Forum

-> alle Kategorien des Forums (hier geht es auch zur Stichwortsuche)


Beitrag hinzufügen
Name: (= Nachname) Passwort: (= Kundennummer)
Sie haben noch keine Login-Daten? Hier können Sie sich anmelden!
Beitrag:
Bei längeren Beiträgen empfehlen wir, den Text in einem Textprogramm zu verfassen und aus der Zwischenablage einzukopieren.
Link zu anderen Medien:
Bitte anklicken, wenn Ihr Beitrag in erster Linie einen Link zu anderen Medien (Zeitungsmeldung etc.) darstellt.
Foto:
(gif/jpg/png / Dateigröße max. 2MB)

Ganges-Gavial



Gudrun Bardowicks:   Sehr sch├Âner und wichtiger Zuchterfolg.
(09.05.2017, 22:29)
zollifreund:   am 04.05.2017 gab es die europ├Ąische Erstzucht von 14 Ganges-Gaviale in Protivin. Gl├╝ckwunsch in nach Tschechien.
(06.05.2017, 17:01)
zollifreund:   Datei war wohl zu gro├č...
(05.07.2013, 19:19)
zollifreund:   auf dem Heimflug von Borneo mache ich gerade einen zoologischen Stopp-Over in Singapore. Es ist doch immer wieder interessant zu sehen, dass Tierarten, die bei uns in Europa absolute Rarit├Ąten sind, hier schon zu der Kategorie "08/15" geh├Âren... z.B. der Ganges-Gavial :-)

jedenfalls muss man das als ONB annehmen, wenn man hier in Singapore den Zoo, die Night Safari und die neuste Attraktion River Safari besucht: in allen drei Parks werden Gaviale gehalten! (also mehr als z.B. Kurzkrallenotter g*)

Im Zoo habe ich 1,2, in der NightSafari 1,1 und in der River Safari 2,0 gez├Ąhlt. Alles riesige Tiere. Da m├╝ssen die in Prag noch ein wenig wachsen.
Anbei ein Einblick in die Anlage der River Safari.
(05.07.2013, 19:14)
Ralf Sommerlad:   Die avisierten Ganges-Gaviale sind im Krokodilzoo Protivin gut angekommen. Der Zuchtmann ( der aufgrund einer innerartlichen Auseinandersetzung mit einem noch gr├Âsseren Bullen einen im letzten Drittel abgebrochenen Oberkiefer hat aber dennoch mit 4,2 m ein beeindruckendes Tier ist) mit einem ca 3 m langen Weibchen sollen eine knapp ├╝ber 100 qm grosse Anlage bewohnen w├Ąhrend die juvenilen und subadulten Gaviale separat untergebracht sind.Gleichzeitig sollte ein Zuchtpaar Sumpfkrokodile nach Protivin kommen, es entzieht sich aber meiner Kenntnis ob die ebenfalls eingetroffen sind.
(31.10.2011, 12:48)
Ralf Sommerlad:   @MM:In besonderem Ma├če d├╝rfte dies f├╝r die REINERBIGE Zucht von C. mimdorensis, C.siamensis und C.rhombifer gelten, weil in den lokalen Zuchtfarmen Hybridisierungen entweder gewollt oder leichtfertig ungewollt unglaublich h├Ąufig sind!
Ja, die Gaviale eignen sich nat├╝rlich wunderbar als Botschafter. Und Spendensammelaktionen w├╝rde ich in diesem Zusammenhang schon sehr begr├╝ssen. Der Prager Zoo unterst├╝tzt seit Jahren den Gavialschutz mit namhaften Spenden, Protivin unterst├╝tzt das Schutzprojekt Danau Mesangat mit seinen Tomistoma und Siam-Krokodilen. Wenn ich es mir aussuchen k├Ânnte so w├╝rde ich sicherlich nicht Zuchtbem├╝hungen von Ganges-Gavialen den Vorzug geben, wenngleich diese sehr besucherattraktiv sind. Die Situation der freilebenden Ganges-Gaviale ist und bleibt bis auf Weiteres jedenfalls verzweifelt und jede Art Hilfe ist dringend erw├╝nscht!
(24.10.2011, 12:27)
Michael Mettler:   P.S. Ist zwar etwas off-topic, aber welche Krokodilarten bed├╝rfen eigentlich dringend der Nachzucht ex situ, weil es in ihren Heimatl├Ąndern an M├Âglichkeiten mangelt?
(24.10.2011, 10:51)
Michael Mettler:   @Ralf Sommerlad: Mit anderen Worten, Haltungen au├čerhalb Indiens h├Ątten nur (aber immerhin) den Sinn, die Tiere als Botschafter ihrer Art zu (erhofften) Spendensammelzwecken zu zeigen...? Da neige ich doch eher zu der Ansicht, die notwendigen Ressourcen lieber f├╝r eine andere Krokodilart zu investieren, bei der ex-situ-Nachzuchten noch gebraucht werden.
(24.10.2011, 10:42)
Ralf Sommerlad:   Lieber Herr Mettler,

ich pers├Ânlich halte grunds├Ątzlich Anlagen von einer Gr├Âsse, wie sie etwa der Hippodom hat ebenso wie die dort zur Verf├╝gung stehende Wassertiefe f├╝r ausreichend f├╝r eine erfolgreiche Gavialzucht. Ich h├Ątte zwar gern eine Wassertiefe von 2 m und mehr aber auch 1,6 m wie in K├Âln k├Ânnten ausreichen. Der Landteil m├╝sste eine steile Sandbank, mindestens 70 - 80 tief, simulieren, was nicht einfach sein sollte. Der Sand d├╝rfte nicht massenhaft in den Wasserteil geschleppt werden und die Filteranlage darf nicht von Sand ruiniert werden. Zudem w├Ąre nat├╝rlich im Wasserbecken eine simulierte Str├Âmung, den Habitaten der Gaviale entsprechend, sehr w├╝nschenswert. Eine hohe Lufttemperatur und eine relativ niedrige Wassertemperatur runden das Ganze ab. Zur Frage adulter Zuchttiere: Ja, Protivin erh├Ąlt unter Anderem ein adultes, bereits z├╝chtendes Paar. Ich habe grosse Zweifel, dass es in Tschechien wieder z├╝chten wird, aber ich lasse mich gern ├╝berraschen.
Die o.a. Voraussetzungen kann Protivin jedenfalls nicht erf├╝llen. Zur Arterhaltung sind europ├Ąische NZen aber auch nicht notwendig, ex-situ werden in Indien massenhaft Gaviale zur Nachzucht gebracht. Aber wohin mit denen? Es mangelt an geeigneten Habitaten und die sit den 80er Jahren zu tausenden ausgewilderten Gaviale sind so einfach verschwunden.Und so gibt es denn Zoos und manche staatlichen Zuchtstationen, die Gelege einfach gar nicht zum Schlupf bringen. Da diese auch weder ├╝ber Kontakte zur internationalen Zoowelt verf├╝gen noch aufgrund der selbst f├╝r sie undurchdringlichen indischen B├╝rokratie und Zust├Ąndigkeiten nicht exportieren k├Ânnen bleibt die Madras Crocodile Bank bis heute die einzige Einrichtung in Indien mit wissenschaftlichem Hintergrund + Kontakten + gelegentlich ausreichenden finanziellen Mitteln zur Durchf├╝hrung n├Âtiger Feldarbeit nebst Erarbeitung von in-situ-Schutzprojekten.

(24.10.2011, 09:23)
Michael Mettler:   Es gibt ja zumindest ein paar Zoos, die Papierkrieg offensichtlich weniger scheuen (siehe Australien-Importe). Ich hege eher die Bef├╝rchtung, dass die Notwendigkeit einer Anlage, die auch noch f├╝r erwachsene Gaviale gro├č genug ist und eine Zuchtm├Âglichkeit bietet, abschreckend wirkt - zumal sie doch wahrscheinlich erst mal "nur" mit Jungtieren besetzt werden k├Ânnte, oder l├Ąsst Indien auch zuchtreife Exemplare au├čer Landes...? Wahrscheinlich w├╝rde mancher Zoo die notwendige Investitionssumme eher f├╝r Manatis oder Flusspferde einsetzen (um wegen vergleichbarer Technik und Pr├Ąsentation im Bereich Wassertiere zu bleiben).

Welche Voraussetzungen m├╝sste denn eine zur Zucht geeignete Anlage f├╝r Gangesgaviale unter mitteleurop├Ąischen Bedingungen erf├╝llen? W├Ąre eine Anlage ├í la K├Âlner Hippodom (die ich leider noch nicht in natura kenne), Stuttgarter Krokodilhalle oder Rotterdamer Nilkrokodilanlage nicht auch noch viel zu klein?
(21.10.2011, 15:53)
Ralf Sommerlad:   @Sacha: Ich k├Ânnte selbstverst├Ąndlich unterst├╝tzend eingreifen wenn ein deutscher Zoo ernsthaft Interesse h├Ątte! Bislang ist das noch nicht der Fall gewesen. Vermutlich scheuen die Zoos die lnge Vorlaufzeit ( die man zum Bau wirklich geeigneter Anlagen gut nutzen k├Ânnte) und den Papierkrieg, den alle Indien-Importe mit sich bringen.
(21.10.2011, 14:27)
Sacha:   Vielen Dank Ralf. Das hat meine Bef├╝rchtungen doch relativiert.
Ich war wie gesagt noch nie vor Ort.
Meine Bef├╝rchtungen bez. des Klimas entstanden haupts├Ąchlich wegen Angaben verschiedener Klimatabellen im Internet, die f├╝r Madras/Chennai "feucht-heisses Klima" bei durchschnittlich 21 bis 37 Grad C und monatliche Durchschnittsniederschl├Ąge von 12,5 bis 348,9 mm angeben.
So oder so: Ohne gr├Âssere S├╝ssgew├Ąsser ist eine Invasion wohl tats├Ąchlich nicht zu bef├╝rchten.
PS: Kannst Du nicht was machen, dass wir auch in deutschen Zoos wieder Ganges-Gaviale sehen k├Ânnen..;)?
(20.10.2011, 22:09)
Ralf Sommerlad:   @Sacha: Die Leute in Madras sind sehr sachkundig und verantwortungsbewusst, wie ich aus eigener Erfahrung weiss, die Crocodile Bank ist eine der renommiertesten Krokodilhaltungen der Welt: Und die einzige nennenswerte Wasserfl├Ąche in 15 km Umkreis ist der Indische Ozean.Die Gefahr, dass evtl. entwichene Krokodile sich festsetzen, in in dieser staubtrockenen Gegend Tamil Nadus denkbar gering.
Deine kritische Haltung gegen├╝ber vielen indischen Zoos unterst├╝tze ich. Andererseits gibt es auch hier eine sehr langsame positive Entwicklung...
(20.10.2011, 17:28)
Sacha:   Vielen Dank f├╝r die Meldung, Ralf.

So ganz wohl ist mir bei der Sache allerdings nicht. Okay, einerseits kann bzw. k├Ânnte Madras den importierten Arten dank des Klimas sehr nat├╝rliche Bedingungen bieten. Andererseits sehe ich genau hier die Gefahr. Wenn die Tiere entkommen und sich vermehren, dann Gute Nacht. Ich erinnere an Australien und Florida, auch wenn da die Ursache des ├ťbels fast aussschiesslich auf Tiere aus privater, also nicht ├Âffentlich-wissenschaftlicher Haltung zur├╝ckzuf├╝hren ist.
Ich war noch nie in Indien und masse mir darum kein Urteil zu. Aber anhand von dem, was ich ├╝ber die dortigen Zoos und deren Tierhaltung geh├Ârt und auf Fotos gesehen habe, halte ich es durchaus f├╝r m├Âglich, dass die Inder durch den Import bald ein paar neue invasive Arten "begr├╝ssen" k├Ânnten.
(20.10.2011, 15:12)
Ralf Sommerlad:   Anacondas, four croc species arrive at reptile bank
Priya M Menon, TNN Oct 18, 2011, 11.57PM IST
ÔÇó
CHENNAI: After more than two years of negotiation, on October 15, the Madras Crocodile Bank Trust, welcomed the latest additions to their facility - yellow and green anacondas and four new species of crocs.
This makes the croc bank home to 18 of the 23 species of crocodiles. "We are the first zoo in India to have any of these species. Only half a dozen zoos in the world house so many croc species," said director Colin James Stevenson. The reptiles have been acquired as part of an exchange programme with the Protivin Crocodile Zoo in the Czech Republic. "We have been in talks with them for the past two-and-a-half years," said Stevenson. "We will be sending them some of our rare gharials and a few other crocodiles. In this manner, we will be contributing to a captive breeding programme in Europe for the critically endangered gharial."
The new arrivals include five Cuban crocodiles (Crocodylus rhombifer), one black caiman (Melanosuchus niger), two smooth-fronted caimans (Paleosuchus trigonatus), two broad-snouted caimans (Caiman latirostris), three yellow anacondas (Eunectes notaeus), and two green anacondas (Eunectes murinus).
"They have been housed in quarantine stations and will be on display after three months," said Stevenson, adding that the reptiles are slowly acclimatising to the new environment. "The anacondas, which are about six months old, have already started to shed their skin," he said. "We have two snake keepers who have been trained to look after them."
Stevenson, trained personnel and the veterinarian are keeping an eye on the reptiles. "They have had a long journey and the smooth-fronted caiman gets easily stressed," said Stevenson.
Stevenson hopes to begin work on the permanent enclosures soon. "The Cuban crocodiles are enthusiastic and smart but can be dangerous so we need to build special enclosures," he said. The permanent enclosure for the anacondas will also need a pond with an underwater viewing facility as they are aquatic creatures. "We are approaching the Central Zoo Authority for funding for these enclosures," said Stevenson.
http://articles.timesofindia.indiatimes.com/2011-10-18/chennai/30296686_1_caiman-anacondas-gharials


(20.10.2011, 14:25)
Ralf Sommerlad:   @Michael Mettler: Ich muss mich, nach einer Unterhaltung mit dem Wuppertaler Zoodirektor, korrigieren. Der Frankfurter Ganges-Gavial kam wirklich aus Wuppertal!
(13.08.2010, 11:56)
Ralf Sommerlad:   DAS isser...ein "Jugendfoto" sogar, denn schon Anfang der 70er hatte der eine stattliche "ghara" und war deutlich gr├â┬Âsser.
(20.10.2008, 14:09)
Michael Amend:   Das ist das einzige Bild,das ich von ihm kenne. Ja,Ja, Okapia ist teuer,sehr teuer....
(20.10.2008, 14:07)
Michael Mettler:   Das d├╝rfte wohl der Gesuchte sein. Bild aus einem alten Sammelalbum, das reichlich Fotos aus dem Frankfurter Zoo enth├Ąlt. Und der Hintergrund passt ja auch.
(20.10.2008, 13:21)
Ralf Sommerlad:   Ich suche danach. Irgendwo m├â┬╝sste ich eines haben. Komischerweise gibt es angeblich keine Fotos im Zooarchiv und Okapia l├â┬Ąsst sich ihre ja vergolden...
(20.10.2008, 09:56)
Michael Amend:   Die Wuppertaler Ganges-Gaviale, entnommen dem Zoof├╝hrer von 1963. Eine Aufnahme des Frankfurter Tieres w├Ąre toll...
(18.10.2008, 19:05)
Ralf Sommerlad:   ..sorry f├â┬╝r die Tppfehler
(17.10.2008, 12:49)
Ralf Sommerlad:   Auch wenns hier nicht hingeh├â┬Ârt: Auf der IUCN-Konferenz in Barcelone wurde beschlossen, das Kuba-Krokodil ( endlich) als "critically engangered" einzustufen! Vielleicht kann das den einen oder anderen Zoo dazu ermuntern, sich an einem zu gr├â┬╝ndenden EEP zu beteiligen, wenngleich auf Reinerbigkeit bei dieser Art besonders geachtet werden muss. In USA existiert schon lange ein SSP f├â┬╝r C.rhombifer, verdienstvoll und sorgf├â┬Ąltig gemanaged vom Louisville Zoo.
(17.10.2008, 12:48)
Ralf Sommerlad:   @MM: Nee......war ein Indien-Import
(17.10.2008, 12:44)
Michael Mettler:   @Ralf Sommerlad: Wir hatten zwar schon mal ├╝ber die "deutschen" Ganges-Gaviale sinniert, aber ich habe leider vergessen, ob die Herkunft des Frankfurter Tieres bekannt ist - kam der wom├Âglich sogar aus Wuppertal...?
(17.10.2008, 12:43)
Ralf Sommerlad:   Ich habe weder die Berliner noch den Wuppertaler Gavial je gesehen, aber den Frankfurter nat├â┬╝rlich gut gekannt.Der war nat├â┬╝rlich auch f├â┬╝r damalige Verh├â┬Ąltnisse ziemlich furchtbar untergebracht, aber topfit, wie sich ja danach in Nandakanan erwies...
(17.10.2008, 11:39)
IP66:   Ich habe mich ├Âfter gefragt, weshalb man in der Schlangenfarm nicht in irgend einer Ecke, wom├Âglich an der Stirnseite des Hauses, eine klassische Krokodilbank eingerichtet hat. Erkl├Ąrt habe ich mir das damit, da├č es um dort vornehmlich um Schlangen ging und die Krokodile eine Art Zugabe vorstellten.
(17.10.2008, 10:42)
WolfDrei:   @MA: Die Scheewittchens├Ąrge waren es nicht, sondern "normale" Becken mit der ber├╝hmte Krauseschen Lehmmischung als Hinterdekoration. Das einzige mir bekannte Bild (von Budich) fand ich soeben in "50 Jahre Tierpark Berlin-Friedrichsfelde", Seite 48, Aufnahme wirklich von 1959.
(16.10.2008, 20:39)
Michael Amend:   @WolfDrei. Das h├Ątte mich auch gewundert, ich habe den Tierpark 1988 das erste Mal besucht aber keinen Ganges-Gavial dort gesehen. Waren die Gaviale im alten Terrarium etwa in den alten"Schneewittchen-S├Ąrgen"untergebracht oder wurden die erst in der schlangenfarm errichtet ?
(16.10.2008, 20:28)
WolfDrei:   @MA: im TP war der (die?) Gavial(e) weit vor meiner "aktiven" Zeit im alten Terrarium , also zwischen Ende der F├╝nfziger bis 1962, wahrscheinlich 1959 und dann wohl nur kurzzeitig.
(16.10.2008, 20:13)
IP66:   Der wuppertaler Gavial wurde mit drei Artgenossen 1957 durch den Baron von Maydell importiert. Den Kragenb├Ąr und den Kahlkopfgeier, die mit dem selben Import nach Wuppertal kamen, wird der ein oder andere Forumsteilnehmer noch erlebt haben, da beide Tiere erst Anfang der 80er Jahre eingegangen sind. Nur eines der Krododile scheint in Wuppertal geblieben zu sein, ein anderes ging zur├╝ck nach Indien. Was aus den verbliebenen zwei Exemplaren wurde, wei├č ich nicht. Das Tier wurde in dem Terrarienbau der Zwischenkriehszeit untergebracht, der ├Ąhnlich wie das ├Ąltere leipziger Geb├Ąude organisiert war, mit einer Krokodilbank an der Schmalseite der Besucherhalle. Ich wei├č nicht, ob der noch in das heutige Terrarum umgezogen ist, da├č zwei Krokodilbecken verf├╝gte, die heute zusammengelegt sind.
(16.10.2008, 19:41)
Michael Amend:   Waren die Gaviale im Tierpark im Krokodil/Kolibri-Haus untergebracht ? Wenn ja, was ist aus den Tieren geworden ?

Wann wurden die Tiere in Wuppertal gehalten ?
(16.10.2008, 19:31)
Michael Mettler:   @MA: In Berlin hatten sowohl Zoo als auch Tierpark Gangesgaviale, weiterer Nachkriegshalter war noch Wuppertal (sogar in alten Zoof├╝hrern abgebildet). Aus Hannover gibt es ein Gehegeschild, doch stammt dieses aus einer Schildergeneration, die ├╝ber den 2. Weltkrieg hinweg verwendet wurde, so dass ich das Schild zeitlich nicht genau einordnen kann - 30er bis 50er Jahre w├Ąre der Zeitrahmen.
(16.10.2008, 18:27)
Michael Amend:   @Sacha. Gut m├Âglich, das bei den Gavialen soviele Schildkr├Âten mit herumpaddelten, aber ich habe im Zoo SAN DIEGO keinerlei Augen f├╝r Kleingetier wie SCHILDKR├ľTEN oder schlimmer noch, V├ľGEL, dazu gibts dort einfach zuviele seltene HUFTIERE oder ├Ąhnliches wie bei meinem ersten Besuch noch Beutelteufel...Da laufen V├Âgel und Schildkr├Âten einfach unter"ferner liefen".Bei meinem ersten Besuch 2002 hatte ich DREI volle Tage f├╝r den Zoo, einen kompletten VOR, einen kompletten Hinter den Kulissen und einen Tag Halb/Halb, und ich habe trotzdem NICHT alles gesehen, so bin ich relativ achtlos und ├╝gig an den unz├Ąhligen Volieren vorbeigelaufen, okay, Paradiesv├Âgel und Riesenturako habe ich mir noch n├Ąher angesehen und SOGAR fotografiert,aber den Rest....So, und nun zur├╝ck zu den Gavialen.

Welche deutschen Zoos hatten denn nach 1945 Ganges-Gaviale, mir fallen spontan nat├╝rlich Frankfurt und Berlin ein.

Gab es ├╝berhaupt deutsche Vorkriegshaltungen ?
(16.10.2008, 17:43)
Ralf Sommerlad:   @Sacha: C.suchus ist durch die Kommission noch nicht anerkannt, soweit ich weiss.( SAAF hat auch keine). Das Mindoro-Krokodil ist als gute Art anerkannt ( C.mindorensis, einst C.novaeguineae mindorensis). Beim Leistenkrokodil streitet man sich noch immer win bisschen um die Unterartgliederung ("minnikanna"), die m.E. aber beibehalten werden muss.
Zu den Ganges-Gavialen: Ja, zeitweise schon, aber w├â┬Ąhrend der ├â┬╝berwiegenden Zeit haben wir relativ k├â┬╝hle Wassertemperaturen, insbesondere bei schneller fliessenden Fl├â┬╝ssen,aber sehr hohe Lufttemperaturen. In Nord-Florida k├â┬╝hlt es auch im Sommer nachts ganz ordentlich ab, im Winter wirds empfindlich k├â┬╝hl und man findet die Gaviale unter W├â┬Ąrmestrahlern, wo sie sich aber nicht sonderlich gern aufhalten..ein Warmhaus w├â┬Ąre dort sicher angebrachtaber das ist ein Raum-und finanzielles Problem in St.Aug, ,denke ich.Immerhin ist das eine rein private Einrichtung.
├â┼ôbrigens waren fr├â┬╝her bei den Gavialen Muntjaks untergebracht. Das hat sich aber nicht bew├â┬Ąhrt, denn die kleinen Kerlchen haben doch Unruhe in die Anlage gebracht.Wenn ich mich recht erinnere, sind jetzt noch Schildkr├â┬Âten (Batagur baska) drin..aber ich bin nicht ganz sicher.
(16.10.2008, 16:43)
Sacha:   @Ralf Sommerlad: Gilt das W├╝stenkrokodil nun als eigene Art oder ist es nach wie vor eine UA des Nilkrokodils? Und wie sieht es diebez├╝glich mit Mindoro- und Neuguinea- resp. Leistenkrokodil aus?
Ausserdem noch eine Frage bez├╝glich Aussenhaltung: Leben nicht (auch) Ganges-Gaviale in Gebieten, in denen es zeitweise recht k├╝hl werden kann?

@Allgemein: Die neue Gavial-Anlage in San Diego liegt am hinteren Ende der Reptile Mesa (wenn man vom Haupteingang nach links l├Ąuft). Vor dem Umbau waren dort Mississippi-Alligatoren untergebracht.

@Michael Amend: Die Ganges-Gaviale bewohnen die Anlage nicht nur mit einer, sondern mit mindestens einem halben dutzend anderer asiat. Schildkr├Âten - zumindest war das 2006 der Fall.
(16.10.2008, 15:22)
Ralf Sommerlad:   @Michael Amend:Derzeit fehlt in St.Aug keine der nomenklatorisch anerkannten Arten. Bei den C. intermedius bin ich allerdings nicht sicher, f├â┬╝r mich sehen die wie Hybriden aus. Eine sehr gute Sammlung - aber auch da passiert hinsichtlich Zucht wichtiger Arten wie Gavialis und Tomistoma nichts. Gr├â┬╝nde daf├â┬╝r leuchten ein: Ganzj├â┬Ąhrige Aussenhaltung und in Nord-Florida ists eben oft viel zu k├â┬╝hl. Die Anlagen sind auch nicht optimal zur Zucht.
Ja, die Anlage in San Diego ist toll. Don Boyer war auch oft in Madras und hat sich dort Anregungen und Ratschl├â┬Ąge geholt. Ich denke, in San Diego k├â┬Ânnte es irgendwann mit der Gavialzucht klappen.
(16.10.2008, 15:06)
Michael Amend:   Hier einige Bilder der neuen Gavial-Anlage im Zoo San Diego, f├╝r mich eine der gelungensten Tier-Anlagen ├╝berhaupt.

Die Anlage sit einmal durch eine Frontscheibe einsehbar, auf dem Bild zu sehen, und nat├╝rlich auch von einem h├Âheren Steg aus auf den Strand und in das Wasserbecken.
(15.10.2008, 18:20)
Michael Amend:   Der Blick in die Anlage durch die Frontscheibe. Die ganze Anlage ist noch ein ganzes St├╝ck gr├Â├čer, den Wasserteil konnte ich unm├Âglich komplett auf das Bild bekommen,weil die Anlage etwas geschwungen ist. Eine gr├Â├čere Schildkr├Âten-Art lebt noch mit darin, keine Ahnung mehr, welche das war.
(15.10.2008, 18:17)
Michael Amend:   Und hier nun die beiden Bewohner der Anlage. Vorher lebten die Gaviale im"Tiger River", dort war es arg d├╝ster, hier haben sie nun mehr Sonne.
(15.10.2008, 18:15)
Michael Amend:   Der Gavial-Mann im Detail. Gott sei dank fressen die nur Fisch....
(15.10.2008, 18:13)
Michael Amend:   Nett finde ich auch die Nachbildung eines Gavial-Geleges.
(15.10.2008, 18:13)
Michael Amend:   Und hier nun zu letzt das Gehegeschild.
(15.10.2008, 18:12)
Michael Amend:   Und hier noch zu Guter letzt das Gehegeschild.
(15.10.2008, 18:10)
Michael Amend:   Na, da bin ich ja mal gespannt.Einfacher gefragt, welche Arten FEHLEN denn ?
(15.10.2008, 18:09)
Sacha:   @Michael Amend: Wenn ich Ralf Sommerlad vorgreifen darf: An Krokodilspecies ist St. Augustine weltweit so ziemlich das non plus ultra. Ohne in meinen Unterlagen nachzusehen meine ich mich zu erinnern, dass bis auf ein- zwei Arten alles vorhanden ist.
(15.10.2008, 16:50)
Michael Amend:   @Ralf Sommerlad. Vielen Dank f├╝r die Infos. St. Augustine und Busch Gardens werde ich auf jeden Fall besuchen, gut, das ich jetzt wei├č, das dort Gaviale hinter den Kulissen sitzen.

Was hat denn St. Augustine noch f├╝r Krokodilarten ?
(15.10.2008, 16:44)
Ralf Sommerlad:   ..und noch ein Bild der Zuchtanlage ( 2,4 Tiere) der Madras Crocodile Bank
(15.10.2008, 15:08)
Ralf Sommerlad:   Nachsatz: Ja, ich w├â┬╝rde sicherlich auch Austausch einzelner M├â┬Ąnner versuchen. Busch Gardens Tampa hat ├â┬╝brigens noch 3 geschlechtsreife Weibchen hinter den Kulissen.
(15.10.2008, 15:00)
Ralf Sommerlad:   @Michael Amend: Tierimport ist bloss wegen der USFWS-Regelungen ein Problem. An den Indern liegts nicht...Ob die Bronx ihre Tiere noch hat, weiss ich nicht genau, kann ich aber rauskriegen. Ich hatte bloss geh├â┬Ârt, dass man die aus Jungle World rausgenommen h├â┬Ątte.

Ich weiss nicht, woran das mit den mangelnden Zuchterfolgen liegt, ich meine immer noch, dass tiefe Wasserbecken und eine weitl├â┬Ąufig angelegte entsprechend tiefgr├â┬╝ndige Sandbank wesentlich sind, in ziemlicher Entfernung von den Besuchern. F├â┬╝r ein Regenwaldhaus sind Gaviale sicher nicht geeignet. Die Tiere in San Diego und St.Augustine jedenfalls d├â┬╝rften geschlechtsreif sein, bei Ft. Worth bin ich nicht sicher.
(15.10.2008, 14:59)
Michael Amend:   @ralf sommerald. Was ist denn bez├╝glich der Ganges-Gaviale in den Us-Zoos geplant ? San Diego hat zwar eine sehr gelungene Au├čenanlage f├╝r die Tieer, bisher aber keine Zuchterfolge. Auch in Fort Worth werden die Tiere drau├čen gehalten, ebenfalls ohne jeglcihen Zuchterfolg. In Cleveland erz├Ąhlte mir der Kurator des Regenwaldhauses, das vorgeseehn sei, neue Tiere zu importieren. Ist das inziwschen geschehen ├č

Wo werden in den USA noch Ganges-Gaviale gehalten, der Bronx-Zoo m├╝├čte sie noch halten. GGF. w├╝rde es Sinn machen, die Tiere untereinander zu tauschen.
(14.10.2008, 19:51)
Ralf Sommerlad:   Die Crocodilian Advisory Group der AZA veranstaltete anl├â┬Ąsslich der grossen Reptilienb├â┬Ârse "National Breeders Expo" in Daytona eine Sammelaktion f├â┬╝r den Ganges-Gavial, die insgesamt netto 21.000 Dollar erl├â┬Âste.


(11.09.2008, 16:57)
Bj├ÂrnN:   Auch Leipzig plant, im Gondwanaland Gaviale (Sunda- oder Gangesgaviale) halten. Eventuell kan man dann 2010 ein paar Tiere aus Prag ├╝bernehmen oder importiert neu....
(16.03.2008, 19:39)
Michael Amend:   @Shensi-Takin. Das Video hatte ich ├╝bersehen. Leider funktioniert es nicht richtig, konnte lediglich die ersten 10 Sekunden sehen, aber die Anlage sieht so ja ganz gut aus. Ich kann mir aber nicht vorstellen, das der Zoo alle 7 Tiere beh├Ąlt, denn so gro├č wirkt die Anlage nicht, und ich habe sie im Bau gesehen.
(16.03.2008, 18:19)
Shensi-Takin:   @MA: Bitte. Haben Sie auch die Video-Option genutzt?
(16.03.2008, 16:47)
Michael Amend:   @Shensi-Takin. Thanks f├╝r den Link, der Text ist h├Âchst vergn├╝glich zu lesen....... wenn man tschechisch kann !
Aber das Bild ist niedlich.
(16.03.2008, 14:20)
Shensi-Takin:   Siehe auch:

http://www.ct24.cz/regionalni/4140-prazska-zoo-ziskala-gaviala-indickeho/

Danke Jana!
(16.03.2008, 10:48)
Michael Amend:   Uii, das dauert aber noch lange, bis man da Nachwuchs melden kann. Als ich 2005 in Cleveland war, erz├Ąhlte mir der Kurator des Regenwaldhauses,das man sich ebenfalls um neue Ganges-Gaviale bem├╝hen will. Haben Sie da etwas geh├Ârt, ob die Tiere inzwischen eingetroffen sind ?
(16.03.2008, 10:32)
Ralf Sommerlad:   @MichaelAmend: Ja, Jungtiere, um 1 m soweit ich weiss. Ich werde berichten, wenn ich die Anlage und die Tiere im April gesehen habe.
(15.03.2008, 20:18)
Michael Amend:   @Ralf Sommerlad. Da haben sich unsere Beitr├Ąge gerade ├╝berschnitten. 7 Tiere ? Na, wenn die ausgewachsen sind, d├╝rfte es aber eng werden in der Anlage.
(14.03.2008, 22:09)
Michael Amend:   Wieviele denn ? Ich glaube, die Anlage ist f├╝r drei oder vier Tiere konzipiert. Es sollen wohl auch sehr junge Tiere sein.
(14.03.2008, 22:07)
Ralf Sommerlad:   Ja, die sind da, 7 Tiere von der Madras Crocodile Bank in Indien. Die offizielle Er├Âffnung des Gavial-Hauses findet am 12.4.08 statt. Solange wird den Tieren Zeit zur Eingew├Âhnung gegeben.
(14.03.2008, 22:06)
Shensi-Takin:   Ja, soweit ich wei├č schon seit 1.Februar.
(14.03.2008, 20:13)
Michael Amend:   Sind inzwischen die Ganges-Gaviale in Prag eingetroffen ?
(14.03.2008, 19:56)
Ralf Sommerlad:   Ein k├╝rzlich aufgetretenes Massensterben adulter Ganges-Gaviale im indischen Chambal-River macht die Situation des hochbefrohten, fischfressenden Krokodils nich verzweifelter! N├Ąhere Informationen bitte ich der neuen Homepage http://www.gharials.org/ zu entnehmen. Wenn Sie selbst Forschungsvorhaben und Massnahmen zum Schutz des Ganges-Gavials unterst├╝tzen wollen, k├Ânnen Sie dies tun, indem Sie auf das Konto der Zollogischen Gesellschaft f├╝r Arten-und Populationsschutz (ZGAP, www.zgap.de) spenden, bitte vergessen Sie dabei nicht das Kennwort: Ganges-Gavial, damit Ihre Spende zugeteilt werden kann. F├╝r den Schutz des Sunda-Gavials, der nahezu ebenso bedroht ist, unterh├Ąlt die ZGAP ebenso ein Spendenunterkonto - bitte benutzen Sie das Kennwort " Tomistoma", wenn sie helfen m├Âchten. Die Tomistoma Task Force unterh├Ąlt nter www.tomistoma.org auch einen online-shop, dessen Reingewinn direkt in Forschungs-und Schutzvorhaben fliesst.
(17.02.2008, 20:08)

alle Beiträge