Forum

-> alle Kategorien des Forums (hier geht es auch zur Stichwortsuche)


Beitrag hinzufügen
Name: (= Nachname) Passwort: (= Kundennummer)
Sie haben noch keine Login-Daten? Hier können Sie sich anmelden!
Beitrag:
Bei längeren Beiträgen empfehlen wir, den Text in einem Textprogramm zu verfassen und aus der Zwischenablage einzukopieren.
Link zu anderen Medien:
Bitte anklicken, wenn Ihr Beitrag in erster Linie einen Link zu anderen Medien (Zeitungsmeldung etc.) darstellt.
Foto:
(gif/jpg/png / Dateigröße max. 2MB)

Rio Apaporis - Krokodilkaiman



Ralf Sommerlad:   @Karsten Vick: Dann bezeichnen wir das Haus eben als gem├╝tlichen Alterswohnsitz.

...was garnichts Schlimmes ist. Es gibt keinen zwingenden Grund, im Zoo Kaimane zu z├╝chten, die Flut der in Deutschland sowohl von Zoos und Auffangstationen, als auch von Privathaltern abzugebenden ( meist grossen und entsprechend bissigen) Krokodilkaimanen ist schon jetzt fast un├╝bersehbar.
(13.11.2007, 19:24)
IP66:   Das zeigt aber, wie alt Krokodile werden k├Ânnen und da├č Zoos noch solche Reptilien besitzen k├Ânnen, die in der unmittelbaren Nachkriegszeit angeschafft wurden. Damit wird einerseits klar, wie viele fr├╝hzeitige Verluste es gegeben hat, andererseits zeigt sich auch, da├č ein Krokodil durchaus Chancen hat, drei bis vier verschiedene Haltungsmoden zu durchlaufen und damit an Elefanten erinnert.
(13.11.2007, 10:41)
Karsten Vick:   Dann bezeichnen wir das Haus eben als gem├╝tlichen Alterswohnsitz.
(12.11.2007, 21:33)
Michael Mettler:   Falls die Herkunft und Bestimmung eh nicht ganz sicher sind, ist es doch vielleicht auch ganz gut so, wenn sich die Tiere nicht mehr fortpflanzen...?
(12.11.2007, 21:19)
Ralf Sommerlad:   Autsch...40 ist schon ein sehr knackiges Alter, ich melde also Zweifel an, was die Zuchtf├Ąhigkeit der Weibchen angeht.
(12.11.2007, 21:16)
Karsten Vick:   Sch├Ân. Danke f├╝r die Bestimmung. Wahrscheinlich halten sich die Zooleute mit der Bestimmung zur├╝ck, weil die Herkunft nicht ganz klar ist. Ich werd mal eine Mail hinschicken.
Lt. ISIS sind es ├╝brigens 1,2, vielleicht klappts ja im neuen Gehege mal mit der Zucht. Oder sollten sie mit knapp 40 schon zu alt sein?
(12.11.2007, 21:06)
Ralf Sommerlad:   yacare...mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit.
(09.11.2007, 10:49)
Michael Mettler:   Voila: Rostock, 1994.
(07.11.2007, 22:43)
Michael Mettler:   OK, ich hatte zwar noch keine Gelegenheit, die Rostocker Kaimane von unten sehen oder fotografieren zu k├Ânnen, aber mit der Flanke k├Ânnte ich wohl dienen.
(07.11.2007, 22:36)
Ralf Sommerlad:   @Herr Mettler:F├╝r eine eindeutige Identifikation w├Ąre die Abbildung der Halsband-der Bauch- und der Flankenschilde erforderlich.
@Herr Vick: Die Flecken am Unterkiefer deuten auf yacare hin, aber wie gesagt: Sowohl auf den Zuchtfarmen, von denen die meisten alten Zookaimane kommen, als hier in Zoos und Privathand wurden eine Menge Unterartbastarde produziert.Das ist nicht w├╝nschenswert, aber unbedenklich, da die reinerbigen Wildbest├Ąnde eigentlich recht sicher sind.
(07.11.2007, 19:50)
Michael Mettler:   Bilder k├Ânnte ich einstellen - welche Merkmale m├╝ssten denn darauf zu erkennen sein?
(07.11.2007, 14:51)
Karsten Vick:   @Ralf Sommerlad: W├╝rden Sie denn f├╝r die Rostocker Kaimane anhand des hier von Frithjof Spangenberg eingestellten Fotos eine (Unter)Artbestimmung wagen? Vielleicht kann Michael ja auch noch etwas Bildmaterial einstellen.
In Rostock selbst werden sie wie gesagt als C. crocodilus gef├╝hrt, und es sind jedenfalls heute noch die selben Tiere wie fr├╝her. Die sind seit 1973 da.
(07.11.2007, 11:29)
Ralf Sommerlad:   Taxonomische Merkmale sind bei Krokodilen nun mal meistens Merkmale an der Haut.Die phylogenetisch basierte Taxonomie ist nioch nicht soweit..und auch nicht unumstritten.
(07.11.2007, 09:45)
Michael Mettler:   Bei einer Gliederung anhand SOLCHER Merkmale, wie sie ja im Bereich Reptilien/Fische wohl nicht selten gehandhabt wird/wurde, frage ich mich gern mal nach dem Sinn - das geht doch in ├Ąhnliche Richtung wie die Aufstellung neuer Arten zu Matschies Zeiten, wenn ein paar Flecken gr├Â├čer oder kleiner waren als bei anderen Individuen. Aus dem Hausschwein mit dem zus├Ątzlich "angez├╝chteten" Rippenpaar hat man doch auch keine neue Unterart gemacht :-)
(07.11.2007, 09:21)
Karsten Vick:   In Bezug auf die Rostocker Kaimane muss ich zur├╝ckrudern, es wird n├Ąmlich bei ihnen kein Unterartname angegeben. Zur Bestimmung kann ich aber nichts beitragen, da mein einziges Krokodilbuch (Trutnau NBB) die Unterarten von C. crocodilus (incl. yacare) nur anhand von Beschuppungs-Einzelheiten unterscheidet.
(06.11.2007, 23:05)
Michael Mettler:   @Ralf Sommerlad: Mache ich, kann ich mailen.
(05.11.2007, 17:44)
Ralf Sommerlad:   W├╝rd ich gern sehen, Herr Mettler: K├Ânnten Sie versuchen das zu scannen ?
(05.11.2007, 16:21)
Michael Mettler:   Ich wei├č nicht, ob sich der gesuchte apaporiensis "auf Entfernung" und dann sogar noch auf einem Schwarzwei├čfoto erkennen lie├če... Beim St├Âbern in der Chronik "50 Jahre Tierpark Berlin-Friedrichsfelde" stie├č ich auf S. 216 auf ein zeitgen├Âssisches Foto, das eine der Anlagen des 1987 er├Âffneten Krokodilhauses zeigt. Zu sehen ist ein Dutzend Krokodile, von dem ich den gr├Â├čten Teil f├╝r Krokodilkaimane halte. Mindestens einer davon hat eine deutlich schlankere Schnauze, und zu dieser Zeit war ja der apaporiensis noch im Bestand. Feinheiten zeigt das Foto allerdings nicht...
(04.11.2007, 23:17)
Ralf Sommerlad:   Nicht zu 100 % als fuscus anzusprechen - aber ich habe auch schon fuscus in dieser Farbe gesehen.Aber die Zoo- Krokodilkaimane sind ohnehin mit Unterartbastarden durchsetzt.
(01.11.2007, 15:30)
Johannes Pfleiderer:   Diese Bild stammt aus dem Aquarium Ulm. Ist das vordere Tier eventuell auch ein fuscus?
(30.10.2007, 09:45)
Ralf Sommerlad:   Wermuth & Fuchs (1978) nennen als Maximalgr├Âsse f├╝r fuscus 1,8-2 m. Ein Foto eines yacare h├Ąnge ich an.
(28.10.2007, 13:49)
Andreas Hg.:   Ich habe mal in der Literatur nachgeschaut: Es gibt gewisse F├Ąrbungsunterschiede zwischen einzelnen Unterarten (h├Ąngt auch davon ab, welche man anerkennt), des R├Ątsels L├Âsung ist aber wohl eher, dass der Krokodilkaiman ├╝ber einen physiologischen Farbwechsel verf├╝gt und schnell seine F├Ąrbung ├Ąndern kann. Die Nominatform kann bei Unterk├╝hlung so dunkel werden, dass die dunkle Querb├Ąnderung kaum bis gar nicht mehr sichtbar ist.
Ein wichtiger Unterschied zwischen C. c. crocodilus und C. c. fuscus ist aber die Gr├Â├če: Bis zu 2,5 m (evtl. 2,7 m) gegen├╝ber "selten gr├Â├čer als 140 cm" (Gehegeschild Neunkirchen; ich las aber gerade auch von einem fuscus von 187 cm L├Ąnge).
(27.10.2007, 17:44)
Michael Mettler:   So sehen die auf meinen alten Fotos aber auch aus: Heller Untergrund mit dunkelbrauner Musterung sowie deutlich gefleckter Unterkiefer.
(27.10.2007, 16:11)
Frithjof Spangenberg:   Die Farbe kann man schlecht auf dem Bild ausmachen, aber es ist jedenfalls ein Rostocker Kaiman vom letzten Jahr.
(27.10.2007, 14:45)
Michael Mettler:   @Karsten Vick: Sind die Rostocker Kaimane noch immer die selben wie in den 90ern? Die hielt ich n├Ąmlich damals aufgrund der Beschreibungen in B├╝chern f├╝r yacare - vielleicht muss ich das ja korrigieren.
(27.10.2007, 10:27)
IP66:   Manchmal kann es auch sinnvoll sein, verschiedene Unterarten gestapelt zuhalten.
(27.10.2007, 10:27)
Karsten Vick:   Ist da die Farbe das UA-Merkmal, also l├Ąsst sich das verallgemeinern? Die Rostocker (Nominatform) sind n├Ąmlich nicht so...├Ąhh...froschgr├╝n, sondern auch eher dunkel.
(27.10.2007, 09:37)
Andreas Hg.:   Passt zwar nicht ganz zur ├ťberschrift, aber wo wir schon bei Krokodilkaiman-Unterarten sind: Der Zoo Neunkirchen h├Ąlt aktuell derer zwei zusammen, so dass sich die Unterschiede gut erkennen lassen. Und zwar Caiman crocodilus crocodilus (die beiden gr├Â├čeren, helleren Tiere, eines davon auf meinem (hoffentlich) links zu sehenden Foto vom 22.10. oben) und C. c. fuscus (das kleinere dunkle Exemplar, auf dem Foto unten).
(27.10.2007, 02:05)
Karsten Vick:   Der von Johannes schon genannte MILU-Artikel (Bd. 9, Heft 6, 1999) ist tats├Ąchlich die einzige Quelle, wo der apaporiensis erw├Ąhnt wird. Im TP selbst war er nie unterartlich ausgeschildert, lebte aber wahrscheinlich mit den anderen Brillenkaimanen zusammen. Zur Er├Âffnung des Krokodilhauses hatten sie eine gr├Â├čere Gruppe, u. a. vom Grugapark Essen, die meisten C. c. crocodilus.
Also fragen Sie mal nach Fotos.
(22.10.2007, 22:45)
Ralf Sommerlad:   Erst mal vielen Dank f├╝r die Bilder. Die Fotos zeigen vermutlich keinen C.c.apaporiensis, dazu ist die Schnauze zu breit und kurz, aber eine sichere Bestimmung ist aufgrund der Bilder ohnehin nicht m├Âglich.Ich frage mal in Friedrichsfelde an, ob es da noch Fotos gibt, auch wenn das erfahrungsgem├Ąss so wenig erfolgversprechend ist. Besten Dank aber nochmals f├╝r Ihre M├╝he.
(22.10.2007, 14:14)
IP66:   Leider habe ich mich um die duisburger Krokodile gerade in diesen fr├╝hen Jahren wenig gek├╝mmert. Es waren ihrer recht viele, wobei die kleinsten, zu denen ich den Kaiman rechne, in dem kleinen Becken rechtsau├čen sa├čen. Das fragliche Tier wird wohl nicht wegen des Umbaus abgegeben worden sein, der erst viel sp├Ąter erfolgte.
(22.10.2007, 11:16)
Michael Mettler:   Laut Auskunft aus dem Zoo Hannover ist die dortige Kartei leider wenig hilfreich, da das abgebildete Tier den Daten nicht eindeutig zuzuordnen ist. Einer der beiden im Februar 1987 vorhandenen Krokodilkaimane kam 1982 von einem deutschen H├Ąndler und starb 1991 in Hannover, der andere kam 1983 aus dem Zoo Duisburg und starb in Hannover 1990. Mein Erinnerungsfetzen "Tschechei" l├Ąsst sich also nicht belegen.
(21.10.2007, 22:57)
Johannes Pfleiderer:   Der Tierpark Berlin hielt diese Unterart von 1956 bis 1995. Diese Informationen habe ich aus einem Artikel im Milu ├╝ber die Krokodilhaltung in Friedrichsfelde und diese sowie alle anderen Daten unter
http://93328.homepagemodules.de
eingetragen.
(21.10.2007, 19:08)
Michael Mettler:   ... und hier w├Ąre noch ein Portr├Ąt des Kaimans.
(21.10.2007, 12:24)
Michael Mettler:   Mit dem TP Berlin kann ich nicht dienen, aber dies ist eine gute Gelegenheit, ein altes Foto aus Hannover zur Begutachtung vorzulegen. Dieses Bild, aufgenommen im Februar 1987, zeigt einen dortigen Krokodilkaiman, der sich sehr deutlich von seinem helleren, kaum gemusterten Gehegepartner unterschied. Nach damaliger Auskunft des Revierpflegers hatte ein Krokodilkenner den Kaiman als "ganz seltene Unterart" identifiziert - das r├╝ckte f├╝r mich apaporiensis in den Bereich des M├Âglichen, da ich seinerzeit irgendwo etwas dar├╝ber gelesen hatte, dass dieser sehr selten sei (nur in Zoos?). Ich habe dunkel in Erinnerung, dass der Kaiman aus der Tschechei stammte oder sp├Ąter dorthin ging, wei├č aber nicht mehr, wann er ankam udn wie lange er in Hannover lebte. Kann aber mal anfragen, ob die Tierkartei des Zoos etwas hergibt.
(21.10.2007, 12:24)
Ralf Sommerlad:   Angeblich soll in Friedrichsfelde mal ein C.c.apaporiensis gesessen haben...hat da jemand detailliertere Infos, vielleicht gar ein Foto ? Infos bitte hier oder unter crocodilians@web.de
(20.10.2007, 21:39)

alle Beiträge