Forum

-> alle Kategorien des Forums (hier geht es auch zur Stichwortsuche)


Beitrag hinzufügen
Name: (= Nachname) Passwort: (= Kundennummer)
Sie haben noch keine Login-Daten? Hier können Sie sich anmelden!
Beitrag:
Bei längeren Beiträgen empfehlen wir, den Text in einem Textprogramm zu verfassen und aus der Zwischenablage einzukopieren.
Link zu anderen Medien:
Bitte anklicken, wenn Ihr Beitrag in erster Linie einen Link zu anderen Medien (Zeitungsmeldung etc.) darstellt.
Foto:
(gif/jpg/png / Dateigröße max. 2MB)

Kurzschnabeligel in Zoos



cajun:   Chicago meldet eine Erstzucht. Das ein Tier des Bestandes 53 Jahre alt ist, ├╝berrascht.

"Brookfield Zoo Celebrates Newborn Echidna Puggle
For the first time, a baby short-beaked echidna, also known as a puggle, has hatched at the Brookfield Zoo.
According to the zoo, the nameless and unsexed puggle hatched between March 2 and 5 and is the first in the zoo's history.
The puggle will remain in a nestbox for a few more months, taking sustenance from Waddles, its 47-year-old mother. However, the animal care staff has been closely watching the puggle since its hatching to ensure it is developing properly.
The puggle is expected to venture from the nestbox sometime in August. Visitors will be able to see the baby in the zoo's Australia House.
Other echidnas can currently be seen in their habitats, including Waddles, Pokey, Kapi, Rex and Adelaide - the oldest animal at Brookfield Zoo at 53 years old.
Echidnas are one of only two mammal species that lay eggs. Only 29 short-beaked echidnas can be found in 10 North American zoos, including Brookfield Zoo. They are native to Australia, as well as central and southern New Guinea."
Quelle: https://www.nbcchicago.com/news/local/brookfield-zoo-celebrates-newborn-echidna-puggle/2863165/
(23.06.2022, 13:47)
Michael Amend:   @Andreas Hartung
Ich kenne die neue Leiterin des Grizmekhauses sehr gut und habe mich vor kurzem mit ihr ├╝ber die Kurzschnabeligel unterhalten. Das Jungtier lebte fast 6 Wochen und wurde morgens bei der Kontrolle tot aufgefunden. Bisher hat es wissentlich keine weiteren Eiablagen gegeben , man ist aber bem├╝ht , es noch einmal zu schaffen !
(21.06.2006, 00:00)
Michael Mettler:   Ja, gab es, siehe weiter unten im Thread. Allerdings war es keine europ├Ąische Erstzucht, wie dort zu lesen, sondern allenfalls eine ErstAUFzucht.
(16.06.2006, 00:00)
Dortmunder:   Hat es nicht auch in Saarbr├╝cken mal ne Nachzucht gegeben ? Zumindest findet man die Aussage sowohl auf der Homepage des Saarbr├╝cker Zoos, als auch bei wikipedia...
(16.06.2006, 00:00)
Michael Mettler:   Auch ├╝ber die Baseler Schnabeligel habe ich in einer alten K├Âlner Zoo-Zeitschrift einen Artikel gefunden: Es gab sogar zweimal Nachzucht!

Die Elterntiere wurden 1949 (1,0) und 1953 (0,1) importiert und in einer "Schaubucht" im Elefantenhaus untergebracht. Die Unterkunft war so d├╝rftig, dass die Tiere nicht einmal eine M├Âglichkeit zum Eingraben hatten. 1955 wurde ein Jungtier geboren, und zw├Âlf Jahre sp├Ąter (!) vom selben Elternpaar ein zweites, allerdings wuchsen beide nicht auf.
(16.06.2006, 00:00)
steven:   blijdorp hat mehr als zwei tiere glaube ich, letzte mal habe ich 3 oder 4 gehort.
planckendael hat zwei tieren. im beide zoos habe ich die igels gesehen.
(30.01.2006, 00:00)
Andreas Hartung:   Die Frankfurter Nachzucht der Kurzschnabeligel 2004 war tats├Ąchlich ebenfalls kein Erfolg, das Jungtier wurde tot aufgefunden.
(28.01.2006, 00:00)
Michael Mettler:   ... da er es aber nicht wurde, ist noch eine Erg├Ąnzung m├Âglich: Ich habe dieser Tage mal in alter Korrespondenz mit anderen Zoofans gest├Âbert und bin dabei noch ├╝ber einen Kurzschnabeligel-Zuchterfolg gestolpert: 1996 in Rotterdam, das Jungtier wurde allerdings im Alter von 2 Monaten tot aufgefunden. Da - einem anderen Brief nach zu urteilen - zu diesem Zeitpunkt die Tasmanischen Kurzschnabeligel nicht mehr existierten, muss es sich um Australier gehandelt haben.
(02.01.2006, 00:00)
Oldzooboy:   Ich finde es absolut in Ordnung, wenn die Zoos sich auch um Reha-Tiere k├╝mmern und diese Arten dann nicht z├╝chten,da diese Arten ind der Natur sehr h├Ąufig sind.Ich wei├č,das in nordamerikanischen Zoos keine Manatis gez├╝chtet werden,(d├╝rfen),sondern es werden nur schwerverletzte Tiere aus Floida gehalten und gesundgepflegt,bis sie sp├Ąter eventuell wieder ausgewildert werden,das halte ich f├╝r absolut sinnvoll und nachahmenswert.Das hilft einer Tieart wesentlich mehr als jedes Zuchtprogramm.Vor kurzem stand in der Zeitung zu lesen, das ein im Zoo Columbus gesundgepflegter Manati,der vor 5 Jahren wieder ausgewildert wurde,jetzt durch einen Bootsunfall get├Âtet wurde,die"t├Ąter"sind unerkannt entkommen.Tragisch ist,das die Mutter dieses Tieres ebenfalls durch einen Bootsunfall get├Âtet wurde und ihr Kalb als Waise in den Zoo Columbus kam.Ausserdem werden in USA-Zoos weder Schwarz,-noch Grizzly,-oder Kodiakb├Ąren gez├╝chtet,fast alle dieser B├Ąren sind Waisen oder Problemb├Ąren, die bevor man sie eben t├Âtet,in die Zoos kommen.
(10.11.2005, 00:00)
Dirk L:   "mordamerkanisch" ist ein netter Zippfehler f├╝r Flattened- Fauna-KLandidaten...
Stimmt, Nordamerikaner sind selten in europ├Ąischen Zoos. Liegt sicher zum einen Ausfuhr-Probemen (US-Regelungen), aber auch dran, da├č die Fauna dort weitgehewnd identisch mit er Eurasischen ist - zumindest auf Gattungs-Niveau. Daher f├╝r das Punlikum weniger "exotisch" und f├╝r Didaktik weniger interessant. Zudem gibt es dort verh├Ąltnism├Ą├čig wenige bedrohte Formen - und um die k├╝mmern sich schon die US-Zoos. Um so spannender ist daher eine Anlage wie die W├╝atenhalle in Arnheim (Sonora), das Oceanarium in Rotterdam (Mexico; Swiftfuchs), und auch die Zoos Emmen und Brno haben k├╝rzlich Nordamerika-Sektionen er├Âffnet.
(10.11.2005, 00:00)
IP66:   Es ist ja der Sinn des Zoos, da├č er Tierarten zeigt, die man nicht jeden Tag ├╝berfahren kann. Ich denke, da├č nicht nur die australische, sondern auch die mordamerikanische Tierwelt bei uns sehr d├╝nn vertreten ist, und auch Maultierhirsche oder Katzenfretts sind f├╝r uns Deutsche Exoten.
(10.11.2005, 00:00)
Michael Mettler:   Das ist ja keineswegs nur in Australien so: Zeigt mir doch mal einen deutschen Zoo, der z.B. Dachse, Igel oder M├Ąusebussarde z├╝chtet - f├╝r einen australischen Zoofan w├Ąren das alles zoologische Leckerbissen!
Ich hatte ├╝brigens mal das Vergn├╝gen, einen kennen zu lernen - einen australischen Zoofan, keinen Leckerbissen :-) - und das hat mir damals eine etwas andere Sicht auf manche unserer "gew├Âhnlichen" Zootierarten beschert. Er war z.B. v├Âllig aus dem H├Ąuschen, als er in Hannover erstmals lebende Rentiere sah!
Und zudem lernte ich eine neue Variante aus dem englischsprachigen Raum: Er erz├Ąhlte etwas von einer gro├čen Zuchtgruppe seines Heimatzoos, und die Tierart h├Ârte sich so ├Ąhnlich wie "Rengdeng" an. Nun gibt es ja diverse Aborigine-Bezeichnungen, die uns hier gel├Ąufig sind wie Wallaby, Bilby, Numbat usw., und deswegen dachte ich an etwas typisch Australisches. Bis wir dann im Zoo Hannover vor den "Rengdengs" standen - ich w├Ąre nie darauf gekommen, dass ein Aussie beim "Orang-Utan" einfach zwei Vokale wegl├Ąsst....
Sorry, das hatte jetzt nat├╝rlich gar nix mit Schnabeligeln zu tun. Aber wahrscheinlich h├Ątte besagter Aussie angesichts eines Schnabeligels in einem deutschen Zoo nur mit den Schultern gezuckt....
(09.11.2005, 00:00)
Susanne:   das ist letztlich ├Ąhnlich wie mit dem Wombats: Solange genug Reha-Tiere in die Zoos gelangen, mu├č man sich in Australien nicht um Zucht bem├╝hen, erst recht nicht bei den h├Ąufigen Arten.
(09.11.2005, 00:00)
Sitara:   In der Serie "Abenteuer Zoo" wurde in dem Beitrag ├╝ber den Zoo von Adelaide von 1998 ein Jungschnabeligel, der aus dem Beutel der Mutter entfernt worden war zum Wiegen, Registrieren etc., gezeigt, mit dem Hinweis, dass dies die 1. Nachzucht in Australien seit 1940er in Sydney ist! Ob dort auch jetzt noch gez├╝chtet wird, wei├č ich allerdings nicht.
(09.11.2005, 00:00)
Oldzooboy:   Soweit ich wei├č, wurde das Jungtier in Frankfurt nicht aufgezogen.Der Zoo Saint Louis hat aber auch schon ein Jungtier aufgezogen.Mich w├╝rde interessieren,ob in igendeinem austalischen Zoo Kurzschnabeligel gez├╝chtet werden ?
(09.11.2005, 00:00)
Susanne:   Kann ich nur zustimmen. Seit die Tiere in Frankfurt im "Tageslicht"-Bereich sind, sieht man sie tats├Ąchlich h├Ąufiger. Sooo nachtaktiv sind sie gar nicht; in Australien laufen sie einem auch tags├╝ber vor die F├╝├če.
(09.11.2005, 00:00)
IP66:   Zumindest hessische Schnabeligel sind nicht unbedingt nachtaktiv - ich habe sie in Frankfurt schon so oft graben, laufen, Nahrung suchen und die K├Ąfigeinrichtung durcheinander bringen sehen, da├č es mir nicht mehr auff├Ąllt, wenn einmal keiner unterwegs ist. Vielleicht hatte ich ja auch nur Gl├╝ck - beim Fingertier im Grzimek-Haus brauchte ich auch mehrere Anl├Ąufe.
(09.11.2005, 00:00)
Sitara:   ...Aber GESEHEN hat ihn keiner, oder? Das ist wirklich ein "Trauerspiel"! Habe vor kurzem einen erneuten Versuch in Blijdorp gestartet, leider wieder vergeblich... Bei d├Ąmmerungsaktiven Tieren wohl auch sehr "vermessen" von mir, darauf zu spekulieren...:-)
(09.11.2005, 00:00)
Steffen Kohler:   Laut ZGF Gorilla 3/04 wurde letztes Jahr im Zoo Frankfurt ein Kurzschnabeligel geboren (bzw. ist geschl├╝pft). Auf der Tafel im Grzimekhaus ist ebenfalls f├╝r 2004 die Erstzucht des Kurzschnabeligels vermerkt.

(09.11.2005, 00:00)
Susanne:   sorry...
Der Film
"Der Ameisenigel - ├ťberlebender aus der Urzeit" (lief mal auf VOX - mit Portrait von Peggy Rismillers Langzeitforschung und tollen Bildern der Entwicklung der Jungen im Beutel ist bekannt?
(08.11.2005, 00:00)
Michael Amend:   @ Susanne
Ich bin zwar nicht Michael Mettler,aber der Vorname stimmt ja immehin...Jedenfalls vielen Dank f├╝r Ihre M├╝he,auf der Arte Website nachzusehen,auf die Idee h├Ątte ich ja auch kommen k├Ânnen,aber ich h├Ątte nicht gedacht,as der Film wiederholt wir.Und jede Wette,ich vergesse den Wiedeholungstemin im November,also liebe Schnabeltie und Schnabeligelfans,nehmt den Film auf!Es gibt ja wei├č Gott nicht sehr viele olus ├╝ber diese faszieniernen Tiere,w├Ąhrend man ja mit okus ├╝ber Elefanten,Go├čkatzen,Wale und Delphine,speziell Orcas und nat├╝rlich Menschenaffen f├Ârmlich erschlagenw ird...
(08.11.2005, 00:00)
Susanne:   @Michael Mettler:
laut ARTE-.Website:
Das Schnabeltier
Freitag, 21. Oktober 2005 um 19:00
Wiederholungen :
28.10.2005 um 14:00
19.11.2005 um 10:40
- Danke f├╝r den Tipp!
(08.11.2005, 00:00)
IP66:   Alle duisburger Affen und auch die Schnabeligel gab es im nachmaligen Rarit├Ątenkabinett - in der Zwischenkriegszeit gab es den h├╝bschen Betriff "Martertier" f├╝r dergleichen Haltungen in Affenh├Ąuser, eine Art lebendes Besch├Ąftigungsprogramm. Ich habe dergleichen auch noch im wuppertaler Affenhaus vor dem letzten Umbau erlebt.
(08.11.2005, 00:00)
Michael Amend:   Am 21.10 lief auf Arte eien Dokumentation mit dem Titel"Das Schnabeltier und der Ameisenigel",der Film lief um 19 Uhr.Hat den jemand eventuell aufgezeichnet und k├Ânnte mir gegen Bezahlung eien Kopie anfertigen ?
(07.11.2005, 00:00)
Michael Mettler:   Da das ├äquatorium noch lange nicht so alt ist, kein Vorg├Ąnger mehr existiert und im Thread "Rarit├Ątenkabinett Duisburg" zu lesen ist, dass das "Kleine Raubtierhaus" urspr├╝nglich mal ein Affenhaus war, nehme ich an, dass die Schnabeligel in letzterem gehalten wurden!
(07.11.2005, 00:00)
Sitara:   Bei meinem k├╝rzlichen Besuch des Duisburger Zoos fand ich im Affenhaus ein Poster "70 Jahre Affenhaus im Duisburger Zoo", wo vermerkt war, dass dort auch Kurzschnabeligel gehalten worden sind. Wei├č jemand vielleicht dazu Genaueres (wann? wieviele?)?

(07.11.2005, 00:00)
Michael Amend:   Jetzt muss ich meinen gestrigen Beitrag schon korrigieren,denn heute war ich im Zoo von Toronto,der ebenfalls ein Paar Kurzschnabeligel im Nachttierhaus seiens Australienbereiches haelt.Die Anlage ist klein,reich strukturiert,Gehegemitbewohner sind Borstenschwanz-Rattenkaengurus.Im Gehege nebenan leben zwei Haarnasen-Wombats.
(16.10.2005, 00:00)
MIchael Amend:   Ich bin auf weiter Kurzschnabeligel gestossen.In Los Angels werden die Tiere ganzjaehrig in einer riesiegen,sehr schoen getsalteten Naturboden-Anlage gehalten,und zwar zusammen mit Koalas und Parma-Wallabies,die Anlage hat mir sehr gut gefallen.Im Brookfieldzoo in Chicgo wredne die Tiere in einer relativ grossen Anlage im nachttierhaus des Aistralienbereiches gehalten,und haben sich auch wunderbar in Aktin gezeigt,was ich von den Tieren in L.A nicht behaupten kann.....Auch die Anlage in Chicgao ist schoen getsaltet und bietet den Tieren guet Lebensbedingungen.Cleveland haelt nue eienn einzigen Kurzschnabeligel,der vor zwei Jahren in Philadelphia geschluepft ist,leider ein bisher einmaliger Zuchterfolg dort.Das Tier in Cleveland lebt in eienr wunderbaren,grossen Innenanlage zusammen mit Goodfellow-Baumkaenguruhs,leider sieht man das Tier nie,da es eien Taganlage ist.Der Pfleger hat mir erzaehlt,das im Zoo Saint LOuis derzeit ein grosses Zuchtprojekt angelaufen ist,um Kurzschnabeligel regelmaessig zu zuechten.Da ich diesen Zoo auch besuchenw erde,versuche ich,mit den dortigen Leuten,die fuer das Projekt arbeiten,in KOntakt zu kommen.
(15.10.2005, 00:00)
Michael Amend:   San Diego haelt einen einzelnen Kurzschnabeligel in einem erbaermlichen Betonloch,das so klein ist,das ich darin nicht mal zwei Meerschweinchen halten wuerde und ausser Sand und zwei Steinen keinerlei Einrichtung enthaelt!San Diego,der beste Zoo der Welt ? Das Tier ist jetzt 53 Jahre alt und lebt seit 1955 in San Diego,wahrscheinlich seit jeher in diesem Betonloch,das es nur zu Praesentationszwecken fuer die KInder verlassen darf,denn das Tier wird im Kinderzoo gehalten,wo noch verschiedenste andere Tiere unter wirklich fragwuerdigen Umstaenden gehalten werden.
(18.09.2005, 00:00)
Michael Mettler:   Auch in Basel hat es in den 50er Jahren mal Schnabeligel-Nachwuchs gegeben, wei├č aber nicht, ob auch im Zoo gezeugt.
├ťbrigens waren Kurzschnabeligel vor noch gar nicht langer Zeit durchaus ├╝bliche Zoobewohner. Im Gegensatz zu Werner Weyler hatte ich auch mehrfach das Gl├╝ck, sie in Aktion zu sehen und fotografieren zu k├Ânnen, so in Frankfurt, Berlin und M├╝nchen (!). Im Vogeltrakt der Rotterdamer Riviera-Halle gab es Mitte der 80er sogar zwei Tiere, die zwar "normal" ausgeschildert, aber dem Aussehen nach Tasmanische Kurzschnabeligel waren (nur vereinzelte Stachel ragen aus dem R├╝ckenfell). Habe ich auch Fotos!
(15.09.2005, 00:00)
Aguti:   Habe nochmal nachgeforscht. Das Kurzschnabeligel-Jungtier im Zoo Saarbr├╝cken wurde 1995 geboren. Vorher wurde nur im Zoo Oklahoma 1987 ein Jungtier geboren. Saarbr├╝cken konnte somit die Europ├Ąische Erstzucht mit seinem Kurzschnabeligel-Jungtier verbuchen. Die Nachzucht scheint auch nur unter besonders g├╝nstigen Bedingungen zu gelingen. Erst nachdem das Paar in Saarbr├╝cken nach 14 Jahren *Ehe* in ein neugestaltetes Gehege umzog, wurde dies mit Nachwuchs honoriert.
(02.09.2005, 00:00)
Konstantin Ruske:   Die Saarbr├╝cker Nachzucht ist das heutige Frankfurter Tier. In Moskau lebt, wenn ├╝berhaupt, nur noch ein m├Ąnnlicher Langschnabeligel. Nochmaliger Verweis auf Artikel in Milu Band 10 heft 2 2000, mit sch├Ânen Abbildungen. 2003 habe ich im Kinderzoo des San Diego Zoo einen Kurzschnabeligel zum Greifen nah gesehen, ist nat├╝rlich leider nicht Europa.
(02.09.2005, 00:00)
Oliver Jahn:   Das aus Saarbr├╝cken habe ich auch gelesen. Das Frankfurt mal Nachwuchs hatte ist mir neu. Aber bei so vielen Zoos in Deutschland bekommt man eben nicht immer alles mit.
(02.09.2005, 00:00)
Aguti:   Auch der Zoo Saarbr├╝cken hatte bis vor wenigen Jahren ein paar Kurzschnabeligel im Menschenaffenhaus untergebracht, dort zogen sie Mitte der Neunziger auch erfolgreich ein Jungtier auf. Damals hie├č es, dass es die Europ├Ąische Erstzucht war. Alle drei Tiere sind jedoch meines Wissens nach an einer Infektion gestorben.
(02.09.2005, 00:00)
Oliver Jahn:   Ich kann mich auch noch gut an den Schnabeligel in Leipzig erinner. Da ging es mit so, wie Herrn Weyler. Ich sah ihn regelm├Ą├čig, aber immer nur schlafend und zu dreiviertel eingegraben. Und ich war wirklich oft da! Manchmal dachte ich, der ist nur ausgestopft!! :-)
(01.09.2005, 00:00)
Stefan Schubert:   Kurzschnabeligel gibt es auch im Paignton Zoo/UK und Plankendael. In beiden Parks in Freianlagen. Frankfurt soll auch mal Nachwuchs gehabt haben. Nach 17.00 Uhr sah ich einen in Frankfurt recht eifrig seine Futterschale umherschieben!
(01.09.2005, 00:00)
Konstantin Ruske:   Leider etwas weit weg, aber durchaus noch in Europa, m├╝├čten immer noch zwei M├Ąnnchen im Zoo Moskau leben, und zwar Langschnabeligel ( glaube ich). Im Zoo Prag habe ich 2001 ein Tier im jetzt umgebauten Kleintierhaus gesehen, ist jetzt aber nicht mehr in der Schau, vielleicht auch nicht mehr im Bestand. Empfehle dazu Artikel im Milu von Klaus Rudloff vor zwei oder drei Jahren, der dort einige europ├Ąische Haltungen beschreibt ( schaue auch selber noch mal nach)!
(01.09.2005, 00:00)
Sitara:   Vielen Dank f├╝r den Tipp! Werde mich demn├Ąchst in Frankfurt im Grzimekhaus auf die Suche machen...
(01.09.2005, 00:00)
Oliver Jahn:   In Frankfurt hat man festgestellt, dass der Schnabeligel im Tagbereich viel aktiver ist, als im Nachtbereich. Daher hat man ihn umgesetzt und dort habe ich ihn auch schon ganz gut in Aktion gesehen. Schuppen- und Rieseng├╝rteltiere gab es leider schon nicht mehr in Deustchland, als ich anfing, die Zoos unsicher zu machen!!! Schade!!!!
(31.08.2005, 00:00)
Werner Weyler:   Das Problem bei Kurzschnabeligeln ist generell, man kriegt sie einfach nicht zu sehen. Vor 30 Jahren habe ich noch Dias gemacht und archiviert. Jede im Zoo gehaltene Art wollte ich zeigen k├Ânnen. Dies hat sich gelegt ( man wird ja auch ├Ąlter ). Gerade so Spezialit├Ąten wie Schnabeligel, aber auch Schuppen- und Rieseng├╝erteltier, haben mich besonders gereizt. In einem solchen Fall h├Ątte ich mich vielleicht auch ├╝ber das Blitzverbot in einem Nachtierhaus hinweg gesetzt und einen Rausschmiss riskiert, aber dazu ist es nie gekommen. Ich erinnere mich noch an einen Schnabeligel, der im Wuppertaler Affenhaus mal gelebt hat. Immer wieder bin ich zu verschiedenen Zeiten dort hin, um endlich meinen Schuss zu machen. Der Kerl lag jedoch immer in seiner Kiste und pennte. So weit mein Beitrag zum Thema Schnabeligel.
(31.08.2005, 00:00)
Oliver Jahn:   Frankfurt hat einen im Grzimekhaus.
(31.08.2005, 00:00)
Sitara:   Gestern lief zum x-ten Male eine Fernsehsendung auf dem MDR ├╝ber Kurzschnabel- oder auch Ameisenigel genannt. Die possierlichen Tierchen aus Australien sind ja sehr anpassungsf├Ąhig, k├Ânnen also auch in unseren Breitengraden leben, und w├Ąren bestimmt ein "Renner" im Zoo. Vor ein paar Jahren habe ich welche in Blijdorp ausfindig gemacht, aber leider nicht zu Gesicht bekommen. Wei├č jemand, in welchen deutschen, europ├Ąischen Zoos sie anzutreffen sind und gibt es vielleicht ein Exportverbot aus Australien o.├Ą.???
(31.08.2005, 00:00)

alle Beiträge