Forum

-> alle Kategorien des Forums (hier geht es auch zur Stichwortsuche)


Beitrag hinzufügen
Name: (= Nachname) Passwort: (= Kundennummer)
Sie haben noch keine Login-Daten? Hier können Sie sich anmelden!
Beitrag:
Bei längeren Beiträgen empfehlen wir, den Text in einem Textprogramm zu verfassen und aus der Zwischenablage einzukopieren.
Link zu anderen Medien:
Bitte anklicken, wenn Ihr Beitrag in erster Linie einen Link zu anderen Medien (Zeitungsmeldung etc.) darstellt.
Foto:
(gif/jpg/png / Dateigröße max. 2MB)

Nachzucht von Chinesischen Leoparden



cajun:   Ein Umzug von Gotha nach Hamburg:
"Sunny bringt Leben in Hagenbecks Leopardengehege
Sie ist sieben Jahre alt, eine großartige Mutter und liebt Curry - mit diesen Worten beschreibt Frederik Linti, Leiter des Tierpark Gotha das Nordchinesische Leopardenweibchen Sunny, das Mitte Januar aus Gotha in den Tierpark Hagenbeck umzog. Schweren Herzens trennt sich der Tierpark von seinem erfahrenen Zuchtweibchen, aber da im Tierpark Gotha umfassende Umbaumaßnahmen anstehen, reicht der vorhandene Platz derzeit nur fĂŒr einen Leoparden. Als Zuchtbuchkoordinator entschied Dr. Michael FlĂŒgger, Zootierarzt im Tierpark Hagenbeck, dass Sunny nach Hamburg kommen durfte. „Die Zucht mit unserem genetisch besonders wertvollen Kater Bumi, der zur Blutauffrischung innerhalb des EuropĂ€ischen Zuchtprogramms extra aus Korea importiert wurde, besitzt oberste PrioritĂ€t. Und da unser Weibchen Naoli bisher nicht fĂŒr Nachwuchs gesorgt hat, war es eine glĂŒckliche FĂŒgung, dass Sunny ein neues Zuhause brauchte“, erklĂ€rt FlĂŒgger. „Sunny ist perfekt fĂŒr die Zucht geeignet“, schwĂ€rmt Anett Engelhardt, stellvertretende Leiterin des Tierpark Gotha. „Sie hatte bereits vier WĂŒrfe und hat sich als liebevolle Mutter erwiesen, die sich sehr aufmerksam um ihren Nachwuchs kĂŒmmert.“ Sunny wurde am 24. November 2014 im Tierpark der österreichischen Stadt Haag geboren und kam am 22.10.2015 nach Gotha, wo sie seitdem mit ihrem Partner Pawel zusammenlebt. Anett Engelhardt beschreibt die exotische Katze als neugierig, aber nicht Ă€ngstlich: „Als wir den Tigern einen Weihnachtsbaum ins Gehege gelegt haben, herrschte dort angespannte Stille. Anders war das bei den Leoparden: Sunny kam sofort heran und inspizierte das fremdartige Gebilde neugierig“, erzĂ€hlt die stellvertretende Leiterin des Tierpark Gotha. „Nach der Ankunft im Tierpark Hagenbeck Mitte Januar durfte Sunny ihre neue Umgebung ganz in Ruhe kennenlernen. Erst kam sie fĂŒr ein paar Tage allein in das kleine Gehege, wo sie die ungewohnten GerĂŒche und GerĂ€usche von ihren Artgenossen Naoli und Bumi wahrnehmen konnte“, erklĂ€rt Dr. Michel FlĂŒgger die Eingewöhnung. „Im Anschluss durfte Sunny das große Gehege inspizieren, um mögliche Verstecke zu finden. Erst wenn sich die Raubkatze in ihrer neuen Umgebung sicher fĂŒhlt, werden wir sie mit unserem Kater Bumi zusammenfĂŒhren“, so FlĂŒgger. „Die Ankunft dieser seltenen Raubkatze ist ein echter Gewinn fĂŒr unsere Zucht sowie fĂŒr den Erhalt der Nordchinesischen Leoparden im Rahmen des EuropĂ€ischen Zuchtprogramms, das unser Zootierarzt Dr. Michael FlĂŒgger fĂŒr ganz Europa koordiniert“, erklĂ€rt Dr. Dirk Albrecht, GeschĂ€ftsfĂŒhrer des Tierpark Hagenbeck."
Quelle: Pressemitteilung des Zoos
(25.01.2022, 14:21)
cajun:   Eine Erfolgsgeschichte aus Österreich:
"Kostbarer Schatz im Tierpark Stadt Haag geboren – sensationelle Geburt von China Leoparden nach schwerer Operation bei Leopardenmutter
Am 12. Mai 2021 brachte die China-Leopardin „Namira“ 2 sĂŒĂŸe LeopardenkĂ€tzchen zur Welt, die bereits beobachtet werden können. Heute wurden die Tiere erstmals in das Freigehege entlassen. Diese ĂŒberaus erfreuliche Geburt dieser vom Aussterben bedrohten Leopardenunterart, die in der Natur fast nicht mehr vorkommt, verdankt der Tierpark den medizinischen und chirurgischen FĂ€higkeiten des Tierarztes und zoologischen Leiters, Dr.med.vet. Karl Auinger. Ein kostbarer Schatz im Tierpark Stadt Haag Haag sind die Nordchinesischen Leoparden ( Panthera pardus japonensis ). Der Tierpark Stadt Haag ist Mitglied des internationen Zuchtprogrammes EEP unter dem Koordinator Dr.med.vet Michael FlĂŒgger Hagenbeck. Dieser schrieb 2017 : „ Obwohl es mir in den vergangenen Jahren gelungen ist , immer wieder Zoos von der Haltung von NCL zu ĂŒberzeugen, ist es mir nicht gelungen , die Zahl der Halter wirklich zu erhöhen , da andere Zoos die Haltung aufgegeben haben . In den letzten Jahren gab es ca. 20 Halter und 40 -50 Individuen.“ Die Leoparden-Mutter Namira wurde am 24.11.2014 im Tierpark Stadt Haag geboren, bekam vom Haager Peter Hengst den Namen „Namira“. Das Leoparden-MĂ€nnchen und Vater der Babys kam ursprĂŒnglich von einem Zoo aus DĂ€nemark und die Namensgeberin wurde die Schauspielerin Nina Proll, die ihm den Namen Grizmann gab. Am 11. April 2019 bekam Namira bereits 2 Babys , Der mĂ€nnliche Leopard, der den Namen „Amadou“ bekam wurde 2020 an den Zoo Pilsen, Tschechische Republik abgegeben . Das Weibchen, das den Namen „Odilia“ erhielte wurde 2020 an den Zoo Zagreb, Kroatien ĂŒbersiedelt und hat vor einigen Wochen erfreulicherweise 1 Junges zur Welt gebracht, wie der kroatische Zoo mit Stolz vermeldete. Am 19. Dezember 2020 , beobachteten der zoologische Leiter und Tierarzt Dr. Karl Auinger und die Tierpfleger dass Namira kurz vor der Geburt stand . Mehrmals fuhr Dr. Auinger im Laufe des Nachmittags in den Tierpark und beobachtete möglichst unauffĂ€llig ihr Verhalten . Diese Tiere sind hochsensibel gegenĂŒber Störungen vor und nach der Geburt, sie legen dann ein Fehlverhalten an den Tag und nehmen dann ihre Jungen nicht an. Um 19 Uhr entschloss er sich, bei Namira einen Kaiserschnitt zu machen – um 20 Uhr lag sie auf dem Operationstisch! Dabei stellte sich heraus, dass ein ĂŒbergroßes totes Junge den Geburtskanal blockiert hat. Sie hĂ€tte dieses nie zur Welt bringen können und wĂ€re ohne dieser Operation daran gestorben. 2 weitere Jungtiere konnte er noch lebend entwickeln, sie waren aber durch die Intoxikation sehr schwach und ĂŒberlebten nicht. Die Operation gestaltete sich sehr schwierig! Dr. Karl Auinger wollte das Leben von Namira unbedingt retten und dabei den Uterus (GebĂ€rmutter) möglichst wenig beschĂ€digen und erhalten.Ein sehr großes Risiko eines solchen Eingriffes bei Großkatzen ist, dass eine Nachsorge wie Fiebermessen, Wundmanagement, nicht möglich ist. Das Tier mĂŒsste jedes Mal in Vollnarkose gelegt werden und dies wĂ€re eine lebensbedrohliche Belastung. Zur Freude der gesamten Tierparkmannschaft erholte sich Namira ĂŒberraschend schnell und ohne Komplikationen. Ob sie wieder trĂ€chtig werden konnte bzw. eine normale Geburt haben wĂŒrde , war nicht abschĂ€tzbar. Und dann geschah das Wunder ! In der Nacht vom 11. auf den 12.Mai 2021 brachte Namira 2 gesunde LeopardenmĂ€dchen ohne Komplikationen zur Welt. Wieder beweist sie ihre besten mĂŒtterlichen QualitĂ€ten und die beiden Jungtiere entwickeln sich prĂ€chtig! Dr. Karl Auinger und alle Damen und Herren der Tierparkmannschaft sind bestens bemĂŒht ĂŒber das Wohlergehen der Bewohner des Tierparks Stadt Haag, dies zeigt sich im Verhalten und der Tiergeburten sehr wohl. "
Quelle: Pressemitteilung des Tierparks
(10.08.2021, 08:49)
Jan Jakobi:   Zu den Hagenbeck-Leoparden:

Ich habe das GefĂŒhl bei Hagenbeck stimmt irgendwas mit den Nachzuchten der Chinesischen Leoparden nicht.

Durch Google fand ich heraus das 2009 ein Wurf von 2 Jungtieren starb.

Vermute das damals ein Virus schuld an dem Tod der kleinen Leopardenbabys war.

(21.04.2011, 21:35)
BjörnN:   @Liz Thieme
Mei Ling ist ein Sketch von Gerhart Polt, einem genialen urbayerischen Komödianten.
(12.07.2010, 19:29)
Liz Thieme:   mein Gott, was hab ich denn hier geschrieben... Die Mutter ist natĂŒrlich LiMei. Mei-Ling dĂŒrfte gar nicht mehr leben und war nie in Eberswalde und auch keine Hamburger Nachzucht.

@Björn ich weiß ja nicht was du damit sagen willst, aber der Name wurde in Eberswalde ausgesucht, weil da das Jungtier auch geboren wurde.
(12.07.2010, 18:20)
BjörnN:   Da hat Hagenbeck sich wohl Anregungen bei Gerhard Polt in Bayern geholt, geiler Name...
(03.07.2010, 01:09)
Liz Thieme:   Kleiner Nachschlag. Die Aussagen ĂŒber den Geburtstermin gehen auseinander. 29. Mai bzw Juni werden angegeben, je nach Presse bzw HP des Zoos. Das Jungtier ist ein MĂ€nnchen und heißt Julius. Mai Ling kĂŒmmert sich vorbildlich um ihn. Also scheint die Erziehung bei Hagenbeck durch Eltern und Großmutter FrĂŒchte getragen zu haben.
(02.07.2010, 22:58)
Liz Thieme:   Nachdem Tschingis in Karlsruhe schon Vater wurde, legte nun seine Schwester in Eberswalde nach. Hier ist ein Jungtier (Zooerstzucht) zur Welt gekommen, welches sich gut entwickelt.
(02.07.2010, 22:43)
Liz Thieme:   Ich hoffe, dass noch weitere Exemplare, bei denen man sich nicht sicher ist, wozu sie gehören getestet werden. So sollte man es auch fĂŒr viele andere Arten halten. Nur wĂ€ren wir dann wieder beim Punkt Kosten angelangt.
Aber schön, dass so mögliche Zuchttiere geklÀrt worden sind.
(07.06.2010, 15:43)
WolfDrei:   Plzen berichtet im JB 2009, daß ihre Katze nun den "genetischen Persilschein " bekommen hat: sie ist "rein" (-chinesisch)
(07.06.2010, 15:04)
Liz Thieme:   Nachtrag: der Wurf umfasst drei Jungtiere mit denen bisher alles in Ordnung zu sein scheint. Leider wurde Orly in Paris von ihrem Bruder gedeckt.
(07.06.2010, 15:01)
Liz Thieme:   Von Paris scheint ebenfalls eine Katze nach Lodz gekommen zu sein, eigentlich die zukĂŒnftige Partnerin von Aaron. ABER sie kam schon trĂ€chtig nach Lodz und bekam dort im April einen Wurf.
(07.06.2010, 15:00)
Niedersachse:   Der neue Hamburger wird nĂ€chsten Monat 12 Jahre alt. Die 4 Lodz Tiere sind dort allesamt geboren und stammen von einem Kater der selbst in San Diego zur Welt kam ab.
Die Mutter ist im ĂŒbrigen in Aschersleben geboren, genauso wie Aaron. Aarons Vater hat im ĂŒbrigen die selben Eltern wie das Muttertier aus Lodz.
(10.05.2010, 20:29)
Liz Thieme:   wie schon im Hagenbeck angesprochen gibt es neue Entwicklungen bei den Chinesischen Leoparden.
Nachdem Dr. FlĂŒgger Genuntersuchungen fĂŒr 2,2 Leoparden in Lodz angeordnet hat und diese die Reinrassigkeit als Chinesischer Leoparden bestĂ€tigt bekommen haben, wurde das Zuchtroulette angeworfen.
Da die vier polnischen Tiere zwischen zehn und zwölf Jahre alt sind, will man sie möglichst schnell integrieren. Daher ist Aaron nun im MĂ€rz nach Lodz gegangen, dafĂŒr kam Lotar nach Hamburg als neuer Partner fĂŒr Basja. Eine der Katzen ging dann noch nach Paris. Die restlichen 1,1 Tiere blieben in Lodz.

Alle 44 Leoparden stammen von neun GrĂŒndertieren ab.
(10.05.2010, 11:50)
Christoph Schneeweiß:   Habe tollen Link zu Enrichment gefunden!

http://www.enrichment.org/sample.html
(11.02.2008, 17:36)
Christoph Schneeweiß:   Ahnung habe ich schon, ich leren einfach immer gern neue Sachen.
(10.02.2008, 21:13)
Thomas Schröder:   Jemand, der Leoparden halten darf, hat keine Ahnung von Enrichment fĂŒr diese Tiere? Ich weiß schon, warum ich diesen Vornamen von meinen Eltern erhielt...
(10.02.2008, 20:55)
Wulfgard:   Mir fĂ€llt gerade ein das ich vor einiger Zeit im Fernsehen einen Beitrag vom Safaripark Hodenhagen gesehen habe wo berichtet wurde das die Amurleoparden zu mehreren im Gehege gehalten werden und die Weibchen sogar ihre Jungen gemeinsam aufziehen. Vieleicht hat ja jemand von euch nĂ€here Informationen.
(10.02.2008, 18:27)
Sven P. Peter:   Singvögel im Gehege anfĂŒttern, der Rest kommt von selbst *böse lach*
Nee, im ernst, aus alten FeuerwehrschlĂ€uchen kann man viel machen, auch ein Jutesack mit Schafsfell und FleischstĂŒcken drin kann die Tiere sehr gut beschĂ€ftigen. Nur sollte man es mit dem enrichment nicht ĂŒbertreiben, weil es fĂŒr die Tiere sonst auf lange sicht uninteressant wird.
(09.02.2008, 18:22)
Hannes LĂŒke:   Kartons oder SĂ€cke mit Fleisch drin aufhĂ€ngen. Ganze Tiere verfĂŒttern, Urin von anderen Tieren verteilen oder ienfach mal nen Fußball ins Gehege tun
(09.02.2008, 17:48)
Christoph Schneeweiß:   Unsere zweigeteilte iÂŽst naturnah gestaltet, doch der eine Abschnitt des Geheges ist um einges kleiner als der andere. Ich bin eigentlich sehr zuversichtlich, dass sich unsere Leoparden wieder paaren.
Hat irgendjemand eine Idee, wie ich die Leoparden gut beschÀftigen kann?
(09.02.2008, 16:59)
Sven P. Peter:   In Hamburg (1 Kater, 2 Weibchen (Mutter und Tochter) + 1,1 Nachtzuchten) leben die Tiere 23 Stunden am Tag ohne Probleme zusammen, können sich aber auch aus dem Weg gehen.
Auch im TP Berlin leben 1,1 Tiere mit den aktuellen Nachzuchten friedlich miteinander.

Bei nicht verwandeten Weibchen sehe ich kein so schwerwiegendes Problem wie bei Löwen, jedoch wĂŒrde ich sie erstmal einige Monate Gitter an Gitter halten mit hĂ€ufigem Gehegewechsel.
Wichtig bei grĂ¶ĂŸeren Gruppen sind Pflanzen, StĂ€mme und Felsen die den Tiere die möglichkeit geben sich dem Blick der anderen zu entziehen.
(09.02.2008, 15:52)
Niedersachse:   Da die beiden Hagenbecker Mutter und Tochter sind, kennen sie sich ja von beginn an.
WÀr da bissen skeptisch, Àhnlich wie bei Löwen-Weibchen die sich nicht zu ner Gruppe vergesellschaften lassen.
Man kann doch eure alte Gruppe zusammen halten und die Limbacher und bei Bedarf den Kater zu den Limbachern tun.
(09.02.2008, 13:21)
Christoph Schneeweiß:   Werden sich die drei Leopardenfrauen vertragen? Am betsen fĂŒr die Zucht wĂ€re es, die Geschlechter zu trennen. Wir aber aber nur zwei Leoparden-Gehege. Ist es möglich, die Drei Weibchen gemeinsam zu halten?
(09.02.2008, 13:11)
Niedersachse:   Und alle drei kĂŒmmern sich super ĂŒber den derzeiten 1,1 Nachwuchs.
Shön anzusehen.
(09.02.2008, 12:17)
IP66:   Bei Hagenbeck scheinen tatsĂ€chlich drei Generationen Leoparden friedlich zusammenzuleben, was ich aber nicht fĂŒr den Normalfall halte und auch nur deshalb möglich ist, weil es sich um verwandte Exemplare handelt.
(09.02.2008, 10:27)
Wulfgard:   Ich WĂŒrde Ihnen raten mal beim Hamburger Tierpark Hagenbeck nachzufragen die schon seit Jahren Ch. Leoparden halten und auch regelmĂ€ĂŸige Zuchterfolge haben. In Der neuen Freianlage dort halten Sie Teilweise neben einem Kater 2 Weibchen.
(09.02.2008, 00:03)
Christoph Schneeweiß:   Ich bin ehrenamtlichen Mitarbeiter im Tierpark Haag in Österreich. Unser Tierpark hĂ€lt bereits seit mehreren Jahren ein PĂ€rchen chinesische Leoparden. Unser MĂ€nnchen "Burli" ist 7 Jahre und unser Weibchen "Gina" ist 6 Jahre alt. Unsere beiden Leoparden haben schon bewiesen, dass sie aneinader interisiert sind. "Gina" brachte nĂ€mlich schon zweimal ein totes Baby zur Welt. Jetzt aufeinmal will es einfach nicht mehr mit denn beiden klappen. Die zwei Schwangerschaften waren eigentlich Zufall, denn die Beiden wurden und werden stĂ€ndig gemeinsam gehalten. Anfang MĂ€rz kommen zwei 1-jĂ€hrige LeopardenmĂ€dchen aus dem Tierpark Limbach-Oberfrohna zu uns. Ich persönlich finde es eigentlich nicht sehr hilfreich, denn Leoparden werden sehr selten in so großen Gruppen gehalten.
Könnten ihr mir bitte einige RatschlÀge und Tipps geben, wie wir unsere "Leos" jetzt halten sollen. Unsere jetzige Anlage macht es auch möglich zwei Tiere einzeln zu halten. Möglicherweise will unser Direktor das Gehege auch ausbauen.
(08.02.2008, 18:16)

alle Beiträge