Französisch ``eingebaut`` - jetzt sind alle deutschen Worte rot unterstrichen - das macht mich etwas ``wirre``.

Zum Tierbestand noch etwas: Der graue Single-KĂ€nguruh-Mann hat 2 neue Damen (gleicher Unterart) bekommen - die GrĂ¶ĂŸenunterschiede sind aber noch enorm. Er wird wohl eine Weile abgesperrt werden.
(03.08.2021, 22:30)
Emilia Grafe:   @Gudrun Bardowicks: Die von dir genannten Wildziegen und -schafe sind (meines Wissens nach) gerade nirgendwo zu sehen, ich vermute weiterhin im ErweiterungsgelĂ€nde, was halt momentan nicht zugĂ€ngig ist (Ebenso vermute ich der Hirsch der Weißlippenhirsche?). Ansonsten vielen Dank @W.Dreier und dir fĂŒr die Infos, bei den Java-Leoparden hatte ich leider noch nicht das GlĂŒck, das Paar zusammen zu sehen.

@W.Dreier: Ich freue mich ĂŒbers Gendern :)
(03.08.2021, 20:10)
Gudrun Bardowicks:   Ich war gestern im Tierpark Berlin und habe 2 Marabus neben den Klunkerkranichen auf der zweiten Anlage am ehemaligen Kranich-Warmhaus gesehen.

Sowohl bei den Javaleoparden als auch bei den MalaiebĂ€ren waren MĂ€nnchen und Weibchen gemeinsam auf den Außenanlagen am ABH.

Wo sind eigentlich die Gorale, Kreishornschafe und Markhore und die mÀnnlichen Blauschafe und Marco Polo Schafe aktuell untergebracht bzw. zu sehen. Bei meinem gestrigen Besuch, der aber auch nur auf Teile des TierparkgelÀndes einbezog, sah ich lediglich die weiblichen Blauschafe und die weiblichen Marco Polo Schafe samt Nachwuchs.
(03.08.2021, 19:36)
W. Dreier:   Zum Abschied der Sifaka-Mann: leichte Eindellung der braunen Maske ĂŒber der Nase
(03.08.2021, 19:03)
W. Dreier:   und wenn man schon bei den Geenuks vorbei geht: ein Teil der Großfamilie
(03.08.2021, 19:01)
W. Dreier:   Vogelbereich: im 2, Vorgehege im ``Lamabereich`` die Darwinnadu-Mutter: 3 KĂŒken sollen es sein - hier 2.
Die Flamingobrutzeit ist vorbei, nur ein Weibchen sitzt noch. Resultat: 2 Jungvögel, keine große Bilanz.
Die Marabus sollen wieder aus dem Zoo zurĂŒck sein - hatte aber keine Zeit, dies nachzuprĂŒfen.
Bei den Schwarthalskranichen hat es - wenn ĂŒberhaupt - keinen Erfolg mit einer Nachbrut gegeben.
(03.08.2021, 18:59)
W. Dreier:   Nochmals auch der Vorderinder (Sambar)
(03.08.2021, 18:54)
W. Dreier:   Und gleich der nĂ€chste Hirsch, der Barasigha - heute freundlicherweise etwas weiter vorn (wenn auch der Himmel heute bedeckt war)
(03.08.2021, 18:53)
W. Dreier:   Das ist also das Sifaka-Weibchen: eine runde braune Maske. Wenn ich mich nicht irre , ist sie 10 Jahre alt - Lemuren erreichen ja auch 30 Jahre.
Hirschrevier: vor 2 Wochen eine Geburt bei den Timorhirschen - und heute erstmals ``Freigang``- und immer mit der Mama! Kein Ablieger - und ein Weibchen.
(03.08.2021, 18:51)
W. Dreier:   Aufgrund der Annahme bzw. Mitteilung, dass man die Sifakas nachmittags in der Außenanlage sehen könnte, ein Besuch um 13 Uhr. Dort aber die Mitteilung einer Pflegerin, dass sie selbst wĂ€hlen könnten: innen - außen. Da es innen leckere Zweige gab, war die Wahl klar. UnabhĂ€ngig davon gingen aber die LichtverhĂ€ltnisse im Innenraum, WĂ€ren sie außen, kĂ€mme die Dicke der Glasscheiben als Hinderung dazu.
Ein Rat fĂŒr Fotografierende (oh Gott, jetzt ``gendere`` ich auch schon): öfter mal den Platz Ă€ndern, da man erst am PC sieht, was alles in das Bild ``hineinleuchtet``, von rot- und weißgekleideten Personen will ich garnicht reden.
(03.08.2021, 18:12)
W. Dreier:   @cajun: eher nicht altersmĂ€ĂŸig zu jung, ``zu jung` anwesend. Was man leider vom Vorderinder nicht sagen kann - und trotzdem kein Nachwuchs.
(28.07.2021, 17:19)
cajun:   @W.Dreier: Was habe ich jetzt schon wieder verbrochen, dass du dagegen halten musst mit Hirschen? :o)

Danke an dich und Emilia fĂŒr die schönen Bilder. Wann lĂ€sst sich denn bei den Barasinghas mal Nachwuchs blicken? Ist der Hirsch noch zu jung?
(28.07.2021, 11:45)
W. Dreier:   Die Timorhirsche scheinen sich zu akklimatisieren: kamen die Jungtiere wirklich immer spĂ€t im Jahr, so war eine Geburt im letzten Jahr viel frĂŒher- und: wie ich höre , gibt es jetzt eine noch ``versteckte`` Geburt.
A propos Geburten: nachdem Ausweisungen von Geburten fast völlig verschwunden waren, hat es wohl nach Anfragen nun eine neue Art der Mitteilung gegeben - hier ein Beispiel. Ein ``Sonderschild``, das nun unterhalb der Tierschilder angeschraubt wird.
(28.07.2021, 09:24)
W. Dreier:   und das dritte Jungtier (hier Nr. 2 und 3) bei den Trampeltieren - das weibliche Tier dahinter könnte fast als ``Wildtrampeltier`` weggehen!
(27.07.2021, 18:15)
W. Dreier:   Damit es nicht langweilig wird: Sattelstorch - leider single
(27.07.2021, 18:13)
W. Dreier:   Dann Schweine und Vergesellschaftung: hier eine natĂŒrliche aus Afrika - wenn auch alles ``Bullen``
(27.07.2021, 18:12)
W. Dreier:   Leierhirsche: die letzten 3Jahre waren erfolgreich - ob im Sinne des Direktors? Alt-und Jungbock sind seit lĂ€ngerer zeit bei den Baweans - Nachwuchs wird es wohl fĂŒr dieses Jahr nicht geben.
(27.07.2021, 18:10)
W. Dreier:   Das einzige Jungtier, ca 3 Wochen alt beim Trinken
(27.07.2021, 18:08)
W. Dreier:   Die Timor`s lasse ich ``liegen``, der Bock hat gerade das Geweih abgelegt, Jungtiere kommen gewöhnlich ab November.
Also Maral: Da man kaum an das Gitter kommt, ein Bild des Hirsches von ``ganz hinten``
(27.07.2021, 18:07)
W. Dreier:   Auf der anderen Seite dann der ``Vorderinder``, mit dem Schieben beginnend
(27.07.2021, 18:04)
W. Dreier:   Das bisher einzige Jungtier erwischte ich kurz vor dem Niederlegen.
(27.07.2021, 18:02)
W. Dreier:   In der Reihe dann die Wapitis (Montana-UA) -C.c.canadensis ist seit 1860 ausgestorben. Der Hirsch steht kurz vor dem Fegen
(27.07.2021, 18:01)
W. Dreier:   @Oh, cajun, jetzt wird `s schwer dagegenzuhalten!
Ich versuche es mit den Hirschen:
@E.Grafe: es sind wirklich 1,4 Barasinghas - erspare mir aber das Bild der 5, da ich den ``Grill`` nicht ĂŒberwinden konnte. DafĂŒr der Hirsch. Typisch ist, dass sie sich immer im hinteren Bereich am Zaun befinden.


(27.07.2021, 17:59)
Emilia Grafe:   Zu guter letzt meine ich heute 5 Barasinghas gesehen zu haben, beim zweiten NachzĂ€hlen war dann aber schon ein Teil der Gruppe nicht mehr draußen weshalb diese Info unbedingt noch einer ĂŒberprĂŒft werden muss.

Noch zur Cröllwitzer Pute. Die ist auch nur innerhalb des Tierparks umgezogen, zuvor zwischen Spielplatz/Flugshow und Streichelzoo.
(26.07.2021, 00:13)
Emilia Grafe:   Und es wurde tatsĂ€chlich mal ein leerstehendes Gehege neu besetzt. Nicht wirklich spektakulĂ€r, aber im ehemaligen Dingo Gehege sind nun Cröllwitzer Puten
(26.07.2021, 00:08)
Emilia Grafe:   Bei den Nimmersatten sind es sicher min. 2 Jungvögel, bei den Hagedaschen (danke @W.Dreier fĂŒr die Korrektur) vielleicht auch, da bin ich mir aber noch nicht ganz sicher. Heute anbei Abdimstörche mit Jungvogel
(26.07.2021, 00:06)
Emilia Grafe:   Hmm eigentlich war das Bild nur 1,6MB, noch ein Versuch
(26.07.2021, 00:04)
Emilia Grafe:   Kurzer Bericht von meiner Tierparkbesuch heute, den Kameraakku zuhause vergesse heute leider nur mir Handyfotos und deshalb auch nur die kleine Runde.
Anbei Beweisfoto vom Wapitikalb (wirklich was zu erkennen ist leider nicht)
(26.07.2021, 00:02)
W. Dreier:   Bekomme ich doch gestern die wöchentliche Tageszeitung vom Bezirk Hellersdorf und - nicht ĂŒberraschend, auch dort wird ĂŒber das ``Dach der Welt ``berichtet nach dem Rundgang von Direktor und dem Berliner Finanzsenator. Die folgende Äußerung allerdings kannte ich aus meiner ``Hauptzeitung`` noch nicht. Da wird ĂŒber Themenprojekte auf dem GelĂ€nde des TP gesprochen:
``Neugestaltungen sind hier nie einfach. Alles, was wir auf dem Areal anfassen, fĂŒhlt sich an wie das Öffnen einer Pralinenschachtel, die von der Oma stammt. Man weiß nie, ob die kleinen StĂŒckchen auch wirklich noch genießbar sind, sagt Knieriem``

Bezogen auf das neue ``Dach der Welt`` ist also bereits der ``Berg`` schon von der Oma stammend, jetzt , nach ca 15 Jahren der Ersteröffnung. Wie werden dann wohl die Datheschen Bauten zeitlich eingeordnet werden?
(24.07.2021, 16:37)
Michael Mettler:   @W. Dreier: Wobei zu den Markhoren die interessante Frage wĂ€re, ob die Hausziegengene erst im Verlauf der Zoozucht hinzukamen oder schon in den Wildfang-GrĂŒndertieren vorhanden waren (durch Begegnung der WildbestĂ€nde mit dort gehaltenen Hausziegen).

Vermutlich stehen uns in dieser Hinsicht ohnehin noch Überraschungen ins Haus, welche die Frage der ReinblĂŒtigkeit relativieren. Ich las kĂŒrzlich eine Arbeit ĂŒber Steppenzebras, fĂŒr deren heutige Populationen ein gemeinsamer Ursprung in einem Refugium in der Okavango-Sambesi-Region vermutet wird, aus der sie sich relativ schnell in Richtung SĂŒd- und Ostafrika ausgebreitet haben sollen. Freiland-Tiere aller neun untersuchten Populationen von SĂŒdafrika bis Uganda enthielten demnach Bergzebra-Beimischungen, die auf die Zeit im besagten Refugium zurĂŒckgefĂŒhrt werden.
(21.07.2021, 18:20)
W. Dreier:   zu schnell - nun
(21.07.2021, 14:20)
W. Dreier:   Noch zum Bestand: Nach Zusammenstellung eines Paares der philippinischen Zwergohrulen hat es Nachwuchs gegeben. Hier ein Elternteil
(21.07.2021, 14:19)
W. Dreier:   Nur MĂ€nner - wĂ€re eine Möglichkeit.
Zur Hybridisierung: hatte gerade gefunden, dass bei genetischen Untersuchungen von Markhoren ca. 30 % der ``Jagdopfer`` Hausziegengene enthielten
(21.07.2021, 14:18)
Gudrun Bardowicks:   Vielleicht will man von Sibirischen Steinböcken und Markhoren auf dieser Anlage nur mĂ€nnliche Tiere als Junggesellengruppe halten. Dann wĂ€re eine Hybridisierung nicht möglich. Ansonsten hoffe ich auch, dass man nicht 2 Ziegenformen zusammenhĂ€lt sondern nur eine Ziegen- und eine Schafsform um eine Hybridisierung zu vermeiden.
(20.07.2021, 22:48)
Michael Mettler:   Die Sichuan-Takine könnten eine Lösung auf Zeit sein. Laut der aktuellen ZOOQUARIA soll ein Takin-EEP eingerichtet werden und die EAZA hat beschlossen, sich auf Mishmi- und Goldtakin zu konzentrieren und den Sichuan-Takin zu deren (Platz-)Gunsten auslaufen zu lassen.

Kann es sein, dass die Artenbesetzung von "Himalaya" auf der TP-Homepage einen Artendreher enthĂ€lt? Ich fĂ€nde es merkwĂŒrdig, wenn mit Steinbock und Markhor zwei Arten mit hochgradigem Hybridisierungspotenzial gemeinsam gehalten werden sollen. Blauschaf und Marco-Polo-Schaf getrennt mit jeweils einer dieser Ziegenarten zu vergesellschaften wĂŒrde mehr Sinn ergeben.

Argalis wurden im Opelzoo Kronberg in den 60er Jahren in einem BergwiederkĂ€uer-Gemeinschaftsgehege gehalten, ich meine mich an ein Foto mit einem Markhor im Hintergrund zu erinnern. Und dass sich im Opelzoo seinerzeit Markhor und Alpensteinbock verkreuzten - ein adulter mĂ€nnlicher Mischling daraus sah ĂŒbrigens fast aus wie ein West-Tur - sollte eigentlich Warnung genug vor Capra-Vergesellschaftungen sein.
(20.07.2021, 21:59)
W. Dreier:   na nun aber
(20.07.2021, 18:59)
W. Dreier:   Da waren es nur noch 4 - im Kiang-Graben.
(20.07.2021, 18:58)
W. Dreier:   Und die 2 jungen Falkland-Karakaras sind ausgeflogen. Bei den europ. Seeadlern wurde ein neuer Partner eingestellt
(20.07.2021, 18:55)
W. Dreier:   @ cajun: die Mishmis in den Zoo??? Das wĂ€re ein Affront!!!!! Oder reichen die 2 Sichuan-Bullen dem Zoo?
@A. Grafe: Nachwuchs bei den Dscheladas? Das wÀre wichtig, denn in den letzten 2 Jahren gab es bei der vorher florierenden Zucht keine erfolgreiche Aufzucht. Also abwarten.
Noch eine Anfrage: passiert es immer auch bei euch, dass bei einer Adjektivendung im Singular ``automatisch`` ein Plural-N angesetzt wird? - laufend muß man nachlesen!
(20.07.2021, 17:09)
W. Dreier:   Noch ein letztes Bild vom Barasingha
(20.07.2021, 17:01)
W. Dreier:   Nach meiner jetzigen Erfahrung scheinen sich die Manule in der jetzigen beschatteten Anlage wohler zu fĂŒhlen als auf dem besonnten Berg
(20.07.2021, 17:00)
W. Dreier:   Der sonst vorn kaum zu findende Iberische Wolf machte heute eine Ausnahme
(20.07.2021, 16:59)
W. Dreier:   Jetzt aber: Mandarinnatter
(20.07.2021, 16:57)
W. Dreier:   Uff! Was noch: eine 3. Geburt bei den Trampeltieren - noch im Vorgehege.
Aus dem ABH: endlich eine 1. Sichtung der Mandarinnatter!
(20.07.2021, 16:56)
W. Dreier:   und DAS Herr Hostilian
(20.07.2021, 16:50)
W. Dreier:   Mußte mich also korrigieren! Vielleicht lerne ich das noch.
DAS ist die Dame Euphemia!
(20.07.2021, 16:47)
W. Dreier:   Hier Euphemia: Runde Maske, dunkler Po
(20.07.2021, 16:44)
W. Dreier:   Also: Euphemia mit runder Maske, Hostilian mit kleinem Einschnitt in der Maske ĂŒber der Nase.
Auf dem Bild: rechts Euphemia , besser zu erkennen an dem dunkleren ``Po``. Ansonsten - wie schon gedacht - : Schichtbetrieb bei den Gerenuks gegen 12 Uhr: ``nachmittags`` die Familie mit dem Nachwuchs.
Hier noch die eingefĂŒhrten Tiere in der ersten Zeit
(20.07.2021, 16:39)
W. Dreier:   Danke @E. Grafe: ich ĂŒbernehme: eine kleine Korrektur - die Braunen S. sind Hagedasche, die im letzten Jahr nicht gezĂŒchtet haben. Die Abdims haben auch "etwas", dann erfuhr ich, dass es auch bei den Wisenten nochmals ein Jungtier geben soll. Das Wapitikitz vom 18. lag leider ``fototechnisch`` verkehrt herum. Interessant noch eine Ausschreibung einer 2. Geburt bei den Moschusochsen.
Etwas zur Benennung der Coquerells: ein Tier hat eine geschlossene BraunfĂ€rbung ĂŒber der Nase, das 2. einen kleine Delle (muß nochmals nachschauen.) Sehr viel deutlicher ist die RĂŒckenpartie unterschiedlich - aber wer ist wer?
(20.07.2021, 16:30)
Emilia Grafe:   ... und die Braunen Sichler erfolgreich gebrĂŒtet. Ich sah bis jetzt ĂŒberall einen Jungvogel, können aber auch mehr sein, ich freue mich hier ĂŒber Updates (und hoffentlich den allwöchentlichen Dienstagsbericht von @W.Dreier spĂ€ter)
(20.07.2021, 12:54)
Emilia Grafe:   Und wovon ich jedes Jahr gerne wieder berichte: Die Jungvögel in der Großvoliere am ABH. Dieses Jahr haben schon Nimmersatt (Bild), Abdimstorch....
(20.07.2021, 12:53)
Emilia Grafe:   Und 2020 hat der Tierpark Zentralvietnamesische Scharnierschildkröten nachgezogen, diese sind nun im ABH in der Schau.
(20.07.2021, 12:50)
Emilia Grafe:   Hier Tina und Johannes die beiden MalaienbĂ€ren sind inzwischen wieder gemeinsam auf der Anlage, auffĂ€llig ist, Tina traut sich noch nicht auf die Außenanlage, bis jetzt sitzt sie immer nur im Eingang der Außenanlage
(20.07.2021, 12:48)
Emilia Grafe:   Von mir ebenfalls noch ein Bild von dem Moschusochsen Jungtier. Der kleine Halsbandmaki fĂ€ngt inzwischen an alleine zu klettern und es ist wirklich eine Freude da zuzusehen
(20.07.2021, 12:47)
Emilia Grafe:   Und ich bin mir gar nicht sicher, ob das hier schon berichtet wurde. Es gibt wieder ein (recht frisches?) Dscheleda Jungtier (hier nur ein kleines Ohr zusehen)
(20.07.2021, 12:44)
Emilia Grafe:   Dann auch nochmal eine Beisa-Oryx, weil die ja hier zuletzt Thema waren, 3 Tiere hat der TP
(20.07.2021, 12:42)
Emilia Grafe:   Von mir noch ein paar Bilder von meinem Besuch am 18.7. Ich habe auch endlich erstmals die Sifakas gesehen. Davon aber heute keine Fotos :) Das mit dem Himalaya PlĂ€nen wirklich besser aus als gedacht. Nach den BauplĂ€nen, die ja hier auch mal reingeschickt wurden, haben wir ja auch schon spekuliert gehabt, dass die Bereiche um ehemalig das Elchgehege nicht mehr zugĂ€nglich sein werden. Danach sieht es jetzt glĂŒcklicherweise nicht aus. Somit finde ich wird das ErweiterungsgelĂ€nde nach dem Umbau zumindest artentechnisch nicht unattraktiver sein als zuvor. In den BauplĂ€nen war in dem Gehege, wo jetzt die Weißlippenhirsch einziehen ĂŒbrigens auch noch eine Vergesellschaftung mit Yaks geplant, aber die scheint jetzt wegzufallen. Ich bin aktuell tatsĂ€chlich mehr auf die Neubesetzung der Anlagen von Schneeleopard, Kiang und den Takinen gespannt als auf der "Himalaya" selbst, obwohl ich mich auf die Vergesellschaftungen dort auch freue. Ich hoffe zumindest, dass die leerwerdenden Anlagen nicht unbesetzt bleiben.
Von meinem Besuch am 18., auch eine Erstsichtung SĂŒdlicher Flechtengecko
(20.07.2021, 12:39)
cajun:   @W.Dreier: Da die Mishmis in der Grafik nicht auftauchen: Wie ist hier die Perspektive? Ziehen die ggf in den Zoo? Ich meine, wenn die Sichuans dort nicht (mehr) vorgesehen sind) und die Sibirischen Steinböcke in den TP kommen (sollten).
Ich meine mich zu erinnern, dass in Helsinki die Vergesellschaftung von Tharen und Markhoren nicht geklappt hat. Die Tiere haben sich gegenseitig bei Streitigkeiten verletzt.
Das mag aber auch speziell an den Tharen liegen. Die Vergesellschaftung mit Yaks (in Dortmund) hat letztendlich auch nicht optimal funktioniert.
(20.07.2021, 12:13)
Adrian Langer:   Manchmal ist man eben zu schnell ...
(19.07.2021, 20:34)
Adrian Langer:   https://www.facebook.com/FreundeHauptstadtzoos1/photos/pcb.4287452911313219/4287445644647279

Ich habe da ein Bild auf Facebook gefunden, dass die genaue Verteilung der Arten im Himalayateil zeigt (ich hoffe das ist auch ohne Facebookaccount sichtbar!).
(19.07.2021, 20:33)
W. Dreier:   Ah, geht ja noch weiter:
Blauschafe und M-Polo sowie Sib. Steinbock und Markhor - also Wild-``Schafe`` und Wildziegen jeweils zusammen. Gibt der Zoo etwa die Sibirier ab?
(19.07.2021, 17:56)
W. Dreier:   Ah, man kann weiterklicken!
Ok , Weißlippen dorthin, wo die Gemsen waren, H-Fasan bleibt, Tragopan in die alte Anlage der europ. Wildkatzen - wichtig: Bobak und (endlich) die Pfeifhasen. Das wĂ€re mit den Pfeifhasen ``Erstfoto`` fĂŒr mich, nicht Erstsicht - vor ca. 15 Jahre hatte ich im Kuratorenzimmer schon ein Tier gesehen - das war aber nicht gewillt, sich fotografieren zu lassen. Und doch Goldtakin - Himalaya, was bist du groß.
(19.07.2021, 17:52)
W. Dreier:   @cajun: Eine geografische Zuordnung ist ``so eine Sache`` - da besteht Indien eben aus Schweinshirsch und Nilgau. Was ist also Himalaya? Also - der Goldtakin kommt nun ganz gewiß nicht im Himalaya vor, die jetzige UA Kreishornschaf (Arkal) auch nicht - der sollte mal nach "Asien/Mongolei``. Ich hatte im Anhang einige Spekulationen gemacht, wobei eine Takin- Art die Gorale abbekommt. Die Vergesellschaftung von Markhor und M-Polo wĂ€re denkbar, aber nur geografisch, nicht von der Struktur des GelĂ€ndes und den Höhenschichtungen in der Natur. Ob aber vom Verhalten her möglich?. Wildschafe und Wildziegen sind ja in der wesentlichen Zeit geschlechtlich getrennt. Beispiel ist ja der M-Polo-Bock, der getrennt werden muß, da er schon 2 Weibchen ``gekĂ­llt`` hatte (ein Importweibchen, ein Jungtier von ca 2015/16). Jetzt sehe ich in der ehemaligen Schneeeulenanlage die Tragopane, frĂŒher mal Himalayaglanzfasan. Besonders aber irritiert mich das Fehlen der Weißlippenhirsche im verbalen Teil!!!!!. Die Manuls oben wie gehabt, Bartgeier wie gehabt. Ansonsten sind aber die Gehege von Weißlippenh., Kreishornschaf und Goral flĂ€chenmĂ€ĂŸig nicht mehr einbezogen! Immer noch neuer Eingang mit Parkplatz an der B1/B5 ? Oder da unten Reviere zum Isolieren von Tieren? Reservetiere - z. B. der 5 M-Polo-Böcke? Ich schaue mich am Dienstag mal um, ob da ein genauerer Plan hĂ€ngt.
(19.07.2021, 17:41)
cajun:   Hm, jetzt mag man spekulieren: Bleiben die Marco- Polos und die Kreishornschafe? Und alle drei Takinformen? Das mit den Kiangs an dieser Stelle gefĂ€llt mir gut.
(19.07.2021, 15:18)
Mark Meier:   https://www.tierpark-berlin.de/de/aktuelles/alle-news/artikel/berlins-neuer-hoehepunkt
(19.07.2021, 14:59)
W. Dreier:   Die Manitoba-Wapiti-Gruppe. Noch kein Junges. Oder wurde wieder ``abgespritzt`` ?
(13.07.2021, 18:11)
W. Dreier:   2 Wochen waren sie mir wegen Arbeiten auf der Anlage noch entwischt: 2 junge Guanacos
(13.07.2021, 18:09)
W. Dreier:   Noch verhĂŒllt. Wie nannte man das an anderer Stelle? ``Ethno-Kitsch``. Der Aufgang zum ``Himalaya``
(13.07.2021, 17:59)
W. Dreier:   Interessant entwickelt sich das Geweih beim Barasingha
(13.07.2021, 17:39)
W. Dreier:   und nochmals ein ``ganzes`` Tier
(13.07.2021, 17:38)
W. Dreier:   Nochmals der Salomonen-Zipfelfrosch - an gleicher Stelle der Vorwoche
(13.07.2021, 14:45)
W. Dreier:   Noch wurden sie noch nicht in die Außenanlage gelassen, das Licht noch schwierig zum Fotografieren
(13.07.2021, 14:42)
W. Dreier:   Und auch Warten auf die Coqurells: SĂ€ubern, Putzen der Scheiben - aber: die Streifen sind entfernt worden!
(13.07.2021, 14:39)
W. Dreier:   Schwer zu fotografieren: glĂ€nzender Draht, Gegenlicht, dunkler Vogel. Die kleinen Gelbkopfgeier (zumindest das Zuchtpaar) befindet sich jetzt in der Greifvogelrotunde - Abteil ehemals Aguja. Der Aguja-Altvogel schlief nach 40 Jahren ein .
(13.07.2021, 14:36)
W. Dreier:   Nach langem Warten: heute nun waren Mutter und Kind - zunĂ€chst allein - auf der Anlage. Moschusochsennachwuchs nach ca 3-4 Jahren
(13.07.2021, 14:29)
Rainer Hillenbrand:   In der Tat habe ich auch zwei EintrĂ€ge zu den Beisas natĂŒrlich inkl. Fotos des fleißigen W. Dreier im Juli und Nov. `20 gefunden! Jetzt bin ich also auf dem laufenden...
(06.07.2021, 21:58)
Rainer Hillenbrand:   @Kirchberger/Langer: Meinen Dank an die Nicht-Berliner fĂŒr die schnelle Auflösung ;) !
(06.07.2021, 21:39)
Adrian Langer:   @Rainer: Die sind neben der großen begehbaren Geiervoliere des Tierparks. Ich glaube W.Dreier hatte zu diesen auch einmal etwas geschrieben.
(06.07.2021, 20:58)
Simon Kirchberger:   @Rainer: ich bin zwar kein Berliner, aber letztes Jahr im September waren sie in der ehemaligen Chapman-Zebra-Anlage zu sehen. Ob sie da immer noch sind, weiß ich nicht:)
(06.07.2021, 20:53)
Rainer Hillenbrand:   An die Berliner: laut ZTL gibts im Tierpark ja auch Ostafrikanische Spießböcke. Aber bisher wurde hier nix darĂŒber geschrieben bzw. sind auch keine Fotos prĂ€sent. Wo sind die denn untergebracht? Sieht man die am Ende gar nicht?
(06.07.2021, 20:42)
W. Dreier:   Bekomme gerade eine Nachricht - die Marabus sind im Zoo!
(06.07.2021, 18:26)
W. Dreier:   So, Text und Bild sind nicht gleich erschienen.
Noch etwas: bisher keine weiteren Geburten bei den Großhirschen, dafĂŒr war heute die Familiengruppe der Gerenuks auf der Anlage - also Schichtwechsel gegen 12 Uhr

(06.07.2021, 16:01)
W. Dreier:   Ansonsten waren die neuen Tupajas aktiv (hĂ€tte ich bei der Helle nicht erwartet). Die Palawan-Bengalkatzen waren da ungut untergebracht - und ob sie noch existieren? Der JB (ach so-der GeschĂ€ftsbericht) ist ja noch nicht erschienen. Bisher waren bei ursprĂŒnglich 3.3 die Erfolge ĂŒberschaubar.
(06.07.2021, 15:58)
W. Dreier:   @E. Grafe: zum Einstellen von Text und Bild - vielleicht steht jemand auf der Leitung nach MĂŒnster! So ich mehrere BeitrĂ€ge bringe, gehen auch nur 2-3 ``schnell`` ins "Netz". Also: wenn das Gesendete nicht sofort erscheint - schön warten , nach einem ``EinfĂŒgen`` kommt es schon (irgendwann) auch an. Stimmt - ist etwas hinderlich.

Zu einigen Äußerungen: heute waren auf der genannten Kranichanlage (ehemals Sarus) die Karunkels - die Marabus sind dann wohl wieder auf der Giraffenanlage.
Guramis im ABH: sieht mir ziemlich mickerlich aus - das kleinste Becken, das vorhanden war - ``eigentlich`` sollt doch auf dem ``Baumwipfelpfad" Platz fĂŒr verschiedene Amphibien etc. geschaffen werden.
Ansonsten sind ein Großteil der vor einem Jahre ausgestellten Reptilien wieder existent - die Landkrebse sah ich nicht mehr. Wegen der Coquerells bin ich aber nur kurz in der Ausstellung gewesen.
Hier ein neuer Frosch: Salomonen-Zipfelfrosch: bestens getarnt, ca 6 cm groß - nur, nach dem Foto des Schildes findet man ihn mit Sicherheit nicht - da ist er quietsche-gelb. Zipfel hat er aber.
@M. Meier: Man hat also entschieden, dass das Krokohaus weg soll - keine Mitsprache von außen möglich. Ich kenne viele, die dieses Unterfangen an DEM Platz nicht gutheißen!

Der Frosch anbei.
BĂ€renkuskus und Goldkatze: ja, woher den nehmen?
(06.07.2021, 15:51)
W. Dreier:   ZunĂ€chst das ``Hauptereignis``: die Ausstellung der Coquerell-Sifakas: Geduld sollte man haben, GlĂŒck und einen guten Fotoapparat - die Tiere sind selten sichtbar - so es zu Fressen gibt sicherlich. Ich brauchte 3 große Runden , hatte um 12 Uhr GlĂŒck, nicht gleich gegen 9.30, dann gegen 10. 45 auch nicht. Zudem verdecken oft die BaumstĂ€mme die Tiere, das Licht ist dĂŒrftig, die Seilabsperrung z. T. 3 m von der Glasscheibe entfernt. Also GlĂŒck mitbringen! Auf der östlichen Außenanlage sind sie auch noch nicht.
(06.07.2021, 15:31)
Mark Meier:   FĂŒr mich klingen die Umbesetzungen im Brehm-Haus durchweg sinnvoll. Die China-Alligatoren fand ich (wie auch die Hecht-Alligatoren) nie wirklich glĂŒcklich untergebracht und auch die PrĂ€sentation der fĂŒr sich genommen durchaus reizvollen Bengalkatzen fand ich stets etwas unglĂŒcklich. Der Ersatz ist mE gut gewĂ€hlt und auch die Einrichtung eines Aquariums (und sei es nur ein bescheidenes Einzelbecken) freut mich. Mein Traum war schon seit vielen Jahren, dass man das Brehm-Haus zu einem BiodiversitĂ€tshaus weiter entwickelt. Und das ist mE (unter Auflagen des Denkmalschutzes) gut gelungen. Insgesamt ist es ein bunter und interessanter Artenmix mit Integration von vielen alten und neuen Highlights geworden. Auch wenn ich manches vermissen werde, bin ich inzwischen insgesamt doch sehr glĂŒcklich damit.

Übrigens: Der Architekturwettbewerb fĂŒr die IZW-Erweiterung ist entschieden worden. Die EntwĂŒrfe können ab morgen mit entsprechender Voranmeldung im IZW begutachtet werden. 
https://idw-online.de/de/news772125
(06.07.2021, 07:37)
Liz Thieme:   Emilia, vielen Dank fĂŒr die Info mit dem Jaguar. Hier gab es wohl eine Falschmeldung fĂŒr die ZTL. Da wurde sie schon rausgestrichen und war spurlos verschwunden. Dann trage ich sie nun wieder zurĂŒck ein.
(05.07.2021, 07:49)
Emilia Grafe:   Habe in ABH wirklich noch keine ausfĂŒhrliche Runde gemacht, was ich aber noch sagen kann, ist, dass die Sunda-Gaviale nun beide Anlagen in der Freiflughalle haben und dort keine China-Alligatoren mehr leben. Außerdem sind in der Freiflughalle nun auch Blaukrönchen und WeißbĂŒrzelschama ausgeschildert und in Terrarien auf jeden Fall auch der Gefleckte Katzenaugenfrosch mit beim Java-Flugfrosch. Prachtgurami wo ich glaube vorher die Etruksterspitzmaus war (könnte mich aber auch irren). Das nur was mir auf den allerersten Blick aufgefallen ist. Es wirkte auf mich nicht wie ein starker Artenabbau. Nur immer fragwĂŒrdiger, ob ein Warten auf Goldkatze oder BĂ€renkuskus noch erfolgsversprechend ist. Haben Menschen hier im Forum da mehr Infos?
(04.07.2021, 21:57)
Emilia Grafe:   Zum ABH werde ich W.Dreier fĂŒr Dienstag noch was ĂŒbrig lassen. Nur schonmal soviel: die Palawan-Bengalkatzen sind nicht mehr im ABH (wohin?) dort stattdessen nun Tupaja-Spitzhörnchen und Burma-Sternschildkröte (im Bild), da ist immernoch auch der Jaguar aus dem Zoo und auch eine neue Königskobra (auch im Bild.)
(04.07.2021, 21:45)
Emilia Grafe:   Ok, das tut mir jetzt leid, bei mir wurden gerade irgendwie der letzte Beitrag immer nicht angezeigt und jetzt auf einmal dann viermal.
Jedenfalls jetzt noch kurz zu den HĂ€usern. Im Affenhaus die aufregendste Neuerung natĂŒrlich die Sifakas, die ich dann natĂŒrlich nicht gesehen hab. Weder auf Innen-noch auf der Außenanlage, die sie sich mit den Mongozmakis teilen (vermutlich im Schichtsystem, wir werden sehen). Außerdem interessant, laut Beschilderung haben die Rotbauchmakis Unterbesatz in Form von Votsotsas erhalten, die ich aber leider auch noch nicht gesehen habe.
Anbei Schweinhirsch-Zuchtmann
(04.07.2021, 21:42)
Emilia Grafe:   Bei den Guanakos sind es inzwischen schon 2 Jungtiere
(04.07.2021, 21:38)
Emilia Grafe:   Bei den Guanakos sind es inzwischen schon 2 Jungtiere
(04.07.2021, 21:38)
Emilia Grafe:   Bei den Guanakos sind es inzwischen schon 2 Jungtiere
(04.07.2021, 21:37)
Emilia Grafe:   Bei den Guanakos sind es inzwischen schon 2 Jungtiere
(04.07.2021, 21:37)
Emilia Grafe:   Was hier glaube ich auch noch nicht geschrieben wurde, das zweite kleine Panda Paar ist in die Sackgasse bei den Nutztieren gezogen. Also in die Anlage wo ursprĂŒnglich die Schweinsaffen waren, dann Rotscheitelmangaben, Rote Varis, Weißhandgibbons. Mehrere Woche hatte ich da jetzt kein Tier gesehen, heute erstmals einen kleinen Panda.
(04.07.2021, 21:35)
Emilia Grafe:   Oh versehentlich zweimal hochgeladen. Offensichtlich bereits Probleme mit den mĂ€nnlichen Nachzuchten gab es bei den Leierhirschen, bei denen mĂ€nnliche Nachzuchten bereits seit einiger Zeit auf der Anlage nebenan bei den Baweanhirschen untergebracht sind.
(04.07.2021, 21:32)
Emilia Grafe:   Laut Anzeigetafel ist auch das diesjĂ€hrige Altai-Maral Jungtier mĂ€nnlich. Langsam könnte es eng werden mit mĂ€nnlichen Nachzuchten, zwei junge Hirsche (Foto) sind neben dem Zuchthirsch auch noch in der Gruppe.
(04.07.2021, 21:30)
Emilia Grafe:   Laut Anzeigetafel ist auch das diesjĂ€hrige Altai-Maral Jungtier mĂ€nnlich. Langsam könnte es eng werden mit mĂ€nnlichen Nachzuchten, zwei junge Hirsche (Foto) sind neben dem Zuchthirsch auch noch in der Gruppe.
(04.07.2021, 21:29)
Emilia Grafe:   Eins der zusammengestellten Hirscheber-Paare
(04.07.2021, 21:27)
Emilia Grafe:   Außerdem fĂŒr mich ein Grund zur Freude. Augenscheinlich ein mĂ€nnlicher Kiang mit den Stuten auf der Anlage. Wenn dieser also nicht kastriert wurde/die Stuten hormonell nicht an einer TrĂ€chtigkeit gehindert werden, könnte es kommendes Jahr mal wieder Kiang Fohlen geben.
(04.07.2021, 21:25)
Emilia Grafe:   Außerdem große Freude bei mir: Augenscheinlich ist ein mĂ€nnlicher Kiang auf der Anlage mit den Stuten, wenn dieser jetzt nicht krastriert/die Stuten hormonell verhĂŒten könnte es also im kommenden Jahr mal wieder Kiang-Fohlen geben.
(04.07.2021, 21:23)
Emilia Grafe:   Außerdem sah ich Kleine Gelbkopfgeier beim Adlerrodell in der Anlage der Blaubussarde. Selbige also entweder abgegeben oder woanders im TP/hinter den Kulissen/komplett in der Flugschau.
Ein weiterer Tausch im Vogelbereich: Die Ex-Sibirischer Uhu und nun auch Ex- EuropÀischer Uhu-Voliere neben den Virginia-Uhus wird nun von HabichtskÀuzen bewohnt. Anbei Gelbkopfgeier
(04.07.2021, 21:22)
Emilia Grafe:   Ich war heute da und bin seit lĂ€ngererzeit mal wieder eine grĂ¶ĂŸere Runde gegangen, deshalb melde ich mich auch mal wieder.
Mir ist heute erstmals aufgefallen, dass die Trompetervögel in die Anlage des Sumatrauhus gezogen ist, selbiger ist ja inzwischen im ABH untergebracht (in dem Gehege das wahrscheinlich mal fĂŒr BĂ€renkuskus geplant war.) In deren ehemaligem Haus + Außengehege (NĂ€he Sommeranlage Weißhandgibbons) habe ich heute die Klunkerkraniche gesehen. War das nicht auch die ehemalige Sarusanlage, wo @W.Dreier letzte Woche die Marabus gesehen hat? Oder bringe ich jetzt was durcheinander?
Anbei Harpyie
(04.07.2021, 21:12)
W. Dreier:   Seit gestern, zumindest im Tierpark, sind die HĂ€user wieder geöffnet - mit ein- und Ausgangsvorgabe. Das Brehmhaus soll allerdings im Vergleich mit dem Juli 2020 "tierisch" geringer besetzt sein.
(03.07.2021, 12:27)
W. Dreier:   gleich daneben der Graben der Milus mit den gleichen Belichtungsbedingungen - keine Algen - das schmeckt nĂ€mlich - den Milus
(01.07.2021, 12:13)
W. Dreier:   NahrungsvorzĂŒge: durch die Juni-Hitze sind GrĂ€ben z. T. voll veralgt - siehe hier bei den Kiangs
(01.07.2021, 12:10)
W. Dreier:   @MM: Ja, das könnte eine ErklĂ€rung sein. Habe ja auf Madagascar selbst, im TP und speziell in Mulhouse viele Exemplare gesehen - so etwas noch nicht.
(30.06.2021, 10:21)
W. Dreier:   @cajun: ich hoffe immer noch , dass es Weibchen sein mögen - traf bisher keinen Pfleger dort. Und die ``Hörnlein`` sprießen schon. Alter jetzt 8 Wochen.
(30.06.2021, 10:19)
Michael Mettler:   @W. Dreier, zur Schildkröte: Wenn ich mich an Angelesenes aus meiner lange zurĂŒckliegenden Terrarianer-Zeit richtig erinnere, entstehen solche Fehlbildungen durch zu gehaltvolle ErnĂ€hrung wĂ€hrend einer bestimmten Wachstumsphase. Habe ich auch schon bei europĂ€ischen Landschildkröten gesehen und bei Aldabra-Schildkröten, bei Letzteren waren die Höcker dann aber eher spitz.
(29.06.2021, 22:59)
cajun:   Die beiden Marco Polo Nachzuchten sind weiblich, oder @ W.Dreier?
(29.06.2021, 22:45)
W. Dreier:   Der Marco-Pol-Nachwuchs
(29.06.2021, 22:35)
W. Dreier:   Eine sehr seltsame RĂŒckenausprĂ€gung bei einer der konfiszierten madagassischen Strahlenschildkröten
(29.06.2021, 22:18)
W. Dreier:   Gelbbart-Maki mit Nachwuchs
(29.06.2021, 22:16)
W. Dreier:   Noch ein Nachschlag: die westliche Kreischeulen
(29.06.2021, 22:13)
W. Dreier:   Noch der Barasingha -Mann
(29.06.2021, 16:08)
W. Dreier:   und gerade geboren ein Maral - Kitz (meinetwegen Kitz)
(29.06.2021, 16:06)
W. Dreier:   Dazu gesellt sich - in einem anderen Gehege - ein Buchara-Kalb, jetzt 2 Wochen alt
(29.06.2021, 16:04)
W. Dreier:   Und brav getrunken wird auch.
(29.06.2021, 16:01)
W. Dreier:   Durch den Zoo? Mein Gott - die Hitze!
Dann aber ein Highlight: 2 Schopfhirschlein auf einen Schlag! Womit deren Existenz denn auch belegt ist. Bisher sah ich nur eins.
(29.06.2021, 15:59)
W. Dreier:   Oh, was ist denn das? 2 KĂŒken laufen schon herum
(29.06.2021, 15:55)
W. Dreier:   Überhaupt war ``man`` recht skeptisch - es zog ein Kamerateam durch den Zoo - die Mhorrs wollten nicht so richtig.
(29.06.2021, 15:51)
W. Dreier:   Und auch, dass es 2 sind.
(29.06.2021, 15:45)
W. Dreier:   Damit kann ich die Existenz der Sifakas im Tierpark belegen - als Zaungast, 30 m entfernt , um die Ecke fotografierend, bei schummrigen LichtverhĂ€ltnissen. Allerdings war das wohl nur eine interne Vorstellung - fĂŒr wen? Dauerte auch nur 5 Minuten - GlĂŒck gehabt. Meine erste Sichtung eines Coquerells war vor fast genau 40 Jahren.
(29.06.2021, 15:42)
W. Dreier:   Ansonsten bisher kein bemerkenswerter Nachwuchs bei den Großhirschen, aber der Sambar setzt schon auf
(25.06.2021, 16:15)
W. Dreier:   Selbst ``leichte SprĂŒnge`` ĂŒber 2 m Distanz wurden gezeigt
(25.06.2021, 16:12)
W. Dreier:   Mit etwas weiteren Regen dann Station bei den Binturongs, die Freilauf und NĂ€sse begrĂŒĂŸten - alle 4 in stĂ€ndiger Bewegung. Nur die Foto-Bedingungen: Glasscheiben, Regen und Dunkelheit, schwarze Tiere. Hier alle 4 (anteilmĂ€ĂŸig)
(25.06.2021, 16:09)
W. Dreier:   Gegen 10.30 leichtes Nieseln, die Gerenuks verzogen sich Richtung BlĂ€tterdach. Dazu: offensichtlich ist jetzt mit den Tieren Schichtbetrieb. FrĂŒh offensichtlich jetzt jene ohne Nachwuchs, spĂ€ter dann (wann ?) die 1,2 mit 1,1 Nachwuchs.
(25.06.2021, 16:06)
W. Dreier:   Oh, habe noch keinen Dienstag -``Lagebericht`` gegeben, Allerdings dunkler Himmel und am Eingang ca 200Kinder aller Altersgruppen - die letzten 2 ``Projekttage`. Einzige Neuigkeit ist die Geburt eines Zwergmaras nach ``gefĂŒhlten`` 10 Jahren, desweiteren am Montag Geburt eines Guanako-Fohlens.
(25.06.2021, 16:02)
W. Dreier:   ZurĂŒck also mit den Coquerels in den Tierpark. Letztlich war noch im letzten Jahr die vorgesehene Außenanlage (große Glasscheibe) an der Ostseite bepflanzt worden. Ein Termin heute in der ``Berliner Zeitung`` wurde nicht angegeben. Sollten aber die HĂ€user noch geschlossen bleiben, gibt es 2 Alternativen : die große Anlage, die von Rotbauchmakis, Gelbbartmakis und Roten Varis bewohnt wird (gut, die Strahlenschildkröten wĂŒrden auf den Ästen nicht stören) die wohl eher nicht- oder Schichtbetrieb mit den Roloways (die auch stark in der Zeitung umworben wurden)-das dort befindliche Schild der Mohrenmakis wurde schon abgebaut.
Aber zu dem von mir eingestellten Bild der Innenanlage: Sifakas sind ja Senkrechtspringer - aber so viele senkrecht stehende StÀmme habe ich auf Madagascar nirgendwo gesehen
Nochmals ein Bild aus Tsimbazaza
(23.06.2021, 10:24)
cajun:   Also ist "Tarzan " nun tot @W.Dreier? Wie immer schöne Bilder mit umfangreichen Infos. Qualitativ ohne Konkurrenz hier im Forum....
(15.06.2021, 19:49)
W. Dreier:   Abgang am Barasingha vorbei.
(15.06.2021, 18:55)
W. Dreier:   Nochmals die ``Bucharas`` - allzu ``stark `` ist der Hirsch nicht
(15.06.2021, 18:54)
W. Dreier:   Der große Schwall der Besucher sollte sich frĂŒh Richtung Brehmhaus bewegt haben, gegen 11.30 dann etwas Ruhe.
Die Binturongs sind in der Anlage, die eigentlich fĂŒr die Goldkatzen angedacht sind. Ein ganz schnelles Foto gab es , dann blieben 2 direkt ĂŒber den Besuchern auf den in die Anlage ragenden Bambusrohren, manchmal war ein Schwanz zu sehen.
Hier aber der Java-Kater (besser geht es bei den vermaledeiten Glasscheiben nicht)
(15.06.2021, 18:47)
W. Dreier:   Der Rundgang bei den BaumkĂ€nguruhs/Filandern ist wieder fĂŒr die Besucher geöffnet, bei Letzteren soll das Jungtier den Beutel schon zeitweise verlassen.
(15.06.2021, 18:41)
W. Dreier:   Ein neues versteck? Sonst ruhten sie eher in der rechten oberen Ecke, geschĂŒtzt durch einen Felsvorsprung
(15.06.2021, 18:37)
W. Dreier:   Das ging aber schnell: in 2 Brutnischen sind die Waldrappen schon groß. 2 weitere sind noch belegt
(15.06.2021, 18:34)
W. Dreier:   Die Eltern auf der Anlage - die 1.1 Jungtiere irgendwo im Kraut
Aber: nach Mitteilung einer Zoo-Enthusiastin ist das mÀnnliche Jungtier des Zoos gestorben (kein Unfall),
(15.06.2021, 18:29)
W. Dreier:   Nach langer Zeit: Kampfadler - offensichtlich am Morgen ``rausgeschmissen``. Gewöhnlich geruhen sie , bei Regenwetter heraus zu wollen.
(15.06.2021, 18:23)
W. Dreier:   ``Mann`` brunftet schon
(15.06.2021, 18:18)
W. Dreier:   Ein Teil der konfiszierten Strahlenschildkröten - schon recht groß - so 20 cm
(15.06.2021, 18:13)
W. Dreier:   Na, geht doch schon mit dem Sommerfell. Und da soll noch was ``im Busche sein``
(15.06.2021, 18:08)
W. Dreier:   pardon - zu schnell
(15.06.2021, 18:05)
W. Dreier:   Viel Freude bereiten auch die beiden Marc-Polo-LĂ€mmer
(15.06.2021, 18:04)
W. Dreier:   Noch ein Bild - das muß sein. Noch ist etwas Fleckung zu sehen.
(15.06.2021, 18:02)
W. Dreier:   Na endlich - ein Schopfhirschlein im zarten Alter von ca 6 Wochen - etwas im Vordergrund
(15.06.2021, 17:57)
W. Dreier:   Durch`s GebĂŒsch versucht zu fotografieren: die Schwarzhalskranichin wagt ein Nachgelege
(15.06.2021, 17:52)
W. Dreier:   Die Marabus sind nun in der ehemaligen Sarusanlage - selbige im Himmel.
(15.06.2021, 17:46)
W. Dreier:   In der linken `Zwillingsanlage`` waren 3 recht junge Chacos unterwegs - von 2 Bachen. Das reine Gerenne und Gehopse. Und immer waren (fĂŒr mich) irgendwelche Zeige im Wege.
(15.06.2021, 17:38)
W. Dreier:   und zudem gut zĂŒchtend
(15.06.2021, 17:30)
W. Dreier:   @cajun: die kenne ich so seit 3 Jahren!
(15.06.2021, 17:28)
W. Dreier:   Einer der wenigen Indischen Schweinshirsche in Deutschland
(15.06.2021, 17:28)
cajun:   Kann die Dame mit dieser Zunge ĂŒberhaupt fressen? Menschenkinder, was fĂŒr ein Anblick!
(15.06.2021, 17:26)
W. Dreier:   in der Nacht geboren: Buchara-Hirsch. Mehr sollen es leider nicht werden
(15.06.2021, 17:15)
W. Dreier:   Die Ruhe vor dem ``Sonnensturm``, nur 22 °c gegen 9 Uhr - und ein anderer Sturm! Um ) waren ca 250 Kinder aller GrĂ¶ĂŸen mit Lehrern vor dem Eingang!
Und GlĂŒck: der seit ca 2 Wochen (fĂŒr mich) verschwundenen Barasigha war wieder in der Gruppe. Irgendwie kann/konnte er nicht mit der ``Zungen``dame. Die hatte noch im Zoo einen Unterkieferanbruch, muß wohl ein Nerv geschĂ€digt worden sein,. Jetzt haben sie auch die richtige FrĂŒhlingsfĂ€rbung
(15.06.2021, 17:12)
W. Dreier:   @cajun: eine kleine ``ErklĂ€rung"" zu den SĂ€tzen von @E. Grafe: Ich kenne mich mit Instagram nicht aus - da kann wohl Jeder/Jede ``posten``?? Da soll eine Besucherin nach dem Herauslassen der ``Familie`` mit einem Jungtier im Zoo am 4.6. geglaubt haben, dass es die Tiere aus dem TP seien. Deshalb diese etwas ``verkannte`` Situation.
Das Zoo-Nachwuchstier ist/war ``Tarzan`` - um bei den ``passenden`` Namen zu bleiben.
(14.06.2021, 08:09)
W. Dreier:   Der Bock könnte nach der Entwicklung des Gehörns der ``Stammvater`` Jess sein - ist wohl der Ă€lteste Gerenuk
(10.06.2021, 17:01)
Emilia Grafe:   Also die Nachricht unter dem Bild war folgende:
"Gerenuks (auch Giraffengazelle) aus dem @tierparkberlin in den @zooberlin umgezogen: Vor einigen Tagen sind die Gerenuks, die Nachwuchs haben, aus dem Tierpark in den Zoo gezogen."
Ich wunderte mich aber auch, da ich am Montag noch beide Jungtiere im Tierpark gesehen hab. Am Montag waren 1,2 mit beiden Jungtieren auf der Außenanlage und 2 Tiere im Vorgehege. Deshalb geht die Frage mit dem Wechsel? in den Zoo von mir aus auch an die Kenner der Berliner Tiere, ob vielleicht wer sagen kann, ob das eins von den Tierpark-Weibchen ist oder nicht.
(10.06.2021, 12:12)
W. Dreier:   @E. Grafe: stand da wirklich ``Jungtiere`` (Plural), die in den Zoo umgezogen seien?
``Irgendwie `` hörte ich es lÀuten, dass es eine Geburt im TP vor dem USA-Import (also Dez. 2020) gegeben hÀtte. Um Platz zu machen, seien Mutter und Kind in den Zoo gekommen. `Theoretisch`` wÀren dann die 2 (1,1) -Geburten von 2021- zumindest noch letzten Dienstag - im TP. Wenn es denn so wÀre.
(10.06.2021, 09:54)
Emilia Grafe:   Vor zwei Tagen hat die Hauptstadtzoo-Instagramseite veröffentlicht, dass die Generuk-Jungtiere aus diesem Jahr in den Zoo umgezogen sind. Also hat es da offensichtlich noch einen Wechsel der Tiere gegeben. Auf dem zugehörigen Bild (hier anbei) ist ein Muttertier mit Jungtier und auch ein Bock zu sehen. Jetzt vermutlich spannend, ob noch weitere weiblich Tiere an den Tierpark gegangen sind im Tausch.
Ansonsten, weil es hier noch gar nicht erwÀhnt wurde, mittlerweile seit MÀrz gibt es einen dritten Elchbullen namens Odin, geboren 2019 in Kolmarden, ich kann demnÀchst auch mal ein Foto anhÀngen.
(10.06.2021, 02:51)
Emilia Grafe:   Vor zwei Tagen hat die Hauptstadtzoo-Instagramseite veröffentlicht, dass die Generuk-Jungtiere aus diesem Jahr in den Zoo umgezogen sind. Also hat es da offensichtlich noch einen Wechsel der Tiere gegeben. Auf dem zugehörigen Bild (hier anbei) ist ein Muttertier mit Jungtier und auch ein Bock zu sehen. Jetzt vermutlich spannend, ob noch weitere weiblich Tiere an den Tierpark gegangen sind im Tausch.
Ansonsten, weil es hier noch gar nicht erwÀhnt wurde, mittlerweile seit MÀrz gibt es einen dritten Elchbullen namens Odin, geboren 2019 in Kolmarden, ich kann demnÀchst auch mal ein Foto anhÀngen.
(10.06.2021, 02:49)
W. Dreier:   und ebenfalls erstaunlich: nach der Neuausstattung der afrikanischen Flugvoliere haben es die Hammerköpfe in 2 Wochen geschafft, ein neues Nest zu bauen.
(08.06.2021, 19:52)
W. Dreier:   Beim RĂŒckweg noch an einem Nebenweg ein Blick auf die nördlichen BĂŒscheleulen - wieder Jungvögel. Sehr konstant brĂŒten sie seit 3-4 Jahren. 3 sollen es jetzt sein.
Ein nochmaliges Vorbeischauen bei den Barasinghas - schon vor 2 Wochen sah ich den Hirsch nicht, ebenfalls jetzt nicht. Hoffen wir das Beste!
(08.06.2021, 18:27)
W. Dreier:   Das ABH ist weiter geschlossen, erstmals gelang mir ein Nebelparder-``Foto`` - bei den Scheiben mit Winkel 45 ° nichts zu machen.
(08.06.2021, 18:24)
W. Dreier:   Bei den Gerenuks ist jetzt das Gras so hoch, dass kein Jungtier zu sehen war. Auch bei den Mhorr-Gazellen geht`s dem Nachwuchs gut
(08.06.2021, 18:21)
W. Dreier:   Erstaunlich: die ``fast polaren`` Schneeziegen lagen auch nach einem 2. Rundgang voll in der Sonne!
(08.06.2021, 18:19)
W. Dreier:   Und weiter erfreulich: den beiden ``Polo-Jungtieren`` geht es gut, macht auch zu Zweit mehr Spaß
(08.06.2021, 18:17)
W. Dreier:   WĂ€hrend SĂŒddeutschland ``absĂ€uft`` könnten wir hier jeden Tropfen gebrauchen. Schon frĂŒh 22 °c. Dann wurde das Fenster fĂŒr das digitale Ticket verĂ€ndert - vielleicht ein neuer IT-Anbieter. Vergeblich suchte ich die RĂŒckantwort. Auf Anraten fand ich den im SPAM.
Keinen BautÀtigkeit zu sehen, selbst die Maschinen am DHH sind verschwunden.
Aber Tierisches: bei den ``Großhirschen (Ausnahme Milus) bisher keine gelungene Aufzucht, dafĂŒr 6-7 KĂŒken bei den Mikadofasanen
(08.06.2021, 18:15)
W. Dreier:   Als kleiner Vorgeschmack: ein Bild eines Coquerel-Sifakas von mir - 1983 , Zoolog-Bot. Garten Tsimbazaza/Antananarivo. Gesehen habe ich sie dann noch in Los Angeles.
(07.06.2021, 11:59)
Mel:   Die werden sicherlich erst einmal eine QuarantĂ€ne durch laufen bevor sie dort hin kommen.
(06.06.2021, 07:00)
Mark Meier:   Laut Zoochatforum und Zootierliste sind die Coquerels Sifakas inzwischen angekommen (auch die fĂŒr Köln)! Mehr weiß ich auch nicht. Ich nehme aber an, dass sie im Affenhaus leben werden.
(05.06.2021, 18:50)
Mark Meier:   Laut Zoochatforum und Zootierliste sind die Coquerels Sifakas inzwischen angekommen (auch die fĂŒr Köln)! Mehr weiß ich auch nicht. Ich nehme aber an, dass sie im Affenhaus leben werden.
(05.06.2021, 18:49)
W. Dreier:   Der Baweanbock hat gefegt, auffĂ€llig gegenĂŒber dem Pendant aus Vorderindien ist die dunklere Farbe
(01.06.2021, 18:51)
W. Dreier:   Nunmehr ist zumindest ein Babirusapaar auf der Anlage
(01.06.2021, 18:49)
W. Dreier:   Bei den Milus gab es bisher 2 Geburten
(01.06.2021, 18:48)
W. Dreier:   Bei den Schopfhirschen gab es am 3.5 und 10.5 . Nachwuchs - wegen der KrĂ€hen werden sie zunĂ€chst weggesperrt
(01.06.2021, 18:47)
W. Dreier:   Marco-Polo-Wildschafnachwuchs - sie scheinen ĂŒber die schlimmere Zeit hinweg zu sein
(01.06.2021, 18:46)
W. Dreier:   Nochmals der junge Gerenukbock
(01.06.2021, 18:44)
W. Dreier:   Dann geruhte er, seinen Platz zu wechseln, ging wenige Schritte auf dem Stamm nach rechts - der Winkel ging vielleicht um 30 ° nach rechts - Ergebnis siehe im Bilde
(01.06.2021, 18:42)
W. Dreier:   Zum Problem des Fotografierens durch die neuen Scheiben um das ABH herum: ich erwĂ€hnte schon, dass man nur ``einigermaßen`` scharfe Fotos bekommt, wenn das Objekt direkt auch in der Höhe gegenĂŒberseht.
Hier der Javakater auf dem Stamm
(01.06.2021, 18:39)
W. Dreier:   Um das ABH war nicht viel los - nur der Margaykater saß am Gitter
(01.06.2021, 16:27)
W. Dreier:   1. Juni - Tag des Kindes: allerdings standen da heute eher viele ``Kindleins" in der Schlange.
In der Haustierabteilung gab es gerade noch eine Geburt bei den Fjellrindern, Noch, weil der schon betagte und schwere Bulle durch Fall in den Absperrgraben zu Tode gekommen war. Noch ein letztes Jungtier hat er hinterlassen.
Das dunkle Tier ist der Nachfolger
(01.06.2021, 16:26)
Jörn Hegner:   aus welchen us-amerikanischen zoo hat er die hirscheber bekommen ?
(30.05.2021, 10:44)
Nikolas Groeneveld:   Nun zum aktuellen Beitrag. Vor kurzem wurde ein Interview mit Andreas Knieriem veröffentlicht, dass in mehreren Teilen auf dieser Seite anzuhören ist:
https://www.spreeradio.de/shows/jochen_trus_am_morgen/aus_der_sendung/Andreas-Knieriem-im-Interview-id537159.html

Hieran besonders interessant ist der Punkt zum Erscheinungsbild der neuen Afrika-Anlage, wenn diese fertig sein soll. Darin wird auch gesagt, dass die Giraffen, Antilopen und Zebras durch GrÀben von den Elefanten getrennt sein werden.
Von daher wird es also im Tierpark vorerst keine Savannenanlage geben, wie z.B. in BorĂ„s oder auch in Dallas, wo Elefanten mit Huftieren zusammenleben. Im Berliner Tierpark hĂ€tte man ja sogar wie in BorĂ„s auch, die Möglichkeit gehabt, Giraffen, Zebras, Elefanten, Antilopen und Afrikanische BĂŒffel auf einer Anlage zu halten, was damit dann wohl erst die zweite Anlage dieser Art gewesen wĂ€re (oder gibt es diese Kombination noch hĂ€ufiger?).
Ich kann aber gut verstehen, dass man so etwas im Tierpark erst einmal nicht plant, da in Friedrichsfelde ja schon die Vergesellschaftung von Zebras, Antilopen und Giraffen Neuland darstellt und selbst diese nicht immer problemlos verlĂ€uft. Sollte es auf der Afrikasavanne in Zukunft gut funktionieren, dann kann man ja auch noch immer fĂŒr BĂŒffel und Elefanten nachrĂŒsten.
Außerdem Ă€ußerte Andreas Knieriem auch, dass man abwarten muss, ob die Fertigstellung bis Ende 2022 gelingt. Er sagte aber, dass er schon zufrieden sei, wenn zu Ostern 2023 die Umbaumaßnahmen abgeschlossen wĂ€ren.

@Mark Meier: Sie hatten hier Anfang des Monats mal eine recht aktuelle Ausschreibung zum DickhĂ€uterhaus erwĂ€hnt. WĂ€re es vielleicht möglich, die darin beschriebenen Maßnahmen zu beschreiben, oder einen Link dazu hier einzustellen, falls die Ausschreibung noch online ist?

(29.05.2021, 20:20)
Nikolas Groeneveld:   ZunĂ€chst einmal auch von mir noch ein großes Dankeschön an W.Dreier fĂŒr die regelmĂ€ĂŸigen Berichte aus dem Tierpark.
Ich hatte leider lĂ€nger selbst nicht die Zeit fĂŒr einen Tierparkbesuch, was sich nun hoffentlich bald Ă€ndert. Auf jeden Fall bot das Forum da die besten Möglichkeiten um doch immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Zuletzt gab es ja zum GlĂŒck viele sehr gute Nachrichten aus dem Tierpark. So zum Beispiel die Geburten bei den Marco-Polo-Schafen, oder auch die Geburten und Neuankömmlinge bei den Gerenuks. Auch ĂŒber die neuen Hirscheber aus den USA und ĂŒber die Nachricht, dass das Mosaik aus dem DickhĂ€uterhaus erhalten bleiben soll, habe ich mich enorm gefreut.

Bevor ich aber auch noch einen kleinen Beitrag bezĂŒglich der Gegenwart/Zukunft des Tierparks habe, will ich den Blick noch in die Vergangenheit richten. Ich habe nĂ€mlich vor kurzem eine Dokumentation aus dem Jahre 1957 gefunden, die ich dem Forum auf keinen Fall vorenthalten wollte.
Sie ist zwar leider mitunter mit recht albernen Kommentaren ausgestattet, aber das schmÀlert nicht den Wert ihrer höchstinteressanten Aufnahmen. Ab ca. 4:55 geht es um den Berliner Tierpark.
Hier der Link dazu: https://www.youtube.com/watch?v=bE6g-M2ht4I

Zu sehen sind unter anderem Aufnahmen vom Bau des „Kuhdamms“, welchen ich leider selbst nicht mehr erlebt habe, weswegen ich fĂŒr solche Aufnahmen immer sehr dankbar bin.
Eine der Anlagen ist zum Zeitpunkt der Aufnahme sogar schon mit Straußen besetzt. Ich nehme an, dass die Aufnahmen auch eine ganz gute Möglichkeiten bieten, sich in etwa ein Bild von den Ausmaßen der Anlagen am Außenring zu machen, auch wenn sie ja wohl nicht alle gleich bemessen waren.
Außerdem sind hier tatsĂ€chlich auch noch die ehemaligen Eisenbahnwagen zu sehen, die zahlreichen Raubtieren zu DDR-Zeiten eine eigentlich provisorische Unterkunft boten. So eben zum Zeitpunkt der Aufnahme auch noch den Großkatzen. Auch zu sehen ist das ehemalige Sommerquartier der Elefanten und die Baustelle der EisbĂ€renanlage.

(29.05.2021, 20:18)
W. Dreier:   Womit ich die Leistung des Herzogs von Bedford nicht schmĂ€lern will - aber es sind halt nur 3 GrĂŒndertiere, ehemals aus dem Zoo Berlin, die nunmehr nachweislich im vorletzten Jahrhundert ihre Gene in völliger Inzucht auf heute ca 4 000 Tiere ``weitergegeben`` haben! Offensichtlich ``trotzdem`` ohne Inzuchtdepression! Man sehe weiterhin die Hochzuchtrassen aller Nutztiere , Hunde eingeschlossen!

Noch interessant: ein subtropisches Tier im Berliner ``Maiwetter``: Tamandua.
(28.05.2021, 17:08)
W. Dreier:   und endlich auch in ``Schußweite`` bei dem miesen Wetter das Milu-Jungtier. Mittlerweile gibt s ein 2.
Und Gratulation nach Stuttgart, sich auch wieder zu beteiligen - bei diesem quasi ÂŽÂŽdeutschen`` Hirsch
(28.05.2021, 17:02)
W. Dreier:   und endlich auch in ``Schußweite`` bei dem miesen Wetter das Milu-Jungtier. Mittlerweile gibt s ein 2.
Und Gratulation nach Stuttgart, sich auch wieder zu beteiligen - bei diesem quasi ÂŽÂŽdeutschen`` Hirsch
(28.05.2021, 17:00)
W. Dreier:   Und selbiges von dem 2. Schneeziegen-Lamm
(28.05.2021, 16:57)
W. Dreier:   Zum schnellen Durchlauf des TP am ``Ersatz-Dienstag`` - gestern.
Hier eines der jungen der Marco-Polo-Schafe
(28.05.2021, 16:56)
W. Dreier:   Fragt doch mein Sohn gestern beim Skypen aus Johannesburg, was eigentlich mit den EisbĂ€ren im Tierpark los sei. Inzucht und so. Eine Englischversion der Zeitungsmitteilungen aus Berlin.
Und da man in der Leitung so schockiert war, gab es nun eine 2. Mitteilung in der "Berliner Zeitung". Und nach der Methode: ``wir waren es nicht, das war ein anderer`` nun auch gleiche eine "KlÀrung`` des ``Inzucht-Vorfalles``.
Nun wissen allerdings die Eingeweihten, dass BB nach der ``Knutomanie`` keinesfalls einen ``Ìnzucht-Nachfolge-Knut`` haben wollte. Im Zuge der Auseinandersetzungen ist ja der kaufmĂ€nnische Direktor des Zoos entlassen worden, selbiger, der den ganzen Wahnsinn um Knut angefeuert hat.
Und da man so ``schockiert`` ist - ich wiederhole es nochmals: Es gibt also weiterhin keinen genetisch geeigneten BĂ€ren in Europa fĂŒr Tonja und Hertha?? Da man mit viel Geld und chinesischem Knowhow die BambusbĂ€ren dazu gebracht hat, Junge zu gebĂ€ren, dĂŒrfte dann doch mit dem damaligen Beisein der Spezialisten des IZW und eigenem VeterinĂ€r es möglich sein, mit Hilfe der Reproduktionsabteilung des Zoos von San Diego das auch bei EisbĂ€ren zu schaffen! Mit genetisch einwandfreien Spermien von kanadischen EisbĂ€ren z. B. ! Da doch der EisbĂ€r auch so gefĂ€hrdet sei.
Anbei ein Ausschnitt aus der ``Berliner``
(28.05.2021, 16:52)
Gudrun Bardowicks:   @W.Dreier: Sehr erfreuliche Zuchterfolge. Ich hoffe, dass diese wertvollen Nachzuchten erfolgreich aufgezogen werden können und zukĂŒnftig noch weitere Halter bei Gerenuks und Marco Polo Schafen hinzukommen. MĂ€nnergruppen der Marco Polo schafe könnte man sicher auch in einigen in der Haltung von GebirgswiederkĂ€uern erfahrenen Wildparks halten.
(22.05.2021, 16:07)
Mark Meier:   @W Dreier: Das sind ja herausragende Neuigkeiten! Sowohl bei den Gerenuks als auch bei den Marco Polo Schafen hatte ich ehrlich gesagt zeitweise nicht mehr an so eine Entwicklung geglaubt. Zumindest die Tendenz sieht jetzt jedenfalls deutlich erfreulicher aus. Insgesamt sehe ich bei den SĂ€ugetieren aktuell mehr erfreuliche Tendenzen, als weiteren Abbau. Ich habe das GefĂŒhl, dass die tiefste Talsohle mit der Abgabe der Nashörner und Elefanten durchschritten wurde und dass es jetzt langsam aber sicher aufwĂ€rts geht.

Spannend wird hingegen, ob und wann bzw. wie man den deutlichen RĂŒckgang bei den Vögeln und Terrarientieren anfĂ€ngt. Die große Vogelvoliere soll ja eigentlich in der nĂ€chsten Runde der Großprojekte mit dabei sein. Ansonsten waren bzw. waren Vögel und/oder Terrarientiere auch Teil jedes der letzten Großprojekte (Strahlenschildkröten und Kleintiere im Affenhaus, Freiflughalle mit Krokodilen und Schildkröten sowie diverse Terrarien im Brehm-Haus, Webervogelvoliere und Terrarien im Elefantenhaus sowie Vogelvolieren im Himalayabereich.

In dem Zusammenhang bin ich kĂŒrzlich dann ĂŒber einen Artikel in der Morgenpost gestolpert:
https://www.morgenpost.de/berlin/article232287699/Tierpark-Berlin-rettet-55-Strahlenschildkroeten.html

Demnach hat sich der Tierpark offenbar sehr aktiv engagiert, um zahlreiche Strahlenschildkröten in das Affenhaus zu holen (die Angabe schwankt zwischen 14 und 55 Tieren). Dazu ist im Artikel vom "Tierpark-Kurator" Markus Klamt die Rede, der die Aktion wohl anschob bzw. durchfĂŒhrte. Mit etwas Recherche fand ich heraus, dass Herr Klamt bis Dezember 2020 Vogelkurator im Rostocker Zoo war, dort aber wohl auch mit fĂŒr Reptilien zustĂ€ndig war. Scheinbar hat der Tierpark hier also endlich nachgerĂŒstet. Offiziell habe ich aber noch nichts darĂŒber gelesen.
(22.05.2021, 14:42)
cajun:   Tolle Infos! Danke @W.Dreier.... auch fĂŒr die schönen Fotos. Da kann sich jemand anderes im Forum mal mehrere Scheiben von abschneiden... :-)
(21.05.2021, 22:18)
W. Dreier:   Noch zu verkĂŒnden: das nĂ€chste Jungtier bei den Filandern schaut schon aus dem Beutel
(21.05.2021, 21:43)
W. Dreier:   und Milch gab es dann auch
(21.05.2021, 21:42)
W. Dreier:   Dann Pflege des Nachwuchses
(21.05.2021, 21:41)
W. Dreier:   und manchmal blieb mir die Luft weg!
(21.05.2021, 21:40)
W. Dreier:   Besonders verrĂŒckt - der Bock!
(21.05.2021, 21:39)
W. Dreier:   pardon
(21.05.2021, 21:38)
W. Dreier:   Nochmals ein anderes Foto
(21.05.2021, 21:38)
W. Dreier:   Dann wilde Laufspiele
(21.05.2021, 21:37)
W. Dreier:   Nun etwas aus dem Familienleben der Gerenuks. Und weil es sich herumgesprochen hat: es kamen aus den USA sogar 2,2 Tiere! Berlin hat jetzt 6,6 - d. h. auch im Zoo sind es wohl nun 3,1 (??)
Jetzt zum TP - mit einer EinschrĂ€nkung: mein großes Objektiv hatte Schwierigkeiten mit der Scharfeinstellung.
Hier ein Familienbild (heute auf der Anlage: 1,2 Erwachsene und 1,1 Jungtiere)
(21.05.2021, 21:36)
W. Dreier:   Durchaus erwĂ€hnenswert: nach langer Zeit hing eine Maskeneule nicht wie ein totes KĂŒken in einer extremen Ecke der Voliere
(21.05.2021, 21:31)
W. Dreier:   Heute Nacht auch eine Einzelgeburt bei den Schneeziegen
(21.05.2021, 21:29)
W. Dreier:   Bevor ich zu den Gerenuks komme: nachmittags sollen gelegentlich auch die neuen Babirusa-Eber auf der Kerabauanlage sein - heute ein Erfolg
(21.05.2021, 21:28)
W. Dreier:   Nach einem sehr ``verdunkelten`` Dienstag heute am Freitag ein neuer Versuch - fĂŒr mich das wichtigste Ergebnis: eine 2. Geburt bei den Marco-Polos - und wieder ein Weibchen!
(21.05.2021, 21:25)
cajun:   @W.Dreier. Ganz deiner Meinung. Besonders interessant finde ich das man "schockiert" war... ja, worĂŒber denn?
Das jemand damals die Papiere nicht richtig geordnet hat? Oder wegen der "Zuchtmoral" (Ausschluss von Verwandtenverpaarungen)?
(20.05.2021, 18:02)
W. Dreier:   und da gibt es ``ĂŒberhaupt keinen BĂ€ren `` im EEP , der nicht mit den Moskauer Tieren verwandt ist? Alle stammen offensichtlich aus Moskau! Mit der Totschlagargumentation ``Inzucht`` könnte man sofort 50 % der Zuchten einstellen. Ich beginne mal mit Davidshirsch, Wisent, Przewalski, Somaliwildesel - und um im Tierpark zu bleiben, beim Timorhirsch, Manitobawapiti, Gayal, Mhorrgazelle, , arab. Oryx usw. usw.
(19.05.2021, 14:09)
Klaus Schueling:   Pressemitteilung des Zoos vom 18. Mai

EisbÀrin Tonja wurde als junge BÀrin in Russland vertauscht

Genanalyse liefert neue Erkenntnisse zur Abstammung – Hertha und Tonja bleiben Berlinerinnen

Im vergangenen Jahr tauchten im Zoo Moskau Unterlagen auf, welche Zweifel an der Abstammung der Tierpark-EisbĂ€rin Tonja aufkommen ließen. Eine daraufhin vom Tierpark Berlin in Auftrag gegebene Genanalyse lieferte nun das Ergebnis: Tonja wurden vor ihrem Umzug nach Berlin vor mehr als 10 Jahren die falschen Dokumente zugeordnet. Bevor Tonja nach Berlin zog, war sie – zeitgleich mit einer gleichaltrigen BĂ€rin – in Moskau in QuarantĂ€ne. Als Folge dieser Verwechslung soll Tonja in absehbarer Zeit keinen weiteren Nachwuchs bekommen, kann aber gemeinsam mit ihrer Tochter Hertha bis auf weiteres in Berlin bleiben.

Der Biologin Marina Galeshchuk aus dem Zoo Moskau fielen 2020 bei der Durchsicht Ă€lterer Unterlagen widersprĂŒchliche Angaben bezĂŒglich des Geburtsdatums von EisbĂ€rin Tonja auf: WĂ€hrend in allen bislang vorliegenden Unterlagen der 14.11.2009 als Geburtsdatum angefĂŒhrt war, tauchte nun ein Dokument auf, in dem der 16.11.2009 als Geburtsdatum angegeben wurde. TatsĂ€chlich gab es damals bei einer anderen EisbĂ€rfamilie in Moskau beinah zeitgleich zur Geburt Tonjas ein weiteres weibliches Jungtier, das in den offiziellen Unterlagen mit Geburtsdatum 16.11.2009 gelistet ist. Umgehend hat der Tierpark Berlin, in dem Tonja seit Januar 2011 lebt, in Absprache mit dem EuropĂ€ischen Erhaltungszuchtprogramm fĂŒr EisbĂ€ren (EEP) das Berliner Leibniz-Institut fĂŒr Zoo- und Wildtierforschung (IZW) um eine Elternschaftsanalyse der EisbĂ€ren gebeten. Die Forscher*innen stellten dabei fest, dass Tonjas Eltern nicht, wie bisher angenommen, die EisbĂ€ren Untay und Murma sind, sondern Vrangel und Simona. Marina Galeshchuk, seit Sommer 2020 Koordinatorin des EEP, erklĂ€rt: „Unser Ziel ist es, im Sinne des Artenschutzes eine genetisch möglichst vielfĂ€ltige EisbĂ€rpopulation zu erhalten.“ Da die Abstammungslinie von Vrangel und Simona in Europa sehr stark reprĂ€sentiert ist, hat das EEP in einer Sondersitzung nun entschieden, dass Tonja vorerst keine weiteren Nachkommen haben soll.

Das gleiche gilt fĂŒr ihre Tochter Hertha, die Ende 2018 im Tierpark Berlin gesund zur Welt kam. Von den selben Eltern wie Tonja stammt auch Herthas Vater ab, der EisbĂ€ren-Mann Wolodja, der am 27.11.2011 in Moskau zur Welt kam. Herthas Eltern sind also Bruder und Schwester. „WĂ€re uns das VerwandtschaftsverhĂ€ltnis zwischen Tonja und Wolodja bekannt gewesen, hĂ€tten wir die beiden EisbĂ€ren selbstverstĂ€ndlich nicht fĂŒr eine Zucht empfohlen. Das war ein Fehler“, so Marina Galeshchuk.

Bevor Tonja ihren Nachwuchs Hertha erfolgreich aufzog, verstarben einige Jungtiere bereits in den ersten Lebenswochen, darunter auch der EisbĂ€r Fritz. Dessen Obduktion wurde im Leibniz-IZW in der Wildtierpathologie durchgefĂŒhrt. Der Tierpark Berlin hat hierzu Prof. Dr. Achim Gruber, Direktor des Instituts fĂŒr Tierpathologie an der Freien UniversitĂ€t Berlin, zu Rate gezogen, um zu klĂ€ren, ob ein Zusammenhang zwischen dem VerwandtschaftsverhĂ€ltnis der Elterntiere und dem Tod der Jungtiere besteht: Dies ist mit hoher Wahrscheinlichkeit auszuschließen – sowohl fĂŒr EisbĂ€r Fritz, dessen Todesursache multiples Organversagen aufgrund einer LeberschĂ€digung war, als auch beim weibliche Jungtier (ohne Namen), das 2017 kurz nach der Geburt an einer LungenentzĂŒndung infolge aspirierter Milch gestorben war. „Es besteht grundsĂ€tzlich keine Möglichkeit, eine solche Vermutung anhand von wissenschaftlichen Analysen abschließend zu bestĂ€tigen oder auszuschließen – eine Diskussion darĂŒber wĂ€re also reine Spekulation“, erklĂ€rt Prof. Dr. Achim Gruber. Die Jungtiersterblichkeit ist bei EisbĂ€ren auch im natĂŒrlichen Lebensraum hoch: Vier von fĂŒnf Jungtieren erreichen das zweite Lebensjahr nicht. In menschlicher Obhut ĂŒberleben immerhin 50%.

Das Ergebnis der Genanalyse war fĂŒr alle Beteiligten im Tierpark Berlin ein Schock. „FĂŒr die verantwortungsvolle Arbeit des EuropĂ€ischen Erhaltungszuchtprogrammes ist dieser folgenschwere Fehler ein sehr bedauerlicher RĂŒckschlag“, macht Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem deutlich und betont: „Es muss jetzt darum gehen, aus solchen Fehlern zu lernen und unsere Arbeit in allen Bereichen noch stĂ€rker auf eine wissenschaftliche Basis zu stellen. Wir werden daher noch intensiver mit wichtigen Partnern wie dem Leibniz-IZW und der Freien UniversitĂ€t zusammenarbeiten. Unsere Möglichkeiten sind da heute ganz andere, als noch vor 10 Jahren.“ FĂŒr die Zukunft der EisbĂ€ren sei es wichtig, dass dank der Genanalyse nun Klarheit bestehe, so Knieriem. „Gemeinsam mit dem EEP haben wir beschlossen, dass Hertha und Tonja nun bis auf Weiteres Berlinerinnen bleiben werden. Die Tatsache, dass die beiden putzmunteren BĂ€rinnen sich bestens miteinander verstehen, Ă€ndert sich glĂŒcklicherweise nicht.“

Chronologie der Eckdaten:

· 14.11.2009: Geburt eines weiblichen Jungtieres im Zoo Moskau – Mutter: Murma, Vater: Untay

· 16.11.2009 Geburt eines weiteren weiblichen Jungtieres in der zweiten Zuchtgruppe des Zoo Moskau – Mutter: Simona, Vater: Vrangel

· Januar 2011: Zwei weibliche EisbÀren in QuarantÀne im Zoo Moskau

· Januar 2011: Ankunft, EisbÀrin Tonja im Tierpark Berlin

· 27.11.2011 Geburt eines mĂ€nnlichen Jungtieres im Zoo Moskaus (Wolodja) – Mutter: Simona, Vater: Vrangel

· August 2013: EisbÀr Wolodja zieht in den Tierpark Berlin

· 3. November 2016: Geburt EisbÀr Fritz

· 3. MÀrz 2017: Tod EisbÀr Fritz

· 7. Dezember 2017: Geburt weibliches EisbÀr-Jungtier

· 2. Januar 2018: Tod weibliches EisbÀr-Jungtier

· 1. Dezember 2018: Geburt EisbÀrin Hertha

· Sommer 2020: Marina Galeshchuck wird neue Koordinatorin des EuropĂ€ischen Erhaltungszuchtprogramms fĂŒr EisbĂ€ren (EEP) und entdeckt im Zuge dessen Hinweise, die Zweifel an der korrekten Abstammung von EisbĂ€rin Tonja aufkommen lassen, und informiert den Tierpark Berlin

· August 2020: In Abstimmung mit dem EEP bereitet der Tierpark Berlin eine genetische Analyse von EisbÀrhaaren durch das IZW vor

· FrĂŒhjahr 2021: Ergebnisse der Genanalyse bringen Gewissheit: Tonja stammt von Simona und Vrangel ab


Hintergrund: EisbĂ€ren – Botschafter aus der Arktis in Berlin

Schon 1845 – nur ein Jahr nach Eröffnung des Zoos - kam der erste EisbĂ€r nach Berlin. Im Tierpark waren die EisbĂ€ren ab 1955 zu sehen. Weltweite BerĂŒhmtheit erlangte der 2006 geborene Berliner EisbĂ€r Knut. Wie alle EisbĂ€ren in menschlicher Obhut haben auch die Berliner EisbĂ€ren eine wichtige Aufgabe: Sie sind Botschafter fĂŒr ihre wildlebenden und bedrohten Verwandten im hohen Norden. Die stetig steigenden Temperaturen haben zur Folge, dass das Eis in der Arktis schmilzt. Das bedeutet: Der frĂŒher riesige Lebensraum der EisbĂ€ren schrumpft rasant, denn im Wasser kann ein EisbĂ€r keine Robben jagen. Und wenn es anstatt Schnee bald nur noch Regen gibt, können Robben- und EisbĂ€rmĂŒtter keine schĂŒtzenden Höhlen fĂŒr ihre Kinder mehr bauen. Auch setzen Öl- und Gasförderung, verschmutzte Meere und die Schifffahrt dem weißen Riesen sehr zu. Außerdem nehmen durch den schrumpfenden Lebensraum die Konflikte mit dem Menschen zu, weil ausgehungerte EisbĂ€ren sich zur Nahrungssuche immer dichter an menschliche Siedlungen wagen. Seit 2006 wird der EisbĂ€r deshalb auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) als gefĂ€hrdet eingestuft. Auch wenn es aktuell noch mehr als 20.000 Tiere gibt, sind die Prognosen fĂŒr die nĂ€chsten Jahre dĂŒster. Einige Experten befĂŒrchten sogar, dass es in 50 Jahren keine EisbĂ€ren mehr geben wird. Neben ihrer AufklĂ€rungsarbeit fördern die Zoologischen GĂ€rten Berlin den Schutz der EisbĂ€ren durch Forschung auch im natĂŒrlichen Lebensraum. Sie unterstĂŒtzen die Artenschutzorganisation Polar Bears International, die VerhaltensverĂ€nderungen bei der Jungtieraufzucht, bevorzugte RĂŒckzugsrĂ€ume und Wanderbewegungen im natĂŒrlichen Lebensraum erforscht. Das Ziel: Schutzzonen einrichten, in denen die Tiere genug Nahrung finden und Nachwuchs ungestört großziehen können.
(18.05.2021, 14:04)
W. Dreier:   Und unbeeindruckt: Hertha beim Wasser- Basketball-Training
(13.05.2021, 17:35)
W. Dreier:   Nachwuchs demnĂ€chst wider bei den Neu Guinea-Filandern
(13.05.2021, 17:32)
W. Dreier:   Bei dem ``DĂ€mmerungszustand" sah ich erstmals in diesem Jahr eine arabische HyĂ€ne auf der Anlage!
(13.05.2021, 17:30)
W. Dreier:   Die Marco-Polos zogen es auch vor zu verschwinden
(13.05.2021, 17:28)
W. Dreier:   Von vorgestern zu heute: Geburt bei den Pußtarindern
(13.05.2021, 17:24)
W. Dreier:   Nicht anders zu erwarten: Wasservögel (man beachte die ``Regeneinschlaglöcher``
(13.05.2021, 17:22)
W. Dreier:   Von 30 °C am Dienstag auf heutige 12° - und Regen "satt" nach einer Stunde. Mein Co konnte leider nicht anders.
Dennoch interessante` `Vermeidungsreaktionen``: die meisten ließen den Regen ĂŒber sich ergehen: Addaxe, Trampeltiere, Wisente, die Vicugnas flach liegend ! (die haben aber keine ``Unterstelle``.
Völlig unbeeinflußt waren die ``indischen Sumpfhirsche - also die Barasinghas
(13.05.2021, 17:21)
Mark Meier:   Übrigens gibt es eine recht aktuelle Ausschreibung zum Elefantenhaus, wo auch eine aktuelle Baubeschreibung (1) und einige interessante PlĂ€ne zum Bestand und den angedachten Neugestaltungen (3.1 und 3.2) zu finden sind.

Wenn ich das alles richtig deute, sind die Abbrucharbeiten zumindest an Teilen des Dachs schon angelaufen aber einiges wurde auch erst vor ca. einer Woche ausgeschrieben. Das könnte vielleicht auch erklÀren, weshalb bisher kaum spektakulÀre und laute Arbeiten mitzubekommen waren. Hoffen wir mal, dass es jetzt etwas schneller vorangeht.
(12.05.2021, 09:37)
Mark Meier:   @W. Dreier: Wieder einmal vielen Dank fĂŒr die Informationen und Bilder!
Gerade der weibliche Nachwuchs bei den Marco Polo Schafen ist ja sehr erfreulich.
Beim Elefantenhaus hoffe ich sehr, dass es vielleicht bald den offiziellen ersten Spatenstich gibt, denn ab dann soll es von offizieller Seite mehr oder weniger regelmĂ€ĂŸig Updates als Neuauflage des Bautagebuchs geben. Allerdings waren es dafĂŒr wohl zu wenig Kameras (ich sehe jedenfalls nur eine).
(12.05.2021, 08:19)
W. Dreier:   Und dann, im Bereich der Kerabaus, erwies sich die Maske in anderer Weise als sehr hilfreich: PappelblĂŒte!
(11.05.2021, 21:21)
W. Dreier:   Bliebe noch ein Jungtier von den dreien: Mhorrgazelle - noch im Vorgehege
(11.05.2021, 19:57)
W. Dreier:   Bliebe noch das erste Milu - Jungtier - die ganze Zeit in der hintersten Ecke.
Ansonsten ``irgendeine`` TV-Aufnahme-Mannschaft am DHH. Zu sehen war allerdings nicht viel.
(11.05.2021, 19:56)
W. Dreier:   Hier im VerhĂ€ltnis zum Jungtier des letzten Jahres
(11.05.2021, 19:52)
W. Dreier:   Dann - allerdings erst nach der 3. Runde gegen 12 Uhr: die beiden Gerenukjungtiere, der Bock ca 12 Tage Ă€lter. Leider waren sie so klein, dass der Automat sie zum Scharfstellen nicht sehr ernst nahm
(11.05.2021, 19:50)
W. Dreier:   Affenhaus: Gelbbartmaki ( E. collaris) -Geburt vor ca 6 Wochen
(11.05.2021, 19:48)
W. Dreier:   Das Alttier, jetzt im 11. Jahr.
(11.05.2021, 19:47)
W. Dreier:   Mittlerweile ist der mittlere Teich besetzt - aber wo sind die Brillenpelikane?
Weiter: die erste Marco-Polo-Geburt: ein Weibchen. Das Alttier dĂŒrfte auch bald werfen. Ich warte immer noch auf eine Zwillingsgeburt.
(11.05.2021, 19:46)
W. Dreier:   Bei den Chaco-Pacaris eine 3.? 4?. Geburt?
(11.05.2021, 19:44)
W. Dreier:   Bei den Vietnamsikas einen 3.Geburt - und: alles Weibchen
(11.05.2021, 19:41)
W. Dreier:   Der heutige Gang - in freudiger Erwartung - am Ende leider bei 28°c.
-Wisentgeburt - allerdings ein schon recht großes Tier
(11.05.2021, 19:40)
cajun:   Zu den Roloways gibt es nun eine Pressemitteilung -komischerweise vom Zoo Berlin...

Seltene SchÀtzchen: Willkommen Madiba und Akua - Roloway-Meerkatzen sollen im Tierpark Berlin zur Rettung der Art beitragen
Neugierig schnappt sich die kleine Roloway-Meerkatze ein saftiges StĂŒck Paprika, bevor sie sich mit dem Snack auf einen höhergelegenen Ast zurĂŒckzieht. In der vergangenen Woche zogen erstmals zwei Roloway-Meerkatzen in den Tierpark Berlin. In ihrem neuen Habitat haben sich die schwarz-weiße Primaten aber offensichtlich schnell eingelebt. Der Umzug nach Berlin hat einen wichtigen Hintergrund: Madiba und seine Partnerin Akua gehören zu den seltensten Primaten der Welt. In Berlin sollen die vom Aussterben bedrohten Affen zukĂŒnftig fĂŒr Nachwuchs sorgen und damit zur Rettung dieser Ă€ußerst seltenen Tierart beitragen. Das MĂ€nnchen Madiba (5) stammt aus dem Zoo Duisburg, seine Partnerin Akua (4) aus dem Ouwehands Dierenpark in Rhenen. Das erste Aufeinandertreffen der Roloway-Meerkatzen lief Ă€ußerst harmonisch. Mit ihrem charakteristisch langen weißen Spitzbart, ihrer auffĂ€lligen GesichtsfĂ€rbung und dem sehr langen Schwanz bewegen sich Roloway-Meerkatzen flink von Ast zu Ast. Die tagaktiven Baumbewohner können in Haremsgruppen aus bis zu 30 Tieren zusammenleben, auf ihrem Speiseplan stehen hauptsĂ€chlich FrĂŒchte, BlĂŒten, Samen und Insekten. FĂŒr die Nacht ziehen sie sich in die Baumkronen zurĂŒck, in welchen sie es sich in Astgabeln gemĂŒtlich machen. Im natĂŒrlichen Lebensraum sind sie ausschließlich in zwei kleinen Gebieten im SĂŒden von Ghana und an der ElfenbeinkĂŒste zu finden. Durch die Zerstörung ihres Lebensraumes und Wilderei haben die BestĂ€nde in den vergangenen Jahrzehnten rapide abgenommen. Nach SchĂ€tzungen der Weltnaturschutzunion IUCN leben nur noch rund 300 Roloway-Meerkatzen in ihrem ursprĂŒnglichen Verbreitungsgebiet. „Vor diesem Hintergrund ist die Erhaltungszucht von besonders großer Bedeutung. Indem wir diese Tierart bei uns im Tierpark Berlin erhalten, sichern wir als eine Arche der Gene langfristig die Existenz dieser Primaten“, erlĂ€utert Kurator und Tierpark-Tierarzt Dr. Andreas Pauly. Es wĂ€re nicht die erste Tierart welche von der Zusammenarbeit verschiedener Partner profitiert. „Um dem weltweiten Artensterben entgegenzuwirken, mĂŒssen Akteure aus Arten-, Klima- und Naturschutz zusammenkommen. Nur so können wir faszinierende Geschöpfe wie die Roloway-Meerkatzen langfristig schĂŒtzen“, erklĂ€rt Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem. Die Zoologischen GĂ€rten Berlin werden sich zukĂŒnftig noch stĂ€rker auch fĂŒr den Schutz der natĂŒrlichen LebensrĂ€ume hoch bedrohter Tiere wie der Roloway-Meerkatzen einsetzen.
Quelle: Pressemitteilung Zoologischer Garten Berlin 06.05.2021
(11.05.2021, 12:38)
W. Dreier:   Mitteilung von anderen Besuchern : 3. Sika-Geburt. weiter Wisent, Milu. Pakari, 3 Mhorr-Gazellen, 1 weibl. bei den Marco-Pölos !! BrĂŒllaffe? oder noch vom letzten Jahr?
Hat man morgen zu tun!
(10.05.2021, 19:45)
W. Dreier:   Und gute Aussichten bei anderen Vögeln. Die Schwarzhalskraniche sitzen auf dem Nest - und trotz des Umsetzens vom Berg auch die Riesenseeadler.
(04.05.2021, 22:53)
W. Dreier:   und eine Überraschung: bei den Swinhoe-Fasanen zĂ€hlte ich zuhause 4 Beine unter der Henne!
(04.05.2021, 22:51)
W. Dreier:   Und nach der Geburt von 2 Dromedaren holten die Trampeltiere auf: ebenfalls zwei.
(04.05.2021, 22:49)
W. Dreier:   Trotz des miserablen Wetters erschienen die Roloways kurz auf der Anlage - noch recht junge Tiere
(04.05.2021, 22:47)
W. Dreier:   Oh, das muß jetzt erst ``geschehen `` sein - hab` am Mittwoch bei gutem Wetter sogar in die Freianlage gesehen, hatte nĂ€mlich von dort ein Foto einer Besucherin bekommen - aber mit einem Mohrenmaki, die gleich im Inneren daneben ``wohnen"
(01.05.2021, 22:12)
Mark Meier:   @Regina Mikolayczak: Danke fĂŒr die Meldung! Laut der Zootierliste sind die beiden Tiere im April gekommen und zwar 1,0 aus Duisburg sowie 0,1 aus Rhenen. Das hatte ich mal wieder gar nicht mitbekommen.
(01.05.2021, 21:23)
Regina Mikolayczak:   Ich war heute im Tierpark und habe mit Erstaunen gesehen, dass im Diana-Meerkatzengehege (logischerweise nur draußen) jetzt zwei Roloway Meerkatze sind, die sehr dicht an der Scheibe auf dem Fußboden an den Besuchern interessiert waren!
(01.05.2021, 18:33)
W. Dreier:   Mein Gott - natĂŒrlich: DICKHÄUTERHAUS
(29.04.2021, 22:05)
Adrian Langer:   Ist das nicht das DickhĂ€uterhaus?
(29.04.2021, 19:11)
W. Dreier:   Und noch ein 2. Nachtrag - zum Bild: nun geht es wohl dem Dach des ABH ``an den Kragen``. Ansonsten: das ``Gebuddele`` von vor 10 Tagen entpuppte sich als Reparaturarbeit: an vielen Stellen wurden ehemalige KabelkanalausfĂŒllungen , Löcher oder andere brĂŒchige Wegpassagen neu asphaltiert.
Tierisches : beim Uhu in der ehemalige Anlage fĂŒr Sibirische Uhus handelt es sich um ein Tier, dass nicht in der Vogelschau ``mitspielen`` wollte.
(29.04.2021, 18:08)
W. Dreier:   Nachtrag: die Kiangs (1,93 MB)
(28.04.2021, 19:15)
W. Dreier:   Der neue Bock - ohne Ohreneinschnitte zu erkennen
(28.04.2021, 19:12)
W. Dreier:   Der Nachwuchs (1,1) war schemenhaft mit den MĂŒttern im Vorgehege zu erahnen - ein Versuch
(28.04.2021, 19:11)
W. Dreier:   Das neue Paar der Gerenuks mit dem jĂŒngsten Weibchen der ``alten`` Gruppe
(28.04.2021, 19:10)
W. Dreier:   Mutter und Nachwuchs beim Gelbbart-Maki - heute etwas besser sitzend
(28.04.2021, 19:07)
W. Dreier:   Kiangs
(28.04.2021, 19:06)
W. Dreier:   Gayalgruppe - ohne Bullen
(28.04.2021, 19:06)
W. Dreier:   " Übersichten: Die Leierhirschgruppe - ohne die 2 Böcke, die im Nachbargehege isoliert wurden.
(28.04.2021, 19:05)
W. Dreier:   und heute außer der Reihe - aus Berlin kommend - die Überraschung: ein Testzentrum direkt am BĂ€renschaufenster
(28.04.2021, 15:38)
W. Dreier:   Beide Javaleoparden waren auf der Anlage - immer nur seitlichst und im hintersten Abschnitt
(27.04.2021, 19:13)
W. Dreier:   Ansonsten heute unter den Zutrittsbestimmungen ein sehr ĂŒberschaubarer Besuch: Negativ - Test oder 2fache ImpfbestĂ€tigung.
Bei den Waldrappen sind 5 Nester ``belegt``.
(27.04.2021, 19:11)
W. Dreier:   Hier die schon mitgeteilte Ausschreibung der Gerenuk-Geburten. Die Jungtiere kommen allerdings erst bei besserem Wetter auf die Anlage, die neuen Erwachsenen gegen 15°c
(27.04.2021, 19:08)
W. Dreier:   Auch die BergkĂ€nguruhs haben Nachwuchs - hier etwas verquer im Beutel
(27.04.2021, 19:06)
W. Dreier:   Wie ich hier schon schrieb, sind Gold-und Sichuantakin-Bullen auf einer Anlage. Rechts der Sichuan-B. GrĂ¶ĂŸenmĂ€ĂŸig dĂŒrfte der Sichuanb. etwas ``stĂ€rker`` sein
(27.04.2021, 19:03)
W. Dreier:   KarminflĂŒgel-HĂ€herling
(27.04.2021, 19:01)
W. Dreier:   Da ich bezĂŒglich des Vogelbestandes fĂŒr die Zukunft ``gewisse`` Sorgen habe: Aufnahme des HĂ€herling-Bestandes
Hier: Formosa-BunthÀherling
(27.04.2021, 19:00)
W. Dreier:   TRappenbalz
(27.04.2021, 18:57)
W. Dreier:   Bei den Gelbfuß-FelsenkĂ€nguruhs soll es 4 Jungtiere geben: hier ein soeben aus dem Beutel gekommenes Jungtier: sah so gut nicht aus
(27.04.2021, 18:22)
W. Dreier:   Heute nun ``um die Ecke `` fotografiert: Eulemur collaris (bei mir immer Gelbbartmaki)
(27.04.2021, 18:20)
W. Dreier:   plus ein neues Weibchen im TP - macht 1,4 -wie schon von @M. Meier beschrieben.
Ich erhielt soeben ein Bild des neuen Weibchens
(25.04.2021, 09:20)
W. Dreier:   Das wĂŒrde bedeuten, dass die 2 ``alten Berliner`` Böcke im Zoo sind. Im TP die `ÂŽeigenen 0,3 und 1 oder2 Neugeborene (zunĂ€chst davon 1,o bekannt)
(24.04.2021, 18:21)
Mark Meier:   Bei den Gerenuks soll es laut Informationen aus dem Zoofreumdeforum einen weiblichen Zugang und eine zweite Geburt geben!

Damit sollten es aktuell 1,4,2 Gerenuks im Tierpark sowie 3,4,2 in Berlin/Deutschland/Europa sein.
Fast wĂŒrde ich langsam davon ausgehen, dass man die Art Ă€hnlich wie FelsenkĂ€ngurus oder Goldtakine in Europa etablieren möchte und bald auch Zuchtpaare weiter gibt. Das sind doch mW keine Herdentiere oder?
(24.04.2021, 08:27)
Adrian Langer:   @W.Dreier: Danke fĂŒr die Infos. Dann waren die Katzen offensichtlich zumindest zeitweise mit einem Yucatankater vergesellschaftet. Nach dem Sichten in der Zootierliste viel mir nur ein Bild auf, dass zwei Zentralamerikaner im Brehm-Haus (vor Sanierung) zeigt. Hier sieht man einmal Punkte und einmal große Flecken, wie auf dem zuletzt eingestellten Bild zu sehen. Könnte dann nicht doch eine der beiden Katzen noch im Bestand sein? Zum anderen scheint der Kater aus Boisiere schon recht betagt gewesen zu sein (laut Zootierliste Haltung seit 2000 aber nur 1,0 im Bestand. Das wird dann wohl der gewesen sein). Von daher halte ich es nicht fĂŒr unwahrscheinlich, dass die letzte Katze noch eine Zentralamerikanerin ist.
(22.04.2021, 07:10)
W. Dreier:   Ich habe etwas mĂŒhselig eine Aufnahme einer Margaykatze vom Juni 2014 herausgesucht: die beiden Katzen sahen sich recht Ă€hnlich mit der LĂ€ngststreifung , anders als der vom Dienstag. Das dĂŒrfte wirklich der Kater sein
(21.04.2021, 22:53)
W. Dreier:   @ A. Langer: Seit 2012 gab es ja 2 weibliche mittelamerikanischen Margays aus Nikaragua, die einige Jahre als Paar ``liefen``, dann als 0,2 gesext wurden. Laut JB kam dann ein Kater aus dem Zoo de la Boissiere hinzu, dann schon in der ``Kleinkatzenanlage`` außerhalb des ABH. Durch Corona und quasi fast Unsichtbarkeit fĂŒr mich ĂŒber 2 Jahre hatte ich gehört, dass die beiden Katzen tot seien, die ZTL aber weist die als o,1 aus. Da ich das Streifungsmuster der beiden Katzen gut kannte, wĂŒrde ich das nach der Aufnahme bezweifeln.
(21.04.2021, 22:38)
cajun:   Danke fĂŒr die beiden top (!) Antilopen Bilder @ W.Dreier. Ehrlich gesagt, muss ich hier nicht immer Bagger- und Pflasterbilder sehen, aber deine Tierbilder sind wirklich klasse!
(21.04.2021, 20:42)
Adrian Langer:   @W.Dreier: Sind damit die beiden Zentralamerikanischen Margays gemeint? Und wenn ja woher kommt der Kater?
(21.04.2021, 19:03)
W. Dreier:   Ungeachtet dessen: gegen 12 Uhr war der große Spielpatz belegt
(21.04.2021, 17:34)
W. Dreier:   Ein schöner sonniger Tag war es , aber um 9 war der Besucherandrang gering - ob das Schild vom Besuch abhielt?
(21.04.2021, 17:33)
W. Dreier:   Beim 2. Vorbeilauf war der Sambar zu sehen, 3 Wochen war er ``weggeschlossen``. Nachwuchs war leider bisher nicht zu vermelden
(21.04.2021, 17:31)
W. Dreier:   Die neuen Nebelparder sind wohl noch getrennt, einer rannte aufgeregt mit einem Karnickel in die ``Bambus-BĂŒsche``.
U die Ecke war der Margay-Kater zu sehen, die langjÀhrig existenten 2 Katzen sind im Himmel.
(21.04.2021, 17:29)
W. Dreier:   Nochmals der Bergriedbok-Nachwuchs - wohl schon aus der sensiblen Phase heraus
(21.04.2021, 17:27)
W. Dreier:   Zum Gegenstand der Anfrage von @cajun: der Gerenuk-Bock. In der ``Zeitungswelt`` haben Antilopen keine Lobby, offensichtlich nur BĂ€ren und Affen aller Art. Wie ĂŒberhaupt ca 90% der Besucher bei den Gerenuks vorbeigehen.
(21.04.2021, 17:25)
W. Dreier:   Erstaunlich, dass 2 Goldbrustkapuziner so weit vom Schlupfloch entfernt waren
(21.04.2021, 17:22)
W. Dreier:   Der stolze Gelbbart-Maki, Leider fototechnisch nicht besser zu machen - ``um -die -Ecke`` fotografiert von der Toilette des Niederaffenhauses
(21.04.2021, 17:21)
W. Dreier:   Noch existent ist der Nachwuchs bei den Schwarzhals-Kranichen - aber abgetrennt, also keine Störung der Eltern fĂŒr die Brutsaison
(21.04.2021, 17:18)
W. Dreier:   Cabot-Tragopan
(21.04.2021, 17:17)
W. Dreier:   Wer weiß, wie lange noch : Omeii-HĂ€herling
(21.04.2021, 17:16)
W. Dreier:   Weiteres zum Dienstag - etwas Vogel-lastig.
Allgemeines: eine 2. Geburt bei den Vietnam-Sikas, beide weiblich
Durch die Geburt bei den Sichuans wurde der Bulle in das Goldtakingehege ``verlegt``. Wir wunderten uns, dass plötzlich 6 Goldtakins im Seitengehege waren,
Nachdem seit 2 Wochen kein Sibirien-Uhu zu sehen waren - nun: europÀische Uhus. (NÀhe Möwenkuppel)
Nun: die 4 Barasinghas
(21.04.2021, 17:15)
W. Dreier:   @ M. Meier: der 3. Anlauf war positiv vor ca 2-3 Jahren, das aufgezogene Weibchen ist die jetzige Mutter, das ursprĂŒngliche Muttertier wurde ``abgegeben", das MĂ€nnchen war verstorben, der neue Vater ist wiederum aus Pilsen
(21.04.2021, 16:55)
Mark Meier:   Der Förderverein hat ein Video mit Nachwuchs bei den Halsbandmakis hochgeladen. Laut Zootierliste dĂŒrfte es der dritte Anlauf seit der Deutschen Erstzucht vor etwas ĂŒber 5 Jahren sein. Bisher hat leider kein Jungtier ĂŒberlebt. Hoffentlich klappt es nun diesmal...

Das Video
https://m.youtube.com/watch?v=6zUI4SKRbxM
(21.04.2021, 16:47)
W. Dreier:   Soeben schriftlich mitgeteilt bekommen: der diesjĂ€hrige Gerenuknachwuchs (sofern es nicht noch eine 2. Geburt gibt) ist mĂ€nnlich, der Sichuan-Takin-Nachwuchs weiblich.
(19.04.2021, 17:03)
Mark Meier:   @Jörn Hegener: Die Zootierliste erwĂ€hnt fĂŒr 2021 bislang 2,0 Tiere aus den USA. Mit den bisher vorhandenen wĂ€ren das 2,2. Der Zugang aus Stuttgart ist dort bereits fĂŒr 2019 eingetragen (vielleicht gab es da bei Deiner Quelle eine Verwechslung).
(18.04.2021, 12:37)
Jörn Hegner:   er soll nun weitere hirscheber bekommen haben aus der wilhelma in stuttgart und aus irgendein us-amerikanischen zoo . woher den aus den u. s. a. .
(17.04.2021, 15:06)
W. Dreier:   Noch ein ps: Vor lĂ€ngerer Zeit hatte schon @E.Grafe auf den schlechten körperlichen Zustand des Gayal-Bullen hingewiesen - jetzt sahen wir ihn nicht mehr. Ich sah gerade im ``Takin`` , dass er möglicherweise gegen 2005 die ``Bullenfunktion`` einnahm. Zu dem Zeitpunkt gab es nur noch in Heidelberg Tiere (oder Tier?) - die letzte Kuh kam bald in den TP. Wir zĂ€hlten Dienstag 10 Tiere
(15.04.2021, 08:03)
W. Dreier:   Vietnam-Sikas: ``Hallo Papa``- ein MĂ€dchen
(14.04.2021, 18:20)
W. Dreier:   und dazu der Nilgaubock: ``Komm nicht zu nah!``
(14.04.2021, 18:19)
W. Dreier:   Nunmehr auf ``freier Flur``: die beiden Schweinshirsch-Jungtiere
(14.04.2021, 18:19)
W. Dreier:   Auseinandersetzung bei den Guanakos- mit ``Spucken``
(14.04.2021, 18:17)
W. Dreier:   Was ``NatĂŒrliches``: seit Jahren brĂŒten 2 wilde GraugĂ€nse erfolgreich auf dem kleinen Teich NĂ€he Affenhaus (ehemals Zwergflamingoteich)
(14.04.2021, 18:16)
W. Dreier:   Der Baweanhirsch im Bast, leider ist die Zucht nicht unbedingt befriedigend, letzte gelungene Aufzucht 2019. Bestand 1,4
(14.04.2021, 18:14)
W. Dreier:   DafĂŒr nach langer Zeit wieder sichtbar: Sumatralarvenroller. Nur: die Sonne (bei nur 4 °C) schien direkt auf das Gitter - besser ging es nicht mit dem Foto
(14.04.2021, 18:12)
W. Dreier:   In der afrikan. Freiflugvoliere ist zunĂ€chst nur der Sattelstorch zu sehen
(14.04.2021, 18:11)
W. Dreier:   Vom Gang am Dienstag: die erfreulichste Nachricht: das Jungtier bei den Bergriedböcken ist ein Weibchen. Erscheinen auf der Freianlage wird es erst bei wĂ€rmeren Temperaturen.
Und dann gibt es erfreuliche ``AnnÀherungen`- Löffelhunde
(14.04.2021, 18:00)
W. Dreier:   Manul: wenn das kein Winterfell ist !
(09.04.2021, 18:04)
W. Dreier:   Nanu, das Bild? Jetzt
(09.04.2021, 18:00)
W. Dreier:   Noch ein Nachtrag vom Dienstag: seit einigen Wochen sind 2 neue mĂ€nnliche Somali-Geparden zu dem ĂŒbriggebliebenen gekommen - bisher strickte Trennung in der `Beziehung``, aber keine Aggressionen mehr.
Zum Bild: ``können wir bald mit dem?``
(09.04.2021, 17:58)
W. Dreier:   Der heutige Gang: 6.4.2021: bei 3-4 °C: Lar- Gibbon
(06.04.2021, 19:13)
Michael Mettler:   Die Einrichtung von Fortsetzungen macht aber nur dann Sinn, wenn der jeweilige vorherige Thread geschlossen wird, so dass es dort technisch gar nicht mehr möglich ist, zusĂ€tzliche BeitrĂ€ge zu posten. Ansonsten passiert das Gleiche wie bei den Threads "Elefanten in Europa" und "Elefanten in Europa 2", die einfach beide abwechselnd fĂŒr neue BeitrĂ€ge genutzt werden.

Neuen Teilnehmern erschließt sich beim Stöbern natĂŒrlich nicht unbedingt, nach welchem Kriterium die "Teile" untergliedert sind....
(01.04.2021, 18:28)
Hystrix:   Herzlichen Dank, W. Dreier, vermutlich auch im Namen weiterer Nutzer. Die Ladezeit des neuen Blogs hat sich bei mir von 30 Sekunden vorher auf eine Sekunde reduziert.

Ich finde ĂŒbrigens diese Methode, Fortsetzungen von Files als weitere, durchnumerierte Teile desselben Themas zu betiteln, klarer und auch fĂŒr Gelegenheitsnutzer transparenter als Nebenfiles aufzumachen, etwa zu Bauprojekten, Besuchern, Planung oder was sonst. Da ĂŒbersieht Jemand der nicht oft hineinschaut, eher wichtige BeitrĂ€ge als wenn man liest, man ist in Teil 2 vom selben Thema.

(01.04.2021, 17:32)
W. Dreier:   Ging schnell - noch ein Foto:

Bawean-Hirsch im Bast
(01.04.2021, 16:51)
W. Dreier:   Komisch - mein Beitrag brauchte denn och wieder einige ``Umschaltungen`` bies fĂŒr mich sichtbar war.
Dann noch 2 Fotos von Dienstag:

Satyr-Tragopan
(01.04.2021, 16:49)
W. Dreier:   Neben dem Tierischen, dem Baugeschehen und den Besuchern gibt es ja auch noch Kuratoren, einen zoologischen Leiter, einen ``Gesamtchef" und jene, die den `Laden` am Laufen halten: Pfleger und VeterinĂ€re. Bei den Pflegern hat es fĂŒr alteingesessene Besucher ja in den letzten Jahren vielerlei VerĂ€nderungen gegeben - wenn man an altgewöhnte Pfleger aus ``Gorilla, Panda und Co`` denkt. Ja, das Alter, auch bei mir. Auch die vor ca. 3 Jahren neue zoologische Leiterin in Nachfolge von Dr. Dathe (in der Zeitung als erstmalige Frau im Tierpark mit höherer Funktion bezeichnet - mußte ich leider korrigieren), ist nicht mehr im Amt. Vor ca. 18 Monaten ging der langjĂ€hrige und verdienstvolle VeterinĂ€r Dr. Strauß in Rente, am 1.1. 2020 kam ein neuer VeterinĂ€r (zu sehen im Januar 020 beim Geben von Kontrazeptiva bei den Waldbisons in einem Youtube-Video). So ``nebenbei`` erfahre ich , dass es nun eine VeterinĂ€rin an der Stelle gibt.
(01.04.2021, 16:44)
cajun:   Sehr gut, W.Dreier. Dann mal frisch ans Werk hier :-)
(01.04.2021, 16:41)
W. Dreier:   Dies ist der dritte Thread zum Thema "Tierpark Berlin - allgemein".
Die Àlteren BeitrÀge wurde ausgelagert, um zu lange Ladezeiten zu vermeiden.
(01.04.2021, 16:28)

alle Beiträge